a Randstad company
Login
© Fotolia/Jamrooferpix

VGSD startet Umfrage zu Scheinselbstständigkeitskriterien

07.01.2016
GULP Redaktion
Artikel teilen:

Im November 2015 legte Arbeitsministerin Andrea Nahles einen Gesetzesentwurf vor, um den Missbrauch von Werkverträgen und Leiharbeit zu verhindern. Herzstück des Entwurfs sind acht Kriterien, nach denen ein Arbeitsvertrag positiv und damit in Konsequenz auch die Scheinselbstständigkeit festgestellt werden können. Die wichtigsten Änderungen im Überblick: "Aktuell berichtet: Strengere Regeln zu Leiharbeit und Werkverträgen".

Die Umfrage: Freelancer survey – Deutschland 2016

Zusammen mit der führenden Coworking-Website deskmag.com sowie gruendungszuschuss.de führt der Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland e.V. (VGSD) eine Umfrage mit dem Titel „Freelancer survey – Deutschland 2016“ durch. Unter anderem will der Verband bezüglich der neu geplanten Scheinselbstständigkeits-Kriterien wissen, welche von Selbstständigen und Freiberuflern ohne weiteres eingehalten werden können und welche in Anbetracht der jeweiligen Branche aufgrund von Sachzwängen gar nicht umsetzbar sind.

Übergeordnetes Ziel des VGSD ist es, die Wahrnehmung von Freiberuflern und deren Belangen in Öffentlichkeit und Politik zu verbessern. Die Befragung dauert etwa 6 bis 9 Minuten. Alle Antworten werden anonym erhoben.

Scheinselbstständigkeitskriterien aus dem Gesetzesentwurf

Für die Feststellung eines Arbeitsvertrages ist eine wertende Gesamtbetrachtung vorzunehmen. Für diese Gesamtbetrachtung ist insbesondere maßgeblich, ob jemand...

  1. nicht frei darin ist, seine Arbeitszeit oder die geschuldete Leistung zu gestalten oder seinen Arbeitsort zu bestimmen.
  2. die geschuldete Leistung überwiegend in den Räumen eines anderen erbringt.
  3. zur Erbringung der geschuldeten Leistung regelmäßig Mittel eines anderen nutzt.
  4. die geschuldete Leistung in Zusammenhang mit Personen erbringt, die von einem anderen eingesetzt oder beauftragt sind.
  5. ausschließlich oder überwiegend für einen anderen tätig ist.
  6. keine eigene betriebliche Organisation unterhält, um die geschuldete Leistung zu erbringen.
  7. Leistungen erbringt, die nicht auf die Herstellung oder Erreichung eines bestimmten Arbeitsergebnisses oder eines bestimmten Arbeitserfolges gerichtet sind.
  8. für das Ergebnis einer Tätigkeit keine Gewähr leistet.

Lesermeinungen zum Artikel

1 von 5 Sternen | Insgesamt 13 Bewertungen und 0 Kommentare

Ihre Meinung zum Artikel

Bitte verwenden Sie keine Links in Ihrem Kommentar.

Ihr Kommentar wird zunächst geprüft. Möchten Sie informiert werden, wenn er veröffentlicht wurde?
Bitte tragen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse ein:
Wir konnten Ihre Bewertung leider nicht speichern. Bitte geben Sie zuerst Ihr Feedback ab. Bitte aktivieren Sie die Checkbox "Ich bin kein Roboter", um das Formular senden zu können. Die Captcha Überprüfung war ungültig. Bitte versuchen Sie es
Lieber Leser, vielen Dank für Ihr Feedback.
Ihre Bewertung für den Artikel wurde gespeichert. Wir prüfen Ihren Kommentar bezüglich Netiquette und Datenschutzrichtlinien und veröffentlichen ihn danach in Kürze. Sie werden von uns per E-Mail darüber benachrichtigt.
Ihre GULP Redaktion.