a Randstad company
Login
© Fotolia/olly

Gamification - Erst das Vergnügen und gleichzeitig die Arbeit

Eine etwas andere Art, um IT-Skills zu verbessern

06.12.2016
GULP Redaktion – Monika Riedl
Artikel teilen:

Abend für Abend im stillen Kämmerlein üben? Nach einem vollen Arbeitstag Zeit in die Weiterbildung investieren und seine Code-Kenntnisse erweitern? Für viele ist es nicht immer einfach, die dafür notwendige Motivation aufzubringen. Um dies zu vereinfachen, entstehen in letzter Zeit immer mehr Angebote, die das notwendige Üben durch sogenannte Gamification spielerischer gestalten. Auf Plattformen wie CodinGame können Entwickler per Programmierung ihre Spielfiguren steuern oder Puzzles lösen – natürlich im Wettbewerb mit Gleichgesinnten. Nebenbei bauen sie ihre Skills in der gewählten Programmiersprache auf oder aus. Abwechslung vom drögen Arbeitsalltag bringen dabei die Spielwelten rund um Geisterjäger, Quidditch, Zombies & Co. Auch Unternehmen gehen durch solche Angebote auf Talentsuche.

Gamification macht sich dabei den menschlichen Spieltrieb zu Nutze. Während bei klassischen Lernprozessen schnell Langeweile aufkommt, bringt der Spielcharakter Abwechslung und sorgt für intrinsische Motivation über Belohnungs- und Anerkennungssysteme. Der Antrieb kommt dabei im Gegensatz zur extrinsischen Motivation à la „ich sollte“ oder „mein Kunde findet, dass …“ von innen heraus. Die User wollen von sich aus ihren Score steigern, Gegner besiegen oder in der Rangliste nach oben kommen. Durch die unmittelbare Rückmeldung sehen sie sofort einen Erfolg für ihre Mühen.

Alles nur Spielerei?

Aber sind solche Angebote nicht nur eine reine Spielerei, bei der man Gefahr läuft, viel zu viel Freizeit dafür zu opfern oder gar die Arbeit zu vernachlässigen? Der Suchtfaktor ist groß, aber auf der anderen Seite zeigen sich auch positive Nebeneffekte:

  • Technik verbessern: Ein unübersichtlicher Code? Keine Kommentare? Wer seinen Code nicht ordentlich strukturiert, kommt schnell ins Hintertreffen. 
  • Konzepte trainieren: Ressourcenmanagement, Multithread, Finite-State-Machine – Programmierchallenges sind die perfekte Möglichkeit, solche Konzepte auf der grünen Wiese zu testen, ohne dass der Kunde Alarm schlägt, sollte etwas mal nicht klappen.
  • Weiterkommen: Sich mit einem „passt schon“ zufrieden geben? Der Wettbewerb mit anderen motiviert von innen heraus, die berühmte Extrameile zu gehen und sich immer weiter zu entwickeln.
  • Kreativität steigern: Die Beschäftigung mit komplett anderen Sachverhalten sorgt dafür, dass unser Gehirn auch mal neue Gedankenwege gehen muss, um ungewohnte Probleme zu lösen. Diese Kreativität hilft auch im Projektalltag.
  • Den Markt kennen lernen und sich austauschen: Was haben andere Programmierer auf dem Kasten? Wie gehen sie Probleme an? Und wie steht man selbst im Verhältnis dazu da?

Auf der Jagd nach Talenten

Vor allem in den USA nutzen auch immer mehr Unternehmen den Trend der Gamification, um Bewerber zu aktivieren. Sie wollen auf sich als potenzieller Arbeitgeber aufmerksam machen und damit die besten Talente finden. So lockt der Google Code Jam jedes Jahr die begabtesten Programmierer. Bei der Wrestling-Coding-Challenge „Umbelmania“ des Start-ups Umbel können IT-Spezialisten ihr Können unter Beweis stellen. Das amerikanische Militär, die US-Niederlassung von Siemens oder der französische Post-Dienstleister Formapost nutzten oder nutzen Gamification ebenfalls, um Bewerber anzulocken – natürlich immer mit Bezug auf das Unternehmen beziehungsweise den damit zusammenhängenden Tätigkeiten.

Immer öfter kommen solche „spielerischen“ Elemente in den Unternehmen auch inhouse zum Einsatz. Für bestimmte Situationen trainieren, neues Wissen vermitteln oder auch einfach Abwechslung in den Arbeitsalltag bringen sind mögliche Einsatzgebiete. Und wer weiß, vielleicht entsteht der eine oder andere bahnbrechende Algorithmus in Zukunft bei einer Partie Fantastic Bits.

Interesse?

Dann machen Sie doch ganz einfach mit: GULP hostet aktuell auf CodinGame das Spiel Codebusters, bei dem Sie mit Ihren Bots gegen andere Geisterjäger antreten können.

 

Ihre Meinung ist gefragt

Was halten Sie von solchen Challenges? Zeitverschwendung oder bringen sie tatsächlich etwas? Diskutieren Sie mit: Hier über unsere Kommentarfunktion und in unserem Forum.

Lesermeinungen zum Artikel

5 von 5 Sternen | Insgesamt 3 Bewertungen und 0 Kommentare

Ihre Meinung zum Artikel

Bitte verwenden Sie keine Links in Ihrem Kommentar.

Ihr Kommentar wird zunächst geprüft. Möchten Sie informiert werden, wenn er veröffentlicht wurde?
Bitte tragen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse ein:
Wir konnten Ihre Bewertung leider nicht speichern. Bitte geben Sie zuerst Ihr Feedback ab.
Lieber Leser, vielen Dank für Ihr Feedback.
Ihre Bewertung für den Artikel wurde gespeichert. Wir prüfen Ihren Kommentar bezüglich Netiquette und Datenschutzrichtlinien und veröffentlichen ihn danach in Kürze. Sie werden von uns per E-Mail darüber benachrichtigt.
Ihre GULP Redaktion.

Ähnliche Artikel