a Randstad company

Software Architektin mit Erfahrung in verschiedenen Branchen mit Schwerpunkt MES

Profil
Top-Skills
Requirementsengineering Architekturerfahrung SystemDokumentation Agile Entwicklung Teamleitung Projektleitung Bahnbranche Bankenbranche Börsen-Handelssystem Computer-Aided-Manufacturing Manufacturing Execution System Diskrete Fertigung Halbleitertechnologie
Verfügbar ab
30.11.2022
Aktuell verfügbar - Der Experte steht für neue Projektangebote zur Verfügung.
Verfügbar zu
100%
davon vor Ort
20%
Einsatzorte

Städte
Saarbrücken (+50km)
PLZ-Gebiete
Länder
Ganz Deutschland, Österreich, Schweiz
Remote-Arbeit
möglich
Art des Profiles
Freiberufler / Selbstständiger
Der Experte ist als Einzelperson freiberuflich oder selbstständig tätig.

3 Monate

2022-09

2022-11

OZG Projekt

Enterprise Architect
Rolle
Enterprise Architect
Projektinhalte
Machbarkeit und Konzeption einer neuen Plattform. Integration in bestehende OZG- Umgebungen und Vorgaben.


Produkte
ArchiTool Archimate Confluence Jira
Einsatzort
Remote
2 Jahre 2 Monate

2020-04

2022-05

Planung der Entwicklungs- und Supportaufgaben

Teamleiterin Entwicklung
Rolle
Teamleiterin Entwicklung
Projektinhalte

  • Personalverantwortung für aktuell 18 KollegInnen am Standort Ulm sowie 14 in Timisoara  (Rumänien) und weitere 3 Kollegen in Gliwice in Polen.
  • Verantwortlich für die Planung der Entwicklungs- und Supportaufgaben und den Einsatz der  Entwickler in den verschiedenen parallellaufenden Kundenprojekten. 
  • Verantwortlich für die Erweiterung des Entwicklungsteams in enger Abstimmung mit der  Geschäftsführung.
  • Verantwortlich für die Verbesserung und Stabilisierung des bestehenden MES-Systems.
  • Verantwortliche Ideengeberin und Architektin für das Design einer neuen Softwarebasis zur  Abbildung der MES-Geschäftsprozesse der Bestandskunden und zur Erschließung neuer  Geschäftsfelder.
  • Verantwortlich für die sukzessive Überführung des bestehenden Systems in die neue  Softwarebasis.


Erfolge:

  • Trotz der Kürze meiner Tätigkeit ist die Motivation der Kollegen in der Entwicklung merklich  gestiegen und die Zusammenarbeit innerhalb des Teams hat sich verbessert - die Kollegen  arbeiten jetzt auch mehr und mehr selbstverantwortlich. 
  • Die Planung der verschiedenen Kundenprojekte wurde in strukturiertere Bahnen gelenkt und  zum Teil in Richtung agiles Vorgehen umgestellt. Die Kollegen haben nun mehr Zeit sich um  ihre eigentlichen Entwicklungsaufgaben zu kümmern. 
  • Eine Reduktion der im Mittel pro Woche unbearbeiteten Supportanfragen von Kunden um  ca. die Hälfte konnte dadurch ebenfalls erreicht werden


Wechselmotivation: 

Die Firma GUARDUS wurde 2018 von der Carl Zeiss Industrielle Messtechnik gekauft und in den Konzern als Carl Zeiss MES Solutions GmbH überführt. An den Organisationsstrukturen und Personen wurde jedoch in den ersten Jahren nichts verändert. Seit Mitte 2020 gibt es nun Teamleiter  für Vertrieb, Consulting und Entwicklung und es wurde ein Geschäftsführer ersetzt. Die in über 15  Jahre entstandenen Arbeitsweisen sind aber leider nur sehr schwer zu ändern was für die  Stabilisierung des Bestandssystems und die Implementierung eines neuen Systems unabdingbar ist.  Zwar sind hier erste Erfolge sichtbar, es ist aber ein sehr mühsamer und kraftraubender Prozess,  welcher zudem durch häufige Rückfälle in alte Handlungsmuster erschwert wird. Das alles ist jedoch  kein Grund zu wechseln - ich wusste ja ungefähr auf was ich mich einließ. Leider haben sich aber die  Verantwortlichkeiten in der Muttergesellschaft in Oberkochen geändert und nun muss zudem noch  sehr viel Überzeugungsarbeit geleistet werden, um die in der Materie neuen Kollegen davon zu  überzeugen, dass die von uns in Ulm geplanten und bereits begonnenen Maßnahmen sinnvoll sind.  Hier drehen wir uns seit nun fast 6 Monaten mehr oder weniger im Kreis, weshalb ich den Eindruck  habe, dass das Projekt nicht mehr die volle Unterstützung aus Oberkochen hat und deshalb mit  hoher Wahrscheinlichkeit scheitern wird.

Kunde
CZ MES Solutions GmbH
Einsatzort
Ulm
1 Jahr 8 Monate

2020-06

2022-01

Konzeption und Prototyping eines Cloud-Native MES

Architektin und Teamleiterin Microsoft Azure DevOps Enterprise Architect ...
Rolle
Architektin und Teamleiterin
Projektinhalte
Konzeption eines neuen Manufacturing Execution Systems auf Basis von Cloud-Native Technologien zur Realisierung eines flexiblen, modularen und leicht in die IT-Infrastruktur und Situation von Kunden zu integrierendes System.


Produkte
Microsoft Azure Postgres Microservices TypeScript Enterprise Architect Kubernetes Angular DevOps Terraform
Kenntnisse
Microsoft Azure DevOps Enterprise Architect UML Event-Driven Architecture
Einsatzort
Ulm (Donau)
8 Jahre 1 Monat

2012-04

2020-04

Konzeption und Implementierung eines MS-Azure-Webportals

Architektin und Projektleiterin
Rolle
Architektin und Projektleiterin
Projektinhalte

  • Von Oktober 2018 bis April 2020 Domain Architektin der IT-Domäne Cross Functional and Business Solutions.
  • Von Oktober 2018 bis April 2020 Solution Architektin zur Konzeption und Implementierung eines MS-Azure-Webportals und API zum Austausch von Komponentendaten zwischen Lieferanten und der SMT (im Umfeld Supply Chain Daten-Management).
  • Von März 2018 bis September 2018 Projektleiterin Contamination-Control im EUV Entwicklungsprojekt der neuen Produktlinie 5000 High NA im Projekt 3FM (Freiformflächen Messtechnik) für die Teilprojekte Interferometer- und CGH-Fertigung (Computer Generated Hologram).
  • Von Januar 2017 bis April 2020 Systemarchitektin im strategischen Projekt zur Einfügung eines Manufacturing Execution System (auf Basis SAP-ME) bei der SMT mit dem Schwerpunkt Integration SCADA-Layer. 
  • Von Mitte 2013 bis März 2018 Projektverantwortung und Architekturverantwortung zum Thema ?Produktdatenmanagement? in den Entwicklungsprojekten zur EUV-Beleuchtung für die Produktlinien 3400 und 5000 (High NA).
  • In 2014 Konzeption und Implementierung einer Schnittstelle (.net / C#) zwischen SAP-ERP und der Montagedatenbank zur Verwaltung und Pflege von Stammdaten zur EUV-Reinigung und Absicherung der Reinraumtauglichkeit von Bauteilen.
  • In 2013 Konzeption, Implementierung und Betreuung eines Webservices (.net / C#) zum Datenaustausch zwischen Montagedatenbanken und Sonderfreigabedatenbank zur Nachverfolgung sondertolerierter Bauteile. 
  • In 2012 Konzeption und Implementierung (.net / C#) eines Webservices zum Datenaustausch  zwischen SAP-ERP und einer Montagedatenbanken über SAP-PO zum Abgleich von  Auftrags- und Lagerbuchungen zwischen SAP und Montagedatenbank.


Erfolge:

  • Der Prozess der Bereitstellung der Daten zur EUV-Reinigung wurde erheblich vereinfacht. Die rechtzeitige Bereitstellung aller benötigten Komponenten und Materialien in definierter Sauberkeit und Qualität in den Montagehallen und Reinräumen, wurde durch das konzipierte und etablierte System ermöglicht. Es wurde gleichzeitig eine Lösung für zukünftigen Projekte geschaffen. 
  • Durch die Realisierung eines .net-Webservice-Interfaces zwischen SAP-ERP und der ?Montagedatenbank?, wurde der Datenabgleich zwischen SAP-ERP und der Fertigung vor Einführung von SAP-ME erheblich vereinfacht. Die Fertigung einer EUV-Beleuchtungseinheit mit der hohen Anzahl an zu verbauenden und zu qualifizierenden Bauteilen wäre ohne diese Schnittstelle kaum zu bewältigen.


Wechselmotivation: 

Nach acht Jahren als Projektleiterin und Software-Architektin bei der Carl Zeiss SMT GmbH kannte ich quasi alles was im Softwareumfeld bei der SMT läuft und hatte irgendwie alles auch schon einmal gesehen. Gleichzeitig fehlte mir zu diesem Zeitpunkt die Möglichkeit innerhalb der SMT eine passende Herausforderung zu finden. In dieser Situation bin ich im Zeiss-interne Stellenportal auf die Ausschreibung der MES Solutions GmbH aufmerksam geworden und die Vorstellung ein ganzes MES-System neu zu designen fand ich dann doch enorm spannend

Kunde
CZ SMT GmbH
Einsatzort
Oberkochen
1 Jahr 3 Monate

2019-01

2020-03

Data-Management Supply-Chain

System-Architektin UML ERM System-Architektur ...
Rolle
System-Architektin
Projektinhalte
Konzeption und Erstellung einer Cloud-Plattform zur Qualitätssicherung und Absicherung der Lieferqualität von Komponenten auf Basis von Datenanalyse vor der Lieferung der eigentlichen Komponenten.
Produkte
Microsoft Azure Microsoft Azure SQL Database Kubernetes C# ERM UML
Kenntnisse
UML ERM System-Architektur SAP-MM
Einsatzort
Oberkochen
2 Jahre 3 Monate

2010-01

2012-03

Planung und Koordination des Mitarbeitereinsatzes

Leitung des Entwicklungsteams
Rolle
Leitung des Entwicklungsteams
Projektinhalte

Die BCC Unternehmensberatung ist ein Software- und Beratungshaus im Umfeld IBM-Lotus Notes und - Lotus Domino mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt. Der Schwerpunkt liegt in der Entwicklung und im Vertrieb von Lotus Notes-Administrationstools sowie Anwendungen zur Abbildung von Geschäftsprozessen. In meiner Zeit bei der BCC waren dort zwischen 12 bis 22 festangestellte Mitarbeiter beschäftigt. Kunden der BCC sind z.B. Deutsche Bank, Bundesbank, Daimler und die Finanzinformatik

  • Verantwortung für den gesamten Softwareentwicklungsprozess der BCC. 
  • Planung und Koordination des Mitarbeitereinsatzes für Neuentwicklung, Wartung und externe Kundenprojekten.
  • Personalverantwortung für 4 festangestellte und einen externen Mitarbeiter in der Softwareentwicklung.
  • Konzeption und Design eines plattformübergreifenden, einheitlichen und standardisierten  Entwicklungsframeworks (C++).
  • Planung und Konzeption des Redesigns der BCC Softwareprodukte auf Basis dieses  Frameworks.
  • Standardisierung der Software durch die Verwendung von Entwurfsmustern.
  • Architekturdokumentation mittels UML-Diagrammen (bouml).
  • Definition und Standardisierung des Softwareentwicklungsprozesses.
  • Etablierung eines Konfigurationsmanagements (svn) und Trackingsystems (trac). 
  • Festlegung und Einführung von Dokumentationsstandards.
  • Konzeption und Einführung eines Release- und Regressionstestsystems.


Erfolge:

  • Eine Pilotversion des auf Basis des neuen Designs erstellten BCC-Produktes wurde erfolgreich bei einem Kunden in Betrieb genommen. Das Produkt enthält neue Funktionalitäten, welche dem Kunden die Automatisierung und Abbildung von Geschäftsprozessen ermöglicht und so z.B. die Anzahl notwendiger Dienstreisen merklich reduziert. Per Konfiguration sind weitere Funktionen ohne Softwareanpassung aktivierbar.
  • Etablierung eines BCC-Standards zur Erstellung von Fachkonzepten, technischen Konzepten und Testkonzepten.
  • Merkliche Verkürzung der Entwicklungszeiten für die Realisierung neuer Produktfeatures durch die Verwendung des neuen Entwicklungsframeworks


Wechselmotivation:

Von ehemals 22 festangestellten Mitarbeitern (Stand Mitte 2010) ist die Zahl der Mitarbeiter im Januar 2012 auf 12 Festangestellte und 3 Externe gesunken. Obwohl die Mitarbeiterzahl in der Entwicklung konstant blieb, mussten diese mehr und mehr Aufgaben anderer Abteilungen mit übernehmen. So wirkte sich dieser massive Mitarbeiterschwund und Knowhow-Verlust leider sehr negativ auf die Mitarbeitermotivation und die Arbeitsbelastung aus. Vor diesem Hintergrund war das Angebot der Firma Carl Zeiss sowie die Aussicht als Physikerin in einem eher physikgeprägten Umfeld zu arbeiten zu verlockend.

Kunde
BCC Unternehmensberatung
Einsatzort
Eschborn
2 Jahre

2008-01

2009-12

Durchführung von Conformance- und Abnahmetests

Softwareentwicklerin C++
Rolle
Softwareentwicklerin C++
Projektinhalte
Global agierendes Systemhaus zur Herstellung und den Vertrieb von Software für den elektronischen Börsenhandel mit Firmensitzen in Frankfurt, Chicago, Sydney, Singapur und London mit ca. 120 festangestellte Mitarbeiter. Die Realtime Systems GmbH wurde 2014 von Bloomberg übernommen. Kunden waren u.a. Commerzbank, HypoVereinsbank und Deutsche Bank

  • Konzeption, Design und Erstellung neuer Marktdaten- und Handelsinterfaces sowie Wartung und Weiterentwicklung existierender Börseninterfaces in C++.
  • Durchführung von Conformance- und Abnahmetests mit skandinavischen und amerikanischen Börsen unter anderem im Rahmen eines mehrwöchigen Aufenthalts in den USA (Chicago). 
  • Initiierung eines Redesignprojekts des RTS-C++-Kernelsystems mit dem Ziel der Reduktion der Entwicklungsaufwände und Erweiterung / Beschleunigung des internen Datenmodells.
  • Entwurf eines neuen Datenmodells für den neuen RTS-Kernel


Erfolge:

  • Erfolgreiche Durchführung des Abnahmetests mit der Börse ESX/ELX (Handel von amerikanischen Staatsanleihen und Futures derselben) vom Büro in Chicago aus, trotz erheblicher Probleme wegen fehlender Spezifikationen und ständig wechselndem Marktmodell. 


Wechselmotivation:

Trotz überdurchschnittlichem Einsatz und enormer Arbeitsbelastung bei der Umsetzung des ESX/ELX-Projektes fast ausschließlich nur negatives Feedback von Seiten der Geschäftsführung. Das Arbeitsklima in der Firma war nicht sehr motivierend und die Personalfluktuation lag jährlich bei ca. 20%

Kunde
Realtime Systems GmbH
Einsatzort
Frankfurt
1 Jahr 8 Monate

2006-05

2007-12

Wartung und Weiterentwicklung der Maestro-Crossborder-Schnittstelle

Softwareentwicklerin Cobol/C/C++
Rolle
Softwareentwicklerin Cobol/C/C++
Projektinhalte

Die First Data International (ehemals GZS) ist ein Dienstleister im bargeldlosen Zahlungsverkehr mit ca. 500 Mitarbeiter im deutschen Firmensitz und rund 400 Kunden darunter z.B. Deutsche Bank, SpardaBank, Sparkassen, Bank of Scotland

  • Wartung und Weiterentwicklung der Maestro-Crossborder-Schnittstelle zum FirstDataAutorisierungssystem (GANS).
  • Durchführung von Conformancetests mit MasterCard. 
  • Weiterentwicklung und Anpassungen von Datenschnittstellen in enger Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Kunden.
  • Konzeption, Design und Umsetzung wesentlicher Teile eines neuen Kernels des Autorisierungssystems auf Basis eines neuen C++ Entwicklungsframeworks (Redesign des in C und Cobol erstellten Kernelsystems) 


Erfolge:

  • Reduktion der Entwicklungsaufwände um ca. 50% für die Implementierung neuer Protokolle und Schnittstellen nach Einführung des neuen C++ Entwicklungsframeworks.
  • Erfolgreiche Schnittstellenerweiterung und Durchführung der MasterCard-Conformancetests zusammen mit dem Kunden SpardaBank in Nürnberg.


Wechselmotivation:

Wegen Verlagerung der Softwareentwicklung nach Osteuropa wurde den Entwicklern von Seiten der Geschäftsführung eine Suche nach Alternativen nahegelegt.

Kunde
FirstData International
Einsatzort
Bad Vilbel
4 Jahre 11 Monate

2001-06

2006-04

Projekt- bzw. Teilprojektleitung im Europäischen Fahrplanzentrum

Softwarespezialistin
Rolle
Softwarespezialistin
Projektinhalte
Systemhaus der Deutschen Bahn. Rund 2900 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von rund 600 Mio. ?.

  • Projekt- bzw. Teilprojektleitung im Europäischen Fahrplanzentrum (EFZ) und im Rahmen des Großprojektes ?Neues Preissystem (Pep)?.
  • Eigenverantwortliche Konzeption und Umsetzung von C/C++- und Java-Anwendungen.
  • Durchführung und Konzeption von System und Abnahmetests.
  • ?Kümmerer? im Rahmen des Großprojektes ?Neues Preissystem (Pep)? zu verschiedenen kritischen Projektthemen und in kritischen Projektsituationen.


Erfolge:

  • Einführung des Produktes Bahn-Corporate beim Kunden Personenverkehr, welches ich als verantwortliche Softwareentwicklerin von der Konzeption bis zur Markteinführung betreute (mein erstes richtiges Softwareprojekt).
  • Analyse, Ermittlung und Beseitigung von Fehlern im Produkt eines Subunternehmers. Beim Erstellen der Verkaufsdatensätze trat ein Fehler auf, welcher für die Deutsche Bahn an hochfrequenten Verkaufstagen einen hohen finanziellen Schaden verursachte. 


Wechselmotivation: 

Nach 5 Jahren und diversen Firmenumstrukturierungen sah ich trotz bestätigter und anerkannt guter Arbeitsleistung als Entwicklerin im neugeschaffenen ?Entwicklerpool? keine beruflichen Perspektiven. 

Kunde
DBSystel ehemals DBSystems
Einsatzort
Frankfurt
9 Monate

2000-10

2001-06

Forschung und Lehre

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Rolle
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Kunde
TU Darmstadt
5 Monate

2000-06

2000-10

Forschung und Geräteentwicklung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Rolle
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Kunde
Institut f. Festkörperforschung
Einsatzort
Dresden
3 Jahre 10 Monate

1996-09

2000-06

Anfertigung einer Dissertation

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Rolle
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Projektinhalte
  • Anfertigung einer Dissertation 
  • Forschung und Lehre
Kunde
Universität Leipzig
5 Jahre 7 Monate

1991-03

1996-09

Anfertigung einer Diplomarbeit

Diplomandin und wiss. Hilfskraft
Rolle
Diplomandin und wiss. Hilfskraft
Projektinhalte

  • Anfertigung einer Diplomarbeit
  • Mitarbeit in der Lehre

Kunde
Universität des Saarlandes

2 Monate

2018-09

2018-10

Requirementsengineering

IREB Foundation Level, Die Sophisten
Abschluss
IREB Foundation Level
Institution, Ort
Die Sophisten
1 Jahr 1 Monat

2014-06

2015-06

System-Engineering

Zertifikat, The High Tech Institute
Abschluss
Zertifikat
Institution, Ort
The High Tech Institute
Schwerpunkt
Systems Architecture, Kafka-Model, Systems Documentation
1 Jahr 8 Monate

2003-06

2005-01

Projektmanagement

Deutsche Bahn
Institution, Ort
Deutsche Bahn
Schwerpunkt
Projektmanagement entsprechend GPM-Standard
3 Jahre 8 Monate

1996-10

2000-05

Promotion Chemie

Doctor rerum naturalium, Universität Leipzig
Abschluss
Doctor rerum naturalium
Institution, Ort
Universität Leipzig
Schwerpunkt
Elektronen Spin Resonanz, Magnet Resonanz, Chemische Reaktionskinetik, Radikalchemie, Ladungstransferreaktionen in organischen Systemen, Spinpolarisation
5 Jahre 5 Monate

1991-05

1996-09

Diplom Physikerin

Diplom, Universität des Saarlandes
Abschluss
Diplom
Institution, Ort
Universität des Saarlandes
Schwerpunkt
Biophysik, Strahlenchemie, Physikalische Chemie

1996 - 1999

Institut für Zeitaufgelöste Spektroskopie an der Universität Leipzig

  • Promotion zum Dr. rer. nat. mit der Note magna cum laude
  • Titel der Doktorarbeit: ?Fourier Transform ElektronenspinresonanzUntersuchungen zum photosensibilisierten Elektronentransfer von verschiedenen Pyrimidinen zur Anthrachinon-2.6-disulfonsäure.?


1991 - 1995

Inst. f. Biophysik an der Universität des Saarlandes, Homburg/Saar

  • Erstellung einer Diplomarbeit
  • Titel der Diplomarbeit: ? ESR-Spektroskopische Untersuchungen freier Radikale an halogen-substituierten Pyrimidinen in Tieftemperaturgläsern und gefrorenen wässrigen Lösungen nach Röntgenbestrahlung.?


1987 - 1996

Studium der Physik an der Universität des Saarlandes.

Abschluß: Diplom-Physikerin mit der Endnote 1,7


1985 - 1987

Studium der Physik an der Universität Kaiserslautern.

Abschluss: Vordiplom


1982 - 1985

Staatl. Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern.

Abschluss: Abitur


1980 - 1982

Berufsfachschule für Elektrotechnik in Kusel.

Abschluss: Mittlere Reife


1971 - 1980

Grund- und Hauptschule in Brücken und Schönenberg-Kübelberg

Abschluss: Hauptschulabschluss


ZUSATZQUALIFIKATIONEN:

  • 2018: CPRE Foundation Level Zertifizierung (Requirements Engineering),
  • 2017: Vom Stakeholder zum Backlog - Agiles Requirements-Engineering (SOPHIST),
  • 2017: Architekturmodellierung und Dokumentation mit Enterprise Architect (Sparx),
  • 2015: Systemarchitektur (High-Tech-Institute),
  • 2013/14: Zeiss - Führungskräfte - Qualifizierungsprogramm GuiDE 1,
  • 2005: Projektmanagementakademie der Deutschen Bahn (GPM-Standard)

Seit April 2020 Teamleitung Softwareentwicklung im Bereich MES.

  • Verantwortung für 36 Entwickler in 3 Länder. Für 18 Mitarbeiter am deutschen Standort hatte ich die direkte Personalverantwortung, für 15 Kollegen in Rumänen und 3 Kollegen in Polen die fachliche Verantwortung.
  • Instandhaltung und Wartung des Bestandssystems (Monolith auf Basis Oracle DBMS + C++-Kernel und UIs).
  • Konzeption und Architektur eines neuen MES (K8s-Architektur, Event-Driven Design, verteiltes System, Cloud-native Architecture).

Bis April 2020:

Erfahrung als Architektin, Projektleiterin und Teamleiterin in verschiedenen Branchen.

2012 - 2020:

  • Produktdaten-Management im Umfeld Halbleitertechnik - das enorme Datenvolumen, welches zur Erledigung der hochpräzisen Prozesse benötigt wird, kann mit Hilfe des konzipierten Systems bis dato erfolgreich behandelt werden.
  • Supply Chain Daten Qualitätssicherung (Halbleitertechnik): Mit Hilfe einer Cloud-Plattform (Azure) kann die Qualität der Zulieferer-Komponenten auf Datenbasis vor Lieferung geprüft werden.
  • Masterdata-Management (Halbleitertechnik): Konzeption ind Implementierung von Schnittstellen zwischen ERP- und SCADA-Systemen zur Bereitstellung von Stammdaten und Transfer von Bewegung- und Bestandsdaten.

2001 - 2012:

  • Konzeption und Implementierung eines Frameworks zu Erstellung von event-getriebenen Applikationen in C++ im Lotus-Notes und Domino-Umfeld (Verwendung von Design-Patterns, UML, Issue-Tracking, ..).
  • Konzeption und Implementierung verschiedener Schnittstellen zu verschiedenen europäischen und amerikanischen Börsen.
  • Konzeption und Implementierung eines C++-Frameworks zu Ablösung von Cobol-Applikation und Reduktion des Entwicklungsaufwands zur Bearbeitung von Autorisierungsanfragen im Kredit- und Debitkartenumfeld.
  • Erstellung verschiedeneren Tools und Definition von Schnittstellen zur Integration der europäischen Schienenverkehre und der IT-Landschaft der Bahn.


Deutsch Muttersprache
Englisch fließend
Französisch Grundlagen

Top Skills
Requirementsengineering Architekturerfahrung SystemDokumentation Agile Entwicklung Teamleitung Projektleitung Bahnbranche Bankenbranche Börsen-Handelssystem Computer-Aided-Manufacturing Manufacturing Execution System Diskrete Fertigung Halbleitertechnologie
Schwerpunkte
Requirementsanalyse
Profi
System-Architektur
Profi
System-Modellierung
Profi
System-Analyse
Profi
Redesign
Profi
System-Dokumentation
Profi
Projektmanagement
Profi
Produkte / Standards / Erfahrungen / Methoden

IT-KENNTNISSE:

Kenntnisse in verschiedenen Programmiersprachen (C, C++, C#, Java, Swift) und Entwicklungstools  (Visual Studio, Eclipse, Netbeans, Sun Studio, Xcode) auf verschiedenen Plattformen (Windows,  SunSolaris, Linux , MacOSX, MacIOS). Erfahrung im Umgang mit verschiedenen Datenbankmanagementsystem (Oracle, PostgreSQL, MySQL, NonstopSQL). Kenntnisse der gängigen Office-Anwendungen (Excel, Word), LotusNotes/Domino und MS-Project. Geübt in der Verwendung verschiedener BPML- und UML-Tools (Enterprise Architect, Bouml, Visual Paradigma und Visio) und Polarion als Requirementsmanagement Tool.

  • Diskrete Fertigung
  • Halbleiterindustrie
  • Börsenumfeld
  • Bankenumfeld (Kreditkarten, Debitkarten)
  • Bahnumfeld
  • Forschung
Ihr Kontakt zu Gulp

Fragen? Rufen Sie uns an +49 89 500316-300 oder schreiben Sie uns:

Jetzt bei GULP Direkt registrieren und Freelancer kontaktieren