Die Branchen, die den IT-Projektmarkt bestimmen

IT-Projekte 2005: Wo sind die Chancen der IT-Freiberufler?

11.04.2005
GULP Redaktion

Sich auf eine bestimmte fachliche Qualifikation zu konzentrieren, ist das eine. Das andere ist die Branche, in der man als IT-Freiberufler tätig ist. Zum zweiten Mal nach März 2004 untersucht GULP, in welchen Branchen es IT-Projekte gibt. Die Datenbasis liefern die freiberuflichen IT-Experten selbst, indem sie rege bei GULP die relevanten Brancheninformationen ihrer IT-Projekte angeben.

Welche Skills aktuell gefragt und dauerhaft Erfolg versprechend sind, untersucht GULP regelmäßig unter anderem mit Umfragen und Marktstudien. Seit Anfang 2004 ist man außerdem detailliert den Branchen auf der Spur, denn seitdem können die IT-Freiberufler bei GULP angeben, für welche größeren Unternehmen sie wie lange gearbeitet haben.

Die Datenerhebung für die diesjährige Branchenanalyse erfolgte am 7. April 2005; ausgewertet wurden dabei die Einträge von 3.642 IT-Freiberuflern, die Angaben zu insgesamt 16.284 Projekten gemacht haben.

Ein kurzer Rückblick

März 2004: Bei der ersten Auswertung, wer denn nun die Projektmacher sind , wurden die Angaben zu 5.061 Projekteinsätzen bei 282 Unternehmen analysiert, die wichtigsten Ergebnisse daraus:

  1. "Banken & Finanzinstitute" sind die wichtigsten Projektanbieter, allerdings ist an ihrer unangefochtene Spitzenposition langsam eine Projekterosion zu beobachten.
  2. Branchen mit aufsteigender Tendenz sind "Telekommunikation", "Elektronik" und "IT", die im Ranking der für IT-Freiberufler interessanten Branchen bereits vordere Plätze belegen.
  3. Die Branche "Versicherungen" verliert zunehmend an Boden hinsichtlich ihrer Bedeutung für IT-Projekte
  4. Beträchtliches Aufsteigerpotential scheint "Automotive" zu besitzen.
  5. Sehr geringe Chancen auf IT-Projekte bieten die Branchen "Medien" und "Touristik".

Branchen und Unternehmen

Auch zu Beginn des 21. Jahrhundert nimmt aufgrund neuer Geschäftsfelder und weiterer Differenzierung die Vielfalt der Branchen kontinuierlich zu – eine Entwicklung, die gerade für die jeweils passenden Spezialisten unter den IT-Freiberuflern sicher manch neue Chance bietet. Im Dienste der besseren Übersicht konzentriert sich aber die GULP Auswertung wie vor einem Jahr auf die 17 Kern-Branchen (plus einmal "Sonstige").

In die Branchen-Liste mussten die 403 Unternehmen eingeordnet werden, die von den IT-Freiberuflern genannt worden sind:

Branche

Anzahl genannte Unternehmen

Banken & Finanzinstitute

66

Versicherungen

48

IT

33

Chemie & Pharma

32

Handel & Konsumgüter

32

Elektronik

27

Telekommunikation

26

Automotive

24

Industrie

23

Behörden & Öffentliche Verwaltungen

16

Energieversorger

15

Medien

15

Beratung

12

Verkehr, Transport, Logistik

12

Luft- und Raumfahrt

9

Software

6

Touristik

4

Sonstige

3

18 mehr als der Zweitplatzierte und doppelt so viele wie der Dritte – wenn es um die Anzahl der Auftraggeber geht, rangiert die Branche der "Banken & Finanzinstitute" mit 66 unterschiedlichen Unternehmen mit großem Abstand an der Spitze. Viele Unternehmen verderben hier nicht den Brei, sondern sind für den IT-Projektmarkt aufgrund der breiten Basis eine Gewährleistung in die Zukunft.

Das wiederum trifft nicht bzw. nur sehr eingeschränkt auf die Branchen "Touristik", "Software" und "Luft- und Raumfahrt" zu; wenn hier ein oder zwei Unternehmen ihre IT-Projekte einstellen und kein Ersatz einspringen würde, dann könnte es hier schnell düster aussehen.

Beruhigend: Neun Branchen zählen mehr als 20 verschiedene Auftraggeber, weitere fünf bringen es immerhin auf über zehn unterschiedliche Unternehmen.

Branchen und Projekte

Es können ja auch viele Unternehmen mit jeweils nur wenigen Projekten sein: Die Zahl der verschiedenen Unternehmen gibt noch keine Auskunft darüber, wie stark sich eine Branche tatsächlich als Projektmacher positioniert.

Welche Branchen wirkten und wirken als Projekt-Motoren und welche nicht – das zeigt ein genauer Blick auf die 16.284 Projekte, welche 3.642 Freiberufler bei GULP eingetragen haben:

pbk-anzahl_projekte

Tatsächlich weist die Projekt-Rangliste erhebliche Unterschiede zur vorherigen Unternehmens-Rangliste auf. Zwar sind an der Spitze ("Banken & Finanzinstitute") und am Ende ("Touristik") die gleichen Branchen zu finden, dazwischen aber sind u. a.

  • "Telekommunikation" vom fünften auf den zweiten Platz,
  • "Automotiv" vom achten auf den sechsten Platz und
  • "Software" vom 16. auf den 13. Platz gestiegen

 

sowie

  • "Versicherungen" vom zweiten auf den fünften Platz und
  • "Handel & Konsumgüter" vom fünften auf den 14. Platz gefallen.

 

Noch ein Vergleich: Während "Banken & Finanzinstitute" nur 16,3 Prozent aller genannten Unternehmen für sich verbuchen konnten, entfielen 24,5 Prozent aller Projekte auf diese Branche – ergo finden sich hier vornehmlich richtig fleißige Projektmacher.

Branchen und Freiberufler

Die Anzahl der Projekte sagt aber nicht zwingend etwas über die Anzahl der Freiberufler im Projekt aus. Das wiederum macht die folgende Tabelle, die zur besseren Vergleichbarkeit die prozentuale Verteilung darstellt:

Branche

Gesamt

2005

2004

2003

2002

2001

Früher

Banken & Finanzinstitute

23,3%

19,3%

18,0%

23,7%

25,9%

29,8%

25,6%

Telekommunikation

11,4%

16,2%

13,7%

12,4%

11,4%

12,9%

9,0%

Elektronik

9,8%

13,0%

10,4%

8,8%

9,5%

10,4%

9,4%

IT

9,3%

8,8%

10,8%

9,1%

9,4%

8,5%

8,6%

Versicherungen

7,8%

5,6%

6,4%

7,7%

7,9%

7,0%

8,7%

Automotive

6,7%

8,5%

8,2%

6,6%

5,5%

4,3%

6,7%

Chemie & Pharma

5,8%

2,9%

5,6%

6,8%

6,2%

5,1%

5,7%

Verkehr, Transport, Logistik

4,9%

3,6%

5,0%

7,0%

6,8%

4,5%

3,7%

Luft- und Raumfahrt

3,3%

3,8%

4,1%

2,3%

1,9%

2,2%

3,9%

Industrie

3,1%

4,5%

2,5%

2,5%

2,8%

2,1%

3,3%

Handel & Konsumgüter

3,0%

2,2%

3,2%

2,0%

2,0%

2,1%

3,5%

Behörden & Öffentliche Verwaltungen

2,9%

2,9%

3,1%

3,2%

2,3%

2,3%

3,0%

Energieversorger

2,2%

1,8%

2,7%

2,2%

2,0%

2,0%

2,0%

Software

2,0%

3,2%

2,5%

2,2%

1,7%

1,9%

2,1%

Beratung

1,7%

1,3%

1,9%

1,5%

1,7%

1,8%

1,5%

Medien

1,6%

1,1%

1,1%

1,4%

1,8%

2,3%

1,9%

Touristik

0,8%

0,5%

0,8%

0,9%

0,7%

0,7%

1,0%

Sonstige

0,4%

0,7%

0,2%

0,1%

0,4%

0,2%

0,4%

Summen:

100,0%

100,0%

100,0%

100,0%

100,0%

100,0%

100,0%

Wer bot und bietet den meisten IT-Freiberuflern Arbeit? Das Gesamtergebnis über alle Jahre hinweg scheint angesichts der Deutlichkeit der Platzierungen auch für die Zukunft bereits jetzt festgeschrieben: Erster sind die "Banken & Finanzen", die mit 23,3 Prozent aller beschäftigten Freiberufler 11,9 Prozentpunkte vor "Telekommunikation" und 13,5 Prozentpunkte vor "Elektronik" liegen.

Wichtiger als das Gesamtergebnis ist allerdings die Entwicklung, denn hier findet man die Anzeichen und Signale, welche Branchen im Aufschwung begriffen sind und welche kontinuierlich an Bedeutung für den IT-Projektmarkt verlieren:

pbk-anteil_FiP_1

Die ersten Sechs: Im Vergleich zum Vorjahr haben die "Banken und Finanzinstitute" ihre Stellung als Haupt-Projektanbieter wieder etwas stabilisiert, indem sie ihren Anteil der Freiberufler im Projekt von 18,0 auf 19,3 Prozent steigern konnten. Allerdings bleibt festzuhalten, dass dies genau 4 Prozentpunkte unter dem Gesamtdurchschnitt der vergangenen Jahre ist. Weiter im Kommen sind die Branchen "Telekommunikation" und "Elektronik" auf den Plätzen zwei und drei – hier sind prozentual und auch absolut (siehe anhaltender Aufschwung) immer mehr IT-Freiberufler im Projekt zu finden.

Während für die Branche "Automotive" das Sprichwort "langsam, aber stetig" zu gelten scheint, haben es "IT" und "Versicherungen" derzeit etwas schwerer: Sie verlieren zwar noch nicht ihre vorderen Plätze, aber Anteile am Gesamtvolumen.

pbk-anteil_FiP_2

Die zweiten Sechs: Das Mittelfeld wird angeführt vom Aufsteiger 2005, der "Industrie", die in der bisherigen Jahres-Zwischenbilanz für 4,5 Prozent (Vorjahr 2,5 Prozent) aller IT-Freiberufler im Projekt die Heimatbranche ist.

Auf den Plätzen acht und neun platzieren sich aktuell "Luft- Und Raumfahrt" und "Verkehr, Transport, Logistik" – gegenüber 2004 haben sie jedoch Anteile verloren, ebenso wie "Chemie & Pharma" (drastischer Einbruch von 5,6 auf 2,9 Prozent) und "Behörden & Öffentliche Verwaltungen), die am Ende des Mittelfeldes zu finden sind.

Dazwischen geschoben auf Platz zehn hat sich "Software", die sich im vergleichsweise noch jungen Jahr 2005 als eine aufstrebende Branche für IT-Freiberufler darstellt.

pbk-anteil_FiP_3

Die dritten Sechs: Mit Ausnahme von "Sonstige" (Zuwachs um 0,5 Prozentpunkte) und den "Medien", die auf zugegebenermaßen niedrigen Niveau ihren Anteil an Freiberuflern im Projekt halten konnten, sackten die Branchen im hinteren Drittel weiter in ihrer Bedeutung als Projektmacher ab: Ob "Handel & Konsumgüter" oder "Energieversorger", ob "Beratung" oder "Touristik" – die Nachrichten von neuen IT-Projekten lassen weiter auf sich warten.

Branchen und Projektdauer

Vor allem für IT-Freiberufler, deren regelmäßige finanzielle Verpflichtungen nicht von Pappe sind, definiert sich die Attraktivität eines IT-Projektes vor allem auch durch seine Dauer. Je länger, desto besser – für einen stabilen IT-Projektmarkt generell ist es ebenfalls von Bedeutung, dass er im Einzelnen auf dauerhafte Freiberuflereinsätze bauen kann und sich nicht allzu sehr den Unabwägbarkeiten kurzfristiger Projekte ausgesetzt ist.

Branche

Laufzeit pro Projekt
(in Monaten)

Spitzenwert Laufzeit

Sonstige

23,2

30

Touristik

19,8

23

Versicherungen

16,4

50

Software

16,4

31

Industrie

15,6

35

Elektronik

15,5

26

Luft- und Raumfahrt

15,0

22

IT

14,6

20

Automotive

14,1

32

Behörden & Öffentliche Verwaltungen

14,0

36

Telekommunikation

14,0

33

Energieversorger

13,7

37

Banken & Finanzinstitute

13,7

33

Chemie & Pharma

13,6

20

Medien

12,1

20

Beratung

12,0

28

Handel & Konsumgüter

11,8

38

Verkehr, Transport, Logistik

11,5

33

Schnitt:

14,8

Vorab: Die Unternehmen, die wegen fehlender Klassifizierbarkeit unter der Rubrik "Sonstiges" geführt werden, haben in der Vergangenheit insgesamt 48 IT-Projekte gestartet. Diese jedoch sind im Durchschnitt von bemerkenswert langer Dauer, was im Laufzeit-Ranking den ersten Platz einbringen würde, wenn "Sonstige" tatsächlich eine Branche wäre. So aber geht Gold an "Touristik", Silber an "Versicherungen" und Bronze an "Software".

Bemerkenswert: "Banken & Finanzinstitute" landen in der Disziplin Laufzeit nur im hinteren Drittel.

Nachtrag: Wenn die Projektdauer sich im Fokus befindet, scheinen die Beobachtungen aller anderen Einzelauswertungen (nach Unternehmen, Projekten, Freiberuflern) nahezu völlig umgekehrt – und fast entsteht der Eindruck: Die Fülle im Projektangebot wird unter anderem mit einer kürzeren Laufzeit ausgeglichen.

Das Ranking der Branchen

Zugegeben, beim Gesamtranking der Branchen ist es fast so, als hätte man die Teilnehmer drei Sprintwettbewerbe und einen Marathonlauf bestehen lassen. Die Diskrepanz in den jeweiligen Platzierungen ist ein deutlicher Beleg dafür.

Keine Frage, die Berücksichtigung der Laufzeit (= Marathon) gehört dennoch bei einer Bewertung der Branchen dazu, denn: In der nachhaltigen Bedeutung für den Markt, kommt es nicht nur auf die Projektanzahl an, sondern auch darauf, welche Branche letztlich die Sicherheit besitzt, langfristig IT-Projekte anzustoßen und umzusetzen.

Somit, das Gesamtergebnis:

Branche / Ranking

Anzahl Firmen-einträge

Anzahl Projekte

Anzahl Freiberufler

Laufzeit pro Projekt

Gesamt-Platzierung

Platzierung 2004

Versicherungen

2

5

5

3

1

3

Banken & Finanzinstitute

1

1

1

13

2

1

Elektronik

6

3

3

6

3

2

IT

3

4

4

8

4

4

Telekommunikation

7

2

2

11

5

5

Automotive

8

6

6

9

6

8

Chemie & Pharma

4

7

7

14

7

7

Industrie

9

11

10

5

8

6

Luft- und Raumfahrt

15

9

9

7

9

11

Behörden & Öffentliche Verwaltungen

10

10

12

10

10

15

Handel & Konsumgüter

5

12

11

17

11

12

Software

16

13

14

4

12

13

Verkehr, Transport, Logistik

14

8

8

18

13

9

Energieversorger

11

14

13

12

14

10

Touristik

17

17

17

2

15

14

Sonstige

18

18

18

1

16

18

Medien

12

15

16

15

17

17

Beratung

13

16

15

16

18

16

Der Favorit und Spitzenreiter der vergangenen Jahre nur noch auf dem zweiten Platz: Der Branche "Banken & Finanzinstitute" wurde das schlechte Ergebnis bei der Laufzeit der Projekte zum Verhängnis – lässt man diese Disziplin jedoch außen vor, liefert auch 2005 eindrucksvoll den Beweis dafür, dass ohne "Banken & Finanzinstitute" der IT-Projektmarkt fast ein Viertel weniger wert ist.

An erster Stelle landete die Branche "Versicherungen", deren Ausgeglichenheit den Ausschlag gegeben hat: Nirgendwo herausragend, nirgendwo besonders schlecht – diese Projektmacher-Branche ist für Realisten, weniger für Visionäre geeignet. Das gilt auch für die beständigen Branchen "Elektronik" und "IT", die auf den Plätzen drei und vier folgen.

Wo aber sind die Branchen mit der nötigen Dynamik, das bestehende Kräfteverhältnis in absehbarer Zukunft zu verändern? Sie sind vielleicht auf

  • Platz fünf, wo "Telekommunikation" nicht nur wie im Vorjahr die Top 5 der Rangliste komplettiert, sondern mit zwei Zweitplatzierungen (Anzahl Projekte und Anzahl Freiberufler) auch reichlich Erwartungen schürt;
  • Platz sechs, wohin sich "Automotive" mittlerweile vorgearbeitet hat – und für Beobachter als der bevorzugte Kandidat gilt, schon im nächsten Jahr in die Top 5 zu stoßen;
  • Platz neun, wohin "Luft- und Raumfahrt" die nächste Etappe zu einem wichtigen Auftraggeber im IT-Projektmarkt gemacht hat;
  • und schließlich Platz 17, wo das schlechte Gesamtergebnis nicht alles über das Potenzial der "Medien" aussagt: Hier ist nicht nur die Anzahl der Auftraggeber um 50 Prozent auffällig gestiegen, hier steht nach sehr schwierigen Zeiten eine gesamte Branche vor der Konsolidierung in den nächsten Jahren – und damit erfahrungsgemäß kurz davor, auch wieder in IT-Projekte zu investieren.

GULP Feedback: Ihre Meinung ist uns wichtig

Gerne sind wir für Ihre Anregungen, Wünsche, Ideen und selbstverständlich auch Kritik offen. Leider können wir Ihnen jedoch noch keine Kommentarfunktion anbieten. Sie erreichen uns per Mail unter redaktion@gulp.de.