1 von 91.893 IT- und Engineering-Profilen

Fachlicher Schwerpunkt dieses Freiberuflers

Senior-Entwickler f. CORBA,EJB,JEE,EAI,PL/SQL,ABAPOO,BW/BI HANA,PAK,S/4 HANA,BPS,BCS,BO,BPC,IS-U,PI,CO,MM,APO,IBP,CRM,SRM ,PP,Solman 7.2,EAM,HCM

verfügbar ab
23.01.2018
verfügbar zu
80 %
davon vor Ort
100 %
PLZ-Gebiet, Land

D0

D1

D2

D3

D4

D5

D6

D7

D8

D9

Schweiz

Einsatzort unbestimmt

Kontaktwunsch

Ich möchte bevorzugt für Projekte in diesen Einsatzorten kontaktiert werden.

Kommentar
  • Keine unseriösen Projektanbieter. Keine Stalkinganrufe.
  • keine Firmen die ihre Rechnungen vorsätzlich nicht bezahlen 
  • Kein REDCOMMERCE
  • Nie wieder BearingPoint !!!

SCHULUNGEN :

2 Vorbereitungsstunden für eine Unterrichtsstunde

KEINE FRAGEN und ANTWORTSPIELCHEN für Firmen die gerne das Neuste wissen wollen aber kein GELD haben.

 

 Einsatz auch in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Italien ,Dänemark, Luxemburg, Liechtenstein

Projekte

12/2017 - Heute

1 Monat

Finanzministerium Rheinland-Pfalz : Einführung neue SAP Zeitwirtschaft

Rolle
Technische Beratung
Kunde
Finanzministerium Rheinland-Pfalz
Einsatzort
Mainz / Koblenz
Projektinhalte

Vor dem Go Live : Implementierung zusätzlicher Erweiterungen im ESS /MSS - HCM. Zusätzlicher Workflow Mehrarbeit, Anpassungen im kundeneigenen  Multilevel-Approval Workflow mit Anbindung der einzelnen Diensstellen. Mitarbeiter sollen in Zukunft über Fiori-Apps getriggerte Workflows zur Verfügung gestellt bekommen.

Anpassungen Abrechnungsschemen für Beamte.

Aufbau eines neuen Zeitwirtschafts-Cockpit zur erleichterten Einbindung von zusätzlichen Dienststellen, Fachgruppen, Genehmigergruppen ohne auf das Orgmanagment zugreifen zu müssen.

Kenntnisse

Workflow

SAP HCM

ESS

MSS

PT

PY

PA

Produkte

SAP HCM on HANA

SAP FIORI

ODATA Services

10/2017 - Heute

3 Monate

RWE Power-BauIS Integration in SAP S/4 HANA PM/EAM , SAP RE-FX und ARIBA, Bau Planung auf aDSO

Rolle
Technische Beratung / Programmierung
Kunde
RWE Power
Einsatzort
Köln
Projektinhalte
  1. Ablösung der eigenständigen Legacy-Anwendung der Bauabteilungen

(Kraftwerksbau/Strassenbau ) und Integration in SAP PM, EAM, MM, CUM/ RE-FX Schnittstellenanpassungen zu ARIBA.

Als Bedienungsoberflächen werden auch hier SAPUI5 verwendet/entwickelt.

Für das Reporting werden aDSO /Calculation Views Lösungen auf S/4 Hana entwickelt, ohne Verwendung von BW.

Ausserdem BADI Entwicklung Erweiterungen in S/4 für die Bedürfnisse der Kraftwerks und Tagebau-Bauabteilungen der RWE .

Eine eigenständige Kostenplanung von Investitions-Projekten wird auf Basis von aDSO, CompositProvidern und Calculation Views über CDS Views an SAPUI5 angebunden auf S/4 HANA und ohne BW. Ertsellung von Extraktoren für ZTabellen ins aDSO

Kenntnisse

SAP S/4HANA; SAPUI5; SapGatewayBuilder

OdataServices

CDS Views

Hana-Script Proceduren

SAP Ariba

Produkte

SAP S/4HANA

CompositProvider

aDSO

Calculation view

CDS View

07/2017 - 12/2018

1 Jahr 6 Monate

SAP IS-Retail Einführung, Vorbereitung Go-LIve

Rolle
Technischer Entwickler
Kunde
Handelsunternehmen
Einsatzort
Köln
Projektinhalte
  • Bisherige Non-SAP- Systeme werden abgelöst durch S/4-Hana und BW on Hana.
  • Bug Fixing vor dem Go-Live in unterschiedlichen Modulen (SD ,MM, PUR...
  • Anbindung einerproduktiven Java/Oracle e-commerce Lösung
  • Schnittstellenentwicklung
Kenntnisse

SAP IS-Retail

09/2017 - 12/2017

4 Monate

RWE Power Lagerhaltungs-Übersicht mit SAPUI5 + HANA Information Views

Rolle
Technische Entwicklung
Kunde
RWE Power
Einsatzort
Köln
Projektinhalte

Für die unterschiedlichen Lagerhaltungssysteme von Kraftwerksbau und Tagebau wird eine SAPUI5 -Lösung entwickelt  die über ODATA Services, SAP Gatewaybuilder, CDS Views und entsprechende HANA Calculation Views Daten von Lagerorten einzelner Equipments

anzeigen, auch falls diese in größeren Einheiten bereits verbaut aber trotzdem zur Verfügung stehen.

Beispiel Pumpenwellen, auch wenn sie in ganzen Reservepumpen eingelagert sein sollten

Ziel ist es, überdimensionierte  Lagerbestände abzubauen.

Für die Entnahme von diesen Lagerbeständen wird das Coding der Calculation View wiederverwendet, als SQL-Script Procedure.

Kenntnisse

SAP PM

S/4 HANA

SQL-Script

03/2017 - 07/2017

5 Monate

Shared Service Center (EIC) Weiterentwicklung, HCM Processes and Forms, Travel Management

Rolle
Technische Entwicklung
Kunde
Leoni AG
Einsatzort
Nürnberg
Projektinhalte

Projekt wurde von der SAP SE begonnen.

  • Eleminierung von Bugs im Travelmanagment CRM-SSF
    • HCM über Checklisten
  • Weiterentwicklung und Entwicklung von neuen HCM Prozessen.Erweiterung von FPM-Forms.
Kenntnisse

SAP SSF

EIC

HCM Processes and Forms

FPM

Floorplanmanager

Web-Dynpro for HCM

WebClient für CRM 7.x

Produkte

SAP CRM 7.03

SAP SSF

SAP HCM ESS/MSS

03/2017 - 07/2017

5 Monate

SAP Hybris -Anbindung an S/4 HANA

Rolle
Technischer Berater /Entwickler
Kunde
N.N
Einsatzort
GR Nürnberg
Projektinhalte
  • Erweiterung  Schnittstellen- Programmierung , Badi Implementierungen, Hanascript- Procedure implementierung.
  • Anpassungen und Erweiterungsprogrammierung in SAP Hybris.
  • Badi Implementierungserweiterungen für SD, MM, PUR , BANF, PO etc.
Kenntnisse

SAP Hybris

Hana Studio

ODATA

FioriApps

SAP Hybris Billing

S/4HANA on Premise 1611

SAP WM

SAP SD

SAP MM

SAP PUR

Produkte

HanaStudio/Modeler

OData for SAP

SAP Hybris

01/2017 - 06/2017

6 Monate

Uniklinik Basel: SAP BPC 10.1 embedded für IS-H on HANA

Rolle
Technische Entwicklung (lead)
Kunde
Universität Basel /Uniklinikum
Einsatzort
Basel
Projektinhalte
  • Weiterentwicklung eines Projektes das 2016von CubeServ Mitarbeitern begonnen wurde.
  • Zusammen mit dem SAP Team der Universitätsklinik und dem Medizinischem-Controlling wird die aktuelle SAP BPC 10.x embedded Version auf BW on Hana erstellt mit Planungsfunktionen ( PAK )des medizinischen Controllings.
  • Durchführung einer Team-Schulung für den upgrade auf BW7.5
  • Nach Abnahme wird die embedded BPC Version portiert, auf IS-H on Hana.
  • Zusätzlich werden über SAP SLT in Realtime    Daten aus den Tumordatenbanken und dem Operativen Bereich geladen. Ziel ist es die UniKlinik sowie den Klinikverbund Basel (Stadt/Land) besser auszulasten und auch die Patientendaten zu optimieren um den Behandlungserfolg zu steigern
Kenntnisse

SAP BPC 10.x

SAP SLT

IS-H on Hana

BW on Hana

PAK- Planungsfunktionen

Produkte

SAP BPC 10.x embedded

SAP SLT

IS-H on Hana

BW 7.5 on Hana

Analysis for Office

12/2016 - 02/2017

3 Monate

Entwicklung einer Compliance DB on SAP HANA, CortexDB, JAVA App

Rolle
Technische Architektur/ Implementierung
Kunde
N.N
Einsatzort
Berlin
Projektinhalte
  • Da die CortexDB 8 mal schneller als HANA S/4 ist und statistische Zusammenhänge bereits beim Anlegen der Datensätze erfassen kann, wird für den Kunden ein Prototyp entwickelt der in insgesamt 6 Projekten verwendet werden soll.
  • Als direkter Konkurrent ist die SAP/Walldorf angetreten
Kenntnisse

HANA S/4

CortexDB

Java

JavaScript

JSON

Produkte

HANA S/4

CortexDB

07/2016 - 01/2017

7 Monate

KUKA Augsburg Projekt PowerOn_ITT- S/4 HANA-Einführung

Rolle
Technischer Entwickler
Kunde
KUKA
Einsatzort
Augsburg
Projektinhalte
  • Zuständig für Anpassung von ZProgrammen der Module SD und MM , Procurement PUR  an HANA S/4.     
  • Implementierung und Erweiterung von Business-Cockpits, BADI-Implementierung HANA Script Entwicklung.Verwendung von Embedded Hana-scripts.
  • Neuprogrammierung des Pricing-Cockpits on HANA das ursprünglich von MHP entwickelt wurde.
  • Schnittsellenentwicklung zur Synchronisation von Salesforce CRM und HANA S/4. Entwicklung und Test eigener APEX- Programme. Da bei Salesforce ziemlich schnell Doubletten entstehen können wird programmatorisch versucht auf beiden Seiten (Salesforce - SAP) das Problem einzugrenzen.
  • Anpassungen von alten HR Programmen die nicht mehr unter S/4 HANA Employee Center (EC) lauffähig sind da ABAP Befehle die auf hierarchische Tabellen im HR gebraucht wurden auf den neuen HANA columnenbasierten Tabellen (Bsp.Reisekostenabrechnung /Travelmanagement) nicht mehr funktionieren
Kenntnisse

Hana-Studio

Calculated Views

SAP Employee Center ( EC = HR/HCM on Hana )

Prepared Statments (HANA Script )

Produkte

S/4 HANA

Salesforce-CRM

Apex

SAP Employee Center ( EC = HR/HCM on Hana )

ABAP WebDynpro

SAP Floorplan-Manager

SAP Ariba

10/2016 - 12/2016

3 Monate

SAP EAM Anbindung mit Fiori

Rolle
Architekturberatung
Kunde
Gieseke & Devrient
Einsatzort
München
Projektinhalte
  • Für den Einsatz in Leipzig und Malaysia wird  SAP EAM eingeführt.
  • Bei Fiori wird die Offlineversion mit Apache Cordova und ODATA verwendet und für das ECC werden Eigenentwicklungen des SAP Floorplanmanagers /POWL implementiert.
Kenntnisse

ABAP OO

WebDynpro-ABAP

POWL

Produkte

FIORI

Cordova

OData for SAP

SAP EAM

Floorplan Manager

POWL

08/2016 - 10/2016

3 Monate

BMW Group, Performance-Optimierung der PSDM-Plattform

Rolle
Technischer Berater
Kunde
BMW Group
Einsatzort
München
Projektinhalte
  • Verbesserung und Optimierung des Codings für Stammdaten und Konditionen für PKW Aussattung. Erweiterungen für Rolls Royce...
Kenntnisse

ABAP-OO

Produkte

SAP PEP

PSDM

VRM

04/2016 - 07/2016

4 Monate

EON Essen : SAP BPC Weiterentwicklung

Rolle
Technischer Consultant
Kunde
Energieversorger
Einsatzort
Essen
Projektinhalte
  • Weiterentwicklung LogicScripte und BADIs für Daten aus der Consolidierung die für BPC zur Konzernplanung genutzt werden
  • Vorbereitung Upgrade auf BPC 10.1
Kenntnisse

SAP BPC

SAP SEM-BCS

SAP BW 7.5

Produkte

SAP BPC

03/2016 - 06/2016

4 Monate

DANSK Supermarket/ Mearsk : SAP PMR 8.1 on HANA / SAP IS-Retail

Rolle
Technischer Consultant /Entwicker
Kunde
DANSK-Group
Einsatzort
Aarhus /Denmark
Projektinhalte
  • Einführung von SAP PMR, Erweiterungen der Schnittstellen für Dansk.
  • ABAP Webservice entwicklung für High level Promotion Übertragung, Offers und Vendorfundsmanagement, die bisher über ein Schnittstelle vom Lotus-Notes nach ECC (IS-Retail) stattgefunden hat
Kenntnisse

SAP PMR

Floorplan

WebDynpro-ABAP

IS-RETAIL

SAPUI5

HANA

Produkte

Hana-Studio

HANA-Script

01/2016 - 03/2016

3 Monate

Upgrade APO 7.3 on HANA ,SAP IBP, S/4 HANA, UI5

Rolle
Technischer Berater /Entwickler
Kunde
Automobilzulieferer
Einsatzort
Baden-Württemberg
Projektinhalte
  • Upgrade APO-DP, Forecastplanung on HANA, 2 Aktualisierung veralteter ZProgramme für den Livecache on Hana.
  • Einbindung von SAP IBP ins DP zur schnelleren Weiterentwicklung mit SAPUI5 Oberflächen
  • Migration des (Demandplanning ) mit SLT Server auf DP on HANA
  • Erweiterung CIF- Schnittstellen S/4 HANA - APO on HANA. Verbessertes Reporting mit BO. Einsatz von Graphical calculation views bzw. sogenannter Built-in Graphical modeled views die näher an der HANA Hardware ausgerichtet sind und folglich performanter als Proceduren oder Functionen ausgeführt werden können.
  • Einzelne SQL Teile der Graphical modeled views werden mit unterschiedlichen Tools auf beschleunigte Ausführung optimiert.
  • Erweiterung vorhandener UI5 Komponenten
Kenntnisse

APO EHP 3

ERP EHP 7

Hana Script Proceduren

JSON

jQuery

SAPUI5

ABAP

ABAP-OO

Graphical modeled views

SAP IBP

Produkte

HANA-Modeller

BO

BW 7.4 on HANA

HANA STUDIO

S/4 HANA

Graphical modeled views

SLT Server

SAP IBP

09/2015 - 01/2016

5 Monate

SAP SOLUTIONMANAGER Synchronisation mit CA-System

Rolle
Technischer Consultant
Kunde
GISA Halle
Einsatzort
Halle
Projektinhalte
  • Meldungen, Problemmanagment und Servicemanagement incl SLA- Reporting werden zwischen CA- System und Solman synchronisiert.
  • Entwicklung entsprechender Schnittstellen die Daten 1:1 übertragen, sodass sowohl vom CA-System als auch vom Solutionmanager einzelne Vorgänge gesteuert werden können. Endkunde RWE, Thyssengas, Mitgas.
  • Ab Januar 2016 Upgrade auf Solutionmanager 7.2
Kenntnisse

Solutionmanager 7.1 sp12

WebUI

ABAPOO

Solutionmanager 7.2 on HANA

Produkte

Solutionmanager, CA

10/2015 - 12/2015

3 Monate

OSRAM Integrierte Planung ( PAK )BW on Hana (SAP IBP), Performanceoptimierung

Rolle
Technischer Consultant
Kunde
OSRAM
Einsatzort
München
Projektinhalte
  • Entwicklung neuer Planungsfunktionen mit HANA-Script Proceduren zur Ablösung nicht performanter FOX- Planungsfunktionen.
  • Nach Auswertung der Performanceanalysen werden FOX-Planungsfunktionen die nicht weiter optimierbar sind. z. Bsp für Wachstumsfunktionen durch PAK HANA Planungs-funktionen ersetzt, wobei sich deutliche Perfomance-steigerungen erzielen lassen
  • So können in mehreren Schritten für die Clusterplanung und deren Planungssequenzen die Antwortzeit von 139 Sekunden auf ca. 6 Sekunden verringert werden durch Verlagerung der Planungsfunktionen aus der Applikationsserver-Ebene in die HANA Ebene ( Proceduren etc. )
  • Wegen der unterschiedlichen Lizenzmodelle der eigenständigen Osram- Unterfirmen ab 1.1.2016 werden drei Lösungsansätze der Planungsfunktionen zur Verfügung gestellt : 1. Proceduren in Hana Script, 2. ADBC ( ABAP-Code mit SQL-Script embedded), 3. CDS (Core Data Services), Migration mit SLT Server
  • Einsatz von SAP IBP für die Absatzplanung
Kenntnisse

PAK, HANA Script, neue Planungsfunktiontypen

SAP IBP

Produkte

HANA Studio, HANA Modeler, BW7.4 on HANA

SAP IBP

SLT Server

08/2015 - 11/2015

4 Monate

Finanz und Wirtschaftsministerium Baden_Württemberg Erstellung des Förderprogrammes FöBIs mit SAP CRM GRANTOR.

Rolle
Technischer Consultant/Developer
Kunde
Finanz und Wirtschaftsministerium Badenwürttemberg (MFW)
Einsatzort
Stuttgart
Projektinhalte
  • Der von der SAP zur Verfügung gestellte Prototyp wird produktivreif weiterentwickelt, um Bundes und Landes-Fördermittel zur Konjunkturbelebung gekoppelt an bestimmte Maßnahmen der Gemeinden zu ermöglichen.
  • Hierzu wird es den Kommunen und Regierungspräsiedien Baden-Württembergs ermöglicht schnell auf die Unterbringung und Integrierung der Asylsuchenden aus Syrien etc. einzugehen, und für die kommenden Jahre Maßnahmen zu realisieren. Das Förderprogramm für Schulhausbau bleibt bei der SAP.
  • Dazu werden bisherige Prozesse neu abgebildet in SAP CRM GRANTOR, gebündelt und für weitere Förderprogramme als eigenständige Vorgangsarten wiederverwendet.
Kenntnisse

SAP CRM GRANTOR, WebUI , PPF-Framework

Produkte

SAP CRM CRM 7.03 GRANTOR,WebUI , PPF-Framework, ABAP-OO, Entwick

07/2015 - 09/2015

3 Monate

Solutionmanager TestCockpit Programmierung in WebUI

Rolle
Technischer Consultant
Kunde
Energieversorger
Einsatzort
Ostdeutschland / Energieversorger
Projektinhalte
  • Test workbench des Solutionmanager in Web Dynpro wird neu programmiert für WebUI/Client.
  • Die Ergebnisse die unübersichtlich in der Standard Web-Dynpro Lösung vorliegen, werden in einem Web_UI Cockpit zusammengefasst und können dort auch einzeln bearbeitet werden.
  • Es werden eigenständige Genil-Bolobjekte programmiert und verlinkt.
  • Im Cockpit können jederzeit Projekte, Testpackete, Testprozesse die im Test mit der roten Ampel versehen sind, weiterverfolgt und weiter Massnahmen angeordnet werden.
  • Einbindung von Mashups und damit Wiederverwendung älterer Web-Dynpro Anwendungen für die Detailbearbeitung von Testergebnissen
Kenntnisse

ABAP-OO, Web UI, BOL, GENIL, PPF-Framework

Produkte

SAP CRM 7.03, SAP IS-U

04/2015 - 06/2015

3 Monate

SAP BPC 10.0 on HANA Opportunity Planung, Integration in Cloud for Sales

Rolle
Technischer Consultent/Entwickler
Kunde
Automobilzulieferer Baden-Württemberg
Einsatzort
Baden-Württemberg
Projektinhalte
  • Die Ergebnisse der Opportunity Planung sollen abgegelichen werden mit der Planung aus dem Verkauf (BW-IP Lösung Salescube ) um somit den Erfolg verkaufsunterstützender Massnahmen besser identifizieren zu können.
  • Anmerkung : Nach der Migration von BPC 10 auf HANA sind einige "BADI-Typen" nicht mehr lauffähig und müssen durch LogicScript / BPF ersetzt werden, was zu Überraschungen führen kann.
  • Die bisherige Opportunity-Planung mit BW-BPS wird dabei mit BPC 10 abgelöst. Der Abgleich mit dem SalesCube wird mit BADIs durchgeführt.
  • Integration Prototyp Cloud for Sales / Cloud for Customer ( UI5-Entwicklung )zur Integration der Planungsergebnisse mit HCI (HANA Cloud Integration). BI Aktivierung für C4S , Einbindung Standardextraktoren über Webservices. Reporting/Analyse/PLanning über Workcenter Views. Entwicklung eigener Objekte, Labels, actions etc mit ABSL im SAP Cloud Application Studio (SDK).
Kenntnisse

SAP Data Services, BPC Logic Script (BADI implementierung) ,

BPC-BPF (Process-Flow ), EPM10; HCI HanaCloud Integration,C4S,C4

ABSL

SAP UI5

Produkte

SAP HANA SP10, CRM 7.03, BPC 10.0,Hana Studio,

SAP SD,Data Manager,

SAP HANA Cloud for planning, Cloud for sales /customer

SAP Cloud Application Studio

EVDRE

02/2015 - 04/2015

3 Monate

POST AG Wien ,BW on HANA PAK Projekt

Rolle
Technischer Consultant
Kunde
Post AG Wien
Einsatzort
Wien
Projektinhalte
  • Die Post AG entwickelt eine grosse PAK Finanz-Planungapplikation die von ca. 10 Spezialisten ( vormals u.a.BMW Kollegen) implementiert wird.
  • Programmierung Planungsfunktionen, Erstellung von hanaoptimierten Planungscubes, Start/Endroutinen etc für die Bereiche: Brief Umsatz/absatz, Paket Umsatz/Absatz, das Filialnetz,Immobilien (RE-FX Planung die über die BW-IP Planung verbessert werden kann und somit über die Planung des Filialnetzes besser optimiert werden kann= Filialnetzsteuerung.) ,HCM (Abwesenheiten, Krankenstände,Fremdkapazitäten ) und die Planung der internen Leistungs-Verrechnung (ILV) Hierbei werden jeweils Hana Cubes,Multiprovider oder Composit Provider verwendet.
Kenntnisse

SAP HANA, FOX-Formeln, PAK, SQL-Script

Hana Modeller

Produkte

SAP HANA

SLT Server

02/2015 - 04/2015

3 Monate

HENKEL APO Rollout Nordamerika

Rolle
SAP-APO Programmierung
Kunde
HENKEL
Einsatzort
Düsseldorf
Projektinhalte

Ablösung der bereits vorhandenen billigen aber unbrauchbaren Programmierung aus Indien.

Korrektur des SAP BUGs zur Forecast consumption in case of backlogs. Bug Fixing in gATP-Prüfungen ( /SAPAPO/PDEM_ATP_CHECK_IF,CRM_AV_CHECK_APO_01 u.a. ).

Erweiterungen zur Planungsview (BADI).

Programmierung eines entscheidungsunterstützenden Tools/Cockpits für die APO-Anwender in den nordamerikanischen Werken, = Projekt "Decision Tree"

Das Projekt wird verschoben, - ob und wer den Decision-Tree braucht oder bezahlt ist in Klärung, weshalb die Programmierung vorerst eingestellt wird.

Kenntnisse

APO DP,SNP, gATP ABAPOO,Webdynpro, BW 7.4

DP-Absatzplanung.

11/2014 - 03/2015

5 Monate

SAP BPC10.1 on HANA, Analyse Wechselkursschwankung für SRM 7.02 / SAP SLC

Rolle
Technisches Consulting/Entwicklung/Architektur
Einsatzort
Automobil Zulieferer Baden-Württemberg
Projektinhalte

Aufgrund schwankender Wechselkurse (Beispiel Rubel, Dollar oder CHF) soll dem Einkauf ein zusätzliches Cockpit (Dashboard) zur Verfügung gestellt werden um in Realtime ( on HANA)unter Verwendung von BPC Planungsmodellen ("unified Planning" = BW-Integrierte Planung PAK) für kommende Kursentwicklungen entscheiden zu können, welche Einkaufsmengen maximale Gewinne erzielen können(Risikoabschätzung/Auswirkungsanalysen (Reporting mit SAP BO)).

BO Reporting wird zusätzlich mit Graphical calculation views, Query Views , Value-help Views(Hana live (SHL) eingesetzt (private (direkt auf der Tabelle) oder reused views)nach den Vorgaben des Fachbereichs.

Genauso wie beim Fallen einer Währung sollen auch beim langsameren Ansteigen (CHF) ähnliche Effekte zur Einkaufsoptimierung

genutzt werden.

Programmierung eigener Business Process Flows mit dem BPC DataManager (BPF).

Anlegen neuer Planungsfunktionen/sequenzen mit dem

HANA SQL User Exit(Unified Planning Modell), über AMDPs (ABAP managed database procedure).

Bereits vorhandene Planungsfunktionen auf Basis von ABAP User Exits können mit BPC10.1 nicht mehr verwendet werden und müssen mit HANA SQL Script Userexits ersetzt werden. Erweiterung eines bereits vorhandenen Cockpits/Dashboards. Die Umstellung von BPC Cubes auf BW-Cubes für das "unified modelling" ist bereits im Frühjahr 2014 mit SAP Data services (siehe unten ) erfolgt.

Upgrade auf EHP2 (SRM 7.02). Einbindung der Analyse ins SAP SLC.

Kenntnisse

SAP Predictive Analysis(PAL),SAP Solution Explorer,/ValueMapping

BPC Data Manager , PAD (Prof. authored Dashboards)

Unified Planning ( wie BW7.4 Integrierte Planung aber auf HANA)

Planning Applications Kit ( PAK ), AMDP .

ABAP00, IDT, WEB Dynpro , Floorplanmanager,POWL

Produkte

BW7.4,LSA++ (persistente Kennzahlen in HANA), SAP BPC PAK

SAP BPC 10.1 EMP 10 SP16, SAP HANA SP7, SAP SRM7.02 /SAP SLC

SLT Server

07/2014 - 01/2015

7 Monate

SAP Solutionmanager 7.1 SP 12 Programmierung für BearingPoint bei Schenker AG

Rolle
Softwareentwicklung Change Prozess/Incident Prozess
Kunde
Bearing Point Frankfurt
Einsatzort
Mülheim an der Ruhr
Projektinhalte

Die Schenker AG trennt sich vom Solutionamnager der Deutschen Bahn. Dazu sind umfangreiche Programmierung im WebUi für Incident und Changeprozess (Charm) nötig, sowie Anbindung an das SAP BW 7.4 erforderlich entsprechend den firmeneigenen Prozessen die hier abgebildet werden. Aktivierung des BI-Contents für das Solutionmanagereporting. Erweiterung vorhandener Extraktoren mit dem AET zur Übertragung der finanziellen Daten. Upgrade auf SP 12. Zusätzlich Einführung zweier neuer ChangeRequest-Processe für mittlere und grosse Projekte. Hierzu werden zu den vorhandenen 70 Servicen eine neuer Servicecatalog eingebunden der automatisch vorgegebene Servicekosten zu den einzelnen Approvals vorgibt um eine Kostentransparenz der Projekte zu ermöglichen

Produkte

Solman 7.1 SP12, BW7.4, WebUi Programmierung

Projekthistorie

Ab Januar 2014 bis August:  AXA Winterthur : Zuständig für Schnittstellen Koordination/Architektur


Die AXA besitzt ein führendes CRM-System das mit 42 Hosts und anderen Systemen über ca. 200 Schnittstellen (Tendenz steigend ) verfügt.

 

Beim Übergang von der eigenentwickelten WebDynpro CRM Oberfläche (Prospero) zum WebUI Standard Projekt (Gepard) werden die Webservice-Schnittstellen entsprechend angepasst und erweitert.

 

Neuentwicklung eines sogenannten Schadenscockpits, das die Rabattvergabe bei Neuverträgen aufgrund der bisherigen Schäden prüft.

Entwurf und Entwicklung neuer Schnittstellen zwischen BW7.4 und ,Kampagnenmanagement, Auswertung Marketingattribute.

Entwicklung neuer Schnittstellen für Groupware Integration (CRM <-> MS Outlook) um Aussendienstaktivitäten besser reporten zu können.

Entwicklung Übertragungsschnittstelle NORKOM zur AXA Köln ( ehem. Colonia-Versicherung )bei der alle Partnerdaten aufbereitet werden und in Köln auf Geldwäsche, Terror-Hintergründe und 'PEP' (  "exponierte" Persönlichkeiten )

geprüft werden. Hier werden auch Daten der Pensionssysteme geprüft.

 

CRM-ICM Provisionsabrechnung für Versicherungsvertreter der Axa als eigenständige (WebUI-) Broker-Applikation weiterentwickelt. Wegen zahlreicher zusätzlicher Anforderungen seitens des Fachbereichs mit Release II (Juli ) ins Produktivsystem transportiert, wurde aber 2014 nicht freigegeben.

 

Tools : PI7.x, CRM 7.x EHP3, ERP, BW 7.4, IBM ASS400 etc., CRM-ICM

 

 

 Mai bis Juni 2014 parallel Kurzprojekt: OSRAM CRM-BPS-Opportunity Planung

 

Anbindung Opportunity-CUBE ans CRM ( Web_UI- Technik ). Ausbau und Architektur des Planungssystem mit neuen Userexits BADI-Implementierung, ABAP OO, Planungsareas / Scheiben, Planungslayouts, unterschiedliche Planungsfunktionen für die Angebotsoptimierung für den USA , EUROPA, und CHINA. Die Opportunity-Planung ergänzt die integrierte Salesplanung.

Vom Prinzip her sind TPM und Kampagnenplanung identisch aufgebaut.

 

 

Ab November 2013 bis März 2014: Entwicklung von Architektur für BO BPC 10.0/(1) Upgrade on HANA SPS6


Automobilzulieferer in Baden-Württemberg : Vorhandene BO Planung(BPC) auf Basis 7.5 on SAP BW 7.3 wird upgegraded auf BPC 10.x on HANA. Upgrade veralteter UNV Universen auf UNX.

Im ersten Schritt werden die erforderlichen Migrationen durchgeführt.

 

 Migrationen die vor einem Jahr noch mit SLT vorgenommen wurden, werden jetzt mit SAP Data Services durchgeführt, wegen der vielen Built-In Funktionen.

 

 Flows und Data Services Jobs werden folgendermassen verwendet :

 

 Einrichten von Staging-Workflows für das Batch Data Loading zum a) Anlegen der einzelnen Dimensionen und Abarbeiten von Driver Stage , Parsing stage, Lookup stage und Business Rules validation stage zum ersetzen der alten BW-Extraktionen und Transformationen.

 

 Im HANA-Modeler : Anlegen von Attribute View Designer Interfaces bestehend aus Data foundation node und semantic node.  Die Data foundation stellt hierbei die Beziehung zwischen zwei oder mehreren Datasources sowie von deren Columnen, Filtern oder „calcualted“ Columnen dar.

 

 Modellierung von Attribute Views für Transactions-Tabellen die zuvor in Anlytic views konfiguriert werden. Die Initialisierung der Attribute Views wird im Hana Studio mit der Navigator View oder der Quick Launch View vorgenommen , wobei die entstehende Information View vom Typ Analytic View ist.

 

 Weitere Bearbeitung von Data Foundation node, LogicalJoin node und Sematic node im "Analytic View Designer Interface".

 

 Lesende Zugriffe auf BW 7.4 Cubes bei denen es sich nicht lohnt eine Migration durchzuführen, werden über BAdIs ins BPC eingebunden.

 

 Verwendete TOOLs : SAP HANA Studio, SAP Data Services, SSA ,Predictive Analysis Plattform, UNX Universen mit Information Desing Tool (IDT), Foundations, Information/Calculation/Analytic Views,BO Design Studio, SAP Lumira.

 

Da die Auslieferung von BPC10.1 seitens der SAP immer noch nicht erfolgt ist, wird die BPC Planung auf kommenden Winter verschoben ( siehe weiter oben...).

 

 BPC erlaubt es, schnellere Planungen durchzuführen und eignet sich besonders für kleinere Betriebe oder für Fachbereiche die ohne große IT-Abteilungen auskommen wollen.

 

 

Ab März 2013 bis März 2014 SIEMENS AG für ThyssenKrupp, Technisches Consulting + Programmierung  und  Architekur

 

-Change Request Management (ChaRM) Enhancements, Programmierung von kundeneigenen Vorgangsarten im Solution-Manager 7.02 Backend SP8/SP10 und CRM Web-UI, für die Bedürfnisse des ThyssenKrupp Konzerns.

 

Einführung und Erweiterungsprogrammierung für Incident Management-Prozesse und ChaRM- Prozesse (Change Control Management), an die alle Systeme des Konzerns angebunden werden, zur Harmonisierung der Systemlandschaft. Audit durch die KPMG.

 

Anpassungsprogrammierung im Solutionmanager Workcenter.

Rolloutbeginn für die 4 von 5 Business Areas die aus 700 Gesellschaften des ThyssenKrupp Konzerns bestehen.

Einführung von  Template Governance je Gesellschaft auf zentralem hochverfügbarem

Solutionmanager-System.

 

Einführung von Retrofit-Funktionalitäten und Einführung und Entwicklung im Bereich

"Governance Template" in Zusammenarbeit mit der SAP.

 

Im Rahmen des "Governance Template" gibt es ein führendes Konzern-ERP System dessen Einstellungen in den Tochterunternehmen übernommen und überwacht werden in deren Rahmen die Tochterunternehmen eigene Entwicklungsfreiräume erhalten.

 

Im Detail gibt es einen Sperrmechanismus (/ALM/ Applikation Lifecycle Management )

der wichtigen Grundtabellen der ERP Systeme, aufgrund eines regelbasierten Frameworks (BRF+) das den  sog. Nucleus  darstellt ,sperrt und Entwicklungen in den ERP-Entwicklungssystemen kontrolliert sowie Veränderungen abwehrt.

 

Sicherheitsrelevante Änderungen können dann nur noch in  der Maintenance-Schine oder in der Projekt-Schiene des Solutionmanagers, nach Genehmigung, entwickelt werden und werden dann über die Cross-Applikation-Distribution von der Solman-Entwicklungslinie

in die Entwicklungslinie des entsprechenden BA-ERP-Systems transportiert.

 

Die Grundfunktionalitäten werden von der SAP laufend erweitert, genauso wie die kundeneigenen Entwicklungen bei ThyssenKrupp vorgenommen werden.

 

Siehe auch AUDI-Solutionmanager-Projekt.

 

Technik/Tools: ABAP-OO , CRM Web-UI, AET,BOL-Programmierung im Solutionmanager 7.01, Webservices.

 

 

 

Implementierung eines eigenständigen Charm Prozesses mit dynamischem Mehrfach-Approval für TK Elevator, wobei die SAP angesichts des Schwierigkeitsgrades die Implementierung ablehnt.

 

Erfolgreicher GO LIVE des TK Elevator Incident/Charmprozesses mit mehreren Approvalstufen zum 1.November in Zusammenarbeit mit T-SYSTEMS.

 

Erfolgreicher Go Live India am 6.1. 2014.

 

Ab November Erweiterungsprogrammierung für Administrative Change, Service Request für TK "Group Standards".

 

 

 

Ab Dezember 2012-März 2013  : HANA-Projekt Automotive Bereich

 

(Kunde möchte nicht genannt werden )

Die bsiherigen Rechnungsdaten werden im BW 7.3 fürs Management-Reporting vorgehalten.

Historische Daten werden durch Migration in HANA Version 2 migriert mit dem SLT-Tool.

 

Hierfür :

"Schnittstellen-Entwicklung" zur Übertragung der migrierten BW-Daten an das von der SAP

2011 installierte und gewarteten HANA-System für die Beschaffung unter Einsatz eines Composit Provider ( Analytical Index als "Schnittstelle" ).

Aufbereitung der Rechnungs-Daten und Datenmodelliereung im HANA-Studio von zeilenbasierter Verarbeitung auf Columnen basierter Datenhaltung (HANA-REALTIME-Datenbank ).

 

Anlegen eines neuen Packages, von "Attribute Views", Analytic Views und "Calculation Views" im HANA-Modeler. Anlegen von Proceduren mit HANA-SQLScript über

RFC zur Abfrage von Rechnungststus im SRM. Anpassungen in "CATS für BI". Hierzu

anlegen eines TransientProviders (über einen Analytical Index ), wodurch SAP-HANA-Modelle im BW-System publiziert werden können.

 

Mit "Activecats" werden die PKIs des Unternehmens innerhalb kürzester Zeit auswertbar

und können neue Soll-Ist-Scenarien vom Management entwickelt werden.

 

Zur Weiterverarbeitung und Reporting der  neuen Rechnungsdaten werden diese extrahiert, transformiert ( HANA - RTS ) und nicht mehr wie beisher ins SRM-BW-Datawarehouse geladen sondern in HANA, wobei die bisherigen BW-Dimensionen nicht mehr berücksichtigt werden müssen.

 

Tools : HANA V2,ADBC (ABAP DATABASE CONECTIVITY), BW/BI 7.3, CATS/ACTIVECATS für BI, WebDynpro, Floorplanmanager, POWL, ABAPOO.

 

 

 

Ab April 2012  bis Februar 2013, AUDI AG : Neue Bonusabrechnung für Lieferanten (Migration).

 

Das vor zwei Jahren in Indien programmierte Tool, muß entsprechend den  Anforderungen

von AUDI neu programmiert werden, sowie die Daten migriert werden.

 

Hierzu  Anfertigung des Pflichtenheftes.

Anschließend Implementierung von POWL-UI-SuchMasken mit Versionierung der Bonusabsprachen, prozentualer Preisstaffeln und der Abrechnungen, da sonst Inkonsistenzen in der POWL Standardprüfung auftreten.Für die "Zentral Kontrakte" wird die Versionierung von SAP CLM verwendet um alte Absprachen mit aktuell geänderten Absprachen vergleichen zu können und dem User eine Historie anzubieten.

Für die Staffelsprünge kann auch der sog. "Konzernbezug" (Umsätze mit anderen VW Marken) verwendet werden, sodass das Erzielen gewisser vertraglicher Konditionen für den Supplier schneller "erreicht" werden kann.

Aktualisierung und Anbindung an vorhandenes PLM-System.

 

 

Verwendete Module : SRM 7.0 ( "upgegradetes" SRM-System !),  BW/BI 7.3, WebDynpro, Floorplanamanger,POWL, ABAPOO,PLM.

 

Einstellung der Entwicklung bei der AUDI Beschaffung, da das AUDI-SRM-System vom K-SRM System in Wolfsburg ersetzt wird.

 

 

Ab Juni DATEV e.G. Nürnberg bis 12.2012

parallel mit vorausgehendem Projekt :

 

Erweiterung der bisherigen SRM 7.01-Programmierung,

Ablösung der bisherigen APL-Oberflächenlösung.

Hierzu werden 3 Prototypen angefertigt :

1. WebDynpro, 2. BSP-Applikation, 3. Web-Client-Oberfläche über neuen Solutionmanager

als Frontend zur Entscheidungsvorlage für das Management.

 

 

Programmierung eines zentralen Frameworks mit dem sowohl BSP als auch WebDynpro-Lösungen oder Web-Client auf den EBP ( Einkaufswagen ) zugreifen können.

 

Anschliessend  Anpassung der OCI-Schnittstellenetwicklung mit Einbindung eigener MDM-Kataloge, sowie Erweiterung des EBP für Differenzierung nach steuerliche Endempänger.

 

Erweiterung des Sourcing-Cockpits zur Verbesserung eines eignentwickelten Lieferanten-"rankings".

 

Einbindung neuer Formulare ins PDM (Dokumenten Management) des PLM, Schnittstellen aktualisierung fürs Stammdatenmanagement.

 

Techniken : SRM 7.01 + upgrade EHP2, Webdynpro, OCI, MDM-Katalog-Management,Webdynpro,ABAPOO, BSP,

WebUI, Solutionmanager 7, PLM /PDM.

 

 

Mitte Dezember 2011  bis Feb 2012: BMW GROUP, Entwicklung Stufe 2 der Getriebeplanung "GLUP".

 

Für Automatikgetriebe der 11 BMW-Werke wird eine bestehendes SAP BW-BPS  "Integriertes Planungssystem " für Fahrzeuge ( allg.) und Motorräder (UX) weiterentwickelt, das aufgrund der Stammdaten der Vorsysteme MHB und PROFIS sowie von gewünschten Sonderausstattungen (SA)s Daten im BW aggregiert.

Es werden 5 DSOs zwischen Fahrzeugcube und Getriebecube implementiert, wobei für jede neue Stammdatenquelle/Planungsquelle Komplettierungsschritte in Endroutinen programmiert werden um die Erfahrungswerte von Vorgängermodellen für die Planung bereitstellen zu können.

 

Für die Getriebeplanung wird der neue Realtime-Cube ZLPASCP4 über Ladeketten/Transformationen versorgt und die 12-Jahresplanung kann über nunmehr 44 BPS-Userexits den Marktverhältnissen in % angepasst werden.

 

Hierzu Anpassung und Neuprogrammierung von Userexits und BPS-Reports sowie Anpassung von Remote Funktionsbausteinen an die neuen Funktionen im Netweaver-Java-Client.

Endroutinen Programmierung im BW-Datawarehouse. 

 

Der Java-Client mit ca. 50.000 Codezeilen ist mächtiger als BEx und wird deshalb beibehalten und weiterentwickelt.

Die Verteilungsfunktion muss neu programmiert werden, da Standard-Rückverteilungsexits

nicht ausreichen.

 

TOOLs : NWDI, SAP BW 7.x, SAP BW-BPS, ABAPOO, Start/-Endroutinenen-Entwicklung (ca. 45%)

       Neue Userexits/Rückverteilung (ca. 45% meiner Tätigkeit)).

 

 

 

 

Oktober 2011 bis April 2012: AUDI AG Ingolstadt: Projekt zur Abrechnung externer Dienstleister (1. und 2.Level )auf Basis SAP SolutionManager:

 

ABAP-OO Erweiterungsprogrammierung zur Datenaggregierung und Daten-Aufbereitung aus dem
SAP Solutionmanager. Datenübermittlung per RVS (FTP) an den AUDI Informatica Powercenter Server  und Aufbereitung ( Mapping und Transformationen )im Datawrehouse ( neuer Datamart) für Business Objects (BO) .

 

Erstellung von Lasten und Pflichtenheften vor der Programmierung.

 

Oktober 2011 : BugFixing und CR-Entwicklung im Bereich SAP CRM 7.0/IS-U für einen hessischen Energieversorger.

 

Da das Projekt-Budget bereits verbraucht wurde und für die Bearbeitung von CRs
nur geringe Manntage  gewährt wurden, jedoch noch zahlreiche Bugs in der Applikation verbleiben, versucht der Projektleiter der vom Energieversorger beauftragten CRM Consulting-Firma Leistungen ohne Bezahlung zu erhalten .
Projekteinsatz muss folglich abgebrochen werden.

 

 

Ab Februar bis Oktober 2011 : Folgeprojekt SSB Informatik Bern : Ablösung von ACT (Sage)
                  durch SAP CRM 7.0. Architektur und Entwicklung.

 

ACT wird bisher als Marketingtool für die 1400 Top-Kunden der SBB verwendet
und soll durch CRM 7.0 abgelöst werden. Anbindung des KUBA-Systems
(KundenBahn-Systems auf Mainframe ). Schnittstellenentwicklung- Webservice-Anbindung
zur B2B-Plattform (Websphere 7.0).

 

Tätigkeiten : Datenmigration mit LSMW und SAP Advanced Data Migration sowie Informatica
Powercenter für B2B-Plattform. Erweiterung des Datenmodells, Web-Client-Programmierung, Erweiterungsprogrammierung,Schnittstellenentwicklung für Neukunden aus dem Java B2C
und B2B -Bereich, die ins CRM übernommen werden.
Schnittstellenautomatisierung mit BAGJAS und Powercenter 9.x. Anlegen von Mappings
und Transformationen für Daten aus Oracle und MS-SQL-DB(ACT-Daten) . Übertragung der
Daten mit erweiterten BAPIs ins CRM. Web-Client-Erweiterung : Implementierung neuer BOL-Suchobjekte und Einbindung in Assignmentblöcke zur Darstellung im Web-Client.

 

Sporadisch : Notfallmanagment für die 4 CRM-Produktivsysteme der SBB.

 

Erweiterung des EIC (Kombination von CRM 7.0 und HCM die exklusiv von der SAP für die
SBB entwickelt wurde). Hier : Elemenierung von Abrechnungsfehlern in der Ticketbearbeitung
für BW-Auswertungen des Controllings.

 

 

Nov2010 bis Oktober 2011 : CRM 7.0 Web-Client Programmierung SBB Informatik Bern.

 

                    
    Projekt GAMO = Gutschein Applikation Mobile & Online.

 

     Es verbindet das CRM-Kampagnien-Management mit dem BI/BW-7.1 Datawarehouse
     und wertet einzelne Angebotsaktionen  ( Promocodes )unter Berücksichtigung
     von Kanibalisierungseffekten  finanziell aus.

 

       Erweiterungsprogrammierung im Web-Client "KMS" (Kampagnien Management System)
       PI 7.1 Reliable Massaging für Übertragung der Kampagnen-Kopfdaten

       und der Massendaten in die  JavaEE 1.5 Applikation. Die Massendaten

       werden mit GZIP in Blöcken von 100.000 Datensätzen (< 20MB)

       übertragen. Rückübertragung der Response über PI und Weiterleitung

       an die "Druckstrasse" in Form von Text ( KUBA90-Format  (Kunden Bahn System

       der  Schweiz)) und XML-Datei.

       Die Response wird auch übers Web-Client ins BW übertragen (Kampagnien-CUBE -

       Erweiterung )und anschließend mit neuen BexReports ausgewertet.

 

       Tools etc. ABAP OO, RFC, Webservices, Schnittstellenprogrammierung,
        PI 7.1, SOAP 1.1, JavaEE 1.5, Websphere 7.0,BI 7.1.

 

       BOL-Programmierung für CRM-Marketingprojekte, Kampagnen, Massnahmen

       Verwendung des Segmentbuilders zur Einteilung von Zielgruppen,

       Direktmarketing.

 

Die SBB besitzt ein ausgereiftes Kampagnenmanagementsystem mit Kampagnen-   Automatisierung.Die von mir fortlaufend weiterentwickelte Gamo Schnittstelle greift alle Kampagnendaten der einzeln Kunden ab und überprüft über Zugriff aufs BW die bisherigen Kampagnenerfolge.

Aufgrund von diesen Ergebnissen werden den Abonnenten Angebote im Rahmen der vorgegebenen Möglichkeiten der automatisierten Kampagnen angeboten.

Gleichzeitig werden die Ergebnisse aus dem tatsächlichen Fahrkarten-/Aboverkauf zurück ans BW gesendet .

Miteingebunden ist das schweizerische Kundenbahnsystem (KUBA ) auf Mainfraimebasis.

 

  September
bis November 2010:   Hoppenstedt/Creditcheck/wer-liefert-was (SRM-B2B System) Hamburg.

 

         Architekturüberarbeitung und Umwandlung der bisherigen BSP-Applikation
         in eine WebDynpro for ABAP-Applikation.
         Für die Übergangszeit werden Teile der BSP-Applikation innerhalb des Webdynpro
         Applikation aufgerufen und verarbeitet, wobei die Informationen in einem
         eigenen  Utility framework gekapselt und gesteuert werden.
         Die Sessions werden durch einen Watchdog überwacht zur Performance-Steigerung.
         Mit SAP "Theme" werden Stylesheets der BSP-Seiten in WebDynpro-Applikationen

         integriert.

 

         Module : FI, CO, SEM-BCS (Eigentümer ist ein skandinav. Konzern), SRM

          (Wer-liefert-was B2B), WebDynpro for ABAP, Netweaver Developer Studio 7.11 EE,

         SAP Theme Editor ( Plugin des NWDS ).

 

Ab Juni   Pharmakonzern, Hannover : Anpassung und Erweiterung einer APO- Applikation
bis Sept  von Accenture an APO 7.0. Eleminierung bisheriger Bugs und
          Entwicklung neuer Schnittstellen für bessere Optimierung, sowie
          die Berücksichtigung einer neuen Produktpalette.

 

          Überarbeitung der Accenture-Macros für die entsprechenden Planungsmappen.
          Ab APO 7.0 fällt die Unterstützung für Macros weg, wodurch Bugs in der Umplanung
          auftreten.

 

          Währungsanpassung : Ab APO 7.0 können Währungen in den Planungsmappen
          nicht nur Ad-hoc geändert werden. Ist der Planungsbereich mit einer Währung  
          vorbelegt und wird in der Plaungsmappe die Währung geändert so erfolgt keine
          Umrechnung, nur eine Änderung der Währung. Da die Zahlen so ans BW weitergegeben
          werden, sind deutlich "Rechenfehler" in der Kalkulation die Folge.

 

          programmatische Lösung des MD04- Problems für Handling Unit Management
          für ECC und APO 7.0. für die Produktion in Chattilion und Cork.

 

          Entwicklung eines Neuen Prioritäten- Mechanismus für Stock in Transit und
          Actual-Sales zwischen  APO 7.0 und BW 7.0 ( eventgesteuerte Datenübertragung
          aus dem BW über Prozessketten in die Planungsmappen (Verwendung eigener   SNP-
          Heuristiken )).

 

 

          Tools : APO-PD/PS, ABAP-OO, RFC, MM, PP

 

 

 

 

Ab März  (Anfangs parallel mit Vattenfall-Projekt)

bis November 2010.

 

  HCM ESS/MSS-Projekt  für die FernUni Hagen .

 

Customizing von Standard-Funktionen des HCM (PY, PT, PA

etc.) Travelmanagement, Reisekostenabrechnung, eRecruiting.

Eigene HCM-Workflows (Prozesse) für Nebenbeschäftigung

(Integration von ca. 300 Arbeitszeitmodellen der Uni Hagen.) 

 

Verwendung von "Learning Solutions" zur Demo und Einbindung der Uni-Verwaltung

in die Abläufe der Standard-Prozesse und zusätzlich zu programmierender

Prozesse.

 

Progerammierung von 5 eigenständigen Genehmigungs-Prozessen in

ABAP-OO, WebDynpro for ABAP, Adobe Interactive Forms

für "HCM Processes and Forms" ( Enhancement Package 4 /

mit Update auf EhP 5 (sobald verfügbar) für eRecruiting; derzeit Version 604 ).

 

Verwendung des Adobe Lifecycle Designers 8.1 für die

erstellung der Formulare.

 

 


Ab März bis Pfingsten   : VATTENFALL Hamburg : Integration IS-U mit CRM 7.0.

  CRM 7.0 wird führendes System, deshalb Integration des

  bisherigen Tarifrechners (Delphi-Applikation) und der

  Legacy-Anwendung "APIS" vormals "PEB" (Produktkatalog)

  sowie Ablage der fertigen Verträge in IS-U (Replizierung

  mit CRM 7.0).

  (Der IPC wird hier nicht verwendet).

 

  Die Legacy-Systeme werden über WebService (Netweaver PI 7.1)

  eingebunden.

  Die Verbindungen zur Datenübertragung (Vertragsprüfungsworkflow) und

  zum endgültigen Formular-Ausdruck in IS_U werden über RFC-Bausteine, ABAP-OO realisiert.

  Haupttätigkeit : Schnittstellenprogrammierung zwischen CRM-Workflows

  und IS-U für Previews im WebUi für PDFs z.B für Simulationsrechnungen.

  Schnittstellenprogrammierung für Massendateversand (Produktwechsel

  Angebotswechsel etc. - Strom soll in Zukunft an der Kasse des

  Supermarktes gekauft werden können und anschließend online

  registriert werden können, wie prepayed card beim Handy. )

  Implementierung von 27 OCAs ( One-chlick-actions) für detailliertere

  Absprünge ins IS-U ( Transactionsstarter) aus der Übersicht, sowie

  über globale (dynymische)Links in die Detailmasken des CRM interaction-Centers,

  was über die normalen lokalen Links des Eventhandlings nicht möglich ist.

  Die OCAs benötigen dadurch keine Inbound Plugs, wie im Standard empfohlen.

 

  Tools: Legacy Management Workbench  ( LSMW ) Datenmigration Altsysteme

  in Berlin und Hamburg, PI 7.1, WebUI- Programmierung, ABAP-OO,BSP, RFC, OCAs etc.


Ab Januar 2010  bis März: HCM ESS/MSS  "Prozesse und Formulare"  (= Processes and Forms)

 /Adobe Dokument Service - Projekt

  in Baden-Württemberg (80% Remote):



  Ablösung von nichtperformanten WDJ- Reportmasken

  des Abrechnungssystemes durch "Processes an Forms", Adobe Lifecycle Designer,

  WebDynpro for ABAP, Adobe Interactive Forms , ISR-Framework,

  ISR-Wizard: Anlegen von ISR-Scenarien, ZCI für interaktive Formulare.

  Verwendung neuer Worflow Templates, Erweiterung

  von Program-Exits, BADIs (QISR*), UWL-Configuration, Netweaver-Portal,

  mit Anbindungn ans CRM 7.0 zur Auswertung erfolgsorientierter

  Gehalts-Zuschläge.

  Februar :

  PERFORMANCEOPTIMIERUNG des ABAP/RFC Codes (SE30) und der Oracle 11g -Datenbank

  mit TOAD 9.x, CodeInspector , Transaktionen : ST05/03- Traces, ST10/12,

  SE30, DB02/5-Traces,STAD,Prozessanalyse(SM50/66),E2E-Analyse,

  SQL-Zugriffsoptimierung über performantere Indexe und einzelner Hints

  auf Tabellenebene.

  Verwendung eines eigenen PL-SQL Packages (Siehe VW Wolfsburg 2006)

  für zusätzliche automatische Analysengewinnung des CBO der Oracle

  Datenbank.

 

  Einbindung neuer HCM - Rollen/Berechtigungsobjekte.

  Verwendete Module/Tools:

  SAP HR/ HCM ,PA, PT, PD, PY,OM, ESS/MSS, UWL-Wizard,

  Business Function Set, SAP Case Management.



  Dezember 09 - Januar 2010 im Projekt Automobilzulieferer Baden-Württemberg II:

 Fertigstellung des BO/Crystal Xcelsius Cockpits /Dashboards

 (Customizing).

 

 Anschließend Installation und Configuration von

 SAP "Business Planning and Consolidation"(BPC 7.0, SP03)die auf

 Business Objects XI (3.1) basiert (SAP NetWeaver BI 7.0 EhP 1).

 Hierzu Installation und Configuration des "Starterkits für IFRS"

 auf den Clients.

 Customizing und Erstellung des "Control Dashboards",Configuration der

 4 Haupt- "Business Process Flows" (BPF) und der ersten XBRL-Reports

 

 BPC dient als Vorstufe für die integrierte Planung des

 Netweaver BI 7.0, die noch erweitert werden muß.

 

 Teilprojekt :

 Ablösung der IDOC - "Gutschriften" innerhalb des Herstellungsprozesses

 der 3 beteiligten Firmen durch eine ABAP-OO Webservices-Lösung mit

 der B2B-Lösung Netweaver PI-RM (Web Services Reliable Messaging = garantierte

 Verarbeitung von Messages durch Sequenzen durch Netweaver PI 7.x)

 aus Performance und Sicherheitsgründen.

 

 Hierfür Verwendung des "TU&C/C"-Pattern (Tentative Update & Confirm/Compensation)

 das den 2 Phasen Commit über  SAP Enterprise Services ( Webservices)

 in unterschiedlichen ERP-Systemen steuert :

 

 Im ersten Schritt werden die zur Verbuchung notwendigen Resourcen

 in den ECCs gesperrt (synchrone Tentative-Update-Operation bei den einzelnen Providern durch IDP Framework)

 und erst im zweiten Schritt über Transaktions-ID die Verbuchungen

 durchgeführt oder gecancelt ( = asynchrone Confirm/Compensation-Operation des

 PI Integration Servers als Integration Broker).

 

 Da leider auch "faule" Gutschriften auf diese Weise möglich sind :

 Einbindung der PI-RM-Applikation im Februar 2010 auf die BPE ( cc BPM )

 unter Einbindung eines Genehmigungsworkflows über WDJ-Masken, nach

 dessen erfolgreichem Durchlauf die Transaktion erst ausgeführt wird.

 

 Verwendete Tools : ccBPM,Netweaver PI 7.1 , Modelkonfigurator, Enterprise Service

 Builder / Registry, SOA,ABAP-OO, Webservices, PI(EAI)-Designpatterns,

 SLD-Konfiguration, Java ,SOAP.



Ab Ende Oktober 09 bis Ende November parallel zum unteren Projekt :

BMW AG München : Einbindung der Motorradsparte (UX) in das

neue BMW Konzernplanungssystem KPSS (über T-VPS ).

 

Verwendung von SAP BW/BI7.0, SEM/BW-BPS,APO,SNP,iPPE, ABAP-OO.

 

Anpassungsprogrammierung und Customizing (Produktionsprogramme)

für das BMW-Planungssystem für die Plan und Zielkalkulation von

neuen Modellen.

Die Vorplanung wird hier bereits 12 Jahre

vor der Produktion anfgegangen und nach der Erreichung

sogenannter "Meilensteine" die Gesamtkalkulation (Plan/Soll)

in "LUP"s (Perioden) überprüft in Abhängikeit von Werk/Auslastung Inbound-Logistik etc.

Weiter wird die Kalkulation auch während der Produktion

bis zum Zyklusende fortgesetzt.

 

Stammdaten aus der iPPE (integriertes Produktions und Prozess Engeneering) werden für APO herangezogen und über BPS-Periodenplanungen verarbeitet. Dateneinbindung der Motorradsparte in die iPPE.

Schnittstelle zu PLM, anlegen von cFolders ( cProjects ) mit Materialstammdaten/Dokumente der Motorradsparte, identisch zur Fahrzeugsparte.

 

Die BPS-LUPs werden dabei durch  integrierte Planung (BI-IP) im KPSS

ersetzt (aber Weiterverwendung vorhandener FOX-Formeln), die Meilensteine

und somit auch die Kalkulation wird in BPS weiterprogrammiert.

 

Einfügung neuer Kostenknoten (Merkmale) für InfoCubes (Ist- und Plan-Cubes).

Erweiterung und Anpassung der BPS-Programmierung für die

Motorradsparte, Anlegen neuer Queries, InfoProvider und Multiprovider für

das BEx-Reporting über Web Intelligence ins BMW - Portal (Netweaver).

 

Es handelt sich somit um ein umfassenders Programm als

PROCOS / FOLAP des VW-Konzerns.



Ab September bis Januar 2010:  Automobilzulieferer Baden-Württemberg :

SAP Projekt mit APO 7.0, SRM 7.0, PP, MM,CO, BW-7.0, Netweaver PI 7.1,

Portal 7.0, Netweaver 7.1, WDJ-Programmierung, ABAP-OO Programmierung,

SAP Business Objects XI 3.1, Crystal Reports, SAP BO Data Integrator.

Verwendung des Solution Manager 7.0 Enterprise Edition für Incidents

und Changerequests.

 

Für die zusätzliche Fertigung von AIRBUS A350 Teilen muß die Produktions-

planung (PP,APO) angepaßt werden. Hierzu wird erstmals die Matrix-Planung

eingesetzt.

Einbindung von C-Materialien ins 2008 programmierte und erweiterte

e-Procurement/ SRM  ( siehe weiter unten ). Durch die Migration

auf SRM 7.0 das nicht mehr applikationsspezifisch sondern

prozessspezifische Workflows (Standard Tasks) besitzt.

Anpassung des BRF(Business Rule Framework) an Events

und Expressions.

Da die Produktion auf die Lieferung von Halbfertigprodukten durch

zwei andere Betriebe angewiesen ist : Procurement-"Synchronisation"

über EDI  mit gleichzeitiger  Einführung von "Procurement Cards"

für den Abgleich des Zahlungsverkehrs über das IMS

  ( = Invoice Management System).

 

Das gesamt "Approval" des SRM 7.0 wird hierbei ähnlich wie das

Approval im "PCF"-Framework bei Siemens verwendet (HR/HCM),

wegen fast identischem  Verhalten im Workflow.

 

Die Planungs-Daten werden aus dem SAP-LIS über Extraktoren

und Expertenroutinen in einem SAP APO Data Mart abgebildet.

Dazu werden über die Prozessketten  0APO_PPDS_CDS_INIT_P01

und 0APO_PPDS_CDS_DELTA_P02 die ODS-Objekte 0CDS_DS07

(= "Zuordnung Lieferungen zu Bedarfen")und 0CDS_C02 versorgt,

um  anschließend die InfoCubes 0CDS_C01,

0SD_C11("Servicegrad Auftragsmengen")und 0SD_C14

  ("Auftragsrückstände") befüllt (über eigene Prozessketten).

 

Die InfoSource "Sollabrufe und Bestätigungen" (0APO_PPDS_CDS_1)

wird dann  mit Daten aus SAP APO versorgt.(= stark verkürzte

Darstellung der Abläufe.)

 

In einer WDJ/CAF- Applikation werden die APO-Planungsmasken

(WebDynpros) sowie APO Data Mart-Daten über RFC-Bausteine JCO

 etc. im Netweaver-Portal angezeigt.

 

Für Auftragsänderungsmasken (WDJ) ist die Kommunikation über

den PI 7.1 erforderlich, der Webservices auf IDOCs mappt und

somit die Verbindung zum ERP 6.0 übernimmt.

 

Einbindung der veralteten EDI- Schnittstelle über PI 7.1 zur

Kommunikation mit anderen AIRBUS-Zulieferern für die

koordinierte Ferstigstellung von Halbfertig und Fertigteilen.

 

Da die Geschäftsführung einen weiteren Ausbau der WDJ- "Masken"

ablehnt und eine ältere Version von Business Objects XI auf die

Version 3.1 upgegradet wurde, wird nun von mir die Verbindung

zwischen BO und SAP BW-7.0 serverseitig eingerichtet (RFC-Destinations).

Hierzu werden die Berechtigungsobjekte/Rollen/Gruppen

von SAP BW in Business Objects übernommen und das BI

eingerichtet.

 

Für Crystal Reports wird die MDX-Connectivity für den Zugriff

aufs Datawarehouse eingerichtet.

Über den CONTENT_ADMINISTRATOR (Rolle) wird der Zugriff auf den

Content des CIM ermöglicht.

Mit dem Cluster "Definition Tool" wird ein Dictionary für den

Daten-Cluster erstellt und die individuellen Komponenten

auf DDIC-Tabellen gemapt, damit direkt auf das ERP fürs

Reporting zugegriffen werden kann.

Durch den "Security Definition Editor" wird die

Row-Level-Security eingestellt.

 

Die bisherigen BW-Queries werden innerhalb neuer Universen zu

"Business Object Web Intelligent Reports" umgewandelt.

Mit dem "Universe Designer" werden neue Reports/Dashboards

für das Projekt ertsellt.

 

Vorhandene Transformationen im Datawarehouse werden aus

Performancegründen durch Expertenroutinen ersetzt.

 

Clientseitig wird auch Xcelsius eingerichtet, mit dem

die Ergebnisse von APO 7.0 "überprüft werden sollen".

 


Ab Juli bis Ende September 2009:      SIEMENS CIT, München,Projekt IPASS :

 

HCM ESS / MSS mit Übernahme von abrechnungsrelevanten Daten

aus CRM 5.0 (Update auf CRM 7.0 wird vorbereitet)und BI7.0 .

 

IPPAS besteht aus bis dato 18 vollautomatischen selbst-

programmierten ESS / MSS - Prozessen unter Verwendung des ISR-

Framework, EIC, UWL und dem PROCESS CONTROL FRAMEWORK

des HCM : /PCF/ von SAP, um die HCM - Belange des

SIEMENS-Konzerns vollständig abzubilden .

IPPAS ist etwa 5 mal so groß wie das Framework der ORGA (Karlsruhe)

für Union-Investund DZ-Bank (siehe unten).

 

/PCF/ gibt hier vereinfacht Arbeitsstufen und Eskalationsstufen

in "Tabellen"-Form wider, durch die Workflows dynamisch

eingebunden und wiederverwendbar werden.

Die sog."Verlinkung" zwischen /PCF/ und den einzelnen Workflows

erfolgt durch BADIs.

 

Die Prozesse werden von mir erweitert, zusätzlich werden die

neuen Prozesse "Handlungsvollmachten" (es existieren ca 48.000

Handlungs- vollmachten im Siemenskonzern) und der Prozess

"Kopfzahlabstimmung" (Stichtagsbezogene Mitarbeiterdaten-

Überprüfung durch die FK mit Eskalationsschema) von mir

programmiert.

 

Der MSS-Prozess "Handlungsvollmachten" erlaubt es, nach Prüfung

durch einzubindende Genehmiger und den PD/PS

  (im EIC /Employee Interaction Center)bis zu sechs

Handlungsvollmachten pro Person zuzuteilen,

wobei im abschließenden Worflow durch ABAP OO -Programme die

entsprechenden Berchtigungsobjekte, Rollen, UME-Rollen, Gruppen

etc. generiert/vorgeschlagen werden und nach Überprüfung durch den PD

produktiv gesetzt werden können.

 

Erweiterung und Verbesserung der vorhandenen ABAP4 Codes

auf ABAP-OO, WDJ-Programmierung, Erweiterung der Workflow und

/PCF/- Programmierung für PD,PA,PY Genehmigung, Sonderzahlungen,

Abrechnungsschemen des Unternehmens, CRs und Incident-

abarbeitung für die Prozesse "Arbeitszeitänderung_MA",

"Förderung_AT"(=AußerTariflicher Angestellter),

"Einkommens_Sonderfälle" (hier Umwandlung eines Teils

des Einkommens in Aktien), "Übernahme_AZUBI" (ins Arbeits-

verhältnis bei SIEMENS), "Sonderurlaub", "Reisekosten"

(incl. Privatpkw),neue Abgrenzung für "Planstellen".

 

Einarbeitung in sämtliche Verbuchungen der vorhandenen HCM-

Prozesse zur Lösung anfallender Incidents und CRs, was sich

im Nachhinein als überflüssig aufgrund der Kürze des Projekt-

einsatzes herausstellte und nur mir Neues Know-How

gebracht hat.

 

Verwendete Tools etc : WDJ, Java EE, ABAP-OO, Funktionsbausteine,

BADIs, eCATT, ABAP-Unit, Netweaver 7.1,NWDI etc.

 

Da die SIS (vormals SBS)zum 1.12.2009  von der SIEMENS AG

getrennt und outgesourct wird, wird  auch das IPPAS-Projekt

derzeitig nicht weiterentwickelt, wie ursprünglich geplant.

(Letzte Veränderungen  werden von mir im Dezember 2009 remote

 vorgenommen !).


Ab Mai 2009 - Juni 09:  SAP IS-U-Projekt :GE (GENERAL ELECTRICS)  Camebridge (remote)

und  GE Freiburg :

 

1. "Instandsetzung" vorhandener, bisher nicht funktionsfähiger

 Applikationen auf SAP Netweaver BPM (incl. ARIS)

 für die SAP PM/EAM Module.(Fehlerbehebung, Trobleshooting.)

 Scenario : In EAM /CUM (Compatible Units) werden

 Instandhaltungs-Aufträge angelegt und per IDOC-Adapter

 zum Netweaver PI 7.1 übertragen (ccBPM) und anschließend mit

 dem AXIS-Adapter für externen Zugriff über Webservices(Axis2)

 zur Verfügung gestellt.

 Per Correlation_list werden eingehende und ausgehende

 Verbindungen gekoppelt.

 Anlegen neuer Mappings, Interfaces etc.

 

2. Vorbereitung zur SOA-Integration der General Electrics

SIAS-Middleware (JavaEE)

mit SAP EAM /CUM /IS-U über SAP Netweaver PI 7.1.

Techniken: Java EE 1.5- Client, AXIS2-1.4.2, Netweaver PI 7.1

 

Für der GIS-Planungs Software der GE sollen Daten der

SAP /CUM /IS-U abgeglichen werden, verarbeitet und wieder

als sog. CUDESIGN(= "Baumaßnahmen") in SAP abgespeichert

werden(-> Planung neuer Stromnetze, Instanhaltungsmaßnahmen

im Kraftwerksbau).



Ab März 2009 - Ende Juni: SAP HCM ESS / MSS (ECM)-Erweiterungsprogrammierung

  und Customizing für die

 

  1."UNION INVESTMENT" für das vorhandene eigenständige Framework.

Hier Erweiterungen zur TimeCorrection (Arbeitzeit),

Mehrarbeitsgenehmigung, Abrechnung insgesamt mit

Erweiterung/Anpassung der Abrechnungsschemen /Regeln; zusätzlich

Bonusabrechnung mit eigendefinierten Loharten/Lohnartgruppen für

die Infotypen 0001,0002, 0008, 9009 etc.

(Bonusbrechnung ist fertig programmiert, soll aber derzeit nicht

 ins Produktivsystem übernommen werden.)

 

Vorbereitung für die betriebliche Altersversorgung (Customizing

und Programmierung).

Einbindung des BDT als neuen Email-Verteiler.

UNICODE-Umstellung der ABAP + ABAPOO-Programme für das neue

Produktiv-System.

Solution Manager 4.0 für Incidents und Changerequests.

 

 

2."DZ-BANK" Reporterstellung zur PSA-Auswertung für den

  "Global Head Bereich" bzw. deren Auslandsfilialen.

  Verbesserung der Abwesenheitsermittlung (Reporte).

  Erstellung für Druckreporte zur Bekanntgabe der höheren

  Gehälter durch Tariferhöhung.

  Reporterstellung zum Wieder- "Eingliederungsmamagement"

  nach über 6 wöchiger Krankheit.

  Solution Manager 4.0 für Incidents und Changerequests.



3. Allweiler AG : ERA / AT- Personalabrechnungs : Hier

Anpassungen und Einbindung der Tariferhöhung für das

Unternehmen. Customizing und Programmierung (Reporte zur

Darstellung der Auswirkungen für das Unternehmen.

 

4. BDT Auf-/ Ausbau der Personalabrechnung.

Anlegen eines neuen Infotypen 9***, Einbindung in das Netto-

Abrechnung-Schema DNET, DSTI etc. Anpassungen der

Tabellen T542N / A etc.

 

Verwendete Techniken : WebDynpro for ABAP/Java

auf NetWeaver CE 7.1, Portal 6.x mit UME, ABAP-OO, PA,PY etc.

Erweiterung von Workflows mit eigenen UWLs.

Vorbereitung und Umsetzung des Portal-Release-Wechsels

von SAP Portal6.0 auf 7.0.

Solution Manager 4.0 für Incidents und Changerequests.

Projekt läuft zur Zeit parallel mit untengenanntem Projekt.



Ab 10.2.2009 bis Mai 2009:
      JavaEE/Cocoon-Projekt für Nachrichten-Portal,Raum Frankfurt  Erweiterungsprogrammierung in Cocoon 2.2- Framework,

FlowScripten-Erstellung, Session-Synchronisation zwischen

Cocoon und JavaEE 5 Framework (EJB 3.0).

Verwendete Tools die verwendet oder integriert werden:

Cinegy, Cineweb, Avid, JBoss 4.x, AJAX, Axis

MS SQL Server 2008,Ant, Cocoon, Eclipse, Servlets,JX,XSP,

Silverlight2 (Media Player).xap ,C#,Visual Studio 2008,

JavaScript.




20.12.2008 - Feb 2009: HR / HCM-ESS / MSS -Projekt(80% remote), Unternehmen

  in Baden-Württemberg:

 

  Einigung auf ein sog. Timeout-Model( = 1Jahr Pause, 3 Jahre Vollzeitarbeit bei

  durchgehender Bezahlung von 3/4 des Bruttolohnes) zwischen

  Unternehmensführung und Belegschaftsteilen die im Unternehmens-

  bereich Automotive tätig sind, um der Krise im Automotive-Bereich

  zu begegnen.

  Hierzu Einführung des Employee ( ESS ) und Manager Self-Services

 ( MSS ) über das Netweaver Portal (Anpassung Berechtigungen im HR,

  UME - Änderungen (Rollen) im HCM) Anlegen neuer Infotypen 9***,

  Anpassungen der Abrechnungsschemen /-regeln .

 

  Anpassungsprogrammierung des HR ans HCM(+ ECM) für die "Payroll"

 (Berechtigungen/Rollen),Einrichtung der Self-Service z.B neue

  Custom Area Pages, Services,Resourcen, sowie WebDynpro-

  Programmierung zusätzlicher Reports für das Manager-Self-Service

  zur Auswertung und Überwachung der Kosten in Relation zum

  "Timeout-Modell".

  Übernahme der Kosten aus MSS -Reporten in einen eigenständigen

  Timout-Cube des BI7.0(integrierte Planung) zum Vergleich des

  tariflichen Kurzarbeitermodells (ebenfalls eigenständiger

  Real-Time-Cube).

  Zusätzliche Anpassung von HR Modulen OM,PY,PT,PA und PD (Erweiterung

  durch Userexits etc.  Anpassung der entsprechenden Abrechnungscluster siehe auch oben)

  und natürlich  ans CO/CO-PA.

  ESS soll hierbei stärker als unternehmensinternes Kommunikations-

  Instrument wirken ( => Programmierung neuer iViews. Anpassung der Löhne je Einzelfall, da AT -Löhne

  durch die 25% Lohnkürzung in den tariflichen Bereich wandert => Anpassung

  der Stammdaten + Erweiterung des Self-Service Workflows (online UWL fürs Portal).

 

  Ausbau des E-Recrutements für interne Bewerbung und Umgliederung (aus

  "Automotive" in andere Unternehmensbereiche

  und somit mögliche Gewinnung neuer Human Recurcen, wodurch das Timout-Modell

  im Einzelfall umgangen werden kann.

  Dazu Programmierung neuer Zugriffe aus dem WebDynpro for ABAP E-Recrutement

  auf die Backend HR-PD (Personalentwicklung).

 

  OADP : Einrichtung von "Approval Levels", Escalation Procedures, Escalation

  und Checklisten mit Guided Procedures für den sog. "Unternehmensumbau".

 

  Angewendete Techniken : Netweaver 7.1 + Netweaver XI/PI  Portal,Module: HCM, HR,

  BI7.0,OADP-Framework,CAF-Framework,ESS / MSS-Workflow + ECM + Universal Worklist (UWL),

  Guided Procedures (für Checklisten),WebServices,ABAB-OO, WebDynpro for Java/ABAP,

  BSP,NWDI etc.


Mitte November
bis 20.Dezember : SAP SRM-SUS Projekt EADS München (Change Requests).

  Erweiterungsprogrammierung für das SUS (Supplier Self-Service)

  BSP(HTMLB)-Applikationen zur  Auswertungen mit MVC-Pattern zur Kontrolle

  der Zulieferung für den EUROFIGHTER.

 

  Zusätzliche Ergänzungs-Programmierung in den BaDI's.

  Anpassung von Funktionsbausteinen, Globalen Klassen,(ABAP-00)

  Sub-Controller , nach Erweiterung des zentralen Controllers.

  Zugriffe des "Models" über XI-Verbindungen auf das MM des ECC6.0.

  Zusätzliche Programmierung von  Excel-"Uploads" für Lieferavise (ASN)

  mit Trackingverfolgung im "Model" sowie von FCDs(Forecast)- Uploads.

  "Anpassungs-Programmierung", damit die eigen-creierten EADS-Bestellnummern

  reibungslos funktionieren.

  Solution Manager 4.0 für Incidents und Changerequests.

 

 

August bis
15.November : CRM2007 - Projekt in Darmstadt (BearingPoint (Frankfurt)/Goldwell).

 

 Konfiguration und Entwicklung für den IPC AP 7.00 im CRM System

 und im Mobile Client ( Einsatz von mBDocs und sBDocs).

 

 Zusätzlich Verwendung des NetWeaver Mobile über

 DOT.NET-PDA-Client.

 Einsatz von Netweaver PI 7.1 unter Anwendung der Enterprise

 Integration Patterns (Hohpe/Woolf)zur Anbindung an

 die Mobile Data Orchestration Engine (DOE).

 

 Umfangreiche fangreiche Erweiterungsprogrammierung für den IPC

 um "Naturalrabatte"(+ "Goods Bonus" / Freegoods)

 und Cross-Selling in die Conditionierung

 mit aufnehmen zu können.

 Hierbei werden 22 alte Userexits für den IPC 7.00 upgedatet

 und derzeit 23 Userexits neu programmiert und konfiguriert,

 da neue Bedingungen (Conditionen) des SD abgebildet werden

 müssen. Verwendung des NWDI, "Remote Debugging" für die VMC

 des IPC, sowie den Client-IPC des MobileClient.

 

 Customizing/Anpassung der CRM-middleware für CRM2007

 ans ECC6.0 .

 

 Goldwell verfügt über eines der anspruchsvollsten Rabatt/

 Konditionssysteme weltweit.

 

 Nachdem die IPC - Programmierung der einzige Teil des Projektes

 ist, der im Projekt im Zeitplan liegt: Elemenierung von

 Laufzeitfehlern des SAPeigenen ABAP-Sourcecodes z.B der

 CRM Middleware(CDB) wobei nicht alle Fehler an die SAP

 weitergegeben werden(OSS Meldungen).

 

 Projektverlängerung wegen weiterem Ausbau (Erweiterungs

 programmierung) des

 Naturalrabattsystems für USA/Canada und Europa.

 Verwendung des  Solution Manager 4.0 für Incidents und

 Changerequests.



Mitte Juli -  August: SEW-EURODRIVE AG Bruchsal(Gewinner des GWA-Profipreises 2008 für

 bestes CRM in Deutschland).

 Upgrade von SAP CRM5 auf CRM2007.

 Programmierung eines neuen Interaction Center

 mit dem CRM Web UI  (= CRM-BSP-Applikationen) für

 eigenständige Infoblöcke (aus dem BOL +

 BOL-Erweiterungsprogrammierung)

 für gesamten Sales und Services und die Ablösung des WinClient.

 ABAP-OO Programmierung (+ "BOL" API) für Zugriffe aufs ERP

 (SD-Modul),EIC ,Geschäftspartner-Cockpit und über

 "Business Object Layer" (BOL/GenIL)

 [Zugriffssteuerung auf IPC 7.0].

 Projekt-Upgrade komplett Mitte August abgeschlossen. Go LIVE

 trotzdem erst im Feb 2009.


Anfang Juli :    Automobilzulieferer in Baden-Würtemberg

  (Fortsetzung von Mai 2008):

 

 Implementierung zusätzlicher Requirements aus SAP CRM 7.0

 in SAP BI7.0 (siehe Frühjahr)mit Web-Dynpro for ABAP.

 Vorbereitung der Implementierung der Produktionsplanung/APO

 in BI7.0 unter Verwendung der EAI-Patterns des SAP PI für

 ein eigenständiges PP-Simulationsprogramm.


Mitte Mai 2008
bis Ende Juni :          PORSCHE AG,

Hauptprojekt :

 

 Erstellung und Implementierung einer

 Sicherheitsarchitektur für den neuen "PIWIS II

 Fahrzeugtester" ( Teil des "After Sales Prozess").

 Java EE-Anwendung mit Anbindung an das SAP YLIZ-System

 (SAP CRM- Datenbank)und den Porsche Host OS/390

 der Porsche VTA (= Vertriebsorganisation).

 

 Verwendete Techniken : Enterprise Architekt 7.1 prof.,

 Core Security Patterns, Core J2EE Patterns, JCE,

 Bea Weblogic 10, Oracle 10.2g + OPCA Tracker Client zur

 Jobsteuerung zwischen IBM HOST und Oracle DB, DB2 8.2 , Axis2,

 Hibernate 3.x, Eclipse, SAP CRM / Netweaver 7.0, PL-SQL,

 Scripterstellung für SQL-Loader, LDAP,SSO,SAML,SPML 2.0,

 Verisign - Trustcenter/Certifikate für die Kommunikation

 mit AUDI.

 

 Status : Allgemeiner Teil beendet, Fortsetzung einer Online-

 Aktualisierung über eine Webservice-"Interceptor_Gateway"-

 Schnittstelle.

 Da Panasonic keine Garantie für die sichere symmstrische

 Verschlüsselung von Nachrichten mit seinem TPM-Chip geben kann,

 wie von mir getestet und vorhergesagt, entscheidet sich

 die Porsche-Projektleitung gegen den ursprünglich geplanten

 Einsatz des TPM-Chips.

 

 Projekt wird vermutlich nicht fortgesetzt bis zum Ende des

 Wirtschaftsjahres zum 31.Juli( Budgetneuverteilung).

 Fortsetzung laut Porsche AG im September.

 

 2. Projekt : Neuausrichtung des GarantieSystems WWS.

  Verbesserung der Garantieabwicklung durch J2EE-Appliaktion

  mit Anbindung an das Porsche-Hostsystem sowie Anbindung

  an SAP BW3.5 zu statistischen Zwecken.

 

 Einsatz von Oracle Appliaction Server 9, Axis 1.2, Sruts 1.2.8,

 Hibernate 3.2.2, DB2 V8.2, Oracle 9.2i.

 

 Projekt wird vermutlich nicht fortgesetzt bis zum Ende des

 Wirtschaftsjahres zum 31.Juli( Budgetneuverteilung).

 

 3. Projekt : Händler-Informationssystem

  hier Ablösung der Struts-Implementierung

  durch JSF, Tomahawk.

  Eninsatz von Hibernate 3.2.2, JasperReports 2.0.3,

  Oracle Application Server 9  auf DB2 V8.2.

  Projekt wird vermutlich nicht fortgesetzt bis zum Ende des

  Wirtschaftsjahres zum 31.Juli( Budgetneuverteilung).

 

 

Februar bis Mitte Mai 2008: (teilw. Remote-Arbeit)

 

  Integrierte Planungsanwendungen

  mit SAP NetWeaver BI 7.0 für Automobilzuliefer-Firma

  in Baden-Württemberg (Siehe Juni 2007) für den Vertrieb (SD/CRM)/

  und Beschaffung(SRM /MM/CO).

 

  Ziel ist es, für das Management, flexibler auf die

  aktuellen Dollar-Schwankungen einzugehen, bzw.

  Planungsszenarien für Rohstoffe/Halbfertigprodukte

  auf Dollar-Basis und deren aktuelle und langfristige

  Auswirkungen auf die Produktionsplanung(PP/APO) zu erkennen

  und die Folgen für SD(SCM/CRM) abzuschätzen, mittels

  "realtime" e-Procurement, EIC.

 

  Hierfür wird einerseits die Integrierte Planung (BI-IP)

  ausgebaut , um langfristige Folgen frühzeitig zu erkennen

  und andererseit SRM mit CRM über den IPC gekoppelt um

  aktuell in "realtime" agieren zu können.

 

  Da SAP ( SEM )BW-BPS/BCS in zukünftigen Releases von SAP nicht

  mehr weiterentwickelt wird,und das neue SAP PPC -System sich nicht

  für "Realtime"-Cubes eignet und somit nur im reinen CO/FO und HR

  eingestetzt werden wird, wird die Umstellung und Erweiterung

  mit der "Integrierten Planungsanwendung" fortgesetzt.

 

  Ersetzung von SEM BPS -Planungsfunktionen die bisher mit FOX-Formeln

  umgesetzt wurden, durch eigene ABAP-Methoden, da mögliche Laufzeitfehler

  der "Nicht-ABAP" FOX-Funktionen  und mögliche Planungsfolgefehler

  nicht ausreichend kontrolliert/überwacht werden können.

 

  Datailiert :

 

  Umwandlung der Plangebiete/Planungsebenen

  des BW-BPS in Multi-Provider/Realtime-Info-Cubes

  und Aggregatsionsebenen der BI-Integrierten Planung.

  Dazu Ergänzungsprogrammierung (Customer-Exits)z.B. für

  Variablen der Filterung fürs Data-Mining(+ individuelle

  Planungsfunktionen in ABAP-OO).

 

  Beispiel für neue Planungsfunktion, die in neuer Planungssequenz

  gruppiert wird:

 

  1. Anpassung der Hierarchien im Summensatz-Cube des BCS an die

  veränderte Unternehmenslandschaft.Einführung der BCS-Matrix für

  die einzelnen Profitzenter des Unternehmens.(+Webdynpro(ABAP)).

 

 

 Aktivierung (Customizing) des "Maintenance Cost Budgetings"

 (MCB)über die Instandhaltungs-/Kundensercvice-

 planung die zuvor mit Core-Komponenten des SAP ERP EAM

 durchgeführt wurde.

 Einbindung der "simulierten Instandhadltungskosten" (Info-Cube

 0PM_C05, Budgetdaten für Instandhaltung(Info-Cube 0PM_CO6)

 und dem Multiprovider OPM_MC01 in die BI-Integrierte Planung.

 MCB hat in BW - BPS ansonsten nur eine passive Verfügbarkeits-

 kontrolle.

 Zusätzlich auch Integration von Daten aus Legacy-System

 mit SAP XI/PI, Veränderung einiger generierten Transformation

 durch Expertenroutinen aus Performace Gründen im BW.

 

 Erstellung einer einheitlichen Reporting-Oberfläche

 des Intranets teilweise noch mit BEx Query Designer,

 BEx Web Application Designer (wird in zukünftigen

 SAP-Releases eingestellt !) vorallem auch mit dem

 über Visual Composer  und CAF.

 

 Customizing und Einbindung von SAP IPC 7.0

 ins CRM- und später ins SRM-Modul (über die SCE Knowledge Base) zur schnelleren

 Konfigurierung und Online - Preisbildung von Aufträgen.

 Zusätzliche  Verwendung von Web Dynpros (ABAP)für Teile des CRMs.

 WinClient im InteractionCenter und EIC wird als WebClient (BSP) umprogrammiert.

 

 

 Da der IPC 7.0 ähnliche Strukturen aufweist wie IBM OMNIFIND,

 können die suchspezifischen Strukturen z. B in casebase_ .xml

 analog optimiert/angepaßt  werden.

 Erstellung einer kleineren Applikation mit dem

 NWDI (JSP-Seiten/"Struts"-Framework = SAP: "ISA Interaction Layer" ),

 die über eine SessionFacade ( Java EE 5.0)auf den IPC-Server

 zugreift.

 Die Komponenten interagieren so über den Netweaver 7.0

 mit Pricing-Conditions (im Online Catalog über OCI Schnittstelle abgespeichert)

 die in der DB des CRM vorgehalten werden, anstatt umständlich auf ECC6.0

 zuzugreifen.

 

 Zugriffe einzelner Benutzer werden über UME und entsprechende

 UME-Benutzerklassen bzw. ACL-Listen gesteuert / konfiguriert.

 Abschließend werden mit dem "XCM web application

 configuration menu" die specifischen Settings für das "Order

 Transaktionsmanagment von CRM Online configuriert

 und der Produktkatalog mit TREX7.0 repliziert, um ihn online

 verwenden zu können.

 

 SRM Erweiterungsprogrammierung (BAdIs) für Beschaffung

 ( e-Procurment) und direkte Integration in das Reportingsystem

  des SAP NetWeaver BI 7.0 (Die Reportingmöglichkeiten von SRM sind nicht

  ausreichend für das Projekt, da viele "Custom Queries" mit fehlerhaften

  Daten angezeigt werden.).

 

 Zusätzlich zum  IPC 7.0 des CRM  wird nun zu dessen Unterstützung

 das e-Procurment eingebunden (SRM).

 EBP (Enterprise Buyer Professional), SUS (Supplier Self-Service),

 und der bereits vorhandene CCM (Catalog Content Manager)configuriert

 und programmatisch erweitert, für das Enterprise Portal SAP EP.

 Der CCM 2.0 -Catalog wird dabei genauso über die OCI- Schnittstelle

 eingebunden, wie der Catalog für den IPC. Als OCI-Format wird

 XML über den SAP XI/(PI) 7.0 verwendet.Die OCI-Parameter werden über

 das BAdI BBP_CAT_CALL_ENRICH modifiziert.

 Die angepasste Contract Lifecycle Management (CLM)- Applikation

 überträgt ihre Daten ebenfalls mittels selbstprogrammierter XI-Erweiterungen

 in den Catalog des CCM 2.0.

 

 Für die Implementierung des SRM 6.0 ins BI7.0 wird die "Extended Classic"-

 Version  für den Ergebnis- InfoCube gewählt, bei der die DataSources

 sowohl aus ECC 6.0 (2LIS_*)als auch aus SRM selbst (OSRM_*,OBBP_*)

 für die Extraction in die entsprechenden ODS verwendet werden.

 Auch kann der IPC nur in dieser Version verwendet werden und somit

 das Hauptziel des Projektes : "Gleich-schaltung von IPC und e-Procurment"

 durchgeführt werden.

 Die sog. Shopping Carts und die POs werden im SRM generiert und nur

 eine Kopie der PO gelangt ins ERP (read-only) sodaß die Rechnungen

 aus dem Back-End extrahiert werden können.

 Trotzdem können eigene Business-Rules mit BAdIs implementiert werden.

 Vorallem da in SRM keine eigenen "Reservierungen" vorgenommen

 werden können, die ausschließlich im ERP durchgeführt werden(in diesem

 Fall greift dann durch die BAdIs das sog. "Classic Scenario".).

 

 Mit dem Visual Composer werden die Analytics xApps für "Category Management",

 "Contract Management" uns "Supplier Order Management" angepaßt.

 

 Erweiterung des "Global Security Positioning Systems(GSPS)":

 Da die "security roles" unabhängig im Netweaver Portal (EP), im BI, in SRM

 und in ECC sind, besteht hier eine besondere Herausforderung in der

 "Orchestrierung" der Rollen für ein SSO (Single Signe ON) das bereits

 im Herbst 2007 erstellt wurde und nun  integriert werden kann.

 

 Einbindung von APO in den BI7.0(Bisher: einfache Stufenplanung und

 Kons.Planung von PP,APO-PP/DS,APO-DP,APO-SNP(grob)), um als Folge der besseren

 Produktkalkulation feststellen zu können, wie die Auswirkung

 auf die Produktionsplanung sind, um schneller  Make or Buy

 Entscheidungen fällen zu können. Status : Noch nicht fertiggestellt,

 verschoben auf Herbst 2008.


Februar 2008 : ADIDAS-Group, Herzogenaurach : ABAP-Programmierung für

SAP-BW 7.0.

 

Projekt "BVII" : Neue Bestimmung der Zuschlagssätze ab Rotterdam

je Kunde und Artikel für den europäischen Raum.

 

Programmierung von Funktionsgruppen/Funktionsbausteinen zur

Erweiterung vorhandener User-Exits, BAdIs und Einbindung in

Startroutinnen für firmeneigene dynamische Kundenkonditionierung.

(Modul SD, Verwendung von Konditionstabellen,

iterative Ermittlung von "Access Sequenzen" mit der

ein neues Kalkulationsschema festgelegt wird.)

 

Aus SAP/R3 werden aus dem Modul CO-PA Kalkulationsscheeds

und Merkmalskalkulationen  über Views  die benötigeten Daten

ermittelt und über generische DataSources  im SAP-BW repliziert.

 

Mittels InfoPackage werden die Daten aus den generischen DS

im PSA durch DTP abgelegt und in den Staging-Layer

übernommen.

 

Mit  weiteren DTP werden die Daten gefiltert im

DWH-Layer in der entsprechneden ODS(DataSource) abgelegt.

Funktionsbausteine passen die entsprechenden

InfoProvider/InfoObjekte und Datasourcen des DWH-Layers an,

unter Anwendung eines "Daisy-Chain-Patterns".

Programmierung von Extraktoren auf Basis von

Funktionsbausteinen zur Ergänzung der Standard-Extraktoren.

Als Ergebnis wird ein  neuer Real-Time Cube für die

entsprechenden Anwender zur Verfügung gestellt.

 

Einsatz der GOF-Patterns für ABAP und ABAP-OO.(Decorator,

Facade,State,Proxy,Factory etc.)und Web-Dynpro for ABAP.


7.Jan bis Feb 2008 : TEAM!BANK Nürnberg:

  Überarbeitung und Erweiterung der

  JasperReports-Anwendung eC-Challenge (EASY-Credit(2)

  unter Performance Kriterien und Einbindung des bei VW

  in Wolfsburg gewonnenen Know-Hows für den Markteintritt

  in Österreich (Februar 2007)

 

  Hierbei Verwendung von EJB3.0,JPA , JSF, MAVEN, JBOSS 4.2

  iReport 3.0.5, JasperReports 2.0.3, Eclipse 3.3.,

  Oracle 10.2 g

 

  Ablösung der vorhandenen DB-Views durch "pipelined"

  tablefunctions  mit  Parallelverarbeitung. Verwendung

  von Stateless SessionBeans für EXCEL/PDF oder HTML-Jasper

- "Engines".



Mitte Dezember2007 - Januar 2008: ABAPOO-Programmierung bei Automobilzuliefer Firma /Koblenz :

 

 UNICODE-Umwandlung/Erweiterung vorhandener Programme (ca. 600)

 für die neuen Werke in Korea und China für SAP ERP 6.0.

 

 Anpassung/ Erweiterung von eigenen Schnittstellen für AS400,

 sowie der Instandhaltung/Anlagenstrukturierung

 (SAP PM/EAM) die teilweise neuprogrammiert  werden mußten

 (Strukturierungsveränderung).


Mitte November 2007 - Mitte Dezember: Hypo-Vereinsbank IT Services München-Tucherpark

  (HIS15AR-Sicherheitsarchitekturen)

 

Erweiterungsprogrammierung für das Sicherheitssystem der HVB zum

globalen Zugriff auf das SAP-HR Modul.

 

Verwendung der Core JEE Securitypatterns auf BEA Weblogic 8.16 und

9.2(aktuell Portierung auf 10.0), JAAS, JSSE, SASL,ACL-Listen, internationalisierung,

SunOne Enterprise Direktory Server  5.1 und 6.0,sowie SAML 2.0 auf

SITEMINDER 6.0 SP5 .



Mitte Oktober 2007 bis Mitte November :

        Zwischenprojekt J2EE-Security-Planung zur nachträglichen

                    Implementierung einer Sicherheitslösung für mittelständischen Automobilzulieferer in

               Baden-Württemberg (Vorprojekte siehe 2004 f.).

 

        Entwicklung eines Prototypen (Identity Tier) für die Anbindung an die

               Business Tier, die 2008 geplant aber noch nicht abgesegnet ist :

 

               Verwendung der Core Security patterns und der "Java EE 5 Architekturen"

               von A.Bien auf WASD V6 ; hierbei Einrichtung einer PKI

               (Public Key Infrastructure) für die JCE

               unter Anwendung von AES-Verschlüsselung (256 bit),

               wobei ein LDAP-Server die Funktion des Trust-Centers übernimmt.

               Kommunikation durch Secure-Pipes über JSSE (SSL/TLS) (Netzwerkabsicherung).

               SSL/TLS Absicherung durch einen "Task Controller/TASK COORDINATOR"(POSA4).

 

       Grundlage für den Anwender bietet anschließend die Single Sign On (SSO) (SAML 2.0 Basis)

               als Identity Tier für die vorhandenen Business-Tier J2EE Lösungen und die

               Lagacy-Lösungen (siehe oben Projekte 2004)

 

               Die Business-Tier schutzt Zugriffe auf : DB2 V8.2 (ACL-Listen),

               Oracle 11g ( VPD,Row/Column-Level-Security, Oracle-Label-Security(OLS) ),

               Lotus Notes/Domino (ACL-Listen) und SAP NetWeaver 7.0 (ist SAML und SPML fähig).

 

 Für die Oracle 11g R1 wird die transparente Datenverschlüsselung (TDE) angewendet,

 und für den laufenden Betrieb ohne SALT mit AES192 verschlüsselt.

 Als Verschlüsselungs-Key wird ein digitales Zertifikat verwendet(X509v3)

 und in der ewallet.p12 in der Konfigurationsdatei sqlnet.ora der Datenbank

 bekannt gemacht.

 

 

               Hierbei werden ein Single Sign-On Delegator mit einem Assertion Builder

               kombiniert (Nur Identity Tier) :

 

               Client -> IdentityProvider -> ServiceProvider -> WebAgent -> SSODelegator

 

                -> AssertionBuilder

 

 

               Als Abwehr-Mechanismus : Automatisches Monitoring durch den abgeschirmten

 &nb">               Security-Manager der im Falle eines drohenden Security-Lecks die Kontrolle

               an den SAP NetWeaver 7.0 IDM (SP14) durch einen RA (SPMLClient-Aufruf)übergibt,

               wobei der PSP des Netweavers (SPMLServer)

               den "Password Synchronizer Manager"  mit SPML 2.0 zur automatischen

               Password-Zurücksetzung("modify" oder "delete") triggert, bei gleichzeitiger

               Invalidierug aller    

               betroffenen Obfuscated Transfer-Objekte(incl.SSO_Token), in denen der

               SecureContext des Secure-Session-Objektes während der normalen

               J2EE-Session abgespeichert wurde.

 

               Weitere Details können nicht veröffentlicht werden,

               da die Mechanismen auch im militärischen Bereich angewendet werden.



Von August 2007 bis Ende Oktober

                SAP-Projektleiter , ABAP Objects Programmierung + Produktionscontrolling

                bei GKN Aerospace Holding München(ehemaliges Dornier-Werk München

                GKN hat weltweit 40.000 Mitarbeiter).

 

               Verwendung der SAP-Module MM, WM, CO, FI, BW (BI),HR,PP,APO,PSP.

               Zuständig für Software-Architektur und Erweiterungsprogrammierung.

               (Zusätzlich Customizing: Budgetplanung mit SAP, Monatsabschluß-Erstellung mit   

               SAP ,Produktkalkulation für Angebotserstellung, Produktionsplanung)

               Erweiterungsprogrammierung für die Betriebsdatenerfassung BDE

               zur besseren Staffelung von Zeitgraden/Fertigungsauftrag

               und Werksauslastung( Zeiterfassung aus HR).

 

               Hierbei Zugriff auf Module FI, CO, MM, PP, PSP.

               Objektorientierte Programmierung (globale und lokale Klassen ),

               Verwendung von Sperrobjekten, Funktionsbausteinen,

               eigene Packages/Entwicklungsklassen .

               Erweiterung und Anpassung vorhandener nicht-OO Unterprogramme.

 

               Zur Darstellung SAP-Controls : Tab Stribs,Table/Custom Controls, Trees,

               ALV-GRID, Kontextmenüs, Drag&Drop,Desktop-Office Integration

               für Controlling- Auswertungen.

 Erstellung von "Eingabemasken" mit Web Dynpro for ABAP.

 

               Archivierung, Dokumentenmanagement und

               Performanceoptimierung (+ neue Indexe) des SAP-Systems.

 

Einsatz von Nativen SQL um direkt auf die ORACLE DB zuzugreifen

               Hierbei Einsatz von Pl/SQL Proceduren und Packages, MVIEWS, Dimensions ,

               STAR Schema etc. für Datawarehouse- Strukturen (relationales DW),

               die dann mit SAP als BI/BW-Ersatz weitere  Aggregierungen ermöglichen.

 Beginn Umstellung APO auf BI7.0 Basis um bisher verwendete Excel-Sheets

 abzulösen.

 

       Einstellung der ABAP-Programmierung, da auf Konzernanordnung(GB)

               SAP durch BAAN ersetzt werden soll.(Folge der neuen Sparrunde bei AIRBUS).



Juni bis Mitte August 2007

 Unternehmen im Avionic-Bereich(Forschung und Entwicklung):

 

           Weiterentwicklung (embedded/Echtzeit) einer System-Management-Software

           für das Steuerungssystem des Navigationssystems  (DMGS) des Airbus A400 M /

           Airbus A380  und Einbindung entsprechenden Driver (u.a, AFDX von DIEHL

           Überlingen) unter Verwendung von POSA2,POSA4 und POSA5 Patterns .

 

           Weitere Inhalte des Projektes sowie der Namen des Kunden können

           auf Wunsch des Kunden nicht veröffentlicht werden.

 

           Verwendete Tools : DOORS 7.1, Rhapsody 6.1 , VxWorks(AE)[Arinc653]/Workbench 2.4,

           OpenGl für die graphische Darstellung .

 

           Vorzeitiges Ende der Beauftragung wegen Projekt-Budgetkürzung .




Mai 2007 bis Juni 2007. Erweiterungsprogrammierung von mySAP mit ABAP-Objects.
                 Projekt für Autombilzuliefer-Firma (Begonnen 2004, siehe unten),
                  spieziell für die Module SAP BI(BW 7.0) und HR(HCM) mit Netweaver 7.0.

Ziel : "Kostenoptimierung" einzelner Mitarbeiter.

                  Hierzu Anwendung der GOF und POSA2- Patterns für ABAP-OO.                   Dabei Optimierung der Remote-Funktionssteuerung der Prozessketten                   über "atomistische" EXOR-Prozesse des BW-Systems mit RFC Funktions-                   bausteinen.                   Implementierung eigener Prozesstypen.                   Customizing : Anlegen von Views/Queries für Tabellen des Modul HR                   die über generische DataSources  ins SAP-BW 7.0 repliziert werden.                   Durch entsprechende InfoPackages werden die Daten aus den generischen DS                   im PSA durch DTP (DataTransferProzess) abgelegt und ins "Staging"                   übernommen.                   Mit einem weiteren DTP werden die Daten gefiltert und im                   DWH-Layer in der entsprechneden ODS(DataSource) abgelegt                   für die Weiterverarbeitung.
Februar 2007 bis Mai 2007

Zum Übergang  bei einer schweizer Software Firma(Basel), bei der

                  mehrere Programmierer fast gleichzeitig die Firma verlassen haben,                   zur Weiterentwicklung von  6 unterschiedlichen Applikationen.                   Nachdem das Unternehmen  wegen des erfolgten Know-How-Verlustes                   mit Projekt-Abwanderungen zu kämpfen hat, können Firmennamen und                   Projektnamen nicht veröffentlicht, aber jederzeit nachgefragt werden.

 

                  Projekte im Detail :

 

Baseler Spedition :  Erweiterung des CRM - Systems auf Java-Oracle

                Basis (8.1.7/9.2), TOAD 9.0.1

                [mit WebObjects 5.1  = veraltete fehleranfällige Apple-Technologie,

                ungeeignet für Client-Server- Programmierung]

 

Farb- und Textil-Industrie : reine Oracle-PL-SQL-Applikation

           zur Erfassung von Produktionsdaten  (Oracle 8.0.5 und 9.2 DB TOAD 9.0.1),

 

IBM OMNIFIND-Projekt:

  Dabei schwerpunktmässige Einarbeit in IBM OMNIFIND 8.4 /IBM WebSphere

                  ( zusammen mit WebSphere Integration Developer (WID))  und CONTENT INFORMATION INTEGRATOR 8.3 ,                   dazu zwei Fortbildungstage in Zürich (IBM) und einwöchiger Intensiv-Kurs                    in IBM-Development-Laboratories Böblingen(interner IBM Kurs).                   Erweiterungsprogrammierung der "SIAPI"- Schnittstelle                   für die OMNIFIND -SearchApplikation mit Rational Applikation Developer (RAD)

                sowie "Annotation"-Anpassung und "UIMA"- Erweiterung.

                  (Hierzu Verwendung der von IBM zur Verfügung gestellten Eclipse-Plugins).                   Einbindung der vorhandenen Domino Datenbank-Server 7.0/6.5 (Crawler-Konfigurierung)                   (Replika , und Remote-Anbindung Mikrosoft-FileServer)                   für User-System von 4000 Nutzern an weltweit 10 Niederlassungen                   (in Vorbereitung).

                Die UIMA und Annotations-PlugIns können genauso durch die Apache

                Suchmaschine "Lucene" genutzt werden.

                Ziel von Ominfind ist es die 85% unstrukturierter Daten (IBM/Gartner)in Firmen

                mit mehreren Niederlassungen, in Echtzeit allen berechtigten Nutzern zugänglich zu machen

                und somit über firmeninterne und externe Vorgänge schnellere Transparenz

                zu gewinnen.

                Wichtig für : Forschung, Marketing, Vertrieb, Verkauf, Reporting allg.

 

                Die Zeiteinsparung bei der täglichen Arbeit des Users wird bei den ersten Kunden

                auf bis 20% geschätzt, bei Kosten von ca. 50.- CHF pro Jahr und User.

 

Dezember 2006 Januar bis Februar 2007

Zwischenprojekt : Dantenbank-Migration von Oracle 8i auf DB2 V8.2(iSeries)

                  für Automobilzulieferfirma (siehe 2004).

        Transformierung der vorhandenen 8 PL/Sql Packages in SQL-PL Packages (DB2)

                  sowie Erweiterungsprogrammierung für das vorhandene COBOL Warenwirtschaftssystem                   (u.a.Administrationserleichterung (PKg 9)/insg. 114 Proceduren u. Fkts.). Implementierung vorort ab 13.1.2007.

                Neue Frontendimplementierung mit Websphere V6 in Vobereitung.


August 2006 bis 18.Januar 2007

                Softwareentwickler für EADS/EUROCOPTER München/Ottobrunn (Prototypen-Entwicklung NH 90).

 

                Erweiterungsprogrammierung des Kommunikationssystems für den Core Management Computer (CMC) und

                den MTC (Militärisch Taktischer Computer) im V/UHF-Bereich (ELMER tactical

                airborne radio family).

 

       Hierfür  Einbindung von SATCOM (SATelliten-COMmunikation) zur Anbindung an PPS

                (militärisches GPS, Abweichungen < 0,5m) eigener Satelliten (SICRAL)der Italienischen

                Streitkräfte  für  Präzisionsmessungen( Zielerfassung etc.), dazu wahlweise

                Einsatz  von SATURN(EU) oder SINCGARS(US)  [ECCM Systeme / abhörsichere Frequenz-

                Sprungverfahren].

 

                Architekturveränderung : Modularisierung und Weiterentwicklung

                des vorhandenen Software - "Monolithen" für den

                Einsatz bei australischer Streitkräften und des Oman.

 

                Die fertigen Module werden anschließend von "Low-Level" Programmierern der

                Projekte für den Oman, Australien und Italien angepaßt.

 

                Verwendung von POSA2(Reactor, Proactor, Half-Sinc/Half-Asinc,.. )- und GoF- Patterns

                (Observer, Chain-of-Responsibility, Adapter, Bridge-GoF-Patterns).

 

                Echtzeitprogrammierung/Concurrent-Programming mit ADA 83/95 (und C)auf Power PC ,Motorola-Processoren,

           unter Anbindung und Erweiterung von "ODIN"( = Oracle DB,Software-Generator(Perl)für NH 90 und Tiger),

                Echtzeit-Betriebssystem "NSS" auf Solaris, Mil-Bus 1553 , ARINC 429, APEX, Rational Rose.

                (Ada - Programme lassen sich mit geringfügigen Änderung als PL-SQL - Programme ausführen

           und ermöglichen so Echtzeit/Concurrent-Programming für Mehrprozessorsysteme der Oracle 10g - DB.)

 

       Software-Tests mit eigenem ADA-Simulator,Software-Testbench und "Rig"-Tests

                in Marignan(EUROCOPTER/France),um garantiert "absturzsichere" Software zu erhalten.



August 2005- August-2006
                      Systemanalytiker und Anwendungsprogrammierer für die Volkswagen AG Wolfsburg,

               Bereich Materialflussoptimierung/Inbound-Logistik (Konzernabteilung GOB-5).

               Zuständig für die Weiterentwicklung von "PROCOS"(Optimieruns-Software für

               Produktions-Controlling und Steuerung).

 

               Integration der getrennt operierenden Frontend und Backend-Applikationen (

               Backend :PL-SQL Programmierung(19 PKGs mit ca. 500 Proceduren von "msg"

               Hannover und Java-Frontend von Opitz-Consulting wird  mit

               Hilfe von Callable Statements, REF CURSOR  vernetzt(Übertragung von PL-SQL-Records,

               Booleans  und "ORAData"-Schnittstelle durch entsprechende Pl-SQL

               WrapperFacade, die das weitere Controlling und Routing impliziert).

 

               Erweiterungsprogrammierung der Pl-SQL-Module für SKODA(abgeschlossen).

 

               Weiterentwicklung der Programmierung zur Automatisierung von PROCOS.

               Hierzu war zuerst eine umfangreiche Performance Optimierung

               erforderlich gewesen, die mit (TOAD) -Explain Plan/Autotrace,TKPROF,STATSPACK,

               RUNSTATS und dem Oracle-Performancemanager durchgeführt wurde.

               Performance auf Basis des EXPLAIN_PLANS wurden um den Faktor 1000 nach

               der Datenbank/Tabellen-Reorganisation erzielt (November - Februar 2006) .

 

               Entwicklung eines "Processmanagers" für synchrone und asynchrone ("MessageBroker")

               Einbindung des neuen Frachtkostenrechners der GEDAS, der ab 2006 als eigenständiger

               Service (SOA) benutzt werden soll.Dazu  Umstellung auf Parallel-Betrieb mit DBMS_PIPES, DBMS_JOBs, ORACLE-POSIX-

               Thread-Configuration( Thread_of_control("Main Thread" der hier dem Reactor-Pattern(POSA2))

               entspricht, thread_pipes, Thread_of_execution( Group Tasks Pattern,Order Tasks Pattern,

               Task Decomposition Pattern etc.))erforderlich.

               Verwendung der "Patterns for Parallel Programming", POSA1 und POSA2

               nach Rücksprache mit Prof.D.Schmidt (Vanderbilt University)

               auf der OOP-Conference 2006.(Januar 2006)

 

               Ablösung der vorhandenen VIEWs durch wesentlich performantere MVIEWS

               (Materialisierte Views)und Partitionierung der Tabellen/MVIEWS.

               Beteiligt an Einbindung von VPD(Virtual Privat Database)  über

               Fine Grained Access Control(Select-Trigger)/RLS und CLS.

               Anpassung der MVIEWS an die VPD/RLS.

 

               Entwicklung eines Struts/Hibernate-Prototypen zur Ablösung des

               SwingApplet-Frontends unter Verwendung der "Core Security Pattern" von Sun

               ("Intercepting Web-Agent", "Authentication-Enforcer","Authorisation-Enforcer",

                "Secure-Logger","Secure-Proxy" als zusätzlichen Sicherheitslayer für die

                Row-Level-Security/ CLS)und Ajax(Google GWT).

 

               Performance-Optimierung der AMST-Datenbanken

               (Projekt ist zuständig für die Interaktive-Kommunikation zwischen

                Lieferanten und der Produktion => ist PROCOS vorgelagert).

                Performance-Optimierung bei den Datenbanken des INEAS- Projekts(

                Inventur_Datenbanken des VW_Konzerns).

 

               Erweiterungsprogrammierung für die VW/Audi-Werke in der Slowakei

               (Bratislava,..)

 

  Verwendete;Verwendete Techniken: PL-SQL mit Oracle 9i R2 unter HP-Unix/(HPUX) ,

           (Swing-Frontend mit JFreeChart, JasperReports, POI, iText),

               WebSphere 5.0(ab 2006 WAS6.0 auf IBM-P5 Server, JTA, JDBC 3.0(Oracle JDBC),

                Servlet 2.3., TOAD 8.5.3 etc.

 

       Zusammenarbeit mit den Kollegen der GOB-5/2 (COBOL, DB2 -Programmierung

                Inventurdatenbanken, MABON etc.).

 

                Entwicklung eines temp. PL-SQL Moduls zur Vereinfachung der Administration und Replikations-Check der DBs (Konsistenzprüfung).



2005 Entwurf einer Sicherheits-Architektur für SmartCard mit Java,SOAP,SAML,XML-

               Encryption/Certificate,WS-Security unter Verwendung von Real-Time-Patterns

               zur deutlichen Performancesteigerung.

 

               zus.verwendete Techniken: XKMS, eigener Trustserver,SAML, XPATH, XQuery, DICOM toXML

               mit JDCM1.5, Hibernate 3.0,Oracle 10g OLTP und DataWarehouse, Axis 1.2,EJB 2.1,

               (JBoss 4.0.2),WebSphere 6.0,apche-xmlsec.jar,SOAP,SCI-PHOX, eXist-1.x(XML-Datenbank), Spring,

               "Javolution"-Echtzeit-XML-Parser, Verisign-Trustcenter Developement Kit 1.10(nur zu

               Testzwecken).

               Anbindung an mySAP, über RFC,JCo etc.



2005 Schnittstellenprogrammierung für Echtzeitsystem/(Radar) bei EADS

               mit ACE/TAO-CORBA (TAO 1.4)

               auf Solaris  mit C++,CVS,UML mit Rational Rose.

 

               EADS TRML-Radargerätanbindung (incl. GPS-Positionierung(- nicht eingebunden))

               für das Oerlikon - CMS (Combat-Management-System) der königl. Niederländischen Armee.




2005 Distributed-Realtime-System Integration(DRE) mit ACE/TAO/CIAO, RTEMS-4.x

               (POSIX) und VxWorks(Tornado 2.0) für Automobil-Zulieferfirma.

 

                Zur Steuerung von Maschinen-Prototypen (Herstellung

                von Produkten im Nano-Bereich) mußte mit RTCORBA(TAO)und C++ eine feingranuläre

                Prozess-Steuerung (VME-Bus)für unterschiedliche Mikroprocessoren und deren Echtzeit-

                Betriebssysteme RTEMS und VxWorks entwickelt werden.

                Verwendung der POSA2-Patterns(CORBA- Ebene),

                sowie der Real-Time Patterns von B.P.Douglass (für VxWorks/RTEMS- Programmierung)

 


2004 EA-Integration von CICS-CORBA/COBOL-Warenwirtschaftssystem mit Oracle 8i ee(mit OAS)

               und Lotus Domino Server (6.0) durch Java - CORBA und EJB.

 

               Verwendung der EI-Patterns von Woolf und Hohpe.

               Der "multithreading" fähige OAS der Oracle 8i ee stellt als ProcessManager

               das Rückgrat der verteilten Applikation dar; aus DBMS-AQ

               wurde der zugehörige MassageBroker gebildet. Implizite

               Transaktionen wurde mit JTS und explizite mit XA                                              

               programmiert( z.B. im Java-AQ-Treiber)und bilden so mit dem

               CICS Transactionsserver 1.3 und dem Domino Server 6.0

               einen verteilten Transactionsmonitor.

               Betriebssysteme : OS 390,AIX, SuSe-Linux, UNIX

 

 EAI-Java-PL/SQL-Beispiel:

 

       Eine in Lotus Domino eingegangene Message wird vom Agenten an den OAS-"ProcessManager"

               weitergeleitet, der eine neue Instanz startet und über einen "CorrelationIdentifier"

               eine CorrelationID vergibt.

               Die Message wird dann von einem "MessageFilter" verarbeitet und aufgrund der

               "RecipientList" an den "ContentbasedRouter" weitergegeben.

               Hier greift der "ProcessManager" über die CorrelationID und die RecipientID

               auf den "MessageBroker" zu und instantiert diesen, wobei  vorconfigurierte

               Queues verwendet werden, über die die Message an den entsprechenden

               "Iterator Splitter" (hier ein "ContentFilter")weitergegeben wird.

               Der Splitter greift dann über die "WrapperFacade" des CICS Transactionsservers

               auf das COBOL-Warenwirtschaftssystem zu,um festzustellen,

               ob Material für die Einzelpositionen zur Verfügung steht.

               Ein "Aggregator" komplettiert die tatsächlich herstellbare Order und gibt diese

               an den "MessageProcessor" weiter, der die Order persistent ablegt oder gleich

               mit der .dxf Vorlage an die CNC-Schneidemaschinen weiterleitet.

               Die Registrierung der einzelnen Componenten erfolgte mit JNDI, hätte

               aber auch mit CORBA-Trader/Namensservice oder JAXR/UDDI erfolgen können.

 

               Das vorgegebene SOA-Beispiel entspricht somit einem voll funktionsfähigen

               "Enterprise Service Bus"(ESB), der jederzeit auf andere Applikationen

               angenwendet werden könnte.



2004 mySAP/ABAP-Objects Projekt für Autombilzuliefer-Firma

               Oracle MOM- programmierung mit AQ,

               Verteilte Datenbanken incl. distr. REPLIKATION,

               ABAP Objects Programmierung zur Erweiterung von SAP Systemen

               mit vorhandenen Legacysystemen  und Überprüfung der Integrierung eines

               ORACLE DATAWAREHOUSES.

 

                Verwndung der SAP R3 -Altmodule MM,PP,PM,FI,CO sowie BW, SEM-BPS.

               Testsoftwareerstellung mit PL-SQL zur umfangreichen Überprüfung der

               Transaktionssteuerung (Ein-Phasen/Zwei-Phasen-Commit)der einzelnen

               SAP-Module sowie der LegacySysteme und deren potentiellen Datenverlustes

               bei Ein-Phasen-Commit. JCo-Integration in mySAP mit JBoss 3.2.1 sowie

               Einbindung von Netweaver 6.4



2003 Datawarehouse / EJB 2.1 Abrechnungssystem für halbstaatliches  Unternehmen

               des Agrar-Sektors, Frontend mit Cocoon 2.0.4, VisualAge 3.3.

 

               Verwendung der Star-Transformation, Dimensions und Bitmap-Indexe für das DW.

               DATA-MINING mit den üblichen statistischen Funktionen

               Performance-Optimierung im OLTP-Bereich mit Materialized_Views,

               Grouping sets und "detaillierteren" Aggregationen.

               Anlegen eines OLAP-Bereichs für "Großkunden" als "Profitcenter"

               nach Vorbild des Oracle Financel Analysers 11(OFA) mit MOLAP, HOLAP

               als DATA-MARTS.

               Als Frontend wurde das CocoonServlet erweitert und an das EJB-System

               angebunden ( hier erwies sich das richtige Packen von Cocoon als

               entscheidend), das mit Session-Beans und JTA auf"Proceduralen Access

               Objecten" auf Proceduren und Packages der ORACLE 9i Datenbank zugreift und

               (Core J2EE Patterns)(DTOs/Chached Row Sets)in Cocoon lädt.

               Diese werden über erweiterte Cocoon-Actions,Pipelines und den Saxon7.5 Parser

               mit erweiterter EXSLT-Mathematik-bibliothek als Skalierbare Vektor Graphiken(SVG)

               dargestellt, z.B. als Radar-Plot, um die Dimensionen abzubilden.

               SVG OLAP-Analysen werden in einem Value List Handler (+ DTAssembler,DTO)

               zwischengespeichert.


2002 PL-SQL-Progammierung für Labor-Analytik-Firma.

               Einfache OLTP-Programmierung für die Anbindung von Infrarotmessgeräten.



2002 T-SQL-OLAP-Programmierung für Rezeptabrechnungsfirma

               Verwendung von Sybase 4.x Datenbanken

               mit 7 TB Daten und Paralellverarbeitung auf 5 Prozessoren.

               Erster Versuch einer OLAP Datawarehous-Lösung mit MS-SQL Datenbank-Server

               unter Verwendung von MDX und VisualC++ (MFC).


2001/2 Webservice-Auction mit WASP-Server(SOAP auf SOA-Architektur) C++/MICO/CORBA-Besellsystem

 für Entsorgungsunternehmen.

 

               Durch die damals üblichen Mängel im Web-Service Sicherheitssystem des

               WASP-Servers und die schlechte Sessionkontrolle mußte die Auction

               aufgegeben werden und ein vorhandenes Bestellsystem mit MICO/C++

               und Qt2.4 weiter ausgebaut werden.


2001 Online-Shop mit Tomcat 3.x,Cocoon 1.8, XML,XSL(T)und WML

               für Handy-Browser, Swing-Administration unter Windows NT 4.0 mit

               Visual Age 3.3 for Java.


2001 Online-Shop mit HTML,JavaScript, Perl-CGI, MySQL.

2001 Immobilien-Bewertungs-Applikation mit Swing.

2000 Shopsystem mit Swing, JDBC, MYSQL

Branchen

  • Banken (HVB,Team Bank,DZ.Bank)
  • Versicherungen (AXA)
  • Industrie(ThyssenKrupp),
  • Großhandel,
  • Bekleidungs/Sport-Industrie
  • Lebensmittelindustrie,
  • Vertriebscontrolling allg.,
  • Wehrtechnik (EADS,EUROCOPTER),
  • Nachrichtentechnik(EADS Ulm/Friedrichshafen),
  • Automotive,
  • Automobil-Zulieferung,
  • Automobilproduktion (VW-Konzern, Programmentwicklung für : VW,AUDI,SKODA,SEAT
  • PORSCHE),
  • Logistik (Schenker AG, Post AG Wien),
  • Pharma(Roche, Ciba Geigy,Solvey,)
  • Chemie(HENKEL),
  • Luft- und Raumfahrt
  • SBB- Schweizerische Bundesbahn
  • Energieerzeuger (EON Essen , Vattenfall )

Kompetenzen

Programmiersprachen
ABAP
ABAP OO
ABAP WebDynpro
ABAP-OO
ABAP4
ABAP Objects, RFC, BAPIs, JCo, Sperr-Objekte, NetWeaver7.1(ABAP/Java), Funktions-Bausteine,PI 7.1, XI/PI-Programmierung, ST,USER-EXITs,Customer-EXITs,BAdI,BI7.4-IP (PAK),WebDynpro for ABAP/Java,BSP,CAF,WEBUI, AET,UI5,ABSL
ABAPOO
Ada
Ada 83/95/2005 Proceduren,Packages,Tasks, Concurrent Programming
C
VxWorks/Tornado2.0,RTEMS-4.x (Real-Time -Embedded..), POSIX,
C#
C++
GoF-Patterns, POSA2-Patterns,POSA1-Patterns,POSIX,RTCORBA,AV-Streaming,C#,
Cobol
für CICS Transactionsserver 1.3
CORBA IDL
ACE/TAO/CIAO, JacORB2x, Visibroker 3.x,4.x, IBM CICS-Server
Floorplan
Graphical modeled views
HANA-Script
Java
J2EE, EJB2.1,EJB3.0,EI-Patterns, Core J2EE Patterns,Core J2EE Security-Patterns,SOA ,JAX-R/B/P/RPC, JCo, Cocoon 1.8/2.x, XML, SVG,UDDI,WSDL,SOAP...Appserver: WebSphere :3.5, 4.0,5.x, 6.x ,BEA: 5.1,6.1 JBoss 2.4,3.2.1,4.0.2, SUN Appserver Nr.8, 9, Ajax
JavaScript
J2EE, EJB2.1,EJB3.0,EI-Patterns, Core J2EE Patterns,Core J2EE Security-Patterns,SOA ,JAX-R/B/P/RPC, JCo, Cocoon 1.8/2.x, XML, SVG,UDDI,WSDL,SOAP...Appserver: WebSphere :3.5, 4.0,5.x, 6.x ,BEA: 5.1,6.1 JBoss 2.4,3.2.1,4.0.2, SUN Appserver Nr.8, 9, Ajax
jQuery
JSON
Lotus Notes Script
MATLAB / Simulink
Pascal
TurboPascal, ObjectPascal
Perl
CGI, Systemprogammierung (SNMP), Netwerprogrammierung
PHP
PL/SQL
DATAWAREHOUSE, AQ, Replikation, alle Built-Ins !
PRISM
Qt
Version 2.4 / 3.X
SAP Employee Center ( EC = HR/HCM on Hana )
SAP S/4 HANA ; SAPUI5; SAP Gateway Builder
Shell
WebDynpro-ABAP
J2EE:
Core J2EE Patterns für JSP/Servlets/EJB/WebServices, Grid Services
 
(GridComputing: GLOBUS)
SOA Service Orientierte Softwarearchitektur mit EI-Patterns.

Anbindung und Verwendung von Crystal Reports XI und Business Objects XI

Betriebssysteme
HPUX
MS-DOS
MVS, OS/390
OS/400
RTOS (Real Time OS)
DRE Programmierung mit ACE/TAO/CIAO und RTEMS-4.x
SUN OS, Solaris
Solaris 8/9/10
Unix
SINIX, Linux,HP-UNIX
VxWorks
mit Tornado 2.0 :Multitasking, SemaphoreControl,Message Queues,Task Scheduling etc. mit Motorola
Windows
Windows CE

Datenbanken
Access
Adabas
BW on HANA
CortexDB
CortexDB
DAO
DB2
Packages/Proceduren/Funktionen(UDFs)/Cursor/Trigger für OLTP / DATAWAREHOUSE (u.a.
Graphical modeled views
Hana-Studio
JDBC
JTA,DTO, Entity-EJB(BMP/CMP), DAO, JDBC 3.0, 4.0
Lotus Notes
Domino Server 5.5, 6.0/Java u. CORBA
MS SQL Server
OLTP, DATAWAREHOUSE(OLAP)-Programmierung,Trigger,Views etc
MySQL
ODBC
Oracle
DATAWAREHOUSE,OLAP,Star-Transformation,CUBE,Dimensions,Grouping sets, ROLAP/MOLAP /HOLAP(in OFA 11) , 8i, 9i,Materialized-Views/Snapshots,Bitmap-Indexe(-join indexe),B-Tree,Views,Triggers,Cursor,DBMS_AQ ,DATA-MINING,Parallel-prog.,Dist.-Replikation
Paradox
Postgres
S/4 HANA
SQL
SQL-Script
Sybase
  • Oracle MOM- programmierung mit AQ
  • Verteilte Datenbanken incl. distr. REPLIKATION
  • ABAP Objects Programmierung zur Erweiterung von SAP Systemen mit Legacysystemen  Integrierung und mögliche Integrierung eines ORACLE DATAWAREHOUSES.Verwendung der Altmodule MM,PP,PM,FI,CO sowie BW, SEM-BPS.
  • Testsoftwareerstellung mit PL-SQL zur umfangreichen Überprüfung der Transaktionssteuerung (Ein-Phasen/Zwei-Phasen-Commit)der einzelnen SAP-Module und deren potentiellen Datenverlustes bei Ein-Phasen-Commit.
  • ABAP-Objects/Java- Programmierung mit Netweaver 7.x

Sprachkenntnisse
Deutsch
Englisch
Französisch
Italienisch

Hardware
AS/400
Bus
PCI,I2C,ADFX,VME, MOST,CAN(CCP,XCP),K-Line, LIN,FlexRay, SAE J1850
Digitale Signalprozessoren
Echtzeitsysteme
VxWorks,RTEMS, POSIX,RTCORBA,
embedded Systeme
VxWorks,RTEMS
HP
IBM Großrechner
Mikrocontroller
Motorola
Sensoren
Siemens Großrechner
SUN

Datenkommunikation
ATM
Bus
VME, MOST,CAN(CCP,XCP),K-Line, LIN,FlexRay, SAE J1850
CICS
Transaktionsserver 1.3, COBOL und CORBA
CORBA
ACE/TAO/CIAO, Visibroker, JacORB, Oracle Enterprise Server(8.1.6 ee),MICO
Ethernet
Internet, Intranet
LAN, LAN Manager
Message Queuing
JMS, DBMS_AQ, C++(TAO-CORBA Event/Notification-Framework), MSMQ mit C#
parallele Schnittstelle
RFC
Router
RPC
SAP HANA SP10, CRM 7.03, BPC 10.0,Hana Studio,
SNMP
TCP/IP
Windows Netzwerk
  • PVM (Parallel Virtual Machine)-Programmierung in C++ für SPMD/MPMD
  • GLOBUS 3.x/4.x Grid
  • OSCI, XML-Security

Produkte / Standards / Erfahrungen
Ab 2016 Solutionmanager 7.2 on HANA
Ab Januar 2016 Solutionmanager 7.2 on HANA
ABAP00, IDT, WEB Dynpro , Floorplanmanager,POWL
aDSO
Analysis for Office
Apex
Apex / Sales Force
APO EHP 3
BO
BPC Data Manager , PAD (Prof. authored Dashboards)
BW 7.4 on HANA
BW 7.5 on Hana
BW7.4,LSA++ (persistente Kennzahlen in HANA), SAP BPC PAK
Calculated Views
Calculation view
CDS View
CDS Views
CompositProvider
Eclipse EMF/GMF
EIC
ERP EHP 7
ESS
FioriApps
Floorplan Manager
Floorplanmanager
FPM
HANA
Hana Modeller
HANA S/4
HANA S/4
Hana Script Proceduren
HANA Studio, HANA Modeler, BW7.4 on HANA
Hana-Script Proceduren
HCM Processes and Forms
IS-H on Hana
IS-H on Hana
IS-RETAIL
MDD/MDSD
mit OpenArchitecturWare_4.1
MSS
ODATA
OData for SAP
ODATA SERVICES
OdataServices
PA
PAK, HANA Script, neue Planungsfunktiontypen
PAK- Planungsfunktionen
Planning Applications Kit ( PAK ), AMDP .
POWL
POWL
Prepared Statments (HANA Script )
PSDM
PT
PY
RE-FX Immobilien
S/4HANA on Premise 1611
S/4HANA on Promise 1611
Salesforce-CRM
SAP Ariba
SAP BPC
SAP BPC 10.0
SAP BPC 10.1 EMP 10 SP16, SAP HANA SP7, SAP SRM7.02 /SAP SLC
SAP BPC 10.x
SAP BPC 10.x embedded
SAP BW 7.5
SAP CAR 2.0
SAP Cloud Application Studio
SAP EAM
SAP Employee Center ( EC = HR/HCM on Hana )
SAP F&R
SAP FIORI
SAP Floorplan-Manager
SAP HANA
SAP HANA Cloud for planning, Cloud for sales /customer
SAP HANA, FOX-Formeln, PAK, SQL-Script
SAP HCM
SAP HCM on HANA
SAP Hybris
SAP Hybris Billing
SAP IBP
SAP IS-R
SAP IS-Retail
SAP MM
SAP PEP
SAP PM
SAP PMR
SAP PMR on HANA
SAP F&R-Schnittstellen,PIPE, DMF,DDF Projekt Handelsunternehmen nicht in Projektliste enthalten
SAP Predictive Analysis(PAL),SAP Solution Explorer,/ValueMapping
SAP PUR
SAP S/4HANA
SAP S/4HANA; SAPUI5; SapGatewayBuilder
SAP SD
SAP SD,Data Manager,
SAP SEM-BCS
SAP SLT
SAP SSF
SAP SSF
SAP UI5
SAP WM
SAPUI5
SLT Server
Solman 7.1 SP12/ 7.2, BW7.4, WebUi Programmierung
Solutionmanager 7.1 sp12
Solutionmanager, CA
Unified Planning ( wie BW7.4 Integrierte Planung aber auf HANA)
VRM
Web-Dynpro for HCM
WebClient für CRM 7.x
WebUI
Workflow

Design / Entwicklung / Konstruktion
AutoCAD
Cordova
EVDRE
FIORI
HANA STUDIO
HANA-Modeller
HanaStudio/Modeler
SAP SLT

Berechnung / Simulation / Versuch / Validierung
DNS (Direkte Numerische Simulation)

Schwerpunkte
SAP CRM 7.03
SAP HCM ESS/MSS
SAP Hybris

Ausbildungshistorie

  • Milchwissenschaft TU/Weihenstephan; Dipl.-Wirtschaftsing.(FH)
  • Internet -Applikations-Entwickler (Siemens)
  • Sun Certfied Enterprise Architect (Teil1)

 

04/2007:

  • Zwei Fortbildungstage in Zürich (IBM) und einwöchiger Intensiv-Kurs in IBM-Development-Laboratories Böblingen(interner IBM Kurs) zu IBM OMNIFIND 8.4 /IBM WebSphere + CONTENT INFORMATION INTEGRATOR 8.3 .

 

2006:

  • Teilnahme OOP-Konferenz (MDSD)

 

05/2006:

  • Workshop "MDD -modellgetriebene Software-Entwicklung" M.Voelter
×
×