Stundensatz-Forderung der IT-/Engineering-Freiberufler nach Alter und Berufserfahrung

GULP Stundensatz-Auswertung August 2013

22.08.2013
GULP Redaktion

Lesen Sie auch die Auswertungen nach: Forderung & Angebot | Position | Zur Startseite

Stundensatz nach Alter

IT-/Engineering-Freelancer zwischen 40 und 50 Jahren fordern mit 78 Euro nicht nur überdurchschnittliche Stundensätze – sondern mehr als alle anderen Altersgruppen. Heute 45-jährige Selbstständige profitierten dabei in den letzten zehn Jahren nicht nur von einer erfahrungsbedingten Erhöhung des Honorars – sondern auch von einer positiven Marktsituation. Über die Stundensätze abhängig von Alter und Berufserfahrung lesen Sie in diesem Abschnitt mehr.

Stundensatzforderung der IT-/Engineering-Freiberufler in der jeweiligen Altersgruppe

Das Stundensatz-Maximum haben IT-/Engineering-Freelancer im Alter von 40 bis 50 Jahren erreicht: Dann fordern sie mit 78 Euro so viel wie keine andere Altersgruppe. In den letzten fünf Jahren hat diese Gruppe ihre Honorarvorstellung außerdem um vier Euro erhöht.

 

Interessant ist auch die Kurve rechts und links dieser Mitte: Die 25-jährigen Freelancer trennen von den 40-jährigen 15 Jahre und 16 Euro. In diesen 15 Lebensjahren steigt der Stundensatz rein rechnerisch stark an. Die 60-jährigen Freelancer trennen von den 45-jährigen ebenfalls 15 Jahre – aber nur drei Euro. Die Abnahme erfolgt demnach hier bei weitem nicht so stark.

 

Das liegt darin begründet, dass Kunden eben genau für die Expertise und das Know-how eines Freelancers bezahlen, und beide steigen mit zunehmender Berufserfahrung. Dass die Honorare jenseits der 45 Jahre dennoch sinken, könnte zum Beispiel in der abnehmenden Flexibilität mancher Freelancer begründet sein. Auch sind ältere Skills oftmals nicht mehr so gut bezahlt wie jüngere, stark nachgefragte (siehe hierzu zum Beispiel unsere Marktstudie zum Thema Cobol und MVS).

Stundensatz, Markt und Alter: Der heute 45-jährige IT-Selbstständige

Verdienen heute 45-jährige denn wirklich mehr als vor zehn Jahren? Wie viel Einfluss hat der Markt und wie viel das Alter auf die Entwicklung der Stundensätze? Wir haben uns anhand der GULP Stundensatz-Auswertungen der letzten zehn Jahre angesehen, was ein heute 45-jähriger IT-Selbstständiger mit 35 und mit 40 Jahren gefordert hat:

Der heute 45-jährige IT-Selbstständige: Stundensatz-Entwicklung seit 2003

Derzeit fordert ein Freelancer mit 45 Jahren einen Stundensatz von 78 Euro. Vor fünf Jahren, also mit 40, hat er 74 Euro gefordert, im Alter von 35 Jahren waren es 71 Euro. Seine Honorarvorstellung ging in den letzten zehn Jahren also um sieben Euro nach oben.

 

Aktuell fordern IT-Engineering-Freelancer mit 35 Jahren 74 Euro, also vier Euro weniger als ihre 45-jährigen Kollegen. Der heute 45-jährige Freelancer hat also von beidem profitiert: sowohl von einer verbesserten Marktsituation (gestiegener Durchschnitts-Stundensatz) als auch von einer altersbedingten Honorar-Steigerung. Einziger Wermutstropfen: Die kontaktierten Stundensätze sind nicht ebenso stark gestiegen wie die Forderung – sie konnten von 35 bis 45 Jahren nur um fünf Euro zulegen.

Angebot und Nachfrage: Auch hier liegen die 40- bis 50-Jährigen vorne

Stundensatzforderung und -nachfrage in der jeweiligen Altersgruppe August 2013

Apropos kontaktiertes Honorar: Das bringt uns zum nächsten Thema. Wie steht es um Angebot und Nachfrage im August 2013? Freelancer zwischen 40 und 50 Jahren werden, wie eben angesprochen, im Schnitt zu einem Stundensatz von 76 Euro kontaktiert – zwei Euro weniger als ihre Forderung beträgt. Dieser Wert liegt im Schnitt: Alles in allem beträgt der kontaktierte Stundensatz über die Altersgruppen hinweg 73 Euro, also zwei Euro weniger als der Gesamtdurchschnitts-Stundensatz. Freelancer unter 35 haben Spielraum nach oben: Sie fordern im Schnitt 66 Euro, werden aber zu 67 Euro kontaktiert.

Der Trend setzt sich fort: IT-/Engineering-Freiberufler werden immer älter

Anteil der IT-/Engineering-Freiberufler in der jeweiligen Altersgruppe

Im August 2013 sind 41,6 Prozent der IT-/Engineering-Freelancer jünger als 45. Vor fünf Jahren betrug der Anteil noch 61,3 Prozent und damit etwa 20 Prozentpunkte mehr – eine deutliche Abnahme. Die anteilsmäßig stärkste Gruppe ist aktuell die der Freelancer zwischen 45 und 49 (25,2 Prozent) – im Jahr 2008 waren das die 40-bis 44-Jährigen mit ebenfalls etwa einem Viertel vom Gesamtkuchen (26,4 Prozent).

Stundensatz nach Berufserfahrung

Stundensatzforderung der IT-/Engineering-Freiberufler in der jeweiligen Berufserfahrungs-Gruppe

Die Stundensätze, die IT-/Engineering-Selbstständige fordern, steigen mit zunehmender Berufserfahrung. Die höchsten Honorare verlangen Freelancer ab 20 Jahren Expertise (78 Euro) – sie liegen drei Euro über dem allgemeinen Durchschnitt von 75 Euro. Bei zehn Jahren Berufserfahrung ragt nach wie vor eine gläserne Mauer auf: IT-/Engineering-Freelancer mit weniger als zehn Jahren Erfahrung verlangen derzeit im Schnitt 61 Euro pro Stunde und damit 15 Euro weniger als alle ihre Kollegen ab zehn Jahren Expertise.

 

Genau 15 Euro betrug die Differenz auch schon im Jahr 2008 – doch auf niedrigerem Niveau. Selbstständige mit weniger als zehn Jahren Erfahrung forderten damals 57 Euro, ihre erfahreneren Kollegen 72 Euro.

Bei Projektanbietern sitzt das Portmonee nicht lockerer

Stundensatzforderung und -nachfrage in der jeweiligen Berufserfahrungs-Gruppe

Während die geforderten Stundensätze gestiegen sind, haben sich die kontaktierten Honorare seit 2008 nicht viel bewegt: Selbstständige mit weniger als zehn Jahren Berufserfahrung werden aktuell im Schnitt zu 60 Euro kontaktiert. Vor fünf Jahren war der Betrag derselbe. Bei ihren Kollegen ab zehn Jahren Expertise ist das kontaktierte Honorar immerhin um einen Euro auf nun 74 Euro gestiegen. Angesichts der Tatsache, dass die Stundensatz-Forderung in dieser Gruppe im gleichen Zeitraum um vier Euro gestiegen ist (August 2013: 76 Euro), liegt der Schluss nahe, dass das Portmonee bei Projektanbietern nicht nur nicht lockerer, sondern sogar noch etwas fester sitzt als vor fünf Jahren.

Immer mehr erfahrene IT-/Engineering-Freelancer

Anteil der IT-/Engineering-Freiberufler in der jeweiligen Berufserfahrungs-Gruppe

Hier zeigt sich ein ähnliches Bild wie beim Alter. Während im August 2008 noch ein gutes Drittel (35,8 Prozent) der IT-/Engineering-Freiberufler weniger als 15 Jahre Berufserfahrung vorweisen konnte, ist es aktuell nur noch ein knappes Fünftel (19,5 Prozent). Auf ein Drittel (33,3 Prozent) kommen aktuell die erfahrenen Freelancer, die bereits seit mehr als 25 Jahren „im Geschäft“ sind.

 

Lesen Sie auch die Auswertungen nach: Forderung & Angebot | Position | Zur Startseite

Bei den in der Auswertung angegebenen Stundensätzen handelt es sich um Netto-Beträge, das heißt ohne Mehrwertsteuer. Analysiert werden von den bei GULP eingetragenen Profilen jeweils die, die in den vergangenen sechs Monaten aktualisiert wurden, weil nur so auch kurzfristige Veränderungen sichtbar werden. Die Angabe des Stundensatzes im Profil ist kein Pflichtfeld. Profile ohne Honorarangabe oder mit einer, die offensichtlich falsch ist (z.B. Einträge wie „1 Euro“ oder „999 Euro“), werden nicht in die Analyse einbezogen. Grundlage für diese Stundensatz-Auswertung waren daher mehr als 26.000 Freiberufler-Profile. Für die Bestimmung der nachgefragten (kontaktierten) Stundensätze wurden mehr als 20.000 Profile derjenigen Freiberufler ausgewertet, die in den letzten sechs Monaten mindestens eine konkrete Projektanfrage erhalten haben.

Die Stundensatz-Auswertung wird jährlich durchgeführt. Grundlage der Analyse bilden die Stundensatzforderungen, welche die mehr als 90.000 in die GULP Profiledatenbank eingetragenen IT-Freiberufler in ihrem Profil angeben. Die Auswertung greift somit auf die Profile von über 90 % der in Deutschland tätigen IT-Freiberufler zurück (Berechnung basierend auf Mikrozensus 2012, Stat. Bundesamt, Wiesbaden). Die Forderungen sind die Basis für die Stundensatzverhandlungen mit den Projektanbietern und stellen in der Regel einen guten Mittelwert dar.

GULP Feedback: Ihre Meinung ist uns wichtig

Gerne sind wir für Ihre Anregungen, Wünsche, Ideen und selbstverständlich auch Kritik offen. Sie erreichen uns per Mail unter redaktion@gulp.de.