Unter der Lupe: Die Branche der Senioren

10.07.2003
GULP Redaktion

Dies ist eine Marktstudie aus dem IT-Projektmarktindex, dem Marktindex für IT-Projekte.

Immer jünger. Die neue Maxime in der Wirtschaft bedeutet für ältere Arbeitnehmer oftmals einen schweren Stand. Ganz anders jedoch im IT-Projektmarkt: Hier spielt das Alter nur insofern eine Rolle, indem es meist auch eine größere Projekterfahrung beinhaltet. Und die ist vorrangig gefragt bei den Projektanbietern.

Der Befund des Statistischen Bundesamtes ist eindeutig: Der Anteil der älteren Menschen an der Gesamtbevölkerung in Deutschland wird in den kommenden Jahrzehnten stark zunehmen. Zugleich werden immer weniger Kinder geboren. Diese simple Formel lässt sich auch auf den IT-Projektmarkt übertragen. Der IT-Projektmarkt altert und der IT-Nachwuchs wird seltener. Unter diesem Gesichtspunkt lohnt ein Blick auf die Alterspyramide der IT-Freiberufler. GULP nahm die statistische Verteilung des Lebensalters freiberuflicher IT-Experten unter die Lupe und untersuchte, welche Rolle das Alter und die Berufserfahrung für die jeweiligen Marktchancen spielen.

Wie alt sind IT-Freiberufler?

Kurz und bündig

  • Die Hälfte der Freiberufler ist in den Dreißigern (50 Prozent).
  • Etwa ein Drittel ist zwischen 40 und 49 Jahren alt.
  • Über 10 Prozent sind älter als 50 Jahre.
  • Nur 8 Prozent sind jünger als 30 Jahre.
  • Das Durchschnittsalter liegt bei 38,4 Jahren.

Wie alt sind IT-Freiberufler? Die Auswertung der Profile freiberuflicher IT-Experten aus der GULP Profiledatenbank nach dem Kriterium "Lebensalter" beantwortet diese Frage.

Die Auswertung der Profile zeigt eine klare Dominanz der Dreißigjährigen. Mehr als 50 Prozent der IT-Freiberufler gehören der Altersgruppe zwischen 30 und 39 Jahre an (50,48 Prozent). In diesem Bereich liegt auch das Durchschnittsalter: Der typische IT-Freiberufler ist im Schnitt 38,4 Jahre alt.

Lebensalter Anteil
> 60 1,16 %
55-59 3,24 %
50-54 6,36 %
45-49 11,02 %
40-44 19,47 %
35-39 28,16 %
30-34 22,32 %
25-29 7,20 %
20-24 0,89 %
< 20 0,18 %
Tabelle 1: Altersverteilung der IT-Freiberufler (Stand 2003)

Freiberufler bis zu einem Alter von 29 Jahren findet man dagegen vergleichsweise seltener. Nur 8,27 Prozent der IT-Freiberufler werden ihren 30. Geburtstag erst noch feiern.

Für eine Überraschung sorgen die "mittleren" Semester. Immerhin knapp ein Drittel der Freiberufler (30,49 Prozent) ist in den Vierzigern und beinahe zehn Prozent (9,6 Prozent) entfallen auf die Fünfziger, ältere Freiberufler - ab dem 60 Geburtstag - sind dagegen naturgemäß in der relativ jungen Branche eher selten: Die "alten IT-Haudegen" machen nur noch 1,16 Prozent aus - da lockt dann wohl der verdiente Ruhestand.

Die Branche der Senioren_01

Wie sehen die Veränderungen über die Jahre aus? Die Ergebnisse der Analyse lassen ein Anwachsen des Anteils älterer IT-Experten, besonders der ab dem 40. Lebensjahr, erkennen. Der IT-Projektmarkt altert. Auf der anderen Seite schmilzt der Anteil der freiberuflichen IT-Spezialisten unter 30 Jahren: Die Zwanzigjährigen stellen 2003 quasi eine schwindende Minderheit dar.

Seit 2002 wurden durch die Altersgruppe der Dreißig- bis Neununddreißigjährigen die meisten Profil-Neueintragungen in der GULP Profiledatenbank registriert (7282 Neueintragungen). Die Altersgruppe zwischen 40 und 49 Jahren hält mit 4065 Neueintragungen den zweiten Platz. Erst dann kommen die jungen IT-Freiberufler unter 30 Jahren mit 2143 Profil-Neueintragungen, dicht gefolgt von den erfahrenen Spezialisten über 50 Jahren mit 1528 Neueintragungen seit 2002.

Berufserfahrung und Projektanfragen

Kurz und bündig

  • Über 20 Prozent der IT-Freiberufler haben mehr als 20 Jahre Erfahrung in der EDV gesammelt.
  • Nur 3,5 Prozent der IT-Freiberufler können auf weniger als 5 Jahre Berufserfahrung zurück blicken. Sie erhalten daher auch seltener Projektangebote.
  • Die besten Marktchancen haben IT-Freiberufler erst ab mindestens 5 Jahren IT-Erfahrung.

Wie erfahren sind freiberufliche IT-Spezialisten? GULP hat seine Profiledatenbank nach dem Kriterium "Berufserfahrung in der EDV/Informationstechnologie" ausgewertet. Die Analyse der Profile, in denen die Berufserfahrung angegeben wurde, ergab folgendes Bild:

Knapp jeder 10. IT-Freiberufler hat schon seit über 25 Jahren seine Erfahrung in der Informationstechnologie gesammelt, einige davon sicher noch mit Lochkarten programmiert. Über 10 Prozent haben 20 bis 24 Jahre EDV-Erfahrung und beinahe ein Viertel kann auf eine 15 bis 19 jährige Berufserfahrung zurück blicken.

27,4 Prozent üben ihren Beruf seit 10 bis 14 Jahren mit oder an Computern aus und 24,7 Prozent arbeiten seit 5 bis 9 Jahren in der IT-Branche. Nur 3,5 Prozent verdienen ihre Sporen erst seit weniger als fünf Jahren in der Informationstechnologie. Der "Durchschnitts-Freiberufler" ist seit 14 Jahren im Geschäft und hat in dieser Zeit Einiges an Projekterfahrung gesammelt.

Jahre Berufserfahrung in der EDV/IT Anteil der Freiberufler
> 25 9,30 %
20 - 24 10,87 %
15 - 19 24,22 %
10 - 14 27,43 %
5 - 9 24,70 %
< 5 3,49 %
Tabelle 2: Berufserfahrung der IT-Freiberufler (Stand 2003)

Haben also Quereinsteiger auf dem IT-Projektmarkt heute noch Chancen? GULP hat die Freiberufler-Profile, an die Projektanfragen gestellt wurden, nach dem Kriterum "Berufserfahrung der kontaktierten IT-Freiberufler" analysiert. Bezogen auf die Projektanfragen seit 2002 wurde untersucht, wie oft IT-Freiberufler einer bestimmten Gruppe durchschnittlich kontaktiert wurden.

Die Projektanbieter kontaktierten demnach am Häufigsten IT-Freiberufler mit 25 bis 29 Jahren Berufserfahrung in der IT. Jeder Freiberufler dieser Gruppe erhielt seit 2002 im Durchschnitt mehr als 4 Projektanfragen. Freiberufler mit 5 bis 24 Jahren Berufserfahrung und die Gruppe der "alten IT-Haudegen" mit mehr als 30 Jahren Berufserfahrung erhielten im Schnitt 3,75 Anfragen seit 2002.

Nur die Gruppe der Neueinsteiger mit weniger als 5 Jahren Berufserfahrung erhielt seit 2002 durchschnittlich nur 2 Projektanfragen. Damit bestätigt sich: Die Berufserfahrung ist entscheidendt, um an einen Projektauftrag zu kommen.

Die Branche der Senioren_02

Das Verhältnis verschiebt sich

Die IT-Spezialisten im IT-Projektmarkt werden im Durchschnitt immer älter. Diese Entwicklung wird durch die sinkenden Neueinsteigerzahlen von Freiberuflern unter 30 Jahren verstärkt.

Im ersten Halbjahr 1998 betrug der Anteil der 20-Jährigen an der Gesamtzahl aller IT-Freiberufler noch 15,8 Prozent. Während der Boom-Phase der IT-Branche steigerte sich dieser Anteil auf 23,5 Prozent. Gerade die Zwanzigjährigen drängten in 2001 verstärkt auf den IT-Projektmarkt und versuchten sich eine Existenz in der Selbstständigkeit aufzubauen. Im ersten Halbjahr 2003 beträgt deren Anteil nur noch 8 Prozent. Die weiteren Berechnungen gehen davon aus, dass der Trend anhält und der Anteil der 20- bis 29-jährigen in 3 Jahren nur noch bei 5 Prozent liegen wird - sollte die Branche bis dahin nicht neue Impulse bekommen, die einen ähnlichen Hype auslösen.

Im Gegenzug steigert sich der Anteil der IT-Freiberufler, die über 50 Jahre alt sind, von 5,1 Prozent in 1998 auf 9,6 Prozent in 2003. Was bedeutet das Anwachsen des Anteils alter Freiberufler für den IT-Projektmarkt?

Mit zunehmendem Alter des IT-Freiberuflers steigt auch seine Erfahrung, und gerade die ist für Projektanbieter das entscheidende Kriterium, einen IT-Freiberufler ins Projekt zu nehmen. Die Anbieter von Projekten wollen IT-Spezialisten, die ihre Kenntnisse und Fähigkeiten bereits praktisch unter Beweis gestellt haben und daher mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Projekterfolg beitragen.

Die Branche der Senioren_03

Fazit

Projektanbieter werden bei der Einstellung von jungen IT-Freiberuflern mit nur wenig Projekterfahrung die Messlatte hoch anlegen. Diese müssen sich der wachsenden Anzahl berufserfahrener IT-Experten stellen.

Das Alter der IT-Freiberufler – ein Thema, das es in sich hat. Die GULP Auswertung und drei Folgerungen:

  1. Weil die Anforderungen an externe IT-Berater vor allem Erfahrung voraussetzt, werden die Älteren im Verhältnis zu den Jüngeren nicht benachteiligt – im Gegenteil.
  2. Offen und ungelöst ist jedoch ein Problem der Zukunft: Wie sollen junge IT-Freiberufler Erfahrung sammeln, wenn sie wenig Chancen auf Projekteinsätze haben?
  3. Bedeutet die aufgezeigte Entwicklung, dass - wenn sich nicht Jung und Alt die Waage halten - früher oder später bestimmte fachliche Skills vom Markt verschwinden? Und dass der Markt bei diesem anhaltendem Trend wieder mit einem Mangel an qualifizierten IT-Freiberuflern zu rechnen hat?

Die Stichprobe

Die vorliegende Marktanalyse der monatlichen Entwicklung der Projektanfragen beruht auf der statistischen Auswertung von 117.452 Projektangeboten, die IT-Freiberuflern seit Januar 1998 über den GULP Server zugestellt wurden. Das Datenmaterial wird durch Informationen aus 17.084 Profilen mit Angaben zu Alter und Berufserfahrung und den Angaben zum Nachfrageverhalten großer IT-Anwenderfirmen vervollständigt. Insgesamt repräsentiert die Datenbasis der vorliegenden Marktanalyse mehr als 96 Prozent des deutschen IT-Projektmarktes.

GULP Feedback: Ihre Meinung ist uns wichtig

Gerne sind wir für Ihre Anregungen, Wünsche, Ideen und selbstverständlich auch Kritik offen. Leider können wir Ihnen jedoch noch keine Kommentarfunktion anbieten. Sie erreichen uns per Mail unter redaktion@gulp.de.