Fachlicher Schwerpunkt dieses Freiberuflers

Java Full-Stack, CI/CD, Cloud

verfügbar ab
03.06.2019
verfügbar zu
100 %
davon vor Ort
100 %
PLZ-Gebiet, Land

D8

Städte
München
20 km
Kontaktwunsch

Ich möchte bevorzugt für Projekte in diesen Einsatzorten kontaktiert werden.

Position

Kommentar

Senior Java Software Entwickler (Full Stack) CI-CD, Cloud, BigData

Atlassian Stack

Clean Code, Scrum

Projekte

05/2018 - 03/2019

11 Monate

KFZ After Sales

Rolle
Senior JavaEntwickler - Full Stack
Kunde
QAware / BMW
Einsatzort
München
Projektinhalte

Datenzugang für berechtigte Dritte wie Behörden und freie Werkstätten.

Hintergrund ist die Erfüllung von Gesetzesanforderungen, zuletzt auch DSGVO.

Diverse Webanwendungen und Datenservices, On-Premise / Cloud.

Frontend: überwiegend JSF2/Primefaces

Backend: JEE mit DeltaSpike in Docker auf Payara

Teamgrösse: 8 Entwickler plus 3 Team Lead / Lead Dev

Meine Aufgaben waren im Bereich Frontend, Backend und Tooling.

Kenntnisse

Scrum

Clean Code

Produkte

IntelliJ

Java8

Gradle

Maven

JAX-WS

LDAP

Jenkins

Nexus

Node.js

JSF

SoapUI

JUnit

Mockito

SonarQube

Apache DeltaSpike

Payara Server

JMS

Apache ActiveMQ

Postgres

Hibernate

Apache CLI

Selenium

Cucumber

JIRA

Confluence

Bitbucket

Apache Derby

Spring LDAP

Spring Boot

Git

10/2017 - 04/2018

7 Monate

Banknoten - Big Data Analytics

Rolle
Senior Java-Entwickler Full Stack
Kunde
Giesecke & Devrient
Einsatzort
München
Projektinhalte

Webanwendungen zur Berechnung und Darstellung von Kennzahlen und Bewegungsdaten im Rahmen einer BigData-Analytics Platform mit dem Ziel der Wartungs- und Kostenoptimierung für den Kunden (Predictive Maintenance)

  • Datenmodell in Zusammenarbeit mit Spark/Hadoop Programmierern
  • Datenbindung NoSql/SQL-DBs, Spark
  • Kennzahlenberechnung
  • Datentransfer / -Konvertierung
  • Visualisierung (Webfrontend)
  • Notifications (Mailing-Jobs)
  • CI/CD: TFS, Git, Maven, Nexus, Sonar

Teamgröße: 4 Java-Entwickler, 4 Data-Scientists/Engineers

Mein Schwerpunkt war die Entwicklung des Backends

Kenntnisse

Scrum

Clean Code

Produkte

Java8

Spring

Maven

Mongo DB

eCharts

Jetty

jQuery

TFS

SonarQube

Leaflet

OpenStreetMap

MySQL

MS SQL Datenbank

Angular

Spring Boot

Apache Kafka

Spring Cloud

Micro-Service

Micro-Frontend

Apache Hadoop

Apache Spark

RESTful

01/2017 - 09/2017

9 Monate

Marktpreissysteme Energiewirtschaft

Rolle
Senior Java-Entwickler Full Stack
Kunde
E.ON
Einsatzort
München
Projektinhalte

Agile Weiterentwicklung von Web-Anwendungen für den Vertrieb von Gas und Strom.

Schwerpunkt war die Fertigstellung einer "Self-Service" Anwendung mit der Kunden in einem vorgegebenen Rahmen ihren Energiebedarf bewirtschaften können.

Hier habe ich sowohl am Backend(Java8/Spring) als auch am Frontend (Angular) und der Infrastruktur (CI/CD) gearbeitet.

Am Cloud-Deployment(Azure/Kubernetes) war ich weniger beteiligt.

Teamgröße: 6 Entwickler

Kenntnisse

Scrum

CI/CD

Clean Code

Produkte

IntelliJ

Jenkins

Docker

JEE

Java8

Hibernate

JavaFX

Swing

JAX-WS

Flyway

Apache POI

Azure

Microsoft SQL Server

JUnit

Maven

Git

SonarQube

Nexus

Wicket

Ubuntu

TomEE

JIRA

Confluence

Node.js

TypeScript

RESTful

Oracle DB

Angular

Spring

Kubernetes

Groovy

04/2012 - 12/2016

4 Jahre 9 Monate

Vertrieb Heizgas

Rolle
Senior Java-Entwickler Full Stack
Kunde
E.ON / Uniper
Einsatzort
München
Projektinhalte

Agile Realisierung einer Java-Anwendung für Key Account Manager zur Auftragserfassung, Mengen und Kostenkalkulation, Margen und Preisberechnung mit Anbindung an Beschaffung- und Abrechnungssysteme über Webservices und SapPI.

Ich habe an allen Bereichen der Anwendung mitgewirkt.

Frontend, Backend, Daten, CI/CD, Cloud

Teamgröße: 6-10 Personen

Kenntnisse

Scrum

Clean Code

Produkte

STS/Eclipse

JFormDesigner

JDeveloper

Jenkins

Sonar

Atlassian JIRA (Ontrack)

Atlassian Confluence

JUnit

Docker

Apache TomEE

Swing

Spring

Maven

Hibernate

JAX-WS

Oracle DB

AWS

EC2

VPC

Route 53

S3

RDS

03/2002 - 03/2012

10 Jahre 1 Monat

Vertrieb TK-Anlagen

Rolle
Java-Entwickler Full Stack
Kunde
Siemens Mobile / SEN / NSN
Einsatzort
München
Projektinhalte

Das Vertriebssystem für TK-Anlagen wurde laufend erweitert. So wurden beispielsweise SAP Systeme angebunden sowohl per Request als auch im Batch.

2007 wurde das System im Rahmen des Unternehmenssplits Siemens SEN und NSN/Nokia für SEN gedoppelt und anschliessend getrennt weiterentwickelt.

Teamgrösse: 3 Personen

Produkte

Eclipse

JavaEE

Oracle DB

JBoss

EclipseLink

Oracle ADF

SAP JCo

JSP

JSF

JMS

MQSeries

Crossworlds

Tomcat

PL/SQL

TOAD

Velocity

07/2008 - 12/2008

6 Monate

Wartung TK-Anlagen

Rolle
Software-Entwickler
Kunde
Siemens
Einsatzort
München
Projektinhalte
Zeit- und Kostenkalkulation für Wartung und Installation von Telekommunikationsanlagen
 
Wartung und Weiterentwicklung eines bestehenden Systems.
 
Teamgrösse: 1 Entwickler
 
Teilzeit
Produkte

Coldfusion

Oracle DB

09/2004 - 03/2005

7 Monate

Konfiguration TK-Anlagen

Rolle
Java-Entwickler Full Stack
Kunde
Siemens
Einsatzort
München
Projektinhalte

Grundlegendes Reengineering einer auf StoredProcedures und Oracle-Forms basierten Webanwendung.

Einsatz einer mit JavaServerFaces vergleichbaren Technologie in Verbindung mit einer Datenbinde- und Zugriffsschicht: Oracle ADF-UIX.

Migration von Geschäftlogik aus StoredProcedures (PL/SQL) ins Java Backend (JBoss).

 

Rolle / Tätigkeit:

Architektur, Technologieauswahl, Realisierung

Teamgröße: 2 Entwickler (Lead Dev)

Produkte

Oracle Forms

Oracle ADF

Oracle UIX

Struts

Oracle DB

Eclipse

JNI

JBoss

11/2003 - 04/2004

6 Monate

Webfrontend EBusiness TK-Anlagen

Rolle
Java-Frontend-Entwickler
Kunde
Siemens (SEN)
Einsatzort
München
Projektinhalte

Ursprüngliche Architektur: JSPs auf IBM-Websphere, kommunizieren über Crossworlds mit einer Tomcat-Instanz die mittels ESQL-Serverpages (Cocoon) Daten aus einer Oracle-Datenbank in eine XML-Antwort verpackt.

Ziel war Websphere und Crossworlds inklusive zugehöriger Server einzusparen.

Basis war die XML-Schnittstelle über die von ESQL-Seiten erzeugte http-Responses an Crossworlds/Websphere gingen.

In der ersten Prototypenversion wurden XSL-Templates realisiert neben Controllerlogik und einem Berechtigungsfilter in Java

Im zweiten Schritt wurde ein Objektschicht eingezogen generiert durch JAXB. Die View-Komponente basiert auf Velocity.

Parallel werden von einem anderen Team Komponenten für ein Single-Sign-On zu dieser und anderen Anwendungen realisiert. Die Anbindung an dieses zentrale Entitlement wurde von einem Kollegen und mir durchgeführt.

Teamgröße: 2 Entwickler (Lead Dev)

Produkte

J2EE

JDBC

Velocity

Cocoon

Tomcat

Eclipse

JAXB

JAXP

JSP

Crossworlds

05/2002 - 10/2003

1 Jahr 6 Monate

EBusiness TK-Anlagen

Rolle
Java-Entwickler Full Stack
Kunde
Siemens Festnetz
Einsatzort
München
Projektinhalte
Im Rahmen eines grösseren EBusinessprojektes erwies sich I2 GLM als nicht ausreichend performant.
Die zentrale Komponente des EBusinesssystems wurde daher proprietär realisiert.
SAP-Backends wurden über Crossworlds angebunden. Datenformat XML, Datentransport JMS (IBM MQ-Series)
Einlesen der Daten aus der JMS-Queue per Javaprogramm in eine Oracle Datenbank.
Aufbereitung der Daten durch umfangreiche Triggerlogik.
Richtung Frontend wurde die zentrale Komponente ebenfalls über Crossworlds angebunden. XML per HTTP.
Auslesen der Daten mit Cocoon2: XML-SQL Server Pages und Controllerlogik in Java
 
Teamgröße: 4 Entwickler
 
Mein Aufgabenschwerpunkt war die Realisierung des Web-Backends und die Datenanbindung und Speicherung.
Dabei kam eine Architektur zum Einsatz die bereits im Siemens-Mobile Bereich von mir realisiert worden war.
Produkte

Borland JBuilder

Oracle JDeveloper

Tomcat

IBM MQSeries

Oracle DB

Crossworlds

Solaris

TOAD

CVS

TestDirector

Cocoon

J2EE

JSP

JMS

04/2000 - 02/2002

1 Jahr 11 Monate

Webanwendung Logistik TK-Anlagen - Redesign

Rolle
Java Entwickler Full Stack
Kunde
Siemens Mobile
Einsatzort
München
Projektinhalte

Grundsätzliches Redesign einer Webanwendung von CGI (DB4Web) auf Java- und XML-Technologie mit Tomcat als App-Container.


Ziel ist die nicht-funktionalen Eigenschaften der Anwendung zu verbessern.
Dabei insbesondere:

-Laufzeitprobleme beheben
-Erweiterbarkeit, Wartbarkeit und Wiederverwendbarkeit verbessern
-flexible Verwendung einzelner Komponenten ermöglichen

Grundlage ist eine Analyse der Open-Source Technologieen und eine Beweisführung
der Realisierbarkeit sowohl unter Unix als auch unter Windows.

Teamgröße: 3 Entwickler (Lead Dev)

Produkte

JBuilder

TOAD

Apache Tomcat

JSP

CVS

WinVNC

XMLPad

Solaris

Apache Webserver

Apache Cocoon

Oracle DB

Javascript

JDBC

XML

XSP

XSLT

WML

08/1999 - 03/2000

8 Monate

Webanwendung Logistik TK-Anlagen

Rolle
Java-Entwickler
Kunde
Siemens Mobile
Einsatzort
München
Projektinhalte

Webanwendung Logistik TK-Anlagen.

Realisierung einer Intranet-Anwendung zur Sammlung, Analyse und Darstellung logistischer Informationen.

Es soll auch für Remote ein Sicht auf Projektstatus ermöglicht werden (Fertigung, Lieferung, Montage, Abnahme)


Diese Anwendung ist ein zentraler Baustein in einem Projekt zur Verbesserung von Termintreue und Lieferdauer. Dazu ist es notwendig auf Grossrechner und SAP-Systeme zuzugreifen.
Die Daten werden individuell strukturiert dargestellt, mit Berechtigungskontrolle und Speicherung des Sitzungsstatus. Für die Datenerfassung werden HTML-Formulare verwendet mit einer Plausibilitätskontrolle realisiert in Javascript.

Die Schnittstelle zu den datenliefernden Systemen ist wie folgt aufzugliedern:
standardisierte, erweiterbare Schnittstelle für den asynchronen Datenaustausch realisiert durch Verwendung des XML-Formats und vollständige Parametrisierung.
Dateischnittstelle im festen Satzformat zu Grossrechnersystemen mittels regelmässiger Batchläufe von Javaprogrammen.
Reduzierung von Datenmenge und Verbesserung der Datenaktualität durch Direktzugriff auf fremde Datensysteme z.B. mittels OracleDBLink und SAP-RFC.
Die Daten werden zur statistischen Auswertung durch Batchläufe von Javaprogrammen aufbereitet. Über die Webanwendung können die Daten auch Heruntergeladen werden.

Teamgröße: 3 Entwickler (Lead Dev)

Festanstellung

Produkte

JBuilder

DB4Web

Oracle DB

TOAD

02/1999 - 07/1999

6 Monate

Lizenzverteilung - TK-Anlagen

Rolle
Software-Entwickler
Kunde
Siemens Festnetze
Einsatzort
München
Projektinhalte

Planung und Realisierung eines Prozesses zur automatischen Kontrolle von Leistungsmerkmalen von Telekommunikationsanlagen.

Das vorhandene System liest über eine Dateischnittstelle Informationen von Vertriebssystemen.  Entsprechend der vom Kunden bezogenen Lizenzen werden Codewörter zu den betroffenen TK-Anlagen erzeugt, die den Funktionsumfang festlegen. Kontrollen und Änderungen können im Dialogbetrieb vorgenommen werden.

Das System wurde um eine automatische Verteilung von Lizenzen erweitert.
Das vorhanden Datenbankdesign wurde mittels Reverse Engineering analysiert. Unter Berücksichtigung der vertrieblichen und technischen Konfigurierbarkeiten wurde das Datenbankdesign, die prozeduralen Abläufe sowie die Dialogfunktionen und Masken verändert und ergänzt. In einem Parallelprojekt wurde ein Systems für die notwendigen Netzinformationen entwickelt. Die Koppelung der Systeme wurde über eine Direktverbindung mittels Oracle DB-Link realisiert.

Teamgröße: 2 Personen

Festanstellung

Produkte

Oracle DB

Oracle Enterprise Manager

Oracle Designer

Oracle Developer

TOAD

09/1996 - 01/1999

2 Jahre 5 Monate

Telefonauskunft

Rolle
C++ Entwickler
Kunde
pc-plus COMPUTING
Einsatzort
München
Projektinhalte

CTI Client Server System zur Telefonauskunft auf Basis einer In-House entwickelten Datenbank.

Die Applikation wurde als System von DCOM Modulen realisiert. Somit können spezifische Funktionalitäten leicht ausgetauscht werden, unterschiedliche Funktionsanteile getrennt gewartet werden und Erweiterungen unabhängig realisiert werden. Die Statusinformation des gesamten Systems wurde in ein eigenes DCOM-Modul gekapselt und somit eine Standardschnittstelle zur Fernsteuerung und Überwachung realisiert. Über die firmenspezifische Netz-Objektkommunikation wurde die Anwendung an hochperformante Datensysteme, Rechteverwaltungen, Statistiksysteme und Vermittlungstechniken angebunden. Die Oberfläche ist vielfach konfigurierbar und für eine schnelle Bedienung optimiert.
Zur Unterstützung der Entwicklung wurde ein Werkzeug entwickelt welches aufbauend auf das CMVC durch Automatisierung der Konfigurations- und Versionsverwaltung die Team- und Wartungsarbeiten unterstützt.

Ich war in allen Ebenen ausser der Datenbank an der Entwicklung beteiligt:

GUI-Client (Visual C++/Windows)

Serverlogik (C++ / Unix)

Ankopplung Vermittlungstechnik  (C++ / Unix)

Teamgröße: 10 Personen

Festanstellung

Produkte

MSVC++

DCOM

Chameleon NFS

Win-NT

UNIX

05/1998 - 08/1998

4 Monate

Telefonauskunft - Vermittlungstechnik

Rolle
Software-Entwickler
Kunde
pc-plus COMPUTING
Einsatzort
München
Projektinhalte

Entwicklung von Komponenten zur Steuerung und Überwachung einer grafischen CTI-Applikation.

Meine Aufgabe war die Entwicklung einer Pilotkomponente zur Kommunikation mit der Vermittlungstechnik.

Die Call-Center-Applikationen der Varetis AG sind weltweit im Einsatz und werden daher mit den unterschiedlichsten Vermittlungstechniken betrieben. Projektaufgabe war es, die Schnittstelle zur Vermittlungstechnik neu zu entwickeln. In Parallelprojekten wurden die serverseitigen Komponenten entwickelt. Sowohl in der Server- als auch in der Clientkomponente wurden die spezifischen Abläufe der jeweiligen Vermittlungstechnik gekapselt. Damit konnte die gleiche Komponente durch Austausch des spezifischen Moduls für alle Vermittlungstechniken eingesetzt werden. Die Clientkomponenten wurden als DCOM-exe-Server unter Verwendung der ATL realisiert.
Das Pilotsystem stellte die Verbindung zu einem NEC-Switch her, der in Neuseeland im Einsatz ist.
Später wurden unter anderem Vermittlungstechniken von Harris und Meridian angebunden.
Zur Überwachung der Auskunftsplätze wurde eine Komponente entwickelt die eine Verbindung zu einem Monitoringserver herstellt. Neben dem grafischen Abgleich am überwachenden Platz wurde die Verbindung zur Vermittlungstechnik koordiniert und damit die akustische Überwachung ermöglicht.

Teamgröße: 2 Entwickler

Festanstellung

Produkte

MSVC++

DCOM

Chameleon NFS

Unix

02/1995 - 07/1996

1 Jahr 6 Monate

KFZ - Teilepublikationssystem

Rolle
C++ Entwickler
Kunde
ESG / BMW
Einsatzort
München
Projektinhalte
Spezifikation, Design, Realisierung und Dokumentation eines Teilepublikationssystems (TPS).

Client-Server-System realisiert
 
Publikation aller intern oder extern vertriebenen Teile auf unterschiedliche Formate (Papier, CD, Dialogzugriff)
 
Das Ergebnis einer Publikation ist in der Regel eine Explosionszeichnung mit Teilebeschreibung.
 
Die Daten des Systems wurden entweder durch eine Urladung aus Altsystemen (DB2) übernommen oder werden aus diesen bei Bedarf abgerufen (Unix-Schnittstelle).
 
Die Neuerfassung von Teilen erfolgt überwiegend über das TPS im Dialog durch Sachbearbeiter.

Neben einer Benutzer- und Rechteverwaltung
wurde eine Workflow-System mit Melde- und Warnfunktionen realisiert.

Teamgröße: 4 Entwickler
Festanstellung
Produkte

MSVC++

Windows

Oracle DB

Paradigm Plus

Unix

Projekthistorie

 

 
 
1992-1994 Projekte vor Studienabschluss:

BMW AG (Diplomarbeit):
Entwicklung eines Parallelisierers für Differentialgleichungen zur Echtzeitsimulation.
Realisierung mittels der Codegeneratoren LEX und YACC und Programmierung in C.
Test und Einsatz auf Parsytec-Transputersystemen.

Siemens AG ZFE (Fortgeschrittenenpraktikum):
Programmierung eines regelbasierten neuronalen Netzes zur automatischen Erkennung handgeschriebener Ziffern.
Realisiert in C auf Sun Workstations.

Syncope Computer GmbH:
Realisierung des Huffman Algorithmus in Assembler zur Telefax Übertragung per Computer.

Thomas Wölfer IT-Unterstützung für Bauingenieure:
Hidden line / Hidden surface Berechnung, Turbo-C

Branchen

Automobil
Energie
Machinenbau
Telekommunikation
Logistik
Medizin

Kompetenzen

Programmiersprachen
C++
ESQL/C
Java
Java8
JavaEE
JavaScript
JPA
jQuery
PL/SQL
TypeScript

Betriebssysteme
Unix
Ubuntu, Red Hat, Solaris, weitere
Windows

Datenbanken
Apache Derby
H2
Microsoft SQL Server
Mongo DB
MongoDB
MS SQL Datenbank
MySQL
Oracle
Oracle 11
Oracle 11g
Oracle DB
Postgres
SQL

Sprachkenntnisse
Deutsch
Englisch
fliessend
Spanisch
Grundkenntnisse (2 Jahre Spracheninstitut der TU München)

Hardware
PC
SUN
Vektor-/Parallelrechner

Datenkommunikation
Corba
FTP
HTTP
JavaMail
JMS
RESTful
RFC
Soap
TCP/IP
Web Socket

 


Produkte / Standards / Erfahrungen
ActiveMQ
Amazon Webservice / AWS
Angular
Apache ActiveMQ
Apache CLI
Apache DeltaSpike
Apache Hadoop
Apache Kafka
Apache POI
Apache Spark
Apache Tomcat
Apache TomEE
Atlassian Confluence
Atlassian JIRA (Ontrack)
Azure
Bitbucket
Cloud
ColdFusion
Continuous Delivery
Continuous Integration
CSS
Cucumber
DevOps
Docker
EC2
eCharts
Eclipse
EclipseLink
Eureka
Fest (Swing)
Flyway
Git
GitLab
Glassfish
Gradle
Hibernate
IntelliJ
JAAS
JavaFX
JAX-RS
JAX-WS
JBoss
JDBC
JDeveloper
JDeveloper
Jenkins
Jetty
Jetty
JFormDesigner
JMeter
JMS
JMX
JNI
JSF
JSON
JSP
JUnit
LDAP
Leaflet
log4j
Logback
Maven
Micro-Frontend
Micro-Service
Mockito
MQSeries
Nexus
Node.js
OpenStreetMap
Oracle ADF
Oracle Forms
Oracle UIX
Payara Server
PrimeFaces
RDS
REST
Route 53
S3
Scrum
Selenium
Server-Virtualisierung
Siteminder
SOAP
SoapUI
SonarLint
SonarQube
Spring
Spring Boot
Spring Cloud
SQLDeveloper
Struts
STS/Eclipse
Subversion
Swing
TFS
TOAD
Velocity
VPC
Wicket
Zuul

Design / Entwicklung / Konstruktion
PipelineAsCode

Turbo CAD - Medizintechnik Spezifikation von Prototypen

 

Hidden line / Hidden surface - CAD-modul - Gebäudekonstruktion


Berechnung / Simulation / Versuch / Validierung

KFZ-Fahrwerkssimulation (parallele Programmierung)

 


Bemerkungen

Clean Code, SOLID, GoF


Ausbildungshistorie

Studium der Informatik an der Technischen Universität München
Abschluß als Diplom Informatiker UNIV 1994
×
×