Mitarbeiter-Profil eines IT-/Engineering-Dienstleisters

Java EE JEE Berater, Ridesharing Experte, Senior-Entwickler -- Java, XML, Geoservices, Build & Deploy, Quality Management, Rollout, Performance4

verfügbar ab
01.04.2019
verfügbar zu
100 %
davon vor Ort
100 %
PLZ-Gebiet, Land

D3

D4

D5

D6

D7

Städte
Mühlheim am Main
200 km
München
50 km
Kontaktwunsch

Ich möchte bevorzugt für Projekte in diesen Einsatzorten kontaktiert werden.

Kommentar

Deutschland: bei den Einsatzorten Frankfurt und München entfallen die Spesen

Position

Kommentar

Bei [Firmenname auf Anfrage] Mitgesellschafter und festangestellt als Senior Software Architect.

Consultant und Entwickler für anspruchsvolle Enterprise Java Softwareprojekte.

Projekte

03/2003 - Heute

16 Jahre

Entwicklung der EE4J-basierten Ercato Engine, einer neuen Platform für Geschäftsprozesse

Kunde
[Name auf Anfage]
Einsatzort
München
Projektinhalte

Detailanschrift (Kunde) und Referenzperson (inkl. Telefon und Email):
    Referenz darf eingeholt werden: Ja
    [Firmenname auf Anfrage]
    -Kontakt auf Anfrage-

Projektgrösse / Komplexität:
    Projektlaufzeit in MJ: >30
    Anzahl Schnittstellen / Umsysteme: offen

Art des Projektes:
    Projekt wurde intern nach den Qualitätsrichtlinien des Anbieters entwickelt.

Projektname und Kurzbeschreibung des Projekts:
    Entwicklung Ercato Engine

    Entwicklung der EE4J (aka Java EE)-basierten Ercato Engine. Bei Ercatons handelt es sich um eine allgemeine, innovative, Methode zur Abbildung von Geschäftsprozessen, welche den üblichen Aufand von Java EE Projekten stark reduzieren kann. Aspekte von SOA wie WSDL oder UDDI werden vom Produkt abgedeckt.

Besondere Herausforderungen im Projekt:
    (o) Vision eines völlig neuartigen Ansatzes für Softwareengineering
    (o) Abbildung auf existierende Technologien, hier EE4J
    (o) Überwindung vieler Einschränkungen und Geburtsfehler von J2EE
    (o) Automatisierte dynamische Oberflächengenerierung per XML
    (o) Die Entwicklung eines eigenen Persistenzframeworks, da kein existierendes Tool die Kriterien erfüllt.
    (o) Suche mit SQL-Statements in XML Daten.
    (o) Entwicklung einer Algebra für XML-Bäume, die u.a. das objekt-orientierte Paradigma der Vererbung implementiert.
    (o) Entwicklung neuer Patterns, die über die Patterns für OO-Sprachen und EE4J hinausgehen.
    (o) Teilweise Relativierung gewohnter Patterns (MVC, Daten/Text, etc.)
    (o) Entwicklung eines eigenen Vorgehensmodells, das über RUP hinausgeht (Organic Programming, veröffentlicht).
    (o) Vermittlung der Idee (Konferenzen, Papiere, Kunden)

Systemumfeld:
    EE4J, EJB, XML, SQL (Oracle). Betrieb jeweils beim Kunden. Die Ercato Engine bildet alle Geschäftsprozesse REST-API tauglich ab. Der Ansatz ist umfassender als der der Microservices.

Hauptsächliche Tätigkeiten im Projekt:
    Einer der 3 Erfinder der Ercaton-Idee. Mitführend bei der Architektur. Leiter der Qualitätssicherung und des Releasing.

Einige der Tätigkeiten im Detail:
    (o) Mitentwicklung der Vision
    (o) Mitglied des Architekturteams (4-köpfig, ohne Leitung)
    (o) Verantwortung des Ercato-Releasings, u.a.:
        - Erfindung des "Ercato Firewall Pattern", welches die Nutzung von Werkzeugen wie CVS in einem Produktionssystem, welches dem Prozess des "Organic Growing" unterliegt, überhaupt erst ermöglicht.
        - Entwicklung eines eigenen Installers, der u.a. Test und das Deployment von Businesslogik in einem laufenden Produktivsystem erlaubt.
    (o) Lösung und Umsetzung eines graphentheoretischen Rollenproblems auf die Möglichkeiten von SQL.
    (o) Schulungen und Konferenzbeiträge, u.a. in USA

Bemerkungen und Ergänzungen:
    Bei diesem Projekt handelt es sich um eine Produktentwicklung. Aufgrund des neuen Paradigmas wurden eine Reihe von Design-Patterns entwickelt, die neu im Software-Engineering sind. Unter www.oopsla.org finden sich entsprechende Research-Papers des Autors.

01/2002 - Heute

17 Jahre 2 Monate

Zentrale J2EE Lösung für ein Parfümeriewerk

Kunde
Henkel AG & Co. KGaA
Einsatzort
München, Düsseldorf, Krefeld
Projektinhalte

Detailanschrift (Kunde) und Referenzperson (inkl. Telefon und Email):
    Referenz darf eingeholt werden: Ja
    Chemische Industrie
    -Kontakt auf Anfrage-

Projektgrösse / Komplexität:
    Projektlaufzeit in MJ: 10
    Anzahl Schnittstellen / Umsysteme: 5

Art des Projektes:
    Projekt wurde intern nach den Qualitätsrichtlinien des Anbieters entwickelt.

Projektname und Kurzbeschreibung des Projekts:
    Der Projektname ist vertraulich.

    Es handelt sich um die zentrale Software für alle Abläufe inkl. Entwicklung für ein Produktionswerk eines Chemiekonzerns. Es wurde eine komplexe Hostanwendung mit > 1 Million Lines.of.Code abgelöst. Es wird mehreren SAP/R3 Systemen und Produktionssteuerungen zugearbeitet. Das System ist als Mission-Critical spezifiziert (99.9%). Alle Operationen transaktionsgeschützt. Mehrere Nutzer-Schnittstellen.

Besondere Herausforderungen im Projekt:
    (o) Komplexe Geschäftslogik (z.B. "optimale Qualität eines Produktes nach variablem Einsatz und späterer Lagerung").
    (o) Unterstützung der Nutzer-Kreativität (Ergonomie!).
    (o) Absolute Datenverlässlichkeit inkl. Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.
    (o) Preis: Konventionelle Ansätze erwiesen sich als um Faktor 2–3 zu teuer.
    (o) Volle Projektverantwortung, schlüsselfertig zum Festpreis und -termin.
    (o) Kundenzufriedenheit trotz sich stetig entwickelnder Vorstellungen.

Systemumfeld:
    Java EE Anwendung mit großem EJB und XML-Anteil. Web 2.0-Oberfläche und Rich-Client für ausgewählte Prozesse. Betrieb durch Henkel-IT.

Hauptsächliche Tätigkeiten im Projekt:
    Im Anfangsstadium Design, danach Leitung Qualitätssicherung und Implementierung. Ansprechpartner für das Projekt beim Kunden.

Fachlicher Schwerpunkt:
    Testkonzept und Leitung Qualitätssicherung.

Thematischer Schwerpunkt:
    Erarbeitung kritischer Geschäftsprozesse in Zusammenarbeit mit dem Kunden.

Einige der Tätigkeiten im Detail:
    (o) Die komplette Abbildung der Gesetzeskonformität (Normen der chemischen Industrie etc.) wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden spezifiziert und danach Mithilfe bei der und Verantwortung für die Implementierung.
    (o) Leitung und Koordinierung des Roll-Outs, Lasttests, Testautomatisierung. Release-Updates für ein System im Mission-Critical Einsatz.
    (o) Für funktionale- und Performancetests wurden u.a. eigene Tests entwickelt, Java- und Script-basiert.
    (o) Trotz späten Projekteinstiegs Teamverantwortung für 2 – 3 Entwickler.

Dauer der Tätigkeit / Rolle im Projekt:
    1/2 Jahre Vollzeit (bis Produktivstart)
    danach Beteligung an Wartungsprojekten

Bemerkungen und Ergänzungen:
    Das Projekt ging trotz enger Zeit- und Resourcenvorgaben termingerecht produktiv. Das alte Host-System konnte damit früher als geplant offline gehen.

04/2018 - 03/2019

1 Jahr

Einführung Continuous Deployment

Kunde
Vodafone
Einsatzort
Düsseldorf
Projektinhalte

tba

Kenntnisse

Jenkins DSL (scripted/declarative pipelines)

Jenkins REST API

Groovy (Jenkins-Libraries)

Nexus API

Java

Ansible

AWS API (Python/Boto3)

Scrum

Produkte

Jenkins

Nexus

BitBucket

Git

IntelliJ

Jira

Confluence

Tomcat

Zend/PHP

Solaris

Linux

Windows

Cygwin

sh/bash/ksh

Oracle

MySQL

01/2011 - 08/2017

6 Jahre 8 Monate

Realtime Ridesharing Platform, Java EE Backend

Kunde
SAP SE
Einsatzort
Walldorf
Projektinhalte

Detailanschrift (Kunde) und Referenzperson (inkl. Telefon und Email):

Referenz darf eingeholt werden: Ja (Gulp-Referenz s.u.)

SAP SE

-Kontakt auf Anfrage-

Projektgrösse / Komplexität:

Projektlaufzeit: 100 MJ

Anzahl Schnittstellen / Umsysteme: 8

Art des Projektes:

Das Projekt wurde beim Kunden nach dessen eigenen Qualitätsrichtlinien entwickelt.

Projektname und Projektinhalt:

TwoGo by SAP

TwoGo ist eine weltweit eingesetzte Mitfahrlösung, die insbesondere das Vermitteln von Fahrgemeinschaften von Berufspendlern unterstützt. Nach Eingabe eines Fahrtwunsches als Fahrer und/oder Mitfahrer im Web, in der iOS-, der Android-App oder im Kalender erfolgt die vollautomatische Vermittlung auf der optimalen Route unter Berücksichtigung aktueller Verkehrsdaten. Das Planen wiederkehrender Fahrten ist ebenso integriert wie Werksverkehr/Shuttles oder der ÖPNV. TwoGo wurde mit dem Frost & Sullivan Technology Leadership Award ausgezeichnet.

Besondere Herausforderungen im Projekt waren die algorithmische Komplexität, das Fehlen von Standardlösungen oder -komponenten und die performante Implementierung. Sowie auch die Benutzung einer eigenentwickelten DSL durch Tester ohne Programmierkenntnisse.

Systemumfeld:

Apache, Tomcat; JSON-RPC, Websockets; JPA, JPQL, Postgres, MaxDB, H2, Redis, CouchDB; Ganglia, SiteScope; Jenkins, Maven, Github Enterprise, Ant; Git; Eclipse; JUnit, HttpUnit, DbUnit, Hamcrest, Mockito, PowerMock, Selenium; Sonar, PMD, Checkstyle, Findbugs, Cobertura; YourKit; GSON, GnuPlot, ICU4J; Geoservices HERE (Nokia, Navteq), Google Maps, OpenStreetMap, SKT (Sunkyoung Telecom, South Korea), WKT, JTS (Java Topology Suite).

Hauptsächlichen Tätigkeiten im Projekt:

Die Konzeption, Planung und Umsetzung der zentralen Vermittlungskomponente (Matcher), teilweise in alleiniger Verantwortung.

Entwicklung einer Java-embedded Domain-Specific-Language zur Unterstützung des QA-/Testteam, das über keine Programmierkentnisse verfügte. Inkl. Schulung in der Nutzung der DSL.

Ferner erfolgte die Optimierung der Performance des Gesamtsystems sowie die Integration ins Monitoring.

03/2008 - 12/2010

2 Jahre 10 Monate

Vehicle und Marketing Suite im Webauftritt

Einsatzort
Stuttgart
Projektinhalte

Detailanschrift (Kunde) und Referenzperson (inkl. Telefon und Email):

Referenz darf eingeholt werden: Ja

Automobilkonzern

-Kontakt auf Anfrage-

Projektgrösse / Komplexität:

1000 MJ / viele Schnittstellen

Projektname und Projektinhalt:

eMB Vehicle Suite und Marketing Suite

Die e-Business-Anwendung eMB ist im Daimler Konzern dem Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars, Bereich Online-Vetrieb und Marketing angegliedert. Sie bildet Neu- und Gebrauchtfahrzeugprozesse für die Marken Mercedes-Benz und smart (für Gebrauchtfahrzeuge) ab und ist international produktiv. Ein Kernstück der eMB Vehicle Suite ist der Car-Konfigurator.

Besondere Herausforderungen in diesem Projekt waren:

    • Mission-critical mit hoher Sichtbarkeit und höchsten Qualitätsanforderungen

    • Vielzahl heterogener Umgebungen

    • Projektgröße

Systemumfeld:

IBM WebSphere, DB2, DayCQ CMS, CruiseControl, SVN, ANT, Eclipse, ... Amazon Cloud, Solaris, AIX, Linux, Windows.

Hauptsächlichen Tätigkeiten im Projekt:

Management der Build-, Deploy- und Testprozesse.

Einige der Tätigkeiten im Detail:

    • Redesign und Relaunch aller im Projekt eingesetzten Build-, Deploy- und Testprozesse. Diese stellen das zentrale Entwicklungs- und Abnahmesystem der Entwicklung bereit.

    • Hauptverantwortung für Verfügbarkeit dieses Systems.

    • Analyse von Stabilität und Performance des Produktionssystems.

05/2007 - 02/2008

10 Monate

Aufbau eines Portals für unternehmensweite Kollaboration

Einsatzort
Walldorf
Projektinhalte

Detailanschrift (Kunde) und Referenzperson (inkl. Telefon und Email):

Referenz darf eingeholt werden: Ja

Softwarekonzern

-Kontakt auf Anfrage-

Projektname und Projektinhalt:

Corporate Portal CoP

Aufbau eines Portals für unternehmensweite Kollaboration.

Besondere Herausforderungen in diesem Projekt waren:

    • Serverseitige Performanceanforderung

    • Browserseitige Performanceanforderung (u.a. AJAX)

Systemumfeld:

SAP NetWeaver J2EE Server, Internet Explorer, Firefox, Javascript.

Hauptsächlichen Tätigkeiten im Projekt:

Performanceoptimierung, Codeanalyse und Coaching.

Einige der Tätigkeiten im Detail:

    • Java performance debugging, u.a. Yourkit und Loadrunner.

    • Javascript performance debugging,
      u.a. Google Web Toolkit GWT, Firebug und Yslow

    • Unterstützung des Teams Israel

02/2004 - 02/2006

2 Jahre 1 Monat

Java EE-basierte Product-Lifecycle-Managementlösung

Einsatzort
Schopfheim, München
Projektinhalte

Detailanschrift (Kunde) und Referenzperson (inkl. Telefon und Email):
    Referenz darf eingeholt werden: Ja
    Maschinenbau (Mittelständischer Weltmarktführer)
    -Kontakt auf Anfrage-

Projektgrösse / Komplexität:
    Projektlaufzeit in MJ: 11
    Anzahl Schnittstellen / Umsysteme: 3

Art des Projektes:
    Das Projekt wurde beim Kunden nach dessen eigenen Qualitätsrichtlinien entwickelt.

Projektname und Kurzbeschreibung des Projekts:
    XXXXX2 Mechanik

    Eigenentwicklung einer komplexen Product Lifecycle-Managementlösung. Die PLM-Lösung erlaubt Konfiguration und Optimierung im Vertriebsprozess des Weltmarktführers für Rühr- und Mischtechnik. Technisch handelt es sich um eine EJB-Lösung (Java EE) mit per XML generiertem Rich Client, Weboberfläche, Dokumentenmanagement und SAP R/3-Integration.

Besondere Herausforderungen im Projekt:
    (o) Komplexe Geschäftslogik (Berechnung und Optimierung von Maschinen), die als Kern Know-How beim Kunden verbleibt (Java POJO)
    (o) Aufbau einer J2EE-Infastruktur als "Template" für die Geschäftslogik:
        - Generierung der Oberfläche
        - Automatische Persistenz und Suchoperationen
    (o) Kompetenzaufbau bzgl. J2EE

Systemumfeld:
    Oracle 10g AS, Orion 2.x, Borland AS, MS SQL, PDF, Swing, XML, Ercatons.

Hauptsächliche Tätigkeiten im Projekt:
    Externe Projektleitung und technische Führung des Entwicklerteams. Architektur. Implementierung kritischer Komponenten.

Einige der Tätigkeiten im Detail:
    (o) Technische Leitung
    (o) Zunächst: Neu-Design eines heissgelaufenen Projektes unter Erhaltung guter Komponenten.
    (o) Auch: Schulung des Teams (Java, Java EE, später Ercatons und FormsX), Aufbau einer professionellen Infrastruktur sowie die Integration neuer Teammitglieder.
    (o) Später: Implementierung kritischer Algorithmen, Tests, Aufbau und Betrieb der Produktionsumgebung
    (o) Implementierung der Geschäftslogik "Motoren"
    (o) Performanceoptimierungen

Eingesetzte Tools:
    (o) CVS
    (o) JUnit
    (o) YourKit, -Xrunhprof
    (o) IntelliJ, JBuilder
    (o) Oracle 10g, MS SQL, SAP-DB/MaxDB
    (o) Ercato Engine unter Oracle 10g AS, Borland AS
    (o) FormsX (XML-basierter Rich Client (Swing))

Bemerkungen und Ergänzungen:
    Die Verantwortung für dieses Projekt wurde übertragen, nachdem es zuvor in eine schwierige Phase gelaufen war.

02/2001 - 04/2002

1 Jahr 3 Monate

J2EE Systemspezialist in E-Business-Grossprojekten

Einsatzort
München
Projektinhalte

Detailanschrift (Kunde) und Referenzperson (inkl. Telefon und Email):

    Referenz darf eingeholt werden: Ja
    Großbank
    -Kontakt auf Anfrage-

Projektgrösse / Komplexität:
    Projektlaufzeit in MJ: 120
    Anzahl Schnittstellen / Umsysteme: 9

Art des Projektes:
    Das Projekt wurde beim Kunden nach dessen eigenen Qualitätsrichtlinien entwickelt.

Projektname und Kurzbeschreibung des Projekts:
    BusinessGate

    Firmenfinanzportal und Immobilienportal einer deutschen Großbank.

    Erstellung des Finanzportals für institutionelle Großkunden. An der Umsetzung waren im Laufe von mehreren Jahren 30 Entwickler und mehr beteiligt, die sich zu einem kleinen Teil aus der Entwicklungsabteilung der Bank rekrutierten und zum überwiegenden Teil von externen Dienstleistern gestellt wurden.

Besondere Herausforderungen im Projekt:
    (o) Entwicklung einer ergonomischen Java EE-basierten Webapplikation (Führung von Nicht-Bankangestellten)
    (o) Sicherheitskonzept
    (o) Integration von Drittanbieterkomponenten (z.B. Banking, Kursinformationssysteme)
    (o) Anbindung an die klassische Bankinfrastruktur (Hostsysteme)
    (o) Staging und Test der heterogenen Lösung

Systemumfeld:
    Entwicklerarbeitsplätze unter Windows und Solaris (Eclipse und JBuilder). Repository (CVS auf Solaris-Server). Generischer Buildprozeß (Ant mit eigenen Task, Bourne-Shell-Skripte). Deplyoment/Staging auf BEA WebLogic-Server. Automatische Tests/Qualitätssicherung (JUnit, httpunit, CruiseControl). XML/HTML/Java-Applets/JavaScript. IBM WebSphere.

Hauptsächliche Tätigkeiten im Projekt:
    Leitung des Build-Teams. Entwurf, Implementierung und Betreuung der gesamten Entwicklungs- und Testumgebung, Staging für das Java/J2EE/EJB/Servlet-Projekt mit Oracle-Anbindung.

Einige der Tätigkeiten im Detail:
    (o) Leitung des "Feature-Teams"
    (o) Teamgröße: max. 6 Personen
    (o) Aufgabe: Infrastruktur für fünf verschiedene Umgebungen (Entwicklerarbeitsplatz mit diversen IDEs (JBuilder, VisualAge, Eclipse) unter Windows, Linux und Solaris), Prä- und Post-Integration, QSU und Produktion (alle unter WebLogic/Solaris, teilweise im Cluster) aufbauen und pflegen
    (o) Build auf dem Entwicklerarbeitsplatz von ca. 35 Minuten auf unter 4 Minuten beschleunigt
    (o) Redeploy in der Produktion von mehreren Stunden auf unter 5 Minuten beschleunigt
    (o) Code-Qualität unter funktionalen und nicht-funktionalen Aspekten überwachen, ebenfalls automatisch
    (o) Schulungen für einzelne Entwickler durchgeführt, was Korrektheit, Performance, aber vor allem die Motivation und Qualifikation des Teams meßbar verbessert hat

Eingesetzte Tools:
    (o) Mercury (später und nur teilweise)
    (o) CVS und PVCS
    (o) ausführliche CVS Schulung der Gesamtentwicklungsabt.
    (o) Ant, make und bash
    (o) CruiseControl
    (o) JUnit, HttpUnit
    (o) BCEL (damit wurde ein automatischer Test erst möglich)
    (o) Profiler (OptimizeIt, -Xrunhprof, ...)

Projekthistorie

  • Weitere Projekte und Details auf Anfrage.

Referenzen

Projekt Realtime Ridesharing Platform, Java EE Backend, 01/11 - 08/17
Referenz durch Product Owner Mobility, SAP SE (84.000 MA), vom 15.12.17

"Der Consultant hat uns seit der frühen Entwicklungs- und Realisierungsphase unserer Carpooling-Lösung „TwoGo by SAP“ unterstützt. Für die Ergebnisse u.A. seiner Arbeit wurde der SAP von Frost & Sullivan der „European Corporate Ridesharing Technology Leadership Award 2015“ verliehen, auf den wir sehr stolz sind. Besonders die folgenden erfolgreichen Ergebnisse seiner Arbeit ragen heraus: Konzeption, Planung und Entwicklung der komplexen Algorithmen für die Suche nach Fahrt-Matches, und in alleiniger Verantwortung, nach Fracht-Kombinationsmöglichkeiten; sowie eines Frameworks zur Erstellung automatischer Tests in einer domänenspezifischen Sprache. Der Berater war auch hauptverantwortlich für die Performanz der Lösung, u.a. durch Einrichtung manueller und automatischer Massen- und Lasttests, sowie deren Auswertung und Implementierung von Verbesserungen in beeindruckendem Umfang. Er zeichnete sich durch sehr gutes Kommunikationsgeschick im Umgang mit C-Level Management und wichtigen Kunden aus, sehr hohe Eigeninitiative, die nötige Ruhe und Übersicht auch in stark arbeitsintensiven Phasen und nicht zuletzt, durch sein hervorragendes Fach- und SAP-Produktwissen, verbunden mit einem stark ausgeprägten Verständnis für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge. Ich würde die sehr angenehme und produktive Geschäftsbeziehung gerne in einem anderen Rahmen fortführen können."

Projekt Java EE-basierte Product-Lifecycle-Managementlösung, 02/04 - 02/06
Referenz durch Leiter IT eines Maschinenbauunternehmens (600 MA) vom 17.04.07

"Der Berater trat in einer kritischen Phase in das Projekt ein. Er managte das Redesign der Architektur, war eine der tragenden Säulen bei ihrer Umsetzung und integrierte die internen und externen Entwicklungen bis zum erfolgreichen Produktivstart. Er wurde sehr schnell ein allseits geschätztes Mitglied des Teams und fand sich rasch in die komplexe Fachlogik ein. Er übernahm das technische Coaching der Kollegen, die von seiner langjährigen Erfahrung und seinem hohen persönlichen Engagement ebenso profitierten wie von seinem profunden Fachwissen. Mit seinem Können, seinem Einsatz und seinen frischen Ideen trug der Berater entscheidend zum Erfolg des Projektes bei."

Projekt Zentrale J2EE Lösung für ein Parfümeriewerk, 01/02 - 06/04
Referenz durch Corporate VP IT, Henkel KGaA, vom 29.03.07

"[...] Der J2EE-Architekt hat an führender Position das zentrale Softwaresystem des HFC konzipiert, entwickelt und eingeführt. Diese unternehmenskritische Plattform unterstützt jeden einzelnen Geschäftsprozess der Parfümölentwicklung und ist voll produktiv. Bei der Software handelt es sich um eine State-of-the-Art J2EE Intranet Lösung. Das System ist vollständig in die Corporate IT inkl. SAP/R3 integriert. Man kann ohne Übertreibung sagen, dass die Plattform ohne die innovativen Ideen und die perfekte Beherrschung der J2EE Technologie seitens der des J2EE-Architekten und seines Kollegen nicht hätte realisiert werden können. Die erzielten Einsparungen in Aufwand und Projektdauer waren ausschlaggebend für den Erfolg. Es war ein tolles Projekt, welches sich auch dadurch auszeichnet, dass im täglichen Betrieb keine Beschwerden gemeldet werden."

Projekt J2EE Systemspezialist in E-Business-Grossprojekten, 02/01 - 04/02
Referenz durch  Softwarehaus mit > 700 Mitarbeitern vom 04.12.03

"Der Consultant hat mit seinem außergewöhnlichen Engagement und seiner hohen technischen Kompetenz im Bereich J2EE einen wesentlichen Anteil an der erfolgreichen Umsetzung von zwei E-Business-Großprojekten für ein führendes deutsches Geldinstitut. Auf Basis seines umfassenden und vor allem praxisorientierten J2EE-Know-hows war er nach sehr kurzer Einarbeitungsphase ein Keyplayer im Projekt und eine Leitfigur für eine ca. 30-Personen große Entwicklertruppe, da er selbst in den hektischsten Projektphasen immer ein zuverlässiger und selbstbewußt-ruhiger Partner war. Er ist ein Teamplayer, der zum Einen Probleme thematisiert und zum Anderen auch kritikfähig ist. Sein technisches Know-how erstreckt sich von der Java-Entwicklung über J2EE-Technologien (Servlets, JSP's, EJB's...), Unix, Windows bis zu diversen Skriptsprachen und Buildmanagement/Deploymentprozesse für große Projekte. Ich kann den Consultant nur weiterempfehlen und würde ihn bei Gelegenheit sofort wieder für ein herausforderndes Projekt holen."

Branchen

Real-time Ridesharing (mit Referenz)
Softwarekonzern (mit Referenz)
Automobilindustrie
Chemische Industrie (mit Referenz)
Banken (mit Referenz)
Versicherungen (mit Referenz)
Maschinenbau (mit Referenz)
EDV, IT-Systeme (mit Referenz)
Gebäudemanagement
Zugangskontrolle
Energieversorger
Telekommunikation
Logistik

Kompetenzen

Programmiersprachen
C
C++
Emacs
Groovy
Jenkins-Libraries
Imake, GNU-Make, Make-Maker etc...
Java
Spezialist für Java und Java EE
Java API for XML Processing
Spezialist für XSLT, XPath, XQuery
JavaScript
Jenkins DSL
scripted/declarative pipelines
Modula-2
Pascal
PL/SQL
Scriptsprachen
sed, awk, expect, Javascript
Shell
sh, bash, ksh, cygwin
TeX, LaTeX
yacc/lex
 

Betriebssysteme
HPUX
Linux
MacOS
Solaris
Unix
AIX, Linux, Solaris
Windows
Parix (massiv-paralleles Betriebssystem für Transputer- oder PowerPC-basierte Systeme der Firma Parsytec, Aachen; Mitentwicklung)

Datenbanken
Adabas
MaxDB
CouchDB
GDBM
H2
Informix
Interbase
Java Database Connectivity
JPA, JPQL
JDBC
MySQL
Oracle
8i, 9i, 10g, 11g, 12c
Postgres
Redis
SQL
 

Sprachkenntnisse
Deutsch
Muttersprache
Englisch
fließend in Wort und Schrift

Hardware
Apple
Ascii/X - Terminals
embedded Systeme
Emulatoren
HP
IBM
PC
SUN
Vektor-/Parallelrechner
Parsytec: Entwicklung OS, Dokumentation

Datenkommunikation
Internet, Intranet
JSON RPC
SMTP
TCP/IP
WebSockets

Produkte / Standards / Erfahrungen
Ansible
Ant
Apache
Apache Tomcat
Application Server
AWS API (Python/Boto3)
Build Management
Checkstyle
Client/Server
Code Quality
Sonar, PMD, Checkstyle, Findbugs, Cobertura
Confluence
CVS
Cygwin
Eclipse
Enterprise JavaBeans
FindBugs
GCC
Geodaten
HERE (Nokia, Navteq), Google Maps, OpenStreetMap, SKT (Sunkyoung Telecom, South Korea), WKT, JTS (Java Topology Suite)
Git
GitHub
Github Enterprise
GnuPlot
Google Maps
GSON
ICU4J
IntelliJ
IntelliJ IDEA
JBuilder
JDK
Jenkins
Jira
JSF
Maven
Monitoring
Ganglia, SiteScope
Nexus
Nexus API
OOA
OOD
Oracle Application Server
PMD
Scrum
STL
SVN
Test Automation
JUnit, HttpUnit, DbUnit, Hamcrest, Mockito, PowerMock, Selenium
Tomcat
Velocity
WebSphere
XML-Schema
XPath
XQuery
YourKit
Performance analysis
Erfahrungen im Bereich:
  - Matching Algorithmen (u.a. im Bereich Realtime Ridesharing mit vollautomatischer Vermittlung, mächtiger als Uber)
  - GeoServices APIs und Einbettung
  - Monitoring und Performance Optimierung
  - Build Management und Versionierung
  - Automated Testing und Continous Delivery
  - Anwendungsentwicklung im Intranet, Internet und Client/Server Bereich
  - Geschäftsprozessmodellierung für Java EE Applikationen
  - Objektmodellierung. Analyse und Design (OOA, OOD)
  - n-tier Architekturen unter Einsatz von Application Servern
  - e-Commerce
  - Einsatz von Designpatterns, sowohl OO- als auch EJB-Patterns
  - Datenbank Modellierung/Entwicklung
  - Frontend und Backend Entwicklung
  - Systemnahe Programmierung für embedded Linux

Aufgabenbereiche
Delivery Management
Project Lead
Software development
Qualitätsmanagement
Team Lead

Berechnung / Simulation / Versuch / Validierung
Matching Algorithmen
u.a. für Real-time Ridesharing Systeme

Schwerpunkte
Forschung, Entwicklung
IT, EDV

Aus- und Weiterbildung

10/1988 - 07/1995

6 Jahre 10 Monate

Studium der Informatik

Abschluss
Diplominformatiker (Dipl.-Inform.)
Institution, Ort
RWTH Aachen
Schwerpunkt

verteilte Systeme

Ausbildungshistorie

Diplomarbeit  RWTH Aachen (1995)
Studium       Diplominformatiker (Dipl.-Inform.)
Universität   RWTH Aachen
Schule        Abitur

Beruflicher Werdegang (Auszug, ohne Projekte):
1989 - 1995   Supercomputerhersteller

  Mitarbeit an einem parallelen Betriebssystem

1995 - 1997   Softwarehaus für Gebäudemanagement

  Leiter Entwicklung

seit 1999     [Firmenname auf Anfrage]

  Mitgründer und Chief Architect

×
×