GULP Logo

Ihre Quelle für externe Spezialisten aus IT und Engineering

Freiberufler: Software-​Entwickler Java/Java EE(JEE, J2EE), C++/C/C#,   …

Dieses Profil wurde anonymisiert. Die vollständige Anzeige ist für registrierte GULP Nutzer möglich.
Foto

 
Wohnort                    71xxx, Deutschland 
EDV-Erfahrung seit         2001 
Verfügbar ab               02.01.15 zu 100%, Vor-Ort-Einsatz 100% möglich 
Software-​Entwickler Java/Java EE(JEE, J2EE), C++/C/C#, VBA
Software-Entwicklung / Programmierung
Beratung / Consulting
Festanstellung kommt derzeit nicht in Betracht, nur freiberufliche Mitarbeit
10.1990 - 03.1996: Studium Informatik an der TU Dresden
Abschluss: Diplom-Informatiker
Gesamtnote gut (1,6)

4.1996 - 01.2001: Promotion Informatik an der TU Dresden
Abschluss: Doktoringenieur

Deutschland
Kommentar:

Niederlassungserlaubnis für Hochqualifizierte nach §19

AufenthG.

EInsatz in ganzen Deutschland, Idealerweise Dresden, München,  Nürnberg, Erlangen, Frankfurt. 

 

 

 

DeutschFließend in Wort und Schrift
Englischaktiv anwendbares, verhandlungssicher

Vietnamesisch: Muttersprache 
DruckerSamsung- und Epson-Drucker im eigenen Heimnetzwerk
Messgeräte 
Mikrocontroller 
PC 
ScannerCanon Scanner im eigenem Heimnetzwerk
Sensorenin Verbindung mit Projekten im Bereich Messen, Steuern, Regeln

USB-RS232-Adapter: ->    in Verbindung mit Projekten im Bereich Messen, Steuern, Regeln
MS-DOSsehr gute Kenntnisse, umfangreiche Erfahrungen, auch im Hinblick auf Batch-Programmierung
SUN OS, SolarisGrundkenntnisse und benutzung im Studium
Unixgute Kenntnisse, Erfahrungen mit Shellskript-Programmierung ist auch vorhanden
WindowsSehr gute Kenntnisse, auch im Hinblick auf Registry, WMI, VBS und PowerShell

ABAP4Grundkenntnisse auch mit ABAP Object
Ada 
Assemblergute allgemeine Kenntnisse, spezielle Erfahrungen mit 80386 und HC12/HCS12
Basic(VBA für Word, Excel, PowerPoint, Access; VBS) Einsatz in mehreren Projekten und zur Automatisierung der eigenen Arbeit
CSicherer Umgang mit Zeigern und Funktionszeigern, hardwarenahe Programmierung und selbständige Speicherverwaltung mit HC12/HCS12
C++seit 1994, Einsatz in mehreren Projekten, Erfahrungen mit verschiedenen Compilern und Programmiermodellen, tiefgehende Einsicht in das Konzept der Sprache
CobolGrundkenntnisse, Einsatz als Haupttechnologie nicht erwünscht, für den Fall der Integration von Legacy -Systemen gedacht
CORBA IDLein Jahr Erfahrung
DelphiMehreren Projekte in der Rolle als Senior-Entwickler
FortranEinsatz nebenbei in der Rolle als Berater
Javaausgezeichnet
JavaScriptEinsatz in mehreren Projekten
LabViewein Projekt in der Rolle als Senior-Entwickler
LispGrundkenntnisse im Studium
MakrosprachenCATScript, MAXScript, WinEdt-Makro
Modula-2Gute Kenntnisse im Studium, nicht aktuell
Pascalgute Kenntnisse, umfangreiche Erfahrungen
PHPEinsatz in mehreren Projekten
Prologgute Kenntnisse im Studium
Pythongute Kenntnisse, umfangreiche Erfahrugen, braucht etwas Erfrischung
TeX, LaTeXseit 1998, intensiver Einsatz für die Dissertation und in der Beratung

XML:  sehr gute Kenntnisse
XSLT, XPath:  erweiterte Grundkenntnisse
Maple, Macsyma:  Grundkentnisse

 

C#:  ein Projekt in der Rolle als Solution-Developer und Senior-Entwickler, tiefgehende

  Kenntnisse über die Sprache, aktualisiert auf C# 4.0, NET4.0, VS 2010

Java EE (JEE, J2EE):  EJB (2.1, 3.0), RMI, Servlets, JSP, JSF
VB, VB.NET:  anwendungsbereite Kenntnisse in Anlehnung an VBA, VBS und .NET
Accessgute Kenntnisse, Anwendung in PHP- (via ODBC), VBA- und PowerShell-Kontext
DAOSehr gute Kenenntnisse
JDBCSehr gute Kenntnisse
MS SQL Servergute Kenntnisse, Anwendung in Java und .NET-Kontext
MySQLgute Kenntnisse, Anwendung in Java- und PHP-Kontext
ODBCgute Kenntnisse
Oraclegute Kenntnisse, Anwendung in Java-Kontext
SQLSehr gute Kenntnisse, seit 2001, mehrere Projekte

ADO: erweiterte Grundkenntnisse 

CORBAGute Kenntnisse, ein Jahr Java Corba
EthernetGute Kenntnisse
Fax 
Internet, IntranetGute Kenntnisse
RFCGute Kentnisse
RouterGute Kenntnisse
RPCGute Kenntnise
RS232Gute Kenntnisse, Zugriff von PC und Mikrocontroller aus
SMTPGute Kenntnisse, z. B. E-Mail mit Java, PoerShell./NET oderPHP-Skript absenden
TCP/IPsehr gute Kenntnisse, Efahrung mit Socket-Programmierung unter Java
UUCP 
WinsockGrundkenntnisse

RMI: ->             Grundkenntnisse
Web Services: ->    anwendungsbereite Kenntnisse
DCOM, COM+: ->      gute Kenntnisse im Anschluss an COM
.NET-Remoting: ->   Grundkenntnisse

Erfahrungen in den Bereichen
o Entwicklung verteilter Unternehmensanwendungen (Webanwendungen,
  Mehrschicht-Anwendungen)
o Skript-, Plug-In, Komponenten-, Utilities- und Makroprogrammierung zur effektiven
  Nutzung und Funktionserweiterung einzelner Softwaren sowie zu deren effektiven
  kombinierten Einsatz und Integration mit dem Betriebssystem. (Office VBA,
  WinEdt-Macro, Geany Plug-Ins, COM, VBS, JS, Batch, PowerShell, AutoIt, etc.)
o Messen, Steuern, Regeln
o Low-Level- und Mikrocontroller-Programmierung
o Installation und Konfiguration von Server-Softwaren
o CAD/CAM-Lösungen
o Implementierung spezieller mathematischen Berechnungen
o Simulation von Transportsytemen mit Automod
o Erstellung von Konzept-, Entwickler- und Anwenderdokumentation (PDF, CHM)
o Animation mit 3Ds Max

Vorgehensweisen, Paradigmen und Architektur
o OO-Paradigmen und Designprinzipien: seit 1998, sehr gute Kennnisse und
  umfangreiche Erfahrungen
o Standard Design Patterns (GoF): seit 2002
o Refaktorierung (Refactoring): seit 2001
o Architekturmuster: Grundkenntnisse
o Enteprise Applikation Integration (EAI): Grundkenntnisse
o Service-orientierte Architektur(SOA): erweiterte Grundkenntnisse Kenntnisse
o OO-Modellierung mit UML: seit 2001
o MDA: erweiterte Grundkenntnisse und ein Jahr Erfahrung mit Rose
o Aspektorientierte Programmierung(AOP): sehr gute Kenntnise, praktische Erfarungen mit 
  Spring und JBoss  und AspectJ

Komponentenbasierte Entwicklung
o DLL (C, C++, Delphi, Benutzung auch von Office Makros): mehreren Projekte
o COM(DCOM,COM+, ActivX, OLE): mehrere Projekte
o JavaBeans: sehr gute Kenntnisse mit umfangreichen praktischen Projekterfahrungen
o Webservice: anwendungsbereite Kenntnisse
o EJB (2.1,3.0) : anwendungsbereite Kenntnisse

Entwicklung von graphischen  Benutzeroberflächen (GUI) für Desktop-Anwendungen
o Swing und AWT (Java): sehr gute Kenntnisse mit umfangreichen Projekterfahrungen
o SWT und JFace (Java): gute, anwendungsbereite Kenntnisse
o Windows Forms (.NET): anwendungsbereite Kenntnisse
o WPF (.NET): anwendungsbereite Kenntnisse
o Delphi: Mehrere Projekte mit VCL
o MFC/Win32: ein Projekt
o PyQt (Python): anwendungsbereite Kenntnisse
o Dynpro: Grundkenntnisse

Technologien für (browserbasierte) Webanwendungen
o HTML/CSS/JavaScript: sehr gute Kenntnisse, Erfahrungen in vielen Projekten
o Serverlet/JSP: sehr gute Kenntnisse mit praktischen Projekterfahrungen
o Ext Js: gute, anwendungsbereite Kenntnisse
o JSF: gute, anwendungsbereite Kenntnisse
o Ajax: gute, anwendungsbereite Kenntnisse
o PHP/Apache: gute Kenntnisse mit umfachreichen Projekterfarungen
o Web Dynpro: Grundkenntnisse

Entwicklungsumgebungen
o Eclipse: sehr gute Kenntnisse, Erfahrungen mit vielen Toolkits/Feature/Plug-ins:JDT,
  WTP (JSDT),CDT, PyDev, VE, Spket, … und vielen Versionen (3.0 bis 3.5). Eigene
  Maßnahmen zum effektiven und bequemen parallelen Betreiben/Benutzen von mehreren
  Eclipe-Instanzen
o NetBeans: Einsatz in 2 praktischen Projekten, gute Kenntnisse
 o MS Visual Studio (6.0,2005, 2008,2010)
o Delphi: Einsatz in mehreren Projekten
o JBuilder: ein Jahr Erfahrung

Source-Verwaltungssysteme:
o CVS: anwendungsbereite Kenntnisse, Einsatz beim Testen von Open Source
o SVN: gute Kenntnsse, umfangreiche Erfahrunen

Modellierungswerkzeuge
o Rational Rose: 1 Jahre Erfahrung, brauche etwas Auffrischung

Web- und Application Server
o JBoss: sehr gute Kenntnisse Kenntnisse, umfangreiche Erfahrungen  
o Tomcat: gute gute Kenntnisse, Einsatz in Projekt 
o Apache: gute bis sehr gute Kenntnisse, Einsatz in mehreren Projekten
o SAP NetWeaver: Grundkenntnisse

Java EE-Frameworks
o Spring: sehr gute Kenntnisse
o Jakarta Struts: Grundkenntnisse

Persistence Frameworks
o Hibernate: sehr gute Kenntnisse, Einsatz in mehreren Projekten 

Testsysteme
o JUnit: sehr gute Kenntnisse

Build- und Deploymentsysteme
o Ant: sehr gute Kenntnisse
o Maven: sehr gute Kenntniss  
o Jenkins/Hudson: gute bis sehr gute Kenntnisse 

 
Logging Frameworks:
 o Log4J: gute Kenntnisse

Telekommunikation, Automotive, öffentlicher Dienst, Industrie, Logistik

Zeitraum: Juni und Juli 2013

Projekt: Mitwirkung in einer Software zur Lagerverwaltung für die Produktion von Vorserien-Fahrzeuge.
Branch:Automotiv
Auftraggeber: große IT-Dienstleister Firma
Technologie: Java 6, JavaEE 5, Eclipse RCP, Websphere AS 7. EJB 3.0, Maven
Tätigkeiten: 
- Aufsetzen der Entwicklungsumgebung mit MyEclipse, WAS 7 und Maven 
- Bugfixing in der GUI (Layout-Probleme, Databinding-Problem)
- Anpassung und Erweiterung der Geschäftlogik in der EJB und Hilfklassen 

 

Zeitraum: April und Mai 2013

Projekt: Weiterbildung

- Softwarearchitektur: Erweiterung und Systematisierung  der Kenntnisse über Paradigmen, Prinzipien, Vorgehensweise, Ansätze und Methoden der Softwarearchitektur sowie deren Dokumentation.  Insbesondere das  SOA- Paradigma. 

- Muster: Architektur- und Entwurfsmuster in Bezug auf nebenläufige und vernetzte Objekte

- Vertiefung der Kenntnisse über Nebenläufigkeit und Multithreading in Java 6

- Vertiefung der Kenntnisse über Reflektion und  Classloading  in Java 6

- Eclipse-Technologien: Einblick in das Applikationsmodell von E4, EMF, GEF

- Webtechnologie: Einblick in RESTful-Webservice, JSF 2.0, Portal.

- C#/.NET: Aktualisierung auf Vs 2010, NET 4.0 C# 4.0

- Englisch und Softskill

 

 

Zeitraum: November 2012 bis Februar 2013

Projekt: Weiterentwicklung von (HSZG-FIS2012) mit dem Schwerpunkt Refaktorierung und Optimierung der Excel-Benutzeroberfläche für die Eingabe von Forschungsprojektdateien zur optimalen Arbeiten in verschiedenen Excel versionen(HSZG-VBA2012)

 

Zeitraum: September bis Oktober 2012
Projekt:
Mitwirkung in einem großen RCP Projekt (KN-RCP-2012)
Auftrageber:
Kühne & Nagel in Hamburg
Beschreibung: Die gesamte Anwendung dient zur globalen Verwaltung der Transportaufgaben (Tasks).
Tätigkeiten
- Optimierung des Build- und Testprocess durch den kombinierten Einsatz von Maven und Ant (Überführen von Fremdbibliotheken in OSGI-Bundles, Einbindung gleicher Quellcoden in verschiedenen Projekte, Realisierung des Aufruf von GUI-Test mit SWTBot in Maven)

- Realisierung der Continuous -Integration mit Hudson

-Implementierung ausgewählter OSGI-Service und GUI-Dialoge


Technologien: Java, Eclipse RCP, OSGI, Spring (in embedded OSGI-Kontexten), SWTBot, Maven, Tycho, Ant, Hudson/Jenkins, Tomcat

 

Vorgehensweise: Scrum mit Dayly- Scrum auf Englisch

 

Zeitraum: Februar bist August 2012
Projekt:
Entwicklung eines webbasiertes Managementsystem für Forschungsprojekte (HSZG-FIS2012)
Auftrageber: Hochschule Zittau Görlitz
Beschreibung: Ein mandantenfähiges System. Anwender können Projektdaten wahlweise direkt über Webinterface eingegeben, oder eine aktive Excel-Mappe generieren lassen, dort eingeben und dann hochladen. Aus der Datenbank werden verschiedenen Berichten in docx-Format generiert. 

Tätigkeiten
- Konzeption
Inkonsistenzbeseitigung und Systematisierung von Daten in Excel-Sheets, darauf aufbauend Vereinheitlichung des Input-Formats für Projektdaten, dann Review und Redesign der Datenbankschema
- Konfiguration/Build:
Aufsetzen der projektspezifischen Java/JavaEE-Entwicklung Umgebung mit Eclipse 3.7, Maven 3.04, Ant, Jboss 6, Tomcat; eigenen Plugins für Eclipse, spezifischen Maven-Konfiguration
- Entwicklung:
Review und Korrektur des System-Entwurfes und vorhandenen Java-Code, Entwickulng von Java und VBA-Kompnenten

Technologien: Java, JavaEE, Eclipse, Maven, Ant, Tomcat, JBoss, GWT, Vaadin, MariaDB,PostgreSQL, Poi. Jxl Hibernate, JPA, DbSchema, VBA, Offfice 2003, 2007,2011 für Windows 32 und 64 Bits und Mac


 

Zeitraum: Oktober 2010 bis Oktober 2011
Branche:  Verkehrbetrieb
Auftraggeber :Deutsche Bahn
Projekt: Entwicklung eines mehrsprachigen und mandantenfähigen Dialogsystems für die Auswertung von Business-Daten (db-rcp-jboss-dlg2010) mit der Hauptechnologien Eclipse-RCP, JBoss AS und DB2
Projektbeschreibung:
Ein vorhandenes Dialogssystem war mit Swing und nur für Deutsch realisiert, Server ist reine Java-Desktop-Anwendung. Die neue GUI basiert auf Eclipse-RCP/SWT/JFace, läuft unter Window-Vista und ist mehrsprachig. Der neue Server basiert auf JBoss und läuft unter Linux. Das System soll sowohl mit DB2 als auch mit Oracle zusammenarbeiten
Aufgaben/Rollen/Position im Projekt:
• Zusammenstellung spezieller auf Eclipse basierten Entwicklungsumgebungen (für die Entwicklung von GUI, Server, Datenbank, Test, Analyse des alten System)
• Technischer Entwurf und Realisierung des auf Eclipse-RCP basierten GUI-Frameworks
• Implementierung ausgewählter Dialoge
• Einarbeitung anderer Kollegen für Implementierung weiterer Dialoge
• Technischer Entwurf und Realisierung der Komponenten zur Datenbereitstellung (Backend)
• Review/Teillösungentwicklung  der Komponenten der Middleware (JBoss Service, EJB) und des Mechanismus zur Softwareverteilung (Java-Webstart)
• Helfen bei schwierigen Problem des Deployments und Schreiben von Build-Skript (Beratung der Verfahrensweise, Erstellung von Muster-Skripten, Bugfixing)
Technologien:
Programmiersprachen: Java, Java EE, SQL, XML
Datenbanken: DB2, Derby, HsqlDB Oracle, Hibernate
Betriebssysteme: Windows Vista, Linux
Methoden/Tools: Scrum, Eclipse (3.3, 3.5, 3.6), Visual Editor, Eclipse RCP, SWT, JFace, Swing, Jboss AS, JBOSS-Remoting, Ant, Maven, poi, jexelapi

Zeitraum: Dezeber 2010 
Branche:  Verkehrbetrieb 
Auftraggeber :Deutsche Bahn
Projekt: Anpassung einer BSP-Anwendung an BKU V Client (db-bsp-2010)
Aufgaben/Tätigkeiten im Projekt:
• Beantragen und Aufsetzen von SAP GUI auf eigenen BKU V Rechner
• Analyse und Behebung von Bugs, die beim Einsatz der BSP-Anwendung auf BKU V Rechner auffällig sind.
Technologien
Programmiersprachen:
ABAP, BSP, JavaScript
Datenbanken:
MaxDB
Betriebssysteme:
Winows Vista
Methoden/Tools:
SAP, SAP GUI 7, Eclipse
Kommentar:
Wegen meiner sehr guten Performance und Vielseitigkeit wurde ich für diese dringende Aufgabe neben bei zum (db-rcp-jboss-dlg2010) eingesetzt. Für die Beschleunigung der Arbeit wird Eclipse zum Editieren der Code benutzt. SAP GUI wird hauptsächlich zur Ausführung von Transportaufgaben benutzt.

 
Zeitraum:     July und August 2010
Branche:      -
Auftraggeber: Eigene Arbeit
Projekt:      Weiterbildung zu den Themen IDEs, Datenbank- und Applikationsservers,
              JavaEE-Frameworks, PowerShell und MS-Ofiice (WB2010)
Position:     Technologieerforscher
Technologien: Java, Eclipse, NetBeans, Oracle, DB2, PostgreSQL, Tomcat, JBoss, Geronimo,                     GlassFisch, Websphere, Spring, Hibernate, PowerShell/.NET/ADO/VBA  

 

Kommentar:    Deployment von JavaEE-Anwendungen mit verschiedenen  Applikationsservers und                   Datenbankensystemen. Individuelle Konfiguration und Erweiterung von                             NetBeans.  Non-standards-Konfiguration von Serverssoftwaren.                                   Vertiefung und Erweiterung der Kenntnisse über Spring und Hibernate.
              PowerShell zur Verwaltung von Windows, zur Verarbeitung von Word und Excel-                     Dokumenten, für den Netz und Datenbankzugriff. 

 

Zeitraum:     Mai  bis Juni 2010
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: Hochschule Zittau/Görlitz
Projekt:      Weiterentwicklung von (Eclipse2009) mit Schwerpunkt Maven-, Derby und  
              Windows-Shell Integration (Eclipse2010)
Position:     Konzeption und Entwicklung
Technologien: Java, Eclipse, Maven, Derby,JNI, jRegistry SWT/JFace/OSGI, JNI,  
              C++/Win32API/COM, Visual Studio 2008
Kommentar:    Die Software wird revidiert, refaktoriert (Z. B. Zwischenlösungen mit VBS 
              zur Kommunikation mit Windows-Shell werden durch JNI ersetzt) und um neue 
              Features ergänzt. Die (mit dem Eclipse-Kontext versehenen) Befehle zur  
              Benutzung von Maven und Derby können Wahlweise über eine CMD-View  
              ausgeführt oder als ausgewählte Texte zu speziellen Windows CMD Konsolen  
              geschickt werden. Die Ergebnisse sind dann in einer Eclipse-Konsole  
              angezeigt. Dieser Ansatz ist sehr flexibel und besonders wirkungsvoll,  
              wenn gleichzeitig mit mehreren Maven-Projekten bzw. mit einer sehr  
              komplexen Hierarchie von Maven-Projekten in Eclipse gearbeitet wird. Aus  
              praktischen Erfahrungen kann er effektiv eingesetzt werden, wenn den  
              m2eclipse-Plugin aus irgendeinem Grund streikt.

 

Zeitraum:     Dezember 2009 bis April 2010
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: Hochschule Zittau/Görlitz
Projekt:      Konzeptuntersuchung und Prototypimplementierung zur Entwicklung eines  
              individuellen Softwaresystems für die Verwaltung und gemeinsame Nutzung  
              von Dokumenten und Fachwissen (Doc-Knowlege-Share2010).
Position:     Konzeption und Prototypentwicklung
Technologien: Java, JavaEE, OLAT (OPAL), Tomcat, JBoss, MySQL, Derby, Axis, Spring,  
              Hibernate, JSP, Webservice, Servlet, Portlet, Velocity, Log4J, JUnit  
              Swing, Maven, Ant, Eclipse, NetBeans.
Kommentar:    Das Gesamtsystem besteht aus zwei wesentlichen Komponenten. Das Teilsystem
              für Wissen- und Dokumentenaustausch über das Internet ist eine auf OLAT  
              basierte Webanwendung. Das Teilsystem für die individuelle Sammlung und  
              Verwatung von Wissen und Dokumenten ist eine portable Desktop-Anwendung  
              und basiert auf Swing und Derby. Der Datenaustausch zwischen zwei  
              Teilsystemen erfolgt über Webservice. Für Eclipse-Anhänger besteht  
              außerdem die Möglichkeit, von Eclipse aus auf die Services der  
              Serverkomponente zu zugreifen.

Zeitraum:     August 2009 bis November 2009
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Erstellung spezieller Plug-ins und Eclipse-Distributionen für die

  Verwaltung und Integration von Anwendungen, Quellkodes und Dokumenten

  (Eclipse2009)

Position:     Konzept-Entwickler, Berater, Konfigurationsmanager, Entwickler
Technologien: Java, SWT, JFace, PDE ,Eclipse, Soket, Ant; C++, Visual Studio; VBS,

  PrimalScript; WMI, Windows; SVN, CVS

Kommentar:    Die Kommunikation anderer Anwendungen mit einem laufenden

  Eclipse-Instance wird ermöglicht, damit kann man z. B. aus einem

  DVI-Dokument in YAP zum entsprechenden LaTeX-Quellcode springen.

  Resource-Elementen und aktive Dokumente können in Windows-Explorer

  angezeigt werden, bzw. absolute Pfade können kopiert und Explorer-

  Kontextmenus kann angezeigt werden. Die zuvor in Windows-Explorer

  kopierten Dateien und Ordnern können durch einen Kontextmenus-Eintrag in

  einem Resourcecontainer in Eclipse als link eingefügt werden. Bezüglich

  der Integration mit anderen Anwendungen von Eclipse aus kann

  beispielsweise mit einem Klick zur gewünschten Stelle in

  Windows-Registrierungseditor gesprungen werden, wenn der ausgewählte Text

  in Eclipse als Pfad zum Schlüssel bzw. Wert benutzt wird. Spezielle

  Distributionen für die Entwicklung in Python, Ruby, PHP, JavaScript/Exjs,

  Perl, LaTeX sowie Entwicklung/Anpassung von Plug-Ins mit

  Beispielprojekten werden zusammengestellt. Die Integration der

  Distributionen in die Windows-Benutzeroberfläche wird mit VBS Scripten

  und in C++ entwicklenten nativen Anwendungen realisiert.

 

Zeitraum:     Mai 2009 bis July 2009
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Konzeption und Realisierung softwaretechnischer Maßnahmen zur

  Nutzbarmachung und Verwaltung von elektronischen Dokumenten (ElekDok2009)

Position:     Konzept-Entwickler, Berater, Entwickler
Technologien: Java, Swing, JabRef, iText, PDFBox, pdfsam, Java HTML Parser, JDOM, Adobe

  Acrobat, ImageMagick, OmniPage, HTML Help Workshop, Ruby/Hpricot,

  Eclipse, Windows

Kommentar:    Elektronische Dokumente werden zunächst in anwenderfreundliche Form

  gebracht. Einzelne JPEG- und TIF-Dateien werden zu PDF-Dokumenten,

  HTML-Dateien werden zu CHM-Dokumenten zusammengeführt. Übersichtliche

  Lesezeichen werden hinzugeführt. Aus einem Archiv-Ordner kann automatisch

  eine Rohfassung von BibTeX-Datenbank erzeugt werden, die unter Benutzung

  von JabRef die Benutzung und Verwaltung der Dokumente erheblich

  erleichtert und den Ausgangpunkt für eine genaue

  Klassifizierung/Systematisierung bildet. Dazu werden relevante Werkzeuge

  und Bibliotheken aussortiert, darauf aufbauend werden spezielle

  Java-Utilities sowie Ruby- und Batch-Skripten entwickelt.


Zeitraum:     Februar 2009
Branche:      Identifikationslösung
Auftraggeber: takeID GmbH
Projekt:      Entwicklung eines desktopbasierten Datenbank-Admin-Tools

  (takeID-Desktop2009)

Position:     Software-Architekt, Software-Entwickler
Technologien: Java 6, Swing, Bean Form, JDBC, Microsoft SQL Server 2005, XML, JDOM,

  NetBeans, SVN, Windows

Kommentar:    Von einem Datenbank-Schema ausgehend habe ich die Anwendung komplett

  entworfen und implementiert. Dazu gehören die Analyse des

  Informationsbedarfs und Ausarbeitung von typischen, parametrisierbaren

  SQL-Anfragen; der Entwurf und die Implementierung einer komfortablen GUI

  für die Erfassung von Benutzereingaben zum Aufbau der konkreten SQL

  Anfragen. Typische Anfragen sind in XML-Konfigurationsdateien

  gespeichert. Damit ist die Software unter Umständen ohne

  Programmieraufwand erweiterbar und anpassbar.


Zeitraum:     Januar 2009
Branche:      Identifikationslösung
Auftraggeber: takeID GmbH
Projekt:      Weiterentwicklung eines webbasierten Datenbank-Admin-Tools

  (takeID-Web2009)

Position:     Software-Entwickler
Technologien: Tomcat 6.0, JSP, Severlet, Custom Tag, JDBC, Microsoft SQL Server 2005,

  XML, JDOM, NetBeans 6.1, SVN, Windows

Kommentar:    Die Anwendung ist im Wesentlichen ein Datenbank-Frontend zur Verarbeitung

  von spezifischen SQL-Befehlen. Zu meinen Aufgaben gehören die Optimierung

  der XML-Verarbeitung und der Speicherung von Konfigurationen, die

  Verbesserung der Programmstruktur durch Einsatz von Custom Tag und

  Realisierung der Internationalisierung.


Zeitraum:     Februar 2008 bis März 2008
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Entwicklung einer CAM-Lösung zur Erstellung von CNC-Programmen für

  NSN-Fertigungen (Catia2Remote2008)

Position:     Konzept-Entwickler, Software-Architekt, Senior-Entwickler
Technologien: CATIA, CNC-Workbench (Remote), C#/.NET, Shell, MS Visual Studio 2005
Kommentar:    NSN ist ein spezielles Fertigungsverfahren zur Herstellung von

  3D-Ojekten, analog zu Lasersintern. Ein Verfahren zur Erstellung von

  CNC-Programmen aus CT-Aufnahmen ist in kürzester Zeit zu entwickeln. Der

  erste Schlüsselgedanke ist der Umweg über eine CAD/CAM Programm. CATIA

  wird gerade beim Auftraggeber als CAD/CAM-Programmen verwendet. Für NSN

  gibt es in CATIA keine direkte CAM-Unterstützung. Die zweite

  Schlüsselgedanke besteht darin, geeignetes Fräsprogramm mit CATIA zu

  erzeugen und daraus NSN-Programm durch ein C#-Programm zu gewinnen. Das

  Fräsprogramm wird mit regulären Ausdrücken analysiert, um die Daten über

  die Geometrie zu extrahieren, auf dieser Grundlage wird NSN-Programm

  generiert. Die Bedienung des C#-Programms wird durch die Integration in

  Windows-Shell bequem gemacht.


Zeitraum:     Dezember 2007 bis Januar 2008
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Entwicklung eines auf Mikrokontroller laufenden Programms zur Erfassung

  und Auswertung von Messwerten (Mikro2008)

Position:     Software-Architekt, Senior-Entwickler
Technologien: C, Assember,HCS12, LVCS12, RS232, I2C, Sensoren,IDE: Eclipse CDT, ICCV7

  for CPU12

Kommentar:    Der Mikrocontroller kommuniziert mit den Sensoren über I2C-Bus und mit

  einem PC über eine Funkstrecke mit RS232-Verbindungsendpunkten. Er hat

  verschiedene Betriebmodi und lässt sich vom PC über RS232 steuern. Beim

  Editieren des Quellcodes wird anstatt ICCV7 for CPU12 Eclipse CDT

  verwendet. Durch die Benutzung der Funktionalitäten von Eclipse CDT wie

  Navigationshilfe, Bookmarks und Refaktorierung wird Produktivität

  erheblich gesteigert. Nur die Übersetzung erfolgt mit ICCV7 for CPU12. Um

  auf die spezielle Eigenschaft von HCS12 einzugehen wird Assembler-Code in

  C-Funktionen eingebettet. Zur Sicherstellung der Effizienz wird eigene

  Speicherverwaltung implementiert.


Zeitraum:     Oktober 2007 bis November 2007
Branche:      Öffentlicher Dienst, Textilindustrie
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Entwicklung eines Programms zur Erfassung und Analyse der Messwerte für

  eine Textilmaschine (LabVIEW2007)

Position:     Software-Architekt, Senior-Entwickler
Technologien: LabVIEW, Keithley KPCI-3110,Sensor für Zugkraft, Sensor für Drehwinkel,

  Sensor für Entfernung, LabVIEW


Zeitraum:     August 2007 bis September 2007
Branche:      Öffentlicher Dienst, Textilindustrie
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Animation eines Textilmaschine-Modells mit inverser Kinematik

  (3dsMax2007)

Position:     Senior-Entwickler
Technologien: 3Ds Max, MaxScript
Kommentar:    Die Hauptherausforderung ist, sich im Neuland 3Ds Max zu orientieren und

  inverse Kinematik als die beste Methode zur Animation des Modells

  herauszufinden. Durch den Einsatz von MaxScript wird die Bestimmung der

  Parameter beschleunigt.


Zeitraum:     April 2007 bis July 2007
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Entwicklung eines Programm zum Monitoring und Auswertung von Messwerten

  (Monitoring2007)

Position:     Software-Architekt, Senior-Entwickler
Technologien: Delphi, VCL, GDI, Win32 API, WinEdt
Kommentar:    Daten werden über RS232-Schnittstelle empfängt. Bedienung erfolgt in

  einer GUI. Messdaten können auch in graphischer Form angezeigt werden. Um

  sowohl auf Datenstrom als auch auf Benutzereingabe zu reagieren ist

  Multithreading notwendig.


Zeitraum:     Dezember 2006 bis März 2007
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Entwicklung einer Excel-Anwendung für Substitutionseffektanalyse

  (SEA-GEMIS2007)

Position:     Software-Architekt, Senior-Entwickler
Technologien: Excel, VBA, COM, Win32 API, GEMIS, Windows

Zeitraum:     Oktober 2006 bis November 2006
Branche:      Automotiv
Auftraggeber: Siemens AG in Zusammenarbeit mit TU-Dresden
Projekt:      Konzeptentwicklung für Dispatching-Strategie in unidirektionalen

  Transport-Systemen (Dispatching2006)

Position:     Konzept-Entwickler

Zeitraum:     August 2006 September 2006
Branche:      Spanplatten Industrie
Auftraggeber: Kronospan
Projekt:      Entwicklung eines 3D-Simulationsmodelles für ein innerbetriebliches

  Tranportsystem (Kronospan2006)

Position:     Konzept-Entwickler, Software-Entwickler/Modellbauer
Technologien: Automod
Kommentar:    Um Ursachen für Probleme in einem bestehenden innerbetrieblichen

  bidirektionalen Transportsystem herauszufinden wird ein 3D-Modell in

  Automod gebaut. Weil die Dispatching-Strategie, insbesondere die

  Vermeindung der Kollision von Auftraggeber nicht angegeben wird, gehört

  die Entwicklung der Dispatching-Strategie auch zu meiner Aufgabe. Nach

  der Simulation ist Ursache auf die nicht rechtzeitige Erfassung der

  Transport-Bedürfnisse lokalisieret. Das Know-How, die vordefinierte

  Dispatching- Strategie von Automod durch die eigene zu ersetzen, ist ein

  sehr fortgeschrittenes Thema in Automod, nicht jedes Modellbauer mit

  langjährigen Erfahrung besitzt dieses Wissen. Ich war froh darüber,

  dieses Know-how in überschaubarer Zeit selbständig erschließen zu können.


Zeitraum:     Juni 2006 bis Judy 2006
Branche:      Automotiv
Auftraggeber: MBN-Neugersdorf
Projekt:      Entwicklung eines 3D-Simulationsmodelles für eine

  Karosserie-Fertigungslinie (MBN2006)

Position:     Software-Entwickler
Technologien: Automod
Kommentar:    Durch das Modell soll die Plausibilität der Fertigungslinie vor dem Bau

  überprüft werden


Zeitraum:     Februar 2006 bis Mai 2006
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Reengineering eines webbasierten Informationssystems für Messwerte (IMSA

  2006)

Position:     Software-Architekt, Senior-Entwickler
Technologien: Apache, PHP JavaScript, Java Applet, ODBC, ACCESS, Windows, WinEdt
Kommentar:    Um die originale Software zu verstehen, muss man mit der alten,

  undokumentierten Sprache Aeonic zurechtkommen. Dazu ist eine Testumgebung

  mit dem Webserver Xitami zu installieren. Eine Anwenderdokumentation

  einschließlich das Konw-how über Installation und Konfiguration von

  Apache und PHP wurde auch von mir erstellt.


Zeitraum:     Oktober 2005 bis Januar 2006
Branche:      Rundfunk, öffentlicher Dienst
Auftraggeber: Industrie in Zusammenarbeit mit TU-Dresden
Projekt:      Entwicklung eines Steuerprogramm, das einen Mikrokontroller über RS232

  Schnittstelle steuert (AMSS-Koder-Steuerung2006).

Position:     Architekt, Senior-Entwickler
Technologien: Delphi, VCL, Win32 API, RS232, Windows
Kommentar:    Ein visueller Editor mit Drag-Drop-Funktionalität für die Erstellung der

  Steuersequenzen gehört auch zum Umfang des Programms.


Zeitraum:     April 2005 bis August 2005
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Erweiterung der Shareware WinEdt zu einer integrierten Umgebung für

  Datei- und Projektverwaltung, Dokument-Erstellung, Shellbenutzung und

  Programmentwicklung in verschiedenen Sprachen (Edt-Shell2005)

Position:     Konzept-Entwickler, Software-Architekt, Software-Entwickler, Berater
Technologien: VBA, Makroprogrammierung für WinEdt, Shell-Programmierung für Windows,

  Delphi, C++, MiKTeX/LaTeX, HTML-Help, Windows

Kommentar:    Durch Interaktion mit Window-Shell, Office-Programmen sowie verschiedenen

  Compilern, Werkzeugen und Utilities wird die Shareware WinEdt erweitert.


Zeitraum:     Januar 2005 bis März 2005
Branche:      Rundfunk, öffentlicher Dienst
Auftraggeber: Industrie in Zusammenarbeit mit TU-Dresden
Projekt:      Anpassung eines Monitoring-Programms für Rundfunksignale auf das aktuelle

  DRM-Protkoll (AMDAT2005)

Position:     Architekt, Senior-Entwickler
Technologien: Turbo Pascal 60, RS232,Dos
Kommentar:    Der Kunde zieht gewohnheitsbedingt die Bedienung in einer DOS-Umgebung

  vor. Die Aufgabe lässt sich in die Kategorie der

  Anpassung/Weiterentwicklung von Legacy-Coden einstufen.


Zeitraum:     Februar 2004 bis Dezember 2004
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Beratung zu verschiedenen software-technologischen und -technischen

  Fragen, insbesondere die Einbindung der Berechnungsvorgänge, die als

  Ergebnisse des Trainings mit neuronalen Netzen (SNNS) vorliegen, in

  verschieden Software-Komponenten (SNNS 2004)

Position:     Berater, Senior-Entwickler
Technologien: SNNS,Visual C++ Kommandozeile Werkzeuge, Borland C++ Kommandozeile

  Werkzeuge, VBA, Fortran, Python, Windows, Unix

Kommentar:    z. B. wie man aus dem Ergebnis eines Trainings eine Dll-Routine erzeugen

  und dann in Excel und Fortran einbinden.


Zeitraum:     August 2003 bis Januar 2004
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Implementierung und Integration von Komponenten zur Verbesserung der

  Konvergenz für Newton-Verfahren im Kontext der Laplace-Transformation

  (Newton-Laplace2004)

Position:     Architekt, Senior-Entwickler
Technologien: ObjectPascal/Delphi, FGInt, Windows
Kommentar:    Um sehr hohe Genauigkeit zu erreichen, sind u. a. spezielle Datenformate

  notwendig


Zeitraum:     September 2002 bis July 2003
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Entwicklung eines verteilten, intranet-basierten Informationssystems zur

  Verwaltung der Daten über chemische Reaktionen (Chemkin2003)

Position:     Architekt, Senior-Entwickler
Technologien: ObjectPascal/Delphi, ODBC, PHP, MySQL, Windows

Zeitraum:     Dezember 2001 bis August 2002
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Entwicklung und Wartung einer Webpräsentation und eines

  Projektmanagementsystems (TU-Web2002)

Position:     Berater, Architekt, Software-Entwickler
Technologien: Apache, PHP, JavaScript, VBA, MySQL, Access, ODBC, WinEdt, Windows

Zeitraum:     Februar 2001 bis November 2001
Branche:      Automotiv
Auftraggeber: Robert Bosch GmbH
Projekt:      Entwicklung eines verteilten Projektmanagementsystems (Phönix2001)
Position:     Software-Entwickler für GUI in Java
Technologien: Rose, Corba/IDL, VisiBroker , Java, Swing, Socket, ODBC, Oracle, Visual

  C++, JBuilder, Windows

Kommentar:    Projektdaten sind in Oracle-Datenbanken gespeichert. Datenbankzugriffe

  erfolgen durch in C++ geschriebenen Serverkomponenten. GUI ist mit

  Java/Swing realisiert. GUI und Serverkomponenten kommuniziert miteinander

  über CORBA. Als Basis für die Implementierung werden Codegerüste mit Rose

  aus UML-Diagrammen generiert. Auf der Serverseite wird VisiBroker, auf

  der Clientseite Sun Java ORB als ORB verwendet. Meine Aufgabe besteht

  darin, die Java GUI mit Swing zu implementieren und beim Bedarf

  zusätzlichen CORBA-Objekten mit IDL zu erzeugen. Bei der Erstellung der

  Dokumentation vor der Übergabe habe ich Rose zur Gewinnung von

  UML-Diagrammen aus Quellcode eingesetzt.


Zeitraum:     September 1997 bis Oktober 1997
Branche:      Telekommunikation
Auftraggeber: Siemmes AG
Projekt:      Entwicklung eines Testprogramms für Telefonanlage (TesMax97)
Position:     Werkstudent, Programmierer , Implementierung einer Substruktur
Technologien: Visual C++ Studio, MFC, RS232, Win32 API

Zeitraum:     Dezember 1994 bis April 1995
Branche:      Öffentlicher Dienst
Auftraggeber: TU-Dresden
Projekt:      Implementierung verschiedener Operationen für Matrizen mit ganzzahligen

  Koeffizienten, insbesondere Echelon-Reduktion und Überführung in

  Smith-Normalform (Matrix95)

Position:     Praktikant, Programmierer
Technologien: C++, GNU C-/C++-Compiler, GNU-Make, Emacs, Unix

 

Referenzen werden für registrierte GULP Nutzer angezeigt.
o Zur Realisierung der bisherigen Projekte waren sehr unterschiedlichen, teilweise auch
  proprietären Technologien einzusetzen. In vielen Fällen waren mir die Technologien
  bei der Übergabe des Projektes völlig unbekannt (Labview, CNC, CATIA, ...) bzw. nur
  im Rahmen des Selbststudiums erworben (JSP, C#/.NET...). Ich habe aber immer Freude
  daran, etwas Neues anzueignen und anzuwenden. Die Tatsache, dass ich die bei jeden
  technischen Herausforderungen Projekte immer zu vollen bzw. vollsten Zufriedenheit
  des Auftragebers bearbeitet habe, ist Bestätigung dafür, dass ich sehr schnell neue
  Technologien und den Umgang mit neuen Werkzeugen selbstständig aneignen kann.
o Während der Elternzeit im Jahr 2008 habe jede freie Minute dazu genutzt, mir
  spezielle Technologien von Java/JavaEE und .Net genauer anzusehen, sowie einen
  Einblick in die SAP-Technologien zu verschaffen. Dabei war ich von den vielseitigen
  frei verfügbaren Open Source Projekten von Java /Java EE sehr begeistert. Der Test
  und der Einsatz von Eclipse und andere Open Source Java Bibliotheken für den
  persönlichen Gebrauch sind für mich echt ein Genuss.











Weitere Experten finden

Aktuell verfügbare Experten

  • nach Skills
  • nach Branche

Kontakt zu GULP

Telefon: +49 89 500316-300

E-Mail: vertrieb@gulp.de

Weitere Kontaktmöglichkeiten

Über GULP:

  • GULP ist die wichtigste Quelle für die Besetzung von IT-/Engineering-Projekten im deutschsprachigen Raum.
  • Sie suchen Projektunterstützung?
    Im Kandidaten-Pool von www.gulp.de mit mehr als 85.000 IT-Freiberuflern, darunter 15.000 Freelancer mit Schwerpunkt Engineering, finden Sie die externen Mitarbeiter für Ihre Anforderungen.
  • Sie suchen selbst ein Projekt?
    Mit Ihrem Profil bei GULP können Sie Projektangebote von 3.500 Unternehmen erhalten. Registrieren Sie sich kostenfrei.
Für die Teilnahme an den mit diesem Icon gekennzeichneten Diensten melden Sie sich mit den Zugangsdaten an.
Zugangsdaten vergessen? | Noch kein GULP Profil?
Über GULP: Mehr als 3.500 Kunden, 85.000 eingetragene IT-Experten, davon 15.000 mit Schwerpunkt Engineering, und über 1.400.000 abgewickelte Projektanfragen: GULP ist die wichtigste Quelle für die Besetzung von IT-/Engineering-Projekten mit externen Spezialisten im deutschsprachigen Raum. Zusätzlich zu den Dienstleistungen einer modernen Personalagentur bietet GULP ein umfassendes Online-Portal mit Informationen und Services für die Teilnehmer im Markt.