Softwareentwicklung / Systemarchitektur
Aktualisiert am 04.06.2024
Profil
Freiberufler / Selbstständiger
Verfügbar ab: 04.06.2024
Verfügbar zu: 100%
davon vor Ort: 100%
Deutsch
muttersprachlich
Englisch
vortragssicher

Einsatzorte

Einsatzorte

Deutschland, Österreich, Schweiz

Reisen ist kein Problem

nicht möglich

Projekte

Projekte

4 Jahre 5 Monate
2020-01 - heute

Neuentwicklung einer Software zur Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen

Software-Entwickler / Architekt C# SQL Docker
Software-Entwickler / Architekt

Dieses Projekt ist in Eigeninitiative mit einem Partner aus dem Bereich der Arbeitssicherheit entstanden. Es geht um die Konzeption und Erstellung einer Software, die den gesamten Prozess der Analyse von Gefährdungspotenzialen im Bereich der Arbeitssicherheit umfasst. Es können während Begehungen Issues und Findings aufgenommen werden. Diese können mit Sprach-, Foto- und Videomaterial angereichert werden. Dafür werden Devices unterschiedlicher Hersteller(Apple IPad / IPhone, Google / Android) unterstützt. Die Ergebnisse werden in einer mandantenfähigen SQL-Datenbank in der Azure-Cloud abgelegt. Für die mobilen Devices gibt es einen Offline-Mode mit lokaler Datenbank und eingeschränkter Funktionalität, der wärend Begehungen eingesetzt werden kann. Die lokalen Daten werden zu einem späteren Zeitpunkt in die Azure-Datenbank synchronisiert. An einem PC können die Ergebnisse weiter bearbeitet werden. Es können Gefährdungsbeurteilungen, Maßnahmenkataloge und Audits erstellt werden. Die Ergebnisse einer Begehung können mit Ergebnissen vorhergehender Begehungen abgeglichen werden und die Erfüllung von Maßnahmenkatalogen kann überprüft werden. Es werden im Laufe der Zeit diverse zusätzliche Module hinzukommen. Dazu gehören u. a. die Überprüfung des Fortbildungsstands der Mitarbeiter/-innen, gefahrstoffspezifische Issues und Findings, Gefährdungskataloge unterschiedlicher Berufsgenossenschaften, Texttemplates für die Erstellung von Issues und Findings sowie von Textpassagen von Gefährdungsbeurteilungen.

Visual Studio 2019 .net 5 Xamarin Syncfusion Controls Syncfusion Styles Syncfusion Files MS SQL Server MS Azure SQL Database Team Foundation Server Docker Azure Devops
C# SQL Docker
Eigenentwicklung / FaSi
Köln
2 Jahre 9 Monate
2020-10 - 2023-06

Plattform-Lead-Architektur im Projekt dDALOS

System-Architekt C# TOGAF Arc42
System-Architekt

Die Dataport AöR ist ein gemeinsamer IT-Dienstleister der Länder Hamburg, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Bremen. Das Projekt dDALOS beschäftigt sich mit der Umsetzung des OZG (Onlinezugangsgesetz), welches wiederum die deutsche Umsetzung des europäischen SDG (Single Digital Gateway) ist. Ziel ist es dabei, im ersten Schritt deutschlandweit 575 Verwaltungsdienstleistungen für Bürger/-innen und Unternehmen online verfügbar zu machen. Dazu ist eine existierende Hamburger Plattform migriert und sukzessive modernisiert worden. Aus einer monolithischen Anwendung wurde ein modulares System entwickelt. Dabei sind die Komponenten Benutzerkonto, Postfach und Connector (Rahmenanwendung und Sicherheitskomponente) als Plattformdienste herausgelöst worden. Als Teil des dreiköpfigen Plattform-Lead-Architekturteams habe ich folgende Aufgaben maßgeblich mit umgesetzt: Es wurden weitere Dienste konzipiert und entwickelt, die das Daten-Routing zu den zuständigen Behörden und die Zuständigkeitsfindung im OZG-Kontext unterstützen, sowie eine Core-Komponenten-Library (Standard-Controls, Forms-Designer, Projektvorlagen für Onlinedienste, ?). Neben dem Lead-Architektur-Team wurden die Aufgaben von 6 Plattform-Entwicklungsteams (je ca. 6-8 Personen) realisiert. Es wurden technische Konzepte für die Interoperabilität der unterschiedlichen Servicekonto- und Postfach-Systeme in den 16 Bundesländern konzipiert, erprobt und umgesetzt. Neben der technischen Konzeption der einzelnen Dienste mit Bezug auf die sicherheitstechnischen Aspekte für den Betrieb der Lösung im BSI-zertifizierten Rechenzentrum von Dataport war die Beratung der Geschäftsführung der Dataport AöR sowie der politisch verantwortlichen Mitarbeiter/-innen aus der Senatskanzlei HH, der Staatskanzlei SH und der zuständigen Stellen aus Niedersachsen, Bremen, Sachsen-Anhalt und der Stadt Berlin eine zentrale Aufgabe. Zudem mussten die einzelnen Plattform-Teams koordiniert und die Einhaltung der architektonischen Vorgaben während der Umsetzung überwacht werden. Die Konzeption einer hochskalierbaren und ausfallsicheren Umgebung durch die Einführung der Container-Technologie war ein weiterer Schwerpunkt. Darüber hinaus habe ich die Vorbereitungen der Sicherheitskoordinatoren für die zukünftigen Sicherheits-Audits nach den Vorgaben des SDM (Standard-Datenschutzmodells, BSI) und der BSI-IT-Grundschutz-Bausteine beratend begleitet sowie deren Einhaltung durch die Entwickler/-innen der Plattform-Teams überwacht und koordiniert.
Außerdem gehörte die koordinierte Weitergabe der Beschlüsse der Plattform-Lead-Architektur an die Architekturrunde der Online-Dienste-Entwicklung zu meinen Aufgaben. In Zusammenarbeit mit dem Quality-Ensurance-Team wurden regelmäßig Testläufe für die einzelnen Komponenten und die gesamte Plattform durchgeführt, ausgewertet und die gefundenen Issues analysiert, aufbereitet und als technische Requirements oder Bugs an die POs der Entwickler-Teams gegeben.

ArchiMate .net 6 MS SQL Server Team Foundation Server Git Enterprise Architect SonarQube Grafana Powerpoint
C# TOGAF Arc42
Dataport AöR
Hamburg
5 Monate
2019-06 - 2019-10

Umsetzung eines Prototypen für das Project LocalAPEER

Software-Entwickler C# Git
Software-Entwickler

Das Project LocalAPEER ist eine Portierung der APEER-Plattform das die Möglichkeiten einer Ausführung von Bildbearbeitungs- und Analysefunktionen in einer lokalen Dockercontainer-Installation prototypisch umsetzen soll. Damit sollen vor allem ?Special Customer Solutions? schneller und vor allen unabhängig von den üblichen ZEN (Carl Zeiss Microscopy Standardanwendung zur Steuerung von Mikroskopen und der Auswertung deren Bilder) Releasezyclen ausgeliefert werden können. Zum anderen sollen die Performanceprobleme für Kunden mit großen Bildern im hohen Gigabyte- und Terabytebereich mit der Web- und Cloud-basierten APEER-Platform umgegangen werden. Meine Aufgabe im Projekt bestand darin in enger Zusammenarbeit mit den Zeiss internen Architekten einen API-Schnittstelle zu definieren und eine prototypische Implementation zu erstellen sowie diese in ZEN core und ZEN blue zu integrieren.

Visual Studio 2017 Team Foundation Server
C# Git
Carl Zeiss Microscopy GmbH
München
4 Monate
2019-03 - 2019-06

Weiterentwicklung im Project APEER

Software-Entwickler C# SignalR Windows Presentation Foundation ...
Software-Entwickler

Im Project APEER ist meine Aufgabe den Connector zwischen ZEN (Carl Zeiss Microscopy Standardanwendung zur Steuerung von Mikroskopen und der Auswertung deren Bilder) und der APEER-Plattform einem Redesign zu unterziehen. Dabei werden die Funktionalitäten zur Identifikation über OIDC, dem Datei-Up- und -Download in die Azure-Cloud, und die Ansteuerung der APEER-Plattform-API über SignalR vollständig überholt und um zusätzliche Funktionen erweitert. Besonderes Augenmerk liegt hier in der Steigerung der Performance, der strukturierten Fehlerbehandlung und der Lokalisierung der Fehlermeldungen und Texten, sowie in der Restrukturierung der Architektur des Connectors.

Visual Studio 2017 .NET 4.6 Team Foundation Server Jenkins Gherkin Cucumber .Net Core 2.1
C# SignalR Windows Presentation Foundation Python
Carl Zeiss Microscopy GmbH
München
9 Monate
2018-06 - 2019-02

Weiterentwicklung im Project CWS

Software-Entwickler C# Python Ironpython
Software-Entwickler

Im Project Correlative Workspace (CWS) geht es um die Vereinheitlichung von Bildformaten und Koordinatensysteme der Licht- und Elektronen-mikroskopie. Ziel ist es mikroskopische Aufnahmen von unterschiedlichen Geräten in einem ?Projekt? so abzulegen, dass diese in eine gemeinsamen Bezugssystem ausgerichtet werden können. Durch die unterschiedliche Auflösung der Aufnahmen ist es dann möglich in die Bilder hinein zu zoomen. Dazu wurden bestehende ZEISS-interne Bildformate (czi, a5proj, ?) erweitert. Die UI wurde um entsprechende Masken ergänzt. Diese stellten zum Teil Bereiche bereit in die eine existierende Delphi-DLL zeichnen konnte. Es wurde ein Wrapper zur Integration der DLL geschrieben.

Meine Aufgabe bestand in erster Linie darin automatisierte Prozesse, Funktionseinheiten und Masken zu entwickeln welche die Exportfunktionalität des Systems implementieren. Exportiert wurden einzelne Bildausschnitte die über einen umfangreichen Satz an Parametern definiert wurden. Zusätzlich wurden Teile der Metadaten mit übernommen. Die korrekte Funktionsweise dieser Einheiten wurden mit Unit- und Systemtests überprüft.

Ich war bei meiner Tätigkeit eng in eines der Scrum-Teams eingebunden und konnte dabei meine langjährige Erfahrung zum Nutzen des Teams einbringen. Ich war an architektonischen Planungen und Groomings beteiligt und habe Ergebnisse während der Reviews präsentiert.

Visual Studio 2017 .NET 4.6 Windows Presentation Foundation Delphi PyCharm Ironpython Gherkin Cucumber Team Foundation Server Jenkins
C# Python Ironpython
Carl Zeiss Microscopy
München
7 Monate
2017-12 - 2018-06

Fortführung der Migration einer WaWi

Software-Entwickler
Software-Entwickler

Noch bestehende Altlasten der WaWi/FiBu in Access werden nach .Net 4.7.1/WPF migriert. Zusätzlich wird die MSSQL-Datenbank in die Azure-Cloud verlegt und die DHL-Exportschnittstelle über WCF eingebunden.


.net 4.7 C# 7.2 Windows Communication Foundation Windows Presentation Foundation MS Azure SQL Database
Gröver Propeller GmbH
Köln
4 Jahre 5 Monate
2013-10 - 2018-02

TruTopsMark 3.0

Softwarearchitekt/Entwickler C# Scrum Maschinensteuerung ...
Softwarearchitekt/Entwickler

Planung und Entwicklung einer Software für die Ansteuerung von Markierlasern in der industriellen Produktion. Das System besteht im Wesentlichen aus drei Teilen: einem Windows-Service zur Ansteuerung der Hardware und Koordination der Prozesse, einem AddIn in eine gegebene CAD-Software (Ansys SpaceClaim), die zum Designen der zu markierenden Objekte und Geometrien sowie zum Definieren von Prozessparametern und Variablen dient, und einem HMI (Human Machine Interface) zur Überwachung der Hardware und der Produktions-Prozesse.

Als Mitglied des Architekturteams war ich insbesondere für folgende Aufgaben zuständig:

  • das Design zentraler Strukturen der Software, wie die Konzeption einer Abstraktionsschicht für die unterschiedlichen Hardwarekomponenten (Achsen/Motoren, Scanner, Laser, Kameras, Sensoren, Schalter) inklusive deren Konfiguration und der Kommunikation mit den Oberflächenprogrammen
  • das Design und die Umsetzung mehrerer APIs (CLR, WCF, OPC/UA, TLV)
  • die Erstellung von Konzepten und Richtlinien zur Entwicklung der Komponenten in der
  • WCF-Kommunikationsschicht
  • des Loggings
  • des Exception Handling
  • Des Weiteren habe ich diverse fachliche Komponenten wie z.B. die Ansteuerung von Achsen und Motoren, die Scanner-Steuerung sowie die Steuerung der Kameras und die Bilderkennung aus der UI und dem Markierprozess konzipiert und die Umsetzung geleitet, überwacht und vorangetrieben.
  • Ich habe aktiv an der Einführung und Umsetzung des SCRUM-Prozesses mitgewirkt und den SCRUM-Master bei seiner Arbeit unterstützt.
  • Darüber hinaus oblag es mir, den Kontakt zum Hersteller des CAD-Systems in den USA zu halten und als Ansprechpartner für die Klärung technischen Fragen zu dienen.

Weitere Tätigkeiten im Projekt:

  • Design von Kommunikationsschnittstellen via WCF und OPC/UA
  • Design des Device-Konzeptes für die Hardwarekommunikation
  • Umsetzung der konzernweiten Lizenzmanagementstrategie innerhalb der Lösung
  • Entwicklung und Einführung grundlegender Konzepte zu den Themen Logging, Exception Handling, Dependency Injection
  • Optimierung des Entwicklungsprozesses hinsichtlich Unit Testing, Code Review, Peer Programming
  • Know-how-Transfer/Schulungen und Workshops zu den Themen UML und Sparx Enterprise Architect
  • Organisation wöchentlicher Kurzvorträge zu technischen und organisatorischen Themen wie CCD / Design Pattern / SCRUM
Visual Studio 2017 Sparx Enterprise Architect TFS ANSYS Space Claim
C# Scrum Maschinensteuerung Windowsservices WCF WPF Technosoft Scanlab OPC/UA
TRUMPF Laser Marking Systems Schweiz
Grüsch (Schweiz)
7 Monate
2013-03 - 2013-09

Perflab

Softwareentwickler Visual Studio 2012 .NET4.5 WCF ...
Softwareentwickler

Entwicklung einer Performance-Test-Suite und eines initialen Satzes von Performanz-Tests.

Carl Zeiss Microscopy entwickelt unter anderem Software zur Verarbeitung und Analyse von Bilddaten aus Mikroskopen. Da es sich um die Verarbeitung von Bilddaten im Bereich von mehreren 100 GB bis hin zu mehreren TB handelt, ist die Performance der entwickelten Verarbeitungsfunktionen ein sehr wichtiger Faktor. Bisher gab es kein standardisiertes Verfahren zur Überprüfung und Dokumentation der Performance der einzelnen Verarbeitungs- und Analyse-Funktionen über verschiedene Releases und unterschiedliche Entwicklungsstände hinweg. In einem ersten Schritt habe ich die vorhandenen Ansätze analysiert und dokumentiert sowie ein Konzept für die Umsetzung einer Standardlösung erarbeitet. Dieses Konzept habe ich im Anschluss in Form einer Bibliothek zur Definition von Performance-Tests und einigen Tools zur Kontrolle der Testläufe und zur Auswertung der Resultate umgesetzt. Nach meinen Vorgaben wurde ein „Performance Test Lab“ eingerichtet, das im Wesentlichen aus einer dedizierten Maschine zur Ausführung der Performance-Tests sowie einer MSSQL-Datenbank besteht. Die Tests im Test Lab werden automatisiert vom TFS angestoßen. Dazu gibt es einen Windows-Service auf dieser Maschine der sich über WCF steuern lässt und über Duplex-Callbacks Statusinformationen sendet. Diese können von einer Control-GUI empfangen und dargestellt werden. Der Service sucht selbstständig nach Test-dlls, läd diese und deren Referenzen und führt die darin definierten Tests aus. Dabei kommen verschiedene Test-Sätze zur Anwendung. Einige Test-Sätze dauern deutlich über 40 Std. zur Ausführung (Wochenende); andere sind so dimensioniert, das sie in weniger als 20 Std. fertig werden. Die Resultate der einzelnen Testläufe werden in eine Datenbank geladen und mit SSRS-Reports ausgewertet. Es gibt unterschiedliche Reports für Entwickler, Teamleiter und Produktmanager. Die Berichte werden automatisiert erzeugt und per E-Mail verschickt.

  • Analyse der vorhandenen Einzellösungen
  • Konzeption einer weitgehend einheitlichen Lösung
  • Umsetzung des Konzeptes
  • Implementation einiger exemplarischer Tests
  • Migration der wichtigsten in der Analysephase gefundenen Tests
  • Dokumentation der Lösung
  • Inbetriebnahme der Gesamtlösung
Visual Studio 2012 .NET4.5 WCF MSSQL Reporting Services (SSRS) TFS
Carl Zeiss Microscopy GmbH
München
7 Monate
2012-05 - 2012-11

Neuentwicklung der administrativen Oberfläche einer E-Commerce Anwendung in WPF für den internen und externen Einsatz

Softwareentwickler WPF .NET4.0 .NET4.5 ...
Softwareentwickler

Cleverbridge AG, Köln

Unterstützung bei der Neuentwicklung der administrativen Oberfläche einer E-Commerce Anwendung in WPF für den internen und externen Einsatz.

 

In diesem Projekt ging es darum, die E-Commerce-Applikation einem Redesign zu unterziehen. Dazu gehörten das webbasierte Frontend, die verarbeitenden Backend-Komponenten und die administrative Oberfläche. Es wurde ein Framework aus Komponenten zur Visualisierung und Bearbeitung von Daten entwickelt, die von den Fachentwicklern per Konfiguration zu einer Anwendung zusammengefügt wurden. Dabei waren sowohl Oberflächen-Elemente als auch Backendsysteme zu entwickeln. Die Applikation setzt auf weitgehend bestehenden Datenstrukturen auf. Es werden mandantenfähige DataProvider erstellt und ein Rollen- und Privilegien-basiertes Berechtigungssystem. Die Berechtigungen werden von vorgefertigten Commands automatisch geprüft. Commands werden in der Anwendung konfigurativ verwendet und erzeugen ihre UI-Repräsentation in Form von Menues, Contextmenues und Commandbars selbstständig. Zudem können beliebige Commands flexibel erzeugt werden. Zentraler Bestandteil des UI-Frameworks ist eine Komponente zum Durchsuchen, Anzeigen und Bearbeiten beliebiger Daten in einem Datagrid. Dieses wird ebenfalls konfigurativ erzeugt und holt sich selbstständig Daten aus unterschiedlichen Quellen zur Anzeige und Bearbeitung.

Weitere Tätigkeiten im Projekt:

 

  • Ablösung des bestehenden Loggingsystems durch den Einsatz des Logging Application Block der Microsoft Enterprise Library 5.0
  • Optimierung der Entwicklungsprozesse
  • Entwicklung von Konzepten für UI, Commands und Berechtigungssystem
  • Entlasten des Teamleiters bei der technischen Anleitung des Teams und Vermittlung der von mir entwickelten Konzepte und Strategien an das Team
  • Teamgröße Administrationsoberfläche: 8 Entwickler
  • Teamgröße insgesamt: ca. 35 Entwickler/Designer/Teamleiter

 

Visual Studio 2010 Visual Studio 2010 Oracle Perforce
WPF .NET4.0 .NET4.5 C# Enterprise Library
Cleverbridge AG
Köln

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung



Position

Position

Senior Software Entwickler

Artchitekt

Kompetenzen

Kompetenzen

Produkte / Standards / Erfahrungen / Methoden

MSSQL
OPC/UA
Perforce
Reporting Services (SSRS)
Scanlab
Scrum
Sparx Enterprise Architect
Technosoft
TFS
Visual Studio 2010
Visual Studio 2012
Visual Studio 2013
Visual Studio 2015
Visual Studio 2017
WPF

Produkte


Microsoft Visual Studio 2001 - 2017

Microsoft TFS

Microsoft SQL Server
Microsoft Analysis Services
Microsoft Office

Oracle 8/8i/9i
Eclipse
Clear Case

Clear Quest
Sparx Enterprise Architect

Edwin

git


Techniken und Bibliotheken


OOA/OOD/OOP
DB Design OLTP/OLAP
mehrschichtige Architekturen
WPF / Silverlight
WCF
WF
Enterprise Library
PRISM

StructureMap

Rhino Mock

Moq

Betriebssysteme

Mac OS
Endbenutzererfahrung
MS-DOS
lang ist's her
Novell
Unix
Erfahrung mit AIX und Linux
Windows
gute Kenntnisse der API, Administration und Infrastruktur

Programmiersprachen

.NET4.0
.NET4.5
C
grundlegende Kenntnisse
C#
tiefe Kenntnisse
C++
grundlegende Kenntnisse
Cobol
grundlegende Kenntnisse
dBase
grundlegende Kenntnisse
Delphi
grundlegende Kenntnisse
Foxpro
grundlegende Kenntnisse
Java
grundlegende Kenntnisse
JavaScript
gute Kenntnisse
Paradox
ist schon lange her
PL/SQL
Projekterfahrung in DB stored Procedures, Forms und Reports
Scriptsprachen
VBS, Javascript
T-SQL
Visual Basic 3.0 - 6.0
gute Kenntnisse und Projekterfahrung seit Version 3.0
Visual Basic.NET

Datenbanken

Access
seit Version 1.1
DB2
rudimentäre Kenntnisse
dBASE
MS SQL Server
sehr gute Kenntnisse in allen Versionen seit 6.5
Oracle
gute Kenntnisse seit Version 8
Datenmodellierung
Datenbankdesign
OLTP
OLAP

Datenkommunikation

Internet, Intranet
MSMQ
TCP/IP
WCF
Webservices
Winsock
http
SignalR
gRPC
REST


 

Branchen

Branchen

Industrie
Handel
Telekommunikation
Pharma
EVUs

Einsatzorte

Einsatzorte

Deutschland, Österreich, Schweiz

Reisen ist kein Problem

nicht möglich

Projekte

Projekte

4 Jahre 5 Monate
2020-01 - heute

Neuentwicklung einer Software zur Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen

Software-Entwickler / Architekt C# SQL Docker
Software-Entwickler / Architekt

Dieses Projekt ist in Eigeninitiative mit einem Partner aus dem Bereich der Arbeitssicherheit entstanden. Es geht um die Konzeption und Erstellung einer Software, die den gesamten Prozess der Analyse von Gefährdungspotenzialen im Bereich der Arbeitssicherheit umfasst. Es können während Begehungen Issues und Findings aufgenommen werden. Diese können mit Sprach-, Foto- und Videomaterial angereichert werden. Dafür werden Devices unterschiedlicher Hersteller(Apple IPad / IPhone, Google / Android) unterstützt. Die Ergebnisse werden in einer mandantenfähigen SQL-Datenbank in der Azure-Cloud abgelegt. Für die mobilen Devices gibt es einen Offline-Mode mit lokaler Datenbank und eingeschränkter Funktionalität, der wärend Begehungen eingesetzt werden kann. Die lokalen Daten werden zu einem späteren Zeitpunkt in die Azure-Datenbank synchronisiert. An einem PC können die Ergebnisse weiter bearbeitet werden. Es können Gefährdungsbeurteilungen, Maßnahmenkataloge und Audits erstellt werden. Die Ergebnisse einer Begehung können mit Ergebnissen vorhergehender Begehungen abgeglichen werden und die Erfüllung von Maßnahmenkatalogen kann überprüft werden. Es werden im Laufe der Zeit diverse zusätzliche Module hinzukommen. Dazu gehören u. a. die Überprüfung des Fortbildungsstands der Mitarbeiter/-innen, gefahrstoffspezifische Issues und Findings, Gefährdungskataloge unterschiedlicher Berufsgenossenschaften, Texttemplates für die Erstellung von Issues und Findings sowie von Textpassagen von Gefährdungsbeurteilungen.

Visual Studio 2019 .net 5 Xamarin Syncfusion Controls Syncfusion Styles Syncfusion Files MS SQL Server MS Azure SQL Database Team Foundation Server Docker Azure Devops
C# SQL Docker
Eigenentwicklung / FaSi
Köln
2 Jahre 9 Monate
2020-10 - 2023-06

Plattform-Lead-Architektur im Projekt dDALOS

System-Architekt C# TOGAF Arc42
System-Architekt

Die Dataport AöR ist ein gemeinsamer IT-Dienstleister der Länder Hamburg, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Bremen. Das Projekt dDALOS beschäftigt sich mit der Umsetzung des OZG (Onlinezugangsgesetz), welches wiederum die deutsche Umsetzung des europäischen SDG (Single Digital Gateway) ist. Ziel ist es dabei, im ersten Schritt deutschlandweit 575 Verwaltungsdienstleistungen für Bürger/-innen und Unternehmen online verfügbar zu machen. Dazu ist eine existierende Hamburger Plattform migriert und sukzessive modernisiert worden. Aus einer monolithischen Anwendung wurde ein modulares System entwickelt. Dabei sind die Komponenten Benutzerkonto, Postfach und Connector (Rahmenanwendung und Sicherheitskomponente) als Plattformdienste herausgelöst worden. Als Teil des dreiköpfigen Plattform-Lead-Architekturteams habe ich folgende Aufgaben maßgeblich mit umgesetzt: Es wurden weitere Dienste konzipiert und entwickelt, die das Daten-Routing zu den zuständigen Behörden und die Zuständigkeitsfindung im OZG-Kontext unterstützen, sowie eine Core-Komponenten-Library (Standard-Controls, Forms-Designer, Projektvorlagen für Onlinedienste, ?). Neben dem Lead-Architektur-Team wurden die Aufgaben von 6 Plattform-Entwicklungsteams (je ca. 6-8 Personen) realisiert. Es wurden technische Konzepte für die Interoperabilität der unterschiedlichen Servicekonto- und Postfach-Systeme in den 16 Bundesländern konzipiert, erprobt und umgesetzt. Neben der technischen Konzeption der einzelnen Dienste mit Bezug auf die sicherheitstechnischen Aspekte für den Betrieb der Lösung im BSI-zertifizierten Rechenzentrum von Dataport war die Beratung der Geschäftsführung der Dataport AöR sowie der politisch verantwortlichen Mitarbeiter/-innen aus der Senatskanzlei HH, der Staatskanzlei SH und der zuständigen Stellen aus Niedersachsen, Bremen, Sachsen-Anhalt und der Stadt Berlin eine zentrale Aufgabe. Zudem mussten die einzelnen Plattform-Teams koordiniert und die Einhaltung der architektonischen Vorgaben während der Umsetzung überwacht werden. Die Konzeption einer hochskalierbaren und ausfallsicheren Umgebung durch die Einführung der Container-Technologie war ein weiterer Schwerpunkt. Darüber hinaus habe ich die Vorbereitungen der Sicherheitskoordinatoren für die zukünftigen Sicherheits-Audits nach den Vorgaben des SDM (Standard-Datenschutzmodells, BSI) und der BSI-IT-Grundschutz-Bausteine beratend begleitet sowie deren Einhaltung durch die Entwickler/-innen der Plattform-Teams überwacht und koordiniert.
Außerdem gehörte die koordinierte Weitergabe der Beschlüsse der Plattform-Lead-Architektur an die Architekturrunde der Online-Dienste-Entwicklung zu meinen Aufgaben. In Zusammenarbeit mit dem Quality-Ensurance-Team wurden regelmäßig Testläufe für die einzelnen Komponenten und die gesamte Plattform durchgeführt, ausgewertet und die gefundenen Issues analysiert, aufbereitet und als technische Requirements oder Bugs an die POs der Entwickler-Teams gegeben.

ArchiMate .net 6 MS SQL Server Team Foundation Server Git Enterprise Architect SonarQube Grafana Powerpoint
C# TOGAF Arc42
Dataport AöR
Hamburg
5 Monate
2019-06 - 2019-10

Umsetzung eines Prototypen für das Project LocalAPEER

Software-Entwickler C# Git
Software-Entwickler

Das Project LocalAPEER ist eine Portierung der APEER-Plattform das die Möglichkeiten einer Ausführung von Bildbearbeitungs- und Analysefunktionen in einer lokalen Dockercontainer-Installation prototypisch umsetzen soll. Damit sollen vor allem ?Special Customer Solutions? schneller und vor allen unabhängig von den üblichen ZEN (Carl Zeiss Microscopy Standardanwendung zur Steuerung von Mikroskopen und der Auswertung deren Bilder) Releasezyclen ausgeliefert werden können. Zum anderen sollen die Performanceprobleme für Kunden mit großen Bildern im hohen Gigabyte- und Terabytebereich mit der Web- und Cloud-basierten APEER-Platform umgegangen werden. Meine Aufgabe im Projekt bestand darin in enger Zusammenarbeit mit den Zeiss internen Architekten einen API-Schnittstelle zu definieren und eine prototypische Implementation zu erstellen sowie diese in ZEN core und ZEN blue zu integrieren.

Visual Studio 2017 Team Foundation Server
C# Git
Carl Zeiss Microscopy GmbH
München
4 Monate
2019-03 - 2019-06

Weiterentwicklung im Project APEER

Software-Entwickler C# SignalR Windows Presentation Foundation ...
Software-Entwickler

Im Project APEER ist meine Aufgabe den Connector zwischen ZEN (Carl Zeiss Microscopy Standardanwendung zur Steuerung von Mikroskopen und der Auswertung deren Bilder) und der APEER-Plattform einem Redesign zu unterziehen. Dabei werden die Funktionalitäten zur Identifikation über OIDC, dem Datei-Up- und -Download in die Azure-Cloud, und die Ansteuerung der APEER-Plattform-API über SignalR vollständig überholt und um zusätzliche Funktionen erweitert. Besonderes Augenmerk liegt hier in der Steigerung der Performance, der strukturierten Fehlerbehandlung und der Lokalisierung der Fehlermeldungen und Texten, sowie in der Restrukturierung der Architektur des Connectors.

Visual Studio 2017 .NET 4.6 Team Foundation Server Jenkins Gherkin Cucumber .Net Core 2.1
C# SignalR Windows Presentation Foundation Python
Carl Zeiss Microscopy GmbH
München
9 Monate
2018-06 - 2019-02

Weiterentwicklung im Project CWS

Software-Entwickler C# Python Ironpython
Software-Entwickler

Im Project Correlative Workspace (CWS) geht es um die Vereinheitlichung von Bildformaten und Koordinatensysteme der Licht- und Elektronen-mikroskopie. Ziel ist es mikroskopische Aufnahmen von unterschiedlichen Geräten in einem ?Projekt? so abzulegen, dass diese in eine gemeinsamen Bezugssystem ausgerichtet werden können. Durch die unterschiedliche Auflösung der Aufnahmen ist es dann möglich in die Bilder hinein zu zoomen. Dazu wurden bestehende ZEISS-interne Bildformate (czi, a5proj, ?) erweitert. Die UI wurde um entsprechende Masken ergänzt. Diese stellten zum Teil Bereiche bereit in die eine existierende Delphi-DLL zeichnen konnte. Es wurde ein Wrapper zur Integration der DLL geschrieben.

Meine Aufgabe bestand in erster Linie darin automatisierte Prozesse, Funktionseinheiten und Masken zu entwickeln welche die Exportfunktionalität des Systems implementieren. Exportiert wurden einzelne Bildausschnitte die über einen umfangreichen Satz an Parametern definiert wurden. Zusätzlich wurden Teile der Metadaten mit übernommen. Die korrekte Funktionsweise dieser Einheiten wurden mit Unit- und Systemtests überprüft.

Ich war bei meiner Tätigkeit eng in eines der Scrum-Teams eingebunden und konnte dabei meine langjährige Erfahrung zum Nutzen des Teams einbringen. Ich war an architektonischen Planungen und Groomings beteiligt und habe Ergebnisse während der Reviews präsentiert.

Visual Studio 2017 .NET 4.6 Windows Presentation Foundation Delphi PyCharm Ironpython Gherkin Cucumber Team Foundation Server Jenkins
C# Python Ironpython
Carl Zeiss Microscopy
München
7 Monate
2017-12 - 2018-06

Fortführung der Migration einer WaWi

Software-Entwickler
Software-Entwickler

Noch bestehende Altlasten der WaWi/FiBu in Access werden nach .Net 4.7.1/WPF migriert. Zusätzlich wird die MSSQL-Datenbank in die Azure-Cloud verlegt und die DHL-Exportschnittstelle über WCF eingebunden.


.net 4.7 C# 7.2 Windows Communication Foundation Windows Presentation Foundation MS Azure SQL Database
Gröver Propeller GmbH
Köln
4 Jahre 5 Monate
2013-10 - 2018-02

TruTopsMark 3.0

Softwarearchitekt/Entwickler C# Scrum Maschinensteuerung ...
Softwarearchitekt/Entwickler

Planung und Entwicklung einer Software für die Ansteuerung von Markierlasern in der industriellen Produktion. Das System besteht im Wesentlichen aus drei Teilen: einem Windows-Service zur Ansteuerung der Hardware und Koordination der Prozesse, einem AddIn in eine gegebene CAD-Software (Ansys SpaceClaim), die zum Designen der zu markierenden Objekte und Geometrien sowie zum Definieren von Prozessparametern und Variablen dient, und einem HMI (Human Machine Interface) zur Überwachung der Hardware und der Produktions-Prozesse.

Als Mitglied des Architekturteams war ich insbesondere für folgende Aufgaben zuständig:

  • das Design zentraler Strukturen der Software, wie die Konzeption einer Abstraktionsschicht für die unterschiedlichen Hardwarekomponenten (Achsen/Motoren, Scanner, Laser, Kameras, Sensoren, Schalter) inklusive deren Konfiguration und der Kommunikation mit den Oberflächenprogrammen
  • das Design und die Umsetzung mehrerer APIs (CLR, WCF, OPC/UA, TLV)
  • die Erstellung von Konzepten und Richtlinien zur Entwicklung der Komponenten in der
  • WCF-Kommunikationsschicht
  • des Loggings
  • des Exception Handling
  • Des Weiteren habe ich diverse fachliche Komponenten wie z.B. die Ansteuerung von Achsen und Motoren, die Scanner-Steuerung sowie die Steuerung der Kameras und die Bilderkennung aus der UI und dem Markierprozess konzipiert und die Umsetzung geleitet, überwacht und vorangetrieben.
  • Ich habe aktiv an der Einführung und Umsetzung des SCRUM-Prozesses mitgewirkt und den SCRUM-Master bei seiner Arbeit unterstützt.
  • Darüber hinaus oblag es mir, den Kontakt zum Hersteller des CAD-Systems in den USA zu halten und als Ansprechpartner für die Klärung technischen Fragen zu dienen.

Weitere Tätigkeiten im Projekt:

  • Design von Kommunikationsschnittstellen via WCF und OPC/UA
  • Design des Device-Konzeptes für die Hardwarekommunikation
  • Umsetzung der konzernweiten Lizenzmanagementstrategie innerhalb der Lösung
  • Entwicklung und Einführung grundlegender Konzepte zu den Themen Logging, Exception Handling, Dependency Injection
  • Optimierung des Entwicklungsprozesses hinsichtlich Unit Testing, Code Review, Peer Programming
  • Know-how-Transfer/Schulungen und Workshops zu den Themen UML und Sparx Enterprise Architect
  • Organisation wöchentlicher Kurzvorträge zu technischen und organisatorischen Themen wie CCD / Design Pattern / SCRUM
Visual Studio 2017 Sparx Enterprise Architect TFS ANSYS Space Claim
C# Scrum Maschinensteuerung Windowsservices WCF WPF Technosoft Scanlab OPC/UA
TRUMPF Laser Marking Systems Schweiz
Grüsch (Schweiz)
7 Monate
2013-03 - 2013-09

Perflab

Softwareentwickler Visual Studio 2012 .NET4.5 WCF ...
Softwareentwickler

Entwicklung einer Performance-Test-Suite und eines initialen Satzes von Performanz-Tests.

Carl Zeiss Microscopy entwickelt unter anderem Software zur Verarbeitung und Analyse von Bilddaten aus Mikroskopen. Da es sich um die Verarbeitung von Bilddaten im Bereich von mehreren 100 GB bis hin zu mehreren TB handelt, ist die Performance der entwickelten Verarbeitungsfunktionen ein sehr wichtiger Faktor. Bisher gab es kein standardisiertes Verfahren zur Überprüfung und Dokumentation der Performance der einzelnen Verarbeitungs- und Analyse-Funktionen über verschiedene Releases und unterschiedliche Entwicklungsstände hinweg. In einem ersten Schritt habe ich die vorhandenen Ansätze analysiert und dokumentiert sowie ein Konzept für die Umsetzung einer Standardlösung erarbeitet. Dieses Konzept habe ich im Anschluss in Form einer Bibliothek zur Definition von Performance-Tests und einigen Tools zur Kontrolle der Testläufe und zur Auswertung der Resultate umgesetzt. Nach meinen Vorgaben wurde ein „Performance Test Lab“ eingerichtet, das im Wesentlichen aus einer dedizierten Maschine zur Ausführung der Performance-Tests sowie einer MSSQL-Datenbank besteht. Die Tests im Test Lab werden automatisiert vom TFS angestoßen. Dazu gibt es einen Windows-Service auf dieser Maschine der sich über WCF steuern lässt und über Duplex-Callbacks Statusinformationen sendet. Diese können von einer Control-GUI empfangen und dargestellt werden. Der Service sucht selbstständig nach Test-dlls, läd diese und deren Referenzen und führt die darin definierten Tests aus. Dabei kommen verschiedene Test-Sätze zur Anwendung. Einige Test-Sätze dauern deutlich über 40 Std. zur Ausführung (Wochenende); andere sind so dimensioniert, das sie in weniger als 20 Std. fertig werden. Die Resultate der einzelnen Testläufe werden in eine Datenbank geladen und mit SSRS-Reports ausgewertet. Es gibt unterschiedliche Reports für Entwickler, Teamleiter und Produktmanager. Die Berichte werden automatisiert erzeugt und per E-Mail verschickt.

  • Analyse der vorhandenen Einzellösungen
  • Konzeption einer weitgehend einheitlichen Lösung
  • Umsetzung des Konzeptes
  • Implementation einiger exemplarischer Tests
  • Migration der wichtigsten in der Analysephase gefundenen Tests
  • Dokumentation der Lösung
  • Inbetriebnahme der Gesamtlösung
Visual Studio 2012 .NET4.5 WCF MSSQL Reporting Services (SSRS) TFS
Carl Zeiss Microscopy GmbH
München
7 Monate
2012-05 - 2012-11

Neuentwicklung der administrativen Oberfläche einer E-Commerce Anwendung in WPF für den internen und externen Einsatz

Softwareentwickler WPF .NET4.0 .NET4.5 ...
Softwareentwickler

Cleverbridge AG, Köln

Unterstützung bei der Neuentwicklung der administrativen Oberfläche einer E-Commerce Anwendung in WPF für den internen und externen Einsatz.

 

In diesem Projekt ging es darum, die E-Commerce-Applikation einem Redesign zu unterziehen. Dazu gehörten das webbasierte Frontend, die verarbeitenden Backend-Komponenten und die administrative Oberfläche. Es wurde ein Framework aus Komponenten zur Visualisierung und Bearbeitung von Daten entwickelt, die von den Fachentwicklern per Konfiguration zu einer Anwendung zusammengefügt wurden. Dabei waren sowohl Oberflächen-Elemente als auch Backendsysteme zu entwickeln. Die Applikation setzt auf weitgehend bestehenden Datenstrukturen auf. Es werden mandantenfähige DataProvider erstellt und ein Rollen- und Privilegien-basiertes Berechtigungssystem. Die Berechtigungen werden von vorgefertigten Commands automatisch geprüft. Commands werden in der Anwendung konfigurativ verwendet und erzeugen ihre UI-Repräsentation in Form von Menues, Contextmenues und Commandbars selbstständig. Zudem können beliebige Commands flexibel erzeugt werden. Zentraler Bestandteil des UI-Frameworks ist eine Komponente zum Durchsuchen, Anzeigen und Bearbeiten beliebiger Daten in einem Datagrid. Dieses wird ebenfalls konfigurativ erzeugt und holt sich selbstständig Daten aus unterschiedlichen Quellen zur Anzeige und Bearbeitung.

Weitere Tätigkeiten im Projekt:

 

  • Ablösung des bestehenden Loggingsystems durch den Einsatz des Logging Application Block der Microsoft Enterprise Library 5.0
  • Optimierung der Entwicklungsprozesse
  • Entwicklung von Konzepten für UI, Commands und Berechtigungssystem
  • Entlasten des Teamleiters bei der technischen Anleitung des Teams und Vermittlung der von mir entwickelten Konzepte und Strategien an das Team
  • Teamgröße Administrationsoberfläche: 8 Entwickler
  • Teamgröße insgesamt: ca. 35 Entwickler/Designer/Teamleiter

 

Visual Studio 2010 Visual Studio 2010 Oracle Perforce
WPF .NET4.0 .NET4.5 C# Enterprise Library
Cleverbridge AG
Köln

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung



Position

Position

Senior Software Entwickler

Artchitekt

Kompetenzen

Kompetenzen

Produkte / Standards / Erfahrungen / Methoden

MSSQL
OPC/UA
Perforce
Reporting Services (SSRS)
Scanlab
Scrum
Sparx Enterprise Architect
Technosoft
TFS
Visual Studio 2010
Visual Studio 2012
Visual Studio 2013
Visual Studio 2015
Visual Studio 2017
WPF

Produkte


Microsoft Visual Studio 2001 - 2017

Microsoft TFS

Microsoft SQL Server
Microsoft Analysis Services
Microsoft Office

Oracle 8/8i/9i
Eclipse
Clear Case

Clear Quest
Sparx Enterprise Architect

Edwin

git


Techniken und Bibliotheken


OOA/OOD/OOP
DB Design OLTP/OLAP
mehrschichtige Architekturen
WPF / Silverlight
WCF
WF
Enterprise Library
PRISM

StructureMap

Rhino Mock

Moq

Betriebssysteme

Mac OS
Endbenutzererfahrung
MS-DOS
lang ist's her
Novell
Unix
Erfahrung mit AIX und Linux
Windows
gute Kenntnisse der API, Administration und Infrastruktur

Programmiersprachen

.NET4.0
.NET4.5
C
grundlegende Kenntnisse
C#
tiefe Kenntnisse
C++
grundlegende Kenntnisse
Cobol
grundlegende Kenntnisse
dBase
grundlegende Kenntnisse
Delphi
grundlegende Kenntnisse
Foxpro
grundlegende Kenntnisse
Java
grundlegende Kenntnisse
JavaScript
gute Kenntnisse
Paradox
ist schon lange her
PL/SQL
Projekterfahrung in DB stored Procedures, Forms und Reports
Scriptsprachen
VBS, Javascript
T-SQL
Visual Basic 3.0 - 6.0
gute Kenntnisse und Projekterfahrung seit Version 3.0
Visual Basic.NET

Datenbanken

Access
seit Version 1.1
DB2
rudimentäre Kenntnisse
dBASE
MS SQL Server
sehr gute Kenntnisse in allen Versionen seit 6.5
Oracle
gute Kenntnisse seit Version 8
Datenmodellierung
Datenbankdesign
OLTP
OLAP

Datenkommunikation

Internet, Intranet
MSMQ
TCP/IP
WCF
Webservices
Winsock
http
SignalR
gRPC
REST


 

Branchen

Branchen

Industrie
Handel
Telekommunikation
Pharma
EVUs

Vertrauen Sie auf GULP

Im Bereich Freelancing
Im Bereich Arbeitnehmerüberlassung / Personalvermittlung

Fragen?

Rufen Sie uns an +49 89 500316-300 oder schreiben Sie uns:

Das GULP Freelancer-Portal

Direktester geht's nicht! Ganz einfach Freelancer finden und direkt Kontakt aufnehmen.