Fachlicher Schwerpunkt dieses Freiberuflers

Senior Fullstack J2EE Java Enterprise Professional Entwickler und Architekt

verfügbar ab
01.06.2019
verfügbar zu
100 %
davon vor Ort
100 %
PLZ-Gebiet, Land

D5

Kontaktwunsch

Ich möchte bevorzugt für Projekte in diesen Einsatzorten kontaktiert werden.

Kommentar

Deutschland: Köln/Bonn bevorzugt

Position

Projekte

02/2018 - 06/2018

5 Monate

Big Data Dashboard: Realtime-Reporting der Pünktlichkeit von Transportunternehmen

Rolle
Architekt, Lead-Entwickler
Kunde
Handel / Logistik
Einsatzort
Köln
Projektinhalte
  • Mit der Anwendung wird die Pünktlichkeit der Lieferzeit von Transporteinheiten an stationäre Märkte in Realzeit visualisiert und über einen beliebigen Zeitraum zugreifbar gemacht.
  • Die Ursprungsdaten werden eventgesteuert und asynchron über eine JMS Queue an eine Kafka Queue weitergeleitet, über einen Spark Job prozessiert und auf einem Big Data Hadoop Cluster persistiert.
  • Die hoch performante SPA Web-Applikation greift per REST-API auf das über Microservices zur Verfügung gestellte Big Data Backend zu.

Aufgaben:

  • Design der Zielplattform
  • Entwurf der Seitenkomponenten
  • Entwurf der Datenstrukturen
  • Entwurf der Mikroservice API
  • Implementierung des Benutzerinterfaces
  • Implementierung der Backendservices
  • Implementierung der Jobprozesse
  • Etablierung der Deploymentprozesse
Kenntnisse

Scrum

Agil

Produkte

Apache Kafka

Apache Spark

Apache Hadoop

Apache HBase

MapR Streams

MapR DB

IBM DB2

JBoss

JMS

Angular

Angular Material

HighCharts

Spring Boot

Spring Data

Spring MVC

Scala

Java

TypeScript

SonarQube

Artifactory

JIRA

IntelliJ IDEA

Maven

Nexus

08/2017 - 06/2018

11 Monate

Big Data Dashboard / Realtime-Tracking von Artikelbestellungen

Rolle
Architekt, Entwickler
Kunde
Handel / Logistik
Einsatzort
Köln
Projektinhalte
  • Mit der Anwendung wird den stationären Märkten die Möglichkeit geboten, den Status einzelner Artikel ihrer Bestellungen in Realzeit zu erfragen.
  • Dazu werden die originären Daten ereignisgesteuert über eine JMS Queue an eine Kafka Queue gesendet, über einen Spark Job verarbeitet und auf einem Big Data Hadoop Cluster persistiert.
  • Die hoch performante SPA Web-Applikation greift per REST-API auf das über Microservices zur Verfügung gestellte Big Data Backend zu.

 

Aufgaben:

  • Entwicklung des PoC
  • Design der Zielplattform
  • Entwurf der Seitenkomponenten
  • Entwurf der Datenstrukturen
  • Entwurf der Mikroservice API
  • Implementierung des Benutzerinterfaces
  • Implementierung der Backendservices
  • Implementierung der Jobprozesse
Kenntnisse

Scrum

Agile Entwicklung

Produkte

Apache Kafka

Apache Spark

Apache Hadoop

Apache HBase

MapR Streams

MapR DB

IBM DB2

JBoss

JMS

Angular

Angular Material

HighCharts

Google MAPS API

Spring Boot

Spring Data

Spring MVC

JPA

Scala

Java

TypeScript

JavaScript

Shell Script

bash

Maven

QuickBuild

SonarQube

JIRA

Confluence

IntelliJ IDEA

01/2018 - 04/2018

4 Monate

Komponenten Framework für Single-Page-Applikationen

Rolle
Software-Designer, Software-Entwickler
Kunde
Handel / Logistik
Einsatzort
Köln
Projektinhalte
  • Der Kunde entwickelt Single-Page-Anwendungen ab diesem Zeitpunkt auf Basis von Angular. Damit diese sich harmonisch in die bereits bestehende Applikationslandschaft einbetten, wurden der UX Design Guide, die bestehende UX Komponentenbibliothek und das Applikation-Framework auf die neue Basistechnologie gehoben.
  • Die Realisierung erfolgte mit Hilfe von Angular Material., wobei die Komponenten im responsiven Design entworfen wurden.
  • Der Softwareentwicklungsprozess konnte durch GitLab hochgradig automatisiert werden (Continuous Integration / Continuous Delivery).

 

Aufgaben:

  • Software-Design
  • Entwicklung der Komponenten
  • Anbindung an Authentifizierungsserver
  • Dokumentation
  • Etablierung der CI/CD-Pipeline
Kenntnisse

Scrum

Agile Entwicklung

Produkte

Angular

Angular Material

SASS

Node.js

NPM

yarn

HighCharts

RxJS

Google Maps API

oAuth/openID-Connect

CAS (Central Authentication Service)

Keycloak

CSS

TypeScript

git

GitLab

Docker

Kubernetes

Artifactory

JIRA

IntelliJ IDEA

07/2017 - 09/2017

3 Monate

Reporting von Benutzerzugangsberechtigungen (ISO-27002-2013)

Rolle
Software-Entwickler, Software-Architekt
Kunde
Handel / Logistik
Einsatzort
Köln
Projektinhalte
  • Das Unternehmen wurde 2015 durch das IT-Sicherheitsgesetz als kritische Infrastruktur (KRITIS) klassifiziert und strebte eine Zertifizierung nach ISO 27001 ISMS an.
  • Unter anderem galt es, alle Benutzerzugangsberechtigungen sowie alle deren Veränderungen performant zu persistieren und sicher zugreifbar zu machen.

 

Aufgaben:

  • Design der Zielplattform
  • Entwurf der Datenstrukturen
  • Entwurf der Mikroservice API
  • Implementierung der Backendservices
  • Implementierung der Jobprozesse
  • Implementierung diverser REST Clients
  • Implementierung des Web-Frontends
Produkte

Apache Kafka

Apache Spark

Apache Hadoop

Apache HBase

MapR Streams

Angular

Angular Material

Spring Boot

Spring Data

Spring MVC

Swagger

Java

TypeScript

Maven

QuickBuild

SonarQube

JIRA

Confluence

IntelliJ IDEA

06/2017 - 07/2017

2 Monate

Echtzeitvisualisierung von Kommissionierungen

Rolle
Architekt, Entwickler
Kunde
Handel / Logistik
Einsatzort
Köln
Projektinhalte

Auf einer Deutschlandkarte werden die Kommissionierungen jeder einzelnen, nationalen Verpackungseinheit aggregiert auf die Lagerstandorte in Echtzeit visualisiert.

 

Aufgaben:

  • Implementierung der Backendjobs
  • Implementierung der Mikroservices
  • Implementierung des Frontends
Kenntnisse

Agil

Kanban

Produkte

OpenTSDB

Apache Hadoop

Apache HBase

Spring Boot

Spring Data

Spring MVC

Google Maps API

HighCharts

Java

Maven

QuickBuild

SonarQube

JIRA

IntelliJ IDEA

JavaScript

ECMAScript

12/2016 - 07/2017

8 Monate

Big Data Applikation zur zentralen Verwaltung von Logging-Daten

Rolle
Architekt, Entwickler
Kunde
Handel / Logistik
Einsatzort
Köln
Projektinhalte

Ähnlich zur bekannten ELK Lösung wurde auf Basis der MapR Big Data Technologie ein Stack zur Verwaltung aller Applikations- und Systemlogs mit Webanwendung zur komfortablen Volltextsuche entwickelt.

Aufgaben:

  • Design der Zielplattform
  • Entwurf der Datenstrukturen
  • Entwurf der Mikroservice API
  • Implementierung der Backendservices
  • Implementierung der Jobprozesse
  • Implementierung diverse Logging-Plugins
  • Implementierung des Web-Frontends
Kenntnisse

Agil

Kanban

Produkte

Apache Kafka

Apache Spark

MapR Streams

MapR DB

Apache Webserver

Tomcat

Elasticsearch

Kibana

Grafana

Log4J

JBoss

JBoss Logging

JBoss Resteasy

Apache Wicket

Kubernetes

Docker

Scala

Java

Maven

Eclipse IDE

Intellij IDEA

CentOS

02/2017 - 05/2017

4 Monate

Reporting Maschine-Maschine-Kommunikatiosmonitoring

Rolle
Entwickler
Kunde
Handel / Logistik
Einsatzort
Köln
Projektinhalte

Erstellung diverser Reports in unterschiedlichen Formaten (z.B. EXCEL). Die Reports werden asynchron, automatisiert per Mail versendet oder können on-demand per Webapplikation angefordert werden.

Aufgaben:

  • Implementierung der Backendservices
  • Implementierung der Jobprozesse
  • Implementierung des Web-Frontends
Kenntnisse

Agil

Kanban

Produkte

Apache Spark

Apache Hadoop

Apache HBase

Apache POI

Cloudera Big Data Cluster

HUE

Apache Wicket

JBoss

Scala

Java

Maven

Eclipse IDE

CentOS

07/2016 - 11/2016

5 Monate

Next Generation Remoting Technology / Ersetzung eines proprietären Kommunikationsprotokolls

Rolle
Architekt, Entwickler
Kunde
Reise und Touristik
Projektinhalte
  • Die Kommunikation zwischen den Systemen des Kunden basierte zu großen Teilen auf einer proprietären Softwaretechnologie, die das entkoppelte Releasen einzelner Komponenten verhinderte und somit ein Hindernis für die Migration der IT-Landschaft in die Cloud darstellte. Darüber hinaus hemmte Sie die Teilung des monolithischen Servicelayers in diversifizierte und isolierte Microservices.
  • Bei der Ablösung dieser Kommunikation standen folgende Herausforderungen im Fokus:
  • Gewährleistung maximaler Rückwärtskompatibilität
  • Minimierung des manuellen Aufwands
  • Hochgradige Automatisierung der Transformation
  • Strategie zur gleitenden Inbetriebnahme

 

Diese Ziele werden unter Nutzung der Apache Thrift Technologie erreicht. Wesentliche Arbeitschritte waren:

  • Anpassung des Apache Thrift Compilers zur Erzeugung kundenspezifischen Quellcodes
  • Entwicklung eines Parsers zur automatischen Erzeugung von Thrift IDL Spezifikationen aus bestehenden Klassen unter Nutzung der Java Doclet API und Reflection
  • Erweiterungen des Thrift Java Frameworks, um in der Übergangszeit weiterhin Klassenhierachien abzubilden.

 

Aufgaben:

  • Evaluierung von Kandidaten für ein Remote Protokoll
  • Implementierung der Toolkette
  • Coaching der nutzenden Teams
Produkte

Microsoft Visual C++

GNU g++/gcc

Apache Thrift

Google ProtoBuf

gRPC

Apache Avro

Java JDK

Doclet API

bash

IntelliJ IDEA

Microsoft Visual Studio

CentOS

02/2016 - 06/2016

5 Monate

PCI Compliance einer Buchungsanwendung / Sicherheitsstandard zur Abwicklung von Kreditkartentransaktionen

Rolle
Entwickler, Softwaredesigner
Kunde
Reise und Touristik
Projektinhalte

Die Anwendungen und die Infrastruktur des Kunden, die im Zusammenhang mit der Abwicklung von Kreditkartentransaktionen stehen, sollten das im Zahlungsverkehr standardisierte Regelwerk PCI-DSS (Payment Card Industry Data Security Standard) erfüllen, um das Unternehmen gemäß der Richtlinien zur PCI Compliance zu zertifizieren.

Bei der hier genannten Applikation stand im Vordergrund:

  • Anbindung an die Detokenisierung und Storagedienste des PCI-DSS Serviceanbieters PCI Booking
  • Anbindung an die neue IDP Infrastruktur des Kunden (SAML / OpenID Connect)
  • Migration der Anwendung in die Amazon Cloud

 

Aufgaben:

  • Abstimmung mit externem Serviceprovider
  • Schnittstellendesign
  • Weiterentwicklung und Systemrefaktoring
  • Konfigurationsmanagement
  • Umsetzung von QS-Maßnahmen
Kenntnisse

Scrum

Agile Softwareentwicklung

Produkte

Java

JavaScript

CoffeeScript

NodeJS

Puppet

Jenkins

Amazon Web Services (AWS)

Amazon EC2

Vagrant

Foreman

Spring Security

MooTools

Struts

JSP

Jackson

Apache Tomcat

Google Guice

Keycloak API

SAML

OpenID-Connect

POI

iText

Maven

Artifactory

PCI Booking API

Logstash

Kibana

VMware vSphere

CentOS

git

09/2015 - 01/2016

5 Monate

Identity- und Access Management / Customizing eines Open Source Identity Providers (IDP)

Rolle
Entwickler, Softwaredesigner, Architekt
Kunde
Reise und Touristik
Projektinhalte
  • Im Rahmen der Bemühungen um eine PCI Compliance Zertifizierung stand die Ablösung des bestehenden Nutzer- und Zugriffsmanagements an. Nach erster Evaluierung und teilweise auch prototypischer Nutzung verschiedener Access Management Lösungen fiel die Wahl auf den Open Source Identity Provider Keycloak.
  • Dieser musste an die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden.

 

Unter anderem:

  • Erstellung spezifischer Module zur Benutzerföderation (User Federation)
  • Erweiterung der Prozesslogik (Accountsperrung etc.)
  • Erweiterung der Password-Policies
  • Anpassung der Dialoge an Responsiveness und das Corporate Design des Kunden

 

Aufgaben:

  • Implementierung der neuen Anforderungen
  • Konfigurationsmanagement
  • Steuerung und Umsetzung von QS-Maßnahmen
Kenntnisse

Scrum

Agile Softwareentwicklung

Produkte

Java

RedHat WildFly

RedHat Keycloak

JBoss EAP

FreeMarker

JavaScript

CSS

ForgeRock OpenAM

OpenID Connect

OAuth

SAML

MySQL

AngularJS

Hibernate JPA

REST API

Spring Boot

Spring Security

Maven

IntelliJ IDEA

bash

Linux

Puppet

02/2015 - 08/2015

7 Monate

Amazon Cloud Migration / Entkopplung diverser IT-Systeme, Optimierung Build Pipeline

Rolle
Entwickler, Architekt
Kunde
Reise und Touristik
Projektinhalte

Als wesentliche Voraussetzung für die Migration der IT-Applikationslandschaft in die Amazon Cloud wurden u. a. folgende Arbeitspakete umgesetzt:

  • Migration bestehender J2EE Anwendungen von JBoss Application Server 4 auf Version 7 (Client- und Server-seitig)
  • Decoupling einzelner Systemkomponenten
  • Ersetzung von RMI Zugriffen durch eine REST API
  • Aufteilung von git-Projekten in versionierbare Maven-Module
  • Aufsetzen einer adäquaten Build Pipeline
  • Umstellung der Deploymenteinheiten auf rpm-Pakete und Puppet Provisionierung
  • Anpassung kundenspezifischer Maven-Plugins

 

Aufgaben:

  • Abstimmung mit anderen Teilprojekten
  • Implementierung
  • Konfigurationsmanagement
  • Steuerung und Umsetzung von QS-Maßnahmen
Produkte

JBoss Applikation Server

JBoss RestEasy

Jackson

J2EE/JEE

EJB

RMI

JUnit

rpm

Maven

AWS EC2

Puppet

git

Bash

Groovy

JIRA

Jenkins

Confluence

Artifactory

Foreman

NodeJS

01/2015 - 03/2015

3 Monate

Firmenraten Online Administration / Webanwendung zur Administration von Firmenraten

Rolle
Entwickler, Softwaredesigner
Kunde
Reise und Touristik
Projektinhalte

Mit der Webanwendung stellen Hoteliers und Servicemitarbeiter des Kunden Firmenraten ein. Diese können als Exceldatei exportiert werden. Darüber hinaus werden regelmäßig oder auf Anfrage Mails generiert, versendet und in die digitale Archivierung aufgenommen.

 

Aufgaben:

  • Implementierung der Backend-Services
  • Implementierung der Frontend-Dialoge
  • Code-Walkthroughs und Peer-Reviews zur Verbesserung der Codequalität
  • Umsetzung von QS-Maßnahmen
Produkte

Java

JSF

Apache MyFaces

PrimeFaces

jQuery

OmniFaces

J2EE/JEE

Spring

Hibernate

d.velop d.3 Archiv

IBM DB2

JBoss Application Server

IntelliJ IDEA

Maven

Selenium

Sass/SCSS

Apache Tomcat

Git

Artifactory

Jenkins

Jira

GIT

10/2014 - 12/2014

3 Monate

Firmenraten Reporting Application / Desktopanwendung für Vertriebsmitarbeiter

Rolle
Entwickler, Softwaredesigner
Kunde
Reise und Touristik
Projektinhalte

Im Rahmen einer fachlichen Weiterentwicklung des bestehenden Backendsystems war auch eine Desktop Applikation anzupassen, mit welcher die Vertriebsmitarbeiter auf durch Kunden und Partner eingestellte Firmenraten bzw. auf deren Aggregation zugreifen können

 

Aufgaben:

  • Spezifikation und Implementierung der Backend-Services
  • Anbindung der Services
  • Umsetzung von QS-Maßnahmen
Kenntnisse

Scrum

Agile Softwareentwicklung

Produkte

CentOS

Windows

Java JDK

Swing

Spring Framework

JUnit

IBM DB2

J2EE/JEE

Hibernate

JBoss Application Server

IntelliJ IDEA

DBVisualizer

Confluence

Atlassian Jira

Citrix Desktop/Receiver

Sonar

FindBugs

Jenkins

Maven / Artifactory

Subversion

07/2014 - 09/2014

3 Monate

Business Intelligence Export / XML Ratenexport auf Basis WebServices

Rolle
Software-Entwickler
Kunde
Reise und Touristik
Projektinhalte
  • Im Rahmen einer fachlichen Weiterentwicklung des bestehenden Backendsystems sollte eine Batchschnittstelle entwickelt werden, die einen Export von neuen und geänderten Daten an das Business Intelligence System zur weiteren Analyse reportet.
  • Als Designvorgabe war die Nutzung von JAX-WS WebService Definitionen zur Erstellung der XML Exportdateien obligatorisch.

 

Aufgaben:

  • Erstellung der Schnittstellendefinition und Abstimmung mit anderen Teilprojekten
  • Implementierung
  • Aufbau automatisierter Tests
  • Umsetzung von QS-Maßnahmen
  • Profiling
Produkte

Java

Spring Framework

Hibernate

Apache CXF

JAX-WS

XML

J2EE/JEE

JUnit

Mockito

JBoss Application Server

IBM DB2

IBM Cognos

centOS Linux

05/2013 - 06/2014

1 Jahr 2 Monate

Portletanwendung „KiStA“ / Kernanwendung im BZSt-Portal zur Bearbeitung von Sperrvermerken

Rolle
Entwickler, Softwaredesigner
Kunde
Öffentlicher Dienst / Bundesbehörde
Projektinhalte
  • Banken, Versicherungen und andere Institutionen sollen zukünftig Kirchensteuer auf abgeltend besteuerte Kapitalerträge automatisch einbehalten. Dazu ist den Instititutionen das sogenannte Kirchensteuermerkmal mitzuteilen. Der Kunde kann dieser Mitteilung widersprechen und damit das zuständige Finanzamt mit der Einziehung beauftragen. Dieser Widerspruch wird in den Systemen als Sperrvermerk hinterlegt.
  • Die Portletanwendung stellt Prozesse zur manuellen Nachbearbeitung dieser Sperrvermerke sowie zum Controlling zur Verfügung.

 

Aufgaben:

  • Entity-Modellierung
  • Entwicklung (Geschäftslogik, Datenbankschicht, Oberflächen)
  • Umsetzung von QS-Maßnahmen
  • Profiling
Produkte

IBM WebSphere Application Server (WAS)

IBM WebSphere Portal Server

z/Linux

IBM Rational Application Developer (RAD) / Eclipse Kepler

Oracle 11g

IBM DB2

HSqlDB

IBM Java JDK

Spring Framework

Java Server Faces (JSF)

JBoss RichFaces

OpenJPA

Hibernate

XMLBeans

JavaScript

jQuery

cygwin

ANT

BugZilla

Subversion/SVN

Microsoft SharePoint

01/2013 - 04/2014

1 Jahr 4 Monate

Portletanwendung "Allgemeines Dialogverfahren BIMS" / Kernanwendung im BZSt-Portal u. a. zur Verarbeitung von ID-Nummern

Rolle
Entwickler, Softwaredesigner, Softwarearchitekt
Kunde
Öffentlicher Dienst / Bundesbehörde
Projektinhalte
  • OSCI-XMeld ist der Name eines auf XML basierenden Fachstandards für den Austausch von Meldedaten. Diese so genannten steuerlichen Meldedaten werden durch die Meldebehörden im Falle einer Änderung laufend an das BZSt übermittelt.
  • Mit Hilfe des allgemeinen Dialogverfahrens wird der Nutzer nun in die Lage versetzt, detaillierte Auskünfte zu den in der Meldedatenbank gespeicherten Inhalten zu geben und die manuelle Bearbeitung von Vorgängen in deren Zusammenhang durchzuführen. Darüber hinaus dient das Dialogverfahren dazu, die Meldedatenbank zu pflegen und falls erforderlich Änderungen vorzunehmen oder Neuanlagen durchzuführen.           

 

Aufgaben:

  • Weiterentwicklung der Softwarearchitektur
  • Entwicklung (Geschäftslogik, Webservices, Datenbankschicht, Oberflächen, PDF-Erstellung)
  • Modellierung
  • Abstimmung mit anderen Teilprojekten
  • Aufbau automatisierter Tests
  • Umsetzung von QS-Maßnahmen
  • Profiling
Produkte

IBM WebSphere Application Server (WAS)

IBM WebSphere Portal Server

z/Linux

IBM Rational Application Developer (RAD)

IBM DB2

HSqlDB

IBM JDK

Spring Framework

JSF

JBoss RichFaces

MyBatis/iBatis

XMLBeans

Apache Commons Bibliotheken

Groovy

Joda-Time

Jasper Reports

JAX-WS

CXF

JavaScript

jQuery

exorbyte Identity Search

cygwin

ANT

BugZilla

 Subversion

SVN

Projekthistorie


Customer Service Center (Hotelreservierung)

Desktopanwendung für Call Center Agents und Partner

 

Zeitraum         04.2012 – heute

Branche          Reise und Touristik

Rolle            Entwickler, Softwarearchitekt, Lead Developer

Teamgröße        5 Entwickler im Teilprojekt, Gesamtprojekt mehr als 40 Personen

 

Aufgabe

  • Aufbau der Softwarearchitektur
  • Lead Development
  • Technisches Coaching des internen Entwicklerteams
  • Abstimmung mit anderen Teilprojekten
  • Umsetzung von QS-Maßnahmen
  • Code-Walkthroughs und Peer-Reviews zur Verbesserung der Quellcodequalität während der Entwicklung

 

Technische Basis

CentOS 6.3, Windows 7, Java JDK 6, Scala 2.9, Groovy 2.0, Swing / JGoodies 2.3 / DJ Native Swing SWT, Java Webstart, Spring Framework 3.1,  JUnit 4, DB2/AIX64 9.0, MySQL 5.1, Hibernate 4.1, Terracotta Toolkit 1.4, JBoss Application Server 7, Google Maps API, IntelliJ IDEA 11.1, JForm Designer 5.1, DBVisualizer 7.1, xWiki Enterprise 3.4, Atlassian Jira 5.2 / FishEye 8.2 / Crucible 2.8, OmniTracker 9.2, Citrix Desktop/Receiver, Sonar 3.2, FindBugs 2.0, Jenkins 1.4, Maven 3.0 / Artifactory Pro PowerPack 2.6, Subversion 1.6

 

 


IODD Portable Document Builder

XML Transformator für ein Liferay Content Portal

 

Zeitraum         in 04.2012

Branche          Maschinenbau und Automatisierungsindustrie

Rolle            Entwickler

 

Technische Basis

Mac OS X, Java JDK 1.6, Xalan 2.9, Xerces 2.7, SpringSource Tool Suite 2.9

 

 


Common Broadband Access Speed Step Down Application

Hochverfügbare Webanwendung in virtualisierter Umgebung

 

Zeitraum         03.2011 – heute

Branche          Telekommunikation
Rolle            Entwickler, Softwaredesigner, Entwicklungsleiter
Teamgröße        4 Personen im Teilprojekt

Aufgabe

  • Lead Development
  • System- und Softwarearchitektur
  • Planung (Zeitplanung, Ressourcenplanung, inhaltliche Planung)
  • Personalführung externer Mitarbeiter/innen
  • Beratung der Projektleitung in allgemeinen, fachlichen und technischen Themen
  • Abstimmung mit anderen Teilprojekten
  • Steuerung und Umsetzung von QS-Maßnahmen
  • Code-Walkthroughs und Peer-Reviews zur Verbesserung der Quellcodequalität während der Entwicklung
  • Steuerung und Umsetzung von Last- und Performancetests

 

Technische Basis

Red Hat Enterprise Linux Server 5.3, Windows XP, Eclipse 3.6, Together/J 2008 UML, Apache Webserver 2.2, JEE 6 Web-Container Apache Tomcat 6.0.20, Java SDK 6, Spring 2.5.6, Spring Security 2.0.5, Java Server Faces JSF 1.2, MyFaces, Trinidad, Quartz Framework, XML, XSD, WSDL, SOA,  Apache CXF Webservices (J2EE WS) / Java API for XML Web Services (J2EE JAX-WS), Java Naming and Directory Interface (JNDI), Java Persistence API (JPA) per Hibernate 3.3, HTML/XHTML, CSS2 Stylesheets, Oracle Database 10g, SQLDeveloper 1.5, Maven 3, Jenkins 1.4, JUnit, JMeter, Rational Clear Case, SoapUI, DDTS, cAAA LDAP Server, Unbounded Framework, YourKit Java Profiler 9.5, Putty, WinSCP, bash

 

 


Long Term Evolution Verfügbarkeitsanwendung
Vermarktungsapplikation für ein TK Fokusprodukt

Zeitraum         11.2010 – 03.2011
Branche          Telekommunikation
Rolle            Entwicklungsleiter, Softwaredesigner, Entwickler
Teamgröße        3 Personen im Kernteam

Aufgabe

  • Lead Development
  • System- und Softwarearchitektur
  • Planung (Zeitplanung, Ressourcenplanung, inhaltliche Planung)
  • Beratung der Projektleitung in allgemeinen, fachlichen und technischen Themen
  • Abstimmung mit anderen Teilprojekten
  • Steuerung und Umsetzung von QS-Maßnahmen
  • Steuerung und Umsetzung von Last- und Performancetests


Technische Basis

Red Hat Enterprise Linux Server 5.3, Windows XP, Eclipse IDE 3.6, Apache 2.2, JEE Web-Container (Servlet-/JSP-Container) Tomcat 6.0.20, Java 6, Spring 2.5.6, Spring Security 2.0.5, Java Server Faces JSF 1.2, MyFaces, Trinidad, HTML/XHTML, CSS2 Stylesheets, Quartz Framework, XML, XSD, WSDL, XStream, SOA,  Apache CXF Webservices (JAX-WS), Hibernate 3.3 / Java Persistence API (JPA), Oracle 10g Database, SQL Developer 1.5, Maven 2.2.1, Hudson 1.3x, JUnit, JMeter, Rational Clear Case, Subversion SVN, SoapUI, DITA, DDTS, cAAA LDAP Server, Unbounded Framework, Jcraft SFTP Framework, YourKit Java Profiler 9.5

 

 


ml4ict.org
Mobiles Logbuch für die intensivierte Insulintherapie

Zeitraum         12.2009 – 01.2010
Branche          Gesundheitswesen
Rolle            Entwickler

Applikation vorrangig für mobile Browser, die den HTML 5 Standard in den Punkten Device Access, Storage und Graphics unterstützen. Dazu gehören neben den diversen modernen Browsern für PCs vor allem die mobilen Endgeräten mit Android-Betriebssystem aber auch das Apple iPhone. Einmal geladen benötigt die Anwendung zur weiteren Nutzung dank der Offline-Technologie keine bestehende Datenverbindung mehr. Daten werden allein auf dem Endgerät gespeichert und sind somit vor dem nicht autorisiertem Zugriff gesichert.

Technische Basis

GWT Google Web Toolkit 2.4, Java JDK 6, HTML5, HTML5 Device Access und 3D API, HTML5 Graphics & Effects API, HTML5 Offline & Storage API, Eclipse IDE, Java JDK 6, MySQL 4, PHP 5, jQuery 1.6, Apple iPhone SDK, Android SDK

 

 


Web Landing Page "EU Regulierung Data Roaming"
Hochverfügbare Webapplikation auf virtualisierter Umgebung

Zeitraum         07.2009 – heute
Branche          Telekommunikation
Rolle            Entwicklungsleiter, Softwarearchitekt, Technischer Projektleiter,

                 Entwickler
Teamgröße        6 Personen im Teilprojekt (internationales Team mit über 100 Personen)

Innerhalb des internationalen Projektes zur Umsetzung der EU Richtlinie "Data Roaming Transparency Regulation (Roaming II)" zur Begrenzung und Kontrolle das Datenaufkommens im EU-Ausland galt es, ein Webportal zu entwickeln, welches dem Kunden die Möglichkeit bietet, sich allgemein über das Datenroaming zu informieren, seinen aktuellen Verbrauchsstatus zu erfragen oder sich für eine weiteres Kontingent freizuschalten.


Die Anwendung spielt diese Seiten sowohl für Standardbrowser als auch für mobile Browser aus und wurde für den mobilen Gebrauch im Hinblick auf Anzahl der Page-Requests, des HTTP Overheads, CSS Spritings etc. optimiert.


Darüber hinaus bietet die Applikation einen Zugang für Call Center Agents des Kundenservices.

Aufgabe

  • Lead Development
  • System- und Softwarearchitektur
  • Planung (Zeitplanung, Ressourcenplanung, inhaltliche Planung)
  • Aufbau des Software-Entwicklungsteams (Personalauswahl)
  • Personalführung externer Mitarbeiter/innen
  • Beratung der Projektleitung in allgemeinen, fachlichen und technischen Themen
  • Abstimmung mit anderen Teilprojekten
  • Steuerung und Umsetzung von QS-Maßnahmen
  • Code-Walkthroughs und Peer-Reviews zur Verbesserung der Quellcodequalität während der Entwicklung
  • Steuerung und Umsetzung von Last- und Performancetests
  • Aufsetzen der strukturierten DV-Dokumentation (DITA)


Technische Basis

Red Hat Enterprise Linux Server 5.3, Windows XP, VMware vSphere , Eclipse DIE 3.6, Together/J UML, Apache 2.2, JEE 6, J2EE Webcontainer Tomcat 6.0.20, Java SDK 6, Spring 2.5.6, Spring Security 2.0.5, HTML/XHTML, CSS, Java Server Faces JSF 1.2, MyFaces, Trinidad, Quartz Framework, XML, XSD, WSDL, XStream, WURFL, SOA,  Apache CXF Webservices (JAX-WS), JPA Hibernate 3.3 (Pojo), Oracle 10g, SQLDeveloper 1.5, Maven 2.2.1, Hudson 1.3x, JUnit, JMeter, Rational Clear Case, Subversion SVN, SoapUI, DITA, DDTS, cAAA LDAP Server, Unbounded Framework, JCraft SFTP Framework, Darwin Information Typing Architecture, Putty, bash

 

 


T-Mobile eShop
eCommerce Online Platform

Zeitraum         09.2007 – heute
Branche          Telekommunikation
Rolle            Entwickler, Softwaredesigner, Entwicklungsleiter
Teamgröße        bis zu 12 Entwickler, bis zu 6 Analysten

Der T-Mobile eShop (Telekom eShop Mobilfunk) – ein unternehmenskritisches Top-30 System der Telekom Deutschland GmbH - bietet Neu- und Bestandskunden im 24/7-Betrieb die Möglichkeit, neue Mobilfunkverträge aus dem Pre- und Post-Segment mit und ohne Hardwareprodukte (Handys & Zubehör, Smartphones, Tablet-PCs, Netbooks, Pads, etc.) online abzuschließen.

 

Für existierende Vertragsverhältnisse wird authentifizierten und autorisierten Kunden darüber hinaus die Durchführung der Prozesse zur Vertragsverlängerungen sowie zum Tarif- und Optionswechsel angeboten.


Die Webapplikation stellt die genannten B2C Services unter Einbindung weiterer unternehmenskritischer Top-Systeme wie CCOS, Tibet/eCare, T-VPP, Arvato, EKP, OBI, ODS, OMS/OE etc. per Webservices über den unternehmensweiten Enterprise Service Bus (SOA Backplane) oder per Peer-2-Peer Technik zur Verfügung. Eine besondere Capability der Applikation ist ihre hohe Konfigurierbarkeit, die es erlaubt zur Laufzeit wesentliche technische Komponenten zu rekallibrieren, zu aktivieren oder zu deaktivieren. Des weiteren lassen sich auch Regeln für die Geschäftslogik in Teilen und zur Laufzeit justieren.

Aufgabe

  • Implementierung neuer Anforderungen
  • Entwicklung der Business Logik
  • Anbindung des Backends per Webservices
  • Teambuilding und weiterer Aufbau des Software-Entwicklungsteams (Personalauswahl)
  • Initierung automatischer Audits und Metriken
  • Moderation von Code Walk Throughs
  • Personalführung externer Mitarbeiter/innen
  • Beratung der Projektleitung in allgemeinen, fachlichen und technischen Themen
  • Abstimmung mit anderen Teilprojekten
  • Steuerung und Umsetzung von QS-Maßnahmen
  • Lieferantenmanagement für extern entwickelte Module (Vendormanagement)
  • Qualitätssicherung der Beistellleistungen des Softwarelieferanten
  • Schnittstellenabstimmung mit angebundenen Systemen
  • Etablierung eines automatisierten Build Managements
  • Reviews von Fachkonzepten
  • Aufwandabschätzungen
  • Steuerung und Umsetzung von Last- und Performancetests
  • Planung von Inbetriebnahmen und Betriebsübergaben


Technische Basis

MyEclipse 2 / Eclipse 3.x, Apache 2.2, Java EE Web-Container Tomcat 6.x, JEE 5/6, Java JDK 5/6, Annotations, Generics, AOP, JavaMail API, Spring 2.5.6, Spring Security 2.0.5, SOA, MBeans (JMX, Java Management Extensions), JAX-WS, Axis 1.x/2.x Webservices, CXF 2.2 Webservices, SOAP, Velocity Templates 1.6, HTTPUnit, JEE Java Persistence API (JPA) Hibernate 3.3, ThoughtWorks Java API for XML Processing (JAXP) XStream 1.3, Unix Shellscripting (bash, ksh), Oracle DB 10g/11g, Oracle SQL*Plus, Oracle PL/SQL, SQLDeveloper, Jamon, jQuery 1.6, Log4J, Maven 2.2.1, Hudson 1.3x, Jenkins 1.4x, JUnit 4, JMeter, Rational ClearCase, SVN Subversion, SoapUI, DITA, DDTS, Tool Command Language / TCL, Sonar, Jakarta Struts2, JEE JSF Java Server Faces, Apache MyFaces 1.2, Trinidad 1.2, Tomahawk 1.1, FOP 0.9, Cobertura 1.9, CompuTop/PayGate TXMS 1.0, JCaptcha, Apache Commons Framework, Dozer 4.2, ehCache 1.4.1, OpenSymphony Quartz 1.6, YourKit Java Profiler 9.5, AspectJ Weaver 1.6, DBUnit 2.2, SLF4j 1.5, ORO 2.0, WSDL4j, XML, XSD, WSDL, Xalan, HTML, JavaScript, CSS, Ajax, Nagios 3.2, Atlassian JIRA 4, Putty, WinSCP, XMLSpy, Windows Scripting Host (WSH), Windows Batchprogramming

 

 


VPP Content Proxy
Hochperformantes Cachingmodul für personalisierte Portalseiten

Zeitraum         09.2008 – 11.2008
Branche          Telekommunikation
Rolle            Entwickler, Systemdesigner

Der "VPP Content Proxy" hält den personalisierten Content der Homepage des Telekom Vertriebspartnerportals persistent in einer Datenbank oder In-Memory vor und spielt diese hoch-performant aus.

Aufgabe

  • Erarbeitung der Systemarchitektur
  • Implementierung der Applikation
  • Last- und Performanztesting


Technische Basis

Solaris OS, Sun One Webserver, Java JDK 1.6, Apache Tomact J2EE Webcontainer 6.x, Spring, Hibernate JPA, ehCache, HttpUnit, Oracle 10g Database, Oracle SQL*Plus, Oracle PL/SQL, Unix Shell Scripting

 

 


Geschäftskunden Onlineshop
eCommerce Online Plattform für kleinere Geschäftskunden

Zeitraum         11.2007 – 08.2008
Branche          Telekommunikation
Rolle            Entwickler
Teamgröße        3 Entwickler, 1 Analyst

Aufgabe

Erweiterung des T-Mobile Privatkunden eCommerce Shops für den Bereich der kleineren Geschäftskunden. Damit können ca. 1 Millionen Vertragspartner die Prozesse Neugeschäft, Vertragsverlängerung sowie Tarif- und Optionswechsel online durchführen.


Technische Basis

Eclipse IDE, Apache 2.2, Tomcat 6.x, Java J2EE 6, Annotations, Generics, AOP, Java Mail API, Spring 2.5.6, Spring Security 2.0.5, SOA, Axis 1.x/2.x Webservices, Velocity Templates 1.6, Hibernate 3.3, XML, Unix, Oracle DB 10g, TOAD, Maven 2, Hudson 1.1, JUnit 4, JMeter, Rational ClearCase, SVN Subversion, SoapUI, DDTS, Tool Command Language / TCL, Cobertura, Apache Commons Framework, Dozer 4.2, ehCache 1.3, Quartz, AspectJ Weaver 1.6, DBUnit 2.2, SLF4j 1.5, ORO 2.0, WSDL4j, Xalan 

 

 

 


Unternehmenswebsite www.t-mobile.de
Internetauftritt der T-Mobile Deutschland GmbH

Zeitraum         08.2007 – 03.2012
Branche          Telekommunikation
Rolle            Entwickler, Entwicklungsleitung
Teamgröße        bis zu 12 Entwickler

Die Website des Mobilfunkbereichs der Telekom Deutschland GmbH beinhaltet neben dem öffentlich zugänglichen Privatkunden- und Geschäftskundenauftritt weitere Closed-User-Groups Applikationen wie PDA, Business Exklusiv, Hilfe-Seiten für Rechnung Online, Diamantservice, Vertriebspartner Content – Informationen etc.

Aufgabe

  • Weiterentwicklung und Systemrefaktoring
  • Implementierung neuer Anforderungen
  • Schnittstellendesign
  • Reviews von Fachkonzepten
  • Erstellung von Aufwandsabschätzungen
  • Konfigurationsmanagement
  • Lieferantenmanagement für extern entwickelte Module (Vendormanagment)
  • Steuerung und Umsetzung von QS-Maßnahmen
  • Planung von Inbetriebnahmen und Betriebsübergaben


Technische Basis

OpenText / Vignette Web CMS v6, TCL, Sun Fire Server, Sun Java JDK 5/6, Sun UltraSPARC T2, Shellskripts, Oracle 9i/10g/11g, Oracle SQL*Plus, Oracle PL/SQL, Content-Repository JSR 170, Autonomy IDOL Server, WebTrends Analytics 8/9, SEO, HTML, JavaScript, CSS, Ajax, Social Media, Java JSR 170, jQuery 1.6, Internet Explorer 6/7/8, Mozilla Firefox 3ff, Chrome, Safari 3ff, Opera 9ff

 

 


Business Service Portal
Geschäftsprozess- und IT-Analyse eines neuen Portals

Zeitraum         03.2006 – 07.2007
Branche          Telekommunikation
Rolle            Business- und IT-Analyst
Teamgröße        10 Analysten, 20 Entwickler
Tools            Together/J 6, Apache Tomcat, Office Produkte, HTML, JavaScript, XML,

                 Java, BEA WebLogic / JBoss

Standards        JCR 170, Java Portlet Specification


Aufgabe

  • Anforderungsanalyse
  • Prozessanalyse
  • Prozessdesign
  • Stellvertretende Teamkoordination (Analyseleitung)
  • Use Case Erstellung
  • Fachliche Spezifikation
  • System Spezifikation
  • Projektplanung und -koordination mit den betroffenen Abteilungen und Bereiche
  • Durchführung von Workshops und Interviews
  • Erstellung von Prototypen („Click-Dummies“)
  • Modellgetriebene Dokumentation (aus Prototyp und XML-strukturierten Dokumenten wurde das Fachkonzept generiert)

 

 


SIGN - Identity- und Access Management System
Feasibility Study und Spezifikation für eine systemübergreifende
IDM/IDP Lösung

Zeitraum         11.2005 – 02.2006
Branche          Telekommunikation
Rolle            Business Process Analyst, Systemdesigner
Teamgröße        5 Analysten & Designer
Tools            Together/J 6.0 UML, Microsoft Office Palette, Sun Solaris,

                 BEA Weblogic 8.1, Oracle 9.2

SIGN stellt Services zur Identifizierung, Authentifizierung und Autorisierung externen Partner (Privatkunden, Geschäftskunden, Sales Partner sowie Servicecenter Agents der Service Provider) zur Verfügung und dient somit als das zentrale Identity- und Access Management System.


Zugewiesene Autorisierungen entscheiden darüber, welche Benutzer für die Ausführung welcher Prozesse in welchem Umfang berechtigt sind. Für jedes Portal (Segments and Partitions) werden eigene vererbbare, delegierbare oder sanktionierbare Berechtigungen (Permissions), Status (States) und Richtlinien (Policies) definiert, die den Zugriff auf die betroffenen Anwendungen im Detail kontrollieren. Zusätzlich werden Services für Aktivierungen (Generierung/Löschung von Aktivierungsschlüssel) und Accountprozesse
angeboten.

Aufgabe

  • Anforderungsanalyse
  • Prozessanalyse
  • Prozessdesign
  • Modelldesign
  • Product Whitepaper-Analyse
  • Use Case Erstellung
  • Fachliche Spezifikation
  • System Spezifikation
  • Detailed Solution Design
  • System Design

 

 


Vorstudie Geschäftskunden Portalstrategie
Anforderunganalyse von Autorisierungsprozessen

Zeitraum         06.2005 – 10.2005
Branche          Telekommunikation
Rolle            Business Process Analyst
Teamgröße        bis zu 4 Analysten
Tools            Netonomy/MyNetonomy, Office Produkte, Togehter/J

Das Geschäftskundenportal der T-Mobile Deutschland GmbH sollte technologisch auf die J2EE Plattform gehoben werden. Zusätzlich zu dem technologischen Shift wurden neue fachliche Anforderungen an das zukünftige System gestellt, die es galt, system-analytisch abzubilden und gleichzeitig einer Produktevaluierung zuzuführen (Netonomy/MyNetonomy).

Aufgabe

  • Anforderungsanalyse
  • Erstellung des Lösungskonzeptes
  • Use Case Erstellung
  • Business Process Reengineering
  • Business Processmodellierung

 

 


Rahmenvertragspartnerportal / Company Online Service
Großkunden- und Vertriebspartnerportal für Geschäftskunden

Zeitraum         Mitte 2003 – Mitte 2005
Branche          Telekommunikation
Rolle            Entwickler, Softwaredesigner
Teamgröße        bis zu 7 Entwickler, bis zu 4 Analysten

Das T-D1 Company Online Service Portal ist ein Softwaresystem, welches den direkten, webbasierten Zugriff von Firmenkunden und Rahmenvertragspartnern auf Prozesse der T-Mobile erlaubt. Fachanwendungen für die verschiedenen Aspekte des Rahmenvertragspartnergeschäfts können in das Portal integriert werden.


Zu den bereits vorhandenen Prozessen des T-Mobile Portalsystems kommen folgende Themenbereiche hinzu:

  • Erfassen von Accountantragsdaten durch Antragsteller
  • Prüfen, ändern und freigeben von Accountanträgen und anschließendes Einrichten von Accounts
  • Ablehnen oder Löschen von Accountanträgen
  • Automatisches Löschen von Accountanträgen mit vorheriger Warnung per Email
  • Zuordnen von Vertriebstypen zu Benutzergruppen
  • Suchen von Benutzerzugängen
  • Neuversand von Passwort / Masterpasswort inkl. Zurücksetzen
  • Verwalten der E-Mail-Blacklist
  • Anzeige von statistischen Auswertungen
  • Übertragung eines Accounts (Nachfolgeregelung)

 

Die Implementierung fand zum Teil im Modell Driven Ansatz (Entwicklung von Java-Code, SQL-Skripten und Dokumentation per XML / XSLT) statt. Berechtigungen für Vertriebspartner werden über eine Anbindung an SAP (Salespartner Relationship Managment) realisiert. Per Webservices werden Profilinformationen an die Fachanwendungen populiert.

Aufgabe

  • Spezifikation des Softwaredesigns
  • Datenbankmodellierung
  • Entwicklung der Business Logik, des Persistenzlayers und der Weboberfläche
  • Optimierung der Anwendung
  • Dokumentation in DV-Grobkonzept
  • Dokumentation in DV-Feinkonzept

 

Technische Basis

Apple WebObjects 4.5 J2SE Applicationserver, SUN Java JDK 1.3/1.4, Objective-C, Oracle 8i, HTML, Enterprise Object Framework EOF 3.0, Swing, Apache Axis WebServices 1.0, TMD Carat Services, Apache Commons (BeanUtils, HTTP-Client, etc.), Crimson, DocCheck, HttpUnit, Jakarta ORO, JAMon, JAXP, JAX RPC, JNDI, LDAP, Log4j, Java Mail API, Report Mill PDF Generator, StoryServer Client, Java Tidy, Xerces, Zelda, WOProject/WOLips, Borland Optimizeit 5, SAP JCO (RFC), SAP/SPRM, SMS-Sender, XML/XSLT

 

 


Single Sign On Studie
Produktevaluierung und Prototypenerstellung für IDM/IDP

Zeitraum         09.2004 – 11.2004
Branche          Telekommunikation
Rolle            Systemarchitekt, Entwickler
Teamgröße        4 Analysten/Entwickler

Mit dem Ziel der konzernweiten Einführung eines zentralen Account- und Identity Providers für Webapplikationen wurde die Produktfamilie rund um den Sun ONE Identify Server evaluiert und eine prototypische Lösung implementiert.

Aufgabe

  • Produktevaluierung
  • Entwicklung eines Prototypen

 

Technische Basis

Solaris 9 (SPARC Platform Edition), Sun ONE Portalserver 6.2, Sun ONE Web Server 6.1, Liberty ID-FF/WSF, Sun ONE LDAP Directory Server 5.2, Sun ONE Identity Server 6.1, Java JDK, Java Server Pages, J2EE, XML

 

 


CATS
Customer Authentication Transaction System

Zeitraum         03.2003 – 05.2004
Branche          Telekommunikation
Rolle            Entwickler
Teamgröße        3 Entwickler, 1 Analyst

 

Aufgabe

  • Erstellung des DV Grob- und Feinkonzeptes
  • Entwicklung von Business Logik und Persistenzlayer
  • Durchführung von Last- und Performanztests

 

Technische Basis

Apple WebObjects 4.5, SUN Java JDK 1.3, Objective-C, Oracle 8i, HTML, EOF 3.0, Apache Commons (BeanUtils, HTTP-Client, etc.), Crimson, JAMon, Log4j, WOProject/WOLips, JProbe,

 

 


Evaluierung Eclipse IDE
Studie zur konzernweiten Einführung von Eclipse als Standard Java IDE

Zeitraum         04.2004
Branche          Telekommunikation
Rolle            Produktevaluator

 

Im Rahmen der Tätigkeit als Entwickler für die T-Mobile Deutschland GmbH galt es herauszuarbeiten, inwieweit sich die Eclipse IDE gegenüber der bis dato führenden Standard-Java IDE "JBuilder" und dem im Projekt etablierten Apple WebObjects Projektbuilder konzernweit einführen lässt.


Dazu wurden Produktvergleiche im Blick auf Zuverlässigkeit, Ergonomie und intuitive Benutzerführung, Anpassung der IDE an eigene und projektspezifische Anforderungen,
Verarbeitungs- und Refaktorierungpotential, Anbindung und Zusammenspiel mit dem Versionskontrollsystem ClearCase und Support von Fehlerbehebungen erarbeitet.


Technische Basis

Inprise / Borland JBuilder, IBM Eclipse IDE, Apple WebObjects 4.5, WOProject/WOLips, Jalopy, ClearCase, Team Provider

 

 


Portalservice für B2B
Business-to-Business Schnittstelle für Großkunden

Zeitraum         2004
Branche          Telekommunikation

Rolle            Entwickler
Teamgröße        2 Entwickler, 2 Analysten

 

Die reinen HTML-basierten Webportale und Fachanwendungen der T-Mobile Deutschland GmbH wurden gegenüber den Systemen der Großkunden (wie DaimlerChrysler AG, Biotronik SE, etc.) in Form einer B2B-Schnittstelle geöffent.


Aufgabe

  • Weiterentwicklung und Optimierung

 

Technische Basis

Apple WebObjects 4.5, SUN Java JDK 1.3, Oracle 8i, EOF 3.0, Apache Axis WebServices 1.0, Log4j, WOProject/WOLips

 

 


Eclipse Clear Case Plugin
Umsetzung eines Plugins zur Optimierung des Entwicklungsprozesses

Zeitraum         In 2003
Branche          Telekommunikation
Rolle            Entwickler

Im Rahmen der Tätigkeit als Entwickler für die T-Mobile Deutschland GmbH wurde ein Eclipse Plugin erstellt, mit dem das Versionskontrollsystem Rational Clear Case optimiert auf den Entwicklungsprozess des Kunden aus Eclipse heraus genutzt werden kann.

Technische Basis

Rational Clear Case, Eclipse Plug-in Development Environment (PDE), Eclipse Standard Widget Toolkit (SWT)

 

 


Operation Monitoring Application
Außenmeßfühler zur Überwachung von Systemverfügbarkeiten

Zeitraum         Mitte 2003
Branche          Telekommunikation
Rolle            Entwickler
Teamgröße        4 Entwickler, 1 Analyst

Die Außenmeßfühler überwachen die Systemverfügbarkeit der verschiedenen Komponenten der
Webanwendungssysteme der T-Mobile Deutschland von außen. Gleichzeitig messen Sie bei dieser Gelegenheit auch die Performanz der Zugriffe. Unter diese Komponenten fallen:

 

  • Oracle / JDBC Datenbankserver
  • Apache Webserver
  • Netscape/iPlanet Webserver
  • Apple WebObjects Applicationserver
  • BEA WebLogic Applicationserver

 

Die gesammelten Daten werden zur Aggregation in eine High-Performance-Datenbank gepusht.

Aufgabe

  • Spezifikation
  • Softwarearchitektur
  • DV-Konzeptionierung
  • Entwicklung

 

Technische Basis

SUN Java JDK 1.3, AspectJ, JDBC, AppleTalk, HTTP, HTTPUnit, Unix Shell Skripte, Rational ClearCase

 

 


Vertriebspartnerportal
Authentifizierter Zugang zu Fachanwendungen

Zeitraum         Ende 2002 – Ende 2003
Branche          Telekommunikation
Rolle            Entwickler
Teamgröße        bis zu 8 Entwickler, bis zu 5 Analysten

Das Vertriebspartnerportal bietet alle internen und externen Vertriebspartnern der T-Mobil GmbH einen webbasierten Zugang zu einer Vielzahl von Fachanwendungen, mit denen diese ihre Arbeit als Händler

 

Aufgabe

  • Entwicklung eine Portalinfrastruktur zur Einbindung von Drittanwendungen

 

Technische Basis

Apple WebObjects 4.5, SUN Java JDK 1.3, Objective-C, Oracle 8i, HTML, EOF 3.0, Apache Axis WebServices 1.0, TMD Carat Services, Apache Commons (BeanUtils, HTTP-Client, etc.), Crimson, DocCheck, HttpUnit, Jakarta ORO, JAMon, JAXP, JAX RPC, JNDI, LDAP, Log4j, Java Mail API, Report Mill PDF Generator, StoryServer Client, Java Tidy, Xerces, Zelda, WOProject/WOLips

 

 


BEN Benutzeradministration

Stabilisierung einer Anwendung zur Rechteverwaltung

Zeitraum         02.2001 – 07.2002
Branche          Telekommunikation
Rolle            Entwickler
Teamgröße        6 bis 8 Entwickler, 5 Analysten

Webanwendung zum Aufbau und zur Verwaltung von Berechtigungsprofilen. Die Applikation gliedert sich in sechs wesentliche Geschäftsprozesse:

  • Applikationen verwalten
  • Applikationsgruppen verwalten
  • Schlüssel und Schlüsselbunde verwalten
  • Benutzergruppen verwalten
  • Benutzer verwalten
  • Fachliche Ereignisprotokollierung


Aufgabe

  • Stabilisierung und Weiterentwicklung einer bestehenden Anwendung

 

Technische Basis

Apple WebObjects 4.5 J2SE Applicationserver, Netscape Webserver, Java JDK 1.3, Objective-C, Oracle 8i, HTML, EOF 3.0, ClearCase, Shellskripting

 

 


Intranet Portal
Konzeption & Entwicklung eines personalisierten Intranet Portals

Zeitraum         05.2000 – 01.2001
Branche          Versicherung
Rolle            Projektleitung/Entwicklung
Teamgröße        4 Mitglieder im Intranet-Team

Komplettes Redesign einer Intranet-Homepage eines Versicherungskonzerns mit angebundenem Content-Management-System. Dem Mitarbeiter werden personalisierte, tätigkeitsabhängige und aktuelle Daten zur Verfügung gestellt. Neben dem Screen Development aus einem bestehendem Intranetdesign des

Aufgabe

  • Konzeption eines personalisierten Intranet Portals
  • Abstimmung mit der Fachseite
  • Prototypenerstellung
  • Entwicklung eines personalisierten Intranet Portals

 

Technische Basis

Java J2SE 1.3, Python 1.0, Dynamic HTML / JavaScript 1.4, Netscape LDAP Directory Server, UNIX (Sun Solaris 7 / SunOS 5.7), Oracle 8i incl. Context Cartridge, Pirobase CMS, CVS

 

 


Pupilla
XML/Java-Applikation-Server

Zeitraum         05.2000 – 12.2000 (reine Kernentwicklung)
Branche          Banken

Rolle            Projektleitung / Design / Entwicklung
Teamgröße        bis zu 3 Entwickler

Konzeption, Programmierung und Leitung der Entwicklung eines betriebssystem- und
herstellerunabhängigen XML/Java-Applikation-Servers.


Auf Basis des kompakten Serverkerns wurden weitere Module entwickelt:

  • Eine abstrakte Authentifizierungs-API mit Zugriff auf LDAP/NDS-Benutzerverwaltung, Apache-
  • Authentifizierung oder CMS-Benutzerverwaltung.
  • Ein Corporate Portalsuite Framework (personalisierbar, hochdynamisch, sicher, mit Publishing-und
  • Subscribe-Funktionalität, diversifiziertem Zugriff auf verschiedenste Inhalte und Push- &
  • Pullmechanismen).
  • API zum Zugriff auf diverse Datenquellen: Intra-, Extra-und Internet-Protokolle (z. B. http, ftp, pop3,
  • smtp), Dateisysteme, LDAP, NDS
  • API zum Zugriff auf diverse Datenformate: Intra-, Extra-und Internet-Protokolle (z. B. http, ftp, pop3,
  • smtp), Dateisysteme, LDAP, NDS
  • Rendering in XML, HTML, PDF, WAP, Excel, Word, GIF, SVG
  • ein Reportgenerator


Aufgabe

  • Konzeption & Entwicklung eines XML/Java-Applikation-Servers

 

Technische Basis

Java 1.4, XML, Java Servlet Development Kit, Java Applets, Enterprise JavaBeans, CORBA / RMI, Apache Websever, IBM Websphere, Sun ONE Web Server / Netscape iPlanet Web Server, CVS, SVN Subversion, Netscape Enterprise Server, LDAP Server, JDBC / ODBC 11, Lotus Notes / Domino 7.x, Oracle Database Server 8.x, mySQL, IBM Informix Database, UNIX / Windows 2000

 

 


Vertriebssystem
Extranet Maklersystem mit Warenkorbfunktionalitäten

Zeitraum         12.1999 – 05.2000
Branche          Versicherung
Rolle            Technische Projektleitung & Entwicklung
Teamgröße        3 Mitglieder im Kernteam

Applikation für das Intranet und das Extranet einer Versicherung. Benutzerabhängig werden dem internen Mitarbeiter bzw. dem Makler Warenkorbfunktionalitäten für alle – seinem Vertriebsbereich zugehörigen – Druckstücke, die in Form von PDF-Dokumenten vorliegen zur Verfügung gestellt. Die Applikation liegt sowohl in einer Online-Version, als auch in einer Offline-Variante zur Verteilung auf CD-Medien vor.

Aufgabe

  • Erstellung eines B-2-B Vertriebssystems

 

Technische Basis

Java J2SE 1.2, Python 1.0, Dynamic HTML / JavaScript 1.4, Netscape LDAP Directory Server, UNIX (Sun Solaris 7 / SunOS 5.7)

 

 


Enterprise Phonebook
Applikation für mobile Geräte (PalmPilot/Windows-CE-Rechner)

Zeitraum         12.1999
Branche          Versicherung
Rolle            Entwickler
Teamgröße        1 Entwickler

Applikation für PalmPilot und Windows-CE-Rechner, die dem Anwender ein eigenes, unternehmensweites Telefonbuch zur Verfügung stellt. Die Aufbereitung der Daten aus einer SAP-Umgebung geschieht mit Java. Neben intelligenter Benutzerführung lag der Schwerpunkt auf hochperformanten, client-seitigen
Datenbankzugriffen.

Aufgabe

  • Programmierung

 

Technische Basis

Java J2SE 1.2, WABA, PalmOS, WindowsCE




WebShop
Flexibles Internet Shopping System

Zeitraum         08.1999 – 11.1999
Branche          Diverse
Rolle            Konzeptionierung/Programmierung
Teamgröße        1 Entwickler

Flexibles Internet Shopping System auf JavaScript-Basis. Bestens geeigent für kleine bis mittlere E-Commerce-Projekte in der Größenordnung bis 5000 Artikel. Das Screendesign läßt sich an Corporate Design und persönliche Kundenanforderungen anpassen.

 

Das Produkt stellt nur geringe Anforderungen an das Serversystem und ist kostengünstig adaptierbar.

Aufgabe

  • Erstellung eines Shopsystems

 

Technische Basis

JavaScript 1.3, Java 1.2, Python 1.0, HTTP Server




Technische Versicherung
Intranet Applikation zur Verwaltung von Sachverständigendaten

Zeitraum         08.1999
Branche          Versicherung
Rolle            Entwickler
Teamgröße        1 Entwickler

Intranet Applikation einer technischen Versicherung zur Verwaltung von Sachverständigendaten. Neben Screendesign auch technische Implementierung.

Aufgabe

  • Programmierung

 

Technische Basis

Java J2SE 1.2, Dynamic HTML / JavaScript 1.3, ColdFusion – Applikation Server, Oracle Datenbank Server 8i, Windows NT, UNIX (Sun Solaris 7 / SunOS 5.7)

 

 


Elektronisches Schwarzes Brett

Zeitraum         07.1999
Branche          Versicherung
Rolle            Entwickler
Teamgröße        1 Entwickler

 

Aufgabe

  • Programmierung
  • Screendesign und Benutzerlogik

 

Technische Basis

Java J2SE 1.2, Java Security Authentification & Signing, Dynamic HTML / JavaScript 1.3, Oracle Datenbank Server 8i, Windows NT Server

 

 


Pressespiegel
Intranet Applikation mit Volltextsuche

Zeitraum         06.1999
Branche          Versicherung
Rolle            Entwickler
Teamgröße        1 Entwickler

Intranet Applikation mit tagesaktuellem Pressespiegel und der Möglichkeit einer Volltextsuche auf langjährigem Dokumentenarchiv.


Neben Screendesign und technischer Konzeption technische Projektleitung und Umsetzung.

Aufgabe

  • Konzeptionierung & Programmierung


Technische Basis

Java J2SE 1.2, Dynamic HTML / JavaScript 1.3, ColdFusion – Applikation Server, Oracle Datenbank Server 8i, Windows NT, UNIX (Sun Solaris 7 / SunOS 5.7)

 

 


Infopool
Dokumenten-Management-System eines Versicherungskonzerns

Zeitraum         02.1999 – 05.1999
Branche          Versicherung
Rolle            Entwickler
Teamgröße        1 Entwickler

Dokumenten-Management-System eines Versicherungskonzerns. Gescannte Texte, Prospekte, Brochüren, Zeitungsartikel etc. werden on demand zur Verfügung gestellt. Die Suche erlaubt einem authorisierten Benutzerkreis neben dem Zugriff auf editierbare Metadaten eine Volltextrecherche innerhalb der archivierten Dokumente.


Neben der technische Konzeption und dem Screendesign auch Implementierung.

Aufgabe

  • Konzeptionierung
  • Programmierung

 

Technische Basis

Java J2SE 1.2, Dynamic HTML / JavaScript 1.3, ColdFusion – Applikation Server, ColdFusion-Scripting, Oracle Datenbank Server 8i, Netscape LDAP Server, Netscape Enterpriseserver, Windows NT, UNIX (Sun Solaris 7 / SunOS 5.7)

 

 


Info Management System
Personalisierte, unternehmensweite, innerbetriebliche Nachrichten

Zeitraum         07.1998 – 01.1999
Branche          Versicherung
Rolle            Entwickler
Teamgröße        1 Entwickler

Technische Projektleitung bei der Fertigstellung eines unternehmensweiten Info-Management-Systems eines Versicherungskonzerns, die den Mitarbeitern auf dem Weg zum papierlosen Büro eine qualifizierte und empfängerorientierte Aufbereitung, Priorisierung und Fokusierung von innerbetrieblichen Informationen verschafft.

Aufgabe

  • Konzeptionierung
  • Programmierung

 

Technische Basis

Java Servlet Engine, Oracle 8i Datenbank Server, Netsape Enterprise Server, Netscape LDAP Directory Server, HTML / JavaScript, Windows NT

 

 


Java Seminare
Überblicksseminar für Anwendungsentwickler

Zeitraum         1999
Unternehmen      Beratung und Training
Rolle            Trainer

Überblicksseminar für Anwendungsentwickler über die Softwareumgebung Java.


Schwerpunkte:

  • Sprachelemente
  • I/O-Handling
  • Swing Framework
  • CORBA/RMI Ausblick

 

 


Internetpräsenz
Erstellung einer Firmenpräsenz (Website)

Zeitraum         07.1997
Unternehmen      Beratung und Training
Rolle            HTML Programmierung & Webmarketing

 

Aufgabe

  • Erstellung einer Website

 

Technische Basis

Dynamic HTML, HTTP Server




Internet Seminare
Seminare über die Nutzung des Internets im beruflichen Umfeld

Zeitraum         11.1997
Branche          Öffentlicher Dienst
Rolle            Trainer

Seminarleitung mehrtägiger Seminare für Internet-Einsteiger mit Schwerpunkt auf
Internet-Suchmaschinen, Internet-Verzeichnissen und Grundfunktionen des World Wide Web.




Electronic Program Guide
Elektronischer Radio- und TV-Programmführer für Set-Top-Boxen

Zeitraum         04.1997 – 06.1998
Branche          Medienunternehmen
Rolle            Programmierung & Konzeptionierung
Teamgröße        6 Entwickler, 3 Designer

Auf der IFA 97 zum ersten mal vorgestellte interaktive TV-Anwendung für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auf Basis der Set-Top-Box-Technologie. Neben der Implementierung auch wesentliche Beteiligung an der konzeptionellen Gestaltung.

Aufgabe

  • Erstellung eines elektronischen Programmführers

 

Technische Basis

SunOS 6.5 / Solaris 2.6 auf UltraSPARC-Architektur, Thomson Multimedia OpenTV, Oracle Database 8i, GNU/ANSI-C, Python, make, ksh

 

 


News on Demand
Erstellung eines elektronischen Nachrichtenarchivs

Zeitraum         02.1995 – 08.1995
Branche          Forschung & Entwicklung
Teamgröße        2 Entwickler

Eine auf der IFA 95 äußerst erfolgreich demonstrierte Breitband-Multimedia-Anwendung.
PC/TV-basiert MPEG-I-Technologie selbstentwickelte OO-Volltext-Datenbank mit Logikabfrage

Aufgabe

  • Konzeptionierung
  • Programmierung

 

Technische Basis

SunOS 5 Unix Server, GNU C++ 2.7, Delphi, ToolBook 3 (OpenScript), Windows 95 Clients, Perl 5.0, ksh




Infobörse
Jobforum der „MultimediaStadt Gelsenkirchen“

Zeitraum         03.1997
Branche          Telekommunikation
Rolle            Konzeption & Entwicklung
Teamgröße        2 Entwickler

Unter dem Label "Surf" für das Multimedia-Pilotprojekt „MultimediaStadt Gelsenkirchen“ des TK-Anbieters RWE.Telliance entwickeltes Internetprodukt.

Aufgabe

  • Erstellung eines Jobforums

 

Technische Basis

SUN Java 1.0, Perl 5.0, SunOS 5.6 / Solaris 2.6 auf UltraSPARC-Architektur




Targui
Editor für grafische Benutzeroberflächen

Zeitraum         03.1994 – 10.1994
Branche          IT
Rolle            Konzeption & Entwicklung, Coaching, Trainer
Teamgröße        1 Entwickler

Unter eigenem Label entwickeltes UI-Builder-Tool. Das Produkt entstand aus einer Verschmelzung der ClipVision-IDE und Teilen der ergonomic-Produktfamilie sowie darüber hinausgehender Erweiterungen und wurde direkt an Endkunden vertrieben.


Im Rahmen dieser Entwicklung fanden sowohl In-House-Seminare (z. B. bei BMW Dingolfing) als auch und Crashkurse in Köln statt.

Aufgabe

  • Erstellung einer IDE

 

Technische Basis

Borland Turbo Pascal, Borland Turbo C++, Computer Associates Clipper, Microsoft DOS




ergonomic
User-Interface-Bibliothek für das Clipper-SDK

Zeitraum         01.1994 – 05.1994
Branche          Verlagswesen
Rolle            Konzeption & Entwicklung
Teamgröße        1 Entwickler

Unter dem Label "softwerk" erstellte und über einen Verlag vertriebene User-Interface- Bibliothek für das CA Clipper-SDK, darunter solche Funktionen wie

 

  • vollständige Menü-, Fenster- und Dialogoberfläche,
  • durchgehende Mausunterstützung,
  • DB-orientierten Eingabefeldern
  • Datenbank-Browser
  • objektorientierter Ansatz über der prozeduralen Clipper/xBase-Programmiersprache
  • Komplexer UI-Builder
  • Kontextsensitives Hilfesystem mit Hilfe-Builder
  • Report-Printing-Tool


Aufgabe

  • Erstellung eines Frameworks

 

Technische Basis

Borland Turbo C++, Computer Associates Clipper, Microsoft DOS




ClipVision
Integrierte Entwicklungsumgebung für Clipper

Zeitraum         04.1993 – 10.1993
Branche          Verlagswesen
Rolle            Konzeption & Entwicklung
Teamgröße        1 Entwickler

Unter eigenem Label erstellte integrierte Entwicklungsumgebung zur Unterstützung des Rapid Application Developments (RAD) des CA Clipper-Compilers und der Datenbankprodukte mit

 

  • Menü- und Dialogoberfläche
  • Texteditor
  • automatischer Make-Funktion
  • Einbindung von Drittprodukten

 

Die Applikation wurde über einen Verlag vertrieben.

Aufgabe

  • Erstellung einer Clipper-IDE

 

Technische Basis

ANSI-C/C++ (Borland Turbo C), Borland Turbo Pascal, Microsoft DOS

 

 


GrafPasic
BMFT ausgezeichnete, innovative Lernsoftware

Zeitraum         11.1987 – 08.1989
Branche          Angewandte Forschung
Rolle            Konzeption & Entwicklung
Teamgröße        1 Entwickler

Lernsoftware für Programmieranfänger mit aus Pascal und Basic abgeleiteter Programmiersprache. Des Weiteren:

 

  • optimierender Interpreter
  • vektororientiertes Zeichenprogramm
  • vollständiger Texteditor sowie
  • integrierte Menü- und Dialogoberfläche

 

Die Software wurde vom damaligen Bundesforschungsminister Prof. Dr. Heinz Riesenhuber in einem bundesweiten Softwarewettbewerb mit der „Goldenen Diskette“ ausgezeichnet.

Aufgabe

  • Entwicklung einer innovativen Lernsoftware

 

Technische Basis

ANSI-C/C++ (Borland Turbo C), Borland Turbo Pascal, Microsoft DOS





Branchen

  • Versicherungen
  • Telekommunikation
  • Reise und Touristik
  • Medienunternehmen
  • Unternehmensberatung & Dienstleistung
  • Verlagswesen
  • Behörden & Öffentlicher Dienst

  • Softwareentwicklung
  • Forschung & Entwicklung

Kompetenzen

Programmiersprachen
Angular
sehr gute Kenntnisse
AngularJS
gut
bash
sehr gut
Basic
Visual Basic, VBA, QuickBasic
C
ANSI-C, K&R-C, GNU-C, Turbo-C, Microsoft-C: sehr gut
C++
Borland C++, Microsoft Visual C++ ab Version 3.0: sehr gut
Clipper
ab Version 5.0: sehr gute Kenntnisse
CoffeeScript
sehr gut
ColdFusion
sehr gut
CORBA IDL
gut
CSS
sehr gut
dBase
sehr gut
Delphi
ab Version 1.0 sehr gute Kenntnisse
ECMAScript
sehr gute Kenntnisse
Emacs
bevorzugt
Foxpro
gut
Groovy
sehr gut
HTML
sehr gutes Expertenwissen aller gängiger Browser mit Coachingerfahrung
Imake, GNU-Make, Make-Maker etc...
sehr gut
Java
sehr gut - Java seit 1996, Expertenwissen mit Coachingerfahrung (JEE, J2EE)
Java JDK
sehr gut
JavaScript
sehr gut - JavaScript seit 1996, Expertenwissen mit Coachingerfahrung
JAX-WS
sehr gut
JPA
jQuery
sehr gut
JSP
sehr gut
Kotlin
sehr gute Kenntnisse
Lisp
Emacs-Know-How
Lotus Notes Script
rudimentär
Makrosprachen
diverse
Microsoft Visual C++
gut
Modula-2
gute Grundkenntnisse
Oberon
gute Grundkenntnisse
Objective C
gute Grundkenntnisse
Pascal
sehr gute Kenntnisse
Perl
sehr gute Kenntnisse
PHP
gute Kenntnisse
PL/SQL
gute Kenntnisse / sehr gute Kenntnisse
Prolog
Grundkenntnisse
Python
sehr gute Kenntnisse
Ruby
Grundkenntnisse
Scala
gutes Wissen
Scriptsprachen
diverse
Shell
gute Kenntnisse
Shell Script
Smalltalk
rudimentäre Kenntnisse
Tcl/Tk
gute Kenntnisse
TeX, LaTeX
Anwenderkenntnisse
ToolBook (OpenScript)
sehr gute Kenntnisse
TypeScript
sehr gut
VRML
gute Kenntnisse
XSLT
als Scriptsprache: sehr gut
yacc/lex
Basiskenntnisse

Betriebssysteme
Androide OS
gute Kenntnisse
CentOS
sehr gute Kenntnisse
centOS Linux
sehr gute Kenntnisse
JavaPC
tiefgehend
Linux
sehr gute Kenntnisse
Mac OS
Systemkenntnisse (incl. iOS)
MS-DOS
NEXTSTEP / OPENSTEP
gute Anwenderkenntnisse
OpenTV
tiefgehend
PalmOS
Systemkenntnisse
pSOS
Anwenderkenntnisse
SUN OS, Solaris
Systemkenntnisse
Unix
tiefgehende Systemkenntnisse
Vagrant
sehr gute Kenntnisse
Windows
tiefgehende Systemkenntnisse
Windows CE
Systemkenntnisse
z/Linux
sehr gute Kenntnisse

Datenbanken
Access
Anwenderkenntnisse
Apache HBase
sehr gute Kenntnisse
BDE
Anwenderkenntnisse
DB2
sehr gute Kenntnisse
Derby
sehr gute Kenntnisse
Filemaker
Anwenderkenntnisse (MacOS)
HSqlDB
sehr gute Kenntnisse
IBM DB2
sehr gute Kenntnisse
Informix
Anwenderkenntnisse
Interbase
Anwenderkenntnisse
JDBC
Expertenwissen
Lotus Notes
gutes Basiswissen
MS SQL Server
Anwenderkenntnisse
MySQL
gute Kenntnisse
ODBC
Basiskenntnisse (Excel)
Oracle
sehr gute Kenntnisse ab Version 7.x, ConText-Option
Oracle 11g
sehr gute Kenntnisse
Paradox
Anwenderkenntnisse
Postgres
Basiskenntnisse
SQL
sehr gute Kenntnisse, PL/SQL
xBase
sehr gute Kenntnisse

Sprachkenntnisse
Deutsch
Englisch
verhandlungssicher und reiches IT-Fachvokabular

Hardware
Palm Pilot
1999
PC
langjährig
Proprietäre HW
Set-Top-Boxen (LSI und Thomson) seit 1996
SUN
seit 1994
 

Datenkommunikation
AppleTalk
Basiskenntnisse (als Apache/WebObjects-Protokoll)
CORBA
IDL, Java Enterprise Beans, J2E
Ethernet
Anwenderkenntnisse
Fax
Anwenderkenntnisse
Internet, Intranet
HTTP, HTTPS, WWW, FTP, POP3
ISDN
Anwenderkenntnisse
ISO/OSI
Anwenderkenntnisse
NetBeui
Anwenderkenntnisse
NetBios
Anwenderkenntnisse
Novell
Anwenderkenntnisse
parallele Schnittstelle
Anwenderkenntnisse
SAP RFC
(als SAP JCO Anbindung): sehr gute Kenntnisse
SMTP
Anwenderkenntnisse
TCP/IP
Grundwissen
Windows Netzwerk
Anwenderkenntnisse
Winsock
Anwenderkenntnisse

Produkte / Standards / Erfahrungen
Agil
Agile Entwicklung
Agile Softwareentwicklung
Amazon EC2
Amazon Web Services (AWS)
Angular
Angular Material
ANT
Apache Avro
Apache Commons Bibliotheken
Apache CXF
Apache Hadoop
Apache Kafka
Apache MyFaces
Apache POI
Apache Spark
Apache Thrift
Apache Tomcat
Apache Webserver
Apache Wicket
Artifactory
Atlassian Jira
AWS EC2
BugZilla
CAS (Central Authentication Service)
Citrix Desktop/Receiver
Cloudera Big Data Cluster
Confluence
CSS
CXF
cygwin
d.velop d.3 Archiv
DBVisualizer
Docker
Doclet API
Eclipse IDE
EJB
Elasticsearch
exorbyte Identity Search
FindBugs
Foreman
ForgeRock OpenAM
FreeMarker
git
GitLab
GNU g++/gcc
Google Guice
Google MAPS API
Google ProtoBuf
Grafana
gRPC
Hibernate
Hibernate JPA
HighCharts
HUE
IBM Cognos
IBM Java JDK
IBM JDK
IBM Rational Application Developer (RAD)
IBM Rational Application Developer (RAD) / Eclipse Kepler
IBM WebSphere Application Server (WAS)
IBM WebSphere Portal Server
IntelliJ IDEA
iText
J2EE/JEE
Jackson
Jasper Reports
Java Server Faces (JSF)
JBoss
JBoss Applikation Server
JBoss EAP
JBoss Logging
JBoss RestEasy
JBoss RichFaces
Jenkins
JIRA
JMS
Joda-Time
JSF
JUnit
Kanban
Keycloak
Keycloak API
Kibana
Kubernetes
Log4J
Logstash
MapR DB
MapR Streams
Maven
Maven / Artifactory
Microsoft SharePoint
Microsoft Visual Studio
Mockito
MooTools
MyBatis/iBatis
Nexus
NodeJS
NPM
OAuth
oAuth/openID-Connect
OmniFaces
OpenID-Connect
OpenJPA
PCI Booking API
POI
PrimeFaces
Puppet
QuickBuild
RedHat Keycloak
RedHat WildFly
REST API
RMI
rpm
RxJS
SAML
SASS
Sass/SCSS
Scrum
Selenium
Sonar
SonarQube
Spring
Spring Boot
Spring Data
Spring Framework
Spring MVC
Spring Security
Struts
Subversion
Subversion/SVN
SVN
Swagger
Swing
Tomcat
VMware vSphere
XML
XMLBeans
yarn
 Subversion

Bisher in IT-Projekten wahrgenommene Positionen und Rollen

  • Entwicklungsleiter
  • Softwarearchitekt
  • Systemdesigner
  • Entwickler
  • Technischer Projektleiter
  • Analyst
  • Tutor
  • Berater

 

Methodenwissen

  • Objektorientierte Analyse, Design und Programmierung (OOA, OOD, OOP)
  • Strukturierte Prozedurale Programmierung
  • Funktionale Programmierung
  • Unified Modeling Language (UML)
  • Spezifikation funktionaler und technischer Designs
  • Dokumentation und Anwenderschulung
  • Datenbank Design
  • Relationale Datenmodellierung (O/R-Mapping)
  • Clean Code Development
  • Test Driven Development

 

Middleware

  • Apache Tomcat Web- und Application-Container
  • Apache Webserver
  • Apple WebObjects
  • Autonomy IDOL Server
  • BEA WebLogic Server
  • Cold Fusion Application Server
  • CoreMedia CMS
  • IBM WebSphere Application Server
  • IBM WebSphere Portal Server
  • iPlanet Produktserie
  • iPlanet Webserver
  • JBoss Application Server
  • Microsoft Internet Information Server
  • NetDynamics Application Server
  • Netscape Directory LDAP Server
  • Netscape Enterprise Server
  • OpenText Vignette CMS
  • Sun ONE Portalserver
  • WebSite - Webserver

 

Versionierung / SCM

  • CVS
  • GIT
  • Rational ClearCase
  • Subversion SVN

 

Produkterfahrungen

  • Adobe Palette (Acrobat, Illustrator, Photoshop, DreamWeaver, Fireworks, InDesign)
  • Apache ANT
  • Apple XCode
  • C++ Builder
  • CorelDraw
  • Eclipse IDE (MyEclipse)
  • Emacs, XEmacs
  • Hudson / Jenkins
  • JBuilder
  • JetBrains AppCode
  • JetBrains IntelliJ IDEA
  • JMeter
  • Kinetix 3D Studio
  • Maven
  • Merlin
  • Microsoft Office Produktfamilie
  • Microsoft Project
  • Microsoft SharePoint
  • Microsoft Visio
  • Putty
  • Rational Rose UML
  • SoapUI
  • Sonar
  • SQL Developer
  • Symantec Café
  • Together J
  • Toad
  • WinSCP

 

Entwickelte Produkte

  • Applikationsserver
  • Client / Server-Anwendungen
  • Datenbank-Anwendungen
  • Dokumenten-Management-Systeme
  • eCommerce / Internet-Shopping-Systeme
  • Entwicklungsumgebungen / Texteditoren
  • Grafikanwendungen
  • Information-Management-Systeme
  • Portalanwendungen
  • Webapplikationen

 

Frameworks & Standards

  • Hibernate
  • Spring
  • Enterprise Objects Framework
  • EJB (Enterprise JavaBeans Technology)
  • Apache Jakarta (Ant, BCEL, BSF, Commons, DB, HttpComponents, James, JCS, JMeter, Logging, Lucene, Maven, Portals, Struts, Taglibs, Tapestry, Tomcat, Velocity, Xalan, Xerces)

Beruflicher Werdegang

1999 - heute
Freiberufler (Gesellschaftergeschäftsführer einer GmbH)

 

1998 – 1999
Rolle: Mitarbeiter

Firma: I & S EDV-Training und Beratung GmbH, Hürth

 

1997 – 1998
Rolle: Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Firma: Institut für Medienkommunikation der GMD

 

1995 – 1997
Rolle: Studentische Hilfskraftstelle

Firma: Institut für Medienkommunikation der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung (GMD), Sankt Augustin

 

1994 – 1995
Rolle: Studentische Hilfskraftstelle

Firma: Institut für Neuroinformatik der Universität Bonn

 

1988 – 1994
Rolle: Freier Autor und Softwareentwickler

Firma: diverse Verlage

 

1990 – 1991
Rolle: Systemadministrator und Applikationsentwickler

Firma: Treuplan GmbH, Köln


Bemerkungen

 Auf Wunsch sende ich Ihnen gerne ein ausführliches Profil mit detaillierten Projektbeschreibungen zu.


Ausbildungshistorie

1975 - 1989
Schulische Ausbildung mit dem Abschluss zur allgemeinen Hochschulreife

1989
Verleihung der "Goldenen Diskette" durch das Bundesforschungsministerium für das beste Lernprogramm

ab 1989
Studium der Informatik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

1990 - 1991
Systemadministrator und Applikationsentwickler für die Treuplan GmbH, Köln

1988 - 1994
Freier Autor und Softwareentwickler für diverse Verlage

1994 - 1995
Studentische Hilfskraftstelle im Institut für Neuroinformatik der Universität Bonn

1995 - 1997
Studentische Hilfskraftstelle im Institut für Medienkommunikation der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung (GMD), Sankt Augustin

1997
Abschluß des Studiums zum Diplom-Informatiker

1997 - 1998
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Medienkommunikation der GMD

1998 - 1999
Mitarbeiter der I & S EDV-Training und Beratung GmbH, Hürth

seit 1999
Freiberufler (Gesellschaftergeschäftsführer einer GmbH)

×
×