GULP >> GULP Knowledge Base >> Archiv 2005

GULP Knowledge Base

Archiv 2005

Aktuelle Neuerscheinungen | Archiv 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999

Veröffentlichungen in der GULP Knowledge Base
29.12.05 Leitfaden zur Sabotage von IT-Projekten – Teil 4
Motivierte Mitarbeiter gefährden das Scheitern des Projektes. Wie das verhindert werden kann, zeigt der letzte Teil des Leitfadens zur Sabotage von IT-Projekten.
27.12.05 Haftung für Sicherheitslücken
Wer haftet, wenn ein Programmierfehler zu gravierenden Sicherheitslücken führt, ganze Computersysteme oder Produktionsabläufe lahm legt? Rechtsanwalt Thomas Feil erläutert Haftungsregelungen und Rechte des Auftraggebers.
23.12.05 Leitfaden zur Sabotage von IT-Projekten – Teil 3
"Machen Sie Urlaub, wenn das Projekt in die Endphase geht." Noch mehr Taktiken mit denen Projektverantwortliche ihr Team bei Laune halten, lesen Sie in Teil drei zur Sabotage von IT-Projekten.
22.12.05 Umfrage-Ergebnis: Zufriedene Projektanbieter
Externe IT-Projektmitarbeiter haben in diesem Jahr die an sie gestellten Erwartungen mit Bestnoten erfüllt. Ausnahmen bestätigen die Regel.
20.12.05 Marktstudie: Verwandte Programmiersprachen
Java, C++ und C# sind als objektorientierte Programmiersprachen in sich sehr ähnlich. Hinsichtlich ihrer Marktposition gibt es allerdings deutliche Unterschiede wie eine aktuelle GULP Marktstudie zeigt.
19.12.05 Umfrage-Ergebnis: Uneinige IT-Spezialisten
Selbstständige sind zufriedener im Job, heißt es. Doch trifft das auch auf selbstständige IT-Spezialisten zu? GULP hat nachgehakt.
16.12.05 Marktklima aktuell: Auslaufmodell Interview?
Fühlen Projektanbieter ihren ausgewählten Kandidaten in einem persönlichen Gespräch auf den Zahn, bevor sie diese dem Endkunden vorstellen? Mehr zum Stellenwert des persönlichen Interviews im Marktklima aktuell.
15.12.05 Branchen im Vergleich: Gezahlte Stundensätze
Stundensätze – kein anderes Thema bewegt die Gemüter der Protagonisten im IT-Projektmarkt so sehr wie die Frage nach der Bezahlung. Was selbstständige IT-Spezialisten in den letzten Jahren bei einzelnen Branchen verdient haben, verrät die neue GULP Serie "Branchen im Vergleich".
13.12.05 Leitfaden zur Sabotage von IT-Projekten - Teil 2
Mit welchen Taktiken es Teamleitern garantiert gelingt, den Arbeitsaufwand so zu maximieren, dass das Projektergebnis in weite Ferne rückt, lesen Sie im zweiten Teil des Leitfadens zur Sabotage von IT-Projekten.
08.12.05 Jetzt Antrag stellen, um rückwirkend ab 1999 als Freiberufler anerkannt zu werden
Informatiker aufgepasst! Wer rückwirkend zum Jahr 1999 als Freiberufler anerkannt werden will, sollte bis spätestens 31. Dezember 2005 einen Antrag beim Finanzamt stellen. Wer die Frist versäumt, kann viel Geld verlieren.
07.12.05 Leitfaden zur Sabotage von IT-Projekten - Teil 1
Warum enden so viele IT-Projekte im Desaster? Nein, kein Zufall, sondern das Ergebnis taktischer Überlegungen. In Insiderkreisen kursiert bereits seit längerem ein nicht ganz ernstgemeinter Leitfaden, mit dessen Hilfe jedes Projekt erfolgreich behindert werden kann.
01.12.05 Unfall in der Oper: IT-Haftpflicht bei Personenschäden
Auch im IT-Bereich kann es zu Personenschäden kommen. Im schlimmsten Fall bleibt der Schadenverursacher auf den immensen Folgekosten sitzen, z.B., wenn die vorhandene IT-Haftpflichtversicherung wichtige Versicherungsbedingungen nicht umfasst oder eine solche gar nicht existiert.
29.11.05 Gut gekleidet ist halb gewonnen, Teil 1
"Was zieht man so an, wenn man vor Ort beim Kunden arbeitet?" - diese Frage bewegte vor kurzem das GULP Forum und zeigte, dass die Wahl der richtigen Business-Kleidung gar nicht so einfach ist. GULP hat deshalb an professioneller Stelle nachgefragt, wie man(n) im Geschäftsleben richtig gekleidet ist.
24.11.05 Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) - Alles ganz einfach?
Für die Entstehung und Gründung einer GbR hat der Gesetzgeber keine formalen Hürden aufgestellt, so dass die Nutzung dieser Rechtsform in der Praxis häufig einfach scheint. Ganz so leicht ist es aber doch nicht, da insbesondere bei fehlenden vertraglichen Grundlagen viele Rechtsprobleme entstehen können.
21.11.05 Oracle + Peoplesoft: Übernahme mit Nachwehen?
Nach einer 18-monatigen, teilweise sehr turbulenten Übernahmeschlacht hat Oracle Anfang 2005 den ERP-Anbieter Peoplesoft endgültig aufgekauft. Die langwierige Übernahme hat sowohl bei den Projektangeboten als auch den Stundensätzen der Peoplesoft-Experten Spuren hinterlassen.
17.11.05 EU-Dienstleistungsrichtlinie: Fluch oder Segen?
Die geplante Einführung einer EU-Dienstleistungsrichtlinie hat nicht nur in den Medien und der Öffentlichkeit für viel Zündstoff gesorgt. Derzeit ist es um dieses Thema etwas stiller geworden, eine Entscheidung steht noch aus. Ein guter Zeitpunkt, um zu schauen, was die EU mit der Richtlinie beabsichtigt und was sich dadurch für die Anbieter von IT-Dienstleistungen ändern könnte.
11.11.05 Wirkungsvolle Jahresgrüße
Jedes Jahr aufs Neue stellt sich nicht nur für IT-Selbstständige die Frage, wann und wie sie ihre Geschäftspartner mit Grüßen zum Jahresausklang erfreuen können. Wie Sie mit Ihrer Weihnachtspost bei Ihren Kunden punkten, verraten die beiden Business-Stil-Expertinnen Anke Quittschau und Christina Tabernig bei GULP.
10.11.05 Neues Urteil zur Anerkennung als Freiberufler
Selbstständige im SAP-Umfeld wurden bislang von den Finanzämtern und Finanzgerichten regelmäßig als gewerbesteuerpflichtig eingestuft. Diese Einstellung wird sich nun durch eine aktuelle finanzgerichtliche Entscheidung des Finanzgerichts München vom 22.07.2005 zu Gunsten der Selbstständigen grundlegend ändern müssen.
07.11.05 Interview mit Dipl.-Ing. Ulrich Goetzke: Empfänger der 250.000sten Projektanfrage
Ende September zählte GULP die 250.000ste Projektanfrage. Diese wurde zugestellt an den Diplom-Ingenieur Ulrich Goetzke, der sich nicht nur als ausgesprochener SmartCard-Spezialist, sondern auch als äußerst witziger und interessanter Gesprächspartner entpuppte.
04.11.05 Kundenakquise, Teil 3: Tipps für gute Telefonakquise
Akquise per Telefon ist persönlicher als die schriftliche Akquise und zeitlich vorteilhafter als persönliche Termine. Jeder Anruf will aber gut vorbereitet sein. Dieser Artikel gibt Praxistipps vom Gesprächseinstieg bis zum Follow-up.
03.11.05 Marktklima aktuell: Weniger Probleme im Projekt
Licht und Schatten liegen oft nah beieinander - und so kann es auch im vermeintlichen Traumprojekt durchaus Probleme geben. So gab es 2004 einen drastischen Anstieg der Freiberufler (+ 97 Prozent), die sich mit zu vielen Problemen konfrontiert sahen. In diesem Jahr ist die Situation wieder weitaus entspannter wie die Daten des neuesten Marktklima aktuell zeigen.
31.10.05 Kundenakquise, Teil 2: Persönliche Akquise
Jeder Kontakt – ob im privaten oder beruflichen Zusammenhang – ist für Sie wichtig, denn er kann zu weiteren viel versprechenden Bekanntschaften oder direkt zu Aufträgen führen. Da ist es gut zu wissen, wie und wo Kontakte am besten geknüpft und dann auch sinnvoll genutzt werden können.
27.10.05 Kundenakquise, Teil 1: Ein stabiles Fundament schaffen
Viele Selbstständige sind fachlich gut - versäumen es jedoch, ihre Leistung aktiv zu vermarkten. Akquise ist viel mehr als Telefonanrufe oder Mailings. Planvoll und strukturiert vorgehen, zu sich und der eigenen Leistung stehen und ein überzeugender Auftritt sind wesentliche Bestandteile. Der erste Teil der Reihe "Kundenakquise" behandelt die Grundlagen: Akquisewerkzeuge, -arten und -aktionen.
27.10.05 Umfrage-Ergebnis: Noch Junior oder schon Senior?
Die Begriffe "Junior" und "Senior" gehören zum festen Sprachgebrauch im IT-Projektmarkt. GULP interessierte, ob hinsichtlich des Einsatzes der beiden Begrifflichkeiten Konsens unter den Projektanbietern herrscht.
25.10.05 Umfrage-Ergebnis: Risiko Berufsunfähigkeit
"Mir wird schon nichts passieren." - Jeder von uns hat diesen Satz bestimmt schon mehr als einmal im Zusammenhang mit dem Thema "Berufsunfähigkeit" gedacht oder gesagt. Immerhin über 90 Prozent der IT-Freiberufler sind sich des vorhandenen Risikos einer Berufsunfähigkeit bewusst, so das Ergebnis einer aktuellen GULP-Umfrage.
21.10.05 Marktanalysen in eigener Sache: Mit den richtigen GULP Tools kein Problem
Bei GULP gibt es eine Reihe hilfreicher Tools, mit denen jeder IT-Freiberufler ganz individuelle Marktanalysen erstellen und darüber seine Position im Markt bestimmen kann. Wie auch Sie diese Tools gewinnbringend für sich einsetzen, lesen Sie hier.
18.10.05 Marktklima aktuell: Seriosität des Projektanbieters
In diesem Jahr fällt es den IT-Freiberufler offensichtlich etwas leichter, ihre Projektanbieter den Kategorien "seriös" und "nicht seriös" zuzuordnen. Erstmals seit fünf Jahren erreicht eine der beiden Antwortvorgaben einen neuen Spitzenwert. Mehr dazu im aktuellen Marktklima aktuell.
14.10.05 Im Blickpunkt: Nationalitäten bei GULP
Die Internationalisierung im IT-Projektmarkt ist bereits seit mehreren Jahren in vollem Gange. Auch bei GULP haben zahlreiche IT-Experten mit ausländischer Staatsbürgerschaft ihr Profil hinterlegt. Zeit also, diese Freiberufler mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Bei IT-Freiberuflern aus fünf Nationen hat GULP etwas genauer hingeschaut.
12.10.05 Marktstudie: Gute Zeiten für ABAP4-Entwickler?
Mit einem Spitzenwert von 6,2 % Anteil an allen Projektanfragen sicherte sich die SAP-spezifische Programmiersprache ABAP4 im September 2005 mal wieder einen Platz unter den TOP 5 der begehrtesten Programmiersprachen im GULP-o-meter. Bei der Nachfrage in Sachen ABAP scheint also alles im Lot. Doch wie steht's um die ABAP-Spezialisten? In einer aktuellen Marktstudie hat GULP die Spezies "ABAP" etwas genauer untersucht.
10.10.05 Umfrage-Ergebnis Spezial: IT-Projektmarkt im Aufwind?
Neuer Boom oder nur vorübergehende Hochphase im IT-Projektmarkt? Für einen Aufwärtstrend sprechen die seit über zwei Jahren stabilen und stetig wachsenden Zahlen der über GULP abgewickelten Projektanfragen. GULP interessierte deshalb, wie die Projektanbieter die derzeit positive Marktlage beurteilen und was sie für das vierte Quartal 2005 erwarten.
05.10.05 Marktklima aktuell: Unterschrift - ja oder nein?
Rein fachlich passt alles, die erste Hürde auf dem Weg zum Projekt ist also genommen. Nun geht es an die Vertragsunterzeichnung. Wie viele der IT-Freiberufler in diesem Jahr die vorgelegten Verträge unterschrieben haben, thematisiert das neueste Marktklima aktuell.
30.09.05 Freiberuflich und allein: 15 Tipps auf dem Weg aus der Einsamkeit
Belastender Alltag für viele IT-Freiberufler: Zu wenig Zeit für eine Beziehung oder andere persönliche Kontakte. Durch Projektaufträge zur Fernbeziehung gezwungen. Immer häufiger fühlt man sich einsam – mit negativen Folgen für Beruf, Freizeit und Lebensqualität. Aber: Es gibt Wege aus der Einsamkeit.
28.09.05 Damit der PC nicht krank macht
Ob im Projekt vor Ort oder im Homeoffice, ohne Computer ist ein IT-Experte kaum denkbar. Der vierte Teil der GULP Serie "Gesund bleiben am Arbeitsplatz" dreht sich deshalb um den so genannten Bildschirmarbeitsplatz: Worauf ist bei Monitor, Tastatur, Maus und Drucker zu achten?
26.09.05 Umfrage-Ergebnis: Planungsmängel bei Projekten
Wie viele Projekte können innerhalb des geplanten Zeit- und Kostenrahmens abgeschlossen werden? GULP hat bei Projektanbietern nachgefragt. - Mit einer eher ernüchternden Bilanz.
22.09.05 Umfrage-Ergebnis: Freiberufler bewerten ihre Projektleiter
Der Erfolg eines Projektes steht und fällt mit der Kompetenz des verantwortlichen Projektleiters. Als Mannschaftskapitän übernimmt er das Ruder, plant, koordiniert und steuert sowohl Team als auch Aufgaben. Neben jeder Menge Fachwissen erfordert der Job vor allem auch Führungsqualitäten. Wie es um die Qualifikationen ihrer Projektleiter bestellt ist, bewerteten 369 Freiberufler in einer GULP Umfrage.
20.09.05 Marktklima aktuell: Fachlich war das Projektangebot...
Finden freiberufliche IT-Experten die Projektangebote fachlich interessant oder müssen sie sich mit wenig attraktiven Jobofferten herumschlagen? Das Ergebnis lesen Sie im Marktklima aktuell.
19.09.05 Bestandsaufnahme: Wo bleibt der IT-Nachwuchs?
Deutschland droht ein massiver Fachkräftemangel im ITK-Sektor. Zum einen entscheiden sich trotz guter Arbeitsmarktperspektiven zunehmend weniger Abiturienten für ein Informatik- oder Ingenieurstudium. Zum anderen kann die Zahl der Absolventen den Bedarf der Wirtschaft bereits jetzt kaum decken. Zusätzlich verschärft wird dieser Trend dadurch, dass der Ruhestand auch vor der IT-Branche nicht Halt macht.
16.09.05 Im Überblick: Der Werkvertrag
Keinen Dienstvertrag, sondern einen Werkvertrag müssen selbstständige IT-Experten des öfteren unterschreiben, wenn sie kleinere Firmen als Kunden haben. Was es mit dem Werkvertrag und dem geschuldeten Erfolg auf sich hat – die Antwort gibt ein kompakter Überblick bei GULP.
08.09.05 Der "ePass" kommt: Biometrischer Reisepass ab 01.11.2005
Am 01. November 2005 wird in Deutschland der elektronische Reisepass, kurz "ePass", eingeführt. Besonderheit: Das neue Reisedokument ist zusätzlich mit biometrischen Daten ausgestattet, die eine Identifizierung des Passinhabers anhand körperlicher Merkmale ermöglichen. Auf einem RFID-Chip wird vorerst ein digitales Foto des Passbesitzers gespeichert, ab 2007 sollen auch Fingerabdrücke hinzukommen.
06.09.05 Marktklima aktuell: Das Projektumfeld war...
Seit Bestehen der Weißen Liste bewerten drei Viertel der Freiberufler das Projektumfeld als angenehm. Wie die Entwicklung im Jahr 2005 aussieht, sagt Ihnen das neueste Marktklima aktuell.
02.09.05 Add-Ons für"SAP Business One"
Schwer kalkulierbare Kosten, hohe Komplexität sowie großer Schulungs- und Wartungsaufwand hielten in der Vergangenheit viele kleinere Unternehmen und Mittelständler vom Einsatz von SAP-Lösungen ab. Doch mit Business One bietet SAP für diese Zielgruppe eine preiswerte, hoch funktionale Lösung, die zudem durch eine Vielzahl von Add-Ons branchen- oder kundenspezifisch angepasst werden kann.
30.08.05 Marktklima aktuell: Für den Projektanbieter wieder tätig werden?
Das Projekt ist vorbei. Würden Freiberufler auch zukünftig für denselben Anbieter tätig werden? Zumindest beziehen sie klarer als im Vorjahr Stellung zu dieser Frage, wie das Marktklima aktuell beweist.
25.08.05 Marktstudie: SAP, Oracle, JAVA und Linux - vier "prominente" Skills im Fokus
SAP, Oracle, JAVA und Linux - wenn Projektanbieter nach qualifizierter IT-Unterstützung suchen, gehört eine oder mehrere dieser Qualifikationen beinahe zum Standardrepertoire der Anforderungskriterien. Es lohnt sich also, die vier IT-Prominenten hinsichtlich ihrer Bedeutung für den IT-Projektmarkt einmal direkt gegenüber zu stellen.
23.08.05 Aktuell und umfassend: Die neuesten Stundensatztrends
Wie haben sich die Stundensätze im letzten halben Jahr verändert? Was wird gefordert, was wird nachgefragt? Das halbjährliche Update der Stundensatz-Auswertung informiert über aktuelle Stundensatztrends, differenziert nach Lebensalter, Berufserfahrung, Region und Position der Freiberufler. Ein erstes Ergebnis: Erstmals seit dreieinhalb Jahren steigen die Stundensatzforderungen wieder.
17.08.05 Umfrage-Ergebnis: Was tun bei Mehrfachangeboten?
Es ist im IT-Projektmarkt keine Seltenheit mehr: Ein selbstständiger IT-Spezialist erhält von zwei oder mehr Agenturen ein und dasselbe Projekt angeboten. Wie Freiberufler in solchen Situationen verfahren, wollte diese GULP Umfrage wissen.
12.08.05 Erstes Halbjahr 2005: Die Rekordjagd geht weiter
Die meisten Beobachter und Beteiligten des IT-Projektmarktes haben das gute Gefühl, dass es seit geraumer Zeit aufwärts geht. Sie haben Recht – wie die aktuelle GULP Halbjahresbilanz eindrucksvoll mit Zahlen belegt.
05.08.05 Projektarbeit in Frankreich: Genehmigungen, Steuern und Sozialversicherung
Frankreich zählt neben Deutschland und Großbritannien zu den stärksten ITK-Märkten im westeuropäischen Raum. Gegenwärtig ist für fast 14 Prozent der bei GULP registrierten Freiberufler ein Projekteinsatz in Frankreich vorstellbar. Grund genug, sich einmal näher mit Genehmigungen, Steuern und Sozialversicherung in Frankreich zu beschäftigen.
01.08.05 Erfahrene IT-Freiberufler flexibler für Auslandseinsätze?
Mobilität und Flexibilität sind Faktoren, die für einen erfolgreichen IT-Freiberufler obligatorisch sind. Auf der Jagd nach neuen Projekten ist es immer ratsam, die Fühler nicht nur bundesweit, sondern weltweit auszustrecken. Die Bereitschaft für Auslandsprojekte zeigen denn auch über die Hälfte der bei GULP erfassten IT-Freiberufler. Einige Überraschungen hält dabei die Altersbetrachtung bereit.
29.07.05 Umfrage-Ergebnis: Warum einen Freiberufler als Festangestellten?
Welche Eigenschaften qualifizieren IT-Freiberufler für eine Festanstellung? Bei der GULP Umfrage zum Thema fanden Projektanbieter etliche Argumente für die (noch) etwas ungewöhnliche Alternative der Stellenbesetzung.
27.07.05 Der Weg ist das Ziel: Zur Integration von "Microsoft Project" mit SAP
Dem Wunsch einer Integration von Microsoft Project und SAP gehen üblicherweise Prozess- und Rollenüberlegungen voraus, die diese Kombination als eine optimale Lösungsmöglichkeit des Enterprise Project Management herausstellen. Was gibt es zu beachten?
26.07.05 Marktstudie: SAP CRM – eine lohnenswerte Spezialisierung?
SAP-Freiberufler gehören zu den begehrtesten Spezialisten im deutschsprachigen IT-Projektmarkt. Zugleich halten SAP-Lösungen eine Vielzahl von Modulen parat, die von den Experten weitere Spezialisierungen erfordern. Ein interessantes Modul, SAP CRM, ist Gegenstand einer GULP Marktstudie.
26.07.05 Marktklima aktuell: Die Qualität von Werkverträgen
In diesem Jahr wurden bis jetzt 67,3 Prozent aller vorgelegten Werkverträge von IT-Freiberuflern als "sehr gut" eingestuft – ein Wert, wie er seit Bestehen der Weißen Liste noch nicht verzeichnet worden ist. Dennoch gibt es Anlass zu Kritik.
18.07.05 Berufsunfähigkeit richtig absichern
Berufsunfähigkeit kann jeden treffen, denn vor einem Unfall oder einer schweren Krankheit ist niemand sicher. Es muss bei weitem keine lebensbedrohliche Erkrankung sein, die zum Verlust von Arbeitskraft und Einkommen führt. Wer dann finanziell nicht vorgesorgt hat, dem droht der soziale Abstieg. GULP hat deshalb die wichtigsten Punkte zur Absicherung von Berufsunfähigkeit einmal zusammengefasst.
13.07.05 Nicht rechtzeitig fertig: Gesetzliche Regelungen zum Verzug
Im Verzug. Für jeden IT-Dienstleister ist es unangenehm, wenn er versprochene Leistungen nicht rechtzeitig erbringen kann. Nicht nur, dass er den unzufriedenen Kunden beruhigen muss, auch Schadenersatz kann drohen. Zum so genannten Anbieter-Verzug gibt es eine Reihe rechtlicher Regelungen – zusammengestellt bei GULP.
12.07.05 Marktklima aktuell: Versprechungen!
Der langfristige Erfolg einer geschäftlichen Beziehung gründet auch darin, dass gegebene Versprechungen eingehalten werden. Und genau hier hatten die IT-Freiberufler im vergangenen Jahr jede Menge zu kritisieren. 2005 aber hat sich vieles verändert.
11.07.05 Marktstudie: Data-Warehousing – Faktoren, die den Preis bestimmen
Für den Aufbau eines Data-Warehousing-Systems benötigt man ausgesuchte IT-Spezialisten – die häufig noch weitere Skills aufweisen sollten. Am dem Beispiel "Data-Warehousing" untersucht eine GULP Markstudie, welche Faktoren den Preis eines IT-Spezialisten bestimmen und wie er seinen Stundensatz steigern kann.
04.07.05 Souverän und respektvoll in fernen IT-Projekten
Für die einen ein Traum, für die anderen ein Muss: Ein Projekteinsatz in fernen Ländern. Ob in Paris, Madrid oder Dubai – der selbstständige IT-Experte trifft auch in der Freizeit unter Umständen auf jede Menge "Fremdes", das immer auch eine Herausforderung ist.
01.07.05 Umfrage-Ergebnis: Softwarepatente
Am 6. Juli soll das EU-Parlament über die umstrittene EU-Richtlinie über die Patentierbarkeit "computerimplementierter Erfindungen" endgültig entscheiden – Grund genug für GULP, bei IT-Freiberuflern wie Projektanbietern einmal näher zum Thema nachzufragen.
30.06.05 Sind vorvertragliche Wettbewerbsverbote gültig?
Zum Thema Wettbewerbsverbot hat sich mittlerweile eine freiberuflerfreundliche Rechtsprechung entwickelt. Aber: Diese Entscheidungen sind nicht ohne weiteres auf so genannte vorvertragliche Wettbewerbsverbote übertragbar.
29.06.05 Marktklima aktuell: Akzeptanz der Honorarforderungen
Haben sich die geforderten Stundensätze der IT-Freiberufler und das von den Projektanbietern zu zahlen bereite Honorar mittlerweile wieder angenähert? Das aktuelle Marktklima verrät, wie viele Stundensatzforderungen tatsächlich auch akzeptiert werden.
27.06.05 Wenn ein kleiner Auftrag einen großen Schaden verursacht
Oft sind es nur kleine Ursachen, die große und teure Wirkung zeigen. Wie ein kleiner Auftrag für einen IT-Dienstleister plötzlich existenzgefährdend werden kann – davon berichtet der vierte Teil der GULP Serie zur "IT-Haftpflicht in der Praxis".
24.06.05 Mit der richtigen Haltung zu mehr Wohlbefinden
Knapp zwei Drittel des Arbeitstages verbringt der Büromensch im Sitzen. Und das macht ihn häufig u. a. im Rücken krank – weil er sich wenig bewegt, falsch sitzt oder sich keine Gedanken über die beiden wichtigsten Möbel macht. Stuhl, Tisch und Haltung – sie stehen im dritten Teil der GULP Serie "Gesund bleiben am Arbeitsplatz" im Mittelpunkt.
23.06.05 Open Source in Embedded Systemen
Wer als IT-Experte mit Embedded Systemen zu tun hat, für den ist häufig der Griff zu Open Source-Software nahe liegend. Allerdings gibt es von Rechts wegen einige Regelungen zu beachten.
22.06.05 Umfrage-Ergebnis: Erwartungen an die Politik
Noch in diesem Sommer will Bundeskanzler Schröder dem Bundestag die Vertrauensfrage stellen und somit den Weg frei machen für vorgezogene Neuwahlen im Herbst. Wer dann die Stimmen der selbstständigen IT-Experten bekommen wird – dies und mehr wollte die aktuelle GULP Umfrage wissen.
14.06.05 Marktklima aktuell: Wenn die Atmosphäre passt
2004 empfand fast jeder zehnte IT-Freiberufler die Atmosphäre während des Vorstellungstermins beim Projektanbieter als ausgesprochen unangenehm. Dies hat sich in diesem Jahr entscheidend geändert. Zum Schlechteren oder Besseren – das neueste "Marktklima aktuell" gibt die Antwort.
13.06.05 Umfrage-Ergebnis: Im Interview mit IT-Freiberuflern
Führt die Zusammenarbeit zum erfolgreichen Projektabschluss oder endet sie im Desaster? Wenn es um die Auswahl des passenden IT-Freiberuflers geht, ist das Interview mit den Kandidaten für den Projektanbieter eine Möglichkeit, die "Guten" von den "Schlechten" zu trennen. Ob dies in der Praxis auch so der Fall ist – dies beleuchtete eine GULP-Umfrage.
10.06.05 Umfrage-Ergebnis: Vorvertragliches Wettbewerbsverbot
Mit einem so genannten vorvertraglichen Wettbewerbsverbot den selbstständigen IT-Experten für den in Frage kommenden Kunden exklusiv sperren – das Vorgehen mancher Agenturen erhitzt immer wieder die Gemüter in Freiberuflerkreisen. Ob es aber im IT-Projektmarkt tatsächlich ein Thema ist – das wollte eine aktuelle GULP Umfrage wissen.
06.06.05 Interview: Business-Knigge – banal oder bitter notwendig?
Ein Trend, der auch am IT-Projektmarkt nicht spurlos vorbei geht: Immer mehr Freiberufler sehen sich beim Thema Business-Knigge verbesserungswürdig. Sie befürchten, dass Defizite bei den Umgangsformen sich negativ auf die Geschäfte auswirken. Ob dies stimmt und was man dagegen tun kann – darum geht es u. a. im aktuellen GULP Interview mit zwei Stilexpertinnen.
03.06.05 Marktstudie: Embedded Systeme – für IT-Freiberufler lohnenswert?
Um im IT-Projektmarkt dauerhaft Erfolg zu haben, ist es für selbstständige Experten entscheidend, eine für Projektanbieter begehrte fachliche Spezialisierung zu finden. In einer laut Marktbeobachtern zukunftsträchtigen Nische befinden sich die Hardware- und Software-Entwicklern für Embedded Systeme. Aber stimmt diese Einschätzung auch?
01.06.05 Interview mit Sandra Winzinger: Fokus "Englischkenntnisse"
Englisch können fast alle selbstständigen IT-Experten. Zweifellos. Nur auf welchem Niveau bewegt sich jeweils dieses Können? Die Berichte aus den Projekten zeigen, dass Eigen- und Fremdeinschätzung nicht automatisch identisch sein müssen. Wie man Missverständnisse vermeidet, das ist das Thema des aktuellen GULP Interviews.
30.05.05 Technische Implementierung von "SAP NetWeaver"
Vieles anders: Gegenüber etwa "SAP R/3" weist die technische Implementierung der Integrations- und Applikationsplattform SAP NetWeaver mehrere Unterschiede auf, die im Dienste der Projektsicherheit und eines erfolgreichen Betriebs der Plattform zu berücksichtigen sind.
25.05.05 Vom Duzen und Siezen im IT-Projekt
Ein "Sie" schafft Distanz und gewährt Diskretion, ein "Du" baut schneller Barrieren ab. Duzen oder Siezen im IT-Projekt – gerade Freiberufler, die häufiger die Projekte und Kunden wechseln, stehen immer wieder vor dieser heiklen Frage.
24.05.05 Marktklima aktuell: Ein "Gut" für Betreuung
Die Erholung des IT-Projektmarktes fördert bei den Agenturen das Bewusstsein, auf eine ausreichende Betreuung der Freiberufler vor allem in der Angebotsphase gesteigerten Wert zu legen – mit dem Ergebnis, dass in diesem Bereich die Zufriedenheit zugenommen hat.
19.05.05 BFH-Urteil erleichtert die Anerkennung als Freiberufler nicht
Wer als selbstständiger Entwickler von Anwendungssoftware glaubt, durch das Bundesfinanzhof-Urteil (Az. XI R 9/03) im vergangenen Jahr von seinem Finanzamt automatisch als Freiberufler eingestuft zu werden, gibt sich unter Umständen einer falschen Hoffnung hin – wie erste Erfahrungen seit Urteilsverkündung belegen.
18.05.05 Der Lizenzvertrag im Urheberrecht
Ein Thema, mit dem unter anderem freiberufliche Softwareentwickler häufig konfrontiert werden: Wie steht es denn eigentlich mit den Urheber- und Nutzungsrechten ihrer Entwicklungen? Die Antwort darauf führt schnell zum Lizenzvertrag – und genau den nimmt GULP einmal genauer unter die Lupe.
17.05.05 Installation und Konfiguration des Squid-Caches
Die Installation eines Webcaches und Proxyservers kann sich schnell bezahlt machen. Der Open-Source-Web-Proxy-Cache Squid speichert besuchte Seiten auf der Festplatte und lädt beim nächsten Aufruf nur den geänderten Inhalt vom Webserver. Ein Workshop zeigt die Installation und Konfiguration vom Squid-Quellcode aus unter Suse Linux 9.1..
10.05.05 Marktklima aktuell: Das Ringen um das Honorar
Wenn es ums Geld geht, verstehen die wenigsten Menschen Spaß. Folglich sind Stundensatzverhandlungen zwischen Projektanbieter und IT-Freiberufler selten eine freudige Angelegenheit – aber sie können trotzdem fair geführt werden.
09.05.05 Umfrage-Ergebnis: EU-Osterweiterung – eine Zwischenbilanz
Zwölf Monate sind vorbei, seitdem zehn Staaten neu in die Europäische Gemeinschaft beigetreten sind. Die auf breiter Front vorgebrachten Befürchtungen: Die EU-Osterweiterung wirkt sich negativ auf den IT-Projektmarkt aus. Ob es tatsächlich auch so kam – das wollte GULP in einer Umfrage von Freiberuflern und Projektanbietern wissen.
28.04.05 SAP Landscape Optimization
Landscape Optimization Projekten haftet oft ein Manko an: Die beiden Phasen Konzeption und technische Umsetzung verlaufen häufig organisatorisch und ablauftechnisch nahezu unabhängig voneinander – und Prozessspezialisten skizzieren ein Übergangsszenario bis hin zu einem Sollkonzept, das im Konflikt steht mit einer technisch optimalen Umsetzung. Wie aber kann man einen solchen Bruch vermeiden?
26.04.05 Marktstudie: Gelassenheit bei SAP
SAP-Vorstandsvorsitzender Henning Kagermann lässt sich auch nicht davon beeindrucken, wenn Oracle-Chef Larry Ellison eine verbale Breitseite nach der anderen Richtung Walldorf abschießt: "Wir können gelassen bleiben", meint er. Aber gilt diese Gelassenheit damit automatisch auch für die freiberuflichen SAP-Experten?
26.04.05 Marktklima aktuell: Erfolgreich zusammen arbeiten
Die Zusammenarbeit von Agenturen und Endkunden, die 2004 im IT-Projektmarkt generell etwas zu wünschen übrig gelassen hat, ist wieder auf dem Weg der Besserung. Die IT-Freiberufler jedenfalls berichten von einer neuen Harmonie.
22.04.05 Wo es hell und ruhig ist, da lass Dich zur Arbeit nieder!
Es muss nicht immer nur am langen Arbeitstag liegen, dass Augenbeschwerden die Leistungskraft des IT-Freiberuflers nachdrücklich beeinträchtigen. Oft findet man die Ursachen in der schlechten Beleuchtung – was man dagegen tun kann, darum geht es im zweiten Teil der GULP Serie "Gesund bleiben am Arbeitsplatz".
20.04.05 Vertraulichkeitsvereinbarungen bei IT-Projekten
Rahmenverträge gehören für die meisten IT-Freiberufler zum beruflichen Alltag. Ein üblicher Bestandteil (nicht nur) dieser Verträge sind Vertraulichkeitsvereinbarungen – ein Thema, das oft vernachlässigt wird und dennoch manches Problem in sich bergen kann. Was man über Vertraulichkeitsvereinbarungen wissen sollte, steht bei GULP.
18.04.05 Das Alterseinkünftegesetz und seine Folgen
Und was bleibt unterm Strich übrig? Es geht ums Geld, es geht um die Altersversorgung – für GULP haben zwei Spezialisten das Alterseinkünftegesetz und die daraus resultierenden Änderungen in der privaten Altersversorgung unter die Lupe genommen.
14.04.05 Referenzen im GULP Profil: Die glaubwürdige Bestätigung
Auf Projektsuche - für den Großteil der IT-Freiberufler in Deutschland ist der Eintrag in die GULP Profiledatenbank Visitenkarte und bevorzugtes Akquise-Instrument zugleich. Eine besondere Bedeutung innerhalb des GULP Profils kommt dabei den Referenzen zu, denn sie bestätigen die Glaubwürdigkeit der restlichen Angaben.
13.04.05 Umfrage-Ergebnis: Wo Freiberufler mit Festangestellten ...
Die Prognosen der Marktbeobachter: In der IT-Branche wird die Freiberuflichkeit gegenüber der Festanstellung weiter an Bedeutung gewinnen - und damit exemplarisch den Weg für viele andere Branchen vorzeichnen. GULP fragte deshalb nach, ob sich das Verhältnis von selbstständigen und angestellten Experten in IT-Projekten geändert hat.
12.04.05 Marktklima aktuell: Der Anspruch "Fachlichkeit"
Damit die IT-Freiberufler im Projekt zufrieden sind, benötigen sie meist auch eine Aufgabe, die den Experten in ihnen fachlich zufrieden stellt. Ein Anspruch, der in 2004 nicht immer erfüllt worden ist, wie das aktuelle Marktklima zeigt.
11.04.05 Die Branchen, die den IT-Projektmarkt bestimmen
Sich auf eine bestimmte fachliche Qualifikation zu konzentrieren, ist das eine. Das andere ist die Branche, in der man als IT-Freiberufler tätig ist. Zum zweiten Mal untersucht GULP, in welchen Branchen es IT-Projekte gibt: Von den Banken bis zu den Medien – wo sind die Projektmacher der Gegenwart und der Zukunft?
07.04.05 Marktstudie: Zuerst kommt Oracle – und dann?
Bei den Datenbanken gibt es einen "Platzhirsch" – und der heißt Oracle. Es besteht auch kein Zweifel darüber, dass andere Datenbanksysteme wie DB2 oder SQL in der Begehrlichkeit von Projektanbietern und IT-Freiberuflern erst mit großem Abstand folgen. Weil aber der IT-Projektmarkt schnelllebig ist, hält die genaue GULP Analyse neben erwarteten Ergebnissen auch einige Überraschungen parat.
06.04.05 Bemühen allein genügt – Dienstverträge nach BGB
Wenn es im IT-Projektmarkt um Verträge geht, sind vertragliche Mischformen an der Tagesordnung. Das gilt auch für den Dienstvertrag, der z. B. in der Praxis häufig werksvertragliche Eigenheiten beinhaltet. Dennoch lohnt sich allein schon wegen der besseren Orientierung ein genauerer Blick auf die Grundcharakteristika von Dienstverträgen.
01.04.05 Umfrage-Ergebnis: Umsatz 2004 – Erfolgsgeschichte oder Drama?
Interessant sind aktuelle Zahlen, interessant ist die Entwicklung. Dies gilt freilich auch für die GULP Umfrage, die nach einem Jahr zum zweiten Mal den Jahresumsatz der IT-Freiberufler in das Zentrum der Betrachtungen stellte.
29.03.05 Marktklima aktuell: Im fairen Rahmen?
2004 war nicht das Jahr der Rahmenverträge, denn mittlerweile wird fast jedes zehnte Vertragswerk von IT-Freiberuflern als ungenügend eingestuft. Ein Hauptkritikpunkt: Unklare Formulierungen.
23.03.05 Rürup und Zinsbesteuerung
Selbstständige in der IT können in diesem Jahr erstmalig eine staatliche Altersversorgung abschließen. Sie können - sie sollten aber nicht, wie der Experte meint. Für GULP erläutert er die Details der so genannten"Rürup-Rente" und wirft außerdem einen genaueren Blick auf aktuelle Informationen zur Zinsbesteuerung.
22.03.05 Projektangebote für GULP Member, Teil 2: Recherche nach Profilen
Das "Geheimnis des Erfolges" gründet für GULP Member vor allem in der Vielzahl der Tools, die jedes für sich allein – und effizient zusammen – ein Ziel verfolgen: Die eigene Attraktivität im Projektmarkt entscheidend steigern. Im zweiten Teil der GULP Serie zum Thema geht es um ein besonders effektives Tool: Die "Recherche nach Profilen".
18.03.05 Die große Analyse der GULP Knowledge Base 2004
Stundensätze, Arbeitsmarkt, Berufsumfeld, Projektorganisation, Steuern und Recht – es gibt kein Thema aus dem IT-Projektmarkt, das nicht in der GULP Knowledge Base zu finden ist. Die große 2004-Analyse unseres Informationsportals deckt auf: Was bewegte, freute und ärgerte im vergangenen Jahr Projektanbieter und IT-Freiberufler?
16.03.05 Wenn eine falsche Beratung richtig teuer werden kann ...
... und eine IT-Haftpflichtversicherung für den Schaden aufkommt. Ein aktueller Fall zeigt, warum in bestimmten Fällen eine einfache Betriebshaftpflicht nicht ausreicht.
15.03.05 Marktklima aktuell: Allein gelassen im Projekt?
Nach Meinung der Freiberufler hat die Betreuung im Projekt von Seiten der Agenturen im vergangenen Jahr auffällig nachgelassen: 2004 war fast jede fünfte Bewertung in diesem Bereich ein "ungenügend".
14.03.05 Umfrage-Ergebnis: Stundensatz Teil 5
Stundensätze – Freiberufler und Projektanbieter wurden deutlich und gaben zum fünften Mal in fünf Jahren darüber Auskunft, wie sie die Entwicklung der Stundensätze sehen, wie hoch die Margen sind und ob externe IT-Leistungen angemessen bezahlt werden.
09.03.05 Datenintegration mit SOAP
Integrationsschwierigkeiten. Alle Teilnehmer innerhalb von IT-Projekten – speziell im SAP-Umfeld – wären froh, wenn man sich die oft sehr komplexen Schnittstellendesign-Meetings sparen könnte. Aber es gibt "Hoffnung": Simple Object Application Protocol (SOAP).
02.03.05 Was ausländische IT-Freiberufler beachten müssen
Arbeiten in Deutschland - für ausländische IT-Experten, die freiberuflich in einen Projekt in die Bundesrepublik tätig sind, hat GULP einen ersten Leitfaden zusammengestellt, der die jeweils notwendigen Genehmigungen und Anzeigen zusammenfasst und erläutert.
01.03.05 Marktklima aktuell: Probleme bei der Bezahlung?
Eigentlich sollte die pünktliche und reibungslose Bezahlung eine Selbstverständlichkeit sein. Eigentlich, denn die Praxis kennt auch so genannte Schwarze Schafe.
28.02.05 "Rapport" - Grundlage für jede Kommunikation
Den Gegenüber richtig einzuschätzen, ist die eine Sache. Die andere liegt in der Kunst, adäquat zu reagieren und selbst Initiative zu ergreifen. Der dritte und letzte Teil der GULP Serie "Körpersprache" befasst sich mit dem Aufbau von Gesprächsbeziehungen, die über Erfolg und Misserfolg von Verhandlungen entscheiden.
25.02.05 Eine Marke anmelden - was zu beachten ist!
Wer mit einem Produkt oder allgemein mit seinem Unternehmen dauerhaft erfolgreich sein möchte, ist darauf angewiesen, dass man sich an ihn erinnert. Eine griffige Bezeichnung, ein auffälliges Bild oder ein eingängiger Werbeslogan helfen dabei - eine Marke eben. Aber diese muss man erst einmal anmelden.
24.02.05 Marktstudie: Mit MUREX bei den Finanzdienstleistern punkten
IT-Freiberufler, die sich MUREX-Qualifikationen angeeignet haben, sind Experten in einer klar fokussierten Nische. Es gibt nicht viele von ihnen, allerdings können sie sich in der Regel über mangelnde Projektattraktivität nicht beklagen.
22.02.05 Der Kick gegen den Karriereknick
Ein Karriereknick ist kein Beinbruch, die Devise sollte vielmehr lauten: Entscheidend ist, dass man frühzeitig Perspektiven für sich entdeckt und aktiv neue Wege beschreitet. Einige Strategien hat für GULP ein Karrierecoach zusammengestellt.
17.02.05 Small Talk: Kontakte knüpfen und beruflich nutzen
Small Talk ist nicht nur belanglose Plauderei, sondern häufig auch eine ausgezeichnete Gelegenheit, neben den privaten auch geschäftliche Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Und das ist für IT-Freiberufler durchaus wichtig, weshalb GULP eine renommierte Kommunikationstrainerin um ein paar Ratschläge gebeten hat.
16.02.05 Umfrage-Ergebnis: Projektanbieter: Pläne und Erwartungen 2005
Geht es im IT-Projektmarkt weiter aufwärts? Wie ist die Stimmung bei den Projektanbietern? Welche Pläne haben sie? In der dazugehörigen GULP Umfrage nahmen 73 Teilnehmer Stellung zu Umsatz, Investitionen und Gewinn.
15.02.05 Marktklima aktuell: Sein und Schein
Hat die Anzahl von Scheinprojekten zugenommen? Das aktuelle "Marktklima aktuell" untersucht, ob es im Projektmarkt nach wie vor zuallererst um reale Projekte geht.
14.02.05 Aktuell und umfassend: Die neuesten Stundensatztrends
Zweimal im Jahr wertet GULP in einer umfassenden Analyse die Stundensätze im IT-Projektmarkt aus. Betrachtet wurden so auch im Februar 2005 der aktuelle Stand sowie die Entwicklungen der geforderten und gebotenen Stundensätze – differenziert nach Alter, Position, Berufserfahrung und Region.
11.02.05 GULP Weiße Liste: Die besten Projektanbieter 2004
Es können nur drei Projektanbieter gewinnen - bei der alljährlichen Auswertung der GULP Weißen Liste. Hier wurden mittlerweile 1.200 Projektanbieter von IT-Freiberuflern bewertet, die zusammengefassten Ergebnisse 2004 geben einschlägig darüber Auskunft, wer aktuell auf zufriedene IT-Experten "en gros" bauen kann.
10.02.05 Umfrage-Ergebnis: Aufsteiger-Skills 2005
Welches Skill bringt einen IT-Freiberufler im Projektjahr 2005 auf die Überholspur? Freiberufler und Projektanbieter gaben bei einer GULP Umfrage Auskunft ihre Tipps ab - und waren sich in großem Maße einig.
03.02.05 SAP NetWeaver - eine Integrations- und Anwendungsplattform
Können SAP Anwender auf längere Sicht einen Bogen um die Integrations- und Anwendungsplattform SAP NetWeaver (SAP NW) machen? Kaum, meinen die meisten SAP Experten, laut deren Auffassung ohne die Verwendung der SAP-Technologieplattform künftig nur noch wenig geht.
02.02.05 Die richtigen Übersetzung im passenden Kontext
Wer in der IT tätig ist, verfügt in der Regel über gute Englisch-Kenntnisse. Muss er auch, schon wegen der üblichen Terminologie seiner Branche. Allerdings zeigt sich schnell, dass gutes Englisch nicht automatisch richtige Grammatik und sicherer Stil bedeutet. Wie schnell man den Tücken einer Übersetzung aufsitzen kann, zeigt ein GULP Beitrag.
01.02.05 Marktklima aktuell: Das persönliche Interview
Ist es nötig? Ist es überflüssig? Wie wird es aktuell gehandhabt? Ob vor der Vorstellung beim Endkunden die IT-Freiberufler zum Interview bei der Agentur gebeten werden, unterliegt einer Entwicklung, die bei näherem Hinsehen kaum überrascht.
31.01.05 Die aktuelle GULP Nachfrage: Scheinselbstständigkeit 2005
Nach langer Abstinenz bewegte das Thema "Scheinselbstständigkeit" zur Jahreswende wieder die Freiberufler-Gemüter im GULP Forum. Manch selbstständiger IT-Experte blieb in der Diskussion unsicher - GULP hat deshalb Rechtsanwalt Dr. Benno Grunewald gebeten, die aktuelle Rechtslage zu Beginn 2005 kurz zu skizzieren und seine Einschätzung dazu abzugeben.
27.01.05 Umfrageergebnis: Die Strategien der IT-Freiberufler
Was machen eigentlich die anderen IT-Freiberufler? Und warum machen sie das? Und wohin soll das führen? Ein Stammgast im GULP Forum schlug eine Umfrage zum Thema "Freiberufler-Strategien" vor, GULP stellte sie ins Netz - und die IT-Freiberufler gaben interessante Einblicke in ihre Strategien.
26.01.05 Im Fall des Schadensfalles: Versicherer sofort Bescheid geben!
Es genügt nicht, dass ein IT-Freiberufler eine Betriebshaftpflicht abgeschlossen hat, wenn er im Schadensfall die Versicherung nicht bzw. zu spät einschaltet. Um einen „schwebenden Fall“ aus der Praxis geht es bei GULP.
25.01.05 Viel Ausdruck, viel Eindruck
Was die Körpersprache angeht, kommt es nicht so sehr darauf an, wie man etwas meint. Entscheidend ist allein, wie es auf die Zuhörer wirkt. (Nicht nur) IT-Freiberufler, die glaubwürdig ihren Standpunkt vertreten wollen, sollten deshalb auch auf die Wirkung ihrer Körpersignale achten. Wie man dann den Eindruck macht, den man auch machen will - darum geht es im zweiten Teil der GULP Serie zum Thema "Körpersprache".
20.01.05 Umfrage-Ergebnis: Freiberufler-Kontakte, Teil 2
Freunde, die inhaltlich verstehen, von was man fachlich spricht. Bekannte, die auch mal einen nützlichen Tipp für den Job haben. In der zweiten Umfrage zum Thema "Freiberufler-Kontakte" lag der Augenmerk auf dem konkreten beruflichen Nutzen solcher privaten Verbindungen.
19.01.05 Der GULP IT-Projektmarktbericht 2004
Nicht für jeden einzelnen, aber generell: 2004 war für den IT-Projektmarkt ein gutes Jahr. Wie gut, darüber gibt der zweite GULP IT-Projektmarktbericht Auskunft, der die letzte Voraussage auf den Prüfstand stellt und eine neue Prognose wagt. Außerdem im Fokus: Entwicklungen, Höhepunkte, Schwierigkeiten, Zahlen und Daten eines Jahres, das es in sich hatte.
18.01.05 Marktklima aktuell: Vertragliche Angelegenheiten
Unter fairen Geschäftspartnern ist es eine Selbstverständlichkeit: Ein geschlossener Vertrag ist eine Verpflichtung, die es einzuhalten gilt. Dass dies aber im IT-Projektmarkt mittlerweile nicht automatisch der Fall ist, zeigt das neueste "Marktklima aktuell".
17.01.05 Von Küsschen und anderen Fettnäpfchen
New York, Rio, Tokio. Wenn IT-Freiberufler einen Projektauftrag im Ausland annehmen, dann warten dort nicht nur der eigentliche Job, sondern auch häufig fremde Sitten und Gebräuche - und Fettnäpfchen. Wie man sich gegen peinliche Auftritte im Ausland wappnet - dazu haben zwei Stil-Expertinnen für GULP einige Tipps zusammengestellt.
13.01.05 Wenn Mund und Haltung verschiedene Sprachen sprechen
Ein Projekt-Szenario: Obwohl man vermeintlich alle Argumente auf seiner Seite hat, bleibt der Projektleiter stur und lehnt die Idee ab. Aber warum? Die Ursachen für Ablehnung und Zustimmung liegen häufig in der Körpersprache - einem wichtigen Thema, dem GULP auf den Grund geht.
12.01.05 Marktklima aktuell: Nötige Kompetenz oder auch nicht...
Ob die Agenturen hinsichtlich den technischen Anforderungen eines Projektes fundierte Kenntnisse zeigen, beantwortet das aktuelle Januar-Marktklima.
11.01.05 Bankgeheimnis, adieu!
Wenn IT-Freiberufler sparen und/oder ihr Geld gewinnbringend anlegen, dann müssen (nicht nur) sie gegenüber dem zuständigen Finanzamt vermehrt Überzeugungsarbeit leisten. Ein Steuerberater erläutert für GULP die gegenwärtige Situation, in der das Bankgeheimnis sich weitgehend verabschiedet hat.
07.01.05 Von beengten Gefühlen und grünen Killern
Gesundheit und Wohlbefinden sind existentiell für IT-Freiberufler - zur Leistungsfähigkeit trägt vor allem auch der Arbeitsplatz sein beträchtliches Scherflein bei. In einer kurzen Serie fasst GULP die wichtigsten Kriterien zusammen, die ein gesundes Arbeiten unterstützen; im ersten Teil geht es um den nötigen Raum und das beste Klima.
04.01.05 Projektangebote für GULP Member, Teil 1: Die Suchen der Projektanbieter
Auch die GULP Membership kann keine Garantie dafür sein, dass ein Freiberufler automatisch mehr Projektangebote erhält. Er bekommt jedoch Zugriff zu einer Vielzahl von Tools und kann – wenn er diese geschickt einsetzt – seine "Attraktivität" für den Projektmarkt wesentlich steigern. Wie es geht, zeigt eine Artikelserie, deren erster Teil ein besonders mächtiges Tool, die "Suchen der Projektanbieter", näher betrachtet.
Aktuelle Neuerscheinungen | Archiv 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999
 

Für die Teilnahme an den mit diesem Icon gekennzeichneten Diensten melden Sie sich mit den Zugangsdaten an.
Zugangsdaten vergessen? | Noch kein GULP Profil?
Über GULP: Mehr als 3.500 Kunden, 85.000 eingetragene IT-Experten, davon 15.000 mit Schwerpunkt Engineering, und über 1.400.000 abgewickelte Projektanfragen: GULP ist die wichtigste Quelle für die Besetzung von IT-/Engineering-Projekten mit externen Spezialisten im deutschsprachigen Raum. Zusätzlich zu den Dienstleistungen einer modernen Personalagentur bietet GULP ein umfassendes Online-Portal mit Informationen und Services für die Teilnehmer im Markt.