Fachlicher Schwerpunkt dieses Freiberuflers

Prozessberatung, Trainer, Vorgehensmodelle, Methodik, Requirements Engineering & Management, Architektur, Design, Design Patterns, J2EE1

verfügbar ab
31.08.2020
verfügbar zu
100 %
davon vor Ort
100 %
PLZ-Gebiet, Land

D0

D1

D2

D3

D4

D5

D6

D9

Schweiz

Kontaktwunsch

Ich möchte bevorzugt für Projekte in diesen Einsatzorten kontaktiert werden.

Kommentar

Deutschland: bevorzugt in Sachsen (Raum Dresden), aber auch jeder andere Einsatzort möglich

Position

Projekte

03/2006 - Heute

14 Jahre 5 Monate

Autodidaktische Erschließung des Themas Knowledge Engineering. Erarbeitung einer Konzeptstudie für einen ‚Name auf Anfrage’

Kunde
[URL auf Anfrage]
Einsatzort
Dresden
Projektinhalte
  • Es werden alle auf einem Computer befindlichen Informationsquellen erschlossen und mit Hilfe von Ontologien dreidimensional visualisiert. Der – zu Suchmaschinen, die auf der Suche von Textmustern basieren – alternative Ansatz des ‚Semantic Mining’ führt effektiver, schneller und vollständig zu den relevanten Informationen.
  • Das aus der Studie resultierende browserbasierende Werkzeug ist in Planung.

10/2017 - 03/2018

6 Monate

ASPICE-konformes SystemRE/RM

Kunde
Valeo.com
Einsatzort
Bietigheim-Bissingen – Automotive
Projektinhalte

Requirements Engineering + Management in der Automotive Entwicklung, Betreuung der System Requirements in einem System-Entwicklungsprojekt                                    

07/2017 - 10/2017

4 Monate

Technologische Durchstiche für das Projekt 'wissenskompass'

Kunde
[URL auf Anfrage]
Einsatzort
Dresden

02/2017 - 06/2017

5 Monate

Implementierung eines Meta-Daten-Managers

Kunde
Continental Automotive Systems - Automotive
Projektinhalte

Fertigstellung der Implementierung eines Meta-Daten-Managersfür DOORS zur Validierung der verwendeten DOORS-Attribute und Views in Modulen verschiedener technischer Plattformen einer Komponente und über mehrere Modelljahre.                                

07/2016 - 01/2017

7 Monate

Technologische Durchstiche für das Projekt [Name auf Anfrage]

Kunde
[URL auf Anfrage]
Einsatzort
Dresden

03/2015 - 06/2016

1 Jahr 4 Monate

Requirements Engineering & Management in der Automotive Entwicklung

Kunde
Continental Automotive Systems - Automotive
Einsatzort
Babenhausen
Projektinhalte

Betreuung der Kunden der Volkswagen-Gruppe durch regelmäßigen Austausch der Anforderungen für die zu liefernde Komponente.

Implementierung eines Meta-Daten-Managers in DXL zur Validierung der verwendeten DOORS-Attribute und Views in den durch die Entwicklung veränderten Modelljahren, basierend auf den unternehmensweit definierten Prozessen. Dabei Umsetzung eines wissensbasierten Ansatzes zur Verwaltung dieser Metainformationen.

07/2014 - 02/2015

8 Monate

Technologische Durchstiche für das Projekt [Name auf Anfrage]

Kunde
[URL auf Anfrage]
Einsatzort
Dresden
Projektinhalte

 

01/2012 - 06/2014

2 Jahre 6 Monate

Requirements Engineering & Management in der Automotive Infotainment Entwicklung

Kunde
Volkswagen AG, Automotive
Einsatzort
Wolfsburg
Projektinhalte

Betreuung von Lieferanten durch regelmäßigen Anforderungs-austausch bzgl. der zu liefernden Komponenten. Design und Implementierung  der Datenbank-strukturen in DOORS. Automatisierung des Datenaustausches mit verschiedenen Lieferanten für verschiedene Produktvarianten mit Hilfe von DXL-Skripten. Sicherstellung der Konsistenz der Austausch-module mit den Spezifikationsmodulen durch automatisierten Sync (ebenfalls DXL). Sicherstellung der Integrität der Daten durch Pflege semantischer Metadaten in mehreren Index-Modulen. Umfangreiche Prozess- und Infrastruktur-Dokumentation im RE/M-Kontext. Design und Implementierung eines integrativen Anforderungs-/Change-Request-Management-Prozesses zur Nach-verfolgbarkeit von Anforderungen, Change Requests und Testergebnissen bis in das gelieferte Produkt (ca. 40.000 LOC).                              

06/2011 - 12/2011

7 Monate

Requirements Engineering & Management

Kunde
Bombardier Transportation, Transport/Logistik.
Einsatzort
Görlitz
Projektinhalte

Requirements Engineering & Management in einem Entwicklungs-projekt für Doppelstockwagen bei einem der Hauptlieferanten von Schienentransportwagen der Deutschen Bahn. Einsatz von IBM Telelogic DOORS. Dokumentation des projektspezifischen Prozes-ses zur Erhebung, Verifizierung, Plausibilisierung und Verlinkung von Anforderungen auf allen Ebenen (Kunden-, System- und Komponentenanforderungen). Besonderer Schwerpunkt in diesem Projekt lag auf der Traceability zwischen Anforderungen aus den verschiedenen Quellen und auf verschiedenen Architekturebenen.

06/2010 - 06/2011

1 Jahr 1 Monat

Requirements Engineering & Management in einem Plattform-Entwicklungsprojekt

Kunde
Infineon / Intel Mobile Communications, Telecom.
Einsatzort
München
Projektinhalte

Requirements Engineering & Management in einem Plattform-Entwicklungsprojekt für die LTE-Generation von Smartphones bei einem der Global Player der Elektronikindustrie. Einsatz von IBM Rational RequisitePro mit mehreren Repositories für die Erfassung, Strukturierung, Attributierung und Verlinkung von Anforderungen auf Kunden-, System- und Komponentenebene. Bindeglied zwischen Entwicklungsteam und Kunde für den Austausch von Projektanforderungen.

  • Erstellung verschiedener Metriken zur Objektivierung der Reife der Anforderungen zu verschiedenen Meilensteinen des Projektes.
  • Nutzen des RequisitePro Extensibility Interfaces zur Erweiterung der Basisfunktionalität um prozess- und kundenspezifische Use Cases (dazu Programmierung von Datenbankzugriffen, Queries etc. mit Visual Basic).
  • Technische Sicherstellung der Traceability zwischen Anforderungsobjekten und Architekturelementen (innerhalb des Tools) sowie zu Change Requests (in einer Adaption von IBM Rational ClearQuest), Work Packages (in MS Project) und Test Cases (in HP Quality Center).              

06/2010 - 06/2010

1 Monat

CBIP-Zertifizierung (siehe Ausbildung)

Rolle
CBIP (Certified BI Professional, Data analysis & design)
Einsatzort
München
Projektinhalte

Während meiner Projekttätigkeit für Infineon (Intel Mobile Communications) absolvierte ich eine Schulung mit abschließender Prüfung zum CBIP des TDWI.

11/2009 - 05/2010

7 Monate

Aufbau einer Website

Kunde
[URL auf Anfrage]
Einsatzort
Dresden
Projektinhalte

Aufbau der Website [URL auf Anfrage] Weiterent-wicklung des Fachkonzeptes zur generischen Darstellung von Wissen, Storyboards, Technologieauswahl sowohl zur Persistierung als auch Visualisierung des elektronisch gespeicherten Wissens.

12/2007 - 10/2009

1 Jahr 11 Monate

Requirements Engineering & Management in mehreren Entwicklungsprojekten für Elektro- und Hybrid-Antriebe

Kunde
Continental Automotive Systems, Automotive.
Einsatzort
Berlin
Projektinhalte

Requirements Engineering & Management in mehreren Entwick-lungsprojekten für Elektro- und Hybrid-Antriebe für einen Zulieferer von Batterien für Fahrzeuge mit Hybrid- und Brennstoffzellenantrieben. Implementierung des Anforderungs-kataloges in DOORS.

Bindeglied zwischen Zulieferer und Kunden für den Austausch von Projektanforderungen, Kommunikation in alle betroffenen Fachabteilungen.

  • Erfassung, Analyse, Strukturierung und Verlinkung der Kundenanforderungen (Lastenhefte). Anreicherung mit Metadaten, Verwaltung der mitgeltenden Unterlagen.
  • Mitwirken an den hausinternen Prozessdefinitionen in me-thodischer, fachlicher und technischer Hinsicht.
  • Etablierung eines Change Management Prozesses in Tele-logic DOORS, dabei Verlinkung von Anforderungen und Change Requests.
  • Enge Kommunikation mit dem Kunden (Organisation und Durchführung von Telefonkonferenzen und Workshops), dazu Installation eines Peer-to-peer Kanals zum autorisierten Ansprechpartner seitens des Kunden, um den Informationsaustausch zu bündeln (organisatorische Maßnahme).
  • Ableiten von Systemanforderungen aus den Kunden-anforderungen unter Berücksichtigung von wiederver-wendbaren Komponenten sowie der hauseigenen Strategie und Basisarchitektur.
  • Bereinigen von konfliktären Anforderungen + Aufzeigen von Synergiepotenzialen (sowohl auf Seiten der Kunden- als auch der Systemanforderungen).
  • Austausch der DOORS-Requirements-Module per DOORS eXchange. Umfassende Dokumentation der Kommunikation mit dem Kunden während der Machbarkeitsstudie (Automotive SPICE: ENG.2).
  • Support der Entwickler bei Fragen um Projekt-anforderungen.
  • Entwicklung von DXL-Skripten zur Automatisierung vielfältiger Aufgaben, u.a.:
    • Konsolidierung der Inputs der einzelnen Fach-abteilungen zur Machbarkeitsstudie der Anforderungen.
    • Generierung von Statistiken über den Status der Machbarkeitsstudie der verschiedenen Anforderungs-Module ‚on demand’.
    • Beschreibung der Anforderungsmodule – insbesondere ihrer Attribute – auf der Meta-Ebene in DOORS.
    • Verwendung dieser Module zur dynamischen Generierung von Sichten auf die Anforderungen des Projektes à Distribution über mehrere Module wird stark vereinfacht, Semantik der Views vereinheitlicht.
    • Abarbeitung von Checklisten zur formalen Vali-dierung der Anforderungen entsprechend der Meta-Definition à durch die Standardisierung der Meta-Anforderungen wird implizit Qualität sichergestellt. Die Checklisten sind selbst Views, welche dem Qualitäts-Reviewer nur die ‚Schlechtfälle’ anzeigt. Ergebnis des Checks sind sofort die ‚Action items’ für die Nacharbeit, um die im Hause definierten Quality Gates zu passieren.
    • Nutzung eines Mechanismus’ zur Wiederverwendung generischer Anforderungen bei der Ableitung der Systemanforderungen aus den Kundenanforderungen (SPICE: ENG.3).
  • Mitwirken bei der graphischen Modellierung von Kompo-nenten, insbesondere ihrem dynamischen Verhalten, mit Hilfe des Enterprise Architect (UML).
  • Mitarbeit bei der Erstellung der Systemdokumentationen zu den ausgelieferten Releases des Produktes.
  • Regelmäßiges Reporting an Projektleitung, basierend auf den erstellten Meta-Informationen zu den Projektmodulen.

07/2007 - 11/2007

5 Monate

Softwaredesign, Testfallspezifikation und –verifikation

Kunde
Qimonda, Halbleiterindustrie
Einsatzort
Dresden
Projektinhalte

Softwaredesign, Testfallspezifikation und -verifikation für das Fertigungssteuerungssystem für Halbleiterchips eines weltweit produzierenden Halbleiterherstellers.                            

03/2007 - 07/2007

5 Monate

Beratung bei der Vor- und Nachbereitung von Kunden-Audits

Kunde
Harman/ Becker, Automotive
Einsatzort
Karlsbad
Projektinhalte

Beratung bei der Vor- und Nachbereitung von Kunden-Audits bei einem Zulieferer für Infotainment Systeme im Automobil.

  • Definition, Konzeption und Realisierung von Projektvorgaben in den Bereichen Requirements Engineering und Configuration Management.
  • Implementierung eines Traceability-Konzeptes mit Telelogic DOORS, dabei Nutzung von DXL-Skripten.                        

12/2006 - 02/2007

3 Monate

Beratung bei der Transition von Business Requirements in System Requirements

Kunde
RWE, Energieversorger
Einsatzort
Essen
Projektinhalte

Beratung bei der Transition von Business Requirements in System Requirements bei einem der vier führenden deutschen Energieversorgungsunternehmen.

  • Kommunikation mit den Fachbereichen, welche die - derzeit einer starken Dynamik unterliegenden – gesetzlichen Rahmen-bedingungen im Energiesektor in die Ablauforganisation des Unternehmens abbilden.
  • Validierung, Verifizierung und Konsolidierung dieser Anforderungen zu Dokumenten, welche das Mapping der An-forderungen an Aufbau-, Ablauf- und IT-Organisation beschreiben.
  • Durchführung von Workshops und Reviews zur Qualitäts-sicherung mit allen Stakeholdern.                      

Projekthistorie

07/2005 - 03/2006
Coach und Consultant bei der Einführung und Anpassung des Rational Unified
Process (RUP) in einem großen deutschen Telekommunikationsunternehmen (München)
mit einer heterogenen Systemlandschaft, verschiedenen Projekttypen und
parallelen Releasezyklen.
Konzeption, Planung und Einführung eines ganzheitlichen, tool-gestützten und
auf RUP basierenden Anforderungsmanagement-prozesses, Dokumentation in einem
Projektweb, Durchführung von Trainings in den betroffenen Linienorganisationen.
Fokus der Prozessdefinition war ein valides Anforderungs-, Design- und
Testmodell über die zwei Ebenen "System von Systemen" (End-to-End-Ebene) und
"System" (die einzelne Applikation) vor dem Hintergrund parallel laufender
Releasezyklen von sowohl synchron als auch asynchron initiierten Service Requests.
Konzeption und Implementierung einer umfassenden Toolunterstützung des Prozesses
durch die IBM Rational Suite (RequisitePro, Rose, TestManager, ClearQuest,
ClearCase, RUP), dabei insbesondere Customizations von RequisitePro hinsichtlich
der benötigten Anforderungstypen, ihrer Eigenschaften und Tracings untereinander
sowie der Integration der Testdisziplin.


04/2005 - 7/2005
Einführung einer Requirements Engineering & Management Methodik auf Basis
der UML sowie natürlichsprachlicher Ansätze zur Beschreibung der Anforderungen
an ein Produktsortiment und deren Verfolgung in der Wertschöpfungskette
Marketing-Ordering-Development-Billing-Maintenance (Genf):
Analyse des Produktportfolios des Kunden (TelCo-Produkte für die
Luftfahrtgüterindustrie weltweit), Requirements Engineering mit IBM
Rational RequisitePro, Generierung von workflow-relevanten Dokumenten mit
IBM Rational SoDA.
Coaching von Mitarbeitern mehrerer Abteilungen im Erheben,
Dokumentieren und Verwalten von Produktanforderungen.
Hintergrund ist ein zu optimierender Marketing-Product-Billing-Prozess.
Projektsprache Englisch.

03/2004 - 04/2004 
Angebotserstellung für eine Portalintegration eines großen deutschen Logistik-
Unternehmens auf Basis Java J2EE (Dresden):
Geschäftsprozessanalyse, Requirements Engineering mit Borland CaliberRM,
Integration mit Borland Together Control Center.
Coaching des gesamten Projektteams während der Spezifikationsanalyse bzgl.
Anforderungserhebung und -dokumentation.

2003
CMMI (Stuttgart, Ilmenau, Dresden):
Evaluierung der Methoden, Tools und Strategien im GFT Konzern in der Process
Area -Requirements Definition- innerhalb des Capability Maturity Model
Integration, Definition von Work Products und Prozessen.
Die Arbeitsergebnisse wurden dokumentiert in MS Office, Perforce.

03/2003 - 12/2003 
Projekt New Administration Platform, Webapplikation auf Basis HTML, XML, JSP,
Java, JavaScript, J2EE mit Bea Weblogic (Zürich):
System zur Administration von Produkten der privaten Altersvorsorge sowie
der Wertschöpfung aus der zentralen Verwaltung dieser Produkte.
Anbindung aller Kantonalbanken per Internetzugriff.
Geschäftsprozessanalyse, Requirements Engineering & Management und Business
Consulting on-site-customer. OOA/OOD nach RUP. Modelliert wurden die
Anforderungen  mit Hilfe von IBM Rational XDE. Integration des Mercury
TestDirector.

08/2002 - 03/2003
Internes Projekt zur Verbesserung des Anforderungsmanagements, browserbasierte
Java-Swing-Applikation (Ilmenau, Dresden):
System zur systematischen Aufnahme und Verfolgung von Anforderungen an
IT-Systeme unter dem Gesichtspunkt eines iterativ-inkrementellen Vorgehens
und einer anforderungs-zentrierten Projektarbeit. Projektleitung, Fachkonzept,
Architektur, Design, Implementierung, Requirements Management, Storyboards,
Dokumentation. Innerhalb des Projektes kamen die Werkzeuge Apache WebServer,
CVS (auf Linux), ANT, Together Control Center und Sun NetBeans zum Einsatz.
SQL-Datenbank war Oracle 8i. OOA/OOD nach RUP, in der Architektur Verwendung von
Java J2EE Design Patterns (Business Delegate etc.).
Adaption des RUP, Coaching der Projektleiter der GFT Systems GmbH in der
anforderungszentrierten Projektmethodik.

05/2002 - 07/2002 
Projekt Gangfolgemanager, browserbasierte Java-Swing-Applikation (Dresden,
on-site-customer):
System zur Sortierung von Briefsendungen unter Optimierung der Zustellung bei
einem großen deutschen Logistikunternehmen. Schnittstellen zu vorgelagerten
Systemen zur Routenoptimierung.
Requirements Engineering & Management, OOA/OOD (Business Object Model),
Storyboards, Dokumentation. Im Projekt wurden die Werkzeuge Together Control
Center, JBuilder, MS Source Safe genutzt. Vorgehensmodell war das V-Modell.
Die Anforderungen wurden in Videokonferenzen und Treffen mit dem Kunden vor
Ort gemeinsam erarbeitet.

2001     
Internes Projekt Ressourcenverwaltung, Java-Swing-Applikation auf SQL-Oracle-
Datenbank (Ilmenau, Dresden):
System zur Erfassung, Verwaltung und Einsatzpflege von wertschöpfungsrelevanten
Ressourcen im Unternehmen, unterstützend als Planungsinstrument für das
Management. Das Projekt diente gleichzeitig als Pilot zur internen Einführung
der Rational Suite als Toolpalette. Durchführung des Projektes mit RUP.
Projektleitung, Geschäftsprozessanalyse, Fachkonzept, Design, Storyboards,
Dokumentation. Modelliert wurde mit Rational Rose, Anforderungserhebung mit
Requisite Pro, Bugtracking und Implementierungsverfolgung mit ClearQuest,
Konfigurationsmanagement nach Unified Change Management (UCM) mit ClearCase,
Erstellung und Durchführung der Testfälle zu den Requirements mit TestManager.

1999
Diplomarbeit: Objektorientierte Softwareentwicklung am Beispiel eines
Auswertungssystems für Schießsportwettkämpfe mit Echtzeitverarbeitung.
Das System setzt das aus Smalltalk bekannte MVC-Pattern konsequent in einer
Object Pascal-Implementierung mit Delphi um.
DBMS ist Borland Interbase. Anbindung von SIUS Ascor-Ringlesemaschinen.
Das System ist heute am Olympiastützpunkt Suhl/Friedberg produktiv im Einsatz.

Referenzen

Projekt Software-Consulting, 09/99 - 10/04
Referenz durch IT-Dienstleistungs- und Beratungshaus (50 MA) vom 10.03.05
Projekt im Rahmen einer Festanstellung durchgeführt

"[...] Der Mitarbeiter zeigte stets große Bereitschaft für Projekteinsätze außerhalb des Standortes Dresden. Er hat damit nicht nur einen wertvollen Beitrag für unser Unternehmen geleistet, sondern hat es auch dem Kunden gegenüber jederzeit ausgezeichnet vertreten. Der Mitarbeiter bewies in allen Projekten hervorragendes fundiertes Wissen sowie Engagement, Belastbarkeit und eine kundenorientierte Denkweise. [...] Als betriebswirtschaftlich denkender Mitarbeiter mit einem umfangreichen Hintergrundwissen auf dem Gebiet des Workflow Managements setzte der IT-Berater stets innovative Ideen in der Praxis um. Dies gab dem Projektmanagement im Unternehmen neue Impulse. Seine fachliche Kompetenz erweiterte er durch die Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen. Er besuchte Kongresse und Seminare und hat sich darüber hinaus fortlaufend selbstständig weitergebildet. Diese neu erlernten Kenntnisse konnte er in verschiedenen Projekten anwenden und vertiefen. In Form interner Workshops, die er mit großem Engagement selbstständig vorbereitete und leitete, hat er sein Wissen und seine Erfahrungen auf eine hier besonders lobend erwähnenswerte Art und Weise im Unternehmen vermittelt. Der IT-Berater hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit ausgeführt. Im Kollegenkreis war er sehr beliebt. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war jederzeit vorbildlich."

Branchen

  • ­ Luftfahrt
  • ­ Telekommunikation
  • ­ Logistik
  • ­ Banken, Versicherungen
  • ­ Private Altersvorsorge (Schweiz)
  • ­ Energiewirtschaft
  • ­ Automotive (Infotainment Systems / Batteries of [Hybrid] Electric Vehicles / Laserscanner for support of autonomous driving)
  • ­ Halbleiterindustrie

Kompetenzen

Programmiersprachen
Basic
C
C++
Delphi
Java
JavaScript
Pascal

Betriebssysteme
MS-DOS
Unix
Windows

Datenbanken
Access
Interbase
JDBC
MySQL
ODBC
Oracle
9iR2
SQL

Sprachkenntnisse
Deutsch
Muttersprache
Englisch
Gut in Wort und Schrift
Russisch
Schulkenntnisse
  • Kurs „Technical English“ an der TU Ilmenau
  • Kurs „Business English“ an der TU Ilmenau

Hardware
PC

Datenkommunikation
Ethernet
Internet, Intranet
ISDN
PC-Anywhere
Windows Netzwerk

Produkte / Standards / Erfahrungen
Borland Together Control Center
CaliberRM
CMMI
IBM Rational Suite (Rose, XDE, RequisitePro, ClearQuest, ClearCase, TestManager))
JBuilder Sun NetBeans
RDF
RUP
UML
 Fähigkeiten und Fertigkeiten 
  • Consulting, Business Processes
    • ­Modellierung von Geschäftsprozessen und Business Objects mit
      • Borland Together Control Center (UML)
      • IBM Rational Rose/XDE (UML)
      • ARIS Toolset (EPK’s)
    • ­Kundenkontakt, Moderation von Workshops mit dem Kunden zur Erarbeitung von
      • Geschäftsprozessmodellen
      • Funktionaler Architektur
      • Nichtfunktionalen Anforderungen
    • ­Mentoring und Coaching des Projektteams bzgl. anforderungszentrierter Projektarbeit; Unterstützung der Projektleitung bei der Planung und Durchführung der Tasks
    • Aktualisierung des fachlichen Modells während Systemanalyse und bei CR’s; Konzeption und Inbetriebnahme einer zentralen Informationsquelle für ein Projekt (Projektweb), dabei zunehmend mit dem Schwerpunkt Knowledge Management
  • Requirements Engineering & Management
    • Erhebung und Modellierung von Anforderungen durch Kombination von
      • OOA/OOD: Unified Modeling Language und
      • Natürlichsprachliche Ansätze (Neurolinguistische Programmierung – NLP – der SOPHIST Group)
    • ­Management von Requirements über das gesamte Projekt durch definierte Workflows (insbesondere CR-Verfahren) und Tooleinsatz, dabei vor allem mit
      • Telelogic DOORS
      • Borland CaliberRM
      • IBM Rational Requisite Pro
    • Generierung von Requirements Spezifikationen in Microsoft Word mit Hilfe von IBM Rational SoDA (Software Documentation Automation), Export von Telelogic DOORS Modulen nach MS Excel mit DXL
    • ­Brückenschlag von den Anforderungen zu den Testfällen und –szenarios
      • IBM Rational Requisite Pro – IBM Rational TestManager
      • Borland CaliberRM – Mercury TestDirector
      • Telelogic DOORS – MKS Integrity Suite
      • HP Quality Center

 Project Management

  • Methodisches Vorgehen nach den Industriestandards für Embedded und Objektorienterte Softwaresysteme (RUP, V-Modell)
    • IBM Rational Rose / XDE, Requisite Pro, ClearCase, ClearQuest, TestManager
  • ­Konfigurationsmanagement
    • MS Source Safe, CVS, Perforce, CCC Harvest, IBM Rational ClearCase
  • ­Projektmanagement
    • MS Project

Software Development

  • ­Software-Entwicklung in verschiedenen Sprachen mit Schwerpunkt auf dem objektorientierten Paradigma
    • Object Pascal, JAVA, XML 
  • ­Architekturen im J2EE-Umfeld: Grundkenntnisse EJB, Design Patterns, n-tier-Applications, WebServices
  • ­Datenbanken
    • Oracle 9i R2
  • ­Tools, Scriptsprachen
    • PowerDesigner, Eclipse, ANT etc.
    • Python
    • DXL (DOORS Extensible Language)

Knowledge Engineering und Management

  • ­Autodidaktische Aneignung von Grundlagen ontologiebasierter Wissensrepräsentation
    • RDF, DAML
  • ­Architektur für Information Retrieval in heterogenen Datenbeständen und Visualisierung komplexer und komplizierter Zusammenhänge zwischen Informationen unter Berücksichtigung individueller kognitiver Zugänge
    • SVG

Aus- und Weiterbildung

06/2010 - 06/2010

1 Monat

CBIP-Zertifizierungs-Kurs

Abschluss
CBIP Professional (data analysis & design) des TDWI
Institution, Ort
München

10/1993 - 08/1999

5 Jahre 11 Monate

Studium Wirtschaftsinformatik

Abschluss
DIPLOM
Institution, Ort
TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU
Schwerpunkt

Verwaltungs- und Dienstleistungsinformatik

Ausbildungsschwerpunkte:

  • Finanzierung/Investitionen und Produktionsmanagement
  • Organisationstheorie, Organisationslehre, Prozessorientierung
  • Analyse und Modellierung von Geschäftsprozessen
  • Workflow-Managementsysteme

10/1992 - 10/1993

1 Jahr 1 Monat

Studium Wirtschaftsingenieurwesen (Maschinenbau)

Abschluss
k.A.
Institution, Ort
TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU

07/1991 - 10/1992

1 Jahr 4 Monate

Zivildienst

Abschluss
-
Institution, Ort
-

09/1988 - 07/1991

2 Jahre 11 Monate

Abitur

Abschluss
Abitur
Institution, Ort
KINDER- UND JUGENDSPORTSCHULE ZELLA-MEHLIS

Ausbildungshistorie

06/2010

Zertifizierung zum CBIP – Certified Business Intelligence Professional