Fachlicher Schwerpunkt dieses Freiberuflers

Modellbasierte Entwicklung und Verifikation mit Simulink, Stateflow, TargetLink, Embedded Coder, EZTEST, ISO 26262

verfügbar ab
18.03.2019
verfügbar zu
100 %
davon vor Ort
80 %
PLZ-Gebiet, Land

D8

Städte
München
100 km
Kontaktwunsch

Ich möchte ausschließlich für Projekte in diesen Einsatzorten kontaktiert werden.

Kommentar

Deutschland: Einsatz in München und Umgebung.

Position

Kommentar
  • Experte: Modellbasierte Entwicklung mit MATLAB, Simulink und Stateflow
  • Experte: Automatische C-Code-Generierung mit TargetLink und Embedded Coder.
  • Experte: Modellbasierte Verification (EZCHECK, EZTEST)
  • Definition und Adaption einer ISO-26262 konformer Werkzeug-Umgebung für modellbasierte Entwicklung.
  • Experte: Functional Safety nach ISO 26262.
  • 'Functional Safety Professional' zertifiziert durch TÜV SÜD.
  • Entwicklung und Verifikation von Anforderungen

Projekte

07/2018 - 03/2019

9 Monate

Modellbasierte Enwicklung Energiespeicher

Rolle
Software-Entwickler
Einsatzort
München
Projektinhalte

Ausgangssituation

Ein OEM benötigt Unterstützung beim Aufsetzten der Prozesse für ein Projekt im Bereich Energiemanagement (modellbasierte Entwicklung mit Simulink/Stateflow und C-Code-Generierung) gekoppelt mit hohen Anforderungen an die funktionale Sicherheit (IEC 61508 SIL-2). Ein Entwicklerteam soll aufgebaut werden.

Lösungsansatz

Ein Experte in modellbasierter Entwicklung, C-Code und IEC 61508 soll am Projekt tatkräftig mitwirken und das bestehende Entwicklungsteam aufbauen und unterstützen. Die Infrastruktur des Projektes, d.h. Softwarearchitektur, Prozesse und Entwicklungswerkzeuge, soll aufgesetzt und ausgerollt werden.

Vorgehen

Training und Coaching in modellbasierter Funktionsentwicklung, C-Code Generierung bzw. Integration, Software Verifikation nach IEC 61508. Beratung bei der Anpassung bestehender Entwicklungsprozesse an die IEC 61508 Anforderungen. Teilnahme an den strategischen Entscheidungen zur Architektur und Absicherung. Umsetzung der Prozessautomatisierung. Komplette Unterstützung eines Teams in allen Belangen rund um modellbasierte Softwareentwicklung für sicherheitsrelevante Applikationen. Unterstützung bei den Reviews und Assessments.

  • Software Architektur & Software Unit Spezifikation
  • Software Design und Simulation
  • Statische Analyse und Reviews
  • Anforderungsbasierter Unit-Test
  • Strukturelle Testüberdeckung
  • Automatische Code Generierung
  • Reviews

Nutzen

Risikominimierung bei der modellbasierten Softwareentwicklung mit hohen Anforderungen an die funktionale Sicherheit durch Expertenunterstützung in strategischen Entscheidungen. Schnelle Funktionsentwicklung und Verifikation. Konformität mit IEC 61508 SIL-2. Kompletter Transfer des Prozess-Knowhows.

Kenntnisse

ISO 26262

IEC 61508

Produkte

MATLAB

Simulink

Stateflow

EZTEST

EZCHECK

Embedded Coder

Polyspace

C

09/2016 - 06/2018

1 Jahr 10 Monate

Modellbasierte Entwicklung Batteriemanagement

Rolle
Softwareentwickler Simulink/Stateflow/TargetLink
Einsatzort
Rietheim-Weilheim
Projektinhalte

Ausgangssituation

Ein Automobilzulieferer benötigt dringend Unterstützung bei der Überarbeitung eines existierenden Projekts (modellbasierte Entwicklung mit Simulink/Stateflow) gekoppelt mit hohen Anforderungen an die funktionale Sicherheit (ISO 26262, ASIL-C). Bestehende Software Components sollen anforderungsbasiert verifiziert und ggf. angepasst werden.

 

Lösungsansatz

Ein Experte in modellbasierter Entwicklung und ISO 26262 soll am Projekt tatkräftig mitwirken und das bestehende Entwicklungsteam unterstützen.

 

Vorgehen

Modellbasierte Funktionsentwicklung, Verifikation und Code Generierung. Beratung bei der Anpassung bestehender Entwicklungsprozesse an die ISO 26262 Anforderungen. Erstellung und Validierung der Anforderungen. Entwicklung kundenspezifischer Funktionen. Umsetzung der Prozessautomatisierung. Komplette Unterstützung eines Teams in allen Belangen rund um modellbasierte Softwareentwicklung:

  • Software Architektur
  • Software Unit Spezifikation
  • Software Design und Simulation
  • Statische Analyse und Review
  • Anforderungsbasierter Unit-Test
  • Strukturelle Testüberdeckung
  • Automatische Code Generierung
  • Problem Handling

 

Nutzen

Risikominimierung bei der modellbasierten Softwareentwicklung mit hohen Anforderungen an die funktionale Sicherheit durch Expertenunterstützung in strategischen Entscheidungen. Schnelle Funktionsentwicklung und Verifikation. Konformität mit ISO 26262, ASIL-C. Termingerechte Auftragsabwicklung und Problem Handling. Kompletter Transfer des Prozess-Knowhows

Kenntnisse

ISO 26262

IEC 61508

Produkte

MATLAB

Simulink

Stateflow

TargetLink

EZTEST

EZCHECK

DOORS

C

01/2014 - 08/2016

2 Jahre 8 Monate

Optimierung der modellbasierten Entwicklung eines Automobilkonzerns

Rolle
Prozess-Entwickler
Einsatzort
Ingolstadt
Projektinhalte

Ausgangssituation

Im Rahmen der Optimierungsstrategie eines Automobilkonzerns im Bereich Softwareentwicklung besteht der Bedarf, die Anforderungen an die Softwareentwicklung nach ISO 26262 zu erstellen und alternative Lösungsansätze zu erarbeiten.

 

Lösungsansatz

Anforderungen an die Softwareentwicklung nach ISO 26262 erstellen. Werkzeuge zur Code Generierung und Verification aus Simulink/Stateflow-Modellen in enger Abstimmung mit Zulieferern anpassen und weiterentwickeln. Gesamtprozess, Workflows und Tools in Pilotprojekten erproben und Firmenweit ausrollen. Ansprechpartner für strategische Fragen rund um Model-Based Design involvieren. Direkte Kommunikation mit den Zulieferern der Software für statische und dynamische Verifikation der Simulink/Stateflow-Modelle sowie Code Generierung.

 

Vorgehen

Methoden und Tools in der modellbasierten Funktionsentwicklung sicherheitsrelevanter Systeme an die o.g. Anforderungen anpassen. Entwicklung firmenspezifischer Modellierungsrichtlinien und Werkzeuge zur statischen Modellanalyse. Knowhow-Aufbau durch die intensive Unterstützung und Coaching einzelner Entwickler in Pilot-Projekten:

  • Softwareentwicklung nach ISO 26262
  • Code Generierung & Verifikation
  • Statische Modellanalyse (MISRA)
  • Anforderungsbasierte Verifikation
  • Dokumentation der Artefakte

 

Nutzen

Risikominimierung durch Expertenunterstützung in strategischen Entscheidungen rund um modellbasierte Softwareentwicklung. Einheitliche Entwicklungsstrategie und abgestimmte Basis zum Aufbau der Kernkompetenz. Bereitstellung einer Entwicklungsinfrastruktur für die Modulentwicklung nach ISO26262. Organisierter Wissens- und Knowhow-Transfer zur Bildung der Synergien und Verbesserung der Produktqualität.

Kenntnisse

ISO-26262

Produkte

MATLAB

Simulink

Stateflow

TargetLink

EZCHECK

EZTEST

07/2012 - 12/2013

1 Jahr 6 Monate

Modelbasierte Entwicklung Spurhalteassistent

Rolle
Software-Entwickler
Einsatzort
Ingolstadt
Projektinhalte

Im Rahmen der Elektronikstrategie eines Automobilkonzerns besteht der Bedarf, eine modelbasierte Konzernbibliothek für die Entwicklung der sicherheitsrelevanten Fahrerassistenzsysteme zu erstellen.

 

Lösungsansatz

Konzepte und Rahmenbedingungen für die modellbasierte Software Entwicklung von Funktionen mit Sicherheitseinstufung nach ISO 26262 erstellen und dokumentieren. Testprozess und -methoden der Konzernbibliothek definieren und umsetzen. Gesamtprozess Konzernbibliothek zusammenführen und etablieren.

 

Vorgehen

Definition von Methoden und Tools in der modellbasierten Funktionsentwicklung sicherheitsrelevanter Systeme.. Entwicklung von Methoden und Werkzeugen zur Unit-basierter Spezifikation, Umsetzung, Verifikation und Validierung von Systemen. Entwicklung firmenspezifischer Modellierungsrichtlinien. Beschreibung der Entwicklungsprozesse und Workflow-Dokumentation. Komplette Unterstützung, Training und Coaching eines Entwickler-Teams in allen strategischen Fragen zur effizienten modellbasierten Funktionsentwicklung nach ISO-26262:

  • Software Architektur
  • Software Unit Spezifikation
  • Unit Design und statische Analyse
  • Anforderungsbasierte Unit-Verifikation
  • 100% strukturelle Testüberdeckung
  • Dokumentation der Methoden und Werkzeuge

 

Nutzen

Risikominimierung durch Expertenunterstützung in strategischen Entscheidungen rund um modellbasierte Softwareentwicklung. Einheitliche Entwicklungsstrategie und abgestimmte Funktionsbasis zum Aufbau der Kernkompetenz. Bereitstellung einer Entwicklungsinfrastruktur für die Modulentwicklung nach ISO26262. Geringer Aufwand bei der Funktionsentwicklung durch Mehrfachnutzung und Vermeidung der Doppelarbeit. Organisierter Wissens- und Knowhow-Transfer zur Bildung der Synergien und Verbesserung der Produktqualität.

Kenntnisse

ISO-26262

Automotive SPICE

Produkte

MATLAB

Simulink

Stateflow

TargetLink

Embedded Coder

EZTEST

DOORS

Simulink Verfification & Validation

01/2012 - 06/2012

6 Monate

Modellbasierte Entwicklung AUTOSAR

Rolle
Software Entwickler
Einsatzort
Gaimersheim
Projektinhalte

Ausgangssituation

Im Rahmen der modellbasierten Softwareentwicklung bei einem Automobilhersteller besteht der Bedarf, eine einheitliche Methodik zu etablieren, um verteilte Fahrzeugfunktionen mit einem Höchstmaß an Qualität, termin- und kostengerecht in Produktivsoftware zu überführen.

 

Lösungsansatz

Ein Experte in modellbasierter Softwareentwicklung soll bei der Erarbeitung von Lösungs- und Integrationskonzepten für die modellbasierte Softwareentwicklung mitwirken und einen Leitfaden zum Einstieg in den Themenbereich AUTOSAR erstellen.

 

Vorgehen

Durchführung von mehreren Experten-Interviews und eine systematische Aufbereitung vorhandener Standard- und Werkzeugdokumentation zur Entwicklung von Architekturansätzen. Erstellung eines AUTOSAR Leitfadens und der Workflow-Dokumentation. Unterstützung eines Entwickler-Teams in allen strategischen Fragen zur effizienten modellbasierten Softwareentwicklung:

  • Software Architektur (AUTOSAR)
  • Software Umsetzung (Application Layer in Simulink)
  • Kommunikationsaspekte in AUTOSAR (Client / Server Mapping)
  • Statische und dynamische Verifikationsverfahren

 

Nutzen

Risikominimierung durch Expertenunterstützung in strategischen Entscheidungen rund um modellbasierte Softwareentwicklung. Organisierter Wissens- und Knowhow-Transfer.

Kenntnisse

AUTOSAR

ISO 26262

Produkte

MATLAB

Simulink

Stateflow

TargetLink

Embedded Coder

07/2011 - 12/2011

6 Monate

Modellbasierte Entwicklung Elektronische Lenkradverriegelung

Rolle
Software-Entwickler
Einsatzort
Rietheim-Weilheim
Projektinhalte

Ausgangssituation

Ein Automobilzulieferer benötigt Unterstützung bei dem Umstieg auf modellbasierte Entwicklung gekoppelt mit hohen Anforderungen an funktionale Sicherheit. Bestehende Entwicklungsprozesse sollen an die neue Werkzeugumgebung angepasst werden. Erfahrene Software Ingenieure sollen sowohl Werkzeug- als auch Prozesswissen termingerecht aufbauen.

 

Lösungsansatz

Ein Experte in modellbasierter Entwicklung soll am Projekt mitwirken und seine Kenntnisse an das Entwicklungsteam weitergeben.

 

Vorgehen

Beratung bei der Anpassung bestehender Entwicklungsprozesse an die modellbasierte Werkzeugumgebung. Evaluierung von Werkzeugen und Methoden zur standardkonformen Verifikation. Erstellung und Validierung der Anforderungen. Entwicklung firmenspezifischer Modellierungsrichtlinien. Umsetzung der Prozessautomatisierung. Komplette Unterstützung und Coaching eines Teams in allen Belangen rund um modellbasierte Softwareentwicklung:

  • Software Architektur
  • Software Unit Spezifikation
  • Software Design und Simulation
  • Statische Analyse und Review
  • Anforderungsbasierter Unit-Test
  • Strukturelle Testüberdeckung
  • Automatische Code Generierung

 

Nutzen

Risikominimierung bei der Umstellung auf die modellbasierte Softwareentwicklung durch Expertenunterstützung in strategischen Entscheidungen. Schneller Aufbau und termingerechter Transfer des Prozess-Knowhows.

Kenntnisse

IEC 61508

Automotive SPICE

Produkte

MATLAB

Simulink

Stateflow

TargetLink

TPT

C

DOORS

Simulink Verification & Validation

Projekthistorie

Ab Juli 2018:

Ausgangssituation

Ein OEM benötigt Unterstützung beim Aufsetzten der Prozesse für ein Projekt im Bereich Energiemanagement (modellbasierte Entwicklung mit Simulink/Stateflow und C-Code-Generierung) gekoppelt mit hohen Anforderungen an die funktionale Sicherheit (IEC 61508 SIL-2). Ein Entwicklerteam soll aufgebaut werden.

Lösungsansatz

Ein Experte in modellbasierter Entwicklung, C-Code und IEC 61508 soll am Projekt tatkräftig mitwirken und das bestehende Entwicklungsteam aufbauen und unterstützen. Die Infrastruktur des Projektes, d.h. Softwarearchitektur, Prozesse und Entwicklungswerkzeuge, soll aufgesetzt und ausgerollt werden.

Vorgehen

Training und Coaching in modellbasierter Funktionsentwicklung, C-Code Generierung bzw. Integration, Software Verifikation nach IEC 61508. Beratung bei der Anpassung bestehender Entwicklungsprozesse an die IEC 61508 Anforderungen. Teilnahme an den strategischen Entscheidungen zur Architektur und Absicherung. Umsetzung der Prozessautomatisierung. Komplette Unterstützung eines Teams in allen Belangen rund um modellbasierte Softwareentwicklung für sicherheitsrelevante Applikationen. Unterstützung bei den Reviews und Assessments.

  • Software Architektur & Software Unit Spezifikation
  • Software Design und Simulation
  • Statische Analyse und Reviews
  • Anforderungsbasierter Unit-Test
  • Strukturelle Testüberdeckung
  • Automatische Code Generierung
  • Reviews

Nutzen

Risikominimierung bei der modellbasierten Softwareentwicklung mit hohen Anforderungen an die funktionale Sicherheit durch Expertenunterstützung in strategischen Entscheidungen. Schnelle Funktionsentwicklung und Verifikation. Konformität mit IEC 61508 SIL-2. Kompletter Transfer des Prozess-Knowhows.

Tools

MATLAB, Simulink, Stateflow, Simulink Coverage, Embedded Coder, MISRA C 2012, EZCHECK, EZTEST, IEC 61508.


Februar 2018 – Juni 2018:


Ausgangssituation

Ein Automobilzulieferer benötigt Unterstützung beim Aufsetzten der Prozesse für ein Projekt im Bereich Geopositionierung für das semi-autonome Fahren (modellbasierte Entwicklung mit Simulink/Stateflow und C-Code) gekoppelt mit hohen Anforderungen an die funktionale Sicherheit (ISO 26262, ASIL-B). Die AUTOSAR Software Component soll anforderungsbasiert erstellt und verifiziert werden. Die Tool Chain soll qualifiziert werden.

Lösungsansatz

Ein Experte (Trainer/Coach) in modellbasierter Entwicklung, C-Code und ISO 26262 soll am Projekt tatkräftig mitwirken und das bestehende Entwicklungsteam aufbauen und unterstützen.

Vorgehen

Training und Coaching in modellbasierter Funktionsentwicklung, C-Code Generierung bzw. Integration, Software Verifikation nach ISO 26262. Beratung bei der Anpassung bestehender Entwicklungsprozesse an die ISO 26262 Anforderungen. Teilnahme an den strategischen Entscheidungen zur Architektur und Absicherung. Erstellung der Tool Qualification Kits. Umsetzung der Prozessautomatisierung. Komplette Unterstützung eines Teams in allen Belangen rund um modellbasierte Softwareentwicklung für sicherheitsrelevante Applikationen. Unterstützung bei den Reviews und Assessments.

  • Software Architektur & Software Unit Spezifikation
  • Software Design und Simulation
  • Statische Analyse und Reviews
  • Anforderungsbasierter Unit-Test
  • Strukturelle Testüberdeckung
  • Automatische Code Generierung
  • Tool Qualification
  • Reviews

Nutzen

Risikominimierung bei der modellbasierten Softwareentwicklung mit hohen Anforderungen an die funktionale Sicherheit durch Expertenunterstützung in strategischen Entscheidungen. Schnelle Funktionsentwicklung und Verifikation. Konformität mit ISO 26262, ASIL-B. Termingerechte Auftragsabwicklung und Problem Handling. Kompletter Transfer des Prozess-Knowhows.

Tools

DOORS, MATLAB, Simulink, Stateflow, Simulink Coverage, Embedded Coder, MISRA C 2012, Polyspace, EZCHECK, EZTEST, ISO 26262.


September 2016 – Mai 2018:

Ausgangssituation

Ein Automobilzulieferer benötigt dringend Unterstützung bei der Überarbeitung eines existierenden Projekts im Bereich Batteriemanagement (modellbasierte Entwicklung mit Simulink/Stateflow) gekoppelt mit hohen Anforderungen an die funktionale Sicherheit (ISO 26262, ASIL-C). Bestehende Software Components sollen anforderungsbasiert verifiziert und ggf. angepasst werden.

Lösungsansatz

Ein Experte in modellbasierter Entwicklung und ISO 26262 soll am Projekt tatkräftig mitwirken und das bestehende Entwicklungsteam unterstützen.

Vorgehen

Modellbasierte Funktionsentwicklung, Verifikation und Code Generierung. Beratung bei der Anpassung bestehender Entwicklungsprozesse an die ISO 26262 Anforderungen. Erstellung und Validierung der Anforderungen. Entwicklung kundenspezifischer Funktionen. Umsetzung der Prozessautomatisierung. Komplette Unterstützung eines Teams in allen Belangen rund um modellbasierte Softwareentwicklung:

  • Software Architektur
  • Software Unit Spezifikation
  • Software Design und Simulation
  • Statische Analyse und Review
  • Anforderungsbasierter Unit-Test
  • Strukturelle Testüberdeckung
  • Automatische Code Generierung
  • Problem Handling

Nutzen

Risikominimierung bei der modellbasierten Softwareentwicklung mit hohen Anforderungen an die funktionale Sicherheit durch Expertenunterstützung in strategischen Entscheidungen. Schnelle Funktionsentwicklung und Verifikation. Konformität mit ISO 26262, ASIL-C. Termingerechte Auftragsabwicklung und Problem Handling. Kompletter Transfer des Prozess-Knowhows.

Tools

DOORS, MATLAB, Simulink, Stateflow, Simulink Coverage, EZCHECK, EZTEST, TargetLink


Januar 2015 – August 2016:

Ausgangssituation

Im Rahmen der Prozessoptimierung und Anpassung an die neuen Herausforderungen der Sicherheitsstandards eines Automobilkonzerns besteht der Bedarf, die statische Modellanalyse bei der modelbasierten Entwicklung der sicherheitsrelevanten Funktionen nach ISO 26262 auf den Stand der Wissenschaft und Technik zu bringen und zu etablieren.

Lösungsansatz

Neue Modellierungsrichtlinien für die statische Modellanalyse der Serien-Funktionen mit Sicherheitseinstufung nach ISO 26262 auf Basis etablierter Standards erstellen und dokumentieren. Die automatischen Checks der Richtlinien samt Modifikationsfunktionen entwickeln und ausrollen. Die Checklisten für den Abschluss der formalen Inspektion definieren, in Pilotprojekten erproben und anschließend in Serienprojekten ausrollen. Den Gesamtworkflow dokumentieren und etablieren.

Vorgehen

Definition von Methoden und Tools für die statische Modellanalyse sicherheitsrelevanter Funktionen. Entwicklung von Werkzeugen zur automatischen Modellüberprüfung und Modellanpassung. Entwicklung der Modellierungsrichtlinien mit Fokus auf Sicherheitsaspekte laut ISO 26262. Erstellung der Workflow-Dokumentation. Komplette Unterstützung, Training und Coaching eines Entwickler-Teams in allen strategischen Fragen zur effizienten modellbasierten Funktionsentwicklung nach ISO-26262:

  • Modellbasierte Funktionsentwicklung nach ISO 26262
  • Statische Analyse bei Unit Design und Implementierung
  • Dokumentation der Methoden und Werkzeuge

Nutzen

Risikominimierung durch Expertenunterstützung in strategischen Entscheidungen rund um modellbasierte Softwareentwicklung und statische Modellanalyse bei der Modulentwicklung nach ISO26262. Optimierung der Funktionsentwicklung durch den organisierten Wissens-Transfer zur Bildung der Synergien und Verbesserung der Produktqualität.

Tools

ISO-26262, MISRA SLSF, MAAB Guidelines, MATLAB, Simulink, Stateflow, Simulink Verification & Validation, EZCHECK, MBFS, TargetLink, Embedded Coder, MISRA C.


Januar 2014 - Dezember 2014:

Ausgangssituation

Im Rahmen der Prozessoptimierung eines Automobilkonzerns besteht der Bedarf, einen alternativen Code-Generator für die modelbasierte Entwicklung der sicherheitsrelevanten Fahrerassistenzsysteme zu etablieren. Der generierte C-Code soll alle Anforderungen des Standards ISO 26262 erfüllen.

Lösungsansatz

Die Softwareentwicklung in den Serienprojekten dokumentieren und neu bewerten. Konzepte und Rahmenbedingungen für die Optimierung der Code-Generierung der Serien-Funktionen mit Sicherheitseinstufung nach ISO 26262 erarbeiten und dokumentieren. Defizite der Code-Generatoren feststellen und überwinden. Prozesse der automatischen Code-Generierung samt Workflow und Werkzeugen erarbeiten, implementieren und ausrollen.

Vorgehen

Definition von Methoden und Tools in der modellbasierten Softwareentwicklung sicherheitsrelevanter Systeme. Beschreibung der Entwicklungsprozesse und Workflow-Dokumentation. Umsetzung der Anforderungen an die Code-Generierung. Direkte Kommunikation und Zusammenarbeit mit Werkzeuganbietern. Bereitstellung einer Infrastruktur für die modulare Code-Generierung und Verifikation nach ISO26262. Unterstützung eines Entwickler-Teams rund um Softwareentwicklung nach ISO-26262:

  • Software Architektur
  • Software Unit Spezifikation
  • Software Unit Design und Implementierung
  • Anforderungsbasierte Code-Verifikation
  • Regressionsstrategie, Back-to-Back Test, SIL, PIL
  • Softwareintegration und Validierung
  • Dokumentation der Methoden und Werkzeuge

Nutzen

Risikominimierung durch Expertenunterstützung in strategischen Entscheidungen rund um modellbasierte Softwareentwicklung. Geringer Aufwand bei der modellbasierten Softwareentwicklung durch optimale Prozessintegration. Organisierter Knowhow-Transfer zur Optimierung der Prozesse und Verbesserung der Produktqualität.

Tools

ISO-26262, MATLAB, Simulink, Stateflow, Simulink Verification & Validation, TargetLink, Embedded Coder, MISRA C, ANSI C.


Juli 2012 - Dezember 2013:

Ausgangssituation

Im Rahmen der Elektronikstrategie eines Automobilkonzerns besteht der Bedarf, eine modelbasierte Konzernbibliothek für die Entwicklung der sicherheitsrelevanten Fahrerassistenzsysteme zu erstellen.

Lösungsansatz

Konzepte und Rahmenbedingungen für die modellbasierte Software Entwicklung von Funktionen mit Sicherheitseinstufung nach ISO 26262 erstellen und dokumentieren. Testprozess und -methoden der Konzernbibliothek definieren und umsetzen. Gesamtprozess Konzernbibliothek zusammenführen und etablieren.

Vorgehen

Definition von Methoden und Tools in der modellbasierten Funktionsentwicklung sicherheitsrelevanter Systeme. Entwicklung von Methoden und Werkzeugen zur Unit-basierter Spezifikation, Umsetzung, Verifikation und Validierung von Systemen. Entwicklung firmenspezifischer Modellierungsrichtlinien. Beschreibung der Entwicklungsprozesse und Workflow-Dokumentation. Komplette Unterstützung, Training und Coaching eines Entwickler-Teams in allen strategischen Fragen zur effizienten modellbasierten Funktionsentwicklung nach ISO-26262:

  • Software Architektur
  • Software Unit Spezifikation
  • Unit Design und statische Analyse
  • Anforderungsbasierte Unit-Verifikation
  • 100% strukturelle Testüberdeckung
  • Dokumentation der Methoden und Werkzeuge

Nutzen

Risikominimierung durch Expertenunterstützung in strategischen Entscheidungen rund um modellbasierte Softwareentwicklung. Einheitliche Entwicklungsstrategie und abgestimmte Funktionsbasis zum Aufbau der Kernkompetenz. Bereitstellung einer Entwicklungsinfrastruktur für die Modulentwicklung nach ISO26262. Geringer Aufwand bei der Funktionsentwicklung durch Mehrfachnutzung und Vermeidung der Doppelarbeit. Organisierter Wissens- und Knowhow-Transfer zur Bildung der Synergien und Verbesserung der Produktqualität.

Tools

ISO-26262, MATLAB, Simulink, Stateflow, Simulink Verification & Validation


Januar 2012 - Juni 2012:

Ausgangssituation

Im Rahmen der modellbasierten Softwareentwicklung bei einem Automobilhersteller besteht der Bedarf, eine einheitliche Methodik zu etablieren, um verteilte Fahrzeugfunktionen mit einem Höchstmaß an Qualität, termin- und kostengerecht in Produktivsoftware zu überführen.

Lösungsansatz

Ein Experte in modellbasierter Softwareentwicklung soll bei der Erarbeitung von Lösungs- und Integrationskonzepten für die modellbasierte Softwareentwicklung mitwirken und einen Leitfaden zum Einstieg in den Themenbereich AUTOSAR erstellen.

Vorgehen

Durchführung von mehreren Experten-Interviews und eine systematische Aufbereitung vorhandener Standard- und Werkzeugdokumentation zur Entwicklung von Architekturansätzen. Erstellung eines AUTOSAR Leitfadens und der Workflow-Dokumentation. Unterstützung eines Entwickler-Teams in allen strategischen Fragen zur effizienten modellbasierten Softwareentwicklung:

  • Software Architektur (AUTOSAR)
  • Software Umsetzung (Application Layer in Simulink)
  • Kommunikationsaspekte in AUTOSAR (Client / Server Mapping)
  • Statische und dynamische Verifikationsverfahren

Nutzen

Risikominimierung durch Expertenunterstützung in strategischen Entscheidungen rund um modellbasierte Softwareentwicklung. Organisierter Wissens- und Knowhow-Transfer.

Tools

MATLAB, Simulink, Stateflow, TargetLink, Design Verifier


Juli 2011 - Dezember 2011:

Ausgangssituation

Ein Automobilzulieferer benötigt Unterstützung bei dem Umstieg auf modellbasierte Entwicklung gekoppelt mit hohen Anforderungen an funktionale Sicherheit. Bestehende Entwicklungsprozesse sollen an die neue Werkzeugumgebung angepasst werden. Erfahrene Software Ingenieure sollen sowohl Werkzeug- als auch Prozesswissen termingerecht aufbauen.

Lösungsansatz

Ein Experte in modellbasierter Entwicklung soll am Projekt mitwirken und seine Kenntnisse an das Entwicklungsteam weitergeben.

Vorgehen

Beratung bei der Anpassung bestehender Entwicklungsprozesse an die modellbasierte Werkzeugumgebung. Evaluierung von Werkzeugen und Methoden zur standardkonformen Verifikation. Erstellung und Validierung der Anforderungen. Entwicklung firmenspezifischer Modellierungsrichtlinien. Umsetzung der Prozessautomatisierung. Komplette Unterstützung und Coaching eines Teams in allen Belangen rund um modellbasierte Softwareentwicklung:

  • Software Architektur
  • Software Unit Spezifikation
  • Software Design und Simulation
  • Statische Analyse und Review
  • Anforderungsbasierter Unit-Test
  • Strukturelle Testüberdeckung
  • Automatische Code Generierung

Nutzen

Risikominimierung bei der Umstellung auf die modellbasierte Softwareentwicklung durch Expertenunterstützung in strategischen Entscheidungen. Schneller Aufbau und termingerechter Transfer des Prozess-Knowhows.

Tools

MATLAB, Simulink, Stateflow, Simulink Verification & Validation, TargetLink, TPT, DOORS


2008 - Juni 2011:

Ausgangssituation

Bei der Zusammenstellung, Anpassung und Wartung der Prozesse und Werkzeuge für modellbasierte Entwicklung wird in der Produktion tatkräftige Unterstützung benötigt.

Lösungsansatz

Fachkundige Berater sollen in direkter Zusammenarbeit mit den Kunden die Prozesse für modellbasierte Entwicklung optimieren, notwendige Werkzeuge und Methoden definieren und Knowhow für deren produktiven Einsatz transferieren.

Vorgehen

Präsentation der modellbasierten Entwicklung. Durchführung der Machbarkeitsnachweise durch Aufbau einer kompletten modellbasierten Demonstrationsumgebung inklusive Systemverifikation und Seriencodegenerierung für sicherheitsrelevante Anwendungen. Unternehmensspezifische Anpassung der Werkzeuge und Methoden. Unterstützung bei der Einführung der modellbasierten Entwicklung.

Nutzen

Effektive Vermittlung des Prozesswissens an die Projektleitung. Beschleunigung der Einführung von modellbasierter Entwicklung in Unternehmen. Verbesserte Kostentransparenz der Projekte.

Tools

MATLAB, Simulink, Stateflow, Simulink Verification & Validation, Design Verifier, Embedded Coder, Requirements Engineering, C


2005 - 2008:

Ausgangssituation

Eine eigenständige Einarbeitung in die komplexe Produktfamilie eines Marktführers in technischer Software für modellbasierte Entwicklung ist sehr zeitintensiv und kostspielig.

Lösungsansatz

Fachkundige Dozenten sollen in professionellen Schulungen nützliche Tipps und Techniken an Ingenieure und Wissenschaftler vermitteln.

Vorgehen

Entwicklung didaktisch aufbereiteten Schulungsmaterialien und Vermittlung technischer Inhalte an qualifizierte Mitarbeiter rund um modellbasierte Entwicklung, Systemverifikation und Seriencodegenerierung. Folgende Produkte und Technologien gehörten zu meinem Portfolio als Trainer:

  • Grundlagen Embedded Softwareentwicklung, Fehleranalyse und Debugging
  • MATLAB (Hochsprache für technische Berechnungen)
  • Simulink (Modellierung dynamischer Systemen)
  • Stateflow (Modellierung von Zustandsautomaten und logischen Abläufen)
  • Simulink Verification & Validation (statische Modellanalyse)
  • Simulink Design Verifier (formale Verifikation der funktionalen Sicherheit)
  • Simulink 3D Animation (Visualisierung dynamischer Systeme in 3D)
  • Embedded Coder (Seriencodegenerierung)
  • Treiberdefinition und Integration von Legacy C Code
  • Automatisierung von Build-Prozessen durch Makefile-Anpassung
  • System Integration und Äquivalenz-Analysen durch SIL/PIL/HIL Simulationen

Nutzen

Schnelle Vermittlung von strategischen Kompetenzen in modellbasierter Entwicklung mit MATLAB und Simulink. Spürbare Steigerung der Arbeitseffizienz der Kursteilnehmer und langfristige Kundenzufriedenheit. Verbessertes Team-Moral.

Tools

MATLAB, Simulink, Stateflow, MATLAB Compiler, Embedded Coder, Tasking Compiler, Make, C


2004 - 2005:

Ausgangssituation

Ein Team von Maschinenbauingenieuren entwickelt sicherheitsrelevante Systeme im Automotive Umfeld nach einem aufwendigen Prozess und mit ungeeigneter Software.

Lösungsansatz

Der Entwicklungsprozess und die dazugehörigen Softwarelösungen sollten im Rahmen eines Green-Belt Projektes entwickelt und in enger Zusammenarbeit mit Projektingenieuren und Projektleitung optimiert werden.

Vorgehen

Analyse des Entwicklungsprozesses und Erarbeitung eines Automatisierungskonzepts. Erstellung von Analyse- und Auswertungssoftware auf PC-Basis. Integration mehrerer statistischen Verfahren und Methoden über eine dafür entwickelte graphische Oberfläche. Anschließende Schulung des Personals.

Nutzen

Effizienzsteigerung bei der Produktentwicklung durch Reduzierung der zeitintensiven Iterationsschritte. Ermöglichung der Computergestützten Fehlersuche und nachweisbare Qualitätssteigerung. Erschließung neuer Optimierungspotentiale und Begründung der Verfahrensgrenzen für Neuentwicklungen. Verbessertes Team-Moral.

Tools

 C, Borlad C++, MATLAB, MATLAB Compiler

Branchen

Automotive/Automobil Industrie

Machinery/Maschinenbau

Railway/Eisenbahntechnik

Kompetenzen

Sprachkenntnisse
Deutsch
sehr gut
Englisch
sehr gut
Russisch
sehr gut

Programmiersprachen
C
MATLAB
Simulink
Statflow

Berechnung / Simulation / Versuch / Validierung
EZCHECK
EZTEST
Model-in-the-Loop Simulation (MIL)
Processor-in-the-Loop Simulation (PIL)
Software-in-the-Loop Simulation (SIL)

Automatische C-Code Generierung mit:

  • Embedded Coder
  • TargetLink

Produkte / Standards / Erfahrungen
Automotive SPICE
AUTOSAR
DOORS
Embedded Coder
EZCHECK
EZTEST
IEC 61508
ISO 26262
ISO-26262
Polyspace
Simulink Verfification & Validation
Simulink Verification & Validation
Stateflow
TargetLink
TPT

Modellbasierte hardwarenahe Softwareentwicklung in C und Assembler auf 8/16/32-Bit Controllern

  • Umfassende, detaillierte Kenntnisse im Software-Design von Embedded Systemen und Automotiv-ECUs mit und ohne RTOS
  • Simulation von Multirate & Multitasking Systemen
  • Fixed-Point-Umsetzung für embedded Systeme ohne FPU
  • Integration von legacy C-Code in die Simulink Modelle
  • Modellierung in MATLAB, Simulink und Stateflow
  • Modellbasierter Unit-Testing mit EZTEST nach ISO 26262
  • System-Verifikation and -Validierung durch MIL, SIL, PIL
  • Automatische C-Code Generierung mit Embedded Coder und TargetLink
  • Formale Verifikation mit Polyspace und Design Verifier
  • Integration Modellbasierter Entwürfe in Embedded-Systeme und Automotiv-ECU

 

Design- und Implementierungstechniken:

  • Prozedurales Design in C
  • Design- u. Entwicklungsstrategien für Embedded Systeme
  • Multitasking/Multirating
  • Modelling Guidelines: MAAB, MISRA AC (SLSF, GMG, TL)
  • Modellbasierte Softwareentwicklung in MATLAB/Simulink
  • Implementierung/Portierung von Simulink Modellen auf Embedded Systeme
  • Code Generierung mit Embedded Coder und TargetLink

 

Erfahrungen mit folgenden Tools/Standards:

  • Experte in ISO 26262: Functional Safety Professional
  • Automotive SPICE
  • CMMI
  • Matlab
  • Simulink
  • Stateflow
  • Embedded Coder
  • TargetLink
  • MISRA C

Design / Entwicklung / Konstruktion

Model-Based Design:

  • MATLAB
  • Simulink
  • Stateflow
  • Embedded Coder
  • TargetLink

 

Formale Verifikation:

  • Design Verifier
  • PolySpace

 

Model-Verifikation:

  • EZCHECK
  • EZTEST

 

Versionierung:

  • Git

 

Spezifikation (Requirements Management):

  • DOORS
  • Word
  • Excell

 

Back-to-Back Test:

  • MIL
  • SIL
  • PIL

 

Strukturelle Analyse (Modell & C-Code):

  • Statement Coverage
  • Decision Coverage (Branch Coverage)
  • Condition Coverage
  • Modified Condition Decision Coverage (MCDC)

 

Standards:

  • ISO 26262
  • Automotive SPICE
  • MISRA-C

Aufgabenbereiche

Modellbasierte Funktionsentwicklung mit MATLAB, Simulink, Stateflow, automatischer C-Code Generierung (TargetLink oder Embedded Coder) und Verifikation nach ISO 26262.


Ausbildungshistorie

2005:

Abgeschlossenes Studium der Elektrotechnik und Mathematik (Informationstechnologie)

 

2011:

Functional Safety Professional (ISO-26262) bei TÜV SÜD

 

Mathworks:

  • MATLAB
  • Simulink
  • Stateflow
  • Fixed-Point Designer
  • Simulink Verification & Validation
  • Design Verifier
  • Embedded Coder

 

dSpace:

  • TargetLink (basic + advanced)

 

Esterel:

  • SCADE (basic + advanced)

 

PikeTec:

  • TPT (basic + advanced)

 

Hitex:

  • Tessy

 

TechCoaching:

  • EZCHECK
  • EZTEST
×
×