Produktenwicklung, Interim Management, Wertanalyse, PEP
Aktualisiert am 28.03.2024
Profil
Freiberufler / Selbstständiger
Remote-Arbeit
Verfügbar ab: 28.03.2024
Verfügbar zu: 100%
davon vor Ort: 100%
Mitarbeiterführung
Projektmanagementerfahrung mit interdisziplinären und interkulturellen Teams
Modulare Produktgestaltung zur Reduzierung der Komplexität und der Herstellungskosten
Methodenkompetenz
Arbeitsweise ist analytisch strukturiert und prozessorientiert
Konzeption und Umsetzung von Change-Management Prozessen innerhalb der Entwicklung
Englisch
sehr gute bis fließende

Einsatzorte

Einsatzorte

Hamburg (+300km)
Deutschland
möglich

Projekte

Projekte

verschiedene Projekte


Kunde: auf Anfrage


Aufgaben:

  • Interim Manager in einer deutschen KMU, Leitung der Konstruktionsabteilung und Überbrückung der Vakanz ?Konstruktionsleiter?.
    • Unterstützung der GF bei der Personalauswahl
    • Einarbeitung mit anschließendem Coaching des neuen Stelleninhabers
  • Prozess- und Strukturoptimierung der Konstruktionsabteilung einer deutschen KMU.
    • Präsenzphase zum Kennenlernen der Abläufe, Interviews der Mitarbeiter, Teilnahme an Besprechungen.
    • Handlungsfelder aufgezeigt; Maßnahmen mit der GF und den Mitarbeitern erarbeitet.
  • Prozess- und Strukturoptimierung des technischen Bereiches einer deutschen KMU mit dem Ziel der Einführung einer 2. Führungsebene.
    • Definition von Aufgaben, Verantwortungsbereichen und Rollen
    • Definition der Kommunikation innerhalb der neuen Strukturen
    • Konzept zur Einführung der Strukturoptimierung inklusive der erforderlichen begleitenden Maßnahmen
  • Produktentwicklung für eine niederländische KMU, das sein Maschinenprogramm durch eine neue zusätzliche Produktlinie ergänzt. Vertrieb und Marketing agieren von den Niederlanden aus, Entwicklung und Produktion befinden sich in China.
    • Ermittlung der Anforderungen, Definition von USP?s und ausarbeiten der Spezifikation sowie die Weiterentwicklung der vorhandenen Projektmanagement Tools.
    • Aufzeigen möglicher technischer Lösungswege; Rolle des ?Chief Engineers?
  • Variantenentwicklung für eine niederländische KMU mit einem interdisziplinarischen und internationalen Entwicklerteam
    • Das Produkt wird in Italien produziert, Konstruktion in Italien, Belgien und China
    • Rolle des ?Chief Engineers ?, Projektleitung
  • Entwicklung eines Funktionsmusters einer autonomen Reinigungsmaschine für eine niederländische KMU mit einem interdisziplinarischen und internationalen Entwicklerteam basierend auf einer automatischen Scheuersaugmaschine.
    • Rolle: Lead Engineer für die ?Definition der funktionalen und sicherheitstechnischen Anforderungen?
    • Organisation eines Workshops mit TÜV Rheinland zur ?Funktionalen Sicherheit? (Din EN 12100, DIN EN 13849)
    • Konzept zur Umsetzung der normativen Sicherheitsanforderungen für die Hinderniserkennung
    • Koordinierung der Entwicklungsaktivitäten der Schnittstelle zwischen Maschinensteuerung und Navigations- und Sicherheitssteuerung
  • Entwicklung einer autonomen Reinigungsmaschine für eine niederländische KMU mit einem interdisziplinarischen und internationalen Entwicklerteam
    • Rolle als Senior-Engineer ?Mechanic?
    • verantwortlich für Konstrukteure in Italien und China, Projektleitung für den ?Maschinenbau?
    • Testplanung auf Basis der gültigen Normen ausgearbeitet und teilweise durchgeführt
    • Übertragung der steuerungstechnischen Anforderungen in mechanische Lösungskonzepte

Produktentwicklungen


Kunde: Kärcher


Aufgaben:

  • Neuentwicklung einer Plattform für mittelgroße hydraulische Kehrmaschinen, die verbrennungsmotorisch (B, LPG, D) oder batterieelektrisch angetrieben sind. Die Module der Plattform sind konfigurierbar ausgeführt. Mittels des SAP Variantenkonfigurators kann der Vertrieb die Maschine kundenspezifische gestalten.
    • Einführung einfacher Methoden zum besseren Verständnis der Komplexität der Plattform. Diese wurden später durch die Systems Modeling Language (SysML) abgelöst.
    • Einführung eines ?Chief Engineers? zur technischen Führung der unterschiedlichen Fachdisziplinen.
    • Wertanalytische Betrachtung der Maschinen führte zur 10% Reduzierung der Herstellkosten. Im Rahmen der Wertanalyse wurde ein Mitarbeiter zum ?Wertanalytiker VDI? ausgebildet.
    • Erprobungsplanung, die die normativen und gesetzlichen Anforderungen beinhaltet und die Anforderungen der Kunden berücksichtigt eingeführt. Dies vermeidet doppelt ausgeführte Versuche, führt zur Reduzierung des Erprobungsaufwandes und verkürzt den Zeitaufwand für die im Hause übliche Prüfung durch den TÜV.
  • Variantenentwicklung auf Basis einer bestehenden Kehrmaschine, Behebung technischer Defizite bei gleichzeitiger funktionaler Aufwertung.
    • Analyse der Rückmeldungen der Kunden und darauf basierend Konzepte zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit entwickelt.
    • Sehr effektive Filterreinigung übernommen und damit ein Alleinstellungsmerkmal in dieser Maschinenklasse generiert.
  • Übernahme einer bestehenden Produktrange von Industriekehrmaschinen eines italienischen Mitbewerbers (ISAL s.r.l.)
    • Technische Überarbeitung der Maschinen zwecks Differenzierung am Markt und Verbesserung der Produktqualität. Der Qualitätsindex sank von >300 auf <150 bezogen auf das Vorgängermodell.
    • Die konstruktiven Tätigkeiten führte die ISAL-Entwicklung aus, die Erprobung der Maschinen wurde im Stammhaus vorgenommen.
    • Die Produktrange trug wesentlich zur 10% Wachstumssteigerung des Produktbereiches und der Erschließung neuer Märkte z.B.: Japan bei.
  • Grundsätzliche Themen wie Schallreduzierung von Verbrennungsmotoren, Quantitative und Qualitative Analyse von Staubpartikeln im Kehrgut, Topologieoptimierungen von Bauteilen oder der Entwurf von Produktvarianten sind im Rahmen von Abschlussarbeiten untersucht und für zukünftige Produktentwicklungen aufbereitet.


Organisationsentwicklung


Kunde: Kärcher


Aufgaben:

  • Identifizierung von Qualitätsthemen durch regelmäßige Analyse des Ersatzteilabflusses und der Garantieaufwendungen. Zeitnahe und kontinuierliche Bearbeitung führten zur Unterschreitung der Qualitätsindexziele je Produktgruppe.
  • Restrukturierung der Abteilung zur Steigerung der Effektivität und Effizienz. Einführung der ?Chief Engineer? Rolle und Spezialisten für ?Hydraulik und Verbrennungsmotoren? und ?Lieferantenbetreuung?. Intensive Vorbereitung durch Workshops und Begleitung der Mitarbeiter in ihrem neuen Aufgabengebiet.


Produktentwicklungen


Kunde: Hako-Werke


Aufgaben:

  • Entwicklung einer Plattform für handgeführte Scheuersaugmaschinen. Gliederung der Gesamtmaschine in Funktionsbaugruppen und Ableitung unterschiedlicher Lösungen je Funktion mit der Ausprägung von einfach bis Comfort.
    • Ausgehend von der Überlegung, dass eine Plattform aus Gleichteilen, Baureihen und Konstruktionsprinzipien besteht wurden die Maschinen Hakomatic B 70 und B 90 mit 2 Steuerungen, 2 Behältervolumen, 2 Ladegeräten, 2 Anzeigen, 3 Bedienkonzepten, 5 Bürstenköpfen und 3 Saugfüssen entwickelt.
    • Die Herstellkosten sind bis zu 27%, bezogen auf die Vorgängermaschine, reduziert.
    • Verwendung von Kunststoffspritzguss und Aludruckguss ermöglichen eine integrale Konstruktion und Verringerung der Anzahl der Bauteile und Montagezeit.
    • Entwicklung der Zulieferer vom Teilelieferanten zu Systemlieferanten
  • Bsp.: Kunststoffverarbeiter montiert eine LCD-Anzeige, Mikroschalter und nimmt die Verdrahtung und Kalibrierung vor. Die Baugruppe wird geprüft im KANBAN Verfahren geliefert.
    • Zulieferer aus Deutschland (Kunststoffspritzgussteile, Steuerungen, Batterieladegeräte), China (Aludruckgussteile, Blech-Schweißbaugruppen) und den USA (Elektromotoren mit Getriebe)
    • Die Hakomatic B 70 wird in Deutschland und als Minuteman E 24 in den USA gefertigt.
    • Darstellung und Übersicht der Funktionsbaugruppen und des Beziehungswissens in einem Morphologischen Kasten, was die Ableitung von Varianten deutlich vereinfacht.
  • Die Erweiterung der Plattform um die Hakomatic B 120 konnte auf Grund der Plattformstrategie durch ein externes Konstruktionsbüro vorgenommen werden.
    • Erweiterung der Plattform durch die Entwicklung der kleinen handgeführten Scheuersaugmaschine Hakomatic B 45
      • Konzept für die Maschine mit Minuteman Intl. USA ausgearbeitet
      • Fortsetzung der Plattformlogik
    • Gestaltungsprinzip für die Behälter übernommen
    • Gleichteile für Bedienungselemente übernommen und weiterentwickelt
    • Bürstenköpfe neu entwickelt
    • Die Hakomatic B30 erweiterte die Plattform. Die Entwicklung der Variante führte das Joint Venture Roots Multiclean, Indien Coimbatore durch. Die Maschinen aus dieser Plattform sind bis heute in der Produktion, werden jedoch unter einem anderen Produktnamen vertrieben.
    • Entwicklung der Hakomatic E10 mit dem Joint Venture Roots Multiclean in Indien, Coimbatore.
      • Konzept Erstellung und konstruktive Ausarbeitung durch Roots Multiclean
      • Erprobung in enger Abstimmung in beiden Häusern, Feldversuche und Drittprüfung durch den VDE in Deutschland.
    • Entwicklung eines Reinigungsroboters im EU gefördertes Projekt ?ESPRIT EP 6051 Autonomous Cleaning Robot with Task Level Programming? (ACRO). ACRO steht für die Entwicklung eines Reinigungsroboters mit Konsortialpartnern aus Frankreich, Dänemark, Groß Britannien und Deutschland.
      • Erstellen von Markt- und Anforderungsanalysen und Entwurf des Maschinenkonzeptes. Das Maschinenkonzept beinhaltete die Reinigungstechnik, die Sensorik für Hinderniserkennung und Lokalisation, Fahr- und Lenkantrieb incl. Regler und die Reinigungsprozesssteuerung
      • Mit Funktionsmustern und Prototypen wurden Feldversuche z.B.: bei British Rail in London, auf den Flughäfen Schiphol, Amsterdam und Manchester Airport, Manchester durchgeführt.
      • Für die Systemintegration wurden alle Funktionsmodule durch die Konsortialpartner gemeinsam validiert und abgestuft auf der Maschine in Betrieb genommen.
      • Präsentation eines Prototyps auf dem Messestand ?Serviceroboter? der Fraunhofer-Gesellschaft während der Hannover Messe Industrie
      • Der Projektfortschritt war regelmäßig durch Projektreviews und -reports den EU-Repräsentanten aufzuzeigen. Die Präsentation an den Prototypen war selbstverständlich und führte oft zu Detaildiskussionen mit den EU-Repräsentanten.


        Organisationsentwicklung


        Kunde Hako-Werke


        Aufgaben:

        • SAP CATS Zeitmanagementmodul für die Erfassung der Projektkosten eingeführt. Die Mitarbeiter kontieren ihren Aufwand auf die bearbeiteten Funktionsbaugruppen in der jeweiligen Projektphase. Ferner wurden alle Kosten für Innenaufträge den Projekten zugeordnet. Kurzfristiges Ziel war es das Projektreporting zu vereinfachen, mittelfristig Planzeiten für zukünftige Projekte zu ermitteln und die Planung zu verbessern und langfristig die Projektaufwände zu reduzieren. Die kurz- und mittelfristigen Ziele wurden erreicht.
        • Reorganisation des Entwicklungsbereiches als ?Assistent des GF-Technik?
          • Analyse der Istsituation in Bezug auf das Verhältnis Führungskräfte zu Mitarbeiter (6/35), eindeutige Verantwortlichkeit, Kommunikationswege und -probleme, Qualität der Entwicklungsergebnisse und Projektdurchlaufzeit.
          • Parallele Betrachtung der Büroorganisation zur einfachen Bildung von Projetteams, die während des Projektes zusammensitzen.
          • Die Fachabteilungen wurden in neue produktorientierte interdisziplinäre Abteilungen überführt. Der Abteilungsleiter war für alle Themen des jeweiligen
        • Produktes verantwortlich und erster Ansprechpartner. Klare Zuständigkeiten führten zur verbesserten Kommunikation und verkürzten Durchlaufzeit bei eindeutiger Priorisierung der Projekte
          • Einführung eines ?Chief Engineers?, der auch die Aufgaben eines Projektleiters für sein Produkt wahrzunehmen hat. Die Delegation der Aufgaben und Verantwortung wirkte sich motivierend auf die Mitarbeiter aus.
          • Spätere Integration der Entwicklungsabteilungen der Tochterunternehmen Minuteman (USA) und Powerboss (USA) sowie des Joint Venture Roots Multiclean (Indien) wurde erfolgreich vorgenommen.
          • Die produktorientierte interdisziplinäre Ausrichtung der Abteilung ermöglichte auf Grund der wenigen Schnittstellen, der fachübergreifenden Ausrichtung die Entwicklung der Plattform für handgeführte Scheuersaugmaschinen mit geringem Abstimmungs- und Kommunikationsaufwand

        Aus- und Weiterbildung

        Aus- und Weiterbildung

        1 Monat
        2017-12 - 2017-12

        Agile Methoden für klassische Projektleiter

        Hamburg
        Hamburg
        1 Monat
        2016-04 - 2016-04

        Ladetechnik Starterbatterien

        Winnenden
        Winnenden
        1 Monat
        2015-05 - 2015-05

        Entwicklungstätigkeit in einem internationalen Umfeld

        Winnenden
        Winnenden
        1 Monat
        2014-04 - 2014-04

        Komplexe Zusammenhänge manage

        Winnenden
        Winnenden
        3 Jahre 8 Monate
        1982-02 - 1985-09

        Studium Fachbereich Technik, Feinwerktechnik

        Diplom-Ingenieur (FH), Fachhochschule Kiel
        Diplom-Ingenieur (FH)
        Fachhochschule Kiel
        • Konstruktion und Betrieb
        1 Jahr 11 Monate
        1979-08 - 1981-06

        Techniker-Ausbildung, Fachrichtung: Feinwerktechnik

        staatl. gepr. Techniker und Fachhochschulreife, Technikerschule der Stadt Braunschweig
        staatl. gepr. Techniker und Fachhochschulreife
        Technikerschule der Stadt Braunschweig
        1 Jahr 3 Monate
        1977-01 - 1978-03

        Wehrdienst

        Heide/Holstein
        Heide/Holstein

        Kompetenzen

        Kompetenzen

        Top-Skills

        Mitarbeiterführung Projektmanagementerfahrung mit interdisziplinären und interkulturellen Teams Modulare Produktgestaltung zur Reduzierung der Komplexität und der Herstellungskosten Methodenkompetenz Arbeitsweise ist analytisch strukturiert und prozessorientiert Konzeption und Umsetzung von Change-Management Prozessen innerhalb der Entwicklung

        Produkte / Standards / Erfahrungen / Methoden

        MS Office
        Word, Excel, Power Point, Outlook
        SAP R3
        Mindmanager
        Hard Skills
        • Erfahrung als Interim Manager
        • Führungserfahrung für 25 Mitarbeiter von mehr als 20 Jahren
        • Projektmanagement- und Entwicklungserfahrung mit interdisziplinären und interkulturellen Teams
        • Entwicklung von mechatronischen Produkten, inclusive 8 Patentanmeldungen, für die Klein- und Großserienfertigung
        • Präsentation von erklärungsbedürftigen Produkten
        • Konzeption und Umsetzung von Change-Management Prozessen innerhalb der Entwicklung


        Soft Skills

        • Arbeitsweise ist analytisch strukturiert und prozessorientiert
        • Arbeitsstil ist engagiert, loyal und durch unternehmerisches und strategisches Denken geprägt
        • Gestaltung ?robuster Produkte? zur Kundenzufriedenheit und geringen Garantieaufwendungen
        • Modulare Produktgestaltung zur Reduzierung der Komplexität und der Herstellungskosten
        • Methodenkompetenz, sehr gute Kenntnisse und Erfahrung mit der Wertanalyse
        • Führungsstil ist mitarbeiterorientiert, kooperativ und motivierend
        • Vertrauensvoller Ansprechpartner für Geschäftsführung und Mitarbeiter
        • Handwerklich begabt und im häuslichem Umfeld aktiv
        • Aktive Mitarbeit im VDMA AK Konstruktion, Mitglied im VDI


        BERUFLICHER WERDEGANG

        03/2018 - heute

        Kunde: auf Anfrage

        Einsatzort: Bad Bramstedt


        Aufgaben:

        Dienstleister für Interim Management, Gestaltung der Entwicklungsprozesse, Projektmanagement sowie Produktgestaltung und

        Durchführung von Wertanalysen.

        • Diverse Projekte, Produktentwicklungen für eine niederländische KMU mit einem interkulturellen und interdisziplinarischen Team
        • Interim Konstruktionsleiter in einer deutschen KMU
        • Prozess- und Strukturoptimierung der Konstruktionsabteilung, Definition von internen Schnittstellen, Rollen und Verantwortungsbereichen einer deutschen KMU. 


        11/2016 ? 02/2018 

        Rolle: Head of Special Projects Sweepers & Scrubbers

        Kunde: Alfred Kärcher GmbH & Co KG, Winnenden


        Aufgaben:

        Hersteller von Geräten und Maschinen für unterschiedlichste Reinigungsaufgaben für professionelle und private Anwendungen.

        Anzahl Mitarbeiter: ca. 11300; Umsatz: ca. 2,2 Mrd. ? im Jahr 2015

        • Fachliche Koordinierung der Entwicklerteams für ?Retail Kehrmaschinen? in Deutschland und Litauen
        • Kreativworkshops gestaltet zur Ideenfindung für neue Produkte und neue Märkte
        • Beobachtung der Mitbewerber auf Basis von Patentanmeldungen und Veröffentlichungen
        • Innovationsmanagement; aufzeigen und bewerten der Auswirkung von neuen Technologien, des ?Internet of Things? und neuer Bodenbeläge auf die Floorcare-Produkte 


        10/2010 ? 10/2016

        Rolle: Leiter Professional Development & Engineering Sweeper


        Aufgaben:

        • Verantwortlich für die Neu- und Weiterentwicklung von Kehrmaschinen, Herstellung in klein- und mittelgroße Serien
        • Budget- und Personalverantwortung für 25 Mitarbeiter
        • Bericht an den Bereichsleiter ?Floorcare Solutions?
        • Bearbeitung der Projekte vom Pflichtenheft bis zur Serieneinführung in Zusammenarbeit mit Produktmanagement, Einkauf, Produktion und Qualitätssicherung sowie Lieferanten, weltweit
        • Aktive Weiterentwicklung des technologischen Wissens der Entwickler, Einführung der Wertanalyse
        • Koordinierung der Zusammenarbeit mit Entwicklerteams in Italien und Litauen


        Besondere Erfolge Alfred Kärcher GmbH & Co KG

        • Weiterentwicklung des Versuches durch Prägung einer neuen Erprobungsphilosophie und dem ?Denken in Systemen?. Der Erfolg ist an den reibungsarmen SOP´s und an den geringen Garantiequoten zu erkennen.
        • Übernahme einer Produkt-Range eines italienischen Zulieferers, Überarbeitung der technischen Ausführung zur Verbesserung der Qualität. Die Produkt-Range trägt wesentlich zum 10% Umsatzwachstum p.a. des Produktbereiches bei sehr geringen Garantieaufwendungen bei.
        • Veränderung der Entwicklungsprozesse und Aufgaben der Mitarbeiter innerhalb der Abteilung; intensive Begleitung des Prozesses


        11/1996 ? 09/2010 

        Rolle: Leiter Konstruktion Innenreinigung

        Kunde: Hako ? Werke GmbH, Bad Oldesloe


        Aufgaben:

        Führender Hersteller von Maschinen für die professionelle Gebäudereinigung und Grundstückspflege. Im Wesentlichen sind dies Scheuersaugmaschinen zur nassen Reinigung von Hartböden, Kehrmaschinen zur mechanischen Aufnahme von Grobschmutz und Straßenkehrmaschinen, bei denen der aufzunehmende Schmutz pneumatisch gefördert wird. Anzahl Mitarbeiter: ca. 1000; Umsatz: ca. 190 Mio. ? in 2008

        • Verantwortlich für die Neu- und Weiterentwicklung von Scheuersaugmaschinen, Herstellung in klein- und mittelgroße Serien; 16 Mitarbeiter
        • Verantwortlich für die Gruppe Normung und Dokumentation, 3 Mitarbeiter
        • Budget- und Personalverantwortung für 19 Mitarbeiter
        • Bericht an den Geschäftsführer Technik
        • Bearbeitung der Projekte vom Pflichtenheftes bis zur Serienreife in Zusammenarbeit mit Marketing, Einkauf, Produktion und Qualitätssicherung; sowie Lieferanten, weltweit
        • Weiterentwicklung einer Maschine mit deutlicher Funktionssteigerung bei gleichzeitiger Unterschreitung der Herstellungskostenvorgabe, dadurch signifikante Umsatzsteigerung.
        • Entwicklung und Einführung eines neuen CI-Konzeptes in Zusammenarbeit mit einem externen Design Büro 
        • Kontinuierliche Weiterentwicklung der Erprobung von mechanischen, elektrisch/elektronischen Komponenten und der Inbetriebnahme von Gesamtsystemen unter Berücksichtigung der Erfahrungen der Marktbeobachtung. Der Erfolg der Maßnahmen ist an den geringen Garantiequoten zu erkennen.
        • Erfahrung in der Leitung von Projekten mit interdisziplinären und interkulturellen Entwicklerteams
        • Aktive Weiterentwicklung des technologischen Wissens der Entwickler, Einführung der Wertanalyse


        09/1992 ? 10/1996

        Rolle:  Work Package - Manager


        Aufgaben:

        • EU gefördertes Projekt ?ESPRIT EP 6051 ?Autonomous Cleaning Robot with Task Level Programming (ACRO)?
        • Erstellen von Markt- und Anforderungsanalysen, Entwurf des Maschinenkonzeptes
        • Durchführung und Betreuung von Feldversuchen mit Prototypen im europäischen Ausland
        • Präsentation eines Prototyps auf dem Messestand ?Serviceroboter? der Fraunhofer-Gesellschaft während der Hannover Messe Industrie
        • Koordinieren der technischen Aktivitäten der Projektpartner
        • Projektreviews und -reports an EU-Repräsentanten


        07/1991 ? 08/1992 

        Rolle: Projektleiter ?vollautomatische Reinigungstechnik?


        Aufgaben:

        • Konstruktion von Baugruppen und deren versuchstechnische Umsetzung
        • Organisation aller das Projekt betreffende Vorgänge hausintern als auch extern, insbesondere mit dem Kooperationspartner
        • Systemintegration und Inbetriebnahme von Prototypen (nach Beendigung des Projektes neue Aufgaben im Hause übernommen)


        Besondere Erfolge Hako ? Werke GmbH

        • Konstitutive Mitarbeit an der Reorganisation des Entwicklungsbereiches von Fachabteilungen zu produktorientierten interdisziplinären Abteilungen und Einführung des ?Chief Engineers?. Klare Zuständigkeiten führten zur verbesserten Kommunikation und verkürzten Durchlaufzeit bei eindeutiger Priorisierung der Projekte. Delegation der Aufgaben und Verantwortung wirkte motivierend für die Mitarbeiter.
        • Neuentwicklung einer Aufsitzscheuersaugmaschine mit neuen Funktionen, bei einer Teilereduktion von 30% gegenüber bekannten Lösungen.
        • Entwicklung eines Baukastens für handgeführte Reinigungsmaschinen bei deutlich verbesserten Funktionen; Reduzierung der Herstellkosten um bis zu 27% durch Modularisierung und den verstärkten Einsatz von Kunststoffspritzguss, Alu-Druckgussteilen und der Entwicklung einer modularen Steuerungsfamilie. Die Montage erfolgt in Deutschland und USA.
        • Entwicklung eines autonomen Reinigungsroboters in einem europäischen Konsortium. Verantwortlich für die Konstruktion und Erprobung der Gesamtmaschine, insbesondere für die Komponenten der Reinigung, das Fahren und Lenken, die Hinderniserkennung sowie die elektronische Steuerung des Arbeitsprozesses.


        10/1985 ? 06/1991 

        Rolle: Konstrukteur

        Kunde: Linotype ? Hell AG, Kiel


        Aufgaben:

        bis 1990 Dr.-Ing. R. Hell GmbH mit ca. 2700 Mitarbeitern und einem Umsatz von 670 Mio. DM

        Hersteller von Geräten für die Satz- und Reprotechnik zur Herstellung von farbigen Druckvorlagen Anzahl Mitarbeiter: ca. 6000; Umsatz ca. 1,3 Milliarden DM

        • Konstruktion von Schaltschränken im 19? Format
        • Entwurf von Stromversorgungen und Kühlsystemen
        • Konstruktion von Trägerwerken aus Blech zum Ersatz von Gussteilen
        • Betreuung der Baugruppen vom Entwurf bis zur Serie


        11/1981 ? 02/1982 

        Rolle: Arbeitsstudientechniker

        Kunde: Drägerwerk AG, Lübeck


        Aufgaben:

        Angestellt im Geschäftsbereich Medizintechnik

        Anzahl Mitarbeiter: ca. 4000

        • Zeitstudien, Ablaufanalysen erstellen
        • Arbeitsplätze ergonomisch gestaltet


        08/1981 ? 10/1981

         Anstellung suchend, nach erfolgreichem Abschluss der Technikerschule


        04/1978 ? 08/1979 

        Rolle: Feinmechaniker

        Kunde: Rich. Seifert & Co, Ahrensburg


        Aufgaben:

        Hersteller von Röntgengeräten für die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung; Anzahl Mitarbeiter: 120

        Tätig als Feinmechaniker in der ?Feinmechanischen Werkstatt?

        Die Tätigkeit im Hause Rich. Seifert & Co wurde durch die Wehrpflicht unterbrochen

        • Spanende Herstellung von Präzisionsbauteilen,
        • Montage von Baugruppen für die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung


        02/1976 - 12/1976

        Rolle: Feinmechaniker

        Kunde: Rich. Seifert & Co, Ahrensburg


        Aufgaben:

        Hersteller von Röntgengeräten für die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung; Anzahl Mitarbeiter: 120

        Tätig als Feinmechaniker in der ?Feinmechanischen Werkstatt?

        Die Tätigkeit im Hause Rich. Seifert & Co wurde durch die Wehrpflicht unterbrochen

        • Spanende Herstellung von Präzisionsbauteilen,

        • Montage von Baugruppen für die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

        Einsatzorte

        Einsatzorte

        Hamburg (+300km)
        Deutschland
        möglich

        Projekte

        Projekte

        verschiedene Projekte


        Kunde: auf Anfrage


        Aufgaben:

        • Interim Manager in einer deutschen KMU, Leitung der Konstruktionsabteilung und Überbrückung der Vakanz ?Konstruktionsleiter?.
          • Unterstützung der GF bei der Personalauswahl
          • Einarbeitung mit anschließendem Coaching des neuen Stelleninhabers
        • Prozess- und Strukturoptimierung der Konstruktionsabteilung einer deutschen KMU.
          • Präsenzphase zum Kennenlernen der Abläufe, Interviews der Mitarbeiter, Teilnahme an Besprechungen.
          • Handlungsfelder aufgezeigt; Maßnahmen mit der GF und den Mitarbeitern erarbeitet.
        • Prozess- und Strukturoptimierung des technischen Bereiches einer deutschen KMU mit dem Ziel der Einführung einer 2. Führungsebene.
          • Definition von Aufgaben, Verantwortungsbereichen und Rollen
          • Definition der Kommunikation innerhalb der neuen Strukturen
          • Konzept zur Einführung der Strukturoptimierung inklusive der erforderlichen begleitenden Maßnahmen
        • Produktentwicklung für eine niederländische KMU, das sein Maschinenprogramm durch eine neue zusätzliche Produktlinie ergänzt. Vertrieb und Marketing agieren von den Niederlanden aus, Entwicklung und Produktion befinden sich in China.
          • Ermittlung der Anforderungen, Definition von USP?s und ausarbeiten der Spezifikation sowie die Weiterentwicklung der vorhandenen Projektmanagement Tools.
          • Aufzeigen möglicher technischer Lösungswege; Rolle des ?Chief Engineers?
        • Variantenentwicklung für eine niederländische KMU mit einem interdisziplinarischen und internationalen Entwicklerteam
          • Das Produkt wird in Italien produziert, Konstruktion in Italien, Belgien und China
          • Rolle des ?Chief Engineers ?, Projektleitung
        • Entwicklung eines Funktionsmusters einer autonomen Reinigungsmaschine für eine niederländische KMU mit einem interdisziplinarischen und internationalen Entwicklerteam basierend auf einer automatischen Scheuersaugmaschine.
          • Rolle: Lead Engineer für die ?Definition der funktionalen und sicherheitstechnischen Anforderungen?
          • Organisation eines Workshops mit TÜV Rheinland zur ?Funktionalen Sicherheit? (Din EN 12100, DIN EN 13849)
          • Konzept zur Umsetzung der normativen Sicherheitsanforderungen für die Hinderniserkennung
          • Koordinierung der Entwicklungsaktivitäten der Schnittstelle zwischen Maschinensteuerung und Navigations- und Sicherheitssteuerung
        • Entwicklung einer autonomen Reinigungsmaschine für eine niederländische KMU mit einem interdisziplinarischen und internationalen Entwicklerteam
          • Rolle als Senior-Engineer ?Mechanic?
          • verantwortlich für Konstrukteure in Italien und China, Projektleitung für den ?Maschinenbau?
          • Testplanung auf Basis der gültigen Normen ausgearbeitet und teilweise durchgeführt
          • Übertragung der steuerungstechnischen Anforderungen in mechanische Lösungskonzepte

        Produktentwicklungen


        Kunde: Kärcher


        Aufgaben:

        • Neuentwicklung einer Plattform für mittelgroße hydraulische Kehrmaschinen, die verbrennungsmotorisch (B, LPG, D) oder batterieelektrisch angetrieben sind. Die Module der Plattform sind konfigurierbar ausgeführt. Mittels des SAP Variantenkonfigurators kann der Vertrieb die Maschine kundenspezifische gestalten.
          • Einführung einfacher Methoden zum besseren Verständnis der Komplexität der Plattform. Diese wurden später durch die Systems Modeling Language (SysML) abgelöst.
          • Einführung eines ?Chief Engineers? zur technischen Führung der unterschiedlichen Fachdisziplinen.
          • Wertanalytische Betrachtung der Maschinen führte zur 10% Reduzierung der Herstellkosten. Im Rahmen der Wertanalyse wurde ein Mitarbeiter zum ?Wertanalytiker VDI? ausgebildet.
          • Erprobungsplanung, die die normativen und gesetzlichen Anforderungen beinhaltet und die Anforderungen der Kunden berücksichtigt eingeführt. Dies vermeidet doppelt ausgeführte Versuche, führt zur Reduzierung des Erprobungsaufwandes und verkürzt den Zeitaufwand für die im Hause übliche Prüfung durch den TÜV.
        • Variantenentwicklung auf Basis einer bestehenden Kehrmaschine, Behebung technischer Defizite bei gleichzeitiger funktionaler Aufwertung.
          • Analyse der Rückmeldungen der Kunden und darauf basierend Konzepte zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit entwickelt.
          • Sehr effektive Filterreinigung übernommen und damit ein Alleinstellungsmerkmal in dieser Maschinenklasse generiert.
        • Übernahme einer bestehenden Produktrange von Industriekehrmaschinen eines italienischen Mitbewerbers (ISAL s.r.l.)
          • Technische Überarbeitung der Maschinen zwecks Differenzierung am Markt und Verbesserung der Produktqualität. Der Qualitätsindex sank von >300 auf <150 bezogen auf das Vorgängermodell.
          • Die konstruktiven Tätigkeiten führte die ISAL-Entwicklung aus, die Erprobung der Maschinen wurde im Stammhaus vorgenommen.
          • Die Produktrange trug wesentlich zur 10% Wachstumssteigerung des Produktbereiches und der Erschließung neuer Märkte z.B.: Japan bei.
        • Grundsätzliche Themen wie Schallreduzierung von Verbrennungsmotoren, Quantitative und Qualitative Analyse von Staubpartikeln im Kehrgut, Topologieoptimierungen von Bauteilen oder der Entwurf von Produktvarianten sind im Rahmen von Abschlussarbeiten untersucht und für zukünftige Produktentwicklungen aufbereitet.


        Organisationsentwicklung


        Kunde: Kärcher


        Aufgaben:

        • Identifizierung von Qualitätsthemen durch regelmäßige Analyse des Ersatzteilabflusses und der Garantieaufwendungen. Zeitnahe und kontinuierliche Bearbeitung führten zur Unterschreitung der Qualitätsindexziele je Produktgruppe.
        • Restrukturierung der Abteilung zur Steigerung der Effektivität und Effizienz. Einführung der ?Chief Engineer? Rolle und Spezialisten für ?Hydraulik und Verbrennungsmotoren? und ?Lieferantenbetreuung?. Intensive Vorbereitung durch Workshops und Begleitung der Mitarbeiter in ihrem neuen Aufgabengebiet.


        Produktentwicklungen


        Kunde: Hako-Werke


        Aufgaben:

        • Entwicklung einer Plattform für handgeführte Scheuersaugmaschinen. Gliederung der Gesamtmaschine in Funktionsbaugruppen und Ableitung unterschiedlicher Lösungen je Funktion mit der Ausprägung von einfach bis Comfort.
          • Ausgehend von der Überlegung, dass eine Plattform aus Gleichteilen, Baureihen und Konstruktionsprinzipien besteht wurden die Maschinen Hakomatic B 70 und B 90 mit 2 Steuerungen, 2 Behältervolumen, 2 Ladegeräten, 2 Anzeigen, 3 Bedienkonzepten, 5 Bürstenköpfen und 3 Saugfüssen entwickelt.
          • Die Herstellkosten sind bis zu 27%, bezogen auf die Vorgängermaschine, reduziert.
          • Verwendung von Kunststoffspritzguss und Aludruckguss ermöglichen eine integrale Konstruktion und Verringerung der Anzahl der Bauteile und Montagezeit.
          • Entwicklung der Zulieferer vom Teilelieferanten zu Systemlieferanten
        • Bsp.: Kunststoffverarbeiter montiert eine LCD-Anzeige, Mikroschalter und nimmt die Verdrahtung und Kalibrierung vor. Die Baugruppe wird geprüft im KANBAN Verfahren geliefert.
          • Zulieferer aus Deutschland (Kunststoffspritzgussteile, Steuerungen, Batterieladegeräte), China (Aludruckgussteile, Blech-Schweißbaugruppen) und den USA (Elektromotoren mit Getriebe)
          • Die Hakomatic B 70 wird in Deutschland und als Minuteman E 24 in den USA gefertigt.
          • Darstellung und Übersicht der Funktionsbaugruppen und des Beziehungswissens in einem Morphologischen Kasten, was die Ableitung von Varianten deutlich vereinfacht.
        • Die Erweiterung der Plattform um die Hakomatic B 120 konnte auf Grund der Plattformstrategie durch ein externes Konstruktionsbüro vorgenommen werden.
          • Erweiterung der Plattform durch die Entwicklung der kleinen handgeführten Scheuersaugmaschine Hakomatic B 45
            • Konzept für die Maschine mit Minuteman Intl. USA ausgearbeitet
            • Fortsetzung der Plattformlogik
          • Gestaltungsprinzip für die Behälter übernommen
          • Gleichteile für Bedienungselemente übernommen und weiterentwickelt
          • Bürstenköpfe neu entwickelt
          • Die Hakomatic B30 erweiterte die Plattform. Die Entwicklung der Variante führte das Joint Venture Roots Multiclean, Indien Coimbatore durch. Die Maschinen aus dieser Plattform sind bis heute in der Produktion, werden jedoch unter einem anderen Produktnamen vertrieben.
          • Entwicklung der Hakomatic E10 mit dem Joint Venture Roots Multiclean in Indien, Coimbatore.
            • Konzept Erstellung und konstruktive Ausarbeitung durch Roots Multiclean
            • Erprobung in enger Abstimmung in beiden Häusern, Feldversuche und Drittprüfung durch den VDE in Deutschland.
          • Entwicklung eines Reinigungsroboters im EU gefördertes Projekt ?ESPRIT EP 6051 Autonomous Cleaning Robot with Task Level Programming? (ACRO). ACRO steht für die Entwicklung eines Reinigungsroboters mit Konsortialpartnern aus Frankreich, Dänemark, Groß Britannien und Deutschland.
            • Erstellen von Markt- und Anforderungsanalysen und Entwurf des Maschinenkonzeptes. Das Maschinenkonzept beinhaltete die Reinigungstechnik, die Sensorik für Hinderniserkennung und Lokalisation, Fahr- und Lenkantrieb incl. Regler und die Reinigungsprozesssteuerung
            • Mit Funktionsmustern und Prototypen wurden Feldversuche z.B.: bei British Rail in London, auf den Flughäfen Schiphol, Amsterdam und Manchester Airport, Manchester durchgeführt.
            • Für die Systemintegration wurden alle Funktionsmodule durch die Konsortialpartner gemeinsam validiert und abgestuft auf der Maschine in Betrieb genommen.
            • Präsentation eines Prototyps auf dem Messestand ?Serviceroboter? der Fraunhofer-Gesellschaft während der Hannover Messe Industrie
            • Der Projektfortschritt war regelmäßig durch Projektreviews und -reports den EU-Repräsentanten aufzuzeigen. Die Präsentation an den Prototypen war selbstverständlich und führte oft zu Detaildiskussionen mit den EU-Repräsentanten.


              Organisationsentwicklung


              Kunde Hako-Werke


              Aufgaben:

              • SAP CATS Zeitmanagementmodul für die Erfassung der Projektkosten eingeführt. Die Mitarbeiter kontieren ihren Aufwand auf die bearbeiteten Funktionsbaugruppen in der jeweiligen Projektphase. Ferner wurden alle Kosten für Innenaufträge den Projekten zugeordnet. Kurzfristiges Ziel war es das Projektreporting zu vereinfachen, mittelfristig Planzeiten für zukünftige Projekte zu ermitteln und die Planung zu verbessern und langfristig die Projektaufwände zu reduzieren. Die kurz- und mittelfristigen Ziele wurden erreicht.
              • Reorganisation des Entwicklungsbereiches als ?Assistent des GF-Technik?
                • Analyse der Istsituation in Bezug auf das Verhältnis Führungskräfte zu Mitarbeiter (6/35), eindeutige Verantwortlichkeit, Kommunikationswege und -probleme, Qualität der Entwicklungsergebnisse und Projektdurchlaufzeit.
                • Parallele Betrachtung der Büroorganisation zur einfachen Bildung von Projetteams, die während des Projektes zusammensitzen.
                • Die Fachabteilungen wurden in neue produktorientierte interdisziplinäre Abteilungen überführt. Der Abteilungsleiter war für alle Themen des jeweiligen
              • Produktes verantwortlich und erster Ansprechpartner. Klare Zuständigkeiten führten zur verbesserten Kommunikation und verkürzten Durchlaufzeit bei eindeutiger Priorisierung der Projekte
                • Einführung eines ?Chief Engineers?, der auch die Aufgaben eines Projektleiters für sein Produkt wahrzunehmen hat. Die Delegation der Aufgaben und Verantwortung wirkte sich motivierend auf die Mitarbeiter aus.
                • Spätere Integration der Entwicklungsabteilungen der Tochterunternehmen Minuteman (USA) und Powerboss (USA) sowie des Joint Venture Roots Multiclean (Indien) wurde erfolgreich vorgenommen.
                • Die produktorientierte interdisziplinäre Ausrichtung der Abteilung ermöglichte auf Grund der wenigen Schnittstellen, der fachübergreifenden Ausrichtung die Entwicklung der Plattform für handgeführte Scheuersaugmaschinen mit geringem Abstimmungs- und Kommunikationsaufwand

              Aus- und Weiterbildung

              Aus- und Weiterbildung

              1 Monat
              2017-12 - 2017-12

              Agile Methoden für klassische Projektleiter

              Hamburg
              Hamburg
              1 Monat
              2016-04 - 2016-04

              Ladetechnik Starterbatterien

              Winnenden
              Winnenden
              1 Monat
              2015-05 - 2015-05

              Entwicklungstätigkeit in einem internationalen Umfeld

              Winnenden
              Winnenden
              1 Monat
              2014-04 - 2014-04

              Komplexe Zusammenhänge manage

              Winnenden
              Winnenden
              3 Jahre 8 Monate
              1982-02 - 1985-09

              Studium Fachbereich Technik, Feinwerktechnik

              Diplom-Ingenieur (FH), Fachhochschule Kiel
              Diplom-Ingenieur (FH)
              Fachhochschule Kiel
              • Konstruktion und Betrieb
              1 Jahr 11 Monate
              1979-08 - 1981-06

              Techniker-Ausbildung, Fachrichtung: Feinwerktechnik

              staatl. gepr. Techniker und Fachhochschulreife, Technikerschule der Stadt Braunschweig
              staatl. gepr. Techniker und Fachhochschulreife
              Technikerschule der Stadt Braunschweig
              1 Jahr 3 Monate
              1977-01 - 1978-03

              Wehrdienst

              Heide/Holstein
              Heide/Holstein

              Kompetenzen

              Kompetenzen

              Top-Skills

              Mitarbeiterführung Projektmanagementerfahrung mit interdisziplinären und interkulturellen Teams Modulare Produktgestaltung zur Reduzierung der Komplexität und der Herstellungskosten Methodenkompetenz Arbeitsweise ist analytisch strukturiert und prozessorientiert Konzeption und Umsetzung von Change-Management Prozessen innerhalb der Entwicklung

              Produkte / Standards / Erfahrungen / Methoden

              MS Office
              Word, Excel, Power Point, Outlook
              SAP R3
              Mindmanager
              Hard Skills
              • Erfahrung als Interim Manager
              • Führungserfahrung für 25 Mitarbeiter von mehr als 20 Jahren
              • Projektmanagement- und Entwicklungserfahrung mit interdisziplinären und interkulturellen Teams
              • Entwicklung von mechatronischen Produkten, inclusive 8 Patentanmeldungen, für die Klein- und Großserienfertigung
              • Präsentation von erklärungsbedürftigen Produkten
              • Konzeption und Umsetzung von Change-Management Prozessen innerhalb der Entwicklung


              Soft Skills

              • Arbeitsweise ist analytisch strukturiert und prozessorientiert
              • Arbeitsstil ist engagiert, loyal und durch unternehmerisches und strategisches Denken geprägt
              • Gestaltung ?robuster Produkte? zur Kundenzufriedenheit und geringen Garantieaufwendungen
              • Modulare Produktgestaltung zur Reduzierung der Komplexität und der Herstellungskosten
              • Methodenkompetenz, sehr gute Kenntnisse und Erfahrung mit der Wertanalyse
              • Führungsstil ist mitarbeiterorientiert, kooperativ und motivierend
              • Vertrauensvoller Ansprechpartner für Geschäftsführung und Mitarbeiter
              • Handwerklich begabt und im häuslichem Umfeld aktiv
              • Aktive Mitarbeit im VDMA AK Konstruktion, Mitglied im VDI


              BERUFLICHER WERDEGANG

              03/2018 - heute

              Kunde: auf Anfrage

              Einsatzort: Bad Bramstedt


              Aufgaben:

              Dienstleister für Interim Management, Gestaltung der Entwicklungsprozesse, Projektmanagement sowie Produktgestaltung und

              Durchführung von Wertanalysen.

              • Diverse Projekte, Produktentwicklungen für eine niederländische KMU mit einem interkulturellen und interdisziplinarischen Team
              • Interim Konstruktionsleiter in einer deutschen KMU
              • Prozess- und Strukturoptimierung der Konstruktionsabteilung, Definition von internen Schnittstellen, Rollen und Verantwortungsbereichen einer deutschen KMU. 


              11/2016 ? 02/2018 

              Rolle: Head of Special Projects Sweepers & Scrubbers

              Kunde: Alfred Kärcher GmbH & Co KG, Winnenden


              Aufgaben:

              Hersteller von Geräten und Maschinen für unterschiedlichste Reinigungsaufgaben für professionelle und private Anwendungen.

              Anzahl Mitarbeiter: ca. 11300; Umsatz: ca. 2,2 Mrd. ? im Jahr 2015

              • Fachliche Koordinierung der Entwicklerteams für ?Retail Kehrmaschinen? in Deutschland und Litauen
              • Kreativworkshops gestaltet zur Ideenfindung für neue Produkte und neue Märkte
              • Beobachtung der Mitbewerber auf Basis von Patentanmeldungen und Veröffentlichungen
              • Innovationsmanagement; aufzeigen und bewerten der Auswirkung von neuen Technologien, des ?Internet of Things? und neuer Bodenbeläge auf die Floorcare-Produkte 


              10/2010 ? 10/2016

              Rolle: Leiter Professional Development & Engineering Sweeper


              Aufgaben:

              • Verantwortlich für die Neu- und Weiterentwicklung von Kehrmaschinen, Herstellung in klein- und mittelgroße Serien
              • Budget- und Personalverantwortung für 25 Mitarbeiter
              • Bericht an den Bereichsleiter ?Floorcare Solutions?
              • Bearbeitung der Projekte vom Pflichtenheft bis zur Serieneinführung in Zusammenarbeit mit Produktmanagement, Einkauf, Produktion und Qualitätssicherung sowie Lieferanten, weltweit
              • Aktive Weiterentwicklung des technologischen Wissens der Entwickler, Einführung der Wertanalyse
              • Koordinierung der Zusammenarbeit mit Entwicklerteams in Italien und Litauen


              Besondere Erfolge Alfred Kärcher GmbH & Co KG

              • Weiterentwicklung des Versuches durch Prägung einer neuen Erprobungsphilosophie und dem ?Denken in Systemen?. Der Erfolg ist an den reibungsarmen SOP´s und an den geringen Garantiequoten zu erkennen.
              • Übernahme einer Produkt-Range eines italienischen Zulieferers, Überarbeitung der technischen Ausführung zur Verbesserung der Qualität. Die Produkt-Range trägt wesentlich zum 10% Umsatzwachstum p.a. des Produktbereiches bei sehr geringen Garantieaufwendungen bei.
              • Veränderung der Entwicklungsprozesse und Aufgaben der Mitarbeiter innerhalb der Abteilung; intensive Begleitung des Prozesses


              11/1996 ? 09/2010 

              Rolle: Leiter Konstruktion Innenreinigung

              Kunde: Hako ? Werke GmbH, Bad Oldesloe


              Aufgaben:

              Führender Hersteller von Maschinen für die professionelle Gebäudereinigung und Grundstückspflege. Im Wesentlichen sind dies Scheuersaugmaschinen zur nassen Reinigung von Hartböden, Kehrmaschinen zur mechanischen Aufnahme von Grobschmutz und Straßenkehrmaschinen, bei denen der aufzunehmende Schmutz pneumatisch gefördert wird. Anzahl Mitarbeiter: ca. 1000; Umsatz: ca. 190 Mio. ? in 2008

              • Verantwortlich für die Neu- und Weiterentwicklung von Scheuersaugmaschinen, Herstellung in klein- und mittelgroße Serien; 16 Mitarbeiter
              • Verantwortlich für die Gruppe Normung und Dokumentation, 3 Mitarbeiter
              • Budget- und Personalverantwortung für 19 Mitarbeiter
              • Bericht an den Geschäftsführer Technik
              • Bearbeitung der Projekte vom Pflichtenheftes bis zur Serienreife in Zusammenarbeit mit Marketing, Einkauf, Produktion und Qualitätssicherung; sowie Lieferanten, weltweit
              • Weiterentwicklung einer Maschine mit deutlicher Funktionssteigerung bei gleichzeitiger Unterschreitung der Herstellungskostenvorgabe, dadurch signifikante Umsatzsteigerung.
              • Entwicklung und Einführung eines neuen CI-Konzeptes in Zusammenarbeit mit einem externen Design Büro 
              • Kontinuierliche Weiterentwicklung der Erprobung von mechanischen, elektrisch/elektronischen Komponenten und der Inbetriebnahme von Gesamtsystemen unter Berücksichtigung der Erfahrungen der Marktbeobachtung. Der Erfolg der Maßnahmen ist an den geringen Garantiequoten zu erkennen.
              • Erfahrung in der Leitung von Projekten mit interdisziplinären und interkulturellen Entwicklerteams
              • Aktive Weiterentwicklung des technologischen Wissens der Entwickler, Einführung der Wertanalyse


              09/1992 ? 10/1996

              Rolle:  Work Package - Manager


              Aufgaben:

              • EU gefördertes Projekt ?ESPRIT EP 6051 ?Autonomous Cleaning Robot with Task Level Programming (ACRO)?
              • Erstellen von Markt- und Anforderungsanalysen, Entwurf des Maschinenkonzeptes
              • Durchführung und Betreuung von Feldversuchen mit Prototypen im europäischen Ausland
              • Präsentation eines Prototyps auf dem Messestand ?Serviceroboter? der Fraunhofer-Gesellschaft während der Hannover Messe Industrie
              • Koordinieren der technischen Aktivitäten der Projektpartner
              • Projektreviews und -reports an EU-Repräsentanten


              07/1991 ? 08/1992 

              Rolle: Projektleiter ?vollautomatische Reinigungstechnik?


              Aufgaben:

              • Konstruktion von Baugruppen und deren versuchstechnische Umsetzung
              • Organisation aller das Projekt betreffende Vorgänge hausintern als auch extern, insbesondere mit dem Kooperationspartner
              • Systemintegration und Inbetriebnahme von Prototypen (nach Beendigung des Projektes neue Aufgaben im Hause übernommen)


              Besondere Erfolge Hako ? Werke GmbH

              • Konstitutive Mitarbeit an der Reorganisation des Entwicklungsbereiches von Fachabteilungen zu produktorientierten interdisziplinären Abteilungen und Einführung des ?Chief Engineers?. Klare Zuständigkeiten führten zur verbesserten Kommunikation und verkürzten Durchlaufzeit bei eindeutiger Priorisierung der Projekte. Delegation der Aufgaben und Verantwortung wirkte motivierend für die Mitarbeiter.
              • Neuentwicklung einer Aufsitzscheuersaugmaschine mit neuen Funktionen, bei einer Teilereduktion von 30% gegenüber bekannten Lösungen.
              • Entwicklung eines Baukastens für handgeführte Reinigungsmaschinen bei deutlich verbesserten Funktionen; Reduzierung der Herstellkosten um bis zu 27% durch Modularisierung und den verstärkten Einsatz von Kunststoffspritzguss, Alu-Druckgussteilen und der Entwicklung einer modularen Steuerungsfamilie. Die Montage erfolgt in Deutschland und USA.
              • Entwicklung eines autonomen Reinigungsroboters in einem europäischen Konsortium. Verantwortlich für die Konstruktion und Erprobung der Gesamtmaschine, insbesondere für die Komponenten der Reinigung, das Fahren und Lenken, die Hinderniserkennung sowie die elektronische Steuerung des Arbeitsprozesses.


              10/1985 ? 06/1991 

              Rolle: Konstrukteur

              Kunde: Linotype ? Hell AG, Kiel


              Aufgaben:

              bis 1990 Dr.-Ing. R. Hell GmbH mit ca. 2700 Mitarbeitern und einem Umsatz von 670 Mio. DM

              Hersteller von Geräten für die Satz- und Reprotechnik zur Herstellung von farbigen Druckvorlagen Anzahl Mitarbeiter: ca. 6000; Umsatz ca. 1,3 Milliarden DM

              • Konstruktion von Schaltschränken im 19? Format
              • Entwurf von Stromversorgungen und Kühlsystemen
              • Konstruktion von Trägerwerken aus Blech zum Ersatz von Gussteilen
              • Betreuung der Baugruppen vom Entwurf bis zur Serie


              11/1981 ? 02/1982 

              Rolle: Arbeitsstudientechniker

              Kunde: Drägerwerk AG, Lübeck


              Aufgaben:

              Angestellt im Geschäftsbereich Medizintechnik

              Anzahl Mitarbeiter: ca. 4000

              • Zeitstudien, Ablaufanalysen erstellen
              • Arbeitsplätze ergonomisch gestaltet


              08/1981 ? 10/1981

               Anstellung suchend, nach erfolgreichem Abschluss der Technikerschule


              04/1978 ? 08/1979 

              Rolle: Feinmechaniker

              Kunde: Rich. Seifert & Co, Ahrensburg


              Aufgaben:

              Hersteller von Röntgengeräten für die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung; Anzahl Mitarbeiter: 120

              Tätig als Feinmechaniker in der ?Feinmechanischen Werkstatt?

              Die Tätigkeit im Hause Rich. Seifert & Co wurde durch die Wehrpflicht unterbrochen

              • Spanende Herstellung von Präzisionsbauteilen,
              • Montage von Baugruppen für die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung


              02/1976 - 12/1976

              Rolle: Feinmechaniker

              Kunde: Rich. Seifert & Co, Ahrensburg


              Aufgaben:

              Hersteller von Röntgengeräten für die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung; Anzahl Mitarbeiter: 120

              Tätig als Feinmechaniker in der ?Feinmechanischen Werkstatt?

              Die Tätigkeit im Hause Rich. Seifert & Co wurde durch die Wehrpflicht unterbrochen

              • Spanende Herstellung von Präzisionsbauteilen,

              • Montage von Baugruppen für die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

              Vertrauen Sie auf GULP

              Im Bereich Freelancing
              Im Bereich Arbeitnehmerüberlassung / Personalvermittlung

              Fragen?

              Rufen Sie uns an +49 89 500316-300 oder schreiben Sie uns:

              Das GULP Freelancer-Portal

              Direktester geht's nicht! Ganz einfach Freelancer finden und direkt Kontakt aufnehmen.