a Randstad company
Login
Auswertung GULP Suchanfragen
© Adobe Stock / Monster Ztudio

Was Freelancer und Unternehmen häufig suchen

29.05.2020
David Göhler – Freiberuflicher Autor
Artikel teilen:

Wer nach einem neuen Job, Projekt oder Experten sucht, hat auf GULP.de die perfekte Plattform, um fündig zu werden. Alle 68 Sekunden sucht ein Freelancer nach einem neuen Projekt. Insgesamt waren das im Jahr 2019 insgesamt 474.128 Suchanfragen. Anders herum nutzen natürlich auch Unternehmen die Plattform, um gezielt nach passenden Freelancer-Profilen Ausschau zu halten. Dies passiert rund 120 Mal pro Tag. 

Interessant ist aber, wonach jeweils gesucht wird. Was sind die Top-Begriffe und Skills, die hoch im Kurs stehen und wie hat sich das auch in den letzten Wochen und Monaten entwickelt? Wir haben die Suchanfragen ausgewertet und so ermittelt, in welchen Bereichen Freelancer und Unternehmen aktuell den größten Bedarf haben. 

Wonach Freelancer suchen

Das mit Abstand größte Suchvolumen erzeugt die Suche von Freelancern nach neuen Projekten. Hierbei stellt sich aber die Frage: Was spielt eine größere Rolle: Die Branche, der Arbeitsort, die Programmiersprache oder die technische Plattform, über die oder auf der das Projekt läuft?

Auffällig ist, dass bei den meisten Suchen nur ein Begriff eingegeben wird und die Suchenden eher selten mehrere Begriffe kombinieren. Das gilt sogar für Begriffe wie „Scrum“ mit 0,38 Prozent der Suchen im Jahr 2019 und „Agile“ mit 0,16 Prozent an Anfragen. Dagegen spielt „Remote“ mit einem Anteil von 1,08 Prozent eindeutig in der obersten Liga. Der Wunsch, für ein Projekt auch von zu Hause aus zu arbeiten, war bei Freelancern also auch letztes Jahr schon groß. In den Monaten März und April 2020 ist das Suchvolumen danach aber nochmals um 50 Prozent angestiegen.

Das ist aber noch nicht die Spitze des „Such-Eisberges”: Top-Platzierungen gibt es entweder nur mit der Suche nach einer bestimmten Programmiersprache oder nach bestimmten Anwendungsplattformen.

Klar vorn sind Suchen in Zusammenhang mit „SAP“, sie machen 4,33 Prozent der Suchaufträge aus. Auf den weiteren Plätzen folgen Projektanfragen für „Angular“ (0,63 Prozent) und „Oracle“ (0,55 Prozent). Das hat sich 2020 ohne große Veränderung fortgesetzt.

Auswertung der Projektsuche auf www.gulp.de 2019 und 2020

Programmiersprachen hoch im Kurs

Viele Freelancer suchen aber nicht nach einer Anwendungsplattform, sondern eher nach Projekten mit der Programmiersprache, die sie gut beherrschen. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern sich hier die Sprachen „C“ und „Java“, die beide mit ca 2,6 Prozent der Suchanfragen im Jahr 2019 (wenn man Kombinationen mit einrechnet) das Feld der Programmiersprachen eindeutig beherrschen. Auf Platz 3 liegt der Oldie „Cobol“ (1,35%) vor der SAP-Sprache „ABAP“ (1,09 Prozent der Anfragen). Deutlich dahinter folgen gleichauf PHP und Python, und dahinter VBA und Javascript. 2020 liegt ABAP aber schon vor Cobol auf Platz 3. Sonst gab es im Frühjahr diesen Jahres bei den Programmiersprachen kaum Veränderungen.

Interessanterweise sind gezielte Projektsuchen nach Orten oder Unternehmen eher selten (abgesehen von SAP und Orcale, die eher als Plattformen zu sehen sind).

Zwei Arbeitsbereiche sind bei Freelancern besonders begehrt

Sieht man auf typische Tätigkeitsbereiche in Projekten, stehen zwei Bereiche ganz oben: 

  • Test von Hard- und Software 
  • Alles was mit Projektmanagement und -Leitung zu tun hat

Am häufigsten wurde nach „Test“ oder „Tester“ gesucht (1,62 Prozent in 2019), dicht gefolgt von „PMO“ (Projekt Management Office, 1,23 Prozent). Nach „Projektmanagement“-Projekten haben 1,19 Prozent aller Anfragen geschaut, aber auch die Position als „Projektleiter“ war mit 0,73 Prozent sehr gefragt. 

Im Frühjahr 2020 ist die Nachfrage dabei deutlich angestiegen, in den ersten vier Monaten gab es 59 Prozent mehr Anfragen zu „Projektmanagement“ – auch Projektleiter werden verstärkt gesucht. 

So sticht Ihr Profil aus den Suchergebnissen heraus

Sie haben Ihr Profil schon länger nicht mehr aktualisiert? Dann wird es jetzt Zeit! Mit den neuen Features können Sie sich in der Suchliste noch besser bei potenziellen Auftraggebern präsentieren.

  • Geben Sie ihre Topskills an
  • Laden Sie Ihr Foto hoch
  • Geben Sie Ihre Remote-Bereitschaft an

Jetzt Profil aktualisieren!

Bei festen Jobs spielt der Ort eine wichtige Rolle

Die Suche nach Jobs in Festanstellung sieht deutlich anders aus. Zwar sind auch hier für das Jahr 2019 die Begriffe „Java“ (1,61 Prozent), „SAP“ (1,26 Prozent) und „C“ (1,03 Prozent) unter den Top 5, dennoch sind fünf Ortsnamen unter den Top-10-Suchen:

  • München (1,22 Prozent)
  • Berlin (0,84 Prozent)
  • Hamburg (0,81 Prozent)
  • Leipzig (0,80 Prozent)
  • Frankfurt (0,58 Prozent)

Die Gründe für diese Suche sind vermutlich unterschiedlicher Natur. Wer gerne in seiner Stadt bleiben möchte, will damit die Angebote eingrenzen. Andererseits möchte man bei einer möglichen Ortsveränderung mit einer Suche ausloten, wie das Angebot in der gewünschten Stadt aussieht. Im letzten Fall hatte München im Jahr 2019 offensichtlich immer noch eine hohe Anziehungskraft.

Für 2020 gibt es dabei zwei deutliche Trends: 

  • Die Suche nach Ortsnamen ist im April 2020 deutlich eingebrochen (zwischen 15 Prozent und 50 Prozent).
  • München lag im April nur noch auf Platz 4, hinter Leipzig, Berlin und Dresden.

Gerade diese deutliche Änderung der Reihenfolge legt die Theorie nahe, dass bei den  aktuellen Pandemie-Unsicherheiten viele festangestellte Arbeitnehmer den Wechsel in eine andere Stadt erstmal zurückgestellt haben. 

Die am häufigsten gesuchten Jobbezeichnungen waren 2019 „Projektmanager“ (0,72 Prozent der Anfragen) und „Tester” (0,69 Prozent), gefolgt von „Konstrukteur“ (0,68 Prozent) und „Marketing“ (0,53 Prozent). Für 2020 deutet sich eine geringe Verschiebung an. Der Konstrukteur hat sich hier nach vorne geschoben.

Bei den Qualifikationen hat „Java“ im April 2020 einen deutlichen Anstieg (etwa 50 Prozent) zu verzeichnen, während die Jobsuchen nach „SAP“ um 40 Prozent zurückgingen.

Die Profilsuche passt zu den Freelancer-Wünschen

Auswertung der Jobsuche auf www.gulp.de 2019 und 2020

Betrachtet man die Suche von Unternehmen nach externen IT-Spezialisten, spielen Ortsnamen erwartungsgemäß keine Rolle. Sie wird dominiert von Sprach- und Plattform-Bezeichnungen. Die meistgesuchten sind „Java“, „C“ und „SAP“, was letztlich perfekt zu den Suchen der Freelancer passt. Angebot und Nachfrage scheinen sich die Waage zu halten. Im März und April 2020 ist dabei eine deutlich höhere Nachfrage nach „Java“ zu verzeichnen – Unternehmen scheinen also einen erhöhten Bedarf zu haben. 

Im Gegensatz zur Projektsuche wird bei den Profilen häufiger nach „PHP“, „Angular“, „Python“ und „Wordpress“ gesucht. Gerade 2020 hat dabei „WordPress“ ein deutlich erhöhtes Suchvolumen und sich ab März auf Platz vier aller Suchbegriffe platziert. 

Nach „Cobol“ suchen Unternehmen dagegen deutlich weniger als es Freelancer tun. Hier scheint der Bedarf geringer als das Angebot zu sein. 
 

Fazit

Auch wenn in einzelnen Bereichen durch die Corona-Krise die Suchanfragen im März und April 2020 zurückgingen (Ortsnamen), ist der Bedarf nach Freelancern und Projekten insgesamt unverändert hoch. Ein leichter Trend lässt sich beim Bedarf für Webentwicklungen herauslesen, weil sowohl Sprachen wie Java, Python und PHP als auch Plattformen wie Angular und Wordpress stärker nachgefragt werden. 

Die deutlich geringere Suche nach Ortsnamen bei der Suche nach Festanstellungen zeigt jedoch, dass es bei den Arbeitnehmern eine Verunsicherung gibt, die die potenzielle Mobilität einschränkt. 
 

Lesermeinungen zum Artikel

1,4 von 5 Sternen | Insgesamt 15 Bewertungen und 4 Kommentare

  • Dritte Grafik fehlt

    Stürmer am 16.06.2020 um 11.03 Uhr

    Im Abschnitt zu den Suchen von Unternehmen fehlt eine Grafik. Und die ursprüngliche Überschrift war verkehrt. Wieder den Artikel schlampig gemacht.

    Antwort von der GULP Redaktion

    Hallo Stürmer,
    vielen Dank für Ihren Hinweis.
    Nachdem von einigen Vor-Kommentatoren bereits eine genauere Analyse angeregt wurde, was Unternehmen suchen, werden wir in einem weitere Artikel auch die von Ihnen gewünschte dritte Grafik unterbringen.
    Unsere Artikel werden von Menschen verfasst, verzeihen Sie also, wenn es hier und da zu Ungenauigkeiten kommt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre GULP Redaktion

  • Profilsuche zu kurz

    burger am 05.06.2020 um 10.04 Uhr

    Hallo, ich finde der Abschnitt zu den Suchen von Unternehmen könnte noch deutlich ausgebaut werden.

  • ...und Unternehmen häufig suchen, was?

    Robert am 05.06.2020 um 09.53 Uhr

    Hallo GULP,

    eure Überschrift lautet "Was Freelancer und Unternehmen häufig suchen", irgendwie kommt mir da zu kurz wonach denn Unternehmen häufig suchen. Erschreckend ist das Verhältnis von über 400k Suchanfragen jährlich der Freelancer zu 120 Suchanfragen von Unternehmen täglich. Egal wie man das hochrechnet auf ein Jahr, Fazit ist, dass nur sehr wenige Unternehmen direkt bei euch suchen, sondern die Suche irgendwie anders erledigen.

    Das wäre mal interessant zu erfahren...: Wie beschaffen Unternehmen sich Freelancer, nach welchen Kriterien suchen sie Ihre Dienstleister/ Vermittler und am Ende die Freelancer aus? Welche Rolle spielt überhaupt der Stundensatz? Etc.

    Beste Grüße,
    Robert

    Antwort von der GULP Redaktion

    Hallo Robert,

    vielen Dank für Ihre Anmerkungen. Wir werden in der Redaktion beratschlagen, ob wir den Artikel in einem zweiten Teil weiterführen können.

    Beste Grüße
    GULP

  • Eine Frage

    Markus Hopfenspirger am 05.06.2020 um 07.54 Uhr

    Hallo Gulp Team, danke für die Infos! Eine Frage: C# und JavaScript kommen hier gar nicht vor. Bedeutet das, dass diese Technologien nicht mehr gefragt sind oder das man als C#/JavaScript Programmierer so gefragt ist, dass man eh sofort einen Job bekommt ohne dafür Portale wie Eures nutzen zu müssen?

    Antwort von der GULP Redaktion

    Hallo Markus,

    vielen Dank für Ihre Frage, ich kann gerade nur stellvertretend für den Kollegen antworten, der den Artikel verfasst hat. Meines Verständnisses nach ist zumindest C++ Unterkategorien in der Zählung und wird daher unter "C" zusammengefasst.

    Beste Grüße
    Die GULP Redaktion

Weitere Kommentare anzeigen

Ihre Meinung zum Artikel

Bitte verwenden Sie keine Links in Ihrem Kommentar.

Ihr Kommentar wird zunächst geprüft. Möchten Sie informiert werden, wenn er veröffentlicht wurde?
Bitte tragen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse ein:
Wir konnten Ihre Bewertung leider nicht speichern. Bitte geben Sie zuerst Ihr Feedback ab. Bitte aktivieren Sie die Checkbox "Ich bin kein Roboter", um das Formular senden zu können. Die Captcha Überprüfung war ungültig. Bitte versuchen Sie es
Lieber Leser, vielen Dank für Ihr Feedback.
Ihre Bewertung für den Artikel wurde gespeichert. Wir prüfen Ihren Kommentar bezüglich Netiquette und Datenschutzrichtlinien und veröffentlichen ihn danach in Kürze. Sie werden von uns per E-Mail darüber benachrichtigt.
Ihre GULP Redaktion.

Ähnliche Artikel