a Randstad company

Strategie, Orga., Agilität, Digitalisierung, KI, Dunkelverarbeitung, GKV, MDK, Banken, Versich., Jura/Compliance/Sicherheit (EU-DSGVO, ISM, GWG,...)

Profil
Top-Skills
Künstliche Intelligenz Dunkelverarbeitung Rechtliche Regulatorik Strategie Organisation Agilität Digitalisierung GKV MDK Banken Versicherungen Jura Compliance Sicherheit (EU-DSGVO, ISM, GWG,...) Anforderungsmanagement IT-Strategie Geschäftsprozessoptimierung Technology-Scouting Strategie (Geschäftsfelder und IT) kk
Verfügbar ab
21.08.2022
Noch verfügbar - Schnell sein lohnt sich: Der Experte kann bereits für Projekte vorgesehen sein.
Verfügbar zu
100%
davon vor Ort
100%
Einsatzorte

PLZ-Gebiete
Länder
Ganz Deutschland, Österreich, Schweiz

EU-Bürger

Remote-Arbeit
möglich
Art des Profiles
Freiberufler / Selbstständiger
Der Experte ist als Einzelperson freiberuflich oder selbstständig tätig.


2022: Erabeitung organisatorischer und technischer Rahmenkonzepte zur Umsetzung des primären und sekundären EU-Rechts (EUV, AEUV, Regulations, Direktives sowie deren erforderlicher Umsetzung im nationalen Recht der Bundesrepublik Deutschland


2018-2021: Gesellschaftsrechtliche Fragestellungen bei GmbHs, AGs und Körperschaften des öffentlichen Rechts

Beratung und Begleitung von Bundes-, Landesbehörden und Körperschaften des öffentlichen Rechts hinsichtlich anstehender Digitalisierungsprogramme, dabei:

- Einhaltung der regulatorischen Vorgaben aus den einschlägigen Sozialgesetzbüchern

- Wahl einer zielgruppengerechten Kommunikation vom Staatssekretär über Abteilungs- und Referatsleiter bis hin zu Sachbearbeitern

2016/2017: Gesellschaftsrechtliche Fragestellungen bei GmbHs, AGs und Körperschaften des öffentlichen Rechts

Aufgaben

  • Recherche und Aufbereitung von Fakten zu bevorstehenden gesellschaftsrechtlichen Managemententscheidungen, z. B. Beschlüsse für Gesellschafterversammlungen
  • Analyse und Ableitung von Handlungsalternativen
  • Bewertung der Alternativen und Votum
  • Planung und Bündelung aller umzusetzender Tasks mit den Stakeholdern, dabei:

- Entwicklung von Vorgehensmodellen mit Phasen, Aktivitäten, Beteiligten

- Analyse und Berücksichtigung der Abhängigkeiten und Prioritäten

- Umsetzungscontrolling

Konkret waren folgende Inhalte betroffen:

  • Leitbild und Geschäftsauftrag auszugründender Gesellschaften
  • Organisation und Geschäftsprozessdesign für zu gründende Gesellschaften, dabei:
  • Erfüllung der Sorgfaltspflicht (Compliance) aus § 93 I S. 1 AktG und § 43 I GmbHG für Vorstand und Geschäftsführung hinsichtlich der Informationsflussorganisation im Unternehmen
  • Entwicklung konkreter Gestaltungsregeln für die sorgfältige Organisation der Informationsflüsse in Unternehmen
  • Aufgaben, Kompetenzen, Verantwortlichkeiten und Fähigkeiten benötigter Mitarbeiterkapazitäten bei der neuen Gesellschaft
  • Erarbeitung von Beitrittsempfehlungen für Vorstand und Gremien (Finanzausschüsse) in Frage kommender Gesellschafter
  • Kommunikation erarbeiteter Ergebnisse an die möglichen Gesellschafter neu zu gründender Gesellschaften
  • Koordination/Abstimmung von Maßnahmen zwischen allen Beteiligten
  • Nutzen- und Wirtschaftlichkeitsanalysen
  • Ausschreibung zu vergebender Dienstleistungen
  • Technologieexpertisen, Risikobetrachtungen, ?

2016/2017 - 2019: Untersuchung von Compliance Themen im Bereich der sozialen Sicherungssysteme vor dem Hintergrund einer zunehmenden Digitalisierung

Aufgaben

  • Sozialdatenschutz, Zusammenwirken von SGB I, IV, X und DSGVO
  • Betroffenenrechte zum Datenschutz im Gesundheitswesen
  • Erfüllung der Compliance Anforderungen von Aufsicht und Prüfdiensten bei Bund und Ländern gem. § 274 SGB V
  • Elektronische Unterschriften und Stempel
  • Auswirkung auf die Verwaltungsprozesse innerhalb der GKV
  • Konsequenzen für die Neuausrichtung der IT-Systeme
  • Beschaffungsprozesse für GKV-Branchensoftware

2016: Organisationsuntersuchung zur Umsetzung der EU-Richtlinie für Wohnimmobilienkredite in deutsches Recht (BGB, KWG)

Aufgaben

  • Erhebung der Ist-Situation
  • Auswirkung auf die Geschäftsprozesse einer Bank
  • Erarbeitung Organisationsanweisungen zur Änderung des Verhaltens von Mitarbeitern im Markt- und Marktfolgebereich
  • Umsetzungsplanung

2012? 2015: Prozessanalysen und -optimierung zu Compliance-Themen (AO, GWG, KWG, WpHG,?)

Aufgaben

  • Erhebung der Ist-Situation in Fällen des Organisationsversagens
  • Analyse der verwirklichten operationellen Risiken
  • Erarbeitung von Soll-Konzeptionen mit Realisierungsplan
  • Begleitung von Pilotierungen
  • Feinjustierungen aufgrund der Piloterfahrungen

2011: Erstellung von Entscheidungsvorlagen für mittelständische Unternehmen

Aufgaben

  • Aufbereitung von bestehenden Fakten zu Managemententscheidungen
  • Analyse und Ableitung von Handlungsalternativen
  • Bewertung der Alternativen
  • Jour-Fixing

2010? 2011: Fortschreibung der Geschäftsfeldstrategie für eine Servicegesellschaft im Bereich Marktfolgeprozesse Banken

Aufgaben

  • Serviceauftrag der Gesellschaft
  • Leistungsportfolio im Marktfolgebereich Aktiv/Passiv
  • Prozessoptimierung der Sicherheitenverwertung
  • Vertriebsansatz
  • Compliance-Themen
  • EDV-Revision
  • IT-Strategie/ Einbindung Gesamtbanksysteme für Markt, Marktfolge und -Steuerung
  • Make-/Buy-Betrachtungen
  • Partneranforderungen und ?Sondierung

2008 - 2009: Gutachten zu IT-Strategie und IT-Personalkonzept für ein Maschinenbauunternehmen/ Analyse des schweizerischen Beratungsmarktes hinsichtlich strategischer Beratungsthemen

Aufgaben

  • Prozessanalyse und ?optimierung im Wertpapierhandel
  • Aktive Anlagestrategie für derivative Finanzprodukte
  • Prozessmodelle und Business-Rules für den Wertpapierhandel
  • Risikomanagement auf Basis von Realtimedaten
  • Evaluierung Trading-Software

Eingesetzte Modelle

Xetra-Marktmodell, Trading-Indikatoren


2007: Einführung einer neuen SOA-basierten Anwendungssystemlandschaft bei einem Verlag

Aufgaben

  • Design eines Vorgehensmodells für die Neuentwicklung
  • Auswahl von strategischen Partnern und Einbindung in die internen Leistungserstellungsprozesse
  • Sondierung und Evaluation der Methoden und Werkzeuge für die SOA-basierte Neuentwicklung (Geschäftsprozessmodellierung, BPEL-Transformation, Business-Rules, SOA-Governance, Tools im Umfeld von J5EE, EJB3.0)
  • Strukturierung, Durchführung und Ergebnissicherung von Workshops mit Werkzeuganbietern (IDS Scheer, ORACLE)
  • Erarbeitung des Technologiekonzeptes für die Neuentwicklung
  • Unterstützung bei der Entwicklung eines Systemarchitektur-Frameworks im Rahmen eines 4-Schichtenmodells für das neue Anwendungssystem (GUI, BPEL, Business-Logik, Persistenz-/Datenhaltungsschicht)
  • Entwicklung eines neuen IT-Leitbildes für die IT-Organisation

2004 ? 2006: Senior Business Architekt (Projektleitung und ?coaching für Prozess- und Anforderungsmanagement) in einem internationalen Finanzdienstleistungsinstitut, Umsetzung durch Offshoring Partner in Indien, Betrieb durch internationalen Outsourcing-Provider

Aufgaben

  • Produktoptimierung im Rahmen einer Geschäftsfeldoptimierung (GFO) auf Vorstandsebene
  • Prozessanalysen in ausgewählten Bereichen des Firmenkundengeschäfts (Einkaufs- und Absatzfinanzierung für Firmen- und Gewerbekunden)
  • Konzeption und Pilotierung des Prozesses Anforderungsmanagement unter Beteiligung strategischer Vendoren
  • Qualitätssicherung im Prozess- und Anforderungsmanagement
  • Fachliche Schnittstellenkoordination zwischen Fachbereichen, ORG/IT, Outsourcing- und Offshore-Anbietern
  • Bewertung der fachlichen Anforderungen nach Kosten-/Nutzenkriterien, Priorisierung
  • Coaching der Benutzerbetreuung Bankensysteme
  • Mediation zwischen unterschiedlichen Managementebenen (Vorstand, Geschäftsbereiche, Servicebereiche Konzern) sowie externen Partnern und Lieferanten
  • Bewertung der Konzepte interner und externer Projektgruppen
  • Bewertung bestehender Vertragsinhalte und -beziehungen
  • Integrationsunterstützung für (IT-) Produkte von Drittanbietern (Prozess- und Produktkonformität)
  • Kontextanalysen für die Einführung neuer Banksysteme (Betroffene OrgEinheiten und Nachbarsysteme)

2003: Konzeption von Betreuungseinrichtungen für Kranke und Senioren

Aufgaben

  • Leistungsprofile
  • Organisationsstrukturen
  • Lieferantenmanagement

2001 - 2002:Restrukturierung des Firmenkundengeschäfts der Lebensversicherer einer Versicherungsgruppe

Aufgaben

  • Management Beratung im Geschäftsfeld Betriebliche Altersversorgung und Riester-Rente
  • Sicherstellung von Vertrieb und Betrieb für Pensionskasse und Pensionsfonds
  • Erarbeitung von Business-Cases für das Geschäftsfeld Betriebliche Altersvorsorge
  • Wohldosiertes Umsetzen notwendiger Personalentscheidungen bei Führungskräften und Mitarbeitern
  • Einbindung der klassischen Durchführungswege Direktversicherung, Rückdeckungsversicherung bei Direktzusage und Unterstützungskasse
  • Asset-Management bei Pensionskasse und -fonds
  • Verwaltung von Gruppenversicherungsverträgen
  • Maßnahmenprogramm zur Erschliessung des Potenzials für das reforminduzierte Geschäft (Rentenreform (Riester, Eichel), neues Betriebsrentengesetz); Coaching und Controlling der Umsetzung
  • IT-Strategien, Anwendungsarchitekturen und IT-Infrastruktur für den Firmenkundenbereich; speziell für das Geschäftsfeld der betrieblichen Altersvorsorge
  • Koordination zwischen Firmenkundenbereich, Kunden des Firmenkundenbereichs, Berufsverbänden, ausgegründeter IT-Gesellschaft sowie internen Service-Bereichen der Lebensversicherer (Mathematik, Rechnungswesen, Exkasso/Inkasso, Call-Center)
  • Konzept für Service-Level-Agreements zwischen den beteiligten Organisationseinheiten und externen Lieferanten
  • Funktionsausgliederungsverträge spezifizieren

1999 - 2000: Beratung und Koordination bei Konzept und Umsetzung zur Ausgründung von IT-Leistungen bei einer Großbank; einschließlich Definition von Service-Level-Agreements und Entwicklung von kundenorientiertem Verhalten sowie Schaffung einer leistungsfördernden Team-Kultur

Beschreibung

Grob-Konzept für ?Transaction-Banking? mit den Bereichen Zahlungsverkehrsservices, Cash-Management/Treasury, Wertpapierabwicklung (Security-Services) sowie Wertpapierverwaltung (Custody-Services) als eigenständige Markteinheit


1998 ? 1999: IuK-Strategie für ein Software- und Beratungshaus inkl. der Beschaffung anforderungsgerechter integrierter Standardsoftware (Gesamtprojektleitung und Koordination von 5 Teilprojekten, 25 Mitarbeiter, Projektmarketing im Umfeld hohen Leidensdrucks, 24 Monate Laufzeit)

Beschreibung

Machbarkeitsstudie und Konzept zur Ablösung der gesamten Anwendungslandschaft bei einer Krankenkasse (GKV) (70.000 Anwender) einschließlich Gutachten zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Lieferanten (IBM, debisSH) in Großprojekten (größer als 300 Personenjahre) (Projektleitung, 25 Mitarbeiter, Planung aller Ergebnisse, Leistungspakete und Meilensteine eines Großprojektes von 450 Personenjahren, Organisation/Zerlegung in Teilprojekte, Verteilte Entwicklung, Projektrollen, -gremien und ?funktionen, Ausschreibung Entwicklungsleistungen, Vertragsgestaltung mit externen Lieferanten)


1997: Betriebskostenschätzung und Infrastrukturplanung für ein globales weltumspannendes Vertriebsinformationssystem mit angeschlossenem Data-Warehouse für eine Großbank (Internationales Gesamtteam mit 60 Mitarbeitern)

Beschreibung

Erarbeitung und Bewertung von technischen Alternativen (Server, LAN-/WAN-Infrastruktur) für ein Data-Warehouse einer Großbank (Internationales Gesamtteam mit 60 Mitarbeitern)


1995 - 1996: Planung, Netzkonzept und Ausschreibung der passiven und aktiven Kom­ponenten zur LAN-Vernetzung für eine Krankenkasse (Projektleitung, 20 Mitarbeiter, Laufzeit 18 Monate, Ausführungsüberwachung der Gewerknehmer ?passives Netz? und ?aktive Komponenten (Hubs)?)

Beschreibung

Optimierung von Geschäftsprozessen durch mobile Informati­ons­technologie im Aussen- und Innendienst sowie Einführung von virtuellen Organisationsformen (Projektleitung, Führung und Steuerung von 4 Subteams, 25 Mitarbeiter, 20 Monate Laufzeit, Schwieriges politisches Umfeld, Extreme Motivationsanstrengungen auf Vorstands-, Management- und Mitarbeiterebene)

  • Diplom Informatiker (Universität Dortmund)
  • Promotion in Informatik zum Dr. rer. nat.
  • Bachelor of Laws (LL.B.)
  • Master of Laws (LL.M.)

  • Projektleitung, Führung und Steuerung von Teilprojektteams, Multiprojektmanagement
  • Projektcontrolling, Reviews, Qualitätsmanagement in Strategie, Organisations- und Technologieprojekten
  • Planung von Großprojekten, Design der Projektorganisation mit Rollen, Gremien, Personal-Recruitment
  • Konflikt- und ?Politik?-management, Projektpsychologie, Motivation, Projektmarketing, Projektfinanzierung
  • Veränderungsmanagement

Deutsch
Englisch
Französisch lesen
Latein

Top Skills
Künstliche Intelligenz Dunkelverarbeitung Rechtliche Regulatorik Strategie Organisation Agilität Digitalisierung GKV MDK Banken Versicherungen Jura Compliance Sicherheit (EU-DSGVO, ISM, GWG,...) Anforderungsmanagement IT-Strategie Geschäftsprozessoptimierung Technology-Scouting Strategie (Geschäftsfelder und IT) kk
Produkte / Standards / Erfahrungen / Methoden

Erfahrungen Projektmanagement

Projekt- und Program-Management

  • Erfahrungen aus über 20 Jahren in IT-Strategie- und Infrastrukturprojekten
  • Scopedefinition
  • Organisation
  • Planung
  • Risikomanagement
  • Projekt- und Programm Reviews
  • Projekt- und Programm Controlling
  • Risiko- und Problemmanagement
  • Coaching von internen Projektleitern und Programmmanagern
  • Projektmanagement auf Zeit

 

Erfahrung aus folgenden Projektszenarien

  • IT-Migrationsprojekte als Bestandteil der IT-Strategieumsetzung
  • Planung und Umsetzung komplexer Anwendungsentwicklungsprojekte
  • Vereinheitlichung und Konsolidierung nach Fusionsprozessen
  • Vereinheitlichung und Konsolidierung nach Ausgründungsprozessen
  • Anforderungsmanagement mit indischen Off-Shore Partnern
  • Beratung des Managements von IT-Firmen (Geschäftsfelder, Organisation, Technologie)

Über 15 Jahre Koordinations-Erfahrungen im Rahmen von IT-Strategie- und Veränderungsprojekten, Motivationserfahrung in ?schwierigen? Projektsituationen, Kommunikation auf Vorstands-, Management- und Sachbearbeiterebene Projekterfahrung aus der Tätigkeit für und mit führenden Management- und Technologieberatungsfirmen

 

Strategisches, taktisches und operatives Anforderungsmanagement

  • Entwicklung Digitalisierungs- (IT-) Strategie und IT-Architektur unter Beteiligung des Managements der Fachbereiche und der IT
  • Entwicklung Vorgehensmodell
  • Entwicklung Kriterienkataloge und Checklisten für die Produkt- und Anbieterauswahl
  • Konzeption und Einführung des Prozesses Anforderungsmanagement
  • Entwicklung von fachlichen Spezifikationen
  • Aufnahme, Bewertung und Votum von Anforderungen

 

Erfahrungsbereich Business-Analysis strukturiert gemäß Business Analysis Body of Knowledge (BABOK)des International Institute of Business Analysis:

 

Elicitation:

  • Interviews mit Fachbereichsvertretern und IT (Sachbearbeiter, Experten, Managementebenen, IT)
  • Analyse bestehender Dokumente aus Fachbereich und IT
  • Durchführung von Workshops mit allen beteiligten Interessenvertretern

 

Enterprise Analysis:

  • Haupterfolgsfaktorenanalyse der strategischen Geschäftsfelder
  • Stärken-Schwächen Profile (SWOT-Analysis)
  • Diebold-Managementfeldsystem
  • IT-Strategie nach der Diebold-Methode
  • IT-Bebauungsplan nach Diebold
  • Diebold Analyse Struktur
  • Methodenmix aus Havard Business School (Porter, u.a.)

 

Requirements Analysis:

  • Strukturierte Methoden (SA/SD, SSADM)
  • Objektorientierte Methoden (OOA, OOD nach COAD-Yourdon, UML-Diagramme)
  • Analyse der Geschäftsprozesse (Ereignis-Prozesskettendarstellungen (z.B. in ARIS implementiert), Strukturierte Zerlegung in Prozess, Teilprozess, Aktivitäten)

 

Solution Assessment and Validation

  • RMW©(Rapid Mini Workshop entwickelt von Dr. Hensel für diverse Kunden zur Bewertung von Lösungen zur Umsetzung von Anforderungen, Vermeidung von endlosen Diskussionen über die Nützlichkeit der Realisierung von Anforderungen)
  • Investitionsrechnungen mit Wirtschaftlichkeitsgutachten
  • Strukturierte Entscheidungsvorlagen

 

Requirements Management and Communication

  • Entwicklung und Umsetzung von Reporting Konzepten für das Anforderungsmanagement
  • Gestaltung von Berichtswegen und ?perioden

 

Business Analysis Planning and Monitoring

  • Rollierende Planung und Controlling auf strategischer, taktischer und operative Ebene
  • Jour Fixe mit den beteiligten Entscheidungs- und Leistungsträgern
  • Budgetierungsentwicklung und -überwachung

 

Underlying Competencies:

  • Vertretung der Interessen von IT-Bereichen (Teams, Gruppen, Abteilungen) gegenüber den Fachbereichen
  • Soziales Projektmanagement, Motto: High-Tech ohne High-Spirit funktioniert nicht
  • Primat der Kommunikation und Zusammenarbeit mit dem Fachbereich
  • Von strukturierten planorientierten Wasserfall-Phasenmodellen zur Umsetzung von agilen Konzepten gemäß dem agilen Manifest
  • Breites technisches Informatik-Wissen (Programmiersprachen, DB-Systeme, KI-Systeme, SOA, Cloud-Computing, Service- und Betriebsmodelle)


Erfahrungen aus dem juristischen Bereich/Rechtswissenschaftliche Themen:

BGB Allmeiner Teil, BGB Schuldrecht (allgemeiner und spezieller Teil), Sachenrecht, Insolvenzrecht, Arbeitsvertragsrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Kapitalgesellschaftsrecht, ZPO, UN-Kaufrecht (CISG), IPR/IZPR, Rhetorik, Vertragsverhandlung- und ?gestaltung (Schwerpunkt: Outsourcing-Verträge IT), Mediationsverfahren, Polizei- und Ordnungsrecht, Compliance Themen bei Unternehmen, Unternehmens-/Informationssicherheit, Normenbeispiele: EU-Datenschutzgrundverordnung/BDSG, eIDAS, SGB X Sozialdatenschutz.

 

Erfahrungen aus dem Bankenbereich

  • Finanzierungen Firmenkunden (Händlereinkaufs- und Absatzfinanzierung, Investitionskredit, Leasing); Kreditverwaltung
  • Schuld- und Sachenrecht im Forderungsmanagement, Kreditsicherungsrecht, Insolvenzordnung
  • Beratungsprozesse Privatkunden, Anforderungsmanagement, E-Banking-Lösungen
  • Risikomanagement (Adress-, Marktpreis-, Liquiditätsrisiken), Basel II, KWG 25a (Ratings,Operationelle Risiken), BAIT, Trennung von Markt- und Marktfolgefunktionen, Umsetzung Geldwäschegesetz
  • Optionsscheine, Zertifikate, contracts-for-difference (CFDs), Hebelprodukte
  • Wertpapierhandelsprozesse, Xetra-Handelsplattform (Orderbuch-Struktur)
  • Asset-Management
  • Treasury

 

Erfahrungen aus dem Bereich der sozialen Sicherungssysteme

  • Kenntnisse der Rechtsnormen aus den relevanten Büchern des Sozialgesetzbuches (SGB):
  • SGB V (Gesetzliche Krankenversicherung)
  • SGB XI (Soziale Pflegeversicherung) Richtlinien des GKV Spitzenverbandes zur Begutachtung von Pflegebedürftigkeit nach dem XI. Buch des Sozialgesetzbuches
  • SGB IV (Allgemeiner Teil der Sozialversicherung)
  • SGB X (Sozialverwaltungsverfahren und -datenschutz)
  • Gesetzliche und betriebliche Altersversorgung (Sozialgesetzbuch, Betriebsrentenrecht, Riester)
  • Kenntnisse spezifischer Geschäftsprozesse der sozialen Sicherung
  • GKV-Prozesse: Mitgliederwesen/Gewinnung/Haltearbeit, Leistungswesen, Partnermanagement, Finanzwesen, IT, Marketing
  • Prozesse der stationären Pflege, Zusammenarbeit GKV und MDK, Prozesse zur Pflegestufeneinordnung, Qualitätsmanagement (Pflegedienstdokumentationswesen)
  • Gestaltung und Weiterentwicklung der IT-Systeme im Bereich der GKV
  • Stärken-/Schwächen Analysen der Altsysteme
  • Entwicklung von SOLL-Strukturen für zukünftige Systeme
  • Begleitung der Gründung von IT-Dienstleistern im Gesundheitswesen (AOK-Systems)
  • Vertragsgestaltung bei Outsourcing-Verträgen
  • Konfiguration von BGB-Standardvertragstypen ergänzt um privatautonome Ergänzungen
  • Rahmenverträge mit Leistungsverträgen und Kauf- und Übernahmeverträgen
  • Haftung- und Gewährleistung, Vertragsstrafen

 

Erfahrungen aus dem Versicherungsbereich

  • Kenntnisse der Geschäftsprozesse der Versicherungsbranche
  • Übergreifende Kenntnisse der Prozesskette vom Produktdesign, Vertrieb, Angebot, Bestand, Mathematik, Inkasso, Exkasso, Deckungsrückstellung/Asset-Management, Rechnungswesen.

 

IT-Kenntnisse im Versicherungsbereich

  • IT- Strategien für die Geschäftsfelder von Versicherungen
  • Prozess- und Anforderungsmanagement
  • Fachkonzepte
  • VAIT

 

Strategie- und Managementberatung für Versicherungen

  • Entwicklung von Vertriebsstrategien
  • Outsourcing-Strategien, BPO, Funktionsausgliederungsverträge
  • Repräsentation von Versicherungsunternehmen gegenüber Verbänden
  • Prozessanalysen und Prozessdesign für reforminduzierte Neuerungen
  • Gap-Analysen und Kosten-Nutzen-Analysen für alternative Umsetzungs-Szenarien

 

Beispiele Bearbeitung von Detailfragen mit Fachbereichen

  • Anforderungs-Management (-Erhebung, Rückverfolgung, Qualitätssicherung)
  • Beitragszerlegungs-Szenarien
  • Life-Cycle-Zerlegungen für Anlageportfolien
  • Periodenabgrenzung von Inkassoverfahren und Anlagestrategien
  • Ableitung von Kostenstrukturen (Vertriebs-, Verwaltungs-) für Implementierungsszenarien
  • Analyse von Marktpotenzialen für Neuprodukte
  • Sondierung und Bewertung versicherungsspezifischer Markttrends und Beratungssoftware
  • Produktspezifische Berichtspflichten
Betriebssysteme
BS2000 GENERA MS-WINDOWS OS/390/Z-OS UNIX VM/CMS

Konzeptionelles Betriebssystemwissen

Programmiersprachen
ALGOL ASSEMBLER C++ COBOL JAVA LISP PASCAL SIMULA
Datenbanken
DB2 ORACLE
Hardware
CISC IBM Intel RISC Siemens
Design / Entwicklung / Konstruktion
  • Methoden zur Geschäftsprozeßoptimierung: EPK, SA, ERM, SD, SP, UML, OOA, OOD, OOP, Komponententechnologien (CORBA, EJB)von Sun und Microsoft (COM,.Net), Projektmanagementmethoden (orientiert an Project Management Body of Knowlegde des PMI,Vorgehensmodelle (V-Modell,Prince,Rup), SOA Technologien, Agile Methoden (SCRUM), Business Analysis Body of Knowledge (BABOK) mit allen Wissensdomänen
  • Beratung zu Themen der Verfügbarkeit, Integrität, Vertraulichkeit und Authentizität von Informationen
  • Breites technisches Informatik-Wissen (Programmiersprachen, DB-Systeme, KI-Systeme, SOA, Cloud-Computing, Service- und Betriebsmodelle, Blockchain)

Besondere Stärken (Selbsteinschätzung und Kundenaussagen)

  • Sondierung und Abschätzung neuer IT-Trends hinsichtlich Anwendbarkeit
  • Fähigkeit, neue fachliche Domänen in den Aufgabenkontext zu integrieren
  • Blick für das Wesentliche
  • Einschätzung der technischen Umsetzungskomplexität von fachseitig vorgetragenen Anforderungen
  • Politisches Gespür für das Management unterschiedlicher Interessengruppen (Mediationskompetenz)

Banken (Alle Geschäftsprozesse: Wertpapiergeschäft, Kreditwesen, Transaction-Banking, E-Banking, Basel II,...), Versicherungen, Steuerrecht, Vertragsrecht, Finanzdienstleistungsaufsicht, Anbieter Informations­technologie, Sozialversicherung, insb. Gesundheitswesen (GKV/MDK), Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Öffentliche Verwaltung,  Energieversorger, Software- und Beratungshäuser

Ihr Kontakt zu Gulp

Fragen? Rufen Sie uns an +49 89 500316-300 oder schreiben Sie uns:

Jetzt bei GULP Direkt registrieren und Freelancer kontaktieren