GULP >> Über GULP >> Pressemitteilungen >> IT-Projektmarkt erreicht im ersten Halbjahr 2002 nur 57 Prozent des Vorjahreswertes

Pressemitteilung 23.07.2002
 
IT-Projektmarkt erreicht im ersten Halbjahr 2002 nur 57 Prozent des Vorjahreswertes
 
Ein Blick auf den GULP Marktindex bestätigt die IT-Krise eindrucksvoll. Der IT-Projektmarkt erreichte in den ersten beiden Quartalen nur 57 Prozent des Vorjahreswertes. Eine Erholung ist noch nicht in Sicht, auch wenn der Juni mit 61 Prozent zum Vorjahr leicht stärker ausfiel.

Grafik IT-Projektmarktindex

"Einzig SAP schwimmt mal wieder gegen den Trend" so GULP Marketingleiter Symanek, "die jüngsten Gewinnwarnungen der Walldorfer sehen wir nicht so kritisch, die GULP Zahlen sind für den deutschsprachigen Markt besser".

Sorgen macht er sich eher um die IT-Freiberufler. Die Anzahl der zur Zeit verfügbaren freiberuflichen IT-Experten hat Anfang Juli die 10 Prozent Marke überschritten, traditionell liegt der Wert in dem Sommermonat bei rund sechs Prozent.

Grafik verfügbare Freiberufler

Auslaufende Projekte dürften diesen Trend in den nächsten Monaten noch weiter verstärken. Bereits jetzt sind schon - laut einer aktuellen GULP Umfrage - 16 Prozent der projektlosen Freiberufler länger als sechs Monate auf Projektsuche. Logisch, dass nach so einer langen Zeit selbst eingefleischte Freiberufler auch einen Wechsel in die Festanstellung in Betracht ziehen. Hier sieht das Portal für IT-Projektvermittlung eine verstärkte Nachfrage vor allem in dem Bereich der drei "Standard-Skills" Windows, Java und Oracle.

Aber auch IT-Dienstleister kämpfen mit der Unterauslastung ihrer Mitarbeiter. Symanek: "Da musste GULP aktiv werden und eine Antwort finden". GULP hat mit einer Öffnung seiner Profiledatenbank - die bisher nur Freiberuflern zum Eintrag offen stand – auch für die Mitarbeiter von IT-Dienstleistungsunternehmen reagiert. "Die Unternehmen verfügen zum Teil über hoch qualifizierte Mitarbeiter mit absoluten Spezialkenntnissen wie erste Vermittlungserfolge zeigen". Das diese GULP Initiative verstanden und angenommen wird, zeigt sich in den Zahlen: Bereits über 100 Unternehmen haben die Profile ihrer Spezialisten eingetragen. Ein neuer Weg in der Projektakquise, der auch wenn der Markt wieder Fahrt aufnimmt, für alle Marktteilnehmer Vorteile bringt. GULP sieht die allerseits erwartete Belebung des Marktes erst im ersten Quartal 2003 und stützt sich dabei auf eine weitere Umfrage unter seinen Nutzern, die zu 46 Prozent eine Erholung in 2003 erwarten. Erschreckend, knapp ein Viertel der Umfrageteilnehmer prognostizieren keine Erholung mehr. So pessimistisch sieht GULP es nicht, die Zahlen des Marktindexes in den ersten Juliwochen haben sich teils schon an die Vorjahreswerte angenähert. Der Marktindex ist übrigens unter www.gulp.de allgemein zugänglich und wird wöchentlich jeden Dienstag aktualisiert. Ab dem 10. eines Monats sind die gesamten Werte des Vormonats verfügbar.

2.995 Zeichen
> Marktindex GULP-o-meter
> Verfügbarkeit Freiberufler
> Umfrage"Belebung IT-Projektmarkt"
> Umfrage "Wie lange sind Sie schon auf Projektsuche?"
> Öffnung der GULP Profiledatenbank

Zum Seitenanfang nach oben

Für die Teilnahme an den mit diesem Icon gekennzeichneten Diensten melden Sie sich mit den Zugangsdaten an.
Zugangsdaten vergessen? | Noch kein GULP Profil?
Über GULP: Mehr als 3.500 Kunden, 85.000 eingetragene IT-Experten, davon 15.000 mit Schwerpunkt Engineering, und über 1.400.000 abgewickelte Projektanfragen: GULP ist die wichtigste Quelle für die Besetzung von IT-/Engineering-Projekten mit externen Spezialisten im deutschsprachigen Raum. Zusätzlich zu den Dienstleistungen einer modernen Personalagentur bietet GULP ein umfassendes Online-Portal mit Informationen und Services für die Teilnehmer im Markt.