Fachlicher Schwerpunkt dieses Freiberuflers

Hardwarenahe Softwareentwicklung / Echtzeitsysteme / embedded systems / Flexray / Ethernet / Treiber unter MS-Windows bis Version 7 64bit3

verfügbar ab
01.10.2019
verfügbar zu
100 %
davon vor Ort
100 %
PLZ-Gebiet, Land

D0

D1

D2

D3

D4

D5

D6

D7

D8

D9

Österreich

Schweiz

Einsatzort unbestimmt

Kommentar

In der Schweiz nur als Freiberufler.

Position

Kommentar

Fachliche Schwerpunkte:

  • Programmiersprachen: ausschließlich C und C++, x86-Assembler und etwas PPC-Assembler
  • hardwarenahe Softwareentwicklung unter Windows und in embedded Systemen
  • Echtzeitsysteme wie: Precise-MQX , RTA-OSEK, ST-OS20, PRO-OSEK, RTX-C, AutoSAR OS und verschiedene proprietäre.
    Eigenentwicklung Echtzeitsubsystem unter 32bit-MS-Windows NT, W2K, XP und XP-Embedded.
  • Gerätetreiber unter Windows und in embedded Systemen
  • Netzwerkkommunikation: Ethernet 802.3, NDIS-Treiber, DHCP, UDP/IP, TCP/IP, Sockets u.a.m. unter Windows und in embedded Systemen
  • Busanbindungen: Ethernet, CAN, Flexray u.a.m. unter Windows und in embedded Systemen
  • Task-Force-Projekte
  • Softwarequalität: Ist durch die vielfachen Task-Force-Einsätze ein Dauerthema. Hier existieren für mich Möglichkeiten wie Refactoring und modernes C++, aber auch der Einsatz von Metriken und MISRA.
  • Branchenerfahrung in den Bereichen: Avionik, Automotive, Bahntechnik, Multimedia, DVB u.a.

Projekte

06/2016 - Heute

3 Jahre 1 Monat

Softwareentwicklung für einen Automobilzulieferer

Rolle
Software-Entwickler
Projektinhalte


• Evaluierung eines AutoSAR Produkts

  Generierung und Implementierung der AutoSAR Module GPT,       NvM und Fee.
  Code Review und Bewertung der Lösung.

•  Portierung ETAS Multicore RTA-OS 5.5.* zu RT-Linux  

Das Automotive-Echtzeitbetriebssystem wurde zu Linux portiert.
Die Zielplattform war ein Debian Linux 8.3. mit einem RT-Kernel der Version 3.12
Emuliert werden die Aurix Tricore Microcontroller TC29 mit 3 Cores und der TC39 mit 6 Cores.
Der Vector CAN-Stack wurde integriert und ein CAN-Treiber entwickelt.
Vortragsreihe über ausgewählte Kapitel der Betriebssystemarchitekur und deren Implementierung.

•  Bewertung und Auswahl eines Betriebssystems für eine       ADAS Level-5 Hardware

•  Migrationspfaderstellung für eine Rte von Classic- zu Adaptive  AutoSAR

Kenntnisse

GNU-Toolchain

Jira

Agile Entwicklung

C

(non worldclass) Modern C++

Produkte

Arccore Version 9

Arctic Studio Version 10

Lauterbach

Oracle Virtual-Box 5.2

QAC

Eberspächer Flexcard PMC II

Vector CANoe

03/2014 - 09/2015

1 Jahr 7 Monate

Entwicklung von AutoSAR 4 Software im Communication-Services-Team für ein Bremsensteuergerät

Rolle
Softwareentwickler
Projektinhalte

Hier wurden im wesentlichen Signale aller Art ge- oder entpackt, validiert und ggfs. zum Export zur Verfügung gestellt. Andere Schwerpunkte waren FR-Transceiver und Längsmomentenverteilung.

Neben der Softwareentwicklung gehörte die Analyse von Flexray-Bustraces zum Alltagsgeschäft.

Eingesetzte Tools waren MKS/PTC-Integrity,DOORS, Rhapsody, TI-ARM Compiler 5.16, CanOe,CanApe.Lauterbach-Debugger,Eclipse-Buildumgebung, QAC,Polyspace.

Produkte

MKS/PTC-Integrity

DOORS

Rhapsody

TI-ARM Compiler 5.16

CanOe

CanApe.Lauterbach-Debugger

Eclipse-Buildumgebung

QAC

Polyspace

01/2013 - 09/2013

9 Monate

Portierung von "Old-School" Sw-Komponenten für ein Power-Operated-Tailgate ( elektronische Heckklappe ) zu AutoSAR 4.

Rolle
Software-Entwickler
Projektinhalte

Portierung von "Old-School" Sw-Komponenten für ein Power-Operated-Tailgate ( elektronische Heckklappe ) zu AutoSAR 4.

Hier wurden im wesentlichen bestehende Funktionalitäten auf Rte-Ports gemappt. Darüber hinaus wurde auch eine Rte „von Hand“ geschrieben, der Defizite der Generatortools wegen.

Eingesetzte Tools waren Enterprise Architect für das UML-Design, Greenhills Compiler 5.1.6, IBM-Rational-Synergy, DOORS,CanOE und iSystems WinIdea Debugger.

Produkte

Enterprise Architect für das UML-Design

Greenhills Compiler 5.1.6

IBM-Rational-Synergy

DOORS

CanOE

iSystems WinIdea Debugger

10/2011 - 03/2012

6 Monate

Softwareentwicklung eines 64bit Dateisystemtreibers für Windows 7

Rolle
Softwareentwickler
Projektinhalte

Dateisystemtreiberentwicklung zur Verschlüsselung bestimmter konfigurierbarer Dateien.

Eingesetzt wurden die üblichen Werkzeuge, das WDK 7600.1 und der WinDbg 6.12 zum Debuggen, implementiert wurde der Treiber in C. Die Konfigurationssoftware ist in C++ unter Zuhilfenahme der MFC und der STL geschrieben worden.

Kenntnisse

C

C++

Produkte

WDK 7600.1

WinDbg 6.12

05/2010 - 12/2011

1 Jahr 8 Monate

Seriensoftwareentwicklung für eine Airbag Inertialsensorik-ECU für einen Automobilzulieferer

Rolle
Softwareentwickler
Projektinhalte
  • Entwicklung und Inbetriebnahme Flexray
  • Spezifikation und Umsetzung der Flexray Software gemäß FIBEX Kommunikationsdefinition von BMW
  • Umsetzung und Dokumentation der Software gemäß Autosar 3.1 Richtlinien und Architektur
  • Analyse und Abstimmung des Timingverhaltens der Flexray
    Kommunikation
  • Analyse der Synchronisationszeiten am Bus und Einhaltung
    der Flexray Spezifikation
  • Fehlerbehandlung des FR-Transceivers ( TJA1082 ) und Eigendiagnose Flexray
  • Implementierung des Multicore Datenaustausches nach ISO-26262 ASIL-D auf dem Dualcore MPC5604P

Eingesetze Werkzeuge: Greenhills Compiler, Vector Flexray Busanalyzer CanOE, Lauterbach Trace32, Jira, EB-Tresos, DOORS, BMW-Restbussimulation, u.v.a.m..

Produkte

Greenhills Compiler

Vector Flexray Busanalyzer CanOE

Lauterbach Trace32

Jira

EB-Tresos

DOORS

BMW-Restbussimulation

07/2011 - 08/2011

2 Monate

Fehlerbehebung eines 32bit Dateisystemtreibers für Windows 7 SP1

Rolle
Softwareentwickler
Projektinhalte

Ein seit dem Jahr 2001 fehlerfrei laufender Dateisystemtreiber für Windows 2000/XP und Windows 7 SP0 stürzte nach Upgrade auf W7SP1 mit dem Bluescreen UNEXPECTED KERNEL MODE TRAP und DOUBLE FAULT ab.

Die Treibersoftware wurde analysiert, geändert und der Fehler behoben.

 

Projekthistorie

Softwareentwicklung für einen Luftfahrtzulieferer von 02/2009-11/2009:

-       JTAG Boundaryscan unter Einsatz der STL mit Gleichmanns HPE-Jtag Tool
-       Portierung und Erweiterung eines Vxworks-Treibers für Acromag PMC-482

  Timer/Counter Modul zu MS Windows mit dem KMDF ( Kernel Mode Driver Framework ) 

  1.7

-       GPIB – Interface Entwicklung und Integration in das Testsystem des

  Auftraggebers ( TechSAT ADS2 )

-       Entwicklung eines TCP- und UDP-Netzwerklayers unter Einsatz der STL

  zur Ansteuerung von Testequipment  in MS-Windows und unter

  Embedded-Linux

Die Software wurde, wenn nicht in C++ mit der STL, so mit GNU-C und Eclipse
erstellt. Lauffähig ist sie mit Ausnahme des Treibers unter MS-Windows,
VxWorks und Linux.


Softwareentwicklung für einen Luftfahrtzulieferer von 10/2007-06/2008:
-   Für ein Ethernet-CAN-Gateway wurden die Softwareparts neuentwickelt

 sowie portiert. Eine auf einem Dualprozessorboard ( MPC823e - HC12 )

 laufende Software musste aus Kapazitätsgründen neu geschrieben werden.

 Die auf dem HC12 laufende Software wurde komplett in das Betriebssystem

 Precise/MQX auf dem MPC823e integriert, so dass der HC12-Controller

 überflüssig wurde. Die CAN-Bus basierte Interprozessorkommunkation

 des Boards wurde in Software nachgebildet.

 Ausserdem wurden ein Debuginterface, Idlezeitmessung  und eine I2C-EEProm

 Anbindung entwickelt.


Die Software wurde komplett in der Programmiersprache C erstellt.
An Werkzeugen wurden Lauterbachs Trace32 und Windrivers Diab 5.0.1
eingesetzt.


Consulting, Strategie- und SW-Entwicklung zur Lösung eines Verdrängungsproblems
im sicherheitsrelevanten Bereich unter W2K in 02/2008 bei Siemens-Verkehrstechnik:
-        Hier wurden nach 49 Tagen Prozesse in einem Hochverfügbarkeitssystem

  zur Stellwerkssteuerung ca. 2 Sekunden lang verdrängt, was einen

  Ausfall der Anlage bedeutete.

-        Strategieentwicklung zum Auffinden der verdrängenden Prozesse
-        Gerätetreiber- und Anwendungssoftwareentwicklung zur Provokation des

  Ereignisses

Eingesetzt wurden MS-Visual C Ver. 12.0, dass MS-W2K DDK und Compuware's
Soft-ICE. Der Fehler wurde behoben und die Anlagen laufen nun weltweit wieder
einwandfrei.



Softwareentwicklung und Third-Party-Integration für das Board-Support-Package
eines zentralen Flashgateways für die Siemens VDO Automotive AG von 11/2006
bis  10/2007:
-        Treiberentwicklung für den Ethernetcontroller des MPC5567 ( Tiger )
-        Integration des TCP/IP-Stacks eines Fremdherstellers und Entwicklung

  einer DHCP-Client Software.

-        Integration der Flexraytreiberquellen aus dem BMW Standardcore

  in das BSP.

-        Testsoftwareentwicklung für Ethernet-, TCP/IP- und die

  Flexraykommunikation.

Die Software wurde komplett in C erstellt. Eingesetzt wurden Windriver Diab
5.4.0.0, Eclipse,Decomsys Busdoctor und DesignerPro, Wireshark und andere.
Das eingesetzte Betriebssystem war ein RTA-OSEK; integriert wurde in den
BMW-Standardcore.

Qualitätssicherung bei der SEW-Eurodrive_inAugust und September 2006:
- Erstellung von Testkonzept und -routinen für den Ethernetteil eines WLAN
  ( IEEE 802.11b ) - Ethernet ( IEEE 802.3 ) Gateways. Der Ethernetteil
  war fehlerfrei.
- Out-of-Memory Conditon erkannt und gefixt.
- Problem mit speziellem WLAN-Accesspoint erkannt ( -> Austauch )
- Firmwarefehler ( "WLAN-Schläfersyndrom" )  im WLAN-Chipsatz erkannt
  und Workaround entwickelt. Dies war der Rootcause für die Probleme
  beim Kunden.
Bei der Hardware handelte es sich um einen IP2K Kommunikationsprozessor
mit Peripherie wie oben. Das Betriebssystem war ein proprietäres
nonpreemptives von Ubicom. An Tools wurden eingesetzt die GNUPro-Toolchain,
Ethereal, MS Network-Monitor, MS Performance Monitor, Redhat Sourcenavigator,
Windriver Sniff+ und Ubicom-Unity.


Entwicklung von Softwarekomponenten für einen DVB-T Receiver im Auftrag eines
Unterhaltungselektronikherstellers von 12-2005 bis 04-2006:

Die Module UART, Flashhandler, I2C und Infrarotsteuerung wurden in der

Programmiersprache C implementiert und zum Teil auf der Basis des

ST20-Toolkits, da es sich bei dem Prozessor um einen ST5105 handelte.

Die XML-basierte GUI wurde in C++ entwickelt, ebenso wie der XML-Interpreter.

Zum Einsatz kamen das ST20 Embedded 2.1.2-Toolset als Entwicklungsumgebung,

Doxygen 1.4.6 als Dokumentations- und Tortoise-SVN 1.2.6 als

Versionmanagementtool.

Softwareentwicklung bei der Siemens VDO Automotive AG von 10-2004 bis 08-2005:

Entwicklung eines 100 Mbit/s Ethernet TCP/IP Interfaces für das neue Flashgateway eines PKW-Herstellers.

- Treiberentwicklung fuer 10/100 Mbit/s Ethernetcontroller SMSC 91C111

- Auswahl eines kommerziellen TCP/IP – Stacks

- Portierung und Inbetriebnahme des Stacks auf 3Soft-OSEKTime / Freescale-MPC563 ( Green Oak )

- Portierung und Inbetriebnahme des Stacks auf 3Soft-ProOSEK 4.1 / Freescale-MPC5554 ( Copperhead )

- Implementierung eines extern steuerbaren levelgetriggerten Debuginterfaces

  • Implementierung der Interfaces zwischen Sockets und dem Transportlayer-Core des Gateways

  • Implementierung der pc-seitigen MS-Windows Testsoftware:

  • Usermodeprogramm für simuliertes Flashen über Socketapi

  • Usermodeprogramm für TCP/IP Loopback über Socketapi

  • Usermodeprogramm und NDIS-Treiber für Ethernet-Frames Senden und Empfangen

Die gesamte Software wurde in C++ entwickelt. Zum Einsatz kamen Designtechniken von Defensiver Programmierung bis zur Template-Metaprogrammierung. Als Compiler wurde der WindRiver DIAB 5.2.1.0, als Debugger ISystems WindIdea verwendet. Das System wurde in den BMW-Standardcore integriert.

Consulting bei der Alcatel-SEL Transportation-Automation-Systems von 01- bis 08–2004

  • Timersynchronisationsproblem auf einem Dualprozessorboard im sicherheitsrelevanten Bereich gesucht, gefunden und behoben. Verbesserung der Qualität der Strommessroutinen. Bei dem Board handelte es sich um ein Dualprozessorsystem mit zwei Intel 80C188XL. Als Betriebssystem kam eine proprietäre Implementierung mit Prioritäten und Zeitscheiben arbeitend zum Einsatz.

  • Entwicklung von Test- und Debugstrategien zur Verbesserung der Softwarequalität der Firmware durch deren Erweiterung, sowie Analyse und Refactoring signifikanter Stellen.

  • Evaluierung von UML-Werkzeugen wie Artisan Realtime Studio, Ilogix Rhapsody, Borland’s Together und Rational Rose XDE für den Einsatz im embedded systems Bereich.

  • Entwicklung von Refactoringstrategien für eine weitere Software im sicherheitsrelevanten Bereich. Hardwareplattform war ein Board mit 486er Intel Prozessor; das Betriebssystem ein Unix-Derivat: der Chorus Mikrokernel.

Softwareentwicklung für eigenes Produkt im Laufe des Jahres 2003

  • Erstellung eines Mikrokernels der unterhalb des Hardwareabstractionlayers der Betriebssysteme Windows XP/2K/NT läuft und harte Echtzeitanforderungen ermöglicht. API des Kernels ist ein posix-subset nach Posix Standard 1003.1b 1996 ( advanced realtime specification ); der Kernel selbst ist als kernel-mode DLL realisiert.

- MMU mit dyn. Memorymanagement inkl. realloc und calloc.

- Kommunikation zum Kernel über das API via WDM-Treiber als Middlelayer und einer Usermode-Anwendung für Debug- und Taskstatusausgaben via shared-memory implementiert.

- Schedulingverfahren: FCFS und präemptives RR mit und ohne Priorisierung.

- In der Entwicklung der Komponenten wurden eingesetzt: Die jeweiligen Windows-DDKs, Compuware's Soft-Ice, Microsoft Kernel-Debugger und Visual Studio 6. Alle Treiber sind in C++ und jeder Menge x86-Assembler geschrieben.

Consulting und Entwicklung bei der Siemens-VDO Automotive in 07- und in 10-2003

  • Entwicklung eines Flashalgorithmus und eines synchron und asynchron ( interruptgetrieben ) arbeitenden EEProm-Handlers für den HCs12 ( Barracuda-Derivat MC9S12DT128 ) von Motorola; kodiert wurde nach den MISRA-Regeln. Zusätzlich Implementierung des EEProm-Handlers als PC-Simulation inkl. Testverfahren.

  • Integration eines Stromsensors in das LCM ( Light-Control-Module ) von Siemens für einen schwedischen Kfz-Hersteller.

Consulting, Analyse, Test und Codereview zur Qualitätssicherung bei der Siemens-VDO Automotive in 03/04/05/06 2003

- Analysiert und getestet wurden Teilkomponenten eines in Serie laufenden Fahrzeugführungsrechners. Hier vor allem ACC, Bremsanlage und Getriebe ( Astronic und Ecomat ), sowie alle Omnibusspezifika. Die Hardwareplattform war ein Infineon-C167 µController und der Compiler ein Keil C166. Weitere eingesetzte Werkzeuge waren der CANalyzer von Vector Informatik, redhat’s Source-Navigator, VDODiag und Understand von Scientific Toolworks. Im Rahmen des Projekts wurde die Ecomatgetriebeansteuerung als One-Way PC-Simulation realisiert. Hier kamen Intels VTune Performance Analyzer 6.1, der C++ Compiler 7.00 für 32bit und Microsoft’s Visual C++ 6.0 Compiler unter Anwendung der STL zum Einsatz.

Consulting und Softwareentwicklung bei Siemens Transportation Systems ( Fahrzeugkontrollrechner ) in 02/03 2003

  • Analyse, Design und Teile der Implementierung einer zeitkritischen Multithread-Busanbindung unter Windows 2000. Die Anwendung diente zum Test und der Diagnose der Profibuskommunikation ( Profibus DP mit FDL Schnittstelle ). Auf Basis des Profibus kommunizieren die einzelnen Fahrzeugsteuerungscomputer zur Berechnung von Bremskurven u.a. untereinander. Für die Implementierung wurden Werkzeuge wie Microsoft 2002.NET als Entwicklungsumgebung mit der Programmiersprache C und Compuware’s Boundschecker eingesetzt.


Consulting und Softwareentwicklung bei Siemens Transportation Systems ( Stellwerkstechnik ) in 11 2002

  • TCP/IP-Bottleneck-Problem ( IP-Jitter / Variation of Delays ) unter W2K in einem Hochverfügbarkeitssystem gesucht, gefunden und behoben. Hierzu Implementierung eines Messprogramms mit Ausgabe der Transportdauer und Histogrammerstellung für TCP/IP-Pakete.

  • Implementierung eines IP-Paket-Sniffers für ein Netzwerksegment zur Überwachung von Verbindungsstati zwischen den verschiedenen Rechnern im Segment.

  • Erstellung eines Programms mit GUI zur Darstellung der Verbindungsstati im Netzwerksegment ( für den „Normalanwender“ ).

Consulting und Softwareentwicklung bei der Siemens-VDO Automotive von 05-10 2002

  • Refactoring einer bestehenden hardwarenahen Software inklusive Busanbindungen ( CAN-Bus und J1587-Bus ) im sicherheitsrelevanten Bereich. Es handelte sich um ein Dual-Prozessor-System bestehend aus dem 68HC912DG128 der Firma Motorola und einem Temic M44C092. Eingesetzt wurden Werkzeuge wie CANalyzer der Firma Vector Informatik und J1587-Navigator der Firma Volvo, als Compiler wurde der Cosmic mc68hc12 verwendet. Als Debugger kam der WinIdea 9.2 von iSystems zum Einsatz.
    Zur Erleichterung der Restrukturierung der Software habe ich UML-Tools und den Source-Navigator von redhat verwendet. Für die Berechnung von Softwaremetriken ( zyklometrische Komplexität ) kam Understand von Scientific Toolworks zum Einsatz.

  • Vortrag: Softwarequalität im Allgemeinen und in embedded systemen.

Consulting und Softwareentwicklung für Gigabit Ethernet Netzwerkkarten bei SysKonnect in 04/05- sowie 07/08 2002:

  • Konzeption für hochperformanten Hardwarezugriff ( Portzugriff direkt aus dem Usermode / Bereitstellung physikalisch zusammenhängenden Speichers für DMA aus dem Usermode / Mapping beliebiger Adressen in den Usermode ) unter MS-Windows NT / W2K / XP auf die Netzwerkkarten des Herstellers zu Diagnose- und Testzwecken.

  • Softwaredesign für obiges Konzept.

  • Implementierung einer DLL mit Standard C++ und der STL, sowie des Kernel-Treibers in ANSI-C in 07/08 2002.

  • Zusätzlich wurden Funktionen zum Scannen des PCI-Bus, sowie zum Lesen und Schreiben des PCI-Configuration-Space im Treiber implementiert.

  • Den Requirements entsprechend ist die Software multiprozessor-, multiprozess- und multithreadfähig.

Programmierung und Consulting für Digitalreceiver bei M-Technologies AG in 02/03/04 2002:

- Entwicklung eines Controllingmoduls in Form eines ActiveX-Controls mit der MFC und der ATL zur Parametrierung und Konfiguration einer DVB-Tunerkarte, sowie Bilddarstellung via DirectX in dem ActiveX-Control.

- Erstellung des Konzepts: „Reliable Multicasting unter Windows NT und 98“

Programmierung für ein Softwarehaus in 09/10/11/12 2001:

- Entwicklung eines NDIS-Scsi Treiberpaars ( „tightly coupled“ ) zur Integration eines Digitalreceivers in Netzwerke. Die Set-Top-Box verhält sich nun für den ip-Stack wie eine Netzwerkkarte. Der Scsi-Treiber ist ein gewöhnlicher Klassentreiber der zusätzlich eine Queueingfunktion exportiert. Der NDIS-Treiber ist ein deserialisierter Treiber mit ( unter w2k ) wdm-lower interface. Lauffähig ist das Treiberpaar unter NDIS 5.0, resp. Windows 2000, und unter NDIS 4.0, also Windows NT 4 ab SP 3. Zusätzlich zu den kundenseitig spezifizierten requirements erhielt der NDIS-Treiber eine IOCTL-Schnittstelle mit der erweiterte Debugmöglichkeiten über einen Shared-Memory-Bereich (User/Kernel) geschaffen wurden. Data-broadcasting ist nun vollständig implementiert, da die pc-seitig eintreffenden Daten via IP-Multicasting im Netz verteilt werden. Getestet wurden die Treiber mit dem Driver Verifier von Microsoft und dem Ethereal Network Analyzer. Endkunde war ein im data-broadcasting Bereich aktives Unternehmen.

Programmierung für einen Hersteller  von Digitalreceivern in 07/08 2001:

- Erweiterung der Firmware um das Parental-Control, einer alters- und programmanbieter-spezifischen „Kindersicherung“ für einen digitalen Fernsehempfänger des obigen Herstellers mit TI-Chipsatz ( TMS320AV7110 DSP auf Basis eines ARM 7 thumbs ) und proprietärem Echtzeitbetriebssystem von TI. Das Parental-Control ist eines der beiden wesentlichen Features zur Erlangung der „Premiere Kompatibilität“ gewesen und wurde erfolgreich auf der IFA 2001 gezeigt.

Programmierung für ein Softwarehaus:

- Implementierung eines UDP/IP-Filters nach dem DVB-MPE Standard für die dbox-1, so daß nun IP over DVB boxseitig möglich ist.

- Entwicklung eines Software-Layers ( „NPOS“ der Firma Nokia ) für das Echtzeitbetriebssystem RTX-C eines ARM7TDMI Mikrocontrollers ( ATMEL AT91R40807 ).

Projektziel war WAP over Bluetooth–Funktionalität für die Abteilung „Mobile-Phones Special-Products“ von Nokia..

Zum Debuggen wurde die ARM Multi-Ice mit JTAG Interface zum AT 91 evaluation board eingesetzt. Anbindung der Hardware an das „Tadtoo“ ( Test and Debug Tool ) der Firma Nokia und Portierung der Nokia - Testsuite auf das neue device.

weitere Projekte auf Anfrage

Referenzen

Projekt Festanstellung Entwicklungsingenieur, 06/99 - 04/01
Referenz durch Gf. eines Softwarehauses (25 MA) vom 30.04.01

"Der IT-Spezialist zeigte sich bei der Behandlung der ihm übertragenen Aufgaben stets als kompetenter und gewissenhafter Mitarbeiter. Er verfügte über großes Fachwissen, das er zur Umsetzung der zu lösenden Probleme sinnvoll und überlegt einsetzte. Er arbeitete selbständig, konstruktiv und gewissenhaft. Seine ihm gestellten Aufgaben erledigte der IT-Spezialist zu unserer vollsten Zufriedenheit, seine Leistungen haben stets unsere vollste Anerkennung gefunden. [...]"

Projekt Consulting und Softwareentwicklung, November 2002
Referenz durch Projektleiter SW-Entwicklung, Braunschweiger Elektrokonzern (2.000 MA) vom 08.08.03

"Der Consultant löste die ihm übertragenen Aufgaben mit maximaler Effizienz. Herausragend war sein Wissen um das TCP/IP Protokoll, sowie die Realisation des IP-Stacks auf allen Betriebssystemlayern von Socketebene bis hinunter zur DPC- und ISR-Verarbeitung im Kartentreiber. Auch die Hardwaregrundlagen der Interruptverarbeitung ( z.B. PIC versus APIC ) waren ihm absolut vertraut. Sein planvolles und systematisches Vorgehen ermöglichte darüber hinaus eine rasche Implementierung eines IP-Packet-Sniffers, den wir zur Überwachung der Verbindungsstati benötigten. Seine zielgerichtete und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit unserem Team wird ihm in Zukunft weitere Beauftragungen bei Fragen von Zeit- und Echtzeitproblemen, sowie system- oder hardwarenahen Aufgaben, sichern."

Projekt Light Control Modul - Refactoring of Embedded Software, 05/02 - 09/02
Referenz durch Projekleiter Software, Konzern für Elektrotechnik/Elektronik, vom 10.09.02

"In der Zeit vom 16.05.02 - 13.09.02 war der Consultant im Projekt Light Control Module mit der Refaktorisierung unserer Software beschäftigt. Er verhalf uns durch sein hohes Engagement und durch seine ausgeprägte Auffassungsgabe, schnell unser Ziel zu erreichen. Teamfähigkeit und Durchsetzungskraft runden seine Professionalität und Kompetenz ab. Sehr unterstützend half uns der Consultant durch sein ebenso breites wie fundiertes Wissen in der Computertechnologie, sowie seiner Kenntnisse marktüblicher Tools, die wir dann im Projekt installiert haben. Wir konnten seine Erfahrung im Bereich der Computer und Embedded Systeme in unser Projekt integrieren und möchten uns an dieser Stelle für den überdurchschnittlich positiven Eindruck bedanken und den Consultant anderen Projektanbietern weiterempfehlen."

Branchen

Avionic / Luftfahrt
Automotive
Bahntechnik
Netzwerktechnik

Kompetenzen

Programmiersprachen
Assembler
alle *x86er und 68-3*
C
Microsoft C ab 5.0 bis 7.0 / Microtec C 6.0 / ST20 C / ARM C 251 / Cosmic Cross Compiler für MC68HC12 / ANSI C / Greenhills Multi 517
C++
Borland C 3.1 auch mit StarView / Visual C 1.0 bis 6.0 mit MFC und ATL / Standard - C++ STL / Boost

Betriebssysteme
Echtzeitbetriebssysteme
RTX-C / ST-OS20 / Betanova / 3Soft OSEKTime / 3Soft ProOSEK 4.1 / ETAS RTA-OSEK / Precise-MQX
MS-DOS
RTOS (Real Time OS)
3Soft OSEKTime / 3Soft ProOSEK 4.1
Windows
3.x / NT / 2000 / XP nicht nur, aber auch und gerade 0-ter Ring
Windows CE
Mikrokernel mit POSIX-Interface für harte Echtzeit unter Windows ( XP/W2K/NT ) entwickelt
AutoSAR-OS 3.0/3.1

Datenbanken
Informix
als Hostdatenbank in C/S Umgebungen
ODBC
Oracle
als Hostdatenbank in C/S Umgebungen
SQL

Sprachkenntnisse
Deutsch
Englisch
sehr gut

Hardware
Bus
I2C;SCSI-II;PCI;CAN;J1587;Profibus DP mit FDL;Flexray
Echtzeitsysteme
RTX-C / ST-OS20 / Betanova / versch. proprietäre / RTA-OSEK / ProOsek / Precise-MQX / AutoSAR-OS 3.0/3.1
embedded Systeme
Mikrocontroller
Motorola 68340 / ARM7 TDMI / Motorola 68HC912DG128 / HCs12 / Infineon C167 / MPC563 / MPC5554 / MPC823e
Motorola
MC68340 / MC68HC912 // HCs12 / MPC563 / MPC5554 / MPC823e/ DualCore MPC5604P
NEC
V53
PC
Texas Instruments
TMS320AV7110
ST5510 Evaluation Board mit
ST20 Controller von SGS-Thomson
Digitaler Sat-Receiver mit Motorola 68340 ( Nokia 9500s / dbox-1 )
Digitaler Sat-Receiver mit ST-20 von ST-Microelectronics
Digitaler Sat-Receiver mit TMS320AV7110 ( TI-Dsp mit ARM 7 core )
Vector CANalyzer
Emulator Lauterbach Trace32
Emulator iSystem Windea 9.2
Volvo Navigator J1587
Evaluation Board Atmel AT91EB40
Intel 80c188
SMSC 91C111
ST5105
NXP TJA1082 ( Flexray Transceiver )

Datenkommunikation
Bus
I2C / SCSI-II / CAN / J1587 / PCI / GPIB IEEE 488.1 488.2
Ethernet
Proprietaeres Routing von 802.3 Frames
HDLC
BDLC
ISDN
CAPI 2.0
ISO/OSI
Proprietäre Protokolle
BDLC / TAP ( Telocator Alphanumeric Protocol )
RPC
RS232
TCP/IP
Stackintegrationen im Automotive-Umfled
Windows Netzwerk
In verschiedensten Bereichen
Winsock
In verschiedensten Bereichen
BDLC - Framing
TAP Pagerdienste
SCSI II incl. Targetmode
ASPI
Bluetooth
OBEX
UDP/IP
DVB-MPG
DVB-MPE
IP-Multicasting
TCP-IP Problemlösung für und Strategien gegen IP-Jitter
TCP-IP in embedded systems
JTAG Boundary-Scan nach IEEE 1149.6

Produkte / Standards / Erfahrungen
Agile Entwicklung
BMW-Restbussimulation
CanApe.Lauterbach-Debugger
CanOe
DOORS
EB-Tresos
Eclipse-Buildumgebung
Enterprise Architect für das UML-Design
Greenhills Compiler
Greenhills Compiler 5.1.6
IBM-Rational-Synergy
iSystems WinIdea Debugger
Jira
Lauterbach Trace32
MKS/PTC-Integrity
Polyspace
QAC
Rhapsody
Scrum
TI-ARM Compiler 5.16
Vector Flexray Busanalyzer CanOE
WDK 7600.1
WinDbg 6.12
Erfahrungen in den Bereichen:
o Archivsysteme
o Anwendungssoftwareentwicklung
o Treiberentwicklung
o embedded systems
o Echtzeitsysteme ST-OS20 / RTXC
o Systemnahe Software
o Protokolle
o DVB
o MPG   ISO-IEC 13818 I+II
o Automotive
o Hochverfügbarkeit
o Sicherheitsrelevanz in embedded systems
o WDM-Treiber
o NDIS-Treiber
o Dateisystemtreiber Windows-7 32 & 64bit



Ausbildungshistorie

Schulausbildung:   

1971 - 1975  Mengeder Grundschule am Markt in Dortmund

1975 - 1984  Heinrich-Heine-Gymnasium in Dortmund mit Allgemeiner Fachhochschulreife

 

Berufsausbildung: 

1984 - 1987  Ausbildung zum Maschinenschlosser im Bundesbahn-Ausbesserungswerk Witten

Bundeswehr:          

1988 – 1989 Grundwehrdienst als Kfz-Panzerschlosser bis zum Obergefreiten

Hochschulstudium: 

1989 - 1998 Allgemeine Informatik an der FH Dortmund

×
×