Fachlicher Schwerpunkt dieses Freiberuflers

Data Science,Analytics,ML (Python,R-Studio, Spark,SAS,MATLAB),Statistik,Business Analyse (Prozesse,CRM,Controlling),BI (DWH,ETL,SQL,Datenbank)3

verfügbar ab
02.09.2019
verfügbar zu
100 %
davon vor Ort
100 %
PLZ-Gebiet, Land

D4

D6

Schweiz

Einsatzort unbestimmt

Kontaktwunsch

Ich möchte bevorzugt für Projekte in diesen Einsatzorten kontaktiert werden.

Position

Kommentar

- Data Scientist

- Analyst und BI-Spezialist

- Enabler

- Blockadenlöser

Projekte

04/2018 - 05/2019

1 Jahr 2 Monate

Versicherung - Aufbau Data Science und Advanced Analytics

Rolle
Data Scientist CRM und Sales, Business Analyst
Kunde
Zurich / Direkt-Versicherung
Einsatzort
Frankfurt am Main, Bonn
Projektinhalte

Etablierung und Implementierung einer CRM- und Sales-Support Data Science Umgebung für eine Direktversicherungsgesellschaft der Zurich Versicherungsgruppe einschließlich Projekt- und Kostenplanung in einer Führungs- und Pionier-Rolle.

Lead-Architekt und Product Owner für das entsprechende Data Management (Zurich DWH).

Unterstützung bei der Konzeption und Einbindung einer neuen CRM-Lösung. Projektvorgehen teils nach MS Project, teils agil (JIRA).

Design, Abstimmung und Scripting der Segmentierungen für CRM- und Sales-Kampagnen mittels Maschinenlernen (ML - supervised & unsupervised learning) in Zusammenarbeit mit Marketing-, Backoffice- und E-Commerce-Teams.

Explorative Datenanalyse- und Aufbereitung. Prozesskontrolle der Datenbeladung. Beratung bei der Kampagnenselektionen- und Kontrollgruppen-Gestaltung für eCommerce und Direktmarketing, insbesondere Emailings, Telephony Outbound/Inbound, Hauswurf Flyer, Anschreiben und Web-Advertising (SEA).

Entwicklung von Next-Best-Offer-Modellen für Cross- und Up-Selling unter Berücksichtigung von Kundenwertmodellen (customer life time value, CLTV).

Quantitative Bewertung von Kampagnen-Effekten und des Kampagnenerfolgs auf Basis von mathematisch statistischen Modellen zwecks Attribution zu verschiedenen Maßnahmenkanälen (multivariate Regression mit Bestimmung der statistischen Signifikanz), Analyse und Abstimmung neuer Kampagnen-Prozesse.

Abwanderungsprognose und Customer Journey Analyse auf Basis von Web-Tracking (Clickstream-Analyse) und Kundenkontakthistorie.

CRM- und Sales-Datenmodellierung zwecks Abbildung einer 360° CRM- und Vertriebssicht.

Training von internen Mitarbeitern in modernen Data Science Methoden.

 

Kenntnisse

Data Science Modellierung

Scripting

Datenmanagement

Prozessanalyse

eCommerce

BI

DWH

Produkte

MS Office 360

R-Studio V.3.4

SPARK V.2

Anaconda (Jupyter

Python 3.3)

MS Project 2016

MS Office 360

MS Access

DB2

MS SQL Server

Webtrekk

AdClear

MAPP

JavaScript

HTML

08/2017 - 03/2018

8 Monate

Business Analyse Legal Merger Bank

Rolle
Business Analyst
Kunde
Russische Bank (Frankfurt am Main, Wien, London)
Einsatzort
Frankfurt am Main
Projektinhalte
  • Konsolidierung der europäischen Gesellschaften in eine migrierte Zentrale (SE-Gesellschaft) in Frankfurt am Main durch Umstellung der Kernbanken- und BI-Systeme.
  • Umstellung des Risiko-Berichtswesens (Risk, vor Allem ILAAP EZB-Reporting) auf die neue SE-Gesellschaft.
  • Statistische Korrelationsanalysen (in R: Levensthein, Chi-Quadrat-Tests usw.) zur Lokalisierung von korrespondierenden Quellbeständen in unterschiedlichen Kernbanksystemen durch automatisierte Scans, Analyse von bestehenden Berichten (RDBMS, flat files, COGNOS), Spezifikation der Zielreports, bankkaufmännische Plausibilisierung und Abstimmung mit den Fachbereichen Risk, Finance und Document Settlement.
  • Wertpapierhandel-, Bilanz-, Kredit- (loans), Sicherheiten- (collaterals) und Partner-Datenanalyse.
  • Implementierung der Reports (in T-SQL, PL/SQL), Tests der Reports (in R Studio).
  • Data Science Tätigkeit: Korrespondenz-Analysen
Kenntnisse

R Studio V. 1.1

PL-SQL

T-SQL (MS SQL Server 12.0

Oracle V. 11.2)

Middleware: X4 Designer V.4.7

CALYPSO

Fusion Banking MIDAS

Risk Management System (RMS)

01/2017 - 09/2017

9 Monate

Business Analyse De-Identification Energieversorger

Rolle
Business Analyst
Kunde
Schwedisch-/Europäischer Energiedienstleister, Berlin
Einsatzort
Berlin, Stockholm
Projektinhalte
  • Erstellung eines Data-De-Identification Konzepts zwecks Internationalisierung einer IT-Systemlandschaft (SAP, Non-SAP) nach Maßgabe von BDGS, EU-DSGVO, Privacy von Unternehmensdaten sowie Datensicherheit in konventionellen und nuklearen Kraftwerken.
  • Erstellung eines ststistisch fundierten Konzepts (Selektivitäts-Statistik) zur De-Identifikation von kritischen Dateninhalten zwecks Unterbindung von Re-Identification.
  • Abstimmung mit Rechtsabteilung und Vertretung der Application-Owner.
  • Erstellung einer Machbarkeitsanalyse. Aufstellung einer Kosteneffizienzrechnung für das Unterfangen, Vorbereitung Prototyp.
Produkte

MS Office

MS Project

zahlreiche SAP und Non-SAP Systeme aus Metaperspektive; Evaluierung Informatica Data De-Identification

07/2016 - 12/2016

6 Monate

Logistik Prognosen für CRM und Konzern-Controlling: Kundenwert / -Abwanderungsprognose, komplexe Kostenprognose (Data Science)

Rolle
Data Scientist
Kunde
Deutsche Post DHL
Einsatzort
Bonn
Projektinhalte
  • Konzeption und Implementierung von Kausal- und Trend-Modellen zur quantitativen, temporalen Prognose von Kundenverhalten (CRM) und Kostenentwicklungen (Controlling) in strategischen Geschäftsbereichen für eine vorstandsnahe Konzernorganisation in statistischer Programmiersprache ‚R‘.
  • Daten-Akquise von konzerninternen Rohdaten bzgl. Marketing und Controlling. Bereinigung und Aufbereitung der Daten für Evaluierung in statistischen Modellen und nichtlineare Modellerzeugung mittels Maschinenlernen (KI, Künstliche Intelligenz).
  • Datenvisualisierung in zahlreichen Varianten.
  • Evaluierung wissenschaftlicher Fachaufsätze, Methodenauswahl, Konzeption und Programmierung von mathematischen Modellen: Survival-Analysis (Variante zur Churn-Analyse), Random-Forests, nichtlineare Regressionsmodelle, statistische Modelle basierend auf Poisson-Prozessen, geometrische und Normal-Verteilungen. Zeitreihen-Prognosen. Statistisch abgesicherte Validierung von Prognose-Modellen.
  • Tabellarische und grafische Ergebnisaufbereitung.
  • Mathematisch-technische Gestaltung, Datenverfremdung (Pseudonymisierung, Scrambling) und unterstützende Durchführung eines Assessment-Centers zur Rekrutierung von Data Scientists in Festanstellung.
  • Präsentation der Methoden, Ergebnisse und Validierungen gegenüber Statistikern, Analysten, Management und Bereichsgeschäftsführung.
Kenntnisse

MS Office

R Studio V. 0.99

Statistiksprache „R“ V.3.3.2 mit umfangreichen Spezial-Libraries

Produkte

RandomForest

lpSolve

linprog uvm.); RStudio V.1.0; PostgreSQL (pgPL/SQL) V.9.5

MS Office

01/2016 - 05/2016

5 Monate

Bank: Aufsetzen regulatorisches Reporting für MREL (EBA/SRB).

Rolle
BI Business-/IT-Analyst
Kunde
Commerzbank AG, Frankfurt am Main
Einsatzort
Frankfurt am Main
Projektinhalte
  • neue regulatorische Anforderungen im Bereich MREL der EBA/SRB.
  • IT-Analyse und Konzeption für eine schnelle und flexible Reporting-Lösung aufsetzend auf dem bestehenden regulatorischen Backend und fachlichen Anforderungen. Durchgehende Unterstützung des Fachbereichs in allen Aspekten der Datenbereitstellung, Datenbereinigung und Reporting. IT-Anwendungsdesign, Entwurf-Abstimmung im Team und Lösungsspezifikation. Inbetriebnahme der Lösung.
Kenntnisse

MS Office

Cognos 10 Query Studio und Report Studio

Sybase IQ V.15

Abacus da Vinci

11/2015 - 12/2015

2 Monate

Migration von Legacy-Daten in ein neues Order-to-Cash Tool (Endkunde in UK) in der Telekommunikation

Rolle
Data-Analyst
Kunde
T-Systems, Hamburg, United Kingdom (UK)
Projektinhalte
  • Migration von Legacy-Daten in ein neues Order-to-Cash Tool (Endkunde in UK) basierend auf einem neuen Katalog-System.
  • Projektplanung, Begleitung der Business Analyse (in UK), Workshops, Daten-Akquise (in UK, Daten in MS Office Formaten), Auswertung und Aufbereitung der Daten, Erteilung von Handlungsanweisungen mittels Powerpoint-Präsentationen
Kenntnisse

Excel

Excel VBA

MS Office

MS Project 2010

MS SQL Server 12

09/2014 - 10/2015

1 Jahr 2 Monate

Deutsche Bank Financial Datawarehouse

Rolle
Data-Architect
Kunde
Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main
Projektinhalte
  • Datenmodellierung im internationalen Financial Datawarehouse.
  • Position als stellvertretender Teamleiter Data Architecture. Datenmodellierung in allen Bereichen des unternehmensweiten DWH mit dem Schwerpunkt Datenmodellierung für Rule-Engines für das internationale regulatorische Reporting (BoE, Bundesbank, EBA, FSB, US FED). Kontext Risk-Data, P&L und Bilanzdaten.
  • Modellierung mit Power Designer (XML Artefakte), Visual Basic Script Troubleshooting, Analyse von Datenströmen, Aufklärung von Betragsabweichungen, Analysen auf Oracle-DB, Konzept-Analysen und -Review, Architektur-Gestaltung und Verhandlung neuer Teilsysteme zur Integration komplexer Schnittstellen und Systemlandschaften (SAP, Oracle, Bankensysteme). Internationaler Ansprechpartner für Datenmodell-Fragen. Integration in den Development-Lifecycle mit HP Service Center, Eclipse und CVS.
Kenntnisse

SAP (Sybase) Power Designer

XML

Visual Basic (VBS)

MS Office

Oracle (SQL Navigator)

Exadata Massendatenverarbeitung

HP Service Center

Eclipse

CVS

IBM Operation Decision Management JRules (periphär)

Micro Strategy (periphär)

Hadoop (periphär).

01/2014 - 08/2014

8 Monate

Kundenstamm-Migration für internationale Bankensysteme

Rolle
Business Analyst
Kunde
Commerzbank AG, Frankfurt am Main
Projektinhalte
  • Kundenstammdatenprojekt.
  • Erstellung eines Fachkonzepts für das Migrationsdesign (in Englisch), Review anderer Fachkonzepte, Abstimmung von Zuliefervereinbarungen für international wirkende, bankinterne IT-Zulieferer. Datenbereinigungsanalysen (in SQL). Geschäftsfelder-übergreifende Workshop-Gestaltung, Workshop-Moderation, Herbeiführung von Entscheidungen mit großer, überregionaler Wirkweite in die internationalen Banksysteme.
  • Erstellung von Fortschritts-Reports für die Geschäftsfelder
Kenntnisse

MS Word

MS Excel (einschließlich Macro-Programmierung)

MS Powerpoint

MS Access

Sharepoint Anwendung

ORACLE 11 (SQL Developer

u.A. Datenbereinigung mit Regulären Ausdrücken)

Objektmodell in UML

IT-Background: Informatica Powercenter 9

06/2013 - 12/2013

7 Monate

SCRUM: Migration auf neues Marketing Beauskunftungssystem für Klienten auf sehr großen Marketing-Datenbanken

Rolle
SCRUM Enabler und SCRUM Master
Kunde
GfK Retail Technology, Nürnberg
Projektinhalte
  • Übernahme der SCRUM-Master Rolle von einem Vorgänger, Boosting des Scrum Prozesses, Überbrückung der Rolle bis zur Übernahme durch festangestellte Projektmanager. Verantwortung gegenüber IT-Devision-Management.
  • Analyse der Schwachstellen im internationalen Team (Deutschland, Asien, Nordamerika, Naher Osten), Konzeption einer neuen Organisationsstruktur (Scrum of Scrum) und Einführung derselben. Weitreichende Umgestaltung des Scrum-Prozesses zwecks Anpassung auf die komplexe Onshore/Offshore- Knowhow-Verteilung und vielschichtige System-Architektur. Integration mit parallel laufenden Nicht-Scrum-Projekten.
  • Koordinierende Zusammenführung von Product Ownern und Business-Vertretern in Design-Squads. Anpassung, Moderation und Vorantreiben des Scrum-Prozesses (Sprint-Koordination, User Story Life Cycle, Daily Scrums, Reviews, Retrospectives, Planning).
  • Motivation und Optimierung des Teams im laufenden Tagesgeschäft. Unterstützung der interkulturellen Kommunikation. Erhalt einer konstruktiven Team-Atmosphäre bei hoher Arbeitslast. Projekt-Planung und -Controlling.
  • Lösen zahlreicher Impediments in den Bereichen Personal, Entwicklung und Infrastruktur. Aufbauhilfe zugunsten eines einheitlichen Build-Managements (Continuous Integration).
  • Mitglied im IT Steering Board, Strategische Beratung zur Vorgehens- und Prozessoptimierung. Erfolgreiche Hinführung zur ersten Release, Koordination der Roadshow-Vorbereitungen gegenüber dem GfK-Management-Boards für alle Geschäftsfelder. Unterstützung der internen Koordinatoren bei Übernahme der Projektmanagement-Rolle
Kenntnisse

MS Project 2010

MS TFS V.11.0 (Team Foundation Server)

MS Office

IBM Cognos 10.x

JAVA 1.7 (Eclipse

TFS für Version Control

Konfigurationsmanagement

MAVEN)

C# .NET.

12/2007 - 04/2013

5 Jahre 5 Monate

Weiterentwicklung und Betrieb eines Controlling Datawarehouse in der chemischen Industrie

Rolle
BI Koordinator, Koordinator SAS-Migration, Entwickler, Supporter
Kunde
BASF IT-Services, Ludwigshafen
Projektinhalte

kurzfristige Übernahme der Projektingenieur-Stelle (technische Projektleitung und Design-Verantwortung, Service-Owner) in Vertretung für die in Mutterschutz wechselnde Projektingenieurin. Technische Verantwortung für das zentrale, internationale Controlling-Erfassungssystem und -Datawarehouse.

Direkter IT-Ansprechpartner für das BASF globale Controlling Bereich "Crop Protection". Einarbeitung in die BASF AP Controlling-Prozesse, regelmäßige Verhandlung und Dokumentation neuer Anforderungen mit dem globalen Controlling. Steuerung des Wartungs-, Entwicklungs- und IT-Infrastruktur-Teams (interne und externe Dienstleister). Planung, Verhandlung, Design, Dokumentation und Steuerung in folgenden Bereichen:

  • Internationale Web- und Datenbank-Anwendung.
  • Schnittstellen zu SAP APO, SAP BW, SAP CO und MM (auf XML- und Xi-Basis) einschließlich Troubleshooting auf SAP-Anwendungsseite.
  • Erweiterungen, technisches und fachliches Troubleshooting im zentralen OLAP- und Reporting-System (Cognos ReportNet V.7).
  • Design, Koordination und Implementierung einer SAS-Migration nach Oracle PL/SQL sowie Umstellung der Unix-Skripte - betroffen: zehntausende Zeilen Code der zentralen Kosten-, Währungs- und Profit&Loss-Rechnungsmodule. Anspruch: Exakte Identität der berechneten Positionen zwischen Alt- und Neu-System. Erfolgreicher Abschluß und Go-Life zur rechtzeitigen Ablösung der SAS-Server-Lizenzen.
  • Programmierung und Troubleshooting von Schnittstellen zu zahlreichen anderen Abnehmersystemen, insbesondere dem Marketing- und Forecasting-System.
  • Unterstützung bei Angebotserstellungen.
  • Einsatz in der Rolle als CR-Manager, Build-Manager, Release-Manager und GoLife-Koordinator für zahlreiche, häufig systemübergreifende Deployments. Aktive und umfangreiche Nutzung des Configuration-Management Systems (SCM mit TFS).
  • Design und Implementierung einer high-speed Rule-Engine für die Übernahme und fachseitig kontrollierte Aufbereitung von SAP Daten auf Oracle-Basis.
  • Nach ca. einem Jahr Rückübergabe der technischen Projektleitung an einen internen Mitarbeiter, anschließend Teilprojektleitung SAS-Migration (3-4 Mitarbeiter) im gleichen System, danach BI-Consulting (Analyse, Design, Entwicklung, Support) im gleichen System.
  • Betreuung der Diplomarbeit bei BASF-IT-Services "Konzeption einer automatischen Anomalienerkennung in der Controlling-Datenaufbereitung im Bereich Crop Protection der BASF SE" des Fachbereiches III Wirtschaftswissenschaften der FH Mainz.
  • Unterstützung einer MBA-Thesis bei BASF-IT-Services “The role of forecasting based on CYNERELO – a multivariate analysis approach – in respect of a proactively driven balanced scorecard”, der FOM Fachhochschule für Oekonomie & Management Essen.
  • Zwischenzeitlich Unterstützung in einem konzernweiten Identity Access Management (IAM) System für SAP-Rollen (Analyse, Erstellung einer umfassenden Dokumentation in Englisch, Support – SAP Netweaver, Oracle 10).
  • Im 2. HJ 2012 Business-Analyst und Anforderungsmanager (fachlich + IT) für ein Vorstand-nahes IT-Stammdatensystem. Basis MS Excel, VM-Ware und Oracle bei der BASF-Zentrale im Bereich strategische Konzernplanung mit hohen Sicherheitsanforderungen. Kundenabstimmung, Architekturdesign, Anforderungsspezifikation in MS Office, Datenübernahme-Konzept. Überwachung der IT-System-Bereitstellung.
Kenntnisse

Oracle 11.x mit PL/SQL-Codierung (TOAD)

SAS 7

Cognos ReportNet 7.3

MS Project 2010

SAP (Sybase) PowerDesigner V.16.0 (ER-Modellierung

ARIS

EEPK-Modellierung)

Unix-Scripting (HP

Solaris

Linux)

JAVA Sofia multi-Tier-Architektur (J2EE auf Apache 2.0

Tomcat 6.0 mit MyEclipse 5)

SAP MM

SAP CO

SAP APO

SAP Xi-Schnittstelle

MS Office

09/2007 - 11/2007

3 Monate

SOA Projekt Bank

Rolle
BASEL II Entwickler
Kunde
Postbank Systems, Bonn
Projektinhalte
  • Schnelle Einarbeitung, technische Anforderungskonsolidierung und Implementierung von BASEL 2 Bewertungen diverser Transaktionstypen zur Bereitstellung bis Jahresende. Besondere Herausforderung: hohe Umsetzungs-Geschwindigkeit.
  • Die zu programmierende Funktionalität wurde in ein SOA-artiges Framework integriert.
Kenntnisse

Oracle 9.x

SQL-Navigator

PL/SQL

07/2006 - 08/2007

1 Jahr 2 Monate

Wartung, Neuentwicklungen und organisatorische Migration im bestehenden Datawarehouse (Terabyte-Größenordnung) in der Telekommunikation

Rolle
Datawarehouse-Berater
Kunde
E-Plus (Atos Origin), Düsseldorf
Projektinhalte
  • Wartung und Neuentwicklungen im bestehenden E-Plus Datawarehouse (Terabyte-Größenordnung) werden an eine neue Organisationseinheit übergeben.
  • Analyse undokumentierter Bereiche, Vervollständigung der Dokumentation des bestehenden Systems, Aufwandschätzung zur Unterstützung des Angebotsprozesses, Lösungsberatung zum Thema Massendatenverarbeitung und Schnittstelle Informix-Oracle, Design-Erstellung für Changes, Dokumentenerstellung (Datenmodellierung, Datenmodell-Änderungen, UML- und Datenfluss-Diagramme), Datenmodellierung zur Kundendaten-Segmentierung und Kampagnen-Steuerung (CRM), ETL-Entwicklung in Unix (Korn-Shell, awk, sed für Solaris und HPUX) und PL/SQL (SQL-Navigator).
  • Zeitweise Übernahme der Service-Ownership in Vertretung des internen Projektleiters. Go-Life-Planungen und Verhandlungen, Eskalationsmanagement.
  • Datenaufbereitung für Hyperion Essbase und Datamining. Abstimmung mit Schnittstellenpartnern, Test-, Built- und Configuration-Management (SCM mit PVCS und Subversion) für zahlreiche Deployments in einer hochverfügbaren Umgebung, Business-Continuity-Planung. Defect Tracking (DDTS).
Kenntnisse

Oracle 9.x

SQL-Navigator

PL/SQL

Unix Korn-Shell (Solaris und HPUX)

Unix-Scripting (inklusive awk

sed)

Informix (dbaccess)

Defect Tracking DDTS

Hyperion Essbase

PVCS

Subversion

UML

02/2006 - 05/2006

4 Monate

Datawarehouse Weiterentwicklung in der Telekommunikation

Rolle
Datawarehouse-Entwickler
Kunde
T-Mobile, Bonn
Projektinhalte
  • Analyse von Anforderungen. Erstellen und Durchführen von Testfällen für Bewirtschaftung und OLAP (Cognos Upfront).
  • Implementierungs- und Code-Review. Einstellen von Defects.
  • Qualitätsreporting (Ampelstatus usw.).Vorgehens-Abstimmung auf internationaler Ebene (Österreich, UK, Tschechien, Niederlande, Deutschland).
  • Projektsprache Englisch.
Kenntnisse

Rational ClearCase

Rational ClearQuest

iQRep

DDTS

TOAD

Ab Initio

Solaris

Oracle 9.1

Cognos

Unix

07/2005 - 11/2005

5 Monate

Erstellung eines BI Prototypen für das Vertriebs-Controlling in der Versicherungswirtschaft

Rolle
Datawarehouse-Berater
Kunde
Sparkassen-Versicherung Informatik, Wiesbaden
Projektinhalte
  • Erstellung eines Oracle Discoverer-Prototypen für das Vertriebs-Controlling zum Nachweis, dass Legacy OLAP-Technologien (MIK-One, SAS) durch den Discoverer ersetzt werden können.
  • Im Vorlauf eines geplanten Migrations-Großprojektes war das Ziel, die Tauglichkeit des Oracle Discoverers und die technischen Möglichkeiten hinsichtlich ROLAP und MOLAP in der Praxis nachzuweisen.
  • Einarbeitung in die geschichteten Datenstrukturen des bestehenden Versicherungs-Datawarehouse sowie in die Technologien Informatica PowerCenter (ETL), SAS Skript (ETL) und MIK One (MOLAP). Migration des Vertriebscontrolling-Reportings in den Web-Discoverer (ROLAP und MOLAP). Datenbereitstellung für Vertriebssteuerung und Modellierung von aggregierten Sichten auf Kundencharakteristika (CRM). Analyse und Lösungsfindung für einen gesicherten Datenzugriff basierend auf der bestehenden Sicherheitsinfrastruktur.
  • Rekonstruktion der Aggregations-Algorithmen und Übertragung derselben in die neue Lösung. Erfolgreich abgeschlossene eins-zu-eins-Abbildung der Vertriebscontrolling-Kennzahlen durch die neue Lösung.
Kenntnisse

Oracle Discoverer 10g (Relational und OLAP)

Oracle 9.2 OLAP Option (auf AIX)

Informatica PowerCenter V.7.1

MIK One

SAS Skript V.6; Oracle Application Server

Internet Directory (LDAP)

Single-Sign-On (SSO)

Discoverer 10g

Oracle 10.1 basierend auf WinXP

03/2005 - 06/2005

4 Monate

Konsolidierung von Kennzahlen-Spezifikationen in der Logistik

Rolle
Datawarehouse-Entwickler
Kunde
T-Systems GEI (Toll Collect), Dortmund
Projektinhalte
  • Konsolidierung von Kennzahlen-Spezifikationen (technische und betriebswirtschaftliche) in Kooperation mit dem Kunden. Konzeption einer neuen Architektur zur Flexibilisierung der Auswertungsmöglichkeiten und Reduzierung von Bereitstellungszeiten.
  • Realisierung von Datamart-Befüllungen in PL/SQL, Modifikation von ETL-Prozessen basierend auf Oracle Warehouse Builder (OWB). Realisierung von Oracle-Discoverer-Auswertungen.  Performance-Optimierung bestehender Datenaufbereitungsprozesse in PL/SQL.
  • Dokumentation von Konzepten und Lösungen in Installations-, Betriebs-, und Anwenderhandbuch. Unterstützung des Built-Managements beim Branching und Schnüren von automatisch installierbaren Release-Paketen.
  • Erstellung von Testfällen zur Plausibilitätsprüfung von Kennzahlen-Auswertungen. Durchführung von Tests nach Testplan.
Kenntnisse

Oracle Discoverer 4.1

Oracle 8.1.7

PL/SQL

CVS 1.3

Change Synergy 4.3

04/2003 - 09/2004

1 Jahr 6 Monate

Rolloutmanagement und Konzeption der Betriebsstrategie in der Telekommunikation

Rolle
Rollout-/Service-Manager
Kunde
T-Online International, Darmstadt
Projektinhalte
  • Rolloutmanagement und –Strategie für Übernahmeprojekte aus der Entwicklung in den Betrieb.
  • Service-Delivery-Management (SLM) nach ITIL in unterschiedlichen ITIL-Rollen (als Architecture-, Capacity-, Continuity-, Risiko- & SLA-Manager). Festlegung des Informationsbedarfs seitens des Betriebs, Sicherstellung der Erfüllung der Übergabeanforderungen seitens der Entwicklung, Koordination der Firewall-Freischaltungen, CAB-Abstimmungen, Konfliktmanagement.
  • Einführung von Projektmanagement-Standards (Anforderungmanagement, Auftragsmanagement, Einsatz von MS-Project, RACI-Matrix zur Konkretisierung von Rollenabgrenzungen). Zentrales, team-, abteilungs- und bereichsübergreifendes-Monitoring von Todos. Abstimmung und Einführung von Workflows zur bereichsübergreifenden Durchführung und Überwachung von betrieblichen Auftrags- und Störfallabwicklung.
  • Systemeinführung und Incident-Management für Odermanagement-System, CRM- und Billing-Systeme (Clarify).
  • Konzeption und Implementierung einer Kennzahlen-Erfassung (KPI) zur Sicherstellung der B2B-Servicekontinuität.
  • Kostenanalyse und Team-Kontingentsplanung für laufende und zukünftige Projekte. Steuerung von aufgabenspezifisch zusammengestellten Taskforce-Teams (5 - 15 Personen) zum Aufbau von Infrastruktur (Plattformen, Netzwerke) sowie diverser übergreifender Problemlösungen.
  • Account-Management gegenüber internen Kunden und externen Projektpartnern. Erkundung von neuen Projekten und Initiativen mit Fokus auf betriebliche Relevanz. Darstellung der Dienstleistungen der Abteilung gegenüber Entwicklung, Business Management und anderen internen Kunden.
  • Strategische Organisationsplanung für eine Abteilung mit ca. 40 Mitarbeitern. Planung zur Reorganisation der technischen Teams. Planung des strategischen Dienstleistungsportfolios.
    Definition und Durchsetzung von Prozessen und Aufgabenabgrenzungen nach ITIL
Kenntnisse

MS Project 2000

Sun Solaris

WinXP

Oracle 9.x

Oracle RAC

Oracle Advanced Queing

MQ Series

EMC Symetrix

Action Request

Clarify

Portal Infranet

OMS (Order Management Callcenter-Anwendung)

Projekthistorie

08/2001 – 12/2002

Dresdner Global IT-Solutions GmbH (DREGIS, Dresdner-Bank Tochter, später von Allianz-Tochter AGIS), Frankfurt/Main

Rollout-/Service-Manager

 

Externer Projekt- und Teamleiter in der Abteilung „Customer Services und Client Operations“ (operativer Betrieb von Client- und Server­systemen). ITIL-orientiertes Service-Delivery-Management (in den Rollen als Change-, SLA-, Continuity-, Capacity-Manager) sowie im Operations als Incident-Manager.

Leitung eines Administratoren-Teams mit den Kompetenzen Unix, Windows und Oracle.

DREGIS-interne Aufgaben: Teamleitung im operativen Betrieb. Abteilungs- und bereichsüber­grei­fen­de Abstimmungen.

Unterstützung bei der Konzeption und Einführung eines neuen Change-Management-Verfahrens sowie neuer abteilungs­interner Prozesse nach dem ITIL-Regelwerk.

Projektplanung zur technischen Umsetzung, Abstimmung mit dem Release- und Configuration-Management, Dokumentation und Einführung eines einheitlichen Unix-Paketierungs-Verfahrens für entsprechende Deployments, Integration und Absicherung zahlreicher Deployments in einer heterogenen und unternehmensübergreifenden Systemlandschaft. Management der Bestandsführung und Inventur. Coachen von neuen internen Verantwortungsträgern im operativen Geschäft.

Aufgaben gegenüber dem Kunden (Dresdner Bank Zentrale): Betriebliches Anforderungsmanagement. Projektplanung. Unterstützung der Entwicklung bei der Kostenplanung und Systemdimensionierung von neuen Server- und Anwendungs­systemen.

Verteidigung von Budgetansprüchen des operativen Betriebs gegenüber dem Controlling des Kunden. Abfassung und Kundenver­handlung von Service Level Agreements (SLA, OLA, Deutsch/Englisch) nach funktionalem Ansatz.

ITIL-konforme Einführung von neuen Verfahren zur Projektabwicklung. Technische Kontrolle der Auftraggeber (Entwicklung und Fachabteilung) hinsichtlich der Einhaltung des Betriebs­budgets. Krisenmanagement. Repräsentation der DREGIS beim Kunden (Dresdner Bank) in Projektangelegenheiten.

Eingesetzte Technologie:

MS Office, MS Project, Oracle 8.x RDBMS; MS SQL-Server, MS Access; ARIS; TIVOLI StorageManager, Unix-Paketierung

 

10/1999 – 07/2001

Deutsche Post AG

IT-Projektleiter Deutsche Post AG

 

IT-Projektleiter „ZINS-Anwendung“ in Festanstellung.

Team- und Projektleitung (Verantwortung für bis zu 27 direkt unterstellte interne und externe Mitarbeiter).

Gegenstand war eine bundesweite Infrastrukturmaßnahme, die alle Briefzentren der Deutschen Post AG betraf. Mit dem System wird Revenue-Assurance für Postwertzeichen, andere Frankierungsarten sowie die neue Frankierungart "PC-Fankierung" unterstützt bei massifiziertem Sendungsaufkommen („Big Data“). Das Gesamtsystem hatte hohe Verfügbarkeitsanforderungen (mission-critical), da es auf elementare Produktionsprozesse Einfluß nahm.

Vortrag Kickoff-Präsentation des ZINS-IT-Projekts vor dem Bereichsvorstand DPAG Systeme-Brief stellvertretend für alle IT-Teilprojekte.

Projektausschreibungen für Beratungsunternehmen in Zusammenarbeit mit dem Konzern-Einkauf, Einkaufsverhandlungen, Recruiting und Team-Aufbau, Controlling und Forecasting, Budget- und Bestell­verantwortung > 10 Mio. Euro in 2001.

Konzeption und Dimensionierung: Identifizierung von relevanten Daten in Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen der Entgeltsicherung und des Vertriebs. Umfangreiche Daten- und Schnittstellenanalyse.

Erstellung einer Zentraldatenbank mit über 10 Milliar­den Datensätzen in der größten Tabelle, Bruttovolumen der Zentral­datenbank 15 TB (gespiegelt), 83 neue dezentrale Datenbankserver, Zwei- und Dreischichtarchitektur mit JAVA-EJB-Technologie, Sicher­heits­konzept (abgenommen vom BSI), Entwicklungsverantwortung, Projekt-Ressourcenplanung.

Einführung eines neuen Konfigurationsmanagement-Verfahrens (Configuration-Management, SCM mit CCC-Harvest und CVS), erstmalige Einführung einer Public-Key-Infra­structure basiert auf PUB 140 zertifizierten PCI-Kryptokarten in allen Brief­zentren, Verhandlungen der Betriebsbedingungen mit externem Dienstleister für operativen Betrieb (DeTeCSM) und anschließende Überführung der neuen Krypto-Infrastruktur in den operativen Betrieb der DeTeCSM.

Beratung der Fachabteilungen Anforderungsmanagement, Technik und Vertrieb bei der Planung von Funktionalitäten und Geschäftsprozessen.

Begleitend: Vertretung der Abteilung bei konzernweiter ITIL-Einführung. SLA und ITIL-Rollenfindung, Aufgabenabgrenzung, Definition der Schnittstellen Entwicklung, Release- und Deployment-Prozess, 1st-, 2nd- und 3rd-Level-Support Etablierung.

Eingesetzte Technologie:

MS Office, MS Project, Oracle 8.x RDBMS (VLDB), Oracle Discoverer 4.1, BEA WebLogic 6.x, J2EE mit JAVA Beans, JINI, JMS, JBoss, XML, Zaxus (heute Thales) WebSentry PCI-Kryptokarten, Fujitsu-Siemens M400, M1000, EMC²-Symetrix, TogetherJ, CCC Harvest und CVS (Konfg.-Mgmt.)

 

07/1997 – 09/1999

Oracle Deutschland GmbH (Festanstellung)

BI-Berater

Feb. 98 - Sep. 99:
Datawarehouse-Projekt bei der Deutschen Post AG (ESi-Infobase), Darmstadt (als Oracle Consultant).
Übernahme eines Warehouse-Projektes im Prototypen-Status; Reorganisation des Designs; Erweiterung des Projektes von einem auf 4 Mitarbeiter; technische Projektleitung, Programmierung in PL/SQL und Unix-Shell.
Thematischer Kerngegenstand waren Entgeltsicherung (Revenue-Assurance) durch die Kombination und integrale Analyse von Datenbeständen aus verschiedenen IT-Systemen. Konzeption und Implementierung von Kennzahlen (KPI) zur Überwachung von Prozessen, Dateninkonsistenzen und sonstigen Anomalien.
Betrugsnachweis bei Einzelvorfällen.
Technologie: Oracle 7.3.4; Discoverer 3.1; Designer/2000; 250 GByte brutto; ca. 1 Milliarde Datensätze in der größten Tabelle; SINIX-Shell (Unix-Scripting auf RM600); ca. 30 User aus 5 unterschiedlichen Fachabteilungen (Marketing, Vertrieb und Entgeltsicherung).

Okt. 97 - Jan. 98:
Projekt bei Deutsche Bank Zentrale, Ffm (als Oracle Consultant).
SLB-Handelssystem (Wertpapierleihe), seit 5 Jahren operativ,  mission-critical.
PL/SQL-Programmierung, Forms 4.0, Reports 2.0,
UNIX (AIX) Scripting.

Jul. 97 - Okt. 97:
Projekt bei Deutsche Bank Research, Ffm (als Oracle Consultant).
Objektorientiertes Kundenverwaltungssystem RECAS (Prototyp).
OOA, OOD und Programmierung von Applet Masken in JAVA (JDK 1.1), Swing.

Eingesetzte Technologie:

Oracle 7.3.4; Discoverer 3.1; Designer/2000; Sinix, UNIX (AIX) Scripting, SNI RM600, 4.0, Reports 2.0, JAVA (JDK 1.1), Swing

 

 

02/1997 – 06/1997

Motorola Darmstadt

C++ Entwickler

Client-Design und -Implementierung einer GUI für die Router-Konfiguration unter Windows NT. Ausstellung auf der CeBit.

Eingesetzte Technologie:

Boreland C++ V.4.5

 

12/1996 – 01/1997

Innovationsforum - Akademie für Neue Medien (Berlinische Leben, Wiesbaden), Offenbach

JAVA/Web-Entwickler

 

Entwicklung eines Versicherungskalkulator-Applets für das Internet-Portal der Berlinischen Leben.

Eingesetzte Technologie:

MS Visual J++ V.1.0

 

11/1994 – 09/1996

ENGIPACK, Lda. / PMI, Manutenção e Montagens Industriais, Lda. Lissabon (Festanstellung)

System-Ingenieur

 

Kunden- und Außendienst. Reparatur (Elektronik, Fluidmechanik), Installation und Planung von Ink Jet Verpackungskodierer-Systemen der Firma "Linx", England. Ferner SPS-Programmierung (SIMATIC S5) zwecks Anlagensteuerung in der Lebensmittelindustrie.

Eingesetzte Technologie:

Simatic S5, Linx 4000, 6000

 

12/1992 – 03/1994

Siemens, S.A., Portugal Lissabon (Festanstellung)

C++ und Datenbank-Entwickler

 

Softwareentwicklung nach ISO 9001 im Kontext der Siemens Vermittlungsstelle EWSD (V.8.1W), Projekt CENTREX (autonome Verwaltung von Domains und Vermittlungsstellen-Resourcen für private Kunden über einen remote-PC mit Telephony Call-Interface).

OOA, OOD, objektorientierte C++ Programmierung gemäß dem Model-View-Controller-Paradigma.

Compilieren und Linken großer Projekte (100.000 Zeilen C++ Code).
Systemprogrammierung unter Windows 3.x (Microsoft Foundation Classes) und SCO UNIX V R3.2.
Tests mit MS ACCESS, ODBC, INFORMIX SQL Programmierung (unter Windows 3.11) in "C" zwecks Performance-Messung.

Eingesetzte Technologie:

MS Visual C++ V.1.0; SCO UNIX V R3.2; Windows 3.11; MS ACCESS; INFORMIX; ODBC

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Seit 2003 bis heute

[Firmenname auf Anfrage]

Gründung einer Data-Science Firma

Teamstärke:3, Produktdokumentation in Englisch.

NMPC-Modellierung: Die Methode ist neu und (1) erlaubt die Erstellung von Kausalmodellen für Zeitreihen-Prognosen basierend auf der Lösung eines inversen Problems für nichtlineare ordinäre Differentialgleichung-Systeme (DGLS) mit Hilfe von Maschinenlernen und (2) Prognostizieren durch Lösen dieser DGLS in Form von Anfangswertproblemen (URL auf Anfrage).

Theorie- und Software-Design, Entwicklung und wissenschaftliche Publikation.

Sogenannte NMPC-Modelle sind kausal und potentiell multivariat, nichtlinear, temporal und rekursiv. Die Software übersetzt entsprechende Modelle, nach Kalibrierung mit historischen Daten, automatisch in DLGS und löst sie nummerisch. Dies erlaubt in bestimmten Szenarien Zeitreihen-Prognosen von bisher ungekannter Präzision.

 

Design und Entwicklung (in MS Visual C++, MinGW C++, MATLAB ODE und SYMBOLIC Toolbox) des NMPC-Modellierungstools und DLGS-Löser. Qualitätssicherung (zahlreiche statistische Verfahren), Testautomatisierung (Unit-Test basiert auf CppUnit).

Design, Entwicklung (Eclipse Juno/Neon) und Betrieb eines remote-Compiler-Service basierend auf SFTP (JAVA secure channel) als Web-Schnittstelle.

Entwicklung eines MS SQL Server basierten Webshop Transaktions-Loggings.

Datenaufbereitung, Erstellung von Vergleichsmodellen und Ermittlung der Prognose-Güte mit R Statistik-Software.

Einrichtung eines Hadoop Clusters mit Hive 2.1.0 zur Verwaltung und Identifikation von Zeitreihenkombinationen relevant für die [Softwarename auf Anfrage]-Kalibrierung.

[Softwarename auf Anfrage] ist auslieferbar und wird unter der europäischen Handelsmarke [Softwarename auf Anfrage]® vertrieben.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Referenzen

Projekt Rolloutmanagement, Strategie-Beratung, 04/03 - 09/04
Referenz durch Abteilungsleiter Internetprovider (3.000 MA) vom 24.08.04

"[...] Die Kernaufgabe des Consultants bestand darin, die Einführung von neu entwickelten Backoffice-Anwendungen unseres Unternehmens in den operativen Wirkbetrieb zu koordinieren. Diese Aufgabe erfordert ein breitbandiges technisches Verständnis von verschiedenen Plattformen wie Unix-Servern, Datenbanken, Web- und Applicationservern, sowie Netzwerken. Zudem sind hier analytische Fähigkeiten, Lösungsorientierung und ein hohes Maß an Führungskompetenz sowie organisatorische Fähigkeiten erforderlich. Der Consultant fand auf Basis seiner technischen und menschlichen Kompetenz schnell Zugang zu den Mitarbeitern der Plattform- und Netzwerk-Administration und koordinierte dort erfolgreich Infrastrukturbereitstellungen und Problemlösungen. In Konfliktsituationen war der Consultant bei technischen und koordinierenden Mitarbeitern ein gefragter Vermittler. Der Consultant bewies sich auch bei abteilungs- und bereichsübergreifender Konsensfindung. Als Schnittstelle zwischen Entwicklung und Infrastrukturbereitstellung war der Consultant zuständig für Rollout- und Go-Life-Planung. Hier verschaffte er sich ein gutes Standing bei Entwicklern, Qualitätssicherern und der Gesamtprojektleitung und schonte die Ressourcen durch eine klare und effektive Ablauforganisation. Der Consultant koordinierte in dieser Rolle erfolgreich zahlreiche Inbetriebnahmen von neuen Backoffice-Releases und Infrastrukturänderungen. Bedingt durch sein analytisches Vermögen und seine Fähigkeit, komplexe Sachverhalte prägnant darzustellen, wurde der Consultant in die Strategiegruppe der Abteilung hineinberufen. In dieser Funktion konzipierte er ein neues praxisnahes Verfahren zur Verbesserung des abteilungsinternen Auftragsmanagements. Anschließend etablierte er dieses Verfahren als gelebten Standard. Ferner lieferte der Consultant maßgebliche Beiträge zur Reorganisation der Abteilung und zur Präsentation von Konzepten gegenüber dem höheren Management. Wir erlebten den Consultant als hochengagierten und konstruktiven Mitarbeiter, der sich sowohl durch ein hohes Maß an Kollegialität als auch durch Stringenz beim Vorantreiben der Projekte auszeichnete. Dabei zeigte der Consultant stets absolute Loyalität gegenüber seinen Vorgesetzten. Ich empfehle den Consultant hiermit für eine verantwortungsvolle Rolle in den Aufgabengebieten Analyse, Konzeption und Projektmanagement. Ich bedaure das Ausscheiden des Consultants aus dem Projekt, welches er auf eigenen Wunsch verläßt, um seinen Hauptwohnsitz nach Bonn zu verlegen. Mit Dank für die erfolgreiche Zusammenarbeit verbinde ich die besten Wünsche für seinen weiteren Lebens- und Berufsweg."

Projekt ZinS VLDB; ESi-RIMINI Datawarehouse, 10/99 - 08/01
Referenz durch Abt.-Leiter, Logistikunternehmen (>1.000 MA), vom 02.01.02

"[...] Der IT-Projektleiter baute ein leistungsstarkes Team von 26 Mitarbeiter auf, das bei den Projektpartnern hohe Anerkennung genoss. Die im Projekt konzipierte und entwickelte Krypto-Lösung wurde vom Bundesamt für Sicherheit und Information (BSI) bereits nach der ersten Vorlage zertifiziert. Der bundesweite Rollout des ersten Release der Anwendung wurde in seinem Verantwortungsbereich termin- und budgetgerecht abgeschlossen. Der Mitarbeiter identifiziert sich absolut mit seiner Aufgabe und zeigte eine ausgezeichnete Einsatzbereitschaft auch weit über die normale Arbeitszeit hinaus. Er besitzt ein umfassend und detailliertes Fachwissen im Bereich IT. Im Rahmen seiner Tätigkeit lagen seine Schwerpunkte auf der Oracle-Technologie in Verbindung mit Großdatenbanken im Umfeld objektorientiertem Design und Programmierung mit Java unter den Betriebssystemen UNIX und WINDOWS NT. Er arbeitete sich erfolgreich in die neue Thematik der Krypto-Technologie ein. Im Rahmen seiner Tätigkeit hat der IT-Projektleiter seine Arbeiten selbstständig und mit einem hohen Maß an Eigeninitiative ausgeführt. Er zeigte bei der Aufgabenerledigung außergewöhnlichen Einsatz. Seine sehr guten Leistungen haben jederzeit und in jeder Hinsicht unsere uneingeschränkte Anerkennung gefunden. Der IT-Projektleiter überzeugte seine Mitarbeiter im Projekt und förderte die Zusammenarbeit. Er informierte die Mitarbeiter, delegierte Aufgaben und Verantwortungen und erreichte so ein hohes Arbeitsergebnis. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten war einwandfrei. Unseren Geschäftspartnern und Kunden gegenüber trat er stets zuvorkommend auf. [...] Wir bedauern sein Ausscheiden sehr und danken dem IT-Projektleiter für seine wertvolle Mitarbeit. [...]"

Projekt Oracle Consulting, 07/97 - 09/99
Referenz durch Abteilungsleiter, Datenbankhersteller (30000 MA), vom 30.09.99

"Zeugnis [...] Darüber hinaus hat der Consultant immer Interesse an neuen Themen im weiteren Umfeld seiner Projekte sowie generell an neuen Themen und Aufgaben gefunden, die er erfolgreich in die laufenden Projekte einbrachte. Der Consultant hat an folgenden Weiterbildungsmaßnahmen teilgenommen: [...] Der Consultant verfügt über umfassende Fachkenntnisse, die er mit großem Erfolg einsetzte. Er war jederzeit in der Lage, auch schwierige Zusammenhänge zu überblicken. Er erkannte das Wesentliche und konnte schnell Lösungen aufzeigen. Seine Aufgaben erledigte der Consultant stets sehr zuverlässig und gewissenhaft, selbstständig und sicher. Dabei bewies er immer einen hohen Grad an Selbstorganisation. Der Consultant arbeitete mit Eigeninitiative und setzte sich mit großer Einsatzbereitschaft für unser Unternehmen ein. Hervorzuheben sind seine Belastbarkeit und Ausdauer bei starkem Arbeitsanfall. Die ihm übertragenen Aufgaben hat der Consultant stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erfüllt. Das persönliche Verhalten und die Führung des Consultants waren immer einwandfrei. Bei Vorgesetzten, Kollegen und Geschäftspartnern war er geschätzt. Der Consultant verlässt unser Unternehmen zum 30. September 1999 auf eigenen Wunsch. Wir bedauern diese Entscheidung sehr und danken ihm für die erfolgreiche Mitarbeit in unserem Unternehmen. Für die Zukunft wünschen wir dem Consultant beruflich weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute."

Branchen

  • Marktforschung
  • Chemie
  • Logistik
  • Telekommunikation
  • Banken
  • Versicherungen

Kompetenzen

Programmiersprachen
Anaconda (Jupyter
Assembler
Motorola MC68000, Intel x86
Basic
gut (VBA)
C
profund
C++
profund (langjährige Erfahrung)
Eclipse
ESQL/C
sporadisch
Excel VBA
Java
bis JDK 1.3 profund, netto mehr als 2 Jahre Erfahrung
JAVA 1.7
JAVA Sofia multi-Tier-Architektur
JavaScript
sporadisch
Makrosprachen
Mantis
MATLAB / Simulink
profund (MATLAB-Skript, ODE mit 3 Jahren Erfahrung)
Oracle Application Server
Pascal
FH Darmstadt
PL/SQL
profund, netto mehr als 4 Jahre Erfahrung
Prolog
Grundkenntnisse
Python 3.3)
R
Statistik, Maschinenlernen, HTML Reporting
R-Studio V.3.4
SAS
SAS Base, profund, netto ca. 2 Jahre Erfahrung
SAS Skript V.6
Scripting
Scriptsprachen
sed
Shell
diverse Unix Shells, netto mehr als 3 Jahre Erfahrung
SPARK V.2
T-SQL
MS SQL Server 12.0, MS SQL Server
UML
Unix Korn-Shell
Solaris und HPUX
Unix-Scripting
HP, inklusive awk
Visual Basic
VBS

Betriebssysteme
Linux
MS-DOS
Basics, Shell-Scripting
Solaris
Solaris
SUN OS
Shell-Scripting, Administration
Sun Solaris
Unix
diverse Shells, awk, sed, Admin-Kenntnisse
Windows
Command-Shells, Registry, Admin-Kenntnisse
WinXP

Datenbanken
Access
regelmäßiger Umgang zwecks User-Support, Programmierung
DB2
Informix
rudimentär, dbaccess
JDBC
gut
MS Access
MS SQL Server
Erfahrung seit 2012
ODBC
gut
Oracle
RDBMS V.7 bis 11 (langjährige Erfahrung)
Oracle
SQL Navigator, 10.1, 11, 11.x, 8.1.7, 9.1
Oracle
9.2, OLAP Option (auf AIX), 9.x, RAC, 11.2
SAS
netto ca. 3 Jahre Erfahrung
SQL
komplexe Abfragen, Tuning (langjährige Erfahrung)
SQL-Navigator
Sybase IQ V.15

Sprachkenntnisse
Deutsch
Muttersprache
Englisch
konferenzsicher / dokumentationssicher
Portugiesisch
in Wort und Schrift
Spanisch
flüssig gesprochen

Hardware
PC
diverse Bastelleien
PC-Kryptokarten/WebSentry
PKI-System
Prozessrechner
Scanner
Matrix-Code Scanner (PC-Freimachung, DPAG)
Steuer und Regelsysteme
Thales
früher Zaxus

Datenkommunikation
EDIFACT
Kunden- und Transaktionen-Analyse, Entgeltsicherung
Ethernet
Nutzer, Troubleshooting
Internet
langjährige Erfahrung im Bereich Web-Entwicklung
Intranet
JAVA RMI
JMS
Message Queuing
WebLogic 6.x Message Queuing, Oracle Advanced Queuing
Middleware
X4 Designer V.4.7
MQ Series
Oracle Advanced Queing
PKI-Infrastruktur
Public Networks
Mobile networks
RFC
Kenntniss verschiedener Internet-Standards
Router
Programmierung, Konfiguration
RPC
JAVA, Unix
SMTP
Programmierung
SNMP
Programmierung
TCP/IP
gute, teilweise administrative Kenntnisse, Troubleshooting
Windows Netzwerk
Nutzer, Troubleshooting
XML

Produkte / Standards / Erfahrungen
Ab Initio
Abacus da Vinci
Action Request
AdClear
BI
CALYPSO
Change Synergy 4.3
Clarify
Cognos
10 Query Studio, Report Studio, ReportNet 7.3
CVS
1.3
Datenmanagement
Defect Tracking DDTS
Discoverer 10g
DWH
Eclipse
eCommerce
EMC Symetrix
Exadata Massendatenverarbeitung
Excel
Fusion Banking MIDAS
HP Service Center
HTML
Hyperion Essbase
IBM Cognos 10.x
IBM Operation Decision Management JRules
periphär
Informatica PowerCenter V.7.1
Internet Directory
LDAP
iQRep
IT-Background
Informatica Powercenter 9
Konfigurationsmanagement
MAPP
MAVEN)
Micro Strategy
periphär
MIK One
MS Excel
einschließlich Macro-Programmierung
MS Office
MS Office 360
MS Powerpoint
MS Project
2000, 2010
MS Project 2016
MS TFS V.11.0
Team Foundation Server
MS Word
OMS
Order Management Callcenter-Anwendung
Oracle Discoverer
Relational und OLAP, 10g, 4.1
Portal Infranet
Prozessanalyse
PVCS
Rational
ClearCase, ClearQuest
Risk Management System
RMS
SAP
APO, CO, MM
SAP Xi-Schnittstelle
SAS 7
Sharepoint Anwendung
Single-Sign-On (SSO)
Subversion
TFS für Version Control
TOAD
Tomcat 6.0 mit MyEclipse 5)
Webtrekk

Produkte:

  • MS Office (profund)
  • MS Project 2000 bis 2010 (profund)
  • 'R' (profund)
  • Visio (profund)
  • TOAD (profund)
  • Oracle RDBMS 7.x-11.x (profund)
  • SAP (Business Objects) Data Integrator (SAP BO DI)
  • Oracle Discoverer (profund)
  • SAP BW
  • Oracle Forms
  • Oracle Reports
  • SAS V.7 (SAS-Skript profund)
  • Cognos ReportNet 7.3 (Connection, Query Studio, Powerplay, Framework Manager, ReportNet Server, Content Manager, Authorization)
  • Unix, Linux (profund)
  • MS Access
  • MS SQL Server
  • MS Visual Studio (C++, JAVA) (profund)
  • Matlab (profund)
  • CVS Version Control (profund)
  • SVN Subversion
  • Microsoft Team Foundation Server (TFS, profund)
  • Rational ClearCase
  • Peregrine Asset Center
  • Peregrine Service Center
  • Action Request (Ticket-System)
  • PKI-Infrastruktur mit Tales (Zaxus) PCI Kryptokarten

 

Standards:

  • ITIL V.2, V.3
  • SCRUM
  • PRINCE2
  • EEPK (ARIS)
  • Zielbaum-Analyse
  • DEMI (RACI) Matrix
  • House of Quality
  • Extreme Programming
  • Agile Software-Entwicklung
  • ER-Modellierung
  • Top-Down- und Bottom-Up-Aufwandschätzung
  • UML, OOA, OOD
  • V-Modell
  • ISO 9001
  • CMMi
  • BASEL II
  • Common Warehouse Method

 

Erfahrungen in folgenden Tätigkeitsbereichen:

  • Data Scientist
  • Business & IT-Analyst
  • Projektmanagement
  • Scrum Master
  • Internationale Entwicklungsprojekte
  • Customer Relationship Management (CRM)
  • Technisches Troubleshooting
  • komplexe Datenauswertungen
  • Fachliches Troubleshooting im Bereich Controlling und Prozesse
  • Modellbasiertes Forecasting
  • ITIL Umsetzung
  • Service Management (ITIL: SDM)
  • SLA-Management (ITIL)
  • Rollout-Management
  • Backup & -Recovery nach GoBS und MaH
  • Angebotserstellung
  • Business-Case Erstellung
  • Business Continuity Konzeption und Sicherstellung
  • Inventur-Durchführung (permanente Inventur, Jahresinventur)
  • Präsentationen gegenüber Abeitsebene bishin zu vorstandsnahen Menagement-Ebenen
  • Workshop und Taskforce Moderation

 

Berufserfahrung (netto, bei ca. 1600h pro Jahr)

Projektmanagement: 6 Jahre:

Analyse, Konzeption, Architektur, Design: 7 Jahre

Programmierung: 6 Jahre

Data Science: 5 Jahre

Operative Qualitätssicherung: 2 Jahre

Aufgabengebiete:

Design, Konzeption, Dokumentation, Projektmanagement, Coding, technisches Troubleshootig, Qualitässicherung, Presales Präsentationen

 

Wissenschaftliche Publikationen

2016/11

[Titel auf Anfrage], Springer International Publishing AG 2018

 

2016/08

[Titel auf Anfrage], IEEE, 1.10.2016


Design / Entwicklung / Konstruktion
ARIS
EEPK-Modellierung
EEPK-Modellierung)
Objektmodell in UML
Oracle Designer
SAP (Sybase) Power Designer
SAP (Sybase) PowerDesigner V.16.0 (ER-Modellierung
Sybase Powerdesigner
EEPK-Modellierung, Physical- & Conceptual-Modelling, Customizing via Metadata VB-Programmierung
UML 2.x

Berechnung / Simulation / Versuch / Validierung
CYNERELO
Hadoop (periphär).
MATLAB
R
R Studio V. 0.99
R Studio V. 1.1
SAS
Statistiksprache „R“ V.3.3.2 mit umfangreichen Spezial-Libraries

Aufgabenbereiche
MS Project

Schwerpunkte
Business-Intelligence
Cognos
Data Science
Data Science Modellierung
Datamining
Datawarehouse
ETL
MATLAB
OLAP
Oracle
Planungssysteme
Predictive Analytics
R
SAS
SPSS
statistische Analyse
Unix

Ausbildungshistorie

2013:

Scrum Master Schulung (3 Tage, CSM)

 

2009:

SAS-Schulungen (5 Tage): Skript- und Macro-Programmierung

 

2005:

Informatica Power Center Schulung (von Informatica bei Sparkassen-Versicherung, Wiesbaden)

 

2005:

Basel II Seminar (1 Tag)

 

2005:

Axway Schulung (Business Application Management, BAM, 2 Tage)

 

2000:

Projektmanagement-Seminar (5 Tage).

 

1999:

Oracle Datamining-Schulung (DARWIN, 5 Tage).

 

1997 - 1999:

Oracle Technologie-Schulungen (RDBMS 7.x, Forms 4.x, Reports 2.x, Discoverer 3.x)

 

1993 - 1994:

Schulungen in Unix Systementwicklung,

Win NT Systementwicklung,

C++ MFC V1.0,

Siemens EWSD Vermittlungsstellen-Technik

 

1992:

Abschluß: Dipl.-Ing. (FH) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik

 

1988 - 1992:

Studium der Elektrotechnik / Telekommunikation an der FH Darmstadt

 

1988:

Fachhochschulreife (FOS) Schwerpunkt Elektrotechnik

×
×