a Randstad company
Login

Allzeithoch: IT-/Engineering-Freiberufler fordern so hohe Stundensätze wie nie

GULP Stundensatz-Auswertung August 2012

04.09.2012
GULP Redaktion
Artikel teilen:

Das ist eine Auswertung von August 2012
Die GULP Stundensatz-Auswertung wird jedes Jahr durchgeführt. Zur aktuellen Auswertung

Lesen Sie auch die Auswertungen nach: Forderung & Projektangebot | Lebensalter & Berufserfahrung | Position

So hohe Stundensätze haben IT-/Engineering-Freiberufler noch nie gefordert – zumindest nicht seit Start dieser halbjährlich durchgeführten GULP Stundensatz-Auswertung im August 1998. Damals lagen die Honorarvorstellungen der Selbstständigen übrigens bei 60 Euro. Heute, genau 14 Jahre später, fordern IT-/Engineering-Freelancer im Schnitt 74 Euro pro Stunde. Und auch mit der Aussicht, seine Forderung erfüllt zu bekommen, sieht es gut aus. Der IT-Projektmarkt ist derzeit eindeutig auf der Seite der Kandidaten – die hohe Nachfrage nach Fachkräften aus dem IT- und Engineering-Bereich hat nicht nur zur Folge, dass die meisten Freelancer mit Projekten gut ausgelastet sind – sondern auch, dass sie höhere Preise durchsetzen können. Projektanbieter müssen tiefer in die Tasche greifen.

Durchschnittliche-Stundensatzforderung-der-deutschen-IT-Engineering-Freiberufler-seit-2006

Verhandelte Stundensätze liegen ebenfalls im Schnitt bei 74 Euro

Gezahlte-Stundensaetze-von-IT-Engineering-Freiberuflern

Wie schon angedeutet: Nicht nur die Forderung liegt bei 74 Euro. In die Liste Stundensätze in der Praxis tragen Freiberufler ihre tatsächlich erzielten Honorare pro Projekt ein – also den Betrag, der letztendlich mit dem Projektanbieter ausgehandelt wurde und zu dem der Vertrag geschlossen wurde. 2012 liegt der durchschnittliche gezahlte Stundensatz bei 74 Euro – und damit so hoch wie noch nie seit Start dieses GULP Tools im Jahr 2001. Im Vergleich zum letzten Jahr sind die gezahlten Honorare um zwei Euro gestiegen.

Wie sieht es in den übrigen Ländern des deutschsprachigen Projektmarkts aus?

Durchschnittliche-Stundensatzforderung-der-Schweizer-IT-Engineering-Freiberufler-seit-2006

IT-/Engineering-Freelancer in Österreich fordern derzeit im Schnitt 76 Euro. Sie konnten ihre Honorarforderung in den letzten sechs Monaten nicht steigern – fordern aber immerhin noch zwei Euro mehr als ihre deutschen Kollegen. Im Vergleich zu August 2007 konnten sich aber auch die Österreicher steigern: Sie fordern momentan im Schnitt fünf Euro mehr als noch vor fünf Jahren.

Die Entwicklung in der Schweiz zeigt die obige Grafik. Dort sind die Honorare ebenso im Aufwind wie in Deutschland. Schweizer IT-/Engineering-Consultants fordern derzeit im Schnitt 93 Euro pro Stunde – das ist ein Euro mehr als im Februar 2012 und sogar sieben Euro mehr als vor fünf Jahren.

Die Stundensatz-Auswertungen im Detail:

Forderung und Projektangebot

Wie hoch sind die geforderten Stundensätze der IT-Freiberufler im Schnitt? Welche Stundensatzgruppen kontaktieren die Projektanbieter am häufigsten?

Position

Welche Preise werden je nach fachlichem Schwerpunkt verlangt?

Lebensalter und Berufserfahrung

Wie unterscheiden sich die Honorare nach Alter und Berufspraxis? Wer erhält die meisten Projektangebote?

Archiv der GULP Stundensatz-Auswertung

August 2010 | Februar 2011 | August 2011 | Februar 2012 | August 2012

Bei den in der Auswertung angegebenen Stundensätzen handelt es sich um Netto-Beträge, das heißt ohne Mehrwertsteuer.

Mehr zur Methodik…

Analysiert werden von den bei GULP eingetragenen Profilen jeweils die, die in den vergangenen sechs Monaten aktualisiert wurden, weil nur so auch kurzfristige Veränderungen sichtbar werden. Die Angabe des Stundensatzes im Profil ist kein Pflichtfeld. Profile ohne Honorarangabe oder mit einer, die offensichtlich falsch ist (z.B. Einträge wie „1 Euro“ oder „999 Euro“), werden nicht in die Analyse einbezogen. Grundlage für diese Stundensatz-Auswertung waren daher mehr als 25.000 Freiberufler-Profile. Für die Bestimmung der nachgefragten (kontaktierten) Stundensätze wurden mehr als 20.000 Profile derjenigen Freiberufler ausgewertet, die in den letzten sechs Monaten mindestens eine konkrete Projektanfrage erhalten haben.

Die Stundensatz-Auswertung wird halbjährlich durchgeführt. Grundlage der Analyse bilden die Stundensatzforderungen, die die rund 90.000 in die GULP Profiledatenbank eingetragenen IT-Freiberufler in ihrem Profil angeben. Die Auswertung greift somit auf die Profile von über 90 Prozent der in Deutschland tätigen IT-Freiberufler zurück (Berechnung basierend auf Mikrozensus 2010, Stat. Bundesamt, Wiesbaden). Die Forderungen sind die Basis für die Stundensatzverhandlungen mit den Projektanbietern und stellen in der Regel einen guten Mittelwert dar.

Sie haben höhere oder niedrigere Stundensätze erzielt? Andere Erfahrungen mit den Stundensätzen gemacht? Tragen Sie die Daten Ihres aktuellen oder abgeschlossenen Projekts in die Liste " Stundensätze in der Praxis" ein. Dort sehen Sie, welche Stundensätze im Portmonee der Freelancer landen – je nach Skill und Art des Projektes.

Lesermeinungen zum Artikel

Es wurden noch keine Bewertung abgegeben.

Ihre Meinung zum Artikel

Bitte verwenden Sie keine Links in Ihrem Kommentar.

Ihr Kommentar wird zunächst geprüft. Möchten Sie informiert werden, wenn er veröffentlicht wurde?
Bitte tragen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse ein:
Wir konnten Ihre Bewertung leider nicht speichern. Bitte geben Sie zuerst Ihr Feedback ab.
Lieber Leser, vielen Dank für Ihr Feedback.
Ihre Bewertung für den Artikel wurde gespeichert. Wir prüfen Ihren Kommentar bezüglich Netiquette und Datenschutzrichtlinien und veröffentlichen ihn danach in Kürze. Sie werden von uns per E-Mail darüber benachrichtigt.
Ihre GULP Redaktion.