1 von 91.893 IT- und Engineering-Profilen

Fachlicher Schwerpunkt dieses Freiberuflers

Big Data, Senior Data Scientist, Deep Learning und Machine Learning

verfügbar ab
01.01.2018
verfügbar zu
100 %
davon vor Ort
100 %
PLZ-Gebiet, Land

D0

D1

D2

D3

D4

D5

D6

D7

D8

D9

Österreich

Schweiz

Einsatzort unbestimmt

Kommentar

Deutschland: bevorzugt Rhein-Main-Gebiet, Köln/Bonn und Stuttgart/Karlsruhe.

Schweiz: überall, Arbeitserlaubnis B

Position

Kommentar

- Big Data, Data Scientist, Machine Learning

- Senior Solution Architekt

 

Projekte

01/2017 - Heute

1 Jahr

Advanced Chatbots und Intelligente Agenten

Rolle
Senior Data Scientist und AI Experte
Kunde
Telekom AG
Einsatzort
Darmstadt
Projektinhalte
  • Projekt: Advanced Chatbots und intelligente Agenten
  • Projektsprache: Deutsch und Englisch in Wort und Schrift.
  • Plattform/Tools AWS, on premise,  Anaconda Python Stack, Tensorflow, Keras
  • Aufgaben:
    • ¨ Senior Data Scientist und Machine Learning Expert
    • ¨ Auswahl und Optimierung von Algorithmen für die Intent and Entity recognition, Intent Erkennung, Intent labeling, Semantic Search.
    • ¨ Exploration und Evaluation von Technologien und Algorithmen für  Advanced Chatbots und intelligente Agenten auf Basis von Deep Learning
Kenntnisse

Anaconda Stack

Deep Learning

Intent Recognition

Entity Recognition

Text Analytics

Produkte

Tensorflow

Keras

12/2015 - 04/2017

1 Jahr 5 Monate

PWC Data Science

Rolle
Senior Data Scientist und Data Science Coach
Kunde
PWC Deutschland
Einsatzort
Frankfurt
Projektinhalte

  • Projekt: Data Science und Data Analytics für PWC Deutschland
  • Projektsprache: Deutsch und Englisch in Wort und Schrift.
  • Plattform: MS Azure, Apache Spark , Hadoop, R, R Studio, Python Anaconda Stack, MS SQL Server
  • Tools: Power BI, Tableau, Python Anaconda, R Studio, Rapid Miner, MS Office
  • Aufgaben:
  • ¨ Senior Data Scientist und Machine Learning Expert
  • ¨ Data Science Coach
  • ¨ Machine Classification und Machine Learning Applications
  • ¨ Text Analytics and Text Classification
  • ¨ Big Data
  • ¨ Real Time Analytics
  • ¨ Consulting

Kenntnisse

Machine Learning

Data Science

Big Data

Produkte

Python Anaconda

Machine Learing

R

Apache Spark

Hadoop

Text Analytics

07/2016 - 11/2016

5 Monate

Ergo Big Data

Rolle
Big Data Architekt
Kunde
Ergo
Einsatzort
Düsseldorf
Projektinhalte
  • Projekt: Großprojekt Digitalisierung und Big Data, Advanced Analytics
  • Projektsprache: Deutsch und Englisch in Wort und Schrift.
  • Plattform: AWS, on premise,  Hadoop, HBase, Apache Phönix, Apache Spark, Apache Flink, Apache Kafka, Aerospike,  Apache Falcon, Apache Atlas, Hortonworks, Linux
  • Tools: Power BI, Tableau, Python Anaconda, R Studio, Rapid Miner, MS Office
  • Aufgaben:
    • ¨ Senior Data Scientist und Machine Learning Expert
    • ¨ Senior Solution Architekt
    • ¨ Data Science Coach
    • ¨ Design unternehmensweiter Data Lake
    • ¨ Design einer Real-Time-Streaming-Plattform mit sehr hoher Last (> hundertausend Requests pro Sekunde) bei sehr niedriger Latenzzeit (<10ms) für real time analytics, real time bidding, real time behaviour customer analytics für Omni-Channel-CRM-Funktionen.
    • ¨ Last- und Performance-Tests von NoSQL-Datenbanken: Aerospike, Cassandra, HBase in AWS Cloud.
    • ¨ Last- und Performance-Tests von Apache Kafka und Apache Flink in AWS Cloud.
Kenntnisse

Apache Hadoop

Apache Flink

Apache Kafka

Aerospike DB

Cloudera

Cassandra

02/2015 - 11/2015

10 Monate

GLOBE Projekt, Reederei Hamburg Süd

Rolle
Solution Architekt
Einsatzort
Hamburg
Projektinhalte

• Senior-Solution-Architekt für das Teilproject SALES und für Teilproject DevOps.

• Performance-Analyse und Performance-Optimierung.

• Impact-Analyse von Change Requests auf die Architektur.

• Marktanalyse Application Monitoring Tools

• Aufsetzen von Application Monitoring für verschiedene Anwendungen und Schnittstellen.

• Erstellen von technischen Roadmaps.

• Technisches Risikomanagement.

• Erstellen der nichtfunktionalen Anforderungen.

• Technisches Grobdesign der Anwendung SALES.

Kenntnisse

Linux, Glassfish-JEE-Server, Eclipse-Link, Oracle 11 DB, JavaScr

Produkte

Visio, MS-Office, Enterprise-Architekt, UML 2.x, Dynatrace APM

06/2014 - 01/2015

8 Monate

Projektmanagement Lufthansa Technik

Rolle
Projektleitung
Kunde
Lufthansa Technik
Einsatzort
Frankfurt
Projektinhalte

• Projekt: IT-Tool-Konsolidierung für einen Fachbereich mit mehr als 150 Mitarbeitern, Migration von circa 50 Access-Tools in eine Webplattform.

• Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.

• Plattform: Linux, JBoss Applikationserver

• Tools: Visio, MS-Office, Enterprise-Architekt, UML 2.x, Jira, Confluence.

• Aufgaben:

• Projektmanagement.

• Anforderungsmanagement.

• Ergebnisse: Erfolgreiche Umsetzung der Projekte.

Kenntnisse

Projektmanagement

Projekthistorie

Ab Dezember 2015: PWC Deutschland

  • Projekt: Data Science und Data Analytics für PWC Deutschland
  • Projektsprache: Deutsch und Englisch in Wort und Schrift.
  • Plattform: MS Azure, Apache Spark , Hadoop, R, R Studio, Python Anaconda Stack, MS SQL Server
  • Tools: Power BI, Tableau, Python Anaconda, R Studio, Rapid Miner, MS Office
  • Aufgaben:
  • ¨ Senior Data Scientist und Machine Learning Expert
  • ¨ Data Science Coach
  • ¨ Machine Classification und Machine Learning Applications
  • ¨ Text Analytics and Text Classification
  • ¨ Big Data
  • ¨ Real Time Analytics
  • ¨ Consulting

Februar 2015 bis November 2015  (GLOBE Projekt, Reederei Hamburg Süd)

  • Projekt: IT-Großprojekt für das Container-Geschäft Hamburg Süd, circa 90 Projektmitarbeiter
  • Projektsprache: Deutsch und Englisch in Wort und Schrift.
  • Plattform: MS-Windows, Linux, Glassfish-JEE-Server, Eclipse-Link, Oracle 12 DB, JavaScript, EJB,MDB, Tibco EMS, jQuery.
  • Tools:  Visio, MS-Office, Jira, Enterprise-Architekt, UML 2.x, Eclipse, Maven, Gradle, Git, Jenkins, JMeter, Oracle-Developer-Tools, Dynatrace.
  • Aufgaben:

¨      Senior-Solution-Architekt für das Teilproject SALES und für Teilproject DevOps.

¨      Performance-Analyse und Performance-Optimierung.

¨      Impact-Analyse von Change Requests auf die Architektur.

¨      Marktanalyse Application Monitoring Tools

¨      Aufsetzen von Application Monitoring für verschiedene Anwendungen und Schnittstellen.

¨      Erstellen von technischen Roadmaps.

¨      Technisches Risikomanagement.

¨      Erstellen der nichtfunktionalen Anforderungen.

¨      Technisches Grobdesign der Anwendung SALES.

  • Erzielte Ergebnisse: bessere Performance der SALES-Applikation – 5 bis 30mal schneller. verbessertes Applikation-Monitoring
  • Projekt:  IT-Tool-Konsolidierung für einen Fachbereich mit mehr als 150 Mitarbeitern, Migration von circa 50 Access-Tools in eine Webplattform.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • Plattform: Linux, JBoss Applikationserver, jQuery.
  • Tools:  Visio, MS-Office, Enterprise-Architekt, UML 2.x, Jira, Confluence.
  • Aufgaben:

Juni 2014 bis Januar 2015 (Lufthansa Technik)

¨      Projektmanagement.

¨      Anforderungsmanagement.

  • Ergebnisse:  Erfolgreiche Umsetzung der Projekte.

 

Ab September 2013  bis Juni 2014(BIT)

  • Projekt: E-ID/E-IAM-Projekt bei BIT in Bern. Förderierte SAML-2.0-basierte Sicherheitsarchitektur für das Access- und Identiy-Management. Circa 10 Mitarbeiter.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • Plattform: MS-Windows, Linux, Adnovum-Nevis-Produkte, MS-ADFS.
  • Tools:  Visio, MS-Office, Enterprise-Architekt, UML 2.x.
  • Aufgaben:

¨       Senior-ICT- und Enterprise-Architekt.

¨       Projektmanagement.

¨       Führung des EIAM-Gremiums.

¨       Erarbeiten und festhalten von Architekturzielen und -anforderungen mit den Stakeholdern.

¨       Definieren und evaluieren der Lösungsbausteine einschließlich Individual- und Standardsoftware.

¨       Erstellen und Dokumentieren von Daten-, Applikations- und Technologiearchitekturen nach gängigen Standards (UML)

¨       Definieren und beschreiben der Schnittstellen und technischen Integrationsverfahren.

¨       Sicherstellen der Architektur- und Sicherheitskonformität.

¨       Erstellen von Migrationskonzepten.

¨       Beurteilung von Anforderungen und Architekturen bzgl. Wirtschaftlichkeit, Machbarkeit, Qualität, Risiken.

¨       Begleiten der Umsetzung und Durchsetzung der Architekturvorgaben bei der Umsetzung.

¨       Vermitteln und integrieren zwischen den spezialisierten Bereichen bzw. deren Spezialisten (SAP, Java, .NET, Windows, ...).

¨       Erstellen von Informationssicherheits- und Datenschutzkonzepten.

¨       Erarbeiten von Offerten und Kostenschätzungen für Changerequests.

¨       Führen der Spezialisten/ der Architekten in Teilprojekten.

¨       Kontinuierliche Verbesserung der Architekturvorgaben und Methoden.

  • Ergebnisse:  IAM-Architektur-Dokument erstellt und mit Enterprise-Architektur abgestimmt und in Umsetzung, Betriebssystem-Migration erfolgreich durchgeführt, Verbesserung des Projektmanagements.

 

Juli 2011 bis Mai 2013 (Vodafone)

  • Projekt: Femto-Cell- Projekt. Zugriff auf acht Sybase-Datenbanken, Replikation in lokale Datenbank, Verarbeitung von CSV-Dateien, SOAP-Zugriffe auf ein Geo-Informationssystem und über einen ESB (Tibco) auf das kaufmännische Kernsystem, Zugriff auf Huawei-Concentrator. Circa 30 interne Mitarbeiter, mehrere externe Lieferanten.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • PlattformJ2EE 6.0, Linux, Oracle 10.x,  Webclient mit Java-Script, MS Biztalk und IIS auf Windows Server Plattform, Python/Django, Tibco ESB, Tibco-BW.
  • Tools:  Visio, MS-Office. Enterprise Architekt, UML 2.x,  SOAP-UI, HP Quality Center.
  • Aufgaben:

¨       Technologieberater und Senior-Solution-Architekt.

¨       Erstellen einer SOAP-Architektur mit J2EE, Biztalk, Tibco BW.

¨       Analyse der gesamten Umgebung und Erstellen einer Enterprise-Architektur-Übersicht.

¨       Erstellung einer Architektur mit Integration diverser Backend-Systeme (circa 10) mittels Biztalk und Tibco-ESB/BW, Zugriffe mittels SOAP,  sftp, SQL. SOAP-Architektur.

¨       Erstellen eines RFP.

¨       Machbarkeitstudie.

¨       Vendor-Auswahl und Auswahl,.

¨       Erstellen von Use-Cases und Sequenz- und Activity-Diagrammen in UML2.x.

¨        Erstellen der Spezifikation für den Lieferanten (Requirement-Engineering und Business-Analyse).

¨       Vendor-Management.

¨       SCRUM-Master.

¨       Abnahme-Tests (Erstellen Testspezifikation und Durchführung der  funktionalen und Integrations-Tests).

¨       Performance- und Lasttests- und Analysen.

¨       Unterstützung des Deployments in Produktion.

¨       Erstellen eines  umfangreichen Python/Django-Programms zur Provisionierung von Femtozellen im Friendly-User-Trial in Produktionsumgebung.

¨       Entwicklung eines Architekturprototypen mit J2EE 6.0 mit Oracle Glasssfish 2.x –Server und MySql-Database.

  • Erzielte Ergebnisse:  Das Produkt wurde in Time und Budget realisiert und wurde erfolgreich gelauncht.
  • Entwicklungsprozess: Agile Entwicklung, SCRUM.
  • Projekt: Unified Communication Projekt. Circa 10 interne Mitarbeiter, externer Lieferant.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • PlattformJ2EE 5, Linux, Oracle 10.x,  Webclient mit Java-Script, Tibco BW.
  • Tools:  Visio, MS-Office. Enterprise Architekt, UML 2.x, Jira, SOAP-UI, HP Quality Center.
  • Aufgaben:

Juli 2009 bis Mai 2011 (Vodafone)

¨       Technologieberater und Senior-Solution-Architekt.

¨       Erstellung einer SOAP-Architektur mit Integration diverser Backend-Systeme (Mail, SMS, MMS, Voice, Presence, etc.) über ESB und J2EE-Server. SOAP-Architektur, Portal-Integration, CMS-Integration

¨       Frontend-Technologie-Auswahl (JavaScript, YUI etc.)

¨       Erstellen eines RFP.

¨       Machbarkeitstudie.

¨       Vendor-Evaluation und Auswahl,.

¨       Wirtschaftlichkeitsanalysen.

¨       Erstellen von Use-Cases und Sequenz- und Activity-Diagrammen in UML2.x.

¨        Erstellen der Spezifikation für den Lieferanten (Requirement-Engineering und Business-Analyse).

¨       Vendor-Management.

¨       SCRUM-Master.

¨       Abnahme-Tests (Erstellen Testspezifikation und Durchführung der  funktionalen und Integrations-Tests).

¨       Performance- und Lasttests.

¨       Unterstützung des Deployments in Produktion

  • Erzielte Ergebnisse:  Das Produkt wurde in Time und Budget realisiert und wurde erfolgreich gelauncht.
  • Entwicklungsprozess: Agile Entwicklung, SCRUM.
  • ProjektGroßprojekt für die Bundesweh bei der BWI GmBH. Migration von PC-Client-Software (über 500 verschiedene Softwarepakete) auf mehr als 100.000 Clients auf eine neue Betriebssystemplattform.  Circa 70 Mitarbeiter.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • Plattform: MS-Windows.
  • Tools:  Visio, MS-Office.
  • Aufgaben:

Mai 2009 bis Juli 2009 (BWI)

¨       Projektmanagement-Coaching dreier Projektleiter in  Projektplanung, Projektsteuerung, Projektcontrolling, Zeitmanagement, Risikomanagement.

  • Erzielte Ergebnisse:  Erfolgreiches Coaching.
  • Entwicklungsprozess:  V-Modell.

 

Februar 2009 bis März 2009 (Vodafone)

  • ProjektInternet/Mobilfunkprodukt.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Dokumentation in English.
  • Plattform: J2EE.
  • Tools:  Visio, MS-Office, Enterprise-Architekt. UML 2.x.
  • Aufgaben:

¨       Technologieberatung im Bereich Programm-Managament für das Erstellen einer Feasabilty-Studie für ein neues Internet/Mobilfunkprodukt.

¨       Erstellen eines RFPs,

¨       Vendor-Evaluation,

¨       Wirtschaftlichkeitsanalysen.

¨       Erstellen von Use-Cases und Sequenzdiagrammen in UML, Mapping auf Systemarchitektur,

¨       Erstellen einer Spezifikation.

¨       Integration von Backend-Systemen (Mail, SMS, MMS, Voice, Presence, etc) über ESB beschreiben.

  • Erzielte Ergebnisse:  Erfolgreiche Erstellung der Feasibility-Studie und Spezifikation zur vollsten Zufriedenheit des Kunden.

 

Oktober 2008 bis Januar 2009  (IBM – Personalplanungssoftware Post)

  • Projekt: Personalplanungssoftware, Teamgröße circa 15 Personen.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • Plattform: Client-Server-System auf Bea 8.1. Datenbank: Oracle 10.x.Fat-Clients auf Eclipse-Basis, circa 1000 Clients in Endausbaustufe, posteigener Softwarebus zur Anbindung von anderen Systemen.
  • Tools:  MS-Office,  Apache JMeter
  • Aufgaben:

¨       Senior-Architekt.

¨       Performance-Messungen und Analyse.

¨       Durchführung von Lasttests.

¨       Optimierung zeitkritischer Routinen inklusive Datenbankoptimierung

  • Erzielte Ergebnisse:  die Performance kritischer Routinen wurde mehr als verdoppelt und vom Kunden Deutsche Post  abgenommen.
  • Entwicklungsprozess: RUP.

 

August 2008 bis September 2008 (Post-Logistik)

  • ProjektSoftware für die Briefsortierzentren, Teamgröße circa 35 Personen.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • Plattform: J2EE-Server Bea WLS, Datenbank: Oracle 9.x.Fat-Clients auf Eclipse-Basis, circa 1000 Clients in Endausbaustufe, posteigener Softwarebus zur Anbindung von anderen Systemen.
  • Tools:  Visio, MS-Office, Enterprise-Architekt. UML 2.x.
  • Aufgaben:

¨       Businessanalyse und Requirementengineering.

  • Erzielte Ergebnisse:  Anforderungsdokumentation wurde erstellt und abgenommen
  • Entwicklungsprozess: RUP.

 

April 2008 bis Juli 2008 (Leasing-Branche)

  • Projekt: Leasing-Software bei einem großen deutschen Leasing-Unternehmen. Teamgröße circa 10 Personen.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • Plattform: J2EE-Servers (BEA WLS 10.x, EJB3.0,  JDK 6.0), Enterprise-Service-Bus (TIBCO Business Connect, TIBCO Business Events, TIBCO BPM, TIBCO ESB), Oracle 10 auf SUN Solaris, DB2 auf OS400.
  • Tools:  Eclipse 3.3. ESB: TIBCO Business Connect, TIBCO Business Events, TIBCO BPM, TIBCO ESB, UML 2.x.
  • Aufgaben:

¨       Software- und Enterprise-Architekt.

¨       Definition der Enterprise- und Softwarearchitektur.

¨       Business-Prozessmodellierung der gesamten Geschäftsprozesse inklusive Anbindung SAP/R3, Anbindung Frontend- und Backendsysteme.

¨       Integration verschiedener Systeme über den ESB.               

¨       Definition des Prozessablaufs in BPMN/BPEL.

¨       SOA-Architektur.

  • Erzielte Ergebnisse:  Abgenommene Architekturdokumentation,  Prozessablauf in BMPN/BPEL.

 

August 2006 bis März 2008 (Automotive-Elektronik-Hersteller: Siemens VDO)

  • Projekt:  Vier Automotive-Projekt im Bereich Commercial Vehicles. Entwicklung in Deutschland und Rumänien, insgesamt circa 80 Software- und Elektronikentwickler.
  • Projektsprache: Englisch in Wort und Schrift.
  • Plattform: Embedded-Systeme, Embedded-C.
  • Tools:  Doors, MS-Office.
  • Aufgaben:

¨       Prozess- und Objekt- Quality-Manager für vier Automotive Projekte.

¨       Verantwortlich für Prozess- und Produktqualität.

¨       Coaching von drei internen QM-Mitarbeitern.

¨       Erstellen von QA-Plänen für Software und Hardware.

¨        Erstellen von QA-Reports.

¨        Ermittlung der Prozess-Reife mittels (Self)-Assesments.

¨       Gap-Analyse und daraus abgeleitete Maßnahmen zum Schließen der Lücken (Planung und Fortschrittskontrolle). 

¨       Koordinierung und Teilnahme an Reviews.

¨       Analyse von Test– und Reviewergebnissen.

¨       Erreichen von CMMI Level 3.

  • Erzielte Ergebnisse:  Ein von mir betreutes Projekt schnitt bei einer internen Bewertung mit Abstand am besten ab und wurde ausgezeichnet. Im Februar wurde ein Assessment durchgeführt und ein CMMI-Level von 2,75 bescheinigt.
  • Entwicklungsprozess: V-Modell, CMMI Level 3, Spice Level 3.

 

Ab Oktober 2005 bis Ende Juni 2006 (Post-Logistik)

  • Projekt: Großprojekt in der Logistikbranche für die Auftrags- und Transportplanung, Ist-Datenerfassung und Betriebsplanung in Bonn, 16 Personen für Anforderungsmanagement, Entwicklungsteam circa 50 Personen. 
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • Plattform: Client-Server-System auf J2EE-Basis (Weblogic Server).
  • Tools:  Together 2005, Calibra, CVS, Visio, MS-Office, Jira. UML 2.x.
  • Aufgaben:

¨       Teamleiter Anforderungsmanagement.

¨       Businessanalyst.

¨       Businessanalyse und detailliertes Erfassen der Anforderungen.

  • Erzielte Ergebnisse:  Anforderungsdokumentation wurde erstellt und abgenommen
  • Entwicklungsprozess: RUP.

 

Ab Mai 2005 bis Oktober 2005 (Lufthansa)

  • Projekt: Großprojekt in der Logistikbranche im Raum Frankfurt (Check-In-und E-Ticketing-System). Mehrere Teams mit insgesamt 36 Personen. Circa 100 Mannjahre Gesamtaufwand.
  • Projektsprache: Englisch in Wort und Schrift. Internationales Projektumfeld. Mitarbeiter aus Deutschland und Ungarn. Entwicklung in Deutschland und Ungarn.
  • Plattform: Client-Server-System auf J2EE-Basis (Weblogic Server) mit mehreren tausend weltweit verteilten Clients und etwa zehn verschiedenen Backend-Systemen. 
  • Tools:  MS-Office, MS-Project.
  • Aufgaben:

¨       Projektleitung des Gesamtprojektes.

¨       Entwicklung der Architektur.

¨       Koordination des Rollouts.

  • Erzielte Ergebnisse: Das System wurde erfolgreich in Produktion genommen und erfüllt die geforderten funktionalen und nichtfunktionalen Eigenschaften. Unter meiner Leitung konnte ausserdem das Anforderungsmanagement und die Softwarequalität  wesentlich verbessert werden, auch die Zusammenarbeit mit dem  zweiten Entwicklungsteam in Ungarn.
  • Entwicklungsprozess: RUP.

 

Ab Januar 2004 bis April 2005 (Siemens-Postautomatisierung)

  • Projekt: einem internationalen industriellen Großprojekt (>150 Mitarbeiter) im Bereich Postautomatisierung bei der Firma Siemens für den Kunden Royal Mail.  Es handelt sich um den Aufbau des größten Postverteilungszentrums der Welt in der Nähe von London.  30 verschiedene Teilprojekte, > 500 Mitarbeiter.
  • Projektsprache: Englisch in Wort und Schrift. Internationales Projektumfeld. Mitarbeiteraus Deutschland, Großbritannien, Osteuropa, Indien und China
  • Plattform: J2EE auf der Basis des Borland-Applikationsservers mit Oracle als Datenbank. Alle Server sind Windows-Server-Cluster auf HP-Servern.  
  • Tools: Eclipse, MS-Office, Rational Rose, Requisite Pro, Mercury Loardrunner, UML.
  • Aufgaben:

¨       Geschäftsprozeßanalyse mit UML,

¨       Qualitäts-, Anforderungs.- und Testmanagement,

¨       Erstellung von detaillierten Spezifikationen,

¨       Erstellung von Testfällen und Testspezifikationen

¨       Architekturcoaching der Entwickler bzgl. J2EE und Architekturreviews der J2EE-Server-Architektur, JMS, Message Driven Beans,

¨       Koordination von Bugfixes.

  • Erzielte Ergebnisse: Das System wurde erfolgreich in Produktion genommen und erfüllt die geforderten funktionalen und nichtfunktionalen Eigenschaften.
  • Entwicklungsprozess: V-Modell, CMMI-Level 3.

 

Mai 2003 bis Dezember 2003 (BAFIN)

  • Projekt: Anwendungssystem mit sehr hohen nichtfunktionalen Anforderungen (Performanz, Datenmengen, Zuverlässigkeit) für ein Ministerium. Anwendung vertraulich. Einige Eckpunkte:

¨       Sehr hohe Zuverlässigkeit,

¨       bis zu 10000 Inserts pro Sekunden in eine relationale Datenbank,

¨       Übertragung von bis zu 50.000.000 Datensätzen in 10 Stunden über ein WAN,

¨       sehr hohe Security-Anforderungen,

¨       Verschlüsselung aller kritischen Daten mit Tripple-DES,

¨       vollständige Protokollierung aller Datenbewegungen.

  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • Plattform:

¨        HP-Itanium-Server-Cluster mit zwei 4-Prozessor-Servern und 10 2-Prozessore-Servern, zwei Enterprise-Storage-Einheiten mit je 2 Terabyte Speicher mit Fibre-Channel-Anbindung ausgewählt, die in eine Lampertz-Zelle mit Klimaanlage und Feuerlöscheinrichtungen eingebaut wurde. Die Sicherung der Daten erfolgt vollautomatisch mit Bandrobot-Einheiten.

¨       Linux.

¨       Oracle RAC 9.

¨       Apache Tomcat.

¨       Java JDK1.4

¨       Toplink.

  •  Tools:  Eclipse, Apache Tomcat, Servlet-Programmierung, Jave.Security-Api, Stored-Procedures JMS.
  • Aufgaben:

¨       Entwicklung der geeigneten Hard- und Software-Architektur.

¨       Beschaffung des Servers.

¨       Aufsetzen Oracle RAC 9.0

¨       Entwicklung Architekturprototypen  mit Stored Procedures, Servlets, Tripple-DES-Verschlüsselung mittels Java-Crypto-API.

  • Erzielte Ergebnisse:  Die neue Hard- und Software-Architektur ist so optimiert, das gegenüber dem System in Produktion ein mehr als hundertfacher Durchsatz bei  wesentlich höherer Zuverlässigkeit erreicht werden konnte.
  • Projekt: Internetplattform einer Direktversicherung. Circa 15 Entwickler.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • Plattform: AIX-Server, IBM-Mainframes, WAS 4.0, Versata, Papyrus, Oracle, DB2, Apache Web-Server, Berechnungsserver im Backend.
  •  Tools: Eclipse, IBM-Websphere 4.0, Mercury Loadrunner, MS-Projekt.
  • Aufgaben:

Ab September 2002 bis Ende Mai 2003 (COSMOS-Direkt)

¨       Performance-Optimierung der Internetplattform.

¨       Architekturberatung – und Coaching.

¨       Planung, Koordinierung und Auswertung der Last- und Performancetests.

¨       Fehleranalyse und Ableitung von Modifikationen und Fehlerkorrekturen aller beteiligten Programme und Systeme einschließlich Datenbanksysteme.

  • Erzielte Ergebnisse: Das System ging im Mai 2003 erfolgreich online und erfüllt die geforderten funktionalen und nichtfunktionalen Eigenschaften
  • Projekt: IT-Großprojekt bei einem führenden deutschen Softwarehaus im Logistikbereich. 15 Teilprojekte, , davon 10 Entwicklungsprojekte und 5 Querschnittsprojekte (technische Architektur, fachliche Architektur, Datenbankentwicklung, Systemtest, Integrationstest) mit jeweils eigenen Projektleiter, circa 130 Personen, circa 300 Mannjahre, Budget circa 45 Millionen Euro. Bei Übernahme des Projektes großer Terminverzug, mangelhafte Qualität der Softwarelieferungen,  Nichteinhaltung Budgetvorgaben, Projekte weit entfernt von CMMI-Level 2.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift
  • Plattform:

Ab Mitte Mai 2001 bis Ende August 2002 (DBSystems)

¨       Visual Works Smalltalk, C++, Oracle 8i, Windows NT, Windows 2000, Windows 95, Solaris, 

¨       10 Datenbankserver, 600 Datenverteilungsserver,

¨       700 Arbeitsplätze in den Niederlassungen, circa 20000 Bordgeräte.

¨       Two-Tier-Architekturen für alle Client-Anwendungen, zusätzliche Serversoftware.

¨       Komplexe Datenverteilung. Pilotierung einer Datenverteilung über Funk zu den Bordgeräten.

  • Tools:  MS-Office,  MS-Project.
  • Aufgaben:

¨        Gesamtprojektleitung mit voller Budgetverantwortung.

¨       Einhaltung der Zeiten, Budgets und der Aufgaben des Gesamtprojektes.

¨       Budget- und Personalverantwortung. Budget und Personalplanung.

¨       Kommunikation mit Geschäftsleitung und auf Vorstandsebene Deutsche Bahn.

¨       Prüfung der Einhaltung der Management- und aller CMM-L2-Prozesse und Feststellen von Verbesserungsbedarf – sowohl in der Umsetzung als auch in der Definition der Prozesse

¨       Allgemeine Vorgabe von Standards und Vorgehensweisen als gemeinsame Basis für alle Teil-Projekte durchzusetzen.

¨       Festlegung projektweiter Vorgaben für die Prozesse zur SW-Entwicklung und CMM-L2 mit dem Ziel, allgemeine Rahmenbedingungen zu bestimmen.

¨       Einführung von Teilen des CMMI-Level 3 mit dem Ziel die Produktqualität und die Softwareentwicklungsprozesse signifikant zu verbessern.

¨       Alle Tätigkeiten, welche die Qualitätspolitik, Ziele und Verantwortungen festlegen, sowie diese durch Mittel wie Qualitätsplanung, Qualitätslenkung, Qualitätssicherung und Qualitätsverbesserung im Rahmen des Qualitätsmanagementsystems verwirklichen

¨       Koordinierende Unterstützung Teil-Projekte in der operativen Umsetzung der Prozesse Anforderungsmanagement, Projektplanung, Projektsteuerung, Qualitäts- und Konfigurationsmanagements.

¨       Nachprüfbare Verbesserung der Softwarequalität, der Termin- und der Budgettreue.

  • Erzielte Ergebnisse:

¨       Die Planung der Einzelprojekte und des Gesamtprojektes einschließlich aller Abhängigkeiten untereinander konnte auf einem hohen Niveau etabliert werden.

¨       Starke Verbesserung des gesamten Anforderungsmanagementprozesses.

¨       Wesentliche Verbesserung der Termin- und Budgettreue.

¨       Bei einem im Januar 2002 durchgeführtes offizielles CMM-Assement wurde bei zwei Teilprojekten die durchgängige CMM L2 Konformität bescheinigt.

¨       Teile des CMMI-Level 3 wurden etabliert.

¨       Durch die Einführung von Systemtest sowie einer starken Ausweitung automatisierten Modul- und Modulgruppentest in den Entwicklungsprojekten konnte außerdem die Qualität der Produkte stark verbessert werden.

¨       Bei einer Reihe von Anwendungen wurden  wesentliche Performance-Steigerungen erzielt.

¨       Die Kundenzufriedenheit konnte wesentlich gesteigert werden.

  • Entwicklungsprozess: V-Modell.

 

Ab Ende 2000 bis Mitte April 2001 (O2)

  • Projekt: Strategie- und Technologieberatung UMTS bei einem Mobilfunkbetreiber.Teamgröße  circa 10 Personen aus Deutschland und Großbritannien.
  • Projektsprache: Englisch in Wort und Schrift
  • Plattform: Definition UMTS-Stack.
  • Tools:  MS-Office,  Rational-Rose
  • Aufgaben:

¨        Entwicklung und Bewertung von strategischen Optionen zur Implementierung eines UMTS-Stacks.

¨       Architekturentwicklung UMTS-Stack auf der Basis detaillierter Geschäftsprozessanalysen, Evaluierung von EAI-Produkten.

¨       Entwicklung von Architektur-Szenarien,

¨       Evaluierung von Architekturen anhand von Business-Cases.

¨       Bewertung strategischer Geschäftsoptionen für 3G,

¨       Entwicklung eines Masterplans für die Umsetzung.

Ab Ende 98 bis Ende 2000 IT-Großprojekt der deutschen Polizei

  • Projekt: Neuerstellung des gesamten Fahndungssystems der deutschen Polizei. Das Projekt ist in zwei Teilprojekte aufgeteilt, wobei ein Projekt das zentrale Datenbanksystem mit Abfrage-, Erfassung- und Recherchefunktionalität realisiert. Das andere Projekt hatte die Aufgabe, dezentrale Zugangsserverknoten (circa 18) und die Client-Funktionalität für circa 70000 Clients zu realisieren.  Gesamtaufwand >150 Mannjahre, Teamgröße 60-70 Personen.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • Plattform:  

¨       70000 Clients, in Zukunft zusätzliche mobile Clients

¨       18 hochverfügbare Server-Knoten mit mehreren Mehrprozessormaschinen (HP-UX-9000-Maschinen), die im Cluster arbeiten. Zusätzlich je Server-Knoten ein Round-Robin-Router plus ein Directory-Server. Die Server-Maschinen sind zusätzlich in Web-Server-, Applikations- und Datenbank-Server unterteilt. Die Datenbankmaschine dient vornehmlich zur Protokollierung mit einem Log-Volumen von mehreren 100GB/Jahr (abhängig vom Bundesland auch mehr oder weniger).

¨       eingie zehn Transaktionen/Sekunde

¨       Applikation-Server implementieren die Business-Logik.

¨       Web-Server implementieren die Präsentationslogik der Browser-Thin-Clients

¨       Fat-Clients in Java implementieren Präsentationslogik und Plausibilitätsprüfungen.

¨       Kommunikation zwischen Clients und Server mittels HTTP, Codierung der Daten mittels XML.

¨       Kommunikation zum zentralen Backend-Server mittels CORBA-OTM (BEA WLE)

¨       Gesamtes System ist Metagesteuert. Eigene Metasprache für Daten, Oberflächen und Plausibiltäten in XML, dadurch leicht ohne Neuübersetzung an geänderte Anforderungen anpaßbar.

¨       Einsatz Applikationserver-Technolgien mit dem vollem Umfang der J2EE-1.0-Spezifikation: EJBs, JSPs, Servlets, JDBC, JMS, JNDI, Java-Mail-API Eingesetztes Produkt: BEA WLS.

¨       Höchste Sicherheitsanforderungen an Gesamt-System.

¨       Zentrale Benutzerverwaltung mittels LDAP. Eingesetztes Referenzprodukt: Netscape Directory Server 4.0.

  • Tools:  Rational-Rose, J2EE 1.0.
  • Aufgaben:

¨       Lead-Architekt von einem 4-Personen-Architekturteam mit der Verantwortung für die technische Realisierbarkeit und Erfüllung der Anforderungen.

¨       Entwicklung der Gesamtarchitektur.

¨       Koordination mit Systemanalyse, Testteams und der Gesamtprojektleitung, sowie den insgesamt 18 Auftraggebern. 

¨       Aufsetzen des gesamten Softwareentwicklungsprozesses nacozesses nach V-Modell inklusive Tailoring. Release -und Versionsplanung.

¨       Entwicklung des Security-Konzeptes.

¨       Unterstützung der technischen Projektleitung.

  • Erzielte Ergebnisse:  Erfolgreiche Umsetzung der entworfenen Architektur.
  • Entwicklungsprozess: V-Modell.
  • Projekt: Mobilfunk-Telekommunikationsprojekt (Virtual Private Network) mit circa 40 Mannjahren Umfang, circa 30 Entwickler.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • Plattform: MS-Windows, Oracle-Datenbank, C++.
  • Tools: Visual C++,  T-Mobil-Framework TFC,  MS-Office.
  • Aufgabe: OO- und C++Coach für circa 25 Entwicklern. Klärung von Design- und Implementierungsfragen.
  • Erzielte Ergebnisse: Erfolgreiches Coaching der Mitarbeiter, Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen.
  • Projekt: Entwicklung eines großen Feuerwehr-Einsatzleitsystems für die Feuerwehr Hamburg bei einem mittelständischen Softwarehaus.. Umfang ca. 20 Mannjahre, 10 Entwickler.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • Plattform: AIX, X-Windows, C++, Oracle-Datenbank.
  • Tools: Visual-C++, SQL, MS-Office.
  • Aufgabe: Lead-Designer und Lead-Entwickler von einem Team von 6 Entwicklern auf der Server-Seite.
  • Erzielte Ergebnisse: Das Projekt konnte zur vollen Zufriedenheit des Kunden umgesetzt werden.

Anfang 1998 bis Ende 1998: TelekommunikationAb 1996 bis Mitte 1998Einsatzleitsystem für die Hamburger Feuerwehr

 

1994  Bis 1996 Baubranche

  • Projekt: Entwicklung eines Programms zur Angebotserstellung und Auftragsverfolgung von großen Bauprojekten bei für einen namhaften deutschen Baukonzern. Umfang ca. 30 Mannjahre, 15 Entwickler.
  • Projektsprache: Deutsch in Wort und Schrift.
  • Plattform: Windows NT, Oracle-Datenbank, Visual C++, Windows-GUI.
  • Tools: Visual-C++, SQL, MS-Office.
  • Aufgabe: Lead-Designer und Entwickler, Teamleiter von 3-4 Entwicklern.
  • Erzielte Ergebnisse: drei Hauptkomponenten des Programms (Collection-Class-Bibliothek,  Report-Generator und kaufmännisches Kernsystem wurden in hoher Qualität und in Time und Budget entwickelt.
  • Eine Fuzzy-Logik-Entwicklungsumgebung unter MS-Windows mit Simulationsmöglichkeiten sowie C- und Pascal-Codegenerator. Dieses Produkt umfaßt ca. 80 Klassen und 40000 Zeilen Sourcecode in Smalltalk und C. Entwicklungszeit ca. 4 Mannmonate.
  • Ein CAE-Tool zum Entwurf, Simulation und Implementierung von Reglern und Mustererkennungssystemen auf Fuzzy-Logik-Basis im Auftrag einer Schweizer Firma. Dieses System umfaßt ca. 200 Klassen, 70000 Zeilen Smalltalk-Code und ca. 30000 Zeilen C-Code. Mit diesem System können komplexe Regler und Mustererkennungssysteme auf Fuzzy-Logik-Basis mit grafischen Editoren entworfen, simuliert und optimiert werden. Mit dem integrierten C-Code-Generator kann anschließend ein laufzeitoptimiertes C-Programm erzeugt worden.  Dieses System wurde von mir vollständig entworfen und programmiert. Aufwand: ca. 15 Mannmonate.

1992  bis 1994 Entwicklung eigener Softwareprodukte

 

Branchen

Telekommunikation
Logistik
Automotive
Bau
Handel
Leittechnik
Banken
Versicherungen
Öffentliche Verwaltung
Polizei
Postautomatisierung

Kompetenzen

Programmiersprachen
Basic
Visual Basic, gute Kenntnisse, 4 Jahre
C
Experte, >10 Jahre Erfahrung
C++
Experte, >10 Jahre Erfahrung
CORBA IDL
3 Jahre Erfahrung
Java
>10 Jahr Erfahrung, Expertenniveau, JKD 1.0 bis JDK 1.7, J2EE 1.0 bis J2EE 3.0
JavaScript
10 Jahr Erfahrung, Expertenniveau, JKD 1.0 bis JDK 1.7, J2EE 1.0 bis J2EE 3.0
Pascal
5 Jahre Erfahrung
PL/SQL
mehrjährige Erfahrungen
Python
> 2 Jahre Erfahrung, Expertenniveau
R
Smalltalk
Experte, 6 Jahre
TeX, LaTeX
1 Jahr Erfahrung
1.1       Java und JEE, J2EE
  • Java JDK: > 10 Jahre, Expertenniveau. JDK 1.0 bis JDK 1.7
  • Tools:

¨       Eclipse, Netbeans > 8 Jahre

¨       Maven, Hudson >1 Jahr

  • J2EE  bis J2EE 5 , JEE 6, insgesamt > 10 Jahre

¨       EJBs

¨       JDOs

¨       JPA

¨       HIbernate

¨       Toplink

¨       JMS

¨       IBM MQSeries

¨       JSF, Javascript, Struts, YUI

¨       XML-Parser: IBM, Microsoft, Apache Xerces

¨       XSL-Transformer: Apache Xalan, Apache FO

¨       Web-Publishing-Framework: Apache Cocoon

  • J(2)EE-Server:

¨       BEA WLS ab 4.0 bis aktuelle Versionen  (auch Oracle-Versionen)

¨       JBOSS 3.x, 4.x

¨       Websphere Advanced Edition ab 3.5 bis aktuelle Versionen

1.2       SOAP/ESB
  • sehr guter Marktüberblick der verbreiteten EAI-Werkzeuge (Sonic ESB, Bea Aqualogic, TIBCO, Websphere, Mule)
  • ESB/EAI-Architekturen
  • SOA, JSON
  • Enterprise-Architekturentwurf mit ESB/EAI-Produkten
  • Entwicklungserfahrungen mit Sonic ESB, Sonic MQ, TIBCO Business Connect, TIBCO Business Events, TIBCO BPM, TIBCO ESB/BW, IBM Websphere Message Broker
  • Mehr als vier Jahre Erfahrungen mit Python 2.x und 3.x
  • Bibliotheken:
1.3       Python

¨       NumPy,

¨        SciPy,

¨       MathPlotLib,

¨       Suds (SOAP-Library),

¨       pyodbc,

¨       Panda,

¨       SciKit,

¨       Fenics.

  • Django-Webserver.
  • Entwicklungsumgebungen: JetBrains PyCharm, WingIDE, Github
  • 1.1       Sonstige Programmiersprachen
    • XML, XLST: > 2 Jahre, , Expertenniveau
    • SQL: >8 Jahre,
    • C und Embedded C : >10 Jahre, Expertenniveau
    • C++ > 10 Jahre, Expertenniveau
    • R > 1 Jahr, Expertenniveau
    • Smalltalk: 6 Jahre, Expertenniveau

Betriebssysteme
HPUX
1 Jahr Erfahrung auch auf Itanium-Plattform
OSF/Motif
1 Jahr
SUN OS, Solaris
3 Jahre
Unix
mehrjährige Erfahrung
Windows
17 Jahre Erfahrung
AIX 2 Jahre

Datenbanken
DB2
mehrjährige Erfahrung
Informix
ODBC
mehrjährige Erfahrung
Oracle
mehrjährige Erfahrung
SQL
mehrjährige Erfahrung
mehrjährige Erfahrung mit Mapping von OO-Programmen auf relationale Datenbanken, Hibernate, JDO, sehr gute JDBC-Kenntnisse

Sprachkenntnisse
Chinesisch
Deutsch
Englisch
gut in Wort und Schrift

Hardware
HP
1 Jahr Erfahrung, auch Itanium-Server
IBM RS6000
2 Jahre Erfahrung
PC
23 Jahre Erfahrung
SUN
3 Jahre Erfahrung
VAX

Datenkommunikation
CORBA
3 Jahre
Ethernet
2 Jahre
Internet, Intranet
8 Jahre Erfahrung
Message Queuing
3 Jahre Erfahrung
TCP/IP
gute Kenntnisse, auch UDP und Internetprotokolle
Windows Netzwerk
Winsock
Sehr gute Erfahrungen in der Datenkommunikation mit CORBA und HTTP-basierte Kommunikation, auch für die Übertragung einer sehr großen Anzahl von Datensätzen über LANs und WANs mit und ohne Verschlüsselung, Komprimierung

Produkte / Standards / Erfahrungen
1.        1         Methoden und Verfahren1.1       Architektur
  • Mehr als zehn Jahre Erfahrung als Senior-, Enterprise-  und Senior-Solution-Architekt in verschiedenen Branchen
  • Architekturentwurf entsprechend V-Modell oder RUP, Architekturentwurfsdokumentation mittels UML, BPMN/BPEL., TOGAF
  • Vorgehen nach FURPS, SWEBOK.
  • Architekturreview nach ATAM und SAAM.
  • SOAP-Architektur nach SOMA
  • Mehr als acht Jahre Erfahrungen im Anforderungsmanagement, der Geschäftsprozeßanalyse mit UML und Erstellung von Spezifikationen.
  • Businessprozeß-Modellierung und Requirements-Engineering- und Management mit UML, BPMN, BPEL.
  • Werkzeuge:
1.2       Business-Analyse und Requirements-Engineering

¨       Enterprise Architect

¨       Rational Suite

¨       Together

¨       Doors

 

1.3       Software-Entwicklungsprozesse
  • Mehrjährige Erfahrungen mit:

¨       V-Model und RUP  inkl. Tailoring

¨       Agile Entwicklung (SCRUM), SCRUM-Master.

1.4       Projektmanagement
  • Mehrjährige Erfahrungen als Projektleiter und Gesamtprojektleiter,  Tools: MS-Projekt
  • Mehrjährige Erfahrungen als Qualitätsmanager und Projektleiter mit:
1.5       Qualitätsmanagement

¨       CMMI Level 2 und Level

¨       Spice Level 2 und Level 3

1.6       Performance-Analyse und Optimierung
  • Mehrjährige Erfahrungen m Entwurf (Architektur und Design) und der Optimierung von Systemen mit  hohen bis sehr hohen Performance-Anforderungen.
  •  Sehr gute Kenntnisse aller wesentlichen Algorithmen, performance-relevanter Design- und Architekturmuster.
  • Optimierung von Datenbankoperationen.
  •  Konzeption und Koordinierung von Last- und Performance-Tests.
  • Ableitung von Verbesserungsmaßnahmen, Gestaltung der Gesamt-Hard- und Softwarearchitektur.
  • Tools:

¨       JMeter,

¨       Mercury Loadrunner,

¨       SOAP-UI,

¨       Java-Performance-Messwerkzeuge

 

1.7       Algorithmen und Statistik, Datenanalyse

Erfahrener Spezialist und Experte für numerische und statistische Verfahren, sowie Verfahren zur Datenanalyse in C, C++, Java, Python und R:

  • Algorithmen:

¨       Matrizenrechnung,

¨       Signalverarbeitung,

¨       1D-, 2D-, 3D-FFT,

¨       Gewöhnliche Differentialgleichungen,

¨       Partielle Differentialgleichungen,

¨       Visualisierung in 2D und 3D

¨       Monte-Carlo-Methoden u.a. für Derivate.

  • Optimierungsalgorithmen:

¨       lineare Optimierung,

¨       nichtlineare Optimierung,

¨        gemischt-ganzzahlige Optimierung,

¨       Diskrete Optimierung,

¨       genetische Algorithmen,

¨       Tabu Search,

¨       Tourenplanung und Routenplanung,

¨       1D-, 2D-, 3D-Packing- und Cutting-Algorithmen

  • Statistik:

¨       Datenaufbereitung,

¨       Deskriptive Statistik,

¨       Visualisierung,

¨       Statistische Tests,

¨       Lineare und nichtlineare Regression,

¨       verallgemeinerte lineare Modelle,

¨       ANOVA  und MANOVA,

¨       Korrelationsanalyse,

¨       Clusteranalyse – hierarchisch, K-Means …

¨       Principal Component Analyse

¨       Faktorenanalyse

  • Datenanalyse:

¨       Datengewinnung und Datenaufbereitung,

¨       Clusteranalyse hierarchisch, K-Means …

¨       Klassifikation mit verschiedenen Verfahren:  lineare Klassifikatoren, SVM,  

  • Kryptoalgorithmen, Java-Crypt-API

Berechnung / Simulation / Versuch / Validierung

Erfahrener Spezialist und Experte für numerische und statistische Verfahren, sowie Verfahren zur Datenanalyse in C, C++, Java, Python und R:

  • Algorithmen:

¨       Matrizenrechnung,

¨       Signalverarbeitung,

¨       1D-, 2D-, 3D-FFT,

¨       Gewöhnliche Differentialgleichungen,

¨       Partielle Differentialgleichungen,

¨       Visualisierung in 2D und 3D

¨       Monte-Carlo-Methoden u.a. für Derivate.

  • Optimierungsalgorithmen:

¨       lineare Optimierung,

¨       nichtlineare Optimierung,

¨        gemischt-ganzzahlige Optimierung,

¨       Diskrete Optimierung,

¨       genetische Algorithmen,

¨       Tabu Search,

¨       Tourenplanung und Routenplanung,

¨       1D-, 2D-, 3D-Packing- und Cutting-Algorithmen

  • Statistik:

¨       Datenaufbereitung,

¨       Deskriptive Statistik,

¨       Visualisierung,

¨       Statistische Tests,

¨       Lineare und nichtlineare Regression,

¨       verallgemeinerte lineare Modelle,

¨       ANOVA  und MANOVA,

¨       Korrelationsanalyse,

¨       Clusteranalyse – hierarchisch, K-Means …

¨       Principal Component Analyse

¨       Faktorenanalyse

  • Datenanalyse:

¨       Datengewinnung und Datenaufbereitung,

¨       Clusteranalyse hierarchisch, K-Means …

¨       Klassifikation mit verschiedenen Verfahren:  lineare Klassifikatoren, SVM,  

  • Kryptoalgorithmen, Java-Crypt-API

Schwerpunkte
Apache Spark
Big Data
Data Science
Hadoop
Machine Learning

Ausbildungshistorie

[Kontaktdaten auf Anfrage]

1

1963 bis 1968                     Grundschule in Heimbach-Weiss und Feldkirchen

1968 bis 1976                     Gymnasium in Neuwied, Abitur 1976 nach 8 Jahren Gymnasium            

1977 bis 1984                     Studium der Elektrotechnik an der RWTH Aachen mit Schwerpunkt Energietechnik, Abschluss als Diplom-Ingenieur 1984.                                             

1979 bis 1986                     Studium der Mineralogie an der RWTH Aachen mit Schwerpunkten in Kristallographie und Halbleitertechnologie, Abschluss als Diplom-Mineraloge 1986.

1984 bis 1988                     Aufbaustudium Operations Research an der RWTH Aachen mit Schwerpunkten in Informationstechnik und angewandtes Operations Research,  Abschluss als Magister des Operations Research (M. O. R.) 1988.

2005 bis 2007                     Managementstudium am Hagener Institut für Management Studien an der Fernuniversität in Hagen. Abschluss als Master of Science (Management).

2003 bis 2008                     Studium der Physik an der Uni Mainz. Abschluss als Diplomphysiker.

2004 bis 2009                     Fernstudium der Mathematik an der Fernuniversität in Hagen mit Schwerpunkt in Numerik und Stochastik,  Abschluss als Diplom-Mathematiker.

2009 bis 2011                     Studium „Master of Computer Science“ an der Fernuniversität in Hagen mit Schwerpunkten in Software-Engineering und Datenanalyse.  Abschluss Master of Computer Science.

2009 bis 2012                     Masterstudiengang Energiemanagement an der Universität Koblenz. Abschluss als Master of Science Energie-Management.

2007  bis 2012                    Externer Doktorand an der Fernuni Hagen in Fachbereich Wirtschaftswissenschaften am  Institut für Wirtschaftsinformatik mit einem Thema im Bereich Logistik (Packen von Kreisen und Kugeln in Rechtecke bzw. Quadern).  Oktober 2012 Promotion zum Dr. rer. pol.

×
×