a Randstad company

SOA, Webservices, Backend-Entwicklung, Schnittstellendesign und Implementierung, XML/XSL-Technologien im allgemeinen

Profil
Verfügbar ab
31.12.2022
Aktuell verfügbar - Der Experte steht für neue Projektangebote zur Verfügung.
Verfügbar zu
100%
davon vor Ort
90%
Einsatzorte

PLZ-Gebiete
Länder
Deutschland

Deutschland: bevorzugt im Rhein-Main Gebiet

Remote-Arbeit
Nicht möglich
Art des Profiles
Freiberufler / Selbstständiger
Der Experte ist als Einzelperson freiberuflich oder selbstständig tätig.

Projekt:        SOFIA - Entwicklung eines Next Generation Network Management Centers
Zeitraum        04.12 - 04.13
Kunde:          T-Systems International / Berlin
Tätigkeiten:    - Service- und Schnittstellen-Design mit Enterprise Architect
                - Prozessmodellierung mit Enterprise Architect
                - Entwicklung, Test und Dokumentation von SCA-Komponenten/BPEL-Prozessen
                - Entwicklung auf Ant- und XSLT-basierender Skripte
                - Team-Lead
                - Unterstützung der System-Architekten
                - Weiterentwicklung eines auf XQuery basierenden BPEL Code-Generators
Beschreibung:   SOFIA/NGN MC ist ein System zur Provisionierung von
                Telekommunikationsgeräten (hauptsächlich VOIP-Telefonen) und zur
                Pflege ihrer Leistungsmerkmale. Aufträge können über eine Weboberfläche
                erstellt  oder aus einem Dritt-System importiert werden. Die Prozessierung
                ist dabei für die technische Konfiguration der Geräte in Systemen von
                CISCO bzw. Novatec verantwortlich und läuft nahezu vollständig
                automatisiert ab.
                Alle Daten aus diesen Systemen werden parallel auch innerhalb von NGN MC
                gespeichert, so dass alle System stets synchron zu halten sind ? was vor
                allem im Fall eines Rollbacks, d.h. beim Auftreten eines nicht behebbaren
                Fehlers, die eigentliche Schwierigkeit darstellt.
                Die Entwicklung basierte auf der Oracle SOA Suite 11 und wurde vornehmlich
                in BPEL und teilweise in Java (Custom Xpath-Functions, Snippets)
                durchgeführt. Die Fachlogik wurde dabei in verschiedene Service-Layer
                abstrahiert, um wiederkehrende Teilaspekte innerhalb der Geschäftsprozesse
                mehrfach verwenden zu können. Des weiteren gab es einen Datenbank- und
                Connection-Layer, über den die Kommunikation mit anderen Systemen
                ermöglicht wurde.
Technologie:    Oracle SOA Suite 11.1.1.6, Oracle JDeveloper 11.1.1.6, BPEL 2.0 und 1.1,
                WSDL, XSD, XSLT (1.0 + 2.0), XPath 2.0, XML,  BPMN, Schematron,
                XQuery 3.0, SOAP, Ant, SoapUI, OxygenXML Editor, Enterprise Architect,
                Subversion, Maven

 

Projekt:        iDMS
Zeitraum        05.11 - 07.11
Kunde:          SEAP
Tätigkeiten:    Design, Implementierung, Test und Dokumentation des Systems
Beschreibung:   iDMS wird zur internen Verwaltung von Dokumenten innerhalb der SEAP
                eingesetzt. Über eine JSF-basierte Anwendung wird auf das System
                zugegriffen, um Dokumente zu öffnen, hinzuzufügen, zu aktualisieren
                oder zu löschen. Dokumente können über verschiedene Kriterien in der
                Datenbank selektiert werden: (Teil-)Titel, Kategorien, Stichwörter,
                Autoren, Erscheinungsjahr/Erstellungsdatum, etc..
                Die Anwendung wurde in einer typischen 3-tier-Architektur entwickelt mit
                JSF als Präsentationsschicht, Stateles Session Beans als Logikschicht und
                Oracle 11g XE als Datenhaltungsschicht, auf die über Persistence Entities
                zugegriffen wird.
Technologie:    Eclipse Helios, JBoss AS6, Oracle 11g XE, Java EE 6, EJB 3,
                JPA 2.0(Hibernate), CDI, TDD, Subversion, JSF 2.0

 

Projekt:        WITA BL-Wneu
Zeitraum        10.10 - 03.11
Kunde:          IBM Deutschland/Deutsche Telekom AG
Tätigkeiten:    Nach Übernahme des Projekts BL-Wneu durch IBM Deutschland:
                - Fortführung der bisherigen Entwicklungs-Tätigekeiten (siehe unten).
                - Coaching von indischen Kollegen vorort und remote in Indien.
                  Im wesentlichen: Durchführen von KT-Sessions, Ansprechpartner bei Fragen
                  zur technischen Umsetzungen von fachlichen Anforderungen und der
                  Verwendung der im Projekt eingesetzten Tools.
                - Falls erforderlich: Übersetzen von FFK-Änderungen zur Beschleunigung des
                  Prozesses und Erläuterung der Fachlichkeit.
                - Konzeption und Entwicklung eines auf XSLT und Ant basierenden
                  AuditTrailViewers, der die im XML-Format vorliegenden AuditTrails der
                  BPEL-Instanzen in eine navigierbare HTML-Version konvertiert, um die
                  Analyse von Problemen aus dem Systemintegrationstest oder der Produktion
                  zu vereinfachen.
                - Konzeption und Entwicklung eines auf XSLT und Ant basierenden Tools zum
                  Erzeugen eines BPEL-Testfalls aus dem AuditTrail eines BPEL-Prozesses,
                  der zurDokumentation eines Fixes verwendet werden kann.
                - Konzeption und Entwicklung eines auf XSLT und Ant basierenden Tools zum
                  Prüfen des BPEL-Codes. Dies beinhaltet die Einhaltung von
                  Namenskonventionen, Mehrfachverwendung von Aktivitätsnamen, fehlende
                  Annotationen, nicht verwendete Variablen und Namespaces, etc..
Beschreibung:   Siehe vorheriges Projekt "WITA BL-Wneu"
Technologie:    Oracle SOA Suite 10.1.3.4, Oracle JDeveloper 10.1.3.4, BPEL 1.1, WSDL,

 XSD, XSLT (1.0 + 2.0), XPath 2.0, XML, Java 1.5, SOAP, ClearCase,

 SoapUI, OxygenXML Editor 12, Rational Software Architect,

 Rational Clear  Quest


Projekt:        WITA BL-Wneu
Zeitraum        03.08 - 09.10
Kunde:          Deutsche Telekom AG / Darmstadt
Tätigkeiten:    Allgemein: Unterstützung in der fachlich-funktionalen und technischen
                Detail-Überarbeitung/-Konzeption, der Realisierung, sowie der Einführung
                und dem Betrieb der BL-W Prozess- und Systemkette 
                Im Speziellen:
                - Design, Implementierung, Test und Dokumentation von BPEL-Prozessen
                  basierend auf Fachfeinspezifikationen. Abbildung komplexer Fachlogik mit
                  XSLT.
                - Analyse und Fixing von Tickets aus Systemtest, Systemintegrationstest
                  (SIT) und Produktion.
                - Unterstützung des SIT bei Fragen/Problemen in der Umsetzung der
                  Geschäftslogik innerhalb der BL-Wneu.
                - Review von Fachfeinkonzepten und damit verbunden das Erstellen von
                  Aufwandsabschätzung.
                - DVK-Erstellung, Verwendung von Rational Software Architect (RSA) zur
                  Modellierung.
                - Konzeption und Entwicklung eines auf XSLT und Ant basierenden Frameworks
                  zur Definition und Generierung von XML-Testdaten und sog. BaselineTests,
                  die von einem Testcase verwendet werden, um eine Emulation alle
                  Serviceaufrufe zu garantieren, so dass der Test autark durchgeführt
                  werden.
                - Entwicklung von ANT-Sktipten zum vereinfachten Build und Deployment von
                  BPEL-Prozessen und -Testsuiten.
Beschreibung:   WITA bildet aus Kundensicht das Herzstück der neuen Telekom

 Orderschnittstelle. Über diese Maschine-zu-Maschine-Schnittstelle

 können Wholesalekunden ihre Aufträge übergeben und werden über den

 aktuellen Stand der Order informiert. Mit der Übernahme aus dem Portal

 übernimmt die Businesslogik Wholesale (BL-Wneu) die Kontrolle über die

 Prozessierung des Auftrags. Diese verbleibt bei der BL-Wneu bis zum

 vollständigen Abschluss des Auftrags inklusive Faktura. Die BL-Wneu

 steuert den Ablauf zwischen allen am Prozess beteiligten Schnittstellen

 und Services für unterschiedliche Geschäftsfälle und verschiedene

 Produkte. Bei der Prozesssteuerung stützt sich die BPEE auf die mittels

 BPEL beschrieben Abläufe und den Produkt spezifischen Anteilen, die aus

 dem T-Konfigurator (TCK) gelesen werden.

Technologie:    Oracle SOA Suite 10.1.3.3, Oracle JDeveloper 10.1.3.3, BPEL 1.1, WSDL,

 XSD, XSLT (1.0 + 2.0), XPath, XML, Java 1.5, SOAP, ClearCase,

 Altova MissionKit 2008, SoapUI, OxygenXML Editor 9.2-11


Projekt:        Weiterentwicklung eines PHP-basierten Content Management Systems
Zeitraum        06.07 - 02.08
Tätigkeiten:    · Refactoring existierender Anwendungskomponenten

 · Analyse, Design und Implementierung neuer Anwendungskomponenten

 · Test und Dokumentation

Technologie:    Windows XP, Apache 2.2, PHP 5, XHTML, JavaScript, MooTools, Ajax,

 CSS, XML, MySQL, Eclipse 3.2, Firebug, Subversion, phpmyadmin, UML


Projekt:        Entwicklung eines Reiseangebot-Suchsystems
Zeitraum:       07.06 - 05.07
Kunde:          Amadeus Germany GmbH
Beschreibung:   Entwicklung eines Online-Reiseangebot-Suchsystems als eigenständige

 Applikation der Amadeus Selling Plattform, die zur Zeit von

 ca. 20.000 Clients verwendet wird. Das Suchsystem kommuniziert

 dabei über Webservices/SOAP mittels einer OTA/TORIX-Schnittstelle

 direkt mit den einzelnen Veranstaltersystemen, um Angebote im aktuellen

 Bestand zu ermitteln und auf Vakanz zu überprüfen. Der Veranstalter

 hat die Möglichkeit die angebotenen Auswahlkriterien, Teile

 der Suchmaske (veranstalterspezifischer Bereich) und die Ergebnisliste

 zu kontrollieren. Hierzu werden Suchmaske und Auswahlkriterien über

 eine Taxonomie vom Veranstalter definiert, welche zur automatischen

 Generierung von XML-basierten Masken verwendet wird. Die XML-Masken

 werden an den Client übertragen, wo sie von einer Renderer-Engine

 nach HTML konvertiert werden.


 Die Implementierung wurde auf J2EE-Basis unter der Verwendung von

 JBoss als Applikationsserver durchgeführt. Das Projekt basierte

 auf einer 3-Tier-Architektur. Clientseitig kam hierbei ein

 XML-HTML-Renderer zum Einsatz, applikationsseitig wurden Stateless

 Session Beans und datenseitig eine SOAP-Anbindung an das

 Veranstaltersystem verwendet.

Tätigkeiten:    · Definition OTA basierter XML-Schemata

 · Analyse, Design und Implementierung von Anwendungskomponenten

 · Design und Implementierung eines JBoss log file Viewers basierend

auf JSP, Servlets und Ajax für ein geclustertes Environment

Technologie:    Windows XP, JBoss 4.01 SP1, Apache 2.2, Tomcat 5.5,

 Java (1.4.2 + 1.5), J2EE, EJB 2.1, JSP, Servlets, Ajax,

 Webservices (Axis 1.1), log4J, Ant 1.6.5, Ivy, XML, XSD, XSLT,

 XPATH, XML Spy Professional 2006, Eclipse 3.1 + 3.2, MKS,

 CVS, Checkstyle


Projekt:        Entwicklung eines XML-Importers
Zeitraum        04.06 - 06.06
Kunde:          Amadeus Germany GmbH
Tätigkeiten:    · Konzeption und Implementierung eines Prozesses zum Import

von XML basierten Datenlieferungen

 · Validierung der Daten und Tranformation mit XSLT, um die

Daten mit SQL-Loader in eine Oracle-DB zu importieren.

 · Prozesssteuerung und Build durch Ant

Technologie:    Java (jlog, jargs, xerces, saxon, JAXP), Ant, XML, XML Schema,

 XSLT, HTML, XMLSpy, Eclipse, MKS



Projekt:        Definition einer XML-basierten Importschnittstelle
Zeitraum        10.05 - 03.06
Kunde:          Amadeus Germany GmbH
Beschreibung:   In Kooperation mit einer indischen IT-Firma wurde eine Software

 zur benutzerunterstützten Erfassung von Katalogdaten entwickelt.

 Seitens Amadeus lag die Aufgabe hierbei in der Erstellung einer

 allgemeinen, katalognahen XML-Schnittstelle für den Import der

 Katalogdaten. Die Struktur entsprach einer universellen Sicht auf

 die Daten eines Katalogs, die auf die jeweiligen Bedürfnisse eines

 Veranstalters angepasst werden konnten. Ähnlich einem Baukastensystem,

 bei dem verschiedene Komponenten zu einem Modell zusammengesetzt

 werden können, wurden durch Ableitung Komponenten entfernt bzw.

 verboten, um ein gewünschtes Datenmodell zu definieren. Eine

 veranstalterspezifische Schnittstelle basierte somit auf einer

 Analyse der vom Veranstalter verwendeten Katalogstrukturen und

 einer damit einhergehenden, individuellen Anpassung der Meta-

 Schnittstelle. Ein Problem bildeten zunächst textuelle Hinweise

 innerhalb des Katalogs, wie z.B.: "DZ=EZ bei Anreise zwischen dem

 01.05. und 15.05". Diese Sachverhalte wurden letztendlich über

 einen auf MathML basierenden, logischen Ausdruck formuliert, so

 dass die Informationen bei einer späteren Preisberechnung

 verwendet werden konnten.

Tätigkeiten:    · Definition komplexer, veranstalterspezifischer XML

Schemata basierend auf der Analyse von Reisekatalogen

 · Erstellen von XML Beispieldateien

 · Erstellen von Import-Spezifikationen

 · Prozessdefinition

 · Erfahrung in einem Offshoring-Projekt

Technologie:    XML, XML Schema, XSLT, XMLSpy, MKS, dokuWiki, MathML

Projekt:        Caching & Decision Support System
Zeitraum        01.05 - 09.05
Kunde:          Amadeus Germany GmbH
Beschreibung:   Die Projektarbeit gliederte sich in zwei getrennte, aber direkt

 miteinander verzahnte Aufgabenbereiche.


 Basierend auf Buchungsdaten sollte Reiseveranstaltern ein

 Werkzeug zur Beurteilung der "Performance" ihrer Hotelkontingente

 gegeben werden. Eine typische Fragestellung eines Reiseveranstalters

 wäre z.B. "Wie verhält sich die Auslastung meiner Kontingente auf

 Fuerteventura im Vergleich zum übrigen Markt?", wobei sich der

 Detailierungsgrad schrittweise verfeiern lassen sollte

 (->Region->Stadt->Hotel->Zimmertypen). Um solche Aussagen treffen

 zu können ist eine hohe Datenqualität unerlässlich. Es stellte sich

 jedoch heraus, dass die vorhandene Datenbasis nicht ausreichend war

 und die Daten manuell ergänzt werden mussten. Das entwickelte

 Webinterface extrahierte die Buchungsdaten aus einer Oracle-Datenbank

 in welche die geloggten Buchungsdaten täglich importiert wurden.

 Der Benutzer konnte satzweise durch den Datenbestand navigieren

 und mittels eines Filters Kriterien zur Vorauswahl der Datensätze

 definieren. Basierend auf vorhandenen Informationen (wie z.B.

 Buchungscode, Hotelname, Ort) wurden dem Benutzer aus einer

 zweiten Oracle-DB Vorschläge zur Zuordnung eines physischen Hotels

 gemacht, ebenso wie eine Liste aller Unterbringungscodes, die der

 betreffende Veranstalter verwendete und Belegungen/Verpflegungen

 von Zimmertypen. Durch die Möglichkeit vorhandene Informationen

 mit einem Klick zu übernehmen/kopieren, wurde der Eingabeaufwand

 reduziert und der Anwender in seiner Tätigkeit unterstützt.


 Das Caching-Konzept sollte die Frage beantworten, ob sich aus

 Buchungsdaten Informationen über Hotels/Flüge, Preise und Vakanzen

 ermitteln lassen, mit denen sich der vorhandene Datenbestand

 erweitern lässt bzw. auf eine direkte Vakanzanfrage beim

 Veranstaltersystem verzichtet werden kann. Hierzu wurde analysiert

 welche Daten die verschiedenen Anfragen an ein Veranstaltersystem

 liefern und wie diese in Relation zu den existierenden Datenbeständen

 gesetzt werden können. Außerdem war zu prüfen welche Wertigkeit

 die Aussagen basierend auf den gefundenen Informationen haben und

 wie groß der Aufwand einer möglichen Realisierung in Bezug auf den

 Nuzten zu bewerten ist.

Tätigkeiten:    · Konzeption und Implementierung eines Webfrontends zur

Vervollständigung von Hoteldaten

 · Definition des Datenbankschemas und Verwendung von

ADOdb als DB-Zugriffsschicht

 · Definition komplexer SQL-Statements zum Erzeugen von

Statistiken

 · Erstellen eines Konzepts für das Caching von

Buchungsdaten

Technologie:    OOP, PHP5, HTML, CSS, JavaScript, PL/SQL, ADOdb, Oracle,

 MySQL, Eclipse, MKS, TOMA


Projekt:        Leisure Travel Solution - LTS
Zeitraum        06.04 - 12.04
Kunde:          Amadeus Germany GmbH
Tätigkeiten:    · Erstellung von fachlichen Objektmodellen und Spezifikationen

 · Requirements-Engineering und -Management

 · Erstellung von Testplänen

Technologie:    UML, SQL, Oracle, Rational Rose, MKS

Projekt:        www.ie-ev.de
Zeitraum:       01.04 - 05.04
Kunde:          International Experience e.V.
Tätigkeiten:    Konzeption und Implementierung der Website von international

 Experience

 Die Seite ist z.Zt. in sieben verschiedenen Sprachen verfügbar,

 daher war es sinnvoll Daten und Layout zu trennen. Alle Inhalte

 sind in XML abgelegt und werden beim Seitenaufruf mit XSLT nach

 HTML transformiert.

Technologie:    PHP, HTML, CSS, JavaScript, XML, XSLT, CVS

Projekt:        www.die-giraffen.de und phpClubCMS
Zeitraum:       04.02 - 04.10
Tätigkeiten:    Konzeption, Realisierung und Betreuung des Internetauftritts der
                Basketballabteilung des TV Langen (2. Bundesliga). Entwicklung eines
                Redaktionssystems (phpClubCMS) zur Verwaltung von Artikeln, Mannschaften,
                Ergebnissen, Sponsoren, Layout der Startseite und vielem mehr.
Technologie:    PHP, (D)HTML, JavaScript, MySQL, WinCVS

Projekt: JFTP
Kunde:          Keine - Eigenmotivierte Tätigkeit
Tätigkeiten:    Entwicklung eines Java-basierten FTP-Clients
Technologie:    Java (1.3), Swing, JBuilder 4

Projekt:        S-POST/SWD<br/OST/SWD
Zeitraum:       12.00 - 08.01
Kunde:          START amadeus GmbH
Tätigkeiten:    Konzeption und Realisierung von Softwarekomponenten im Projekt S-POST/SWD,

 u.a. die Entwicklung von Server-Prozessen zur Realisierung einer

 auftragsgesteuerten Software-Verteilung.

Technologie:    HTML, JavaScript, ASP, C, ESQL/C, Win32, MFC (ISAPI Filter, Services),

 Sockets, Winsock, MKSSI, UNIX, LINUX, WIN XX


Projekt:        S-POST
Zeitraum:       07.00 - 08.00
Kunde:          START amadeus GmbH
Tätigkeiten:    - Erstellung eines Konzepts zur Realisierung eines
                  Lastbegrenzungsmechanismus innerhalb eines SW-Verteilsystems

 - Entwicklung und Realisierung eines TCP/IP basierten

   Übertragungsprotokolls, Anpassung der betroffenen Komponenten innerhalb

   des SW-Verteilsystems.

Technologie:    ESQL/C, C, Windows NT, UNIX, MKSSI,  Emacs, Informix

Projekt:        SAM - START Agency Manager
Beschreibung:   START AMADEUS ist europaweit einer der größten Dienstleister der Reisebranche

 und Partner von mehr als 16.300 Reisebüros. Der START Agency Manager übernimmt

 Daten aus dem START System automatisch zur Weiterbearbeitung und bietet Module

 zur Abwicklung des Tagesgeschäfts von Reisebüros.

Zeitraum 03.00 - 06.00
Kunde:           START amadeus GmbH
Tätigkeiten:      · Unterstützung der laufenden Entwicklung
Technologie:      Visual C++, MFC, Windows NT, SINIX, MKSSI, CVS, Emacs, Oracle, Paradigm,

 List&Label, tools.h++


Projekt: Integration eines SW-Verteilsystems und eines Diagnosesystems.
Zeitraum 09.99 - 02.00
Kunde:           START amadeus GmbH
Tätigkeiten:      · Erstellen eines Konzepts (Systemdesign-Specification) zur Integration des

unten genannten Softwareverteilsystems und des Diagnosesystems, sowie dessen Erweiterung.

 · Implementierung eines Parsers zur Verarbeitung einer im Konzept definierten

Sprache zum Identifizieren von Softwareprodukten.

 · Implementierung eines GUI-basierten Frontends zum Erstellen von

Software-Identifikationsdateien.

 · Implementierung der erweiterten Diagnosefunktionalität innerhalb des Client-Moduls.

Technologie:      C, ESQL/C, Visual C++, MFC, Windows NT, UNIX,  Emacs, Informix

Projekt: D1 - Virtual Private Network
Beschreibung:     Entwicklung eines Systems zum Verwalten von Vitual Private Networks (VPN)

 im Bereich Telekommunikation

Zeitraum 01.98 - 08.99
Kunde:           debis Systemhaus GmbH
Tätigkeiten:      · OO-Analyse, -Design, Abbildung des OO-Modells auf ein relationales DB-Schema,

Entwicklung und Dokumentation im Teilprojekt Produktpflegesystem.

 · Mitentwicklung und Dokumentation im Teilprojekt

Customer Care - Client-SW unter Windows NT.

 · Implementierung eines Server-Prozesses unter UNIX

Technologie:      Visual C++, MFC, TFC, Rational Rose, UML, Windows NT, UNIX, MKSSI, MKSTI,

 Emacs, Oracle, Chrystal Reports


Projekt: CSA/CAP
Zeitraum 6.97 - 12.97
Firma:           Siemens Erlangen - Unternehmensbereich Medizintechnik
Tätigkeiten:      Entwicklung und Implementierung von Strategien zum Performancetest

 der Applikationskomponenten, sowie die Auswertung der Testergebnisse.

Technologie:      Visual C++, MFC, Windows NT, UNIX, Clear Case

Projekt: OmniTracker - Problem and Request Tracking System
Zeitraum 2.97 - 12.97
Kunde:           OmniNet GmbH
Tätigkeiten:      Entwicklung eines Setup-Programms sowie eines Tools zum automatischen

 Erzeugen von Setup-Disketten, Erstellen von Testbeschreibungen, Entwicklung

 eines Web-Frontends für o.g. Produkt, Erstellen einer Test-Suite für eine

 OLE Automation Schnittstelle.

Technologie:      Visual C++, MFC, Setup Toolkit, Internet, HTML 3.2, Windows 95 und NT,

 Active Server Pages (ASP), Visual Basic, VB Script, Visual Test


Projekt: OmniNet goes WWW
Zeitraum 2.97 - 5.97
Kunde:           OmniNet GmbH
Tätigkeiten:      Entwicklung der Internet-Seiten für die OmniNet GmbH
Technologie:      Windows 95, Internet, HTML 3.2

Projekt: SWD - Software Diagnose
Beschreibung:     Spezifikation, Entwicklung und Einführung eines netzwerkfähigen

 Diagnosesystems zur Analyse der Hard- und Softwarekonfiguration

 eines X.25 und MSV1 basierenden Netzwerks

Zeitraum 11.95 - 1.97
Kunde:           START Informatik GmbH / OmniNet GmbH
Tätigkeiten:      Entwicklung der Benutzeroberfläche (unter UNIX mit OpenInterface),

 Modul-Tests, Erstellen des Handbuchs, Systemintegrationstest, Portierung

 der Benutzeroberfläche und der hierfür benötigten Module auf Windows 95/NT.

Technologie:      UNIX, SINIX, C, C++, Windows 95 und NT, Informix. OpenInterface

Projekt: S-POST
Beschreibung:     Spezifikation, Entwicklung und Einführung eines bundesweiten

 Softwareverteilsystems für ein X.25 und MSV1 basierendes Netzwerk

Zeitraum 8.94 - 9.96
Kunde:           START Informatik GmbH / OmniNet GmbH
Tätigkeiten:      Datenbank-Spezifikation, Modul-Entwicklung und Test,

 Erstellen des Handbuchs, Systemintegrationstest, Portierung der

 Benutzeroberfläche und der hierfür benötigten Module auf Windows 95/NT.

Technologie:      UNIX, SINIX, C, C++, Windows 95 und NT, Informix. OpenInterface



II. Projekte im Rahmen der Studiums der Informatik

Projekt: Visualisierung eines Intel-Systems
Zeitraum 4.93 - 5.94
Institut:         Praktische Informatik / Lehrerweiterbildung Hessen
Technologie:      OOA-Booch, Windows 3.11, MS-DOS, C++, Assembler

Projekt: Relationale Datenbanken
Zeitraum 4.94 - 7.94
Institut:         Datenverwaltungssysteme
Technologie:      UNIX, C, Informix, Entity-Relationship Model

Projekt: Objektorientierte Datenbanken
Zeitraum 10.94 - 1.95
Institut:         Datenverwaltungssysteme
Technologie:      UNIX, C++, Object Store, OMT-Rumbaugh

Projekt: Entwurf einer Testumgebung für den Modul-Test von Informix-Applikationen
Zeitraum 8.95 - 5.96
Institut/Firma:   Datenverwaltungssysteme / OmniNet
Technologie:      UNIX, C++, Informix, OMT-Rumbaugh

SEAP ? Ingenieurbüro für Antriebs- und Automatisierungstechnik

Studium der Informatik an der TU Darmstadt
Abschluß: Diplom Informatiker 1996

Deutsch
Englisch
Französisch Gute Grundkenntnisse

Produkte / Standards / Erfahrungen / Methoden
Erfahrungen in den Bereichen:

- Objektorientierte Analyse, Design, Programmierung
- SOA/Webservices
- Anwendungs- und Systemprogrammierung
- Enwticklung von Komponenten im Web-Umfeld
- Datenbanken Design
- Requirements-Engineering
- Spezifikation, Programmierung, Test

 

 

Produkte/Tools:

- Eclipse, NetBeans, Oracle JDeveloper, Emacs
- Rational Software Architect, Rational Clear Quest
- XMLSpy, OxygenXML, SoapUI
- CVS, MKS, Subversion, Rational Clear Case
- JBoss, Glassfish, OC4J, Tomcat, Apache
- Content-Managment-Systeme (WordPress, Joomla, directCMS, phpClubCMS)
Betriebssysteme
HPUX MS-DOS SUN OS, Solaris Unix Windows
Programmiersprachen
Basic C C++ Emacs ESQL/C Imake, GNU-Make, Make-Maker etc... Java
EE 6
JavaScript Pascal PHP PL/SQL Shell Tcl/Tk
Grundkenntnisse
EJB 3, JSF 2.0, JSP/Servlets, JPA, CDI, SOAP, BPEL, WSDL, HTML, CSS, XML, XML Schema, XSLT 2.0, XPath 2.0, Ant, MooTools
Datenbanken
Access Informix MySQL Object Store ODBC Oracle SQL
Datenkommunikation
Internet, Intranet TCP/IP Windows Netzwerk Winsock

Telekommunikation
Tourismus
Medizintechnik
Ihr Kontakt zu Gulp

Fragen? Rufen Sie uns an +49 89 500316-300 oder schreiben Sie uns:

Jetzt bei GULP Direkt registrieren und Freelancer kontaktieren