a Randstad company
Login
© Fotolia/wladimir1804

Quick Check: App-Entwickler und App-Programmierer

Mobil ist die Devise!

23.03.2017
GULP Redaktion – Monika Riedl
Artikel teilen:

Mit unseren Quick Checks nehmen wir die wichtigsten IT- und Engineering-Skills unter die Lupe. Wie haben sich Angebot und Stundensätze in den letzten zwölf Monaten entwickelt und wie sieht die regionale Aufteilung aus? Dieses Mal geht es um App-Entwickler und App-Programmierer.

Als Datenbasis dienten uns dabei der GULP Trend Analyzer, der GULP Projektmarktindex sowie der GULP Stundensatzkalkulator.

Mobile Apps: Key Facts

  • Weltweit existieren weit über eine Million mobile Apps.
  • Wichtigste Programmiersprachen: Java für Google Android, Objective-C und Swift für Apple iOS sowie C#, C und C++ für Microsoft Windows Mobile.
  • Die App-Branche macht mehr Umsatz als das Filmgeschäft in Hollywood.
  • Für das Jahr 2020 wird ein Umsatz mit Apps in Höhe von 101,1 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Der Projektmarkt für App-Entwickler

„Mobile First“, so lautet in vielen Unternehmen derzeit die Devise. Das zeigt sich auch auf dem IT-Projektmarkt: Mehr als 7.600 Projektanfragen wurden in den letzten 12 Monaten rund um die Themen mobile Apps über GULP getätigt. Das entspricht immerhin 2,8 Prozent aller angebotenen Projekte. Was sich hier sehr wenig anhört, stellt allerdings im Vergleich zu den Vorjahren ein schnelles Wachstum dar. 2014 lag die Zahl noch bei 1,7 Prozent, 2015 immerhin schon bei 2,5 Prozent. Für die Auswertung wurden Suchanfragen nach Entwicklern für iOS, Android sowie Windows Mobile ausgewertet.

Projektangebote

Auch wenn die anteilsmäßige Nachfrage nach App-Experten im Jahresverlauf eher einer Berg- und Talfahrt gleicht, geht der Trend jedoch leicht nach oben. Der prozentuale Anteil an den Projektanfragen schwankte zwischen 2,0 Prozent im Dezember 2016 und 3,6 Prozent im Januar 2017. In absoluten Zahlen waren das im Monat Dezember 2016 nur 23 Projekte, im Januar 2017 wurden immerhin 54 Projekte für mobile App-Entwickler angeboten.

Stundensätze: Noch Luft nach oben

Die durchschnittliche Stundensatzforderung der App-Entwickler bzw. -Programmierer liegt im März 2017 bei 73,32 Euro. Das sind rund 10 Euro weniger als der Durchschnitts-Stundensatz aller IT-Freelancer.

Die in den GULP Profilen angegebenen Stundensatzforderungen (all exclusive) variieren relativ stark, denn zwischen 30 und 150 Euro sind alle Honorarforderungen vertreten. Dennoch zeigt sich eine breite Mitte: 61 Prozent aller App-Spezialisten haben einen Stundensatz zwischen 70 und 90 Euro eingetragen. Über dem durchschnittlichen Stundensatz von 73,32 Euro für App-Programmierer liegen 46,4 Prozent, darunter sind es 53,2 Prozent. (Die zu 100 Prozent fehlende Differenz ergibt sich aus den Rundungen der Forderungen.)

Top 3 Regionen

Auch bei der Nachfrage nach Programmierern für mobile Apps zeigt sich an der Spitze die im IT-Projektgeschäft klassische Verteilung: Das Postleitzahlen-Gebiet 8 (Bayern, rund um München) liegt an erster Stelle, gefolgt vom Postleitzahlen-Gebiet 6 (Großraum Frankfurt am Main). Besonders bemerkenswert: Berlin, Start-up Hochburg und Heimat vieler hippen App-Schmieden, belegt „nur“ Platz drei.

Doch obwohl die oben genannten Regionen Spitzenreiter bei den Anfragen sind, liegen sie bei den regional erzielten Stundensätzen auf den hinteren Rängen: Berlin ist mit 69,57 Euro pro Stunde auf dem vorletzten Platz, nur die Postleitzahl-Region 0 (Rest der neuen Bundesländer) liegt mit 65,72 Euro dahinter. Die PLZ-Gebiete 8 und 5 liegen mit 72,44 Euro und 69,73 an viert- beziehungsweise drittletzter Stelle. Spitzenreiter in Deutschland ist die Postleitzahl-Region 3 rund um Hannover. Hier beträgt die durchschnittliche Stundensatzforderung 75,81 Euro. Die Schweiz stellt wie gewohnt einen Ausreißer nach oben dar: Eidgenössische App-Spezialisten verlangen im Schnitt 94,49 Euro.

Wie sieht es mit der Nachfrage eines bestimmten Skills aus? Recherchieren Sie ganz einfach selbst mit dem GULP Trend Analyzer.

Suchen Sie einen App-Entwickler?
 

  • Erhalten Sie vollen Zugriff auf unseren aktuellen Freelancer-Pool.
  • Einfach Projekt ausschreiben und der passende Kandidat findet Sie.
  • Sie verhandeln den Stundensatz direkt mit dem Entwickler.
  • Detailliertere Informationen gibt´s hier.

 

Lesermeinungen zum Artikel

Es wurden noch keine Bewertung abgegeben.

Ihre Meinung zum Artikel

Bitte verwenden Sie keine Links in Ihrem Kommentar.

Ihr Kommentar wird zunächst geprüft. Möchten Sie informiert werden, wenn er veröffentlicht wurde?
Bitte tragen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse ein:
Wir konnten Ihre Bewertung leider nicht speichern. Bitte geben Sie zuerst Ihr Feedback ab.
Lieber Leser, vielen Dank für Ihr Feedback.
Ihre Bewertung für den Artikel wurde gespeichert. Wir prüfen Ihren Kommentar bezüglich Netiquette und Datenschutzrichtlinien und veröffentlichen ihn danach in Kürze. Sie werden von uns per E-Mail darüber benachrichtigt.
Ihre GULP Redaktion.

Ähnliche Artikel