a Randstad company
Login
Pharma- und Biotechbranche: aktuelle Herausforderungen
© Adobe stock / ipopba

Einschneidende Veränderungen in der Pharma- und Biotechbranche

17.11.2021
GULP Redaktion
Artikel teilen:

Die Pharma- und Biotechbranche steht vor großen Veränderungen. Neue Studiendesigns werden sich nachhaltig etablieren und durch digitale Arbeitsweisen geprägt sein. Das setzt nicht nur eine modernisierte Infrastruktur voraus, sondern rückt auch neue Aufgaben in den Vordergrund, für die es entsprechende Fachkräfte braucht. Hinzu kommt, dass aktuell die innereuropäischen Lieferketten auf den Prüfstand gestellt werden. Wie sich zeigte, sind diese nicht so stabil wie angenommen, weshalb zukünftig die europäische Medikamentenproduktion gesteigert werden soll. Doch auch hierfür bedarf es Experten, die diese Steigerung umsetzen können.

Hier wird ein entscheidendes Problem ersichtlich: Der Pharma- und Biotechbranche mangelt es an Fachkräften!

Welche Veränderungen explizit für die Branchen zu erwarten sind und wie Sie schnell und unkompliziert auf den Fachkräftemangel reagieren können, haben wir für Sie zusammengetragen.

Neue Studiendesigns

Die Corona-Pandemie hat die Forschung und Entwicklung von Impfstoffen sowie Medikamenten nachhaltig verändert. Impfstoffe wurden in Rekordzeit entwickelt und bereits vorhandene Medikamente auf ihre Wirksamkeit gegen Covid-19 geprüft. Dieses Durchführungstempo von Studien wird zwar nicht langfristig zu halten sein, dennoch werden die Bearbeitungszeiten durch neue Wege stark verkürzt. Dank digitaler Kommunikationswege können Studienteilnehmer:innen heute online gesucht und Ergebnisse ortsunabhängig über Unternehmensgrenzen hinweg ausgewertet werden. Dennoch stoßen viele Unternehmen aktuell an ihre Kapazitäten, da Expert:innen aus den Bereichen Clinical Research, R&D und Regulatory Affairs schwer zu finden sind.

Innereuropäische Lieferketten müssen stabiler werden

Um zukünftig nicht mehr so stark auf Drittländer wie China oder Indien angewiesen zu sein, müssen die innereuropäischen Lieferketten gestärkt werden. Doch wie sollen Unternehmen, die aktuell enorme Produktionsspitzen auffangen müssen, gleichzeitig ihre Supply-Chain auf den Kopf stellen? Gerade die Bereiche Manufacturing und Quality Management brauchen hier dringend Unterstützung, um dieses Mammutprojekt stemmen zu können.

Digitalisierung bleibt treibende Kraft

Letztendlich kommt man um sie aktuell in keiner Branche herum: Die Digitalisierung. Denn digitale und automatisierte Prozesse sowie eine robotergestützte Produktion steigern sowohl Effizienz als auch Produktivität wie keine andere Investition. Doch nicht nur IT-Skills spielen hierbei eine Rolle. Zwar werden diese benötigt, um eine grundlegende Infrastruktur auf die Beine zu stellen, doch ohne den „Blick von Innen“ kann diese Investition hinter den Erwartungen bleiben. Es ist daher essentiell, auch bei der Digitalisierung der Prozesse Life Science Expert:innen mit im Team zu haben, die die Anforderungen der Branche kennen.

So fangen Sie das Fachkräfte-Defizit auf

Wie man aus den Herausforderungen erkennen kann, hat die Pharma- und Biotechbranche aktuell einen nie dagewesenen Bedarf an Experten mit verschiedensten Skills. Die Lösung ist die Zusammenarbeit mit externen Mitarbeiter:innen! Egal ob Arbeitnehmerüberlassung oder die projektbasierte Vermittlung von Freelancern, GULP hat die passenden Spezialist:innen für Sie.

Lesermeinungen zum Artikel

Es wurden noch keine Bewertung abgegeben.

Ihre Meinung zum Artikel

Bitte verwenden Sie keine Links in Ihrem Kommentar.

Ihr Kommentar wird zunächst geprüft. Möchten Sie informiert werden, wenn er veröffentlicht wurde?
Bitte tragen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse ein:
Wir konnten Ihre Bewertung leider nicht speichern. Bitte geben Sie zuerst Ihr Feedback ab. Bitte aktivieren Sie die Checkbox "Ich bin kein Roboter", um das Formular senden zu können. Die Captcha Überprüfung war ungültig. Bitte versuchen Sie es erneut.
Lieber Leser, vielen Dank für Ihr Feedback.
Ihre Bewertung für den Artikel wurde gespeichert. Wir prüfen Ihren Kommentar bezüglich Netiquette und Datenschutzrichtlinien und veröffentlichen ihn danach in Kürze. Sie werden von uns per E-Mail darüber benachrichtigt.
Ihre GULP Redaktion.