Branchen im Vergleich: Gezahlte Stundensätze

Theorie (Honorarforderungen) und Praxis (erzielte Stundensätze) nah beieinander

04.09.2009
GULP Redaktion

Auf Ihren häufig geäußerten Wunsch hin: Dieser Artikel widmet sich zur Abwechslung nicht den Stundensatz-Forderungen der IT-Freiberufler, sondern den wirklich im Projekt erzielten Stundensätzen. Laut GULP-Stundensatz-Auswertung August 2009 verlangen selbstständige IT-Experten derzeit im Schnitt 70 Euro pro Stunde – welchen Satz aber bekommen sie bezahlt? Wie viel Euro pro Stunde landen tatsächlich im Portmonee des IT-Selbstständigen? Dass Theorie und Praxis nicht weit auseinander liegen, zeigt die folgende Auswertung. Dabei wird auch klar, in welchen Branchen die höchsten Stundensätze gezahlt werden.

Gezahlter durchschnittlicher Stundensatz über alle Branchen

Branchen_im_Vergleich_Gezahlte_Stundensaetze_1

Momentan liegen Honorarforderungen und tatsächlich erzielte Stundensätze auf exakt demselben Niveau. Im Gegensatz zu den geforderten Stundensätzen stagnieren die tatsächlich im Projekt erzielten Stundensätze der IT-Freiberufler (noch). Die durchgesetzten Honorare liegen momentan, wie schon 2007 und 2008, bei durchschnittlich 70 Euro pro Stunde. Haben wir es hier mit einem ähnlichen Konstrukt wie dem klassischen Hype-Zyklus für neue Technologien (nach Gartner) zu tun? Es sieht aus, als hätten sich die Stundensätze für IT-Freelancer nach überzogenen Erwartungen (2001) und dem Tal der Enttäuschungen (2004) auf einem realistischen Niveau eingependelt. Wichtig ist hier: Es handelt sich um Durchschnittswerte, die von Projekt zu Projekt und von IT-Freiberufler zu IT-Freiberufler variieren. Für 2009 sind außerdem nur diejenigen Einträge in die Analyse eingeflossen, die sich im August bereits in der Liste "Stundensätze in der Praxis" befanden.

Reallöhne der Arbeitnehmer 2009 gestiegen

Zum Vergleich ein Ausflug in die Arbeitnehmer-Welt: Nach einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) sind die Reallöhne der deutschen Arbeitnehmer von 2004 bis 2008 stetig zurückgegangen, weil die nominalen Lohnsteigerungen stets unter der Inflationsrate lagen. Den Beschäftigten blieb also unterm Strich weniger Geld. Die Einkünfte von Unternehmern und Kapitalanlegern nahmen dagegen in den letzten fünf Jahren zu: Die Steigerung der Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit bezeichneten die Forscher als "rasant". Momentan könnten laut DIW die Reallöhne der Beschäftigten erstmals seit Jahren wieder zulegen – wegen der niedrigen Inflationsrate. Tatsächlich teilte das Statistische Bundesamt Ende August mit, dass die die Löhne und Gehälter in Deutschland im ersten Halbjahr 2009 in vielen Branchen um bis zu drei Prozent gestiegen sind - dank einiger Tarifabschlüsse mit langen Laufzeiten. Gepaart mit einer niedrigen Inflationsrate von null bis ein Prozent hatten die Arbeitnehmer in der ersten Jahreshälfte wieder mehr Geld zur Verfügung.

Stundensatzforderungen der IT-Freiberufler gesunken

Selbstständige IT-Spezialisten müssen aktuell aber wohl erst einmal mit niedrigeren Stundensätzen rechnen und haben dementsprechend ihre im GULP Profil angegebenen Forderungen nach unten korrigiert – von durchschnittlich 71 auf 70 Euro, wie aus der halbjährlich durchgeführten GULP Stundensatz-Auswertung ersichtlich wird.

In welchen Branchen lassen sich hohe Stundensätze erzielen?

Branchen_im_Vergleich_Gezahlte_Stundensaetze_2

Die Einträge der letzten drei Jahre in der Liste "Stundensätze in der Praxis" haben wir uns genauer angesehen. Die von 2007 bis heute im Schnitt gezahlten Stundensätze geben Aufschluss darüber, welche Branchen die hochpreisigen sind – und in welchen die Honorare eher unter dem Durchschnitt liegen. Demnach können IT-Freiberufler vor allem in den Branchen "Dienstleistung", "Pharma/Chemie" und "IT/EDV" hohe Stundensätze erzielen. In den Bereichen "Automotive", "Energie" und "Industrie" dagegen sieht es anders aus. Zwischen der Branche mit den höchsten und der mit den niedrigsten durchgesetzten durchschnittlichen Honoraren für IT-Selbstständige liegen zwölf Euro Differenz.

Übrigens: Seit derselben Auswertung im Jahr 2005 (erzielte Stundensätze in den Jahren 2000 bis 2005) ist "Automotive" vom viertletzten auf den mit zwei anderen Branchen geteilten letzten Rang gerutscht. Das heißt, die dort erzielten Stundensätze sind in Relation zu den anderen Branchen gesunken.

Aktuelle Entwicklungen

Branchen_im_Vergleich_Gezahlte_Stundensaetze_3

Um die die aktuellen Entwicklungen genauer unter die Lupe zu nehmen, haben wir uns vier Branchen herausgepickt – diejenigen vier, zu denen die Liste "Stundensätze in der Praxis" die meisten Einträge aufweist, weil in ihnen anteilig die meisten Projekte abgewickelt werden. Im Schnitt wurden zum Beispiel in den letzten zwölf Monaten in 12,8 Prozent aller über GULP angebotenen Projekte externe IT-Spezialisten für die Banken-Branche gesucht. (Zur Entwicklung der Nachfrage in den vier gewählten Branchen siehe den GULP IT-Projektmarktbericht 2008.) Die Stundensätze in der Telekommunikations-Branche sind in den letzten drei Jahren kontinuierlich um einen Euro gestiegen. Im Automotive-Bereich werden gleich bleibend eher niedrige Honorare gezahlt – 2007 waren es aber noch zwei Euro mehr als derzeit. In den Branchen "Versicherungen" und "Bank/Finanzen" ist 2009 bereits ein Einbruch zu merken.

GULP Feedback: Ihre Meinung ist uns wichtig

Gerne sind wir für Ihre Anregungen, Wünsche, Ideen und selbstverständlich auch Kritik offen. Leider können wir Ihnen jedoch noch keine Kommentarfunktion anbieten. Sie erreichen uns per Mail unter redaktion@gulp.de.