GULP Logo

Ihre Quelle für externe Spezialisten aus IT und Engineering

Freiberufler: Multi-​Projektmanagement, Projektrisikomanagement, …

Dieses Profil wurde anonymisiert. Die vollständige Anzeige ist für registrierte GULP Nutzer möglich.
Foto

 
Wohnort                    64xxx, Deutschland 
EDV-Erfahrung seit         1980 
Verfügbar ab               01.01.15 zu 100%, Vor-Ort-Einsatz 100% möglich 
Multi-​Projektmanagement, Projektrisikomanagement, Projektcontrolling, Programm Management, Projekt Management Office (PMO)

On-the-Fly Übernahme und Stabilisierung erfolgskritischer Projekte

Program-/Projektmanagement Office (PMO), Projekt-Controlling

Früherkennung und Management von Projektrisiken

  - Risikobewertung (Identifikation, Wahrscheinlichkeit, Kosten bei Eintreten)

  - Risikosteuerung (mögliche Gegenmaßnahmen identifizieren, ständige Überwachung)

Multiprojektmanagement, Projektcontrolling:
  - Einführung von Standardsoftware
  - Softwareentwicklung: Standardsoftware, Individualsoftware
  - Infrastrukturprojekte: RZ-Umzüge, RZ-Konsolidierung

Interims Management / Manager auf Zeit
Sanierungs-Management
Krisenmanagement
                                                                    .


Festanstellung kommt derzeit nicht in Betracht, nur freiberufliche Mitarbeit
Allgemeine Hochschulreife am mathematisch-naturwissenschaftlichen Gymnasium in Holzminden.

Studium an der Akademie für Datenverarbeitung in Böblingen mit Abschluss zum staatlich geprüften Informatiker.

Ein Jahr Werkstudent bei der BMW AG in München.
Deutschland
Österreich
Schweiz
Weitere Einsatzorte: Australien, Bahrain, Brunei, Katar, Kroatien, Kuwait, Liechtenstein, Malaysia, Monaco, Norwegen, Oman, Philippinen, Russland, Saudi Arabien, Serbien, Singapur, Türkei, USA, Vereinigte Arabische Emirate, Zypern
Deutsch 
Englischverhandlungssicher
FranzösischGrundkenntnisse

Assembler 
Basic 
C++ 
Cobol 
Java 
JavaScript 
JCL 
Natural 
PL/1 

 

Access 
Adabassehr gute - auch interne - Kenntnisse; Performanceanalyse und Tuning
DB2 
DL/1 
IMS 
MS SQL Server 
ODBC 
Oracle 
SQL 
Sybase 
VSAM 

 

Projektmanagement auf Basis des Modells "CMMI for Development"
QMS - Qualitäts Management System der Deutschen Bank AG
PMT - Program Management Tool der Deutschen Bank AG
BEN - Business Engine Network
ALM - Application Lifecycle Management
HP QC - HP Quality Center
Evaluierung und Einführung von ERP-Systemen
Implementierung von Standardsoftware
Management von Risikoprojekten
Krisenmanagement
Projektrisiko-Management
Projekt Controlling
Infrastrukturprojekte
Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Test- und Testautomatisierung, ISO9001
Enterprise Application Integration
Softwareentwicklung (XML, CORBA, UML, OOA, OOD)
Projektgrößenbestimmung durch Function Point Analyse (FPA)
Projektaufwandsschätzung mit USC COCOMO II.2000
SAP R/3 Service Level Management
Satelliten-TV; IPTV
Change Management
MS Office (Excel, Word, PowerPoint)
MS Project; Project Manager Workbench (PMW)
MS SharePoint (inkl. Administration)
Professional Services, Help Desk bzw. Hotline Konzepte, Schulungskonzepte, Consulting
Internationalisierung von Anwendungen
Sieben Jahre Auslandserfahrung (Europa, USA, Naher und Mittlerer Osten, Südost Asien)
IT / Telecom / e-Business / Multi-Media / EDV / Rechenzentrum / RZ
Finanzen, Banken
Airlines, Fluggesellschaften, Transport, Luft-Verkehr
Erneuerbare Energien
Steuern, steuerberatende Berufe
Rechtsberatende Berufe, Juristen, andere Dienstleistungen
Gesundheitswesen (Ärzte, Zahnärzte, Kliniken)
Digitales Fernsehen, TV, Medien
Sport
Handel
öffentlicher Dienst, Verwaltung, Behörden

Okt. 10 - heute  Projektmanager/PMO Migrations- und Integrationsprojekt, Deutsche Bank AG

 

Das Projekt Magellan migriert die Kern-Bankanwendungen der Deutschen Bank nach SAP Banking, optimiert die Business-Prozesse und sorgt für die Integration der Postbank in die Deutsche Bank.  

 

Meine Aufgaben basieren auf dem Modell CMMI, den QMS-Prozessen sowie dem Project Management Tool der Deutschen Bank. Sie umfassten:

 

· integriertes Projektmanagement

· Projektverfolgung und -steuerung

· Projektplanung

· Quantitatives Projektmanagement (Zeit, Budget, Ressourcen)

· Projektrisikomanagement

  - Risikobewertung (Identifikation, Wahrscheinlichkeit, Kosten bei Eintreten)

  - Risikosteuerung (mögliche Gegenmaßnahmen benennen, ständige Überwachung)

· Project Management Office

 


 

Jun. 11 - Dez. 12 Projektmanager/Testmanager/PMO IT Security Projekt, Deutsche Bank AG

 

Das globale IT Securty Projekt: „dbSmartcard“ führt einen intelligenten Mitarbeiterausweis für alle Beschäftigten der Deutschen Bank weltweit ein. Das Projekt besteht aus den Teilen Softwareentwicklung und -test, Migration der Infrastruktur (Architektur und Datenbank), sowie weltweiter Rollout an ca. 100.000 Mitarbeiter. Meine Aufgaben basierten auf dem Modell CMMI, den QMS-Prozessen sowie dem Testmanagement Tool HP Quality Center. Sie umfassten:

 

· integriertes Projektmanagement

· Projektverfolgung und -steuerung

· Projektplanung

· Quantitatives Projektmanagement (Zeit, Budget, Ressourcen)

· Projektrisikomanagement

  - Risikobewertung (Identifikation, Wahrscheinlichkeit, Kosten bei Eintreten)

  - Risikosteuerung (mögliche Gegenmaßnahmen benennen, ständige Überwachung)

· Testmanagement

  - Testmethodik und -planung

  - Testdesign

  - Testdurchführung und -bewertung

· Project Management Office

 


 

Jan. 10 - Okt. 10  Projektmanager/PMO Infrastrukturprojekt, Deutsche Bank AG

 

CoSMOS (Common System for Multi-Channel Online Services) ist die hochverfügbare Infrastruktur für Online-Kunden und Berater der Deutschen Bank. Sie umfasst alle auf Wertpapiere bezogene Geschäftsabläufe und Dienstleistungen hinsichtlich Brokerage und umfassender Beratung der Privat- und Unternehmenskunden der Deutschen Bank und anderer Unternehmen.

 

Ziel des Projektes „CoSMOS TechRefresh Plutos“ war, die aus dem Support laufenden Middleware-Komponenten durch aktuelle Versionen (Oracle WebLogic V10.3, Apache V2.2.11, Tomcat 6.x) zu ersetzen und gleichzeitig die Java-Anwendungen (JDK 1.6) auf die neue Middleware anzupassen. Außerdem wurde die Oracle Datenbank von Version 9.2 auf 11.2 migriert, dabei von rulebased auf costbased Optimizer umgestellt, sowie die Topologie auf Real Application Cluster (RAC) mit DataGuards umgebaut. Durch die Modernisierung der Architektur und dem Austausch der Hardware (IBM AIX, SUN Solaris) versprach sich die Deutsche Bank eine deutliche Senkung der Betriebskosten.

 

Eine weitere Aufgabe im Projekt bestand darin, zeitgleich mit den infrastrukturellen Änderungen zwei fachliche Releases in Produktion zu bringen, die aufgrund rechtlicher Anforderungen zwingend notwendig waren.

 

Meine Aufgaben basierten auf dem Modell "CMMI for Development" und den QMS-Prozessen der Deutschen Bank. Sie umfassten:

 

· integriertes Projektmanagement

· Projektverfolgung und -steuerung

· Projektplanung

· Quantitatives Projektmanagement (Zeit, Budget, Ressourcen)

· Projektrisikomanagement

  - Risikobewertung (Identifikation, Wahrscheinlichkeit, Kosten bei Eintreten)

  - Risikosteuerung (mögliche Gegenmaßnahmen benennen, ständige Überwachung)

· Project Management Office

· Rollout-Planung und Durchführung

· Aufbau und Betrieb eines Leitstands

 


    
Mai 09 - Aug. 09   Projektmanager ERP-Einführung, juwi Unternehmensgruppe

 

Beratung zur Einführung eines ERP-Systems:

· Erstellen eines Pflichtenheftes
· Shortlist möglicher Anbieter erarbeiten
· Vertragsverhandlungen mit dem Anbieter durchführen
· Erstellen eines higl-level Implementierungsplans
· Projektverfolgung und -steuerung
· Projektplanung
· Projektrisikomanagement
  - Risikobewertung (Identifikation, Wahrscheinlichkeit, Kosten bei Eintreten)
  - Risikosteuerung (mögliche Gegenmaßnahmen benennen, ständige Überwachung)

Neben vielen anderen Produkten wurden im Detail die folgenden Systeme evaluiert:
proAlpha, Microsoft Dynamics AX, Lawson M3, SAP ERP und IFS.
Schwerpunkte der Evaluierung bildeten die Bereiche Finanzen, Projektmanagement
und Warenwirtschaft.



Sep. 08 - Mrz. 09  Multi-Projektmanager/Programme Manager

 Anwendungsentwicklung, Deutsche Bank AG


Management mehrerer Anwendungsentwicklungsprojekte im Zahlungsverkehr.
Meine Aufgaben als Projektmanager basieren auf dem Modell "CMMI for Development"
und den QMS-Prozessen der Deutschen Bank AG. Sie umfassen:

· integriertes Projektmanagement
· Projektverfolgung und -steuerung
· Projektplanung
· quantitatives Projektmanagement(Zeit, Budget, Ressourcen)
· Projektrisikomanagement
  - Risikobewertung (Identifikation, Wahrscheinlichkeit, Kosten bei Eintreten)
  - Risikosteuerung (mögliche Gegenmaßnahmen benennen, ständige Überwachung)
· Management von Lieferantenvereinbarungen



Mai 08 - Aug. 08   Consultant, Governance & Risk Control

 London New Data Centres (LNDC), Sutherland Consulting Ltd.,

 Deutsche Bank AG


Im Projekt 'London New Data Centres' (LNDC) wird die komplette IT der Deutschen
Bank an in Großbritannien in zwei neue Rechenzentren migriert.
Die im LNDC eingesetzten IT-Systeme entsprechen der neuesten Generation. Zum
Einsatz kommen ausschließlich Server und Datenspeichersysteme, die kontinuierlich dem Stand der technischen Entwicklung
angepasst werden. Das neue Rechenzentrum ist so ausgelegt, dass die gesamte
technische Gebäude-Infrastruktur doppelt vorhanden ist. Notversorgungssysteme
und Mehrfachzuleitungen von Strom- und Datenleitungen schützen im Fall eines
eventuellen Stromausfalls.

Meine Aufgaben als Senior Berater umfassen:

· Überwachen der Migrationen im Frankfurter Control Centre
· Projektrisikomanagement (Strategie zum Risikomanagement)
  - Risikobewertung (Identifikation, Wahrscheinlichkeit, Kosten bei Eintreten)
  - Risikosteuerung (mögliche Gegenmaßnahmen benennen, ständige Überwachung)
· Definition von Standards und Prozessabläufen
· Vorantreiben der Prozessautomatisierung und -optimierung



Okt. 07 - Mrz. 08 Leiter Software-Entwicklung, iSOFT Health GmbH        

iSOFT ist ein international etabliertes Softwareunternehmen, das sektor-
übergreifende IT Systeme für das Gesundheitswesen entwickelt. Die Applikation
ClinicCentre ist eine innovative Lösung für Medizin und Pflege, die klinische
Prozesse automatisiert, vereinfacht und beschleunigt. Das LabCentre erfüllt
alle Anforderungen eines modernen Labormanagementsystems und ist die meist
verkaufte EDV Lösung für das Labor in Deutschland. Eine der herausragenden
Stärken der RadCentre Lösung ist die effiziente und workflow-orientierte
Organisation in der Radiologie. Im Bereich Radiologie-Informationssysteme ist
iSOFT Marktführer in Deutschland. Mit den Lösungen für Finanzmanagement,
Ressourcenmanagement und Wissensmanagement verfügt iSOFT über effektive
Planungs- und Führungsinstrumente, mit denen alle administrativen Abläufe im
Krankenhaus durchgeführt, kontrolliert und gesteuert werden können.

Meine Aufgaben als Leiter der Software-Entwicklung umfassen:

· Management von verteilten Softwareentwicklungsteams.
· Projektrisikomanagement und Projekt-Controlling.
· Zertifizierung und Überwachung der Entwicklungsprozesse nach DIN EN ISO 9001.
· Restrukturierung des Entwicklungsabteilung
· Definition der Entwicklungs- und abteilungsübergreifenden Prozesse (Business Process Reengineering)
· Vorantreiben der Prozessautomatisierung und -optimierung
· Pflege und Weiterentwicklung der Bestandsproduktlinien.
· Betriebswirtschaftliche Planung des Bereichs im Rahmen der Unternehmensplanung
· Internationalisierung der Produkte RadCentre und LabCentre
· Betreuung der Produkteinführung in Russland und Malaysia
· Aufbau und Pflege von Partnerschaften.
· Rekrutieren von Mitarbeitern
· Aus- und Weiterbildungsplanung für die Mitarbeiter.
· Personalverantwortung für ca. 60 Mitarbeiter.



Apr. 07 - Okt. 07  Multi-Projektleiter, Lufthansa Systems AG

Projekt VCC Communicate: Seit 2002 leistet Lufthansa Systems für die Lufthansa
den Betrieb der Applikations- und Datenbank-Server des Call Centers. Die
Applikationsserver befinden sich an den 8 Standorten Kelsterbach, Berlin,
Kassel, Dublin, Kapstadt, Istanbul, Petersborough und Melbourn. Die
Datenbankserver sind im zentralen Rechenzentrum in Kelsterbach.

Meine Aufgabe als Projektleiter umfasste, parallel zum laufenden Betrieb die
Hardware der Windows Systems in den dezentralen Standorten zu erneuern.
Anschließend wurde die Hardware der zentralen Datenbank-Cluster erneuert.


Projekte SchedConnect, ProfitLinePrice, CorporatePartnerPlus: Die hier
genannten Applikationen sind Client/Server-Lösungen, deren Infrastrukturen
erneuert wurden.

Die neuen Lösungen basieren auf Unix-Servern (AIX und Solaris) und Oracle
Datenbanken.

Meine Aufgabe als Projektleiter umfasst in allen o.g. Projekten:

· Planung, Koordination und Überwachung der Projekte
· Projektrisikomanagement (Strategie zum Risikomanagement)
· Risikobewertung (Identifikation, Wahrscheinlichkeit, Kosten bei Eintreten)
· Risikosteuerung (mögliche Gegenmaßnahmen benennen, ständige Überwachung)
· Definition von Standards und Prozessabläufen
· Vorantreiben der Prozessautomatisierung und -optimierung



Jan. 06 - Apr. 07  Consultant, Governance & Risk Control

 New Data Centres (NDC), Sutherland Consulting Ltd.,

 Deutsche Bank AG


Im Projekt 'New Data Centres' (NDC) wird die komplette IT der Deutschen Bank an
die IBM ausgelagert. Hierbei handelt es sich um eines der größten IT-
Infrastrukturprojekte der Welt. Die im NDC eingesetzten IT-Systeme entsprechen
der neuesten Generation. Zum Einsatz kommen ausschließlich Server und
Datenspeichersysteme, die kontinuierlich dem Stand der technischen Entwicklung
angepasst werden. Das neue Rechenzentrum ist so ausgelegt, dass die gesamte
technische Gebäude-Infrastruktur doppelt vorhanden ist. Notversorgungssysteme
und Mehrfachzuleitungen von Strom- und Datenleitungen schützen im Fall eines
eventuellen Stromausfalls.

Meine Aufgaben als Senior Berater umfassen:

· Planung des Teilprojektes 'Umzug Kreditkartenmanagement-Systeme'
· Planung des Teilprojektes 'Umzug DWS-Systeme'
· Definition von Standards und Prozessabläufen
· Vorantreiben der Prozessautomatisierung und -optimierung
· Überwachen der Umzüge im NDC Control Centre
· Projektrisikomanagement (Strategie zum Risikomanagement)
  - Risikobewertung (Identifikation, Wahrscheinlichkeit, Kosten bei Eintreten)
  - Risikosteuerung (mögliche Gegenmaßnahmen benennen, ständige Überwachung)
· Qualitätsmanagement (Test-Strategie, Standards und Methoden)



Apr. 05 - Dez. 05  Senior Projektmanager / Krisenmanager

Im Projekt "BASYS-2" wird das neue Archivmanagementsystem der Bundesrepublik
Deutschland (Bundesarchiv) konzipiert, designed und implementiert. Aufgabe der
Anwendung ist es, über den dauernden Wert von Unterlagen zu entscheiden, sie zu
ordnen und sachgerecht zu erschließen, sowie auf Dauer zu sichern. Außerdem
wird das Archivgut in wissenschaftlichen Quelleneditionen und Ausstellungen
verwertet. Aus dem Archivgut werden Auskünfte erteilt. Es kann nach Maßgabe des
Bundesarchivgesetzes von jedermann benutzt werden.

Als ich das Projekt im April 2005 übernahm, war schon ein großer Teil des
Budgets verbraucht, ohne das brauchbare Ergebnisse vorhanden waren. Das Ziel
meiner Arbeit war, das Projekt nach einer eingehenden Analyse zu sanieren und
auf einen erfolgreichen Weg zu bringen. Meine Aufgaben als Senior Projektmanager
umfassten:

· Durchführen eines Projektreviews und Erstellen eines Maßnahmenkatalogs
· Allgemeines Projektmanagement
· Aufbau eines low-cost Entwicklerteams
· Change Request Management
· Definition von Standards und Prozessabläufen
· Vorantreiben der Prozessautomatisierung und -optimierung
· Zeit-, Skill-, Kosten- und Ressourcenmanagement
· Projektorganisation
· Vertragsmanagement
· Projektrisikomanagement (Strategie zum Risikomanagement)
  - Risikobewertung (Identifikation, Wahrscheinlichkeit, Kosten bei Eintreten)
  - Risikosteuerung (mögliche Gegenmaßnahmen benennen, ständige Überwachung)
· Qualitätsmanagement (Test-Strategie, Standards und Methoden)

Im Projekt arbeiteten permanent ca. 30 Mitarbeiter. Um kostengünstig zu
entwickeln, wurde die Applikation nicht nur durch berufserfahrene Entwickler,
sondern auch durch preiswerte, aber hochmotivierte Studenten implementiert.

Mithilfe eines konsequenten Change Request Managements wurden dem Auftraggeber
mehr als 250 zusätzliche Personentage Konzeptions- und Implementierungsleistung
verkauft.

Das Archivmanagement-System basiert auf einer Rich-Client-Architektur. Als
Datenbank wurde Oracle 9i eingesetzt. Auf der Clientseite wurde das J2SE SDK 5.0
sowohl als Entwicklungs- als auch Runtime-Umgebung genutzt. Als Server-
Betriebssystem kam SUSE Linux zum Einsatz. Das Deployment auf den Clients
erfolgt über WebStart.

Nach Abnahme der ersten 5 Komponenten im Dezember 2005 durch das Bundesarchiv,
habe ich das Projekt planmäßig an einen internen Mitarbeiter übergeben.



Apr. 03 - Mrz. 05  Interims-Manager (Vorstand) einer nicht-börsennotierten

 Aktiengesellschaft         


Das Start-up Unternehmen wurde im Januar 2003 gegründet und betreibt den ersten
digitalen Sender für Wartezimmer-TV. Er basiert auf einer zukunftsweisenden,
satelliten- und UMTS-gestützten Infrastruktur, die Arztpraxen und Kliniken
kostenneutral zur Verfügung gestellt wird. Das komplette System inklusive der
TV-Programmgenerierung ist Software-gesteuert. Der Sender finanziert sich über
die Vermarktung von Werbezeiten.

Meine Aufgaben umfassten neben den gesetzlich vorgeschriebenen Rechten und
Pflichten eines Vorstands die Entwicklung von Strategien

· zum Aufbau eines Partnervertriebes für die Standortvermarktung
· zum Aufbau eines Partnervertriebes für die Werbezeitenvermarktung
· zum Aufbau der internen IT
· zur Internationalisierung des Geschäftsmodells und Aufbau eines
  internationalen Partnervertriebs
· zur Produktdiversifizierung für neue Geschäftsfelder
· zum Unternehmensrisiko-Management.
· Definition von Unternehmensstandards und Prozessabläufen
· Vorantreiben der Prozessautomatisierung und -optimierung

Bereits im ersten vollen Geschäftsjahr erzielte der Auftraggeber mehr als
10 Millionen EUR Umsatz. In Deutschland haben sich bis Dezember 2004 ca. 2.500
Mediziner für Out-of-home TV des Senders entschieden. Damit ist das Unternehmen
mit seinem Sparten-TV Sender eindeutiger Marktführer.

Wartezimmer-TV des Senders wurde auch in Hongkong und Skandinavien implementiert.



Jul. 02 - Apr. 03  Chief Operations Officer (Interims Manager) der Solonetics GmbH        

 

Die Solonetics GmbH in Ebersberg bietet Management-Dienstleistungen an:

· Sanierung von Softwareprojekten, die kurz vor oder bereits in der Krise stecken
· Coaching von Softwareentwicklungsprojekten
· Projektmanagement für die Entwicklung neuer Softwarepakete
· Unternehmenssanierung, Turn-arounds
· Unternehmensrestrukturierung / Strategieentwicklung und deren Umsetzung
· Managementberatung und Coaching
· Interimsmanagement

Meine Aufgaben umfassten auch das Definieren und Entwickeln der o.g. Dienst-
leistungsprodukte sowie die anzuwendenden Standards und Methoden zu
dokumentieren.



Jun. 01 - Jun. 02  Berater (Coach) des Projektleiters Software-Implementierung

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) in Stuttgart ist eine Universalbank und
internationale Geschäftsbank. Die LBBW ist aus der Fusion der Landesgirokasse
mit der Südwest Deutschen Landesbank entstanden.

Das Projekt "Handelabwicklungssystem Foreign Exchange and Money Market"
implementierte die Standard-Software OPICS von Misys International Banking
Systems. Das System löste mehrere Altsysteme im Bereich Devisen und Geldmarkt
ab. Die neue Software basierte auf einer Client/Server Architektur und besteht
aus den Komponenten Sun Solaris, Windows/NT, Citrix MetaFrame und Sybase.

Meine Aufgaben umfassten:

· Allgemeines Projektmanagement
· Zeit-, Skill- und Ressourcenmanagement
· Kostenmanagement
· Projektorganisation
· Partnermanagement
· Vertragsmanagement
· Projektrisikomanagement (Strategie zum Risikomanagement)
· Risikobewertung (Identifikation, Wahrscheinlichkeit, Kosten bei Eintreten)
· Risikosteuerung (mögliche Gegenmaßnahmen benennen, ständige Überwachung)
· Qualitätsmanagement (Test-Strategie, Standards und Methoden)



Apr. 00 - Apr. 01    Bereichsleiter Software-Entwicklung der B&L Firmengruppe

Die Ausgangslage war, dass die B&L Firmengruppe bedingt durch Firmenzukäufe fünf
Produktlinien pflegen musste, die möglichst kurzfristig von einem gemeinsamen
Nachfolgeprodukt abgelöst werden sollten. Dieser Schritt war notwendig, damit
die B&L Firmengruppe das Unternehmensziel Qualitätsführerschaft in Bezug auf
Funktionalität, Komfort, Effizienz, Erlernbarkeit und Ergonomie weiter ausbauen
konnte.

Meine Aufgabe war es, eine neue, hoch-moderne System-Architektur für die
Anwendungsentwicklung zu definieren. Auf Basis dieser neuen Architektur werden
zukünftige Entwicklungen folgende Anforderungen erfüllen:

1.  Unterstützung des XML-Standards
2.  Internet- und Intranet-fähig
3.  Web- und Wap-fähige Oberflächen
4.  Datenbank wahlweise zentral oder geografisch verteilt
5.  Speicherung der Objekttypen Daten, Sprache, Bilder, Korrespondenz (Fax,

 Brief, e-Mail), Dokumente und Urkunden

6.  Betriebssystem unabhängig (NT, Windows 2000, Linux)
7.  Integration mit Office Produkten (MS Word, MS Excel, Star Office)
8.  Integration mit Exchange 2000
9.  Sehr gutes Antwortzeitverhalten
10. Internationalisierbarkeit
11. Einfache Integrierbarkeit mit anderen Softwareprodukten
12. Leichte Administration, keine DV-Experten

Die von meinem Team erarbeitete System- und Anwendungsarchitektur basiert auf
der XML Datenbank Tamino und der OO-Entwicklungsumgebung Bolero der Software AG.

Die sogenannte 3-Tier Architektur verbindet den Benutzer über einen "thin
client", in diesem Fall einem Webbrowser, mit einem Applikationsserver (Java
Servlet auf JServ) der auf den XML Informationsserver (Tamino) zugreift.

Angelehnt an die CORBA-Architektur wurden wiederverwendbare Komponenten
entwickelt, die durch entsprechende Schnittstellen zur Gesamtanwendung
abgegrenzt sind. Sie können für die Bedürfnisse der jeweiligen Anwendung
konfiguriert werden, ohne dass die Internas der Komponente bekannt sind.

Die erste Version, die anwendungsübergreifende standort-unabhängige
Interessenskollisionsprüfung, wurde planmäßig auf der CeBIT 2001 vorgestellt.

Zu meinen Aufgaben als Leiter des Entwicklungsbereichs gehören:

· Leitung der Abteilungen Classic-Entwicklung, Neuentwicklung, und
  Qualitätsmanagement.
· Organisation der Kooperation zwischen eigenen Entwicklungsteams und externen
  Entwicklern in Deutschland, Tschechien und Rumänien.
· Planung und Umsetzung einer Internet-tauglichen IT-Architektur als Basis für
  die Anwendungsentwicklung.
· Design einer neuen Anwendungsarchitektur auf der Basis XML.
· Implementierung des Bolero Component Studios.
· Implementierung des XML Informationsservers Tamino.
· Pflege der Classic-Produkte und Erstellen geeigneter Migrationstools auf der
  Basis MS VisualBasic und Powerflex.
· Erstellen und Überwachen von Projektplänen mit MS Project.
· Betriebswirtschaftliche Planung des Bereichs im Rahmen der Unternehmensplanung
  (Budgetverantwortung:    ca. 3 Mill. EUR).
· Aufbau und Pflege von Partnerschaften.
· Rekrutieren von Mitarbeitern.
· Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter.
· Personalverantwortung für ca. 20 Mitarbeiter.



Okt. 99 - Mrz. 01          Leiter des Bereichs Professional Services

Mein Auftraggeber beschäftigt sich mit der Entwicklung und dem Vertrieb von
Software für Juristen, und bieten seinen Kunden hochwertige Dienstleistungen
zum Thema Kanzleiorganisation an.

Die Zusammenarbeit begann in einer Situation, in der das Unternehmen das
Geschäftsjahr 1998 mit erheblichen Verlusten abgeschlossen hatte. Zur Umsetzung
der Restrukturierungsstrategie und zu deren Fortschreibung und Vervollständigung
wurde Managementkapazität benötigt, die intern nicht in ausreichendem Maße
vorhanden war. In meiner Funktion als Leiter Professional Services gehörte ich
zum Bereichsleiterkreis, in dem alle unternehmensrelevante Entscheidungen
gefällt wurden, und berichtete direkt an die Geschäftsführung.

Zu meinen Aufgaben gehörten:

· Erarbeiten einer Call Center Lösung von der Strategie bis zur Implementierung
· Aufbau der technischen und personellen Infrastruktur des Call Centers.
· Umbau des Unternehmens, weg von einem Hardware- und Softwarelieferanten hin zu
  einem kundenorientierten Problemlöser für Anwaltskanzleien.
· Entwicklung neuer Dienstleistungsprodukte.
· Definition und Dokumentation aller Dienstleistungen.
· Entwicklung einer Dienstleistungsbroschüre in Zusammenarbeit  mit Marketing.
· Umsetzung des Leitmotivs "Zuverlässigkeit".
· Betriebswirtschaftliche Planung des Bereichs im Rahmen der Unternehmensplanung
  (Budgetverantwortung: ca. 1,5 Mill. EUR).
· Akquisition von Dienstleistungs-Projekten.
· Aufbau und Pflege von Partnerschaften.
· Rekrutieren von Mitarbeitern.
· Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter.
· Personalverantwortung für ca. 30 Mitarbeiter, davon 15 im HelpDesk.

Unter meiner Leitung wurden unter anderem folgende Ziele erreicht:

· Die telefonische Erreichbarkeit des HelpDesks wurde von ca. 20% auf über 90%
  gesteigert.
· Die Anzahl der Reklamationen und Eskalationen am HelpDesk wurde deutlich
  reduziert.
· Der Umsatz der Abteilung Schulung/Consulting wurde deutlich erhöht und lag in
  jedem Monat über Plan (Umsatzverantwortung: ca. 3.500.000,00 DM).



Jan. 99 - Okt. 99 Business Development Manager

Das Unternehmen meines Auftraggebers im Dezember 1998 als Start-up der
Amerikanischen Muttergesellschaft in Deutschland gegründet. Das Unternehmen
vertreibt Software für Service Level Management, Performanceüberwachung und
Tuning im SAP R/3-Umfeld. Das Produkt basiert auf einer Data Warehouse
Architektur unter WindowsNT und Oracle, und wird für SAP R/3 auf allen
Plattformen (OS/390, AS/400, UNIX, Windows/NT) eingesetzt.

Meine Aufgabe bestand darin, mit einem kleinen Team die Geschäftsstelle in
Deutschland aufzubauen, sowie das Produkt im deutschsprachigen Markt
einzuführen. Dazu gehörten die folgenden Teil-Projekte und Aktivitäten:

· Aufbau der Niederlassung in Deutschland
· Organisation des Direkt- und Partnervertriebs
· Marketing und Public Relations
· Einführung des Customer Relationship Management (CRM) Systems SalesLogix
· Akquisition von Service Level Management Projekten
· Qualifizierter Support bei Pre-Sales und Post-Sales Aktivitäten
· Aufbau der Supportorganisation
· Definition der "Europäischen" Anforderungen an das Produkt, sowie
  Kommunikation mit Produktmanagement und Entwicklung in USA



Sep. 97 - Dez. 98 Leiter des Bereichs Software-Entwicklung

Mein Auftraggeber beschäftigt sich seit 19 Jahren ausschließlich mit der
Entwicklung und dem Vertrieb von professionellen und zukunftsweisenden Lösungen
für den Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Steuerabteilungen von Unternehmen.

Die Ausgangslage war, dass mein Auftraggeber sich bereits seit mehreren Jahren
mit der Entwicklung einer neuen Software-Generation, als Nachfolger für die
bestehenden Produktlinien befasste. Der Projektfortschritt gab Anlass zur Sorge,
insbesondere durch die Ankündigungen der damaligen Geschäftsführung zusammen mit
der Entwicklungsleitung: Nach mehreren nicht eingehaltenen Fertigungsterminen
sollte nochmals eine Verschiebung der Vertriebsfreigabe um ca. ein halbes Jahr
notwendig sein.

Die Classic-Lines waren Implementierungen auf Basis des PC-Betriebssystems
MS-DOS und damit überfällig für eine Ablösung durch Software, die für eine
moderne 32-Bit Architektur für Microsoft Windows-NT Umgebungen mit relationalen
Datenbankmanagementsystemen und Microsoft Office als Client-/Server-Applikation
designed ist.

Aus oben genanntem Anlass wurde ich beauftragt, eine Analyse des Entwicklungs-
projektes durchzuführen. Ziele des Auftrages waren:

· Den Ist-Stand des Projektes zu dokumentieren.
· Den Restaufwand zur Fertigstellung eines verkaufsfähigen Produktes zu schätzen.
· Einen Basisprojektplan zu erstellen.
· Probleme in der Produktentwicklung zu dokumentieren.
· Einen Maßnahmenkatalog zu erarbeiten, mit dem Ziel bis zur CeBIT '98, oder
  kurze Zeit später, ein verkaufsfertiges Produkt zu entwickeln.

Den ersten Meilenstein, zur CeBIT '98 einen Prototypen des neuen Produktes zu
präsentieren, wurde pünktlich im März 1998 erreicht. Die vielen Präsentationen
während der CeBIT und das positive Feedback unserer Kunden haben uns bereits zu
diesem Zeitpunkt davon überzeugt, dass das neue Produkt ein sehr erfolgreiches
Produkt werden wird.

Aufgrund der guten Ergebnisse dieser Projektphase und der Wiederherstellung von
Vorhersagbarkeit wurden mir folgende Aufgaben übertragen:

· Standortübergreifendes Projektmanagement und Projekt-Controlling für die
  Produktentwicklung.
· Entwicklung der Komponenten Kanzleiorganisation, Steuern und mandantenfähige
  Finanzbuchhaltung in einer Client-/Server-Umgebung unter Windows 95 und
  Windows-NT.
· Zertifizierung und Überwachung der Entwicklungsprozesse nach DIN EN ISO 9001.
· Koordination aller abteilungsübergreifenden Maßnahmen zur Markteinführung und
  des Roll-out des fertigen Produkts.
· Leitung des Bereichs Softwareentwicklung.
· Pflege und Weiterentwicklung der Bestandsproduktlinien.
· Betriebswirtschaftliche Planung des Bereichs im Rahmen der Unternehmensplanung
  (Budgetverantwortung: ca. 5 Mill. EUR).
· Aufbau und Pflege von Partnerschaften.
· Rekrutieren von Mitarbeitern.
· Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter.
· Personalverantwortung für ca. 50 Mitarbeiter.

Die nächsten Meilensteine wurden in den Monaten Juni (Start Alpha-Test) und
August (Start Beta-Test) 1998 erreicht. Das erste Release des neuen Produktes
wurde planmäßig im IV. Quartal 1998 an die ersten Kunden ausgeliefert.



Jan. 95 - Aug. 97 Managing Director

In diesem Projekt berichtete ich direkt an den Vice-President International
Operations meines Auftraggebers.

Mein Auftraggeber erstellt und implementiert Finanz-Softwaresysteme für Handel,
Banken, Versicherungen und Dienstleistungsunternehmen in mehr als 50 Ländern.
Eine weltweite Partnerschaft mit der Software AG startete vor mehr als 20 Jahren.
Mit der Kombination aus meines Auftraggebers Erfahrung im Finanzsektor und
Software AG's Technologien ADABAS, NATURAL und ENTIRE, wurde eine
Finanzanwendung erstellt, die in ihrer Funktionalität, Performance, und
Plattformunabhängigkeit für lange Zeit unerreicht war.  Die Anwendung wurde
hauptsächlich von mittleren bis sehr großen Unternehmen eingesetzt.

Unter meiner Leitung wurde die Software für die Südost Asiatische Region
lokalisiert und unterstützte die Chinesische, Koreanische und Japanische
Sprache.  Das System wurde zunächst auf 16 UNIX basierenden Systemen in 13
Ländern Südostasiens implementiert.

Meine Aufgaben und Verantwortung als Managing Director umfasste die folgenden
Themen:

· Gründung der Geschäftsstelle.
· Betriebswirtschaftliche Planung der Geschäftsstelle im Rahmen der
  Unternehmensplanung (Budgetverantwortung: ca. 1 Mill. DM).
· Akquisition von Projekten.
· Aufbau einer Support-Organisation.
· Aufbau und Pflege von Partnerschaften.
· Projekt Management.
· Risiko Management.
· Qualitätsmanagement.
· Management Beratung.
· Internationalisierung der Software.
· Training und Schulung.
· Public Relations.
· Personalverantwortung für 6 Mitarbeiter.



Aug. 93 - Jan. 95 General Manager

In dieser Position berichtete ich direkt an den Senior Vice-President meines
Auftraggebers in Hongkong, später Singapur. Ich gründete die Geschäftsstelle
in Manila und machte diese zu der erfolgreichsten Geschäftsstelle in Südost
Asien.

Meine Aufgaben und Verantwortung als Managing Director umfasste die folgenden
Bereiche:

· Gründung der Geschäftsstelle.
· Betriebswirtschaftliche Planung der Geschäftsstelle im Rahmen der
  Unternehmensplanung (Budgetverantwortung: ca. 4 Mill. DM).
· Aufbau des Vertriebs und Vertriebsleitung (Umsatzverantwortung: ca. 4 Mill. DM).
· Aufbau einer Support-Organisation.
· Aufbau und Pflege von Partnerschaften.
· Planung und Aufbau eines Outsourcing Centers.
· Projekt Management.
· Risiko Management.
· Qualitätsmanagement.
· Management Beratung.
· Training und Schulung.
· Public Relations.
· Personalverantwortung für ca. 20 Mitarbeiter.



Nov. 92 - Aug. 93 Technical Field Support

Als Mitglied des Central Field Support Teams meines Auftraggebers, leitete ich
"mission critical" Projekte in Europa und dem Nahen und Mittleren Osten.
Meine Aufgaben und Verantwortung umfasste die folgenden Themen:

· Projekt Management
· Qualitätsmanagement
· Benchmarking, Performance-Analysen und System-Tuning
· Datenbankanalyse und -design
· SAP - ADABAS Interface Re-Design
· Schulung: ADABAS für IBM Mainframes (MVS, VSE, VM) -- Performance Analyse und
  Tuning.
· Schulung: NATURAL unter CICS -- Performance Analyse und Tuning.



Jan. 91 - Okt. 92 Manager Technical Operations

In dieser Position berichtete ich direkt an den Managing Director meines
Auftraggebers.  Ich wurde beauftragt, ein Customer Service Center für die mehr
als 30 mittleren bis sehr großen Kunden, hauptsächlich Banken, in der Türkei
aufzubauen.

Meine Aufgaben und Verantwortung als Manager Technical Operations umfasste die
folgenden Bereiche:

· Customer Support
· Vertriebsunterstützung
· Qualitätsmanagement
· Training und Schulung
· Datenbankanalyse und -design
· Datenbankmigrationen
· Implementierung von Office Automation Systemen (CON-NECT)
· Personalverantwortung für ca. 10 Mitarbeiter



Apr. 87 - Dez. 90 Systemberater International Operations

Als Mitglied des International Operations Teams meines Auftraggebers leitete
ich "mission critical" Projekte in Europa sowie dem Nahen und Mittleren Osten.

Meine Aufgaben und Verantwortung als Systemberater umfaßte die folgenden
Bereiche:

· Customer Support
· Vertriebsunterstützung
· Training und Schulung
· Datenbankanalyse und -design
· Datenbankmigrationen

Weiterhin habe ich an der Produktentwicklung ADABAS BRIDGE FOR VSAM
mitgearbeitet, und mehrere VSAM-Installationen nach ADABAS migriert.



Dez. 85 - Mär. 87 Systemberater Großrechnersysteme

Als Systemberater unterstützte ich Kunden meines Auftraggebers in
Baden-Württemberg im Mainframe-Bereich (MVS, VSE, VM).  Meine Aufgaben und
Verantwortung umfaßten die folgenden Bereiche:

· Planung des Produkteinsatzes
· Installationen und kundenspezifische Anpassungen relevanter Software AG
  Produkte
· Vertriebsunterstützung
· Training und Schulung
· Datenbankanalyse und -design
· Datenbankmigrationen

 



Aug. 83 - Nov. 85 Systemprogrammierer

Als Systemprogrammierer evaluierte ich Hardware und Systemsoftware und war
mitverantwortlich für die Verwaltung und Pflege der Betriebssysteme (VM, VSE,
MVS, CICS).  Außerdem entwickelte ich Standards und Richtlinien für die
Anwendungsentwicklung mit NATURAL und ADABAS.

Das wichtigste Projekt während meiner Tätigkeit war die Umstellung des
Betriebssystems von VM/VSE nach MVS/XA und die Implementierung des Datenbank
Management Systems ADABAS, das nach und nach das Datenhaltungssystem VSAM
ablöste.

· Betriebssysteme VM, VSE, MVS, CICS
· Standards und Richtlinien für die Anwendungsentwicklung mit NATURAL und ADABAS
· Migration von VM/VSE nach MVS/XA
· Datenbankmigration von VSAM nach ADABAS


Referenzen werden für registrierte GULP Nutzer angezeigt.










Weitere Experten finden

Aktuell verfügbare Experten

  • nach Skills
  • nach Branche

Kontakt zu GULP

Telefon: +49 89 500316-300

E-Mail: vertrieb@gulp.de

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Über GULP:

  • GULP ist die wichtigste Quelle für die Besetzung von IT-/Engineering-Projekten im deutschsprachigen Raum.
  • Sie suchen Projektunterstützung?
    Im Kandidaten-Pool von www.gulp.de mit mehr als 85.000 IT-Freiberuflern, darunter 15.000 Freelancer mit Schwerpunkt Engineering, finden Sie die externen Mitarbeiter für Ihre Anforderungen.
  • Sie suchen selbst ein Projekt?
    Mit Ihrem Profil bei GULP können Sie Projektangebote von 3.500 Unternehmen erhalten. Registrieren Sie sich kostenfrei.
Für die Teilnahme an den mit diesem Icon gekennzeichneten Diensten melden Sie sich mit den Zugangsdaten an.
Zugangsdaten vergessen? | Noch kein GULP Profil?
Über GULP: Mehr als 3.500 Kunden, 85.000 eingetragene IT-Experten, davon 15.000 mit Schwerpunkt Engineering, und über 1.400.000 abgewickelte Projektanfragen: GULP ist die wichtigste Quelle für die Besetzung von IT-/Engineering-Projekten mit externen Spezialisten im deutschsprachigen Raum. Zusätzlich zu den Dienstleistungen einer modernen Personalagentur bietet GULP ein umfassendes Online-Portal mit Informationen und Services für die Teilnehmer im Markt.