Product Owner, SAFe Program Consultant, SAFe, SPC, CSPO, Management Consultant, Business Analyst, Solution Architect, SCRUM, Requirements Engineer
Aktualisiert am 10.06.2024
Profil
Freiberufler / Selbstständiger
Remote-Arbeit
Verfügbar ab: 01.07.2024
Verfügbar zu: 100%
davon vor Ort: 30%
SAFe Program Consultant
Scrum Product Owner
Stakeholdermanagement
Managementberatung
Solution Architect
SAFe
PI Planning
Requirements Engineering
Anforderungsanalyse
Eskalationsmanagement
Teambuilding
Deutsch
Muttersprache
Englisch
Verhandlungssicher

Einsatzorte

Einsatzorte

Frankfurt am Main (+200km)
Deutschland


möglich

Projekte

Projekte

4 Monate
2024-03 - 2024-06

AirPlus Authorization DevOps

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
DevOps für die AirPlus-Autorisierungssysteme umfasst Single Sign-On mit Identitäts- und Zugriffsmanagement unter Verwendung von KeyCloak für moderne Anwendungen und Dienste. Zur erweiterten Sicherheit und Betrugsprävention werden TOTP und FIDO2 für externe Logins zum AirPlus-Kundenportal eingesetzt. Für den internen Zugriff durch technische (Anwendungs-)Benutzer gewährt ein Policy Decision Point Service eingeschränkten Zugang basierend auf CRM-definierten Benutzerrollen.

Darüber hinaus nutzt DevOps KI-basierte maschinelle Lernverfahren zur Überwachung und prädiktiven Analyse von Diensten und Komponenten, wodurch bei unerwartetem Systemverhalten Alarme und automatisierte Gegenmaßnahmen ermöglicht werden.
Kafka Microservices Keycloak Grafana Prometheus IBM AIX MongoDB Azure MS Azure SQL Database Kubernetes Helm AppDynamics Red Hat Enterprise Linux Machine Learning
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Softwareentwicklung Agile Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
3 Jahre 2 Monate
2021-05 - 2024-06

Airplus UATP Authorization Gateway

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
Das UATP Authorization Gateway ist eine der wichtigsten und kritischsten Komponenten im gesamten Zahlungsautorisierungs- und Transaktionsprozess von AirPlus, das Kreditkartenautorisierungsanfragen über gesicherte Netzwerkschnittstellen zwischen AirPlus und Händlern abwickelt.

Das UATP-Gateway unterstützt mehrere Standard-Autorisierungsprotokolle (z. B. GICC, GICC-XML, Makatel, UATP, Amadeus) und führt obligatorische Überprüfungen und Validierungen der eingehenden Autorisierungsanfragen durch, um Betrug und Missbrauch von Kreditkarten zu verhindern. Es erfüllt dabei strenge PCI-DSS und BAFIN-Vorschriften. Diese Überprüfungen und Validierungen basieren auf CRM-Stammdaten und kartenbezogenen Daten und umfassen:

? Händler- und Terminalüberprüfungen (Authentifizierung, Autorisierung, Gültigkeit)
? Kartenlebenszyklusstatus und Gültigkeit
? Integritätsprüfungen (Nachrichtenfolgen Terminal/AirPlus)
? Betrugsprüfungen
? FX- und OTB-Überprüfungen

Nach erfolgreichem Abschluss aller Überprüfungen wird die Autorisierung an andere Ziel-Autorisierungssysteme weitergeleitet. Wenn eine Prüfung fehlschlägt, wird die Anfrage abgelehnt. Die Antwort wird dann an die Terminals oder Netzwerke zurückgesendet. Intern wird ein Kafka-Ereignis veröffentlicht, das alle relevanten Autorisierungsdaten enthält und von nachgelagerten Systemen zur weiteren Autorisierung und Transaktionsverarbeitung konsumiert wird.

Kafka Microservices MongoDB Azure MS Azure SQL Database Java EE Kubernetes Helm AppDynamics Keycloak TSYS SIEM Logpoint Grafana Prometheus Machine Learning
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Softwareentwicklung Agile Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
5 Jahre 6 Monate
2019-01 - 2024-06

AirPlus RefGen

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
RefGen ist das zentrale Tokenisierungssystem von AirPlus und besteht aus drei Komponenten. Die RefGen-API führt TokenSet-Suchen mit den angegebenen Abfrageparametern (z. B. Token oder PAN) durch. Der PCI-Insulator gewährleistet verschlüsselte und sichere Abfragen an TSYS Prime zur Abfrage von PANs. CeCaRp übernimmt die Stapelverarbeitung für Token- oder PAN-bezogene Aktionen. Die RefGen-API und der PCI-Insulator sind die sicherheitskritischsten Komponenten für die Ausstellung von Kreditkarten im MasterCard-Netzwerk über TSYS Prime.
Java EE Microservices MongoDB Azure MS Azure SQL Database Kubernetes Helm IBM AIX SIEM Logpoint AppDynamics Keycloak TSYS
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Softwareentwicklung Agile Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
5 Jahre 10 Monate
2018-09 - 2024-06

AirPlus Business Transformation

SAFe Program Consultant SAFe Program Consultant Managementberatung Solution Architect ...
SAFe Program Consultant

AirPlus, ein führender Anbieter und Herausgeber von Firmenkreditkarten, operierte in einem traditionellen und veralteten produktzentrierten Legacy-Ökosystem. Um den modernen Marktanforderungen gerecht zu werden, entschied sich AirPlus für eine kundenorientierte Ausrichtung und die Bereitstellung hervorragender Kundenerlebnisse. Dieses Ziel trieb den Start eines digitalen Transformationsprogramms voran.

Eine der größten Herausforderungen war das Fehlen von Omni-Produkt- und Omni-Channel-Prozessen. Verschiedene produktspezifische Systeme verwalteten unterschiedliche Daten und Prozesse, was zu inkonsistenten Kundenerfahrungen über Produkte und Kanäle hinweg führte.

AirPlus wählte Microsoft Dynamics 365, das mit einem integrierten Satz branchenspezifischer Finanzprozesse ausgestattet ist und eine Plattform bietet, die Dienste über mehrere Interaktionspunkte hinweg integriert. Dies beseitigt die Grenzen zwischen unterstützten und nicht unterstützten Kanälen. Die Lösung wird auf einer modernen, skalierbaren Azure Kubernetes Cloud-Architektur gehostet, die den neuesten Sicherheitsanforderungen entspricht und die Bereitstellung beschleunigt. In Kombination mit ereignisbasiertem Kafka-Messaging verarbeitet das System Daten mit hoher Geschwindigkeit und hohem Volumen bei sehr geringer Latenz.

AirPlus integriert nun erfolgreich Kundenbeziehungsmanagement- und Omni-Channel-Lösungen in sein neues Ökosystem, um Kosten- und Markteinführungsvorteile zu nutzen. Vertriebs- und Kundenservicemitarbeiter haben Zugriff auf die gesamte Kundeninteraktionshistorie, was ihnen ermöglicht, einen verbesserten Service zu bieten.

Das endgültige Ziel von AirPlus ist es, ein vollständig digitaler Lösungsanbieter zu werden, der digitale Onboarding-Prozesse, digitale Unterschriften, digitale Kartenausgabeprozesse, kartenbezogene Funktionen, Transaktionsverarbeitung und digitale Zustellung anbietet.

Atlassian Atlassian JIRA Atlassian Confluence Miro Azure MS Azure SQL Database MongoDB Grafana Prometheus Dynamics CRM AppDynamics SIEM Logpoint ServiceNow Machine Learning Keycloak SSO TOTP FIDO2 Kafka Microservices Seeburger Hadoop HBase Apache Spark Bitbucket Jenkins Java EE
SAFe Program Consultant Managementberatung Solution Architect Solution Design SPC CSPO Product Owner SAFe Agile Softwareentwicklung Scrum Product Owner Agile Scrum
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
2 Jahre
2022-04 - 2024-03

AirPlus Statement and Invoice production

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
Der Prozess der Erstellung von Auszügen und Rechnungen folgt den Kreditkartentransaktionen und den SAP-Finanzabrechnungsprozessen. Er ist verantwortlich für die Generierung mehrerer Ausgabeformate, einschließlich PDFs und eBilling (XML, CSV), auf verschiedenen Aggregationsstufen (täglich, wöchentlich, monatlich) sowie auf detaillierter Transaktions-, Abrechnungs- oder Kundenkontoebene.

Dieser Prozess stellt auch sicher, dass bestimmte Transaktionstypen und Gebühren korrekt angezeigt werden, die durch ein komplexes Berechnungsmodell bestimmt werden, das Faktoren wie Land, Steuern und Kartentyp berücksichtigt.

Die generierten PDF- und eBilling-Dateien werden über verschiedene Kanäle an Kunden übermittelt, darunter SFTP, E-Mail sowie Druck- und Postdienste.
Kafka Microservices MongoDB IBM AIX Azure MS Azure SQL Database Java EE Kubernetes Helm AppDynamics Keycloak SIEM Logpoint Grafana Prometheus
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Softwareentwicklung Agile Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
2 Jahre 5 Monate
2019-01 - 2021-05

AirPlus Backend Services for Virtual Credit Cards (VCC) issuing and Mobile App for VCC Payments

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
ABE verwaltet alle Funktionen im Zusammenhang mit den virtuellen Karten von AirPlus, einschließlich Erstellung, Aktualisierung und Sperrung. Virtuelle Karten können intern über den Zugang zum AirPlus-Portal oder direkt über eine externe Webservice-Schnittstelle von Partnern oder Reisebüros angefordert werden. Zur Absicherung hält sich ABE an strenge Authentifizierungs-, Autorisierungs- und Validierungsregeln, insbesondere an die von BAFIN Strong Customer Authentication-Anforderungen und den Payment Card Industry Data Security Standards vorgegebenen Regeln. Dazu gehören Beschränkungen für Ablaufdaten, Gültigkeitszeiträume, Autorisierungsanfragen, MasterCard-Transaktionstypen und Händler.
Kafka Microservices MongoDB MS Azure SQL Database Java EE Kubernetes Helm SIEM Logpoint AppDynamics Keycloak TSYS 3DSecure
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Softwareentwicklung Agile Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
6 Monate
2019-08 - 2020-01

AirPlus CRM Platform

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
Das CRM-Plattformteam (CPT) bietet das architektonische Framework für den MS 365 Dynamics CRM-Stack, der von allen CRM-bezogenen Projektteams verwendet wird, einschließlich der Onboarding-Workflows, des CRM-Portals und des Kundenserviceportals. CPT ist auch dafür verantwortlich, die CRM-Lösung durch alle Phasen bis zur Produktion für alle beteiligten CRM-Entwicklungsteams zu erstellen und freizugeben.

Dynamics CRM Azure Kafka
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Softwareentwicklung Agile Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
5 Monate
2018-09 - 2019-01

AirPlus DataIn

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
DataIn (Datenintegration) ist eine technische Schnittstelle, die es AirPlus-Kunden ermöglicht, nicht-AirPlus-Kreditkartenprodukte von unabhängigen Bankpartnern in den AirPlus Information Manager (AIM) zu integrieren. DataIn wandelt auch verschiedene Eingabedateiformate in Kafka-Events um, die innerhalb der AirPlus-Systeme verwendet werden können.
Kafka Hadoop Microservices Java EE Azure Kubernetes Helm
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Softwareentwicklung Agile Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
5 Monate
2018-09 - 2019-01

AirPlus eBilling

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
eBilling erleichtert die Verarbeitung und Übertragung von elektronischen Rechnungs- und Transaktionsdaten an CRM-, Finanzbuchhaltungs-, Ausgabenmanagement- und Archivsysteme. Es unterstützt und generiert mehrere Dateiformate, darunter ATX, ATX Plus, CDF3, VCF4, CSV, PDF, LARS und EDIfact. Basierend auf dem eBilling-Profil für jeden Partner können diese ausgehenden Formate komprimiert, verschlüsselt und über verschiedene Übertragungskanäle an Partner oder Reisebüros veröffentlicht werden.

Seeburger Kafka Microservices Java EE Azure Kubernetes Helm
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Agile Softwareentwicklung Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
1 Jahr 6 Monate
2017-05 - 2018-10

Projekt: DONAS ? (Dokumentenerzeugung und Nacherstellungsservice)

Product Owner, Lead Business Analyst, Berater der PL, Fachlicher Product Owner Agile Methoden Business Analyse ...
Product Owner, Lead Business Analyst, Berater der PL, Fachlicher

Als Bestandteil der konzernweiten Digitalstrategie Commerzbank 4.0 wurden für die Prozesse „KAN - Kontoauszugsnacherstellung“ und „BAE - Behördliche Auskunftsersuchen“ die Altanwendungen durch die neu entwickelte Software DONAS abgelöst.

 

DONAS vereinfacht die Erfassung und Bearbeitung von KAN/BAE-Aufträgen über Usability optimierte Masken für die GS-BO Backoffice und Service Center Mitarbeiter.

Durch die neue Software Architektur, die Datenmigration (80 TB), HOST Ablösung, Optimierung des Datenzugriff, Standardisierung und Prozess-automatisierung ergeben sich Effizienzen in der Prozesslaufzeit (Tage auf Sekunden) sowie in der Reduzierung der Betriebskosten im oberen einstelligen Millionenbereich pro Jahr.

 

DONAS erfüllt regulatorische Anforderungen gesetzlicher Aufbewahrungs-fristen und erzeugt (nacherstellte) Dokumente Stand Heute bis zu (inkl.) 10 Jahre rückwirkend auf Basis operativer und historischer Daten.

Hierzu sind diverse Datenquellen (ReAkt, DocuNet, KBD, KunIG, IBAN, ComAus, etc.) über Schnittstellen angebunden, deren Daten über verschiedene Stages in einer Zone konsolidiert, bereinigt, harmonisiert und mit zusätzlichen Daten angereichert zur Verfügung stehen.

 

Auf dieser Datenbasis können diverse Dokumente in unterschiedlichen Formaten tages- bzw. umsatzgenau (auch untertägig) reproduziert werden.

Dies sind z.B. Kontoauszüge Kontokorrent/Spar, Umsatzlisten Kontokorrent/Spar, Sparurkunden und Kontoübersichten für BAE.

 

Die Datenbasis bilden Umsatzdaten aus Inlandszahlungsverkehr Giro/Kontokorrent, Kreditkarten, Wertpapier, Spar und weiteren.

 

Über umfangreiche Businesslogik wird sichergestellt, dass keine inhaltlich invaliden oder fachlich unzulässigen Dokumente erzeugt werden.

 

Als Ausgangsformate werden archivierungssichere PDF/A-3, xlsx und csv Dateien erzeugt. Dies erfolgt durch Aufbereitung und Übermittlung der Umsatzdaten an die Komponente DocFamily, welche die Dokumenten-erstellung zentral übernimmt.

 

Durch feingranulare Filter wird insbesondere für BAE eine gezielte und   benutzerfreundliche Auswahl von Informationen ermöglicht, so dass das Prinzip der Datenminimierung und Datensparsamkeit gemäß DSGVO gewahrt wird.

 

Die Softwarewarearchitektur von DONAS ermöglicht eine einfache Einbindung in den Dokumenten-Lifecycle, die Anbindung an diverse Veräußerungskanäle (Postbox, E-Mail, de-/zentraler Druck, Druckstraße, Archivsystem), sowie den Ausbau für weitere Prozesse und Dokumententypen.

Weiterhin ist die Integration in Workflowsysteme der Bank möglich. Zudem kann aufgrund des Berechtigungskonzepts DONAS bankintern als Service in bestehende Anwendungen oder als Selfservice für Endkunden im Kundenportal eingebunden werden.

 

Die Anwendung nutzt ein J2EE basiertes Webfrontend, und als Backend die IBM BigData Lösung basierend auf HADOOP und SPARK.

Oracle 12g Websphere 8.5 REST Webservices J2EE CoBa Frame 9.5 Primefaces 4.0 IBM BigData Solution Apache Hadoop Apache Spark HP Service Center 11 HP Quality Center 11 HP Advanced Lifecycle Management 11 Axure Microsoft TFS Maven Eclipse
Product Owner Agile Methoden Business Analyse Solution Design
Commerzbank AG
Frankfurt am Main
6 Monate
2017-01 - 2017-06

Projekt: PIA 2017 ? (Prozess-, Informations- und Auftragstool)

Lead Business Analyst, Berater der PL, Fachlicher Architekt Solution Design Konzeption Prozessdesign ...
Lead Business Analyst, Berater der PL, Fachlicher Architekt

Als Bestandteil der konzernweiten Digitalstrategie Commerzbank 4.0 wurde zur digitalen Steuerung von Bankprozessen die Software PIA (Prozess-, Informations- und Auftragstool) entwickelt.

 

PIA vereinfacht die Erfassung und workflowbasierte Bearbeitung von Aufträgen über Usability optimierte Masken für verschiedene Anwendergruppen (Filialberater - PC-PK, Backoffice Mitarbeiter - GS-BO, Service Center – BSC, Sourcing Partner). Aufträge können zudem über eine B2B Schnittstelle (CCB Digitalstrategie) an PIA übergeben, als auch Bearbeitungsstatus von PIA an CCB zurückgemeldet werden.

PIA basiert auf den Vorleistungen des Projekt AWTS. (Nähere Details hierzu siehe Projekt AWTS 02/2014-12/2015.)

 

Schwerpunkte des Projekt PIA 2017 waren:

  • Umsetzung (Teil-)Prozesse für die Digitalstrategie Commerzbank 4.0
    • o DiVo – Digitale Vollmachten
    • o APOLLO Ratenkredite
    • o FK und UK Onboarding („RUK Müller“)
  • Archivierungs- und Recherchefunktionen für erledigte Aufträge
  • Optimierung Auftragsreporting für Neukundenanlagen
  • Modulare Erweiterung des generischen Workflows. (flexible und gezielte Ansteuerung oder Zusammenlegung bestimmter Prozessschritte)
  • Optimierung Dokumenteneingang und Archivfunktionen für digitale und nachträglich digitalisierte Auftragsdokumente
  • Implementierung weiterer Bearbeitungsprozesse zur Auftragsbearbeitung durch Sourcing Partner

 

PIA gliedert sich als zentrale Komponente in die IT-Systemlandschaft der Commerzbank ein. PIA ist Consumer diverser bankinternen Anwendungen und HOST Systemen (z.B. CORE/EVA, KUNIG, ImageManager, MetaCenter) und steht selbst als Serviceprovider zur Verfügung (z.B. für Digital Operations, DiPro, DiKo, DARWIN).

PIA ist zudem die zentrale Auftragsverwaltung für Kundenaufträge des Vertrieb und des Backoffice und dient als qualitativ hochwertige Datenbasis für Folgesysteme.

 

Die Anwendung nutzt J2EE basierte Frontends, sowie die BPM-Plattform IBM Business Process Manager (BPM) / Operational Decision Manager (ODM).

SOAP 1.2 Webservices - J2EE Oracle 12 Websphere 8.0 JPA 2.0 Hibernate 4.2 Spring 3.2 IBM Business Process Manager (BPM) Operational Decision Manager (ODM) 8.5.6 CoBa Frame 9.5 (basierend auf Primefaces 4.0) HP Service Center 11 HP Quality Center 11 HP Advanced Lifecycle Management 11 Sparx Enterprise Architect 12 Axure Microsoft TFS Maven Eclipse SoapUI Oracle SQL Developer
Solution Design Konzeption Prozessdesign Kooperationspartner Eskalationen) Business Analyse Taskforce Leitung Fachliche Architektur Stakeholdermanagement Projekt- & Teamleitung Business Analyse Business Process Design & Modelling
Commerzbank
Frankfurt
1 Jahr
2016-01 - 2016-12

Projekt: PIA 2016 ? (Prozess-, Informations- und Auftragstool)

Lead Business Analyst, Berater der PL, Fachlicher Architekt Projekt- & Teamleitung Business Analyse Business Process Design & Modelling ...
Lead Business Analyst, Berater der PL, Fachlicher Architekt

Als Bestandteil der konzernweiten Digitalstrategie Commerzbank 4.0 wurde zur digitalen Steuerung von Bankprozessen die Software PIA (Prozess-, Informations- und Auftragstool) entwickelt.

 

PIA vereinfacht die Erfassung und workflowbasierte Bearbeitung von Aufträgen über Usability optimierte Masken für verschiedene Anwendergruppen (Filialberater - PC-PK, Backoffice Mitarbeiter - GS-BO, Service Center – BSC, Sourcing Partner). Aufträge können zudem über eine B2B Schnittstelle (CCB Digitalstrategie) an PIA übergeben, als auch Bearbeitungsstatus von PIA an CCB zurückgemeldet werden.

PIA basiert auf den Vorleistungen des Projekt AWTS. (Nähere Details hierzu siehe Projekt AWTS 02/2014-12/2015.)

 

Schwerpunkte des Projekt PIA 2016 waren:

  • Umsetzung (Teil-)Prozesse für die Digitalstrategie Commerzbank 4.0
    • o DiKo – Digitale Kontoeröffnung
    • o DiVo – Digitale Vollmachten
  • Anbindung der MSB Multikanalbank
  • Dokumentenuploads zur Auftragsergänzung im Bearbeitungsprozess
  • Auftragsweiterleitung an Sourcing Partner (ComTS) zur Steigerung der Kosteneffizienz
  • Prozesskostenoptimierte Qualitätssicherung und Etablierung von Rückgabeprozessen
  • Erzeugung von Unteraufträgen
  • Optimierung Fehlermanagement und Prozesse zur Fehlerbehebung
  • Optimierung Clearing Prozesse

 

PIA gliedert sich als zentrale Komponente in die IT-Systemlandschaft der Commerzbank ein. PIA ist Consumer diverser bankinternen Anwendungen und HOST Systemen (z.B. CORE/EVA, KUNIG, ImageManager, MetaCenter) und steht selbst als Serviceprovider zur Verfügung (z.B. für Digital Operations, DiPro, DiKo, DARWIN).

PIA ist zudem die zentrale Auftragsverwaltung für Kundenaufträge des Vertrieb und des Backoffice und dient als qualitativ hochwertige Datenbasis für Folgesysteme.

 

Die Anwendung nutzt J2EE basierte Frontends, sowie die BPM-Plattform IBM Business Process Manager (BPM) / Operational Decision Manager (ODM).

- Oracle 11g - Websphere 8.0 - JPA 2.0 Hibernate 4.2. Spring 3.2 SOAP 1.2 Webservices - J2EE CoBa Frame 9.5 (basierend auf Primefaces 4.0) IBM Business Process Manager Operational Decision Manager (ODM) HP Service Center 11 HP Quality Center 11 HP Advanced Lifecycle Management 11 Sparx Enterprise Architect 12 Axure Microsoft TFS Maven Eclipse SoapUI Oracle SQL Developer
Projekt- & Teamleitung Business Analyse Business Process Design & Modelling Solution Design Konzeption Prozessdesign Fachliche Architektur ? Taskforce Leitung Moderation und Durchführung von Workshops ? Beauftragung und Steuerung interner / externer Dienstleister ? Stakeholdermanagement (intern extern Kooperationspartner Eskalationen) Business Analyse
Commerzbank
Frankfurt
1 Jahr 9 Monate
2014-02 - 2015-10

Projekt: AWTS ? AWTS - Auftrags- Workflow-, Tracking- und Steuerungslösung

Teilprojektleiter, Teamleiter, Business Analyst, Scrum Master Project Management Projekt- & Teamleitung SCRUM ...
Teilprojektleiter, Teamleiter, Business Analyst, Scrum Master
? Teilprojektleitung, Teamleitung ? Stakeholdermanagement (intern, extern, Kooperationspartner, Eskalationen) ? Taskforce Leitung ? Planung und Koordination von Softwareeinsätzen, GoLive Szenarien ? Business Analyse, Prozessdesign, Prototyping ? Steuerung der Softwareentwicklung nach agiler Methode (SCRUM) ? Beauftragung und Steuerung interner / externer Dienstleister ? Moderation und Durchführung von Workshops Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt: Als Bestandteil der konzernweiten Digitalstrategie wurde im Projekt AWTS zur digitalen Auftrags-, Workflow-, Tracking- und Steuerung von Bankprozessen die Software PIA (Prozess-, Informations- und Auftragstool) entwickelt. Im Scope des Projekt AWTS standen die E2E Prozessanalyse sowie deren Optimierung, Automatisierung und Digitalisierung der Workflows. Ziel war die Erhöhung des Kundennutzens, des Automatisierungsgrades, der Datenqualität und die Beseitigung von Medienbrüchen bei der E2E-Abwicklung von Geschäftsprozessen. Mit PIA wird auf eine Ausgangslage reagiert, die von vielfältigen papierbasierten Workflows mit geringem Automatisierungsgrad und einer hohen Anzahl von Medienbrüchen geprägt ist. Dies führte u.a. zu langen Bearbeitungszeiten und unzureichender Status-Transparenz. Ferner zu uneinheitlicher Prozessabwicklung an den Standorten, mit oftmals unzureichender Qualität in der Auftragserteilung sowie hohen Rückgabequoten der Aufträge. PIA vereinfacht die Erfassung und Bearbeitung von Aufträgen über Usability optimierte Masken für verschiedene Anwendergruppen (Filialberater - PC-PK, Backoffice Mitarbeiter - GS-BO, Service Center - BSC). Zudem können Aufträge über eine B2B Schnittstelle (CCB Digitalstratgie) an PIA übergeben werden. Weiterhin verfügt PIA über eine umfangreichen Auftragssuche und Statusanzeige zum aktuellen Bearbeitungsstatus der Aufträge. Die Prozesse sind dabei als digitale E2E-Workflow (Prüfung, Bearbeitung, Rückgaben, Korrekturen, Validierungen, Archivierung) definiert, was die Steigerung der Prozesseffizienz ermöglicht. Weitere Optimierungen bieten die vielfältigen Steuerungs-, Reporting- und Planungsmöglichkeiten der Anwendung PIA: - Steuerung von Arbeitsvorgängen - Steuerung/Planung von Mengen, Kapazitäten, des Personaleinsatzes sowie der frühzeitigen Identifikation von Engpässen und Arbeitsrück-ständen im Banking Operations - Einhaltung der SLA?s (Bearbeitungsdauer, Prozesslaufzeiten) PIA gliedert sich als zentrales Portal in die IT-Systemlandschaft der Commerzbank ein und ist Consumer diverser bankinternen Anwendungen und HOST Systemen (z.B. CORE/EVA, KUNIG, DARWIN). Weiterhin stellt PIA eine qualitativ hochwertige Datenbasis für Folgesysteme dar und steht selbst als Serviceprovider zur Verfügung (z.B. für Digital Operations). Die Anwendung nutzt J2EE basierte Frontends, sowie die BPM-Plattform IBM Business Process Manager (BPM) / Operational Decision Manager (ODM).
Microsoft TFS HP Service Center 11 HP Quality Center 11 HP Advanced Lifecycle Management 11 IBM Business Process Manager (BPM, ODM) 8.0.1.3 CoBa Frame 9.5 J2EE SoapUI Maven Eclipse Oracle SQL Developer JPA 2.0 Hibernate 4.2 Spring 3.2 SOAP 1.2 Websphere 8.0 Oracle 11g
Project Management Projekt- & Teamleitung SCRUM Business Analysis Business Process Design & Modelling agiles Projektmanagement
Commerzbank AG
Frankfurt/Main
1 Jahr 10 Monate
2012-05 - 2014-02

Projekt: Merkur - Online Rechercheplattform & Fachmedienmanagement

Product Owner
Product Owner

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt
Entwicklung einer innovativen, effizienten Online Rechercheplattform, Fachmedienbezug und ?management Lösung für die Zielgruppe Steuerberater.
Die ?Quellenübergreifende Suche? ermöglicht eine Recherche über lizenzierte digitalisierte Inhalte und Produkte von verschiedenen Anbietern und kundeneigenen hochgeladenen Inhalten.
Das Ergebnis der Volltextsuche über alle verfügbaren Quellen wird in einer übersichtlichen Trefferliste mit Vorschaufunktion angezeigt. Detailansichten, Verwandte Dokumente, Parallelansichten und kontextbezogene
Verlinkungen unterstützen ein detailliertes und effizientes Arbeiten mit den Inhalten.
Die in der Software zu durchsuchenden Quellen sind frei wähl- und beziehbar. Die Verwaltung erfolgt über ein feingranulares
Lizenzmanagement eng gekoppelt mit dem Benutzer-/Rollenmanagement.
Über das ?Fachmedienmanagement? kann der komplette
Fachmedienbestand inkl. Abo- und Lizenzmanagement organisiert und über einen integrierten Onlineshop um weitere Abos, Lizenzen oder andere Medien ergänzt werden.
Lizenzmanagement, Bibliotheksfunktion und Dublettencheck sorgen hierbei für eine effizientere Lizenznutzung und Vermeidung von Doppelbezügen.
Die Rechnungsstellung des Fachmedienbezugs erfolgt monatlich
übersichtlich aggregiert als Sammelrechnung.

Rolle

Product Owner, Senior Business Analyst, Projektleiter, Teamleiter

Reporting

Unmittelbar ggü. der Geschäftsführung

Aufgaben

  • Product Owner (Product Vision bis Markteinführung)
  • Projektleitung
  • Stakeholdermanagement (intern, extern, Kooperationspartner,
    Eskalationen)
  • Business Analyse, Prozessdesign, Prototyping
  • Steuerung der Softwareentwicklung nach agiler Methode (SCRUM) mit
    zwei Entwicklungsteams über verteilte Standorte
  • Beauftragung und Steuerung externer Dienstleister
  • Moderation und Durchführung von Workshops
  • Entwicklung der Softwarearchitektur (Integration verteilter Systeme über Unternehmensbereichsgrenzen)


Skills / Methoden / Produkte

Project Management, Projekt- & Teamleitung, SCRUM, Business Analysis, Business Process Design & Modelling, Axure Prototyping, JIRA Architektur / Technologie J2EE, Liferay, moresophy L4, Apache Lucene Solr, REST Webservices, JSON,
PHP, SAP-CRM, SAP-XI, SAP-FI

Projektgröße > 35 Personen
Teamgröße 5 Personen

Haufe Gruppe
8 Monate
2011-09 - 2012-04

Projekt: CP Products, OneIDM

Senior Business Analyst, Product Owner
Senior Business Analyst, Product Owner

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

Auf- und Ausbau des Teilbereichs Identity and Customer Management (ICM) innerhalb des Bereichs Customer Platform Products (CPP). Konzeption und Entwicklung eines Identity Managements (OneIDM), das für alle Kundengruppen eine effektive Authentifizierung und einen benutzerfreundlichen Login-Prozess zur Nutzung aller unternehmensweit angebotenen Software Dienstleistungen und Services ermöglicht.

OneIDM:

  • Product Owner
  • Business Analyse
  • Kommunikation mit Kunden und weiteren Stakeholdern
  • Konzeption von Produkteigenschaften
  • Erstellung und Priorisierung von Backlog und User Stories
  • Design und Erstellung von Prozess Flows, Wireframes, UserJourneys und Mockups

ICM:

  • Konzeption eines Anforderungsmanagement-Prozess

Skills / Produkte / Technologien

Project Management, SCRUM, Business Analysis, Business Process Modelling, Balsamiq

Projektgröße > 50 Personen

Teamgröße 10 Personen

Deutsche Telekom AG / Products & Innovation
2 Jahre 6 Monate
2009-04 - 2011-09

Projekt: TVPP - Telekom Vertriebspartner Portal

Senior Business Analyst / Business Engineer
Senior Business Analyst / Business Engineer

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

Konzeption und Einführung eines SOA basierten Vertriebspartnerportals für Händler, vertriebliche Callcenter und Vertriebspartner zur Anbindung an die bestehenden Buchungs- und Informationssysteme, welches zusammengeführte und optimierte Orderprozesse abbildet. Zusätzliche Bereitstellung einer B2B Schnittstelle.

Projektgröße > 50 Personen

Projektdauer 2008 - offen

Technischer Hintergrund

SOA & XML Technologies, BPEL

Eingesetzte Tools

Oracle JDeveloper, Innovator, SOAPUI, MS Office

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes

  • Verantwortung des Interface Management (Kommunikation mit Schnittstellenpartnern, fachl. Spezifikation von Schnittstellen mit Partnersystemen)
  • Beratung der Projektleitung bezüglich Anforderungen, Prozessoptimierung und fachlicher Lösungsalternativen
  • Anforderungsanalyse, Prozessdesign, fachliches und technisches Design der Pre-Orderprozesse für Vertriebsportale und B2B Schnittstellen
  • Koordination von Taskforces und Workshops zur Ermittlung von Anforderungen und Problemlösungen während unterschiedlicher Projektphasen
  • Kommunikation mit Fachbereichen und Gewerknehmern
  • Kosten- und Aufwandschätzungen zur Ausschreibung von Anforderungen
  • Aufbereitung von Ausschreibungsunterlagen
  • (fachliche) Unterstützung von Entwicklung und Systemtest

Eingesetzte Skills

Business Analysis, Project Management, SOA & XML Technologies

Teamgröße 5 Personen

Deutsche Telekom GmbH
2 Jahre 6 Monate
2009-04 - 2011-09

Projekt: TVPP - Telekom Vertriebspartner Portal

Senior Business Analyst / Business Engineer
Senior Business Analyst / Business Engineer

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

Konzeption und Einführung eines SOA basierten Vertriebspartnerportals für Händler, vertriebliche Callcenter und Vertriebspartner zur Anbindung an die bestehenden Buchungs- und Informationssysteme, welches zusammengeführte und optimierte Orderprozesse abbildet. Zusätzliche Bereitstellung einer B2B Schnittstelle.

Projektgröße > 50 Personen

Projektdauer 2008 - offen

Technischer Hintergrund

SOA & XML Technologies, BPEL

Eingesetzte Tools

Oracle JDeveloper, Innovator, SOAPUI, MS Office

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes

  • Verantwortung des Interface Management (Kommunikation mit Schnittstellenpartnern, fachl. Spezifikation von Schnittstellen mit Partnersystemen)
  • Beratung der Projektleitung bezüglich Anforderungen, Prozessoptimierung und fachlicher Lösungsalternativen
  • Anforderungsanalyse, Prozessdesign, fachliches und technisches Design der Pre-Orderprozesse für Vertriebsportale und B2B Schnittstellen
  • Koordination von Taskforces und Workshops zur Ermittlung von Anforderungen und Problemlösungen während unterschiedlicher Projektphasen
  • Kommunikation mit Fachbereichen und Gewerknehmern
  • Kosten- und Aufwandschätzungen zur Ausschreibung von Anforderungen
  • Aufbereitung von Ausschreibungsunterlagen
  • (fachliche) Unterstützung von Entwicklung und Systemtest

Eingesetzte Skills

Business Analysis, Project Management, SOA & XML Technologies

Teamgröße 5 Personen

Deutsche Telekom GmbH
8 Monate
2008-09 - 2009-04

Projekt: WITA

Software Engineer
Software Engineer

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

Konzeption und Einführung einer SOA basierten Wholesale IT Architektur und einer generischen Schnittstelle für Orderprozesse.

Projektgröße > 100 Personen

Projektdauer 2008 - offen

Technischer Hintergrund

SOA, BPEL, XML, XSD, XML, XSLT, J2EE, Webservices, JMS

Eingesetzte Tools

Oracle SOA Suite 10g, Oracle Jdeveloper 10.1.3.4, Altova XMLSpy, Altova Mapforce, SOAPUI, ClearCase, SOAPUI, JMS

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes

Umsetzung der Fach- und DV-Konzeption nach Kundenanforderung.

  • Schnittstellendesign, Transformationen
  • BPEL Prozess Implementierung

Eingesetzte Skills BPEL, XSD, XSL, XSLT

Teamgröße 50 Personen

Deutsche Telekom AG
2 Monate
2008-12 - 2009-01

Projekt: STREDA.X - Benutzerverwaltung

IT-Architekt (fachlich)
IT-Architekt (fachlich)

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

STREDA.X - Schaffung einer zentralen Umgebung zur Bereitstellung, Import und Export von Infrastrukturdaten für diverse Teilverfahren und - systeme. STREDA.X und auch Teilverfahren haben die Aufgabe eingehende Daten zu veredeln. Diese werden für und durch STREDA.X für die weitere Nutzung bereitgestellt. Die Konzeption sieht vor, dass STREDA.X durch Einsatz von Technologien wie (Datawarehouse, SOA …) realisiert werden soll, um ein effizientes, flexibles und leicht erweiterbares Softwaresystem zu entwickeln. Teilprojekt Benutzerverwaltung: Konzeption einer Benutzer-/Rollenverwaltung, welche außer zur Authentifizierung ebenfalls auch zu Autorisierung auf Maskenebene einer Webanwendung genutzt wird.

Projektgröße > 20 Personen

Projektdauer 2006 - 2011

Technischer Hintergrund

J2EE Webapplication, Datawarehouse, PL/SQL Datenimport und -export für Teilverfahren, Integration von Teilverfahren

Eingesetzte Tools und Technologien

UML, Enterprise Architect, Eclipse, TOAD, SQL Developer, SVN, J2EE, JSF, JSP, JBoss Application Server, Oracle 10g, Oracle Workspace Manager, Oracle Spatial, Fichtner IT GeoXtension, Active Directory, JCIFS, NTLM

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes Anforderungsanalyse, Erstellung eines Evaluierungsberichts für verschiedene Ansätze der Authentifizierung und Autorisierung.

  • Evaluierung verschiedene Authentifizierung und Autorisierungsverfahren
  • Bewertung der Lösungsalternativen in Anlehnung an die Systemarchitektur
  • Anfertigung eines Evaluierungsberichts
  • UML - Modellierung (Sequenzdiagramme)

Eingesetzte Skills

Anforderungsanalyse, UML, Enterprise Architect, Microsoft Office Teamgröße 10 Personen

DB Systel GmbH
2 Monate
2008-07 - 2008-08

Projekt: STREDA.X - Streckenbuch

IT-Architekt (fachlich)
IT-Architekt (fachlich)

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

STREDA.X - Schaffung einer zentralen Umgebung zur Bereitstellung, Import und Export von Infrastrukturdaten für diverse Teilverfahren und - systeme. STREDA.X und auch Teilverfahren haben die Aufgabe eingehende Daten zu veredeln. Diese werden für und durch STREDA.X für die weitere Nutzung bereitgestellt. Die Konzeption sieht vor, dass STREDA.X durch Einsatz von Technologien wie (Datawarehouse, SOA …) realisiert werden soll, um ein effizientes, flexibles und leicht erweiterbares Softwaresystem zu entwickeln. Teilprojekt Streckenbuch: Konzeption zur automatisierten Erstellung eines Streckenbuchs auf Basis von Infrastrukturdaten (Gleise, Weichen, Signale, etc.) mittels eines Routingmechanismus unter der Beachtung verschiedenster Nebenbedingungen.

Projektgröße 15 Personen

Projektdauer 2008 - 2010

Technischer Hintergrund

J2EE Webapplication, Datawarehouse, PL/SQL Datenimport und -export für Teilverfahren, Integration von Teilverfahren

Eingesetzte Tools und Technologien

UML, Enterprise Architect, Eclipse, TOAD, SQL Developer, SVN, J2EE, JSF, JSP, JBoss Application Server, Oracle 10g, Oracle Workspace Manager, Oracle Spatial, Fichtner IT GeoXtension

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes Anforderungsanalyse, Erstellung eines IT-Feinkonzepts.

  • Systembeschreibung
  • UML - Modellierung (Use Cases, Aktivitätsdiagramme)
  • Oberflächen Design Entwürfe

Eingesetzte Skills

Anforderungsanalyse, IT-Feinkonzeptionierung, UML, Enterprise Architect, Microsoft Office

Teamgröße 5 Personen

DB Systel GmbH
9 Monate
2007-11 - 2008-07

Projekt: Repo 2

Business Systems Analyst, Software Engineer
Business Systems Analyst, Software Engineer

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

Entwicklung einer J2EE Webapplikation für den internen Wertpapierhandel und Repositionsgeschäfte.

Projektgröße > 25 Personen

Projektdauer 2007 - 2009

Technischer Hintergrund

J2EE, Oracle ADF 10, Oracle JHeadstart 10

Eingesetzte Tools und Technologien

Oracle JDeveloper 10.1.3.4, J2EE, Java, JSF, JSP, Oracle ADF Faces, Oracle JHeadstart 10, BC4J - Oracle Business Components for Java, SQLDeveloper, PL/SQL, SQL, CVS

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes Anforderungsanalyse, Umsetzung der Fach- und DV-Konzeption nach Kundenanforderung, Dokumentation der Ergebnisse

  • Anforderungsanalyse
  • Fach- und DV-Konzeption
  • Datenmodellierung
  • Entwicklung und Implementation der Geschäftslogik
  • Templatedesign mit JHeadstart
  • rolebased security
  • 4-Eye-Validierung
  • Dokumentation

Eingesetzte Skills

Java, J2EE, Oracle JHeadstart, Oracle ADF 10, BC4J, PL/SQL, SQL

Teamgröße 8 Personen

ING-DiBa AG
1 Monat
2007-09 - 2007-09

Projekt: MMS-WL

Software Engineer
Software Engineer

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

Entwicklung einer J2EE Webapplikation zur Bestandsaufnahme auf Mobile Devices.

Projektgröße > 20 Personen

Projektdauer 2006 - 2007

Technischer Hintergrund

J2EE, Oracle ADF 10, Oracle ADF Faces, Windows Mobile 5

Eingesetzte Tools und Technologien

Oracle JDeveloper 10.1.3.4, J2EE, JSF, JSP, Oracle ADF Faces, Oracle Toplink, Subversion

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes Anforderungsanalyse, Umsetzung der Fach- und DV-Konzeption nach Kundenanforderung.

  • Funktionale Entwicklertests
  • Bugtracking,
  • Bugfixing,
  • Erstellung einer lokalen Testumgebung für Mobile Betriebssysteme

Eingesetzte Skills J2EE, Oracle ADF 10, Oracle ADF Faces, Windows Mobile 5

Teamgröße 5 Personen

METRO SYSTEMS GmbH
1 Jahr 3 Monate
2006-07 - 2007-09

Projekt: SAM

Business Systems Analyst, Projektmanager
Business Systems Analyst, Projektmanager

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

SAM – Strukturiertes Analyse- und (Kunden-)Management System. Einführung eines CRM Außendienstsystem auf Mobile Clients. Die Synchronisierung erfolgt via ISDN, Breitband oder UMTS über eine gesicherte Verbindung gegen die Inhouse CRM Server.

Projektgröße > 25 Personen

Projektdauer 2006 - 2008

Technischer Hintergrund

mySapCRM, CRM Mobile Sales, Mobile Clients

Eingesetzte Tools und Technologien

SAP Developer Studio, mySapCRM, CRM Mobile Sales, W32 Command Shell Scripting, Active Directory

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes

1) projektbegleitend: Anforderungsanalyse, Monitoring der Umsetzung der Fach- und DV-Konzeption nach Kundenanforderung.

2) projektleitend: Rollout der CRM Lösung auf 200 Mobile Clients. Aufstellung eines Rolloutplanes, Rolloutmanagement, Monitoring. 3) Schulung (konzeptionell und technisch): Entwurf eines Konzeptes zur technischen Umsetzung der Endusertrainings mit anschließender Realisierung. Anpassung und Vorbereitung der Schulungsinfrastruktur und der Schulungsrechner, so dass nur minimale Wechselzeiten bei der Schulung verschiedener Vertriebslinien entstehen. Alle 60 Schulungsrechner konnten per automatisiertem Skript in weniger als 5 Min. auf eine andere Vertriebslinie umgestellt werden, welche jeweils ein eigenes angepasstes mySAP CRM Client Programm und unterschiedlich Basisdaten besitzen.

Eingesetzte Skills

  • Projektmanagementmethoden und -tools
  • Allgemeine technische Skills zur Erstellung der Schulungsumgebungen

Teamgröße 5 Personen

Merz Group Services GmbH
1 Jahr 11 Monate
2005-11 - 2007-09

Projekt: Web-Projekt

Business Systems Analyst, Software Engineer
Business Systems Analyst, Software Engineer

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

Neugestaltung des Internetauftritts der FH Frankfurt, Anforderungsdesign, Implementierung eines Content Management System.

Projektgröße 10 Personen

Projektdauer 2005 - 2008

Technischer Hintergrund

CMS Webos³, AJAX, PHP, HTML, CSS, JavaScript, XML, Apache Webserver, MySQL 5

Eingesetzte Tools und Technologien

Eclipse, AJAX, PHP, HTML, CSS, JavaScript, XML, Apache Webserver, MySQL 5, Google Maps

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes Anforderungsanalyse, Konzeption, Umsetzung der Fach- und DVKonzeption nach Kundenanforderung, Erstellung von Trainingsunterlagen, Endusertrainings.

Eingesetzte Skills

Eclipse, AJAX, PHP, HTML, CSS, JavaScript, XML, Apache Webserver, MySQL 5, Google Maps

Teamgröße 3 Personen

Fachhochschule Frankfurt am Main
4 Jahre 4 Monate
2000-06 - 2004-09

Projekt: drecon ICM, SWIFT Statement Investigation

Software Engineer
Software Engineer

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

drecon ICM: International Cash Management & Cash Concentration. Ausgleich von internationalen Loro/Nostro Konten zur optimalen Ausnutzung von Zinsniveaus und Valutas. SWIFT Statement Investigation: Tracking, Aussteuerung und Analyse fehlgeleiteter SWIFT Messages unterschiedlichen Typs (MT940, MT941, MT942, MT999, MT101, MT103)

Projektgröße 10 Personen

Projektdauer 2000 - 2004

Technischer Hintergrund

AIX, SWIFT, MQ Series

Eingesetzte Tools und Technologien

UNIX Shell Scripts, AWK, SED; VBA, MS Access

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes

Entwicklung gemäß Fach- und DV-Konzeption, Qualitätssicherung, Praxissupport, Anwenderschulungen. Eingesetzte Skills UNIX Shell Scripts, VBA, MS Access, SWIFT Teamgröße 4 Personen

Dresdner Bank AG

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung

1 Monat
2020-01 - 2020-01

Certified SAFe 5 Program Consultant (SPC)

SPC - SAFe Program Consultant, KEGON AG (SCALED AGILE, INC)
SPC - SAFe Program Consultant
KEGON AG (SCALED AGILE, INC)
1 Monat
2019-05 - 2019-05

Certified SAFe 4 Agilist

SCALED AGILE, INC
SCALED AGILE, INC
1 Monat
2017-09 - 2017-09

Certified Scrum Product Owner (CSPO)

CSPO, borisgloger consulting GmbH
CSPO
borisgloger consulting GmbH
1 Monat
2011-10 - 2011-10

Scrum Methodology

Product & Innovations
Product & Innovations
1 Monat
2010-10 - 2010-10

Sitzungen und Workshops professionell moderieren

ZfU International Business School
ZfU International Business School
1 Monat
2009-02 - 2009-02

EMEA Winter Code Camp 2009

ORACLE University
ORACLE University
1 Monat
2008-12 - 2008-12

ADF / JHeadstart Workshop

ORACLE University
ORACLE University
1 Monat
2008-04 - 2008-04

Build Java EE Applications I

ORACLE University
ORACLE University
1 Monat
2008-01 - 2008-01

EMEA Winter Code Camp 2008

ORACLE University
ORACLE University
1 Monat
2007-10 - 2007-10

SOA Foundation Training

ORACLE University
ORACLE University
1 Monat
2007-09 - 2007-09

Oracle Database 10g Administration Workshop I

ORACLE University
ORACLE University
1 Monat
2007-09 - 2007-09

Oracle SOA Suite 10g: SOA Essentials

ORACLE University
ORACLE University
2 Jahre 11 Monate
2004-09 - 2007-07

Studium Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)

Bachelor of Science in Business Information Systems, Frankfurt University of Applied Sciences
Bachelor of Science in Business Information Systems
Frankfurt University of Applied Sciences
2 Jahre 11 Monate
2000-08 - 2003-06

Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Dresdner Bank AG, Frankfurt am Main
Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
Dresdner Bank AG, Frankfurt am Main
1 Monat
2003-04 - 2003-04

Vertriebliches Verhandeln

Siemens Professional Education
Siemens Professional Education
1 Monat
2002-06 - 2002-06

First Certificate in English

University of Cambridge
University of Cambridge
1 Monat
2001-10 - 2001-10

Rhetorik und Präsentation

Siemens Professional Education
Siemens Professional Education
1 Monat
2001-05 - 2001-05

Kommunikation und Teamarbeit

Siemens Professional Education
Siemens Professional Education
1 Monat
2000-10 - 2000-10

Persönliche Standortbestimmung und Stärkung des Selbstbewusstseins

Siemens Professional Education
Siemens Professional Education

Position

Position

Product Owner, CSPO, Senior Consultant, Business Analyst, Prozess Designer, Requirements Engineer, Solution Designer, Projektleiter, SCRUM, Agile

Kompetenzen

Kompetenzen

Top-Skills

SAFe Program Consultant Scrum Product Owner Stakeholdermanagement Managementberatung Solution Architect SAFe PI Planning Requirements Engineering Anforderungsanalyse Eskalationsmanagement Teambuilding

Schwerpunkte

Agile Methoden
Business Analyse
Product Owner
Solution Design

Produkte / Standards / Erfahrungen / Methoden

Axure
CoBa Frame 9.5
Eclipse
HP Advanced Lifecycle Management 11
HP Quality Center 11
HP Service Center 11
Maven
Microsoft TFS
Primefaces 4.0
REST Webservices
Websphere 8.5

Planung, Management, Reporting

  • Microsoft TFS
  • HP Service Center 11
  • HP Quality Center 11
  • HP Advanced Lifecycle Management 11

SCRUM

  • Certified Scrum Product Owner (CSPO)

  • JIRA

  • Microsoft TFS Agile

BigData

  • IBM BigData Solution
    • Apache HADOOP
    • Apache SPARK

BPM, Prozesse, Design

  • IBM Business Process Manager (BPM) / Operational
  • Decision Manager (ODM) 8.0.1.3
  • ARIS
  • Sparx Systems Enterprise Architect
  • MID Innovator
  • UML
  • Axure Wireframing and Prototyping Tool
  • Balsamiq Mockups and Rapid Wireframing Tool

Software Architektur

  • SOA & XML Technologies
  • MVC ? Model View Controller

Modellierung

  • UML Modellierung
  • Sparx Systems Enterprise Architect
  • MID Innovator
  • ARIS

Programmiersprachen

  • Java

SOA

  • BPEL
  • XML Technologies
  • Webservices
  • Oracle SOA Suite
  • SoapUI

J2EE

  • Oracle ADF
  • Oracle JHeadstart
  • Oracle JDeveloper

Datenbanken

  • MySQL
  • SQL
  • Oracle

Programmiersprachen

J2EE

Datenbanken

Apache Hadoop
IBM BigData Solution
Oracle 12g

Datenkommunikation

Apache Spark

Branchen

Branchen

IT, Telekommunikation, Banken, Finanzen, Pharma, Logistik, Medien & Software (Recht, Wirtschaft, Steuern)

Einsatzorte

Einsatzorte

Frankfurt am Main (+200km)
Deutschland


möglich

Projekte

Projekte

4 Monate
2024-03 - 2024-06

AirPlus Authorization DevOps

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
DevOps für die AirPlus-Autorisierungssysteme umfasst Single Sign-On mit Identitäts- und Zugriffsmanagement unter Verwendung von KeyCloak für moderne Anwendungen und Dienste. Zur erweiterten Sicherheit und Betrugsprävention werden TOTP und FIDO2 für externe Logins zum AirPlus-Kundenportal eingesetzt. Für den internen Zugriff durch technische (Anwendungs-)Benutzer gewährt ein Policy Decision Point Service eingeschränkten Zugang basierend auf CRM-definierten Benutzerrollen.

Darüber hinaus nutzt DevOps KI-basierte maschinelle Lernverfahren zur Überwachung und prädiktiven Analyse von Diensten und Komponenten, wodurch bei unerwartetem Systemverhalten Alarme und automatisierte Gegenmaßnahmen ermöglicht werden.
Kafka Microservices Keycloak Grafana Prometheus IBM AIX MongoDB Azure MS Azure SQL Database Kubernetes Helm AppDynamics Red Hat Enterprise Linux Machine Learning
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Softwareentwicklung Agile Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
3 Jahre 2 Monate
2021-05 - 2024-06

Airplus UATP Authorization Gateway

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
Das UATP Authorization Gateway ist eine der wichtigsten und kritischsten Komponenten im gesamten Zahlungsautorisierungs- und Transaktionsprozess von AirPlus, das Kreditkartenautorisierungsanfragen über gesicherte Netzwerkschnittstellen zwischen AirPlus und Händlern abwickelt.

Das UATP-Gateway unterstützt mehrere Standard-Autorisierungsprotokolle (z. B. GICC, GICC-XML, Makatel, UATP, Amadeus) und führt obligatorische Überprüfungen und Validierungen der eingehenden Autorisierungsanfragen durch, um Betrug und Missbrauch von Kreditkarten zu verhindern. Es erfüllt dabei strenge PCI-DSS und BAFIN-Vorschriften. Diese Überprüfungen und Validierungen basieren auf CRM-Stammdaten und kartenbezogenen Daten und umfassen:

? Händler- und Terminalüberprüfungen (Authentifizierung, Autorisierung, Gültigkeit)
? Kartenlebenszyklusstatus und Gültigkeit
? Integritätsprüfungen (Nachrichtenfolgen Terminal/AirPlus)
? Betrugsprüfungen
? FX- und OTB-Überprüfungen

Nach erfolgreichem Abschluss aller Überprüfungen wird die Autorisierung an andere Ziel-Autorisierungssysteme weitergeleitet. Wenn eine Prüfung fehlschlägt, wird die Anfrage abgelehnt. Die Antwort wird dann an die Terminals oder Netzwerke zurückgesendet. Intern wird ein Kafka-Ereignis veröffentlicht, das alle relevanten Autorisierungsdaten enthält und von nachgelagerten Systemen zur weiteren Autorisierung und Transaktionsverarbeitung konsumiert wird.

Kafka Microservices MongoDB Azure MS Azure SQL Database Java EE Kubernetes Helm AppDynamics Keycloak TSYS SIEM Logpoint Grafana Prometheus Machine Learning
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Softwareentwicklung Agile Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
5 Jahre 6 Monate
2019-01 - 2024-06

AirPlus RefGen

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
RefGen ist das zentrale Tokenisierungssystem von AirPlus und besteht aus drei Komponenten. Die RefGen-API führt TokenSet-Suchen mit den angegebenen Abfrageparametern (z. B. Token oder PAN) durch. Der PCI-Insulator gewährleistet verschlüsselte und sichere Abfragen an TSYS Prime zur Abfrage von PANs. CeCaRp übernimmt die Stapelverarbeitung für Token- oder PAN-bezogene Aktionen. Die RefGen-API und der PCI-Insulator sind die sicherheitskritischsten Komponenten für die Ausstellung von Kreditkarten im MasterCard-Netzwerk über TSYS Prime.
Java EE Microservices MongoDB Azure MS Azure SQL Database Kubernetes Helm IBM AIX SIEM Logpoint AppDynamics Keycloak TSYS
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Softwareentwicklung Agile Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
5 Jahre 10 Monate
2018-09 - 2024-06

AirPlus Business Transformation

SAFe Program Consultant SAFe Program Consultant Managementberatung Solution Architect ...
SAFe Program Consultant

AirPlus, ein führender Anbieter und Herausgeber von Firmenkreditkarten, operierte in einem traditionellen und veralteten produktzentrierten Legacy-Ökosystem. Um den modernen Marktanforderungen gerecht zu werden, entschied sich AirPlus für eine kundenorientierte Ausrichtung und die Bereitstellung hervorragender Kundenerlebnisse. Dieses Ziel trieb den Start eines digitalen Transformationsprogramms voran.

Eine der größten Herausforderungen war das Fehlen von Omni-Produkt- und Omni-Channel-Prozessen. Verschiedene produktspezifische Systeme verwalteten unterschiedliche Daten und Prozesse, was zu inkonsistenten Kundenerfahrungen über Produkte und Kanäle hinweg führte.

AirPlus wählte Microsoft Dynamics 365, das mit einem integrierten Satz branchenspezifischer Finanzprozesse ausgestattet ist und eine Plattform bietet, die Dienste über mehrere Interaktionspunkte hinweg integriert. Dies beseitigt die Grenzen zwischen unterstützten und nicht unterstützten Kanälen. Die Lösung wird auf einer modernen, skalierbaren Azure Kubernetes Cloud-Architektur gehostet, die den neuesten Sicherheitsanforderungen entspricht und die Bereitstellung beschleunigt. In Kombination mit ereignisbasiertem Kafka-Messaging verarbeitet das System Daten mit hoher Geschwindigkeit und hohem Volumen bei sehr geringer Latenz.

AirPlus integriert nun erfolgreich Kundenbeziehungsmanagement- und Omni-Channel-Lösungen in sein neues Ökosystem, um Kosten- und Markteinführungsvorteile zu nutzen. Vertriebs- und Kundenservicemitarbeiter haben Zugriff auf die gesamte Kundeninteraktionshistorie, was ihnen ermöglicht, einen verbesserten Service zu bieten.

Das endgültige Ziel von AirPlus ist es, ein vollständig digitaler Lösungsanbieter zu werden, der digitale Onboarding-Prozesse, digitale Unterschriften, digitale Kartenausgabeprozesse, kartenbezogene Funktionen, Transaktionsverarbeitung und digitale Zustellung anbietet.

Atlassian Atlassian JIRA Atlassian Confluence Miro Azure MS Azure SQL Database MongoDB Grafana Prometheus Dynamics CRM AppDynamics SIEM Logpoint ServiceNow Machine Learning Keycloak SSO TOTP FIDO2 Kafka Microservices Seeburger Hadoop HBase Apache Spark Bitbucket Jenkins Java EE
SAFe Program Consultant Managementberatung Solution Architect Solution Design SPC CSPO Product Owner SAFe Agile Softwareentwicklung Scrum Product Owner Agile Scrum
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
2 Jahre
2022-04 - 2024-03

AirPlus Statement and Invoice production

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
Der Prozess der Erstellung von Auszügen und Rechnungen folgt den Kreditkartentransaktionen und den SAP-Finanzabrechnungsprozessen. Er ist verantwortlich für die Generierung mehrerer Ausgabeformate, einschließlich PDFs und eBilling (XML, CSV), auf verschiedenen Aggregationsstufen (täglich, wöchentlich, monatlich) sowie auf detaillierter Transaktions-, Abrechnungs- oder Kundenkontoebene.

Dieser Prozess stellt auch sicher, dass bestimmte Transaktionstypen und Gebühren korrekt angezeigt werden, die durch ein komplexes Berechnungsmodell bestimmt werden, das Faktoren wie Land, Steuern und Kartentyp berücksichtigt.

Die generierten PDF- und eBilling-Dateien werden über verschiedene Kanäle an Kunden übermittelt, darunter SFTP, E-Mail sowie Druck- und Postdienste.
Kafka Microservices MongoDB IBM AIX Azure MS Azure SQL Database Java EE Kubernetes Helm AppDynamics Keycloak SIEM Logpoint Grafana Prometheus
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Softwareentwicklung Agile Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
2 Jahre 5 Monate
2019-01 - 2021-05

AirPlus Backend Services for Virtual Credit Cards (VCC) issuing and Mobile App for VCC Payments

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
ABE verwaltet alle Funktionen im Zusammenhang mit den virtuellen Karten von AirPlus, einschließlich Erstellung, Aktualisierung und Sperrung. Virtuelle Karten können intern über den Zugang zum AirPlus-Portal oder direkt über eine externe Webservice-Schnittstelle von Partnern oder Reisebüros angefordert werden. Zur Absicherung hält sich ABE an strenge Authentifizierungs-, Autorisierungs- und Validierungsregeln, insbesondere an die von BAFIN Strong Customer Authentication-Anforderungen und den Payment Card Industry Data Security Standards vorgegebenen Regeln. Dazu gehören Beschränkungen für Ablaufdaten, Gültigkeitszeiträume, Autorisierungsanfragen, MasterCard-Transaktionstypen und Händler.
Kafka Microservices MongoDB MS Azure SQL Database Java EE Kubernetes Helm SIEM Logpoint AppDynamics Keycloak TSYS 3DSecure
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Softwareentwicklung Agile Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
6 Monate
2019-08 - 2020-01

AirPlus CRM Platform

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
Das CRM-Plattformteam (CPT) bietet das architektonische Framework für den MS 365 Dynamics CRM-Stack, der von allen CRM-bezogenen Projektteams verwendet wird, einschließlich der Onboarding-Workflows, des CRM-Portals und des Kundenserviceportals. CPT ist auch dafür verantwortlich, die CRM-Lösung durch alle Phasen bis zur Produktion für alle beteiligten CRM-Entwicklungsteams zu erstellen und freizugeben.

Dynamics CRM Azure Kafka
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Softwareentwicklung Agile Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
5 Monate
2018-09 - 2019-01

AirPlus DataIn

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
DataIn (Datenintegration) ist eine technische Schnittstelle, die es AirPlus-Kunden ermöglicht, nicht-AirPlus-Kreditkartenprodukte von unabhängigen Bankpartnern in den AirPlus Information Manager (AIM) zu integrieren. DataIn wandelt auch verschiedene Eingabedateiformate in Kafka-Events um, die innerhalb der AirPlus-Systeme verwendet werden können.
Kafka Hadoop Microservices Java EE Azure Kubernetes Helm
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Softwareentwicklung Agile Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
5 Monate
2018-09 - 2019-01

AirPlus eBilling

Product Owner SAFe Scrum Product Owner CSPO ...
Product Owner
eBilling erleichtert die Verarbeitung und Übertragung von elektronischen Rechnungs- und Transaktionsdaten an CRM-, Finanzbuchhaltungs-, Ausgabenmanagement- und Archivsysteme. Es unterstützt und generiert mehrere Dateiformate, darunter ATX, ATX Plus, CDF3, VCF4, CSV, PDF, LARS und EDIfact. Basierend auf dem eBilling-Profil für jeden Partner können diese ausgehenden Formate komprimiert, verschlüsselt und über verschiedene Übertragungskanäle an Partner oder Reisebüros veröffentlicht werden.

Seeburger Kafka Microservices Java EE Azure Kubernetes Helm
SAFe Scrum Product Owner CSPO Agile Agile Softwareentwicklung Scrum Solution Architect
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Neu-Isenburg
1 Jahr 6 Monate
2017-05 - 2018-10

Projekt: DONAS ? (Dokumentenerzeugung und Nacherstellungsservice)

Product Owner, Lead Business Analyst, Berater der PL, Fachlicher Product Owner Agile Methoden Business Analyse ...
Product Owner, Lead Business Analyst, Berater der PL, Fachlicher

Als Bestandteil der konzernweiten Digitalstrategie Commerzbank 4.0 wurden für die Prozesse „KAN - Kontoauszugsnacherstellung“ und „BAE - Behördliche Auskunftsersuchen“ die Altanwendungen durch die neu entwickelte Software DONAS abgelöst.

 

DONAS vereinfacht die Erfassung und Bearbeitung von KAN/BAE-Aufträgen über Usability optimierte Masken für die GS-BO Backoffice und Service Center Mitarbeiter.

Durch die neue Software Architektur, die Datenmigration (80 TB), HOST Ablösung, Optimierung des Datenzugriff, Standardisierung und Prozess-automatisierung ergeben sich Effizienzen in der Prozesslaufzeit (Tage auf Sekunden) sowie in der Reduzierung der Betriebskosten im oberen einstelligen Millionenbereich pro Jahr.

 

DONAS erfüllt regulatorische Anforderungen gesetzlicher Aufbewahrungs-fristen und erzeugt (nacherstellte) Dokumente Stand Heute bis zu (inkl.) 10 Jahre rückwirkend auf Basis operativer und historischer Daten.

Hierzu sind diverse Datenquellen (ReAkt, DocuNet, KBD, KunIG, IBAN, ComAus, etc.) über Schnittstellen angebunden, deren Daten über verschiedene Stages in einer Zone konsolidiert, bereinigt, harmonisiert und mit zusätzlichen Daten angereichert zur Verfügung stehen.

 

Auf dieser Datenbasis können diverse Dokumente in unterschiedlichen Formaten tages- bzw. umsatzgenau (auch untertägig) reproduziert werden.

Dies sind z.B. Kontoauszüge Kontokorrent/Spar, Umsatzlisten Kontokorrent/Spar, Sparurkunden und Kontoübersichten für BAE.

 

Die Datenbasis bilden Umsatzdaten aus Inlandszahlungsverkehr Giro/Kontokorrent, Kreditkarten, Wertpapier, Spar und weiteren.

 

Über umfangreiche Businesslogik wird sichergestellt, dass keine inhaltlich invaliden oder fachlich unzulässigen Dokumente erzeugt werden.

 

Als Ausgangsformate werden archivierungssichere PDF/A-3, xlsx und csv Dateien erzeugt. Dies erfolgt durch Aufbereitung und Übermittlung der Umsatzdaten an die Komponente DocFamily, welche die Dokumenten-erstellung zentral übernimmt.

 

Durch feingranulare Filter wird insbesondere für BAE eine gezielte und   benutzerfreundliche Auswahl von Informationen ermöglicht, so dass das Prinzip der Datenminimierung und Datensparsamkeit gemäß DSGVO gewahrt wird.

 

Die Softwarewarearchitektur von DONAS ermöglicht eine einfache Einbindung in den Dokumenten-Lifecycle, die Anbindung an diverse Veräußerungskanäle (Postbox, E-Mail, de-/zentraler Druck, Druckstraße, Archivsystem), sowie den Ausbau für weitere Prozesse und Dokumententypen.

Weiterhin ist die Integration in Workflowsysteme der Bank möglich. Zudem kann aufgrund des Berechtigungskonzepts DONAS bankintern als Service in bestehende Anwendungen oder als Selfservice für Endkunden im Kundenportal eingebunden werden.

 

Die Anwendung nutzt ein J2EE basiertes Webfrontend, und als Backend die IBM BigData Lösung basierend auf HADOOP und SPARK.

Oracle 12g Websphere 8.5 REST Webservices J2EE CoBa Frame 9.5 Primefaces 4.0 IBM BigData Solution Apache Hadoop Apache Spark HP Service Center 11 HP Quality Center 11 HP Advanced Lifecycle Management 11 Axure Microsoft TFS Maven Eclipse
Product Owner Agile Methoden Business Analyse Solution Design
Commerzbank AG
Frankfurt am Main
6 Monate
2017-01 - 2017-06

Projekt: PIA 2017 ? (Prozess-, Informations- und Auftragstool)

Lead Business Analyst, Berater der PL, Fachlicher Architekt Solution Design Konzeption Prozessdesign ...
Lead Business Analyst, Berater der PL, Fachlicher Architekt

Als Bestandteil der konzernweiten Digitalstrategie Commerzbank 4.0 wurde zur digitalen Steuerung von Bankprozessen die Software PIA (Prozess-, Informations- und Auftragstool) entwickelt.

 

PIA vereinfacht die Erfassung und workflowbasierte Bearbeitung von Aufträgen über Usability optimierte Masken für verschiedene Anwendergruppen (Filialberater - PC-PK, Backoffice Mitarbeiter - GS-BO, Service Center – BSC, Sourcing Partner). Aufträge können zudem über eine B2B Schnittstelle (CCB Digitalstrategie) an PIA übergeben, als auch Bearbeitungsstatus von PIA an CCB zurückgemeldet werden.

PIA basiert auf den Vorleistungen des Projekt AWTS. (Nähere Details hierzu siehe Projekt AWTS 02/2014-12/2015.)

 

Schwerpunkte des Projekt PIA 2017 waren:

  • Umsetzung (Teil-)Prozesse für die Digitalstrategie Commerzbank 4.0
    • o DiVo – Digitale Vollmachten
    • o APOLLO Ratenkredite
    • o FK und UK Onboarding („RUK Müller“)
  • Archivierungs- und Recherchefunktionen für erledigte Aufträge
  • Optimierung Auftragsreporting für Neukundenanlagen
  • Modulare Erweiterung des generischen Workflows. (flexible und gezielte Ansteuerung oder Zusammenlegung bestimmter Prozessschritte)
  • Optimierung Dokumenteneingang und Archivfunktionen für digitale und nachträglich digitalisierte Auftragsdokumente
  • Implementierung weiterer Bearbeitungsprozesse zur Auftragsbearbeitung durch Sourcing Partner

 

PIA gliedert sich als zentrale Komponente in die IT-Systemlandschaft der Commerzbank ein. PIA ist Consumer diverser bankinternen Anwendungen und HOST Systemen (z.B. CORE/EVA, KUNIG, ImageManager, MetaCenter) und steht selbst als Serviceprovider zur Verfügung (z.B. für Digital Operations, DiPro, DiKo, DARWIN).

PIA ist zudem die zentrale Auftragsverwaltung für Kundenaufträge des Vertrieb und des Backoffice und dient als qualitativ hochwertige Datenbasis für Folgesysteme.

 

Die Anwendung nutzt J2EE basierte Frontends, sowie die BPM-Plattform IBM Business Process Manager (BPM) / Operational Decision Manager (ODM).

SOAP 1.2 Webservices - J2EE Oracle 12 Websphere 8.0 JPA 2.0 Hibernate 4.2 Spring 3.2 IBM Business Process Manager (BPM) Operational Decision Manager (ODM) 8.5.6 CoBa Frame 9.5 (basierend auf Primefaces 4.0) HP Service Center 11 HP Quality Center 11 HP Advanced Lifecycle Management 11 Sparx Enterprise Architect 12 Axure Microsoft TFS Maven Eclipse SoapUI Oracle SQL Developer
Solution Design Konzeption Prozessdesign Kooperationspartner Eskalationen) Business Analyse Taskforce Leitung Fachliche Architektur Stakeholdermanagement Projekt- & Teamleitung Business Analyse Business Process Design & Modelling
Commerzbank
Frankfurt
1 Jahr
2016-01 - 2016-12

Projekt: PIA 2016 ? (Prozess-, Informations- und Auftragstool)

Lead Business Analyst, Berater der PL, Fachlicher Architekt Projekt- & Teamleitung Business Analyse Business Process Design & Modelling ...
Lead Business Analyst, Berater der PL, Fachlicher Architekt

Als Bestandteil der konzernweiten Digitalstrategie Commerzbank 4.0 wurde zur digitalen Steuerung von Bankprozessen die Software PIA (Prozess-, Informations- und Auftragstool) entwickelt.

 

PIA vereinfacht die Erfassung und workflowbasierte Bearbeitung von Aufträgen über Usability optimierte Masken für verschiedene Anwendergruppen (Filialberater - PC-PK, Backoffice Mitarbeiter - GS-BO, Service Center – BSC, Sourcing Partner). Aufträge können zudem über eine B2B Schnittstelle (CCB Digitalstrategie) an PIA übergeben, als auch Bearbeitungsstatus von PIA an CCB zurückgemeldet werden.

PIA basiert auf den Vorleistungen des Projekt AWTS. (Nähere Details hierzu siehe Projekt AWTS 02/2014-12/2015.)

 

Schwerpunkte des Projekt PIA 2016 waren:

  • Umsetzung (Teil-)Prozesse für die Digitalstrategie Commerzbank 4.0
    • o DiKo – Digitale Kontoeröffnung
    • o DiVo – Digitale Vollmachten
  • Anbindung der MSB Multikanalbank
  • Dokumentenuploads zur Auftragsergänzung im Bearbeitungsprozess
  • Auftragsweiterleitung an Sourcing Partner (ComTS) zur Steigerung der Kosteneffizienz
  • Prozesskostenoptimierte Qualitätssicherung und Etablierung von Rückgabeprozessen
  • Erzeugung von Unteraufträgen
  • Optimierung Fehlermanagement und Prozesse zur Fehlerbehebung
  • Optimierung Clearing Prozesse

 

PIA gliedert sich als zentrale Komponente in die IT-Systemlandschaft der Commerzbank ein. PIA ist Consumer diverser bankinternen Anwendungen und HOST Systemen (z.B. CORE/EVA, KUNIG, ImageManager, MetaCenter) und steht selbst als Serviceprovider zur Verfügung (z.B. für Digital Operations, DiPro, DiKo, DARWIN).

PIA ist zudem die zentrale Auftragsverwaltung für Kundenaufträge des Vertrieb und des Backoffice und dient als qualitativ hochwertige Datenbasis für Folgesysteme.

 

Die Anwendung nutzt J2EE basierte Frontends, sowie die BPM-Plattform IBM Business Process Manager (BPM) / Operational Decision Manager (ODM).

- Oracle 11g - Websphere 8.0 - JPA 2.0 Hibernate 4.2. Spring 3.2 SOAP 1.2 Webservices - J2EE CoBa Frame 9.5 (basierend auf Primefaces 4.0) IBM Business Process Manager Operational Decision Manager (ODM) HP Service Center 11 HP Quality Center 11 HP Advanced Lifecycle Management 11 Sparx Enterprise Architect 12 Axure Microsoft TFS Maven Eclipse SoapUI Oracle SQL Developer
Projekt- & Teamleitung Business Analyse Business Process Design & Modelling Solution Design Konzeption Prozessdesign Fachliche Architektur ? Taskforce Leitung Moderation und Durchführung von Workshops ? Beauftragung und Steuerung interner / externer Dienstleister ? Stakeholdermanagement (intern extern Kooperationspartner Eskalationen) Business Analyse
Commerzbank
Frankfurt
1 Jahr 9 Monate
2014-02 - 2015-10

Projekt: AWTS ? AWTS - Auftrags- Workflow-, Tracking- und Steuerungslösung

Teilprojektleiter, Teamleiter, Business Analyst, Scrum Master Project Management Projekt- & Teamleitung SCRUM ...
Teilprojektleiter, Teamleiter, Business Analyst, Scrum Master
? Teilprojektleitung, Teamleitung ? Stakeholdermanagement (intern, extern, Kooperationspartner, Eskalationen) ? Taskforce Leitung ? Planung und Koordination von Softwareeinsätzen, GoLive Szenarien ? Business Analyse, Prozessdesign, Prototyping ? Steuerung der Softwareentwicklung nach agiler Methode (SCRUM) ? Beauftragung und Steuerung interner / externer Dienstleister ? Moderation und Durchführung von Workshops Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt: Als Bestandteil der konzernweiten Digitalstrategie wurde im Projekt AWTS zur digitalen Auftrags-, Workflow-, Tracking- und Steuerung von Bankprozessen die Software PIA (Prozess-, Informations- und Auftragstool) entwickelt. Im Scope des Projekt AWTS standen die E2E Prozessanalyse sowie deren Optimierung, Automatisierung und Digitalisierung der Workflows. Ziel war die Erhöhung des Kundennutzens, des Automatisierungsgrades, der Datenqualität und die Beseitigung von Medienbrüchen bei der E2E-Abwicklung von Geschäftsprozessen. Mit PIA wird auf eine Ausgangslage reagiert, die von vielfältigen papierbasierten Workflows mit geringem Automatisierungsgrad und einer hohen Anzahl von Medienbrüchen geprägt ist. Dies führte u.a. zu langen Bearbeitungszeiten und unzureichender Status-Transparenz. Ferner zu uneinheitlicher Prozessabwicklung an den Standorten, mit oftmals unzureichender Qualität in der Auftragserteilung sowie hohen Rückgabequoten der Aufträge. PIA vereinfacht die Erfassung und Bearbeitung von Aufträgen über Usability optimierte Masken für verschiedene Anwendergruppen (Filialberater - PC-PK, Backoffice Mitarbeiter - GS-BO, Service Center - BSC). Zudem können Aufträge über eine B2B Schnittstelle (CCB Digitalstratgie) an PIA übergeben werden. Weiterhin verfügt PIA über eine umfangreichen Auftragssuche und Statusanzeige zum aktuellen Bearbeitungsstatus der Aufträge. Die Prozesse sind dabei als digitale E2E-Workflow (Prüfung, Bearbeitung, Rückgaben, Korrekturen, Validierungen, Archivierung) definiert, was die Steigerung der Prozesseffizienz ermöglicht. Weitere Optimierungen bieten die vielfältigen Steuerungs-, Reporting- und Planungsmöglichkeiten der Anwendung PIA: - Steuerung von Arbeitsvorgängen - Steuerung/Planung von Mengen, Kapazitäten, des Personaleinsatzes sowie der frühzeitigen Identifikation von Engpässen und Arbeitsrück-ständen im Banking Operations - Einhaltung der SLA?s (Bearbeitungsdauer, Prozesslaufzeiten) PIA gliedert sich als zentrales Portal in die IT-Systemlandschaft der Commerzbank ein und ist Consumer diverser bankinternen Anwendungen und HOST Systemen (z.B. CORE/EVA, KUNIG, DARWIN). Weiterhin stellt PIA eine qualitativ hochwertige Datenbasis für Folgesysteme dar und steht selbst als Serviceprovider zur Verfügung (z.B. für Digital Operations). Die Anwendung nutzt J2EE basierte Frontends, sowie die BPM-Plattform IBM Business Process Manager (BPM) / Operational Decision Manager (ODM).
Microsoft TFS HP Service Center 11 HP Quality Center 11 HP Advanced Lifecycle Management 11 IBM Business Process Manager (BPM, ODM) 8.0.1.3 CoBa Frame 9.5 J2EE SoapUI Maven Eclipse Oracle SQL Developer JPA 2.0 Hibernate 4.2 Spring 3.2 SOAP 1.2 Websphere 8.0 Oracle 11g
Project Management Projekt- & Teamleitung SCRUM Business Analysis Business Process Design & Modelling agiles Projektmanagement
Commerzbank AG
Frankfurt/Main
1 Jahr 10 Monate
2012-05 - 2014-02

Projekt: Merkur - Online Rechercheplattform & Fachmedienmanagement

Product Owner
Product Owner

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt
Entwicklung einer innovativen, effizienten Online Rechercheplattform, Fachmedienbezug und ?management Lösung für die Zielgruppe Steuerberater.
Die ?Quellenübergreifende Suche? ermöglicht eine Recherche über lizenzierte digitalisierte Inhalte und Produkte von verschiedenen Anbietern und kundeneigenen hochgeladenen Inhalten.
Das Ergebnis der Volltextsuche über alle verfügbaren Quellen wird in einer übersichtlichen Trefferliste mit Vorschaufunktion angezeigt. Detailansichten, Verwandte Dokumente, Parallelansichten und kontextbezogene
Verlinkungen unterstützen ein detailliertes und effizientes Arbeiten mit den Inhalten.
Die in der Software zu durchsuchenden Quellen sind frei wähl- und beziehbar. Die Verwaltung erfolgt über ein feingranulares
Lizenzmanagement eng gekoppelt mit dem Benutzer-/Rollenmanagement.
Über das ?Fachmedienmanagement? kann der komplette
Fachmedienbestand inkl. Abo- und Lizenzmanagement organisiert und über einen integrierten Onlineshop um weitere Abos, Lizenzen oder andere Medien ergänzt werden.
Lizenzmanagement, Bibliotheksfunktion und Dublettencheck sorgen hierbei für eine effizientere Lizenznutzung und Vermeidung von Doppelbezügen.
Die Rechnungsstellung des Fachmedienbezugs erfolgt monatlich
übersichtlich aggregiert als Sammelrechnung.

Rolle

Product Owner, Senior Business Analyst, Projektleiter, Teamleiter

Reporting

Unmittelbar ggü. der Geschäftsführung

Aufgaben

  • Product Owner (Product Vision bis Markteinführung)
  • Projektleitung
  • Stakeholdermanagement (intern, extern, Kooperationspartner,
    Eskalationen)
  • Business Analyse, Prozessdesign, Prototyping
  • Steuerung der Softwareentwicklung nach agiler Methode (SCRUM) mit
    zwei Entwicklungsteams über verteilte Standorte
  • Beauftragung und Steuerung externer Dienstleister
  • Moderation und Durchführung von Workshops
  • Entwicklung der Softwarearchitektur (Integration verteilter Systeme über Unternehmensbereichsgrenzen)


Skills / Methoden / Produkte

Project Management, Projekt- & Teamleitung, SCRUM, Business Analysis, Business Process Design & Modelling, Axure Prototyping, JIRA Architektur / Technologie J2EE, Liferay, moresophy L4, Apache Lucene Solr, REST Webservices, JSON,
PHP, SAP-CRM, SAP-XI, SAP-FI

Projektgröße > 35 Personen
Teamgröße 5 Personen

Haufe Gruppe
8 Monate
2011-09 - 2012-04

Projekt: CP Products, OneIDM

Senior Business Analyst, Product Owner
Senior Business Analyst, Product Owner

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

Auf- und Ausbau des Teilbereichs Identity and Customer Management (ICM) innerhalb des Bereichs Customer Platform Products (CPP). Konzeption und Entwicklung eines Identity Managements (OneIDM), das für alle Kundengruppen eine effektive Authentifizierung und einen benutzerfreundlichen Login-Prozess zur Nutzung aller unternehmensweit angebotenen Software Dienstleistungen und Services ermöglicht.

OneIDM:

  • Product Owner
  • Business Analyse
  • Kommunikation mit Kunden und weiteren Stakeholdern
  • Konzeption von Produkteigenschaften
  • Erstellung und Priorisierung von Backlog und User Stories
  • Design und Erstellung von Prozess Flows, Wireframes, UserJourneys und Mockups

ICM:

  • Konzeption eines Anforderungsmanagement-Prozess

Skills / Produkte / Technologien

Project Management, SCRUM, Business Analysis, Business Process Modelling, Balsamiq

Projektgröße > 50 Personen

Teamgröße 10 Personen

Deutsche Telekom AG / Products & Innovation
2 Jahre 6 Monate
2009-04 - 2011-09

Projekt: TVPP - Telekom Vertriebspartner Portal

Senior Business Analyst / Business Engineer
Senior Business Analyst / Business Engineer

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

Konzeption und Einführung eines SOA basierten Vertriebspartnerportals für Händler, vertriebliche Callcenter und Vertriebspartner zur Anbindung an die bestehenden Buchungs- und Informationssysteme, welches zusammengeführte und optimierte Orderprozesse abbildet. Zusätzliche Bereitstellung einer B2B Schnittstelle.

Projektgröße > 50 Personen

Projektdauer 2008 - offen

Technischer Hintergrund

SOA & XML Technologies, BPEL

Eingesetzte Tools

Oracle JDeveloper, Innovator, SOAPUI, MS Office

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes

  • Verantwortung des Interface Management (Kommunikation mit Schnittstellenpartnern, fachl. Spezifikation von Schnittstellen mit Partnersystemen)
  • Beratung der Projektleitung bezüglich Anforderungen, Prozessoptimierung und fachlicher Lösungsalternativen
  • Anforderungsanalyse, Prozessdesign, fachliches und technisches Design der Pre-Orderprozesse für Vertriebsportale und B2B Schnittstellen
  • Koordination von Taskforces und Workshops zur Ermittlung von Anforderungen und Problemlösungen während unterschiedlicher Projektphasen
  • Kommunikation mit Fachbereichen und Gewerknehmern
  • Kosten- und Aufwandschätzungen zur Ausschreibung von Anforderungen
  • Aufbereitung von Ausschreibungsunterlagen
  • (fachliche) Unterstützung von Entwicklung und Systemtest

Eingesetzte Skills

Business Analysis, Project Management, SOA & XML Technologies

Teamgröße 5 Personen

Deutsche Telekom GmbH
2 Jahre 6 Monate
2009-04 - 2011-09

Projekt: TVPP - Telekom Vertriebspartner Portal

Senior Business Analyst / Business Engineer
Senior Business Analyst / Business Engineer

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

Konzeption und Einführung eines SOA basierten Vertriebspartnerportals für Händler, vertriebliche Callcenter und Vertriebspartner zur Anbindung an die bestehenden Buchungs- und Informationssysteme, welches zusammengeführte und optimierte Orderprozesse abbildet. Zusätzliche Bereitstellung einer B2B Schnittstelle.

Projektgröße > 50 Personen

Projektdauer 2008 - offen

Technischer Hintergrund

SOA & XML Technologies, BPEL

Eingesetzte Tools

Oracle JDeveloper, Innovator, SOAPUI, MS Office

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes

  • Verantwortung des Interface Management (Kommunikation mit Schnittstellenpartnern, fachl. Spezifikation von Schnittstellen mit Partnersystemen)
  • Beratung der Projektleitung bezüglich Anforderungen, Prozessoptimierung und fachlicher Lösungsalternativen
  • Anforderungsanalyse, Prozessdesign, fachliches und technisches Design der Pre-Orderprozesse für Vertriebsportale und B2B Schnittstellen
  • Koordination von Taskforces und Workshops zur Ermittlung von Anforderungen und Problemlösungen während unterschiedlicher Projektphasen
  • Kommunikation mit Fachbereichen und Gewerknehmern
  • Kosten- und Aufwandschätzungen zur Ausschreibung von Anforderungen
  • Aufbereitung von Ausschreibungsunterlagen
  • (fachliche) Unterstützung von Entwicklung und Systemtest

Eingesetzte Skills

Business Analysis, Project Management, SOA & XML Technologies

Teamgröße 5 Personen

Deutsche Telekom GmbH
8 Monate
2008-09 - 2009-04

Projekt: WITA

Software Engineer
Software Engineer

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

Konzeption und Einführung einer SOA basierten Wholesale IT Architektur und einer generischen Schnittstelle für Orderprozesse.

Projektgröße > 100 Personen

Projektdauer 2008 - offen

Technischer Hintergrund

SOA, BPEL, XML, XSD, XML, XSLT, J2EE, Webservices, JMS

Eingesetzte Tools

Oracle SOA Suite 10g, Oracle Jdeveloper 10.1.3.4, Altova XMLSpy, Altova Mapforce, SOAPUI, ClearCase, SOAPUI, JMS

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes

Umsetzung der Fach- und DV-Konzeption nach Kundenanforderung.

  • Schnittstellendesign, Transformationen
  • BPEL Prozess Implementierung

Eingesetzte Skills BPEL, XSD, XSL, XSLT

Teamgröße 50 Personen

Deutsche Telekom AG
2 Monate
2008-12 - 2009-01

Projekt: STREDA.X - Benutzerverwaltung

IT-Architekt (fachlich)
IT-Architekt (fachlich)

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

STREDA.X - Schaffung einer zentralen Umgebung zur Bereitstellung, Import und Export von Infrastrukturdaten für diverse Teilverfahren und - systeme. STREDA.X und auch Teilverfahren haben die Aufgabe eingehende Daten zu veredeln. Diese werden für und durch STREDA.X für die weitere Nutzung bereitgestellt. Die Konzeption sieht vor, dass STREDA.X durch Einsatz von Technologien wie (Datawarehouse, SOA …) realisiert werden soll, um ein effizientes, flexibles und leicht erweiterbares Softwaresystem zu entwickeln. Teilprojekt Benutzerverwaltung: Konzeption einer Benutzer-/Rollenverwaltung, welche außer zur Authentifizierung ebenfalls auch zu Autorisierung auf Maskenebene einer Webanwendung genutzt wird.

Projektgröße > 20 Personen

Projektdauer 2006 - 2011

Technischer Hintergrund

J2EE Webapplication, Datawarehouse, PL/SQL Datenimport und -export für Teilverfahren, Integration von Teilverfahren

Eingesetzte Tools und Technologien

UML, Enterprise Architect, Eclipse, TOAD, SQL Developer, SVN, J2EE, JSF, JSP, JBoss Application Server, Oracle 10g, Oracle Workspace Manager, Oracle Spatial, Fichtner IT GeoXtension, Active Directory, JCIFS, NTLM

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes Anforderungsanalyse, Erstellung eines Evaluierungsberichts für verschiedene Ansätze der Authentifizierung und Autorisierung.

  • Evaluierung verschiedene Authentifizierung und Autorisierungsverfahren
  • Bewertung der Lösungsalternativen in Anlehnung an die Systemarchitektur
  • Anfertigung eines Evaluierungsberichts
  • UML - Modellierung (Sequenzdiagramme)

Eingesetzte Skills

Anforderungsanalyse, UML, Enterprise Architect, Microsoft Office Teamgröße 10 Personen

DB Systel GmbH
2 Monate
2008-07 - 2008-08

Projekt: STREDA.X - Streckenbuch

IT-Architekt (fachlich)
IT-Architekt (fachlich)

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

STREDA.X - Schaffung einer zentralen Umgebung zur Bereitstellung, Import und Export von Infrastrukturdaten für diverse Teilverfahren und - systeme. STREDA.X und auch Teilverfahren haben die Aufgabe eingehende Daten zu veredeln. Diese werden für und durch STREDA.X für die weitere Nutzung bereitgestellt. Die Konzeption sieht vor, dass STREDA.X durch Einsatz von Technologien wie (Datawarehouse, SOA …) realisiert werden soll, um ein effizientes, flexibles und leicht erweiterbares Softwaresystem zu entwickeln. Teilprojekt Streckenbuch: Konzeption zur automatisierten Erstellung eines Streckenbuchs auf Basis von Infrastrukturdaten (Gleise, Weichen, Signale, etc.) mittels eines Routingmechanismus unter der Beachtung verschiedenster Nebenbedingungen.

Projektgröße 15 Personen

Projektdauer 2008 - 2010

Technischer Hintergrund

J2EE Webapplication, Datawarehouse, PL/SQL Datenimport und -export für Teilverfahren, Integration von Teilverfahren

Eingesetzte Tools und Technologien

UML, Enterprise Architect, Eclipse, TOAD, SQL Developer, SVN, J2EE, JSF, JSP, JBoss Application Server, Oracle 10g, Oracle Workspace Manager, Oracle Spatial, Fichtner IT GeoXtension

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes Anforderungsanalyse, Erstellung eines IT-Feinkonzepts.

  • Systembeschreibung
  • UML - Modellierung (Use Cases, Aktivitätsdiagramme)
  • Oberflächen Design Entwürfe

Eingesetzte Skills

Anforderungsanalyse, IT-Feinkonzeptionierung, UML, Enterprise Architect, Microsoft Office

Teamgröße 5 Personen

DB Systel GmbH
9 Monate
2007-11 - 2008-07

Projekt: Repo 2

Business Systems Analyst, Software Engineer
Business Systems Analyst, Software Engineer

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

Entwicklung einer J2EE Webapplikation für den internen Wertpapierhandel und Repositionsgeschäfte.

Projektgröße > 25 Personen

Projektdauer 2007 - 2009

Technischer Hintergrund

J2EE, Oracle ADF 10, Oracle JHeadstart 10

Eingesetzte Tools und Technologien

Oracle JDeveloper 10.1.3.4, J2EE, Java, JSF, JSP, Oracle ADF Faces, Oracle JHeadstart 10, BC4J - Oracle Business Components for Java, SQLDeveloper, PL/SQL, SQL, CVS

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes Anforderungsanalyse, Umsetzung der Fach- und DV-Konzeption nach Kundenanforderung, Dokumentation der Ergebnisse

  • Anforderungsanalyse
  • Fach- und DV-Konzeption
  • Datenmodellierung
  • Entwicklung und Implementation der Geschäftslogik
  • Templatedesign mit JHeadstart
  • rolebased security
  • 4-Eye-Validierung
  • Dokumentation

Eingesetzte Skills

Java, J2EE, Oracle JHeadstart, Oracle ADF 10, BC4J, PL/SQL, SQL

Teamgröße 8 Personen

ING-DiBa AG
1 Monat
2007-09 - 2007-09

Projekt: MMS-WL

Software Engineer
Software Engineer

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

Entwicklung einer J2EE Webapplikation zur Bestandsaufnahme auf Mobile Devices.

Projektgröße > 20 Personen

Projektdauer 2006 - 2007

Technischer Hintergrund

J2EE, Oracle ADF 10, Oracle ADF Faces, Windows Mobile 5

Eingesetzte Tools und Technologien

Oracle JDeveloper 10.1.3.4, J2EE, JSF, JSP, Oracle ADF Faces, Oracle Toplink, Subversion

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes Anforderungsanalyse, Umsetzung der Fach- und DV-Konzeption nach Kundenanforderung.

  • Funktionale Entwicklertests
  • Bugtracking,
  • Bugfixing,
  • Erstellung einer lokalen Testumgebung für Mobile Betriebssysteme

Eingesetzte Skills J2EE, Oracle ADF 10, Oracle ADF Faces, Windows Mobile 5

Teamgröße 5 Personen

METRO SYSTEMS GmbH
1 Jahr 3 Monate
2006-07 - 2007-09

Projekt: SAM

Business Systems Analyst, Projektmanager
Business Systems Analyst, Projektmanager

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

SAM – Strukturiertes Analyse- und (Kunden-)Management System. Einführung eines CRM Außendienstsystem auf Mobile Clients. Die Synchronisierung erfolgt via ISDN, Breitband oder UMTS über eine gesicherte Verbindung gegen die Inhouse CRM Server.

Projektgröße > 25 Personen

Projektdauer 2006 - 2008

Technischer Hintergrund

mySapCRM, CRM Mobile Sales, Mobile Clients

Eingesetzte Tools und Technologien

SAP Developer Studio, mySapCRM, CRM Mobile Sales, W32 Command Shell Scripting, Active Directory

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes

1) projektbegleitend: Anforderungsanalyse, Monitoring der Umsetzung der Fach- und DV-Konzeption nach Kundenanforderung.

2) projektleitend: Rollout der CRM Lösung auf 200 Mobile Clients. Aufstellung eines Rolloutplanes, Rolloutmanagement, Monitoring. 3) Schulung (konzeptionell und technisch): Entwurf eines Konzeptes zur technischen Umsetzung der Endusertrainings mit anschließender Realisierung. Anpassung und Vorbereitung der Schulungsinfrastruktur und der Schulungsrechner, so dass nur minimale Wechselzeiten bei der Schulung verschiedener Vertriebslinien entstehen. Alle 60 Schulungsrechner konnten per automatisiertem Skript in weniger als 5 Min. auf eine andere Vertriebslinie umgestellt werden, welche jeweils ein eigenes angepasstes mySAP CRM Client Programm und unterschiedlich Basisdaten besitzen.

Eingesetzte Skills

  • Projektmanagementmethoden und -tools
  • Allgemeine technische Skills zur Erstellung der Schulungsumgebungen

Teamgröße 5 Personen

Merz Group Services GmbH
1 Jahr 11 Monate
2005-11 - 2007-09

Projekt: Web-Projekt

Business Systems Analyst, Software Engineer
Business Systems Analyst, Software Engineer

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

Neugestaltung des Internetauftritts der FH Frankfurt, Anforderungsdesign, Implementierung eines Content Management System.

Projektgröße 10 Personen

Projektdauer 2005 - 2008

Technischer Hintergrund

CMS Webos³, AJAX, PHP, HTML, CSS, JavaScript, XML, Apache Webserver, MySQL 5

Eingesetzte Tools und Technologien

Eclipse, AJAX, PHP, HTML, CSS, JavaScript, XML, Apache Webserver, MySQL 5, Google Maps

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes Anforderungsanalyse, Konzeption, Umsetzung der Fach- und DVKonzeption nach Kundenanforderung, Erstellung von Trainingsunterlagen, Endusertrainings.

Eingesetzte Skills

Eclipse, AJAX, PHP, HTML, CSS, JavaScript, XML, Apache Webserver, MySQL 5, Google Maps

Teamgröße 3 Personen

Fachhochschule Frankfurt am Main
4 Jahre 4 Monate
2000-06 - 2004-09

Projekt: drecon ICM, SWIFT Statement Investigation

Software Engineer
Software Engineer

Fachlicher Hintergrund des Gesamtprojekt

drecon ICM: International Cash Management & Cash Concentration. Ausgleich von internationalen Loro/Nostro Konten zur optimalen Ausnutzung von Zinsniveaus und Valutas. SWIFT Statement Investigation: Tracking, Aussteuerung und Analyse fehlgeleiteter SWIFT Messages unterschiedlichen Typs (MT940, MT941, MT942, MT999, MT101, MT103)

Projektgröße 10 Personen

Projektdauer 2000 - 2004

Technischer Hintergrund

AIX, SWIFT, MQ Series

Eingesetzte Tools und Technologien

UNIX Shell Scripts, AWK, SED; VBA, MS Access

Fachlicher Hintergrund des konkreten Einsatzes

Entwicklung gemäß Fach- und DV-Konzeption, Qualitätssicherung, Praxissupport, Anwenderschulungen. Eingesetzte Skills UNIX Shell Scripts, VBA, MS Access, SWIFT Teamgröße 4 Personen

Dresdner Bank AG

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung

1 Monat
2020-01 - 2020-01

Certified SAFe 5 Program Consultant (SPC)

SPC - SAFe Program Consultant, KEGON AG (SCALED AGILE, INC)
SPC - SAFe Program Consultant
KEGON AG (SCALED AGILE, INC)
1 Monat
2019-05 - 2019-05

Certified SAFe 4 Agilist

SCALED AGILE, INC
SCALED AGILE, INC
1 Monat
2017-09 - 2017-09

Certified Scrum Product Owner (CSPO)

CSPO, borisgloger consulting GmbH
CSPO
borisgloger consulting GmbH
1 Monat
2011-10 - 2011-10

Scrum Methodology

Product & Innovations
Product & Innovations
1 Monat
2010-10 - 2010-10

Sitzungen und Workshops professionell moderieren

ZfU International Business School
ZfU International Business School
1 Monat
2009-02 - 2009-02

EMEA Winter Code Camp 2009

ORACLE University
ORACLE University
1 Monat
2008-12 - 2008-12

ADF / JHeadstart Workshop

ORACLE University
ORACLE University
1 Monat
2008-04 - 2008-04

Build Java EE Applications I

ORACLE University
ORACLE University
1 Monat
2008-01 - 2008-01

EMEA Winter Code Camp 2008

ORACLE University
ORACLE University
1 Monat
2007-10 - 2007-10

SOA Foundation Training

ORACLE University
ORACLE University
1 Monat
2007-09 - 2007-09

Oracle Database 10g Administration Workshop I

ORACLE University
ORACLE University
1 Monat
2007-09 - 2007-09

Oracle SOA Suite 10g: SOA Essentials

ORACLE University
ORACLE University
2 Jahre 11 Monate
2004-09 - 2007-07

Studium Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)

Bachelor of Science in Business Information Systems, Frankfurt University of Applied Sciences
Bachelor of Science in Business Information Systems
Frankfurt University of Applied Sciences
2 Jahre 11 Monate
2000-08 - 2003-06

Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Dresdner Bank AG, Frankfurt am Main
Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
Dresdner Bank AG, Frankfurt am Main
1 Monat
2003-04 - 2003-04

Vertriebliches Verhandeln

Siemens Professional Education
Siemens Professional Education
1 Monat
2002-06 - 2002-06

First Certificate in English

University of Cambridge
University of Cambridge
1 Monat
2001-10 - 2001-10

Rhetorik und Präsentation

Siemens Professional Education
Siemens Professional Education
1 Monat
2001-05 - 2001-05

Kommunikation und Teamarbeit

Siemens Professional Education
Siemens Professional Education
1 Monat
2000-10 - 2000-10

Persönliche Standortbestimmung und Stärkung des Selbstbewusstseins

Siemens Professional Education
Siemens Professional Education

Position

Position

Product Owner, CSPO, Senior Consultant, Business Analyst, Prozess Designer, Requirements Engineer, Solution Designer, Projektleiter, SCRUM, Agile

Kompetenzen

Kompetenzen

Top-Skills

SAFe Program Consultant Scrum Product Owner Stakeholdermanagement Managementberatung Solution Architect SAFe PI Planning Requirements Engineering Anforderungsanalyse Eskalationsmanagement Teambuilding

Schwerpunkte

Agile Methoden
Business Analyse
Product Owner
Solution Design

Produkte / Standards / Erfahrungen / Methoden

Axure
CoBa Frame 9.5
Eclipse
HP Advanced Lifecycle Management 11
HP Quality Center 11
HP Service Center 11
Maven
Microsoft TFS
Primefaces 4.0
REST Webservices
Websphere 8.5

Planung, Management, Reporting

  • Microsoft TFS
  • HP Service Center 11
  • HP Quality Center 11
  • HP Advanced Lifecycle Management 11

SCRUM

  • Certified Scrum Product Owner (CSPO)

  • JIRA

  • Microsoft TFS Agile

BigData

  • IBM BigData Solution
    • Apache HADOOP
    • Apache SPARK

BPM, Prozesse, Design

  • IBM Business Process Manager (BPM) / Operational
  • Decision Manager (ODM) 8.0.1.3
  • ARIS
  • Sparx Systems Enterprise Architect
  • MID Innovator
  • UML
  • Axure Wireframing and Prototyping Tool
  • Balsamiq Mockups and Rapid Wireframing Tool

Software Architektur

  • SOA & XML Technologies
  • MVC ? Model View Controller

Modellierung

  • UML Modellierung
  • Sparx Systems Enterprise Architect
  • MID Innovator
  • ARIS

Programmiersprachen

  • Java

SOA

  • BPEL
  • XML Technologies
  • Webservices
  • Oracle SOA Suite
  • SoapUI

J2EE

  • Oracle ADF
  • Oracle JHeadstart
  • Oracle JDeveloper

Datenbanken

  • MySQL
  • SQL
  • Oracle

Programmiersprachen

J2EE

Datenbanken

Apache Hadoop
IBM BigData Solution
Oracle 12g

Datenkommunikation

Apache Spark

Branchen

Branchen

IT, Telekommunikation, Banken, Finanzen, Pharma, Logistik, Medien & Software (Recht, Wirtschaft, Steuern)

Vertrauen Sie auf GULP

Im Bereich Freelancing
Im Bereich Arbeitnehmerüberlassung / Personalvermittlung

Fragen?

Rufen Sie uns an +49 89 500316-300 oder schreiben Sie uns:

Das GULP Freelancer-Portal

Direktester geht's nicht! Ganz einfach Freelancer finden und direkt Kontakt aufnehmen.