Und er steigt weiter: Stundensatz der IT-/Engineering-Freiberufler erreicht neuen Höchstwert

GULP Stundensatz-Auswertung August 2013

22.08.2013
GULP Redaktion

Diese Auswertung der Stundensatz-Forderungen der IT-/Engineering-Freelancer wird jährlich im August aktualisiert; sie gibt einen guten Überblick über die Entwicklung seit 1998. Eine Analyse der verhandelten Honorare finden Sie in der GULP Stundensatz-Umfrage, die jeweils im Frühjahr aktualisiert wird.

Lesen Sie auch die Auswertungen nach: Forderung & Projektangebot | Lebensalter & Berufserfahrung | Position

Durchschnittliche Stundensatzforderung der deutschen IT-/Engineering-Freiberufler seit 1999

Im Schnitt fordern bei GULP eingetragene IT-/Engineering-Selbstständige im August 2013 einen Stundensatz von 75 Euro pro Stunde. In die jährliche GULP Stundensatz-Auswertung werden diejenigen Freelancer-Profile einbezogen, die in den letzten sechs Monaten aktualisiert wurden. Das waren diesmal 26.300 Profile von externen Spezialisten verschiedenster Skills und Positionen.

 

Die aktuellen 75 Euro sind ein neuer Höchststand und setzen den Trend der letzten Jahre fort. Im Jahr 2009 mussten die durchschnittlichen Honorarforderungen der Freelancer krisenbedingt einen leichten Rückschlag hinnehmen. Sie sanken von 71 auf 70 Euro. Seit diesem kurzen Rückwärts-Schritt ging es Jahr für Jahr kontinuierlich nach oben.

Verhandelte Stundensätze im Schnitt bei 79 Euro

Welchen All-inklusive-Stundensatz erhalten Sie? (in Euro, Netto, exkl. MwSt.)

Kurzer Exkurs weg von den Stundensatz-Forderungen: Im März 2013 haben wir die Ergebnisse der GULP Stundensatz-Umfrage veröffentlicht, an der von November 2012 bis Januar 2013 2.107 Selbstständige in IT und Engineering teilgenommen hatten. Eine der Fragen war: Welchen Stundensatz erhalten Sie in Ihrem aktuellen oder letzten Projekt?

 

Hier ergab sich ein durchschnittliches gezahltes Honorar von 79 Euro. Etwa ein Drittel (34,1 Prozent) der Umfrage-Teilnehmer arbeitete zu Stundensätzen von unter 70 Euro, bei 17,3 Prozent fließen über 100 Euro pro Stunde in die Kasse.

Stundensätze in der Schweiz und in Österreich

Durchschnittliche Stundensatzforderung der Schweizer IT-/Engineering-Freiberufler seit 1999

Auch die Stundensatz-Forderungen der Schweizer IT-/Engineering-Selbstständigen sind im letzten Jahr um einen Euro auf nun 94 Euro gestiegen. Bei den Schweizern stellt der aktuelle Wert allerdings keinen Höchststand dar, denn zum bisherigen Rekord von August 2002 in Höhe von 97 Euro fehlen noch drei Euro. In den letzten fünf Jahren ging es aber um insgesamt acht Euro nach oben – eine dennoch sehr positive Entwicklung.

 

In Österreich hat sich seit August 2012 nichts getan: Die IT-/Engineering-Selbstständigen der Alpenrepublik fordern im August 2013 unveränderte 76 Euro pro Stunde. In den letzten fünf Jahren ging es für sie aber auch um drei Euro nach oben (August 2008: 73 Euro) – und liegen sie mit ihren Forderungen weiterhin einen Euro über denen der deutschen Freelancer.

Die Stundensatz-Auswertungen im Detail:

Forderung und Projektangebot

Wie hoch sind die geforderten Stundensätze der IT-Freiberufler im Schnitt? Welche Stundensatzgruppen kontaktieren die Projektanbieter am häufigsten?

Position

Welche Preise werden je nach fachlichem Schwerpunkt verlangt?

Lebensalter und Berufserfahrung

Wie unterscheiden sich die Honorare nach Alter und Berufspraxis? Wer erhält die meisten Projektangebote?

Gezahlte Stundensätze

Alle Ergebnisse der großen GULP Stundensatz-Umfrage

Archiv der GULP Stundensatz-Auswertung

August 2010 | Februar 2011 | August 2011 | Februar 2012 | August 2012

Bei den in der Auswertung angegebenen Stundensätzen handelt es sich um Netto-Beträge, das heißt ohne Mehrwertsteuer. Analysiert werden von den bei GULP eingetragenen Profilen jeweils die, die in den vergangenen sechs Monaten aktualisiert wurden, weil nur so auch kurzfristige Veränderungen sichtbar werden. Die Angabe des Stundensatzes im Profil ist kein Pflichtfeld. Profile ohne Honorarangabe oder mit einer, die offensichtlich falsch ist (z.B. Einträge wie „1 Euro“ oder „999 Euro“), werden nicht in die Analyse einbezogen. Grundlage für diese Stundensatz-Auswertung waren daher mehr als 26.000 Freiberufler-Profile. Für die Bestimmung der nachgefragten (kontaktierten) Stundensätze wurden mehr als 20.000 Profile derjenigen Freiberufler ausgewertet, die in den letzten sechs Monaten mindestens eine konkrete Projektanfrage erhalten haben.

 

Die Stundensatz-Auswertung wird jährlich durchgeführt. Grundlage der Analyse bilden die Stundensatzforderungen, welche die mehr als 85.000 in die GULP Profiledatenbank eingetragenen IT-Freiberufler in ihrem Profil angeben. Die Auswertung greift somit auf die Profile von über 90 % der in Deutschland tätigen IT-Freiberufler zurück (Berechnung basierend auf Mikrozensus 2012, Stat. Bundesamt, Wiesbaden). Die Forderungen sind die Basis für die Stundensatzverhandlungen mit den Projektanbietern und stellen in der Regel einen guten Mittelwert dar.

GULP Feedback: Ihre Meinung ist uns wichtig

Gerne sind wir für Ihre Anregungen, Wünsche, Ideen und selbstverständlich auch Kritik offen. Leider können wir Ihnen jedoch noch keine Kommentarfunktion anbieten. Sie erreichen uns per Mail unter redaktion@gulp.de.