Fachlicher Schwerpunkt dieses Freiberuflers

Programm Manager, Berater für Digitalisierung und Cloud-Migration; Agile Coach, Senior Scrum Master, Release Train Engineer, Cloud Computing Architect1

verfügbar ab
05.08.2019
verfügbar zu
100 %
davon vor Ort
80 %
PLZ-Gebiet, Land

D0

D1

D2

D3

D4

D5

D6

D7

D8

D9

Städte
Frankfurt am Main
100 km
Kontaktwunsch

Ich möchte bevorzugt für Projekte in diesen Einsatzorten kontaktiert werden.

Kommentar

Gerne stehe ich auch für "Feuerwehr-Einsätze", Scrum Trainings und Coachings zur Verfügung.

Position

Kommentar

Executive Consultant, Agile Coach,Transition- & Transformation Manager

Cloud Computing Architect, DevOps Architect,

Manager Strategic Sourcing, Supplier-/Provider Manager,

Service Manager / ITIL Expert, Service Delivery Manager, Service Level Manager,

ISO9001:2008 Quality Manager, Continual Service Improvement Manager,

Senior Strategic Sourcing Consultant, Service Portfolio Manager, Service Catalogue Manager,

Service Design Manager, Enterprise Architect, Solution/System Architect, Cloud Computing Architect

Service Transition Manager, Senior Project Manager, Programme Manager

Service Operation Manager, Test Manager

IT Governance Managar, Internal IT Auditor/Assessor

Certified Scrum Product Owner, Certified Scrum Master, Certified Scrum Professional 

Projekte

11/2018 - 06/2019

8 Monate

Projekt GROW - meineSCHUFA 3.0

Rolle
Enterprise Agile Coach, Release Train Engineer
Kunde
SCHUFA Holding AG
Einsatzort
Wiesbaden
Projektinhalte
Enterprise Agile Coach:
Verantwortlich für die Definition der agilen Transformationsstrategie für eine strategische Digitalisierungsinitiative.
- Coachte Führungskräfte und Teams während der Transformation und lieferte die notwendigen Trainings und Referenzen, um die idealen Führungs- und Teamstrukturen zu ermöglichen.
- Erstellung und Durchführung von Schulungen für Scrum Masters und Teams in Bezug auf agile Best Practices, Verständnis und Verbesserung der Teamdynamik und Teamleistung.
Teilnahme an der Agile Transformation und koordinierte Agile Einführung für Teams im Rahmen einer Digitalisierungsinitiative.
- Entwicklung und Bereitstellung von Trainingsmaterialien und Workshops für Teams und Organisationen, Aufbau von Wissen und Fähigkeiten zur Unterstützung der agilen Transformation.
- Einrichtung und Unterstützung von Communities of Practices, um das organisatorische Verständnis für agile Rollen zu fördern und Einzelpersonen bei der Entwicklung zu unterstützen.
- Coaching von Delivery-Teams, Scrum Masters, Business Analysts, Managern und Führungskräften zu agilen Werten und Prinzipien zur Förderung der kontinuierlichen Verbesserung von Praktiken und Artefakten.
- Förderung des Kulturwandels und Zusammenarbeit mit anderen Coaches an Plänen und Techniken zur Beschleunigung und Förderung der Transformation des Unternehmens.
- Mentoring von Teams, um sie dazu zu bringen, sich selbst zu steuern, mit starker Verantwortlichkeit, Entscheidungsfindung, Konfliktlösung und Transparenz.

Release-Train-Engineer:
Mentor und Coach von sechs Teams, die neu bei Agile in Scrum und Lean Best Practices sind und eine B2C-E-Commerce-Lösung entwickeln.
- Leitete strategische Release-Planung und taktische Iterationsplanung Sitzungen
- Durchführung von täglichen Stand-Ups in zweiwöchigen Iterationen, Moderation von Sprint-Reviews, Retrospektiven und Sprint-Planungen.
- Kommunizierte und präsentierte wöchentliche Updates für Stakeholder und Bereichsleitung.
- Koordinierte Softwareentwicklung mit Produkt-, Kundenservice- und Marketinggruppen, um die Freigabe von Funktionen auf der Grundlage von Managementverpflichtungen sicherzustellen.
- Entwicklung der Roadmap für alle Teams zur Entwicklung hin zu  vorhersagbarer Produtivität und Geschwindigkeiten.
Kenntnisse

certified scrum master

Kanban

SAFe

LeSS

Nexus

Agile Coaching

Transformation

Produkte

OpenShift

Docker

SprintBoot

Kafka

Keycloak

01/2018 - 09/2018

9 Monate

Business Transformation Programme (Masterplan)

Rolle
Agility Master, Release Train Engineer, Agile Coach, DevOps Arch
Kunde
Lufthansa AirPlus
Einsatzort
Neu-Isenburg
Projektinhalte
  • Konzeption Agiles Planungsframework in Anlehnung an LeSS und SAFe 4.5
  • Agile Coach für Scrum Teams, Cloud Operations und IT-Management
  • Operativer Scrum Master für mehrere Scrum Teams
  • Organisation und Durchführung von übergreifenden Events für Value Streams zur Produkt- und Release-Planung
Kenntnisse

Scrum

SAFe

LeSS

Nexus

Devops

Container-basierte Infrastruktur

MicroServices

SAP

API-Management

BigData

Produkte

MS Azure

OpenShift

Kubernetes

Ansible

Terraform

08/2017 - 12/2017

5 Monate

Programm VENDO, Projekt Abonnement

Rolle
Projektleiter, Agile Coach (SAFe)
Kunde
DB Systel GmbH
Einsatzort
Frankfurt am Main
Projektinhalte

Im Programm VENDO als Projektleiter für Projekt Abonnement habe ich die Projektinitialisierung durchgeführt mit Fokus auf Auftragsklärung für Domäne Abonnement.

Kenntnisse

SAFe

Scrum of Scrum

Agile Transformation

Microservices

certified scrum master

Produkte

Spring Boot

Oracle

MongoDB

AWS

OpenShift

Jenkins

10/2015 - 07/2017

1 Jahr 10 Monate

Digital Solutions / Digital User Experience

Rolle
Application Manager, IT Application Owner; Agile Coach
Kunde
Deutsche Bank AG
Einsatzort
Frankfurt am Main
Projektinhalte

Transition Manager, Application Owner, Service Owner, Agile Coach und Executive Consultant für Agile Transformation, DevOps-Architect für Continuous Testing, Continuous Integration, Continuous Deployment

  • Verantwortlich als Application Owner / Service Owner für Service Operation und Servicequalität für Public Websites und Online Sales.
  • Beratung in der Durchsetzung der Digitalisierungsstrategie als Agile Coach und Berater für Agile Transformation sowie als DevOps-Architect für Continuous Testing, Continuous Integration und Continuous Depoyments für Public Websites und Mobile Apps.
  • Ein Beratungsschwerpunkt in der Adaption und Integration von Service Management gemäß ITILv3:2011 mit lean und agilen Praktiken/Frameworks sowie Automatisierungstechnologien für Continuous Testing, Continuous Integration und Continuous Deployment. Ein weiterer Beratungsschwerpunkt liegt in der Konzeption und Umsetzung von hoch-performanten DevOps-Teams im stark regulierten Umfeld und in der Beratung bei Providerwechsel.
Kenntnisse

Deutsche Bank Public Websites und Mobile Apps für Online Sales Channels

ITIL

Scrum

SAFe

Continous Integration

Continuous Deployment

Produkte

dWeb

DAP

Oracle RAC

TeamCity

Jenkins

Spring Boot

Struts

Java

MicroServices

06/2015 - 12/2015

7 Monate

Konzernprojekt Umsetzung MiFID II

Rolle
Chief Product Owner, Senior Project Manager Umsetzung MiFID II R
Kunde
Commerzbank AG
Projektinhalte
  • Leitung Teilprojekt Beratungsprozesse (Wertpapier) im Segment Mittelstandsbank (Firmenkunden) als Großprojektleiter im Konzernprojekt MiFID II nach lean und agilen Prinzipien, Aufsetzen crossfunktionaler Scrum- und DevOps-Teams, agile Skalierung mittels Scrum-of-Scrum,
  • Leitung Business- & Software Requirements Engineering zur Umsetzung von regulatorischen Anforderungen für betroffene Geschäftsprozesse und IT-Systeme, Adaption von IT-Richtlinien für operative Projektdurchführung mit Anwendung von Scrum, Kanban und ScrumBan Praktiken, taktisches Projektmanagement gemäß IT-PMF (IPMA ICB 3.0) in Anlehnung an SAFe, regelmäßige Durchführung von Risk- und Quality Assessments sowie Projekt Reviews, Umsetzung von regulatorischen Anforderungen (MiFID II in Verbindung mit u.a. KWG  §25, MaRisk et al.),
  • Koordination Zielarchitekurentwicklung mit Enterprise Architekten und Domain Architekten,
  • Koordination von Umsetzungsmassnahmen in GS-IT und Fachbereichen (MSB, PC-PK, CM) und Funktionen (IT-Governance, IT-Audit, Legal, Compliance),
  • Leitung und Durchführung von QS-Maßnahmen, Mitigation von IT-Risiken, Release Planung und Koordination, Testplanung und -Koordination von Tests gemäß TMF, IT Portfolio Management, Budget-und Ressourcen Management, Stakeholder Management mit Fokus auf Senior Management und Gremien (Boards bei CIO, GS-IT sowie Fachbereichen MSB, PC-PK, CM).
Kenntnisse

>100 Betroffene IT-Systeme

>30 Teams Methodenmix: ICB 3.0 (IPMA)

CMMI (ACQ

DEV

SVC)

SAFe 3.0

Scrum of Scrum

User Story Writing

Value Stream Mapping

RE gemä0 IREB

TM gemäß ISTQB

IT-Governance gemäß CObITv5

ITILv3:2011

ISO2000:2011

ISO27001:2015

IT Risk Management gemäß ISO31000 in Verbindung mit relevanten OpRisk Szenarien.

MiFID II

10/2014 - 05/2015

8 Monate

CIO Kostenoptimierungsinitiative

Kunde
Commerzbank AG
Projektinhalte

Senior Manager Strategic Sourcing, Principle Project Manager, Provider Manager

Leitung von Projekten und Maßnahmen im strategischen und operativen Provider Management, Projektmanagementaufgaben, Stakeholder Management (Executive-/CIO-Ebene), Abstimmung mit anderen Programmen und strategischen Initiativen.

  • Entwicklung, Kommunikation und Umsetzung einer geschäftsorientierten IT-Strategie und geeigneten IT-Sourcing Strategie
  • IT-Kostenmanagement (Sachkosten, IT-Infrastruktur, Lizenzen), IT-Controlling
  • Ermittlung und Herstellung von Sourcing-Readiness, sowie Entwicklung und Umsetzung von Delivery-Modellen
  • Sorgfältige Erstellung von Ausschreibungen, Auswahl und Bewertung von potentiellen Sourcing Partnern (Due Diligence)
  • Vorbereitung von IT-Outsourcing-Vertragsverhandlungen
  • Planung und Durchführung von Transition und Transformation
  • Analyse von Organisationsstrukturen, Geschäfts- und IT-Prozessen zur Identifikation von Verbesserungs-maßnahmen; Umsetzung von Optimierungsmaßnahmen
  • Projektportfolio Management, Value Management, Enterprise Architecture Management, Provider- und Contract Management. Asset- und Lizenzmanagement
  • Demand Management, Service Engineering, Service Level Management
  • Management von Application Management Services (Cloud und dezentrale Systeme)
Kenntnisse

Konzernweite IT-Infrastruktur der Commerzbank AG inkl. verbundene Unternehmen (global).

02/2014 - 12/2014

11 Monate

CIO Kostenoptimierungsinitiative, Retained Org

Kunde
Commerzbank AG
Projektinhalte

SAP Services Programme Manager, Senior Transition & Transformation Manager, Principle Product Owner

  • Stakeholder Management (Boards, Key Stakeholder, Commerzbank GS-IT, T-Systems, Fujitsu/TDS)
  • Due Diliegence und Abschluss des Vorprojekt
  • Ausarbeitung von Entscheidungsvorlagen für IT-Management-Board und Gesamtvorstand
  • Initialisierung und Steuerung des Transition & Transformation Programms "Managed SAP Services Plus (MSSP)"
  • Mitglied des Projektleitergremiums der Kostenoptimierungsinitiative (KOI)
  • Verantwortlich für das Organisational Change Management in der Commerzbank, EuroHyp und Deutsche Schiffsbank aufgrund der Transformation
  • Übergreifende Steuerung der Transitions- und Transformationsprojekte im Programm MSSP
  • Ausarbeitung und Einführung des Servicekatalogs in enger Kooperation mit Fujitsu/TDS und Retained Organisation
  • Definition und Einführung von verbindlichen KPIs für die IT-Steuerung (Service Management, IT-Controllung und EAM für Managed SAP Services)
  • Service Level Management und Provider Management
  • Konzeption des Operational Dashboards und Business Service Dashboards unter Verwendung von Data Warehouse Technologien und Business Intelligence
  • Proaktives Risiko Management gemäß ISO27005:2008 und Umsetzung von risikomitigierenden Maßnahmen auf Projekt- und Programmebene
  • Proaktive Identifikation und Umsetzung von Service Improvement Initiativen auf Projekt- und Programmebene
  • Proaktive Qualitätssicherung von Projektergebnissen inklusive Management von Peer Reviews und Abnahmen
  • Leitung des Program Management Office (Change Controlling; IT-Controlling; Management von Projektplänen, Ressourcen, Kosten und Verträgen; Quality Management, Risiko Management, Reporting und Kommunikation/Marketing)
  • Aufbau und Einführung des Quality Management Systems für das Programm MSSP gemäß ISO9001:2008 in Anlehnung an ISO20000:2011, ITILv3:2011 und CObITv5:2012 unter verwendung von Sharepoint und HP-QC
  • Ausarbeitung des adaptierten IT-Service Management Frameworks in Anlehnung an ITILv3:2011 und ISO20000:2011 sowie CObITv5:2012 für Managed Services unter Verwendung von HP-Service Center, HP-Service Manager und BMC Remedy sowie Commerzbank-spezifischer ITSM-Tools
  • Verantwortlich für Erstellung und Mitwirkung bei Qualitätssicherung des IT-Security Konzepts in Anlehnung an ISO27001, ISO27002 und IT-Grundschutzhandbuch des BSI
  • Übergreifende Planung und Steuerung von verschiedenen Infrastrukturmaßnahmen
  • Übergreifendes Release Management für SAP MARK Landscapes inklusive ca. 40 Umsysteme
  • Einführung des neuen Betreibermodells inklusive Provider Management und SAP-Basisbetrieb
  • Adaption des Business Continuity Managements gemäß ISO22301:2012

Umfeld:

  • Second Generation Outsourcing Programm für Providerwechsel und Managed SAP Enterprise Services (Altprovider: T-Systems, Neuprovider: Fujitsu/TDS)
  • Managed Services im IT-Outsourcing bei Fujutsu/TDS und im Eigenbetrieb (GS-IT)
  • RZ-Infrastrukturen bei T-Systems und Fujitsu/TDS
  • SAP Landscapes von Commerzbank (MARK, BALIAS)
  • SAP Landscapes von EuroHyp (MARK)
  • SAP Landscapes von Deutsche Schiffsbank
  • Programm- & Projekt Mangement Methodenmix (OGC MSP, PMI-PgM 3rd. Edition; SAP ASAP, PMI PMBOK 5th. Edition, IPMA NCB 3.0; Lean-IT, Scrum, Kanban)
  • SAP ASAP Methodology V8 (agile)
  • Project Management Framework "classic" und "agile"
  • Test Management Framework (TMF)
  • Best Practices (ISO9001:2008, CObITv5:2012, ISO20000:2011, ITILv3:2011, ISO27001:2013, ISO27002:2013, ISO/IEC27005:2008, ISO/IEC22301:2012)
  • Enterprise Architecture Management in Anlehnung an TOGAF 9.1 und SOA

10/2012 - 12/2014

2 Jahre 3 Monate

Atos

Kunde
Atos Worldline GmbH
Projektinhalte

Senior Multi-Project Manager (Service Delivery) im Zahlungsverkehr (Payments, SEPA)

  • Projektmanagementaufgaben, Stakeholder Management, Abstimmung mit anderen Projekten
  • Steuerung und Koordination von internationalen Teams (D/F)
  • Moderation von internationalen Arbeitsgruppen
  • Durchführung von Proof-of-Concepts (JBoss EAP6 Cluster, Rights Management)
  • Verantwortlich für die Bereitstellung von Teilsystemen im Zahlungsverkehr
  • Ausarbeitung und Umsetzung von OLAs und des Operating Models in Anlehung an ITILv3.
Kenntnisse

certified scrum master

Produkte

JBoss ApplicationServer

01/2013 - 01/2014

1 Jahr 1 Monat

Cloud Logistics Services im SAP Center of Excellence

Rolle
Global Service Manager
Kunde
SAP AG
Projektinhalte
  • Leitung des globalen Service Management Teams (Teamstärke: 10+, Regionen: EMEA, AMERICAS, APJ)
  • Projektmanagementaufgaben, Stakeholder Management, Abstimmung mit anderen Projekten.
  • Steuerung und Koordination von internationalen Teams gemäß Scrum und Scrum-of-Scrum.
  • Moderation von internationalen Arbeitsgruppen. 
  • Verantwortlich für Evolution des Service Management Frameworks und globalen Operating Model.
  • Verantwortlich für das End-to-End Service Management.

Cloud Logistics Services Umfeld:

  • Bereitstellung und Betrieb von virtual Landscapes für das aktuelle Product Portfolio der SAP AG für konzerninterne und externe Kunden.
  • Skalierbare, flexible und virtuelle Data Center Infrastuktur
  • VMWare vSphere Cloud Infrstructure Management, VMWare vCloud Suite
  • FluidOps eCloud Manager, Semantisches Configuration Management System
  • Cisco 10 GbE Netzwerkinfrastruktr (Layer2, layer3) in regionalen Data Center Hubs
  • NetApp NAS

02/2012 - 12/2013

1 Jahr 11 Monate

ISO9001

Rolle
Quality Manager, Scrum Master
Kunde
Schlafender Hase GmbH
Projektinhalte

ISO9001:2008 Quality Manager und Scrum Master für Softwareentwicklung in regulierten Branchen (v.a. Chemie, Pharma, Medizin)

  • Pflege und Weiterentwicklung des Quality Management Systems gemäß ISO9001:2008 und GAMP5
  • Umstellung des Softwareentwicklungsprozesses von Rapid Prototyping auf SCRUM
  • Einführung des Scrum Frameworks
  • Einführung von MS VisualStudio 2012 Professional und Team Foundation Server 2012
  • Seit 02/2013 Unterstützung des Scrum Teams als Scrum Master
Kenntnisse

certified scrum master

Produkte

C++-Developer

07/2012 - 12/2012

6 Monate

Aufbau einer innovativen Cloud Computing Plattform im Bereich ePayments und Credit Card Management.

Rolle
Senior Project Manager und Service Manager
Kunde
Atos Worldline GmbH
Projektinhalte

Seit 01.07.2011 bin ich als Project Manager in einem globalen IT Projekt verantwortlich für den Aufbau einer neuen Cloud Computing Plattform tätig. Als besonders geschäftskritisches Projekt ist es Teil des strategischen Projekt Portfolios im SEPA Programm. Die enge Zusammen- arbeit mit dem globalen Programm Management und Executive Management mit Unterstützung des PMO zeichnet dieses Projekt im eCS Markt aus.

 

Die Projektinitialisierung war im September abgeschlossen. Ein Prototyp der neuen Cloud Computing Plattform (Primary Site, 2 DR/BCP Sites) und eine erste Fassung des Operating Models werden bis März 2012 bereitgestellt werden. Weitere Projekt-phasen sind in 2012 und 2013 geplant.

Projektgröße: 28 FTE. Das Projektteam ist auf 5 Standorte in drei Ländern verteilt.

 

Meine primären Aufgaben als Projekt Manager umfassen:

  • Erstellung des Business Case
  • Project Management für Plattform Services
  • Zusammenarbeit mit Enterprise Architecture Team bezüglich Entscheidungen im Architektur Management und IT Service Portfolio
  • Data Center Planung zur Sicherstellung der lokalen und entfernten Hochverfügbarkeit (Layer 1 bis 7)
  • Koordination von verteilten Teams (Europa, Indien)
  • Vorbereiten und durchführen von Steering Committee Meetings
  • Enge Zusammenarbeit mit Programm Management und PMO u.a. beim Scope- und Change Management sowie Reporting und Controlling
  • Ausarbeitung von Architekturvorgaben/-standards für High Availability Lösungen
  • Modellierung von Software- und Systems Engineering Prozessen unter Berücksichtigung von ITIL V3, CMMI-DEV V1.3, CobIT V4.1 und Scrum im Rahmen einer Verbesserungsinitiative
  • Business Continuity Planning
  • Business Impact Analysis
  • Leitung des internes Audits gemäß PCI DSS V2 und ISO27002 und Mitwirkung beim externen Audit

Funktion:

Senior Project Manager, Scrum Master, Service Manager, IT Architect Cloud Platform

Kenntnisse

Zahlungsverkehr

Credit Card Management (Issuing)

SEPA

PCI-DSS 2.0

ISO 27001 ISMS

ISO27002 Audit

ISO 9001

CobIT V4.1; PMBOK

PRINCE2:2009

SCRUM Virtualisierte Managed Plattform an mehreren Standorten in Europa basierend auf Cloud Computing Infrastructure und SOA Applikationen.

05/2012 - 12/2012

8 Monate

Atos Konzern

Kunde
Atos Worldline GmbH
Projektinhalte

Technischer Projektleiter (Service Delivery) im Zahlungsverkehr (Payments) für die globale Dispute Management Plattform CIDP (Central Issuing Platform for Dispute Management)

  • Projektmanagementaufgaben, Stakeholder Management, Abstimmung mit anderen Projekten
  • Steuerung und Koordination von internationalen Teams in Europa gemäß Lean IT und agilen Praktiken (Scrum, Kanban, Huddle)
  • Moderation von internationalen Arbeitsgruppen
  • Begleitung der Zertifizierung gemäß PCI-DSS V2
  • Testmanagement (Koordination Systemintegrationstests, Entwicklertests, Abnahmetests)
  • Verantwortlich für die Bereitstellung/Rollout von Teilsystemen und Services.
  • Managementberatung zur Umsetzung von OLAs und des Operating Models in Anlehung an ITILv3.

05/2012 - 09/2012

5 Monate

Architektur Management von großen SAP Landscapes (Netweaver, SAP R/3, SAP BW)

Rolle
Senior Project Manager
Kunde
T-Systems International GmbH
Projektinhalte
  • Projektmanagementaufgaben, Stakeholder Management, Abstimmung mit anderen Projekten
  • Steuerung und Koordination von internationalen Teams (TSI, Shell, SAP, IBM)
  • Moderation von Arbeitsgruppen
  • Durchführung von Regelmeetings als Product Owner und Scrum
  • Organisation und Durchführung von Workshops im T-Systesm PartnerPort in Walldorf
  • Durchführung von Architektur-Assessments und Schwachstellenanalysen für AppCom/DCS2.x
  • Durchführung von umfangreichen Business Continuity - und Disaster Recovery Analysen
  • Durchführung von umfassenden Performance Analysen für SAP R/3 und SAP BW
  • Ausarbeitung von verschiedenen Business Cases
  • Unterstützung bei SAP Upgradeprojekt (SAP R/3 4.6 nach ECC 6.0)
  • Präsentation der Lösungsempfehlungen auf Projekt-/Steering-/Executive Ebene
  • Erstellung von Konzepten in Zusammenarbeit mit SAP und IBM
Kenntnisse

Shell Production

Twin Core Data Centre Munich (EIP/Allach)

GSAP

AppCom

DCS 2.x

Tivoli

Oracle

NetApp

• große SAP Landscapes (Netweaver

SAP R/3

SAP BW) mit Umsystemen

Oracle DataGuard

Oracle Advanced Compression

SAP Solution Manager

02/2012 - 06/2012

5 Monate

Ausarbeitung von Service Level Agreements und Operataional Level Agreements für internationale eCommerce-Plattform

Rolle
IT Service Management Consultant
Kunde
Metro Systems GmbH
Projektinhalte
  • Überarbeitung von Servicebeschreibugnen und des Servicekatalogs.
  • Enge zusammenarbeit mit dem Steering Committee und der Gesamtprojektleitung.
  • Abstimmung von Service Level Requirements mit Fachabteilungen und internen IT.
  • Abstimmung von OLAs mit internen IT-Service Abteilungen.
Kenntnisse

Hybris Webshop Suite

Oracle Endeca Search Engine

Oracle RAC

HP Service Manager

ViSio

MS-Project

Tivoli (ITM6)

Zabbix

04/2011 - 06/2011

3 Monate

Core Banking

Kunde
Deutsche Bank
Projektinhalte

Service Management und Continual Service Improvement im Systems Management von Core Banking der Deutschen Bank für ORINOCO

Ich coachte im Bereich Core Banking die neue Service Management Funktionen „Service Transition" und „Service Operation“ im Rahmen der Ausrichtung der Aufbau- und Ablauforganisation am neuen IT Operating Model der Bank in Anlehnung an ITILv3.

Des Weiteren hatte ich mein ehemaliges onshore und offshore Service Operationsteam bezüglich IT Service Management Themen und Verbesserungsinitiativen im Rahmen der Effizienzsteigerung von Service Operation Prozessen mittels Assessment und Fit/Gap Analyse, Prozessmodellierung, Definition von KPIs/KGIs, Integration in das GT Operating Model der Deutschen Bank gecoacht.

 

Weitere Arbeitsschwerpunkte im Continual Service Improvement und Coaching:

  • Definieren von neuen und Adaptieren von vorhandenen Rollenprofilen und Begleitung von Umsetzungsinitiativen
  • Identifikation von Verhaltensblockaden und Führung der Organisation zu einer konstruktiven und motivierten Service Organisation.
  • Coaching des Service Desk, Application Management Teams und Production Supports in Bezug auf Anwendung von neuen und überarbeiteten IT Service Management Prozesse und Tools (BMC Remedy, ServiceOne alias dbSymphony)
  • Durchführung von Maturity Assessments in IT Service Organisationen.
  • Adaptieren von Governance- und Sicherheits-Richtlinien gemäß ASG-Framework der Deutschen Bank.
  • Durchführung von Audits und Prüfungen, ob die Compliance und Governance Vorgaben eingehalten werden.
  • Anpassen eines Risiko-Assemssents und Risko-Managements auf Basis von Best Practice Empfehlungen
  • Performance Analyse und Identifikation von Risken der Service Delivery Organisation auf Basis der Organisastion-Strukturen, Orinoco-Architektur, Prozesse und Richtlinien.

Funktion:

Service Manager, CSI Manager, Subject Matter Expert (SOA, TIBCO, Oracle)

Kenntnisse

ORINOCO MidOffice System mit geschäftskritischen SOA Business Services mit hoher Vernetzung über papierbehaftete und elektronische inbound/outbound Schnittstellen in Front Office und Backend der Bank TIBCO Middleware Stack (iProcess

BusinessWorks uvm.) Oracle RDBMS

Solaris

AIX

SAN

12/2010 - 03/2011

4 Monate

PBC Application Services

Rolle
SOA- und IT Architekt
Kunde
Deutsche Bank
Projektinhalte

SOA Governance und Engineering der Service-Orientierten Infrastruktur des ORINOCO Midoffice Systems

  • Application- und Service Management.
  • SOA Architektur- und Plattform Engineering.
  • Ich war in dieser Zeit für bestimmte funktionale Erweiterungen und mehrere Migrationsprojekte von SOA Anwendungssystemen in EMEA verantwortlich.
Kenntnisse

ORINOCO MidOffice System mit geschäftskritischen SOA Business Services mit hoher Vernetzung über papierbehaftete und elektronische inbound/outbound Schnittstellen in Front Office und Backend der Bank TIBCO Middleware Stack (iProcess

BusinessWorks uvm.) Oracle RDBMS

Solaris

AIX

SAN

10/2008 - 12/2010

2 Jahre 3 Monate

Managed Enterprise SOA Hosting in EMEA

Rolle
Service Manager / Service Delivery Manager, IT Project Manager
Kunde
Deutsche Bank
Projektinhalte

Zwischen Oktober 2008 bis Dezember 2010 war ich verantwortlicher Service Manager in EMEA für MESH ("Managed SOA Hosting").

Meine primären Aufgaben waren:

  • Zentraler Ansprechpartner und Koordinator für SOA Infrastrukturprojekte für MESH in EMEA
  • Management des Hosting Partners IBM für DCO/DCS und Steuerung MESH Support bezogen auf Belange in EMEA
    • Zentraler Ansprechpartner für IBM Engineering, IBM Service Management sowie IBM Workbenches und IBM Command Center
    • Zentraler Ansprechpartner für IES, EAS und Kunden (Orinoco, Horizon, Siscom)
    • Sicherstellung des reibungslosen Betriebes und des 2nd und 3rd Level Support, der sich am ITILv3 Modell orientiert
    • Prozess-Owner in EMEA für Incident-, Problem und Change Management Prozesse und aktives Incident- und Problem Management
    • Leitung oder Koordination von Infrastrukturprojekten im Betriebs- und Servicebereich (ITIL V3)
    • Moderation vom Problem Records, auch im reaktiven Problem Management, Erstellung von Known Errors
    • Weiterentwicklung und Qualitätssicherung des Knowledge Managements (vor dem Cutover am 15.11.2010)
  • Sicherstellung eines kontinuierlichen Informationsflusses an das Management
  • Wöchentliche Servicegespräche mit MESH Kunden und deren praktische Umsetzung in einfache Anweisungen, Incident/Störung oder Request Fulfilment
  • Regelmäßige Durchführung von Servicegesprächen mit IBM in Bezug auf erbrachte Servicequalität
  • Schnittstelle zu Softwareentwicklungsteams von Horizon, Siscom und Orinoco in Bezug auf Deployment und Betrieb
  • Weiterentwicklung und Implementierung von Organisationsstrategien in Anlehnung an ITILv3, Policies und Best Practices
    • Prozessmodellierung und -qualitätssicherung für EAS MESH mit Fokus auf ST- und SO Prozesse gemäß ITIL V3
    • Sharepoint Workspaces organisieren und verwalten
    • Durchsetzen von Policies v.a. für Change Management, Incident Management
    • Durchsetzen der IT-Governance
  • Strategische Planung und Weiterentwicklung der Hosting Plattform MESH EMEA (Service Orientierte Infrastruktur)
  • Service Level Management und Reporting bezüglich Service-Level-Agreements/Requirements von Orinoco, Horizon, Siscom und dbEAGLE
  • Optimierung der Servicemanagementprozesse sowie deren Tools (v.a. GCM, dbSymphony, RT, Tivoli, SRM)
  • Sicherstellung und Optimierung des IT SLA Managements für MESH EMEA
  • Durchführung von Onboardings
  • Prozessuale Zusammenführung von Event Management und sinnvolle Kopplung mit Service Operations Funktionen wie z. B. Monitoring der Infrastruktur und Middleware sowie iProcess und Business Works
  • Führen des Change Kalenders und verantwortlich für RfCs in EMEA. Ständiges Mitglied im EAS CAB
  • Kontinuierliche Kapazitätsplanung für MESH EMEA Plattform auf Basis von täglichen Performance-Reports
  • Überwachung der Servicequalität und Aufbau servicebezogener Reports
  • Release Management: Service Transition Planung und Koordination inkl. Koordination von Service Deployments und Patch Managements für MESH EMEA Plattform
  • RfS Erstellung und Projektsteuerung von Infrastrukturprojekten mit IBM
  • Erstellung und Koordination von RfCs gemäß Global Change Management Process
  • Request Fulfillment: v.a. Koordination und Implementierung von RfCs
  • Transition Management
    • Koordination des Serviceproviderwechsels von Cognizant zu InfoSys inkl. Onboarding InfoSys
    • MESH/ORINOCO Transition (hier v.a. Benutzerverwaltung und Knowledge Transfer)
  • Infrastrukturprojekte/Rollouts/Migrationen
    • Projektleitung, Request for Service Erstellung
    • Konzeptionen (Architekturentwurf und Migration-/Upgradekonzepte)
    • Projektsteuerung, Lieferantensteuerung (IBM, InfoSys)
  • Disaster Recovery Konzeption
    • Erstellung der Detailkonzepte bzgl. Disaster Recovery für die verschiedenen Plattform Komponenten von Orinoco
    • Erstellung des Disaster Recovery Plan und DR-Prozeduren inkl. Test-"Drehbuch" anhand dessen später die DR-Tests durchgeführt werden sollen - jeweils in enger Zusammenarbeit mit den Engineers und Adminis.von IBM
    • Herstellung der DR-Fähigkeit des Orinoco Systems und Vorbereitung Yearly Infrastructure DR-Test mit BCP
    • Reduktion der Wiederherstellungszeit durch Anwendung geeigneter Hochverfügbarkeitskonzepte
  • Access Management
    • Einrichten von Benutzern und Anstoßen der Keyverteilung mittels GCM und Jupiter
    • Rezertifizieren von Benutzern und SSH-Zugriffen (GRWE)
    • Erstellen und Durchsetzen von Policies
  • IT-Audits
    • Design und Implementierung von Lösungen zwecks Schließen von Audit Issues
  • Continual Service Improvement
    • Modellierung von Service Transition und Service Operation Prozessen unter Berücksichtigung von ITIL V3, CMMI-DEV V1.3, CobIT V4.1 zwecks Adaption des GT Operating Model.

 

Ende 2009 erfolgte die gewöhnliche Fluktuation und vor allem der Supplier-Wechsel von Cognizant durch InfoSys konzentrierte Coaching- und "on the job" Trainings des neuen Supportpersonals. Bei der Adaption des GT Operating Model hatte ich folgende Verantwortlichkeiten:

  • Ausrichtung der vorhandenen Service Operation Organisation (Service Desk, Application Management, Production Support) am neuen GT Operating Model, das auf ITIL V3 basiert
  • Erstellung einer ITSM Implementierungs Roadmap in Abstimmung mit dem Senior Management vor dem Hintergrund der Einführung des neuen GT Operating Model. Planung der Projektorganisation, Resourcen und Kommunikation.
  • Planung und Durchführung von Awareness Veranstaltungen, Durchführung von Interviews und Design Workshops zur Prozessmodellierung und zur Ausarbeitung des Service Portfolios und Servicekatalogs
  • Durchführung von Service Management Prozess Workshops. Aufzeigen der Service Management Ideal-Prozesse und Soll-Prozesse unter Anwendung des GT Operating Model.
  • Definieren von neuen und Adaptieren von vorhandenen Rollenprofilen und Begleitung von Umsetzungsinitiativen
  • Identifikation von Verhaltensblokaden und Führung der Organisation zu einer konstruktiven und motivierten Service Organisation.
  • Coaching des Service Desk, Application Management Teams und Production Supports in Bezug auf Anwendung von neuen und überarbeiteten IT Service Management Prozesse und Tools (BMC Remedy, ServiceOne et al.)
  • Durchführung von Maturity Assessments in der Service-Organisation.

 

Aufgaben bezüglich IT Architektur für MESH EMEA Plattform:

  • Beratung von Kundenprojekten in Bezug auf SOA Architekturen
  • Architekturmanagement und SOA Governance der Design Time und Run Time Architekturen der MESH Plattform in EMEA
  • Durchführung von Reviews bezüglich SOA/SOI basierten Lösungsarchitekturen
  • Entwurf von Lösungsarchitekturen in Infrastruktur Bereich
  • Technische Projektleitung für MESH-interne Infrastrukturprojekten sowie Koordination/Steuerung von Suppliern (IBM, InfoSys, IES, EAS)
  • Mitwirkung bei Machbarkeitsstudien
  • Unterstützung bei Systemauswahlentscheidungen bzw. Implementierungsoptionen
  • Planung und Durchführung von nicht funktionalen Tests für SOA-/SOI-Architekturen
  • BCP: Planung, Koordination und Durchführung von Disaster Recovery Tests
  • Mitwirkung bei internen IT-Audits gemäß ISO 2700x und CObIT v.4.1 sowie Abarbeitung daraus resultierender Audit Issues.

 

In 2009 gewannen wir (Orinoco SOA Business Services und MESH "Managed Enterprise SOA Hosting Platform") den European Banking Technology Award. Anbei ein Auszug:

"Deutsche wins European Banking Technology Award":

A Deutsche Bank middle office IT platform has received a prestigious European Banking Technology Award from Banking Technology magazine. At the 10th anniversary of the awards, Global Information Services Core Banking took the award for the “Best straight through processing achievement” for its project “Orinoco”. The Bank outpaced significant competition from competitors including Bank of America Merrill Lynch and Credit Suisse.

The winning platform is used by Deutsche Bank’s middle office to process up to 100,000 customer stock and new client orders each day within Private and Business Clients (PBC). While a considerable amount of the 1,400 retail business processes were performed manually in the past, the majority of these are now partially or fully automated.

The overall goal of Orinoco was standardisation – an automation of business processes, a reduction in processing time, a reduction of “time to market” and the creation of a base for the reuse of services and process for IT and business. Notably, electronic archiving under Orinoco has helped reduce the amount of paper used from 440,000 sheets to 22,000 each day. That is a saving of around 700 tonnes of paper each year – a key goal in creating a greener IT function at Deutsche Bank. At the European Banking Technology Awards ceremony in London last week Global Information Services accepted the award on behalf of Deutsche Bank. This is not the first time Global Information Services has succeeded at the awards.

Siehe auch ergänzend folgende Zusatzinformation: http://www.computerwoche.de/heftarchiv/2009/05/1225919

Kenntnisse

TIBCO Middleware Stack (iProcess

BusinessWorks uvm.)

Oracle RDBMS

Solaris

AIX

05/2008 - 10/2008

6 Monate

Einführung Kernbanksystem KORDOBA V5 und Ablösung BANCOS (G+H)

Rolle
Teilprojektleiter Architektur/Infrastruktur; Anwendungs-/Infrast
Kunde
LVM in Münster, Augsburger Aktienbank AG in Augsburg
Projektinhalte

Als Teilprojektleiter für Architektur/Infrastruktur habe ich mit meinem Team mit der Einführung von KORDOBA V5 als neues Kernbanksystem die komplette Anwendungs- und Systemlandschaft des LVM sowie alle Schnittstellen analysiert und die Soll-Architektur modelliert sowie die Integration mit der LVM Online Banking Plattform konzipiert. Ich hatte zusätzlich die Funktion des Anwendungs- und Infratruktur-Architekten.

Die Systemplanung und Steuerung der involvierten Service Provider gehörte ebenso zu meinen Aufgaben, wie die Unterstützung der  Fachteilprojekte in Bezug auf alle Architekturfragen und Abstimmungen innerhalb des LVM.

Design der künftigen Anwendungslandschaft mittels Methoden des Enterprise Architecture Management FEA und TOGAF und Dokumentation gemäß IBM Operational Model. Aufbau eines Anwendungsrepository unter Verwendung von IEEE 1471:2000 Methodik.

Konzeption der Weitverkehrsanbindung zwischen den RZ-Standorten Münster, Augsburg und Fürth/Erlangen als Backbone auf Basis von MPLS, IPLS, IPsec und VPN.

Technische Konzeption für Implementierungen in folgenden bankfachlichen Themengebieten / Schnittstellen:

  • Konzeption von Kassenarbeitsplätzen auf Basis von JKASSA der Fa. Hartter und banküblicher Infrastruktur, wie AKT, KAD
  • Zahlungsverkehr: SEPA, SWIFT
  • Evaluierung Kredit-Sachbearbeitungssysteme KREBIS (Fa. Subito) und C5 (CPU) (Antragsprozessunterstützung, Management von Baufinanzierungen, Sicherheiten verwalten)
  • TradiX von XCOM AG: Order-Routing und -Mgmt.
  • Deutsche Börse Systems: Xontro/Xetra Schlussnoten, Kurse, Trice Verarbeitung §9 Meldungen
  • Clearstream Banking (Creation und Cascade): Clearing, Settlement
  • WM: WM-Daten und Investment-Kurse bereitstellen
  • Bloomberg: Marktdaten bereitstellen
  • KWG §24c und Aufsichtsrechtliches Meldewesen
  • GwG Risk Management mit Siron AML
  • vwd Portfolio Manager und Allokation
  • Schufa: Online und Batch-Schnittstelle
  • Kreditkartenverarbeitung (First Data) und Management, insbesondere Maestro-Karten (Bank Verlag)
  • SAP FI/CO: Finanzen & Controlling

Funktion:

Teilprojektleiter und IT Architekt für gesamte Anwendungs- und Systemlandschaft der Augsburger Aktienbank im Rahmen des strategischen Outsourcing-Projekts CBS

Projekthistorie

SCHUFA Holding, Projekt GROW - meineSCHUFA; 11/18 bis 06/19
 
Enterprise Agile Coach
Verantwortlich für die Definition der agilen Transformationsstrategie für eine strategische Digitalisierungsinitiative.
- Coachte Führungskräfte und Teams während der Transformation und lieferte die notwendigen Trainings und Referenzen, um die idealen Führungs- und Teamstrukturen zu ermöglichen.
- Erstellung und Durchführung von Schulungen für Scrum Masters und Teams in Bezug auf agile Best Practices, Verständnis und Verbesserung der Teamdynamik und Teamleistung.
Teilnahme an der Agile Transformation und koordinierte Agile Einführung für Teams im Rahmen einer Digitalisierungsinitiative.
- Entwicklung und Bereitstellung von Trainingsmaterialien und Workshops für Teams und Organisationen, Aufbau von Wissen und Fähigkeiten zur Unterstützung der agilen Transformation.
- Einrichtung und Unterstützung von Communities of Practices, um das organisatorische Verständnis für agile Rollen zu fördern und Einzelpersonen bei der Entwicklung zu unterstützen.
- Coaching von Delivery-Teams, Scrum Masters, Business Analysts, Managern und Führungskräften zu agilen Werten und Prinzipien zur Förderung der kontinuierlichen Verbesserung von Praktiken und Artefakten.
- Förderung des Kulturwandels und Zusammenarbeit mit anderen Coaches an Plänen und Techniken zur Beschleunigung und Förderung der Transformation des Unternehmens.
- Mentoring von Teams, um sie dazu zu bringen, sich selbst zu steuern, mit starker Verantwortlichkeit, Entscheidungsfindung, Konfliktlösung und Transparenz.

Release-Train-Engineer
Mentor und Coach von sechs Teams, die neu bei Agile in Scrum und Lean Best Practices sind und eine B2C-E-Commerce-Lösung entwickeln.
- Leitete strategische Release-Planung und taktische Iterationsplanung Sitzungen
- Durchführung von täglichen Stand-Ups in zweiwöchigen Iterationen, Moderation von Sprint-Reviews, Retrospektiven und Sprint-Planungen.
- Kommunizierte und präsentierte wöchentliche Updates für Stakeholder und Geschäftsfeldmanager.
- Koordinierte Softwareentwicklung mit Produkt-, Kundenservice- und Marketinggruppen, um die Freigabe von Funktionen auf der Grundlage von Managementverpflichtungen sicherzustellen.
- Entwicklung der Roadmap für alle Teams zur Entwicklung hin zu  vorhersagbarer Produtivität und Geschwindigkeiten.
 

Coaching für Data Warehouata Warehouse Architecture Management,  Business Intelligence  (Reporting; OLAP; Mining) und Data Quality Management

 

von      11/2007         Kunde:         GMAC-RFC Bank GmbH, Wiesbaden
bis      04/2008                  

Funktion:       Coaching im Bereich Data Warehousing und Business Intelligence mit Fokus auf Architektur-Management und Data Quality Management sowie Data Management/Governance

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Auf Basis eines DWH-Architektur-Assessments wurde eine Vision und Mission erstellt zur konsequenten Ausrichtung des DWH am erweiterten Geschäftsmodell der Bank. Zur Weiterentwicklung der vorhandenen Architektur des Enterprise Data Warehouse sowie der ETL-Prozesse erarbeitet. Ein Konzept zur nachhaltigen Qualitätssicherung des Systems und der Metadaten wurde implementiert. Folgende Tätigkeiten sind darin enthalten:

o        Assessment der DWH-Architektur und der ETL-Prozesse; SWOT-Analysis; Risk Assessment
o        Etablierung der Qualitätssicherung und Governance
o        Data Management Committee
o        Data Governance Committee & Task Force
o        Agiles Testmanagement (Testprozess; Testfälle; Testdaten; Quality Goals)
o        Lean Six Sigma auf Basis von DMAIC unter Anwendung von statistischen Verfahren und Heuristiken als Methode zur nachhaltigen kontinuierlichen Verbesserung der Prozesse und Produkte (Enterprise DWH; Data Marts; Reports)
o        Konzeption und Implementierung eines föderierten Enterprise Metadata Repository (EMDR) als Basis für Data Management und Data Governance
o        Data Task Force als Mittel zur Identifikation und Umsetzung von kurzfristigen Verbesserungsmaß-nahmen (Data Cleansing; Metadata Management)
o        Einführung eines angemessenen Rollenkonzepts für Data Ownership und Data Stewardship zwecks Management der Stamm- und Referenzdaten
o        Überarbeitung der ETL-Prozesse und Erweiterung um Funktionen zur besseren Unterstützung von qualitativen (nicht-funktionalen) Eigenschaften des EDWH sowie für das EDWH-Management relevante Verwaltungsdaten
o        Erarbeitung einer unternehmensweit verbindlichen Fachsprache (Ontologie; Syntax; Semantik; Taxonomie) als Basis für eine effizientere/effektivere Kommunikation auf Geschäftsprozessebene sowie für ein verbessertes Requirements Management

 

Systemumgebung: Über mehrere Data Center verteilte Infrastruktrur

Plattform: MS Windows Server 2003; SAP NetWeaver
Tools: Business Objects XI; Business Objects Data Integrator
IDE: MS VisualStudio 2005 / 2008 (beta)
Database: MS SQL-Server 2005
Collaboration: MS Sharepoint Services




Enterprise Architektur-Management und IT Service Management
Plattform für Service-orientierte Architektur und Service-Orientierte Infrastruktur

 

von      02/2005         Kunde:         BaFin (Bundesaufsichtsamt für Finanzdienstleistungen)
bis      03/2008 ff.                  

Funktion:       Seit 2007:

1.)      Enterprise Architekt für strategische und taktische Unternehmensmodellierung sowie Implementierung von IT-Governance und Architektur-Management (Kooperation mit CC VBPO, Referat BIT 2)
2.)      Prozessarchitekt für V-Modell-XT und ITIL3: Ganzheitliche Definition und Implementierung eines CMMI und V-Modell-XT orientierten Modells für Anwendungsentwicklung; Ganzheitliche Definition und Implementierung eines ITIL-orientierten Modells für das ITSM
Seit 2006: SOA/SOI/SOM Architekt
Ganzheitliche Definition und Implementierung einer Service-Orientierten Architektur und Service-Orientierten Infrastruktur
Seit 2005: IT-Architekt für Plattformkonsolidierung
Reengineering und Konsolidierung der Server- und Anwendungslandschaft sowie der IT Service Management und Software Management Prozesse.
Erarbeitung einer Migrationsstrategie für die IT-Architektur. Projektmanagement und Qualitätssicherung gemäß ITIL und PRINCE2 in Verbindung mit IT Portfolio Management.

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Seit 2007:

Enterprise Architecture Management Program
-        Methodische Planung der Unternehmensarchitektur eingebettet in den strategischen IT-Planungsprozess
-        Implementierung des Metamodells mittels MS-Office, ViSiO und einem Architekturrepository
-        Definition der Referenzarchitekturen
-        Konzeption und Entwicklung der
o        Geschäftsarchitektur
o        Informationsarchitektur
o        Technischen Architektur
o        Anwendungsarchitektur
-        Landscaping (Architekturbebauungsplanung)
-        Prozessmodell für Entwicklung und Management der Service-Orientierten Architektur und -Infrastruktur
V-Modell-XT / CMMI orientierte Anwendungsentwicklung und ITIL orientiertes IT-Service Management
-        Ist-Analyse der bestehenden Prozesse und Praktiken
-        Entwicklung der Soll-Prozesse nach Vorgabe der V-Modell-XT und CMMI Prozess-/Reifegradmodelle
-        Erstellung der Metaarchitektur (Metamodell, Rollen, Vorlagen für Artefakte, Checklisten, Guidelines)
-        Design und Implementierung von Prozessen nach Vorgabe des Lebenszyklusmodells
-        Erstellung der KPI-Definitionen; IT-Controlling
-        Erstellung der Prozesslandkarten
-        Coaching und Qualitätssicherungsmaßnahmen
-        Unterstützung des IT-Managements
-        Know How Transfer an die Prozessbeteiligten
Seit 2006:
Service Orientierte Architektur & Infrastruktur
-        Weiterentwicklung der Komponenten basierten Architektur durch Evolution zur SOA
-        Definition und Implementierung der SOA Referenzarchitektur und des Metamodells
-        Definition der Servicekomponenten und Kontrakte
-        Design des SOA-Governance Prozesses
-        Adaption des Utility Computing Modells zur Definition der Service-Orientierten Infrastruktur
-        Erstellung eines Servicekatalogs
-        Erstellung von Technologie Roadmaps
-        Definition von normierten Ressource Units als Komponenten der Service-Orientierten Infrastruktur

Seit 2005:
Definition und Implementierung der FAGS Plattform
Erstellung einer Umfeldanalyse und Bestandsaufnahme der IT-Infrastruktur und organisatorischen Abläufe.
Schwachstellenanalyse gemäß SEI CMMI Assessment und SEI ATAM; Spezifikation der künftigen Zielarchitektur der künftigen Server-Plattform gemäß SEI ABD Methode sowie damit verbundene konzeptionelle Tätigkeiten Verwendung von UML 2.0. Verwendung von Qualitätsmetriken auf Basis von SQUaRE. Primäre Tätigkeitsschwerpunkte:
-        Durchführung und Dokumentation der IST-Analyse von Fachverfahren (§9 et.al.) und der Systemtechnik
-        Durchführung Schwachstellenanalyse gemäß SWOT und Diskussion des künftigen Portfolios unter Verwendung der Szenario Technik für RZ-Infrastruktur sowie Anwendungen und IT-Prozesse
-        Ausarbeitung eines Architekturrahmens und der neuen Referenzarchitektur
-        Design der neuen RZ-Infrastruktur Architektur gemäß On Demand- und Utility Computing Modells
-        Erstellung des Migrationskonzepts
-        Qualitätssicherung von DV-Konzepten; Coaching
-        Design von ITIL-konformen IT-Service Management Prozessen (Service Delivery und Service Support)
-        Reorganisation und Redesign der Anwendungs-entwicklungsprozesse auf Basis von CMMI
-        Implementierung der Prozesse und Coaching
-        Design der COBIT-konformen IT-Governance
-        Konzeption des Architektur Management Prozesses
-        Design eines Enterprise Wiki als Knowledgebase

 

Systemumgebung: AIX 5.3, HACMP-Cluster: IBM p5 590, IBM p5 690

SAN: ESS 800, DS 8300
J2EE: IBM WebSphere Application Server 6.0.2 ND
IBM DB2 UDB 7.2 EEE / 8.2 DPF; Oracle 9i;
DR-Infrastruktur: IBM DR 550; IBM 3494 Tape Cabinet
ERWin, Business Objects WebIntelligence,
Ascential DataStage PX; microTool actIF; MS-Office




IT Governance und IT Service Management für Web Infrastruktur der Deutsche Bank Gruppe (z.B. www.deutsche-bank.de, www.maxblue.de, www.norisbank.de )

 

von      06/2005         Kunde:         Deutsche Bank AG
bis      12/2007                  

Funktion:       Projekt Management für Web Infrastruktur Projekte

Innovations- und Technologie Management
Configuration-/Release und Change Management, Availability Management, Capacity Management
Security Management, Risk Management
Steuerung von externen Service Providern
Weiterentwicklung der IT-Architektur für RZ-Infrastruktur
Asset Management, Beschaffung und Fullfillment

 

Aufgabe/Tätigkeit:       1. dbregister

Pflege des zentralen Repositories zur Verwaltung von Domains und Webanwendungen der DB Group;
Registrierung von Domains bei Registraren;
Verwaltung von Domains; Durchführung von Transfers und SOA Umzügen; Beauftragung von DNS-Änderungen
Beratung und Unterstützung von Fachabteilungen (global)

2. Projektmanagement/-steuerung von diversen Rollouts, Konsolidierungs-/Migrationsprojekten für die aktuelle Web Infrastruktur (Netzwerke, SAN, virtuelle/physische Server)

3. Architektur Management und IT Governance für mehr als 100 Web Anwendungen (J2SE, J2EE) in einer virtualisierten IT-Infrastruktur (ca. 300 VMs; 30 Server; 2 SAN, 2 RZ)

4. Managed Services
Betriebsführung von Managed Services und Steuerung von externen Dienstleistern im Rahmen des Configuation- und Release Management / Rollouts sowie des
Change Management. Typische Projektschwerpunkte:
-        Durchführung von Studien und Proof-of-Concepts
-        Konzepte zur Minimierung von operationalen Risiken
-        Konzepte für das Security Event Monitoring
-        Konzepte für System Monitoring und SLA-Reporting
-        Storagekonsolidierung (SAN)
-        Software Management
-        Machbarkeitsstudien und Migrationskonzepten
-        Erstellung von Risiko- und Wirtschaftlichkeits-analysen (Risk Assessments, TCO, RoI)
-        Ausarbeitung von Netzwerkarchitekturen (LAN, WAN, VPN)
-        Konzeption einer Identity Management Architektur
-        Unterstützung bei der Optimierung von IT Service Delivery Prozessen
-        Qualitätssicherung; Coaching
-        Adaption des Architektur Management Prozesses
-        Weiterentwicklung des Konfigurationsmanagements
-        Durchführung von Security Assessments und Scans




IT Service Management, Architektur Management sowie
Migrationsplanung und -durchführung im Kontext der Virtuellen Reiseplattform

 

von      09/2004         Kunde:         TUI InfoTec GmbH
bis      052005                  

Funktion:       Reengineering und Konsolidierung der Web Selling Anwendungslandschaft "VRP - Virtuelle Reiseplattform".

IT-Architektur, Test Management und Qualitätssicherung.
Unternehmensberatung, Methoden Coaching für ITIL und PRINCE2 sowie Enterprise Architecture.

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Bestandsaufnahme der aktuellen Web Infrstruktur, Schwachstellenanalyse unter Verwendung der Qualitätsmetriken von SQUaRE (ISO/IEC/9126; GQM) und Spezifikation der künftigen Produktlininen Architektur ( für Web Web Selling sowie damit verbundene konzeptionelle Tätigkeiten (Basismethoden: SEI ATAM, EPIC, CBAM).

Im Rahmen der weltweiten Konsolidierungsprogramme wird
die Standardisierung der IT-Organisation und Einführung von IT-Service Managementprozessen umgesetzt.
Dabei werden die einzelnen Servicebereiche neu ausgerichtet sowie das Management der Anwendungen und IT mittels eines Architektur Management Programms reorganisiert.
Tätigkeiten:
-        Durchführung und Dokumentation der IST-Analyse
-        Erstellung von Machbarkeitsstudie und Migrationskonzept für die künftige Zielarchitektur
-        Mitwirkung bei der Spezifikation des Produkt- und Service Katalogs
-        Unterstützung bei der Einführung von IT Service Delivey Prozessen
-        Qualitätssicherung; Coaching
-        Konzeption des Architektur Management Prozesses
-        Erstellung Testkonzept und Festlegung Testprozess
-        Durchführung von Systemtests (Integrationstest, Lasttest, Stresstest) sowie Regressionstests

 

Systemumgebung: Diverse Midrange Server von SUN und Netzwerkinfrastruktur, Oracle9i Server,

Bea Weblogic Server Cluster, Apache http Server, J2EE Middleware (Integration Layer), Toplink, IBM p670 AIX 5.2,
Mercury Loadrunner, JUnit, JMeter, JProbe, MS-Office




Machbarkeitsstudie für Transport-Management-System

 

von      05/2004         Kunde:         Deutsche Post AG, DHL IS Germany
IT Programme Management Production
bis      08/2004                  

Funktion:       Strategische IT-Beratung, Coaching

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Im Rahmen der europaweiten Anwendungskonsolidierung wird eine Machbarkeitsstudie erstellt zur Ermittlung der künftigen Standardsoftware für das zentrale Transport-Management-System der Tochter Danzas.

Tätigkeiten:
-        Durchführung und Dokumentation der IST-Analyse
-        Erstellung einer Machbarkeitsstudie
-        Erstellung eines Migrationskonzepts
-        Diverse Präsentationen für das Management
-        Qualitätssicherung

 

Systemumgebung: Anwendungslandschaft Danzas Euronet und DHL




Ladeprozesssteuerung auf Basis von Control-M und PowerCenter

 

von      06/2004         Kunde:         debitel AG, IT-SE
bis      10/2004                  

Funktion:       Coach für ETL/Cleansing, Data Warehouse Architekt

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Die Datenbewirtschaftung des Corporate Data Warhouse der debitel AG wird auf Basis von PowerCenter realisiert. Für die übergreifende Ablaufsteuerung wird Control-M eingesetzt.

Tätigkeiten:
-        Coaching des DWH- und ETL-Teams
-        Machbarkeitsuntersuchungen, Prototyping
-        Erstellung von DV-Konzepten
-        Diverse Präsentationen für das Management
-        Qualitätssicherung

 

Systemumgebung: Corporate Data Warehouse, SUN E10000, Oracle, PowerCenter 6.2, Control-M 6.1




IT Audit / Assessment des Corporate Data Warehouse inkl. DWH-Management

 

von      05/2004         Kunde:         debitel AG, IT-SE
bis      05/2004                  

Funktion:       Coach, Data Warehouse Architekt

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Assessment des Corporate DWH inklusive der Prozesse für das DWH Management (SDLC) im Hinblick auf Architektur Prozesse und Organisatorische Einbettung in debitel AG unter Verwendung von SEI CMMI und SPICE in Verbindung mit SEI ATAM und einer Business Engineering Methode.

Tätigkeiten:
-        Schwachstellenanalyse Prozesse für Datenbewirtschaftung (ETL) und DWH Management
-        Schwachstellenanalyse DWH Architektur
-        Erstellung Maßnahmenkatalog
-        Business Case für Zielarchitektur
-        Erstellung Migrationskonzept

 

Systemumgebung: Corporate Data Warehouse, SUN E10000, Oracle, PowerCenter 6.2, Control-M 6.1




Projekt CCP - SIS  (Anwendungskonsolidierung, Einführung Peoplesoft CRM)

 

von      02/2004         Kunde:         debitel AG
bis      03/2004                  

Funktion:       Beratung in Themen des strategischen IT-Management,

Technologieberater für CRM und Coach für RZ-Organisation

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Im Rahmen eines strategischen CRM-Projekts wurde eine Ausschreibung durchgeführt bezüglich einer potentiellen CRM-Standardsoftware und eines geeigneten Systemintegrtors für ein selektives IT-Outsourcing.

Das RfP wurde in Anlehnung an SEI CMMI/SCAMPI und ITIL organisiert und durchgeführt.
-        Unterstützung/Coaching des IT-Managements bei der Erstellung der Ausschreibungsunterlagen
-        Beratung des IT-Managements bezüglich der geeigneten Sourcingstrategie zur Auswahl des geeignenten Systemintegrators
-        Qualitätssicherung und Koordination innerhalb der IT, den Fachabteilungen sowie Recht und Einkauf
-        Planungen zur Einführung von Peoplesoft CRM
-        Erstellung der Ausschreibungsunterlagen für IT-Betrieb sowie Durchführung von QS Maßnahmen (SEI CMMI/SCAMPI; ITIL)
-        Erstellung Einführungskonzept für Systemintegration
-        Definition des SLA-Katalogs
-        Systematische Angebotsauswertung und -bewertung; Herstellung der Vergleichbarkeit von eingereichten Angeboten
-        Durchführung von Projektmeetings, Erstellung von Protokollen und Aktionslisten
-        Vertretung der debitel-Mitarbeiter aus IT-Betrieb

 

Systemumgebung: Peoplesoft CRM, SUN, HP, SAN, Oracle, LDAP

Anwendungslandschaft und IT-Infrastruktur der debitel AG




Anwendungsmigration eines Multi-Portal-Systems

 

von      11/2003         Kunde:         Deutsche Post Com GmbH
bis      02/2004                  

Funktion:       Technologie-/ Methodenberater, Coach für Reengineering

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Erstellung von Konzepten und Technischen Dokumenten für das System Management und die Betriebsführung.

-        Coaching für Systemarchitektur und IT-Betrieb
-        Reengineering des Multi-Portal-Systems
-        Erstellung der Technischen Dokumentation

 

Systemumgebung: Sun Solaris 8, Red Hat Linux, JBoss J2EE Application Server, Jakarta, Tomcat, Cocoon/XSLT, Apache HTTP-Server, XML, Perl, PHP4, Sybase ASE 12.5.1, CVS, openSSH, openSSL und weitere Utilities




Buchungsanwendung BK@1:
1.       Erstellung eines revisionssicheren Systemüberwachungskonzepts
2.       Erstellung eines revisionssicheren Loggingkonzepts
Methodenberatung für IT-Service-Management und IT-Outsourcing

 

von      04/2003         Kunde:         Aareal First Financial Solutions AG
bis      12/2003                  

Funktion:       Technolgieberater für IT-Betrieb im heterogenen IT-Umfeld

Methodenberater für IT-Service-Management (ITIL)
Methodenberater für IT-Outsourcing

 

Aufgabe/Tätigkeit:       -         Erstellung Loggingkonzept in Abstimmung mit IT-Revision und dem Datenschutzbeauftragtem

-        Erstellung eines revisionssicheren Sytemüberwachungskonzepts
-        Beratung bezüglich Systemarchitektur
-        Beratung bezüglich Erstellung des SLA-Katalogs
-        Beratung bezüglich Vertragsgestaltung und selektivem IT-Outsourcing für Managed Services
-        Abstimmung der Rollen und Verantwortlichkeiten zwischen den Parteien
-        Erstellung der System- und Betriebsdokumentation

 

Systemumgebung: IBM z900; OS/390, z/OS, IBM WebSphere v5.1 for z/OS,

IBM CICS TS, IBM DB2 UDB v7.2 for z/OS, NEON Shadow (JDBC), TIBET J2EE Application Framework, LDAP
IBM Studio Application Developer, Racional Rose, Racional ClearCase, Racional Requisite Pro, MS-Office, ViSiO




VISECA Data Warehouse (Standard Reporting System)

 

von      04/2003         Kunde:         GZS Gesellschaft für Zahlungssysteme mbH
bis      10/2003                  

Funktion:       System Architekt für Data Warehousing und Reporting

Test Manager, Teilprojektleiter
Technologie- und Methodenberater, Qualitätssicherer

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Entwicklung einer strategischen Data Warehouse Lösung für die Kreditkartenabrechnung sowie eines multi-kanal-fähigen Systems für das Standard Reporting:

-        Erarbeitung einer spezifischen "Hub&Spok"-Architektur für das Manager Reporting
-        Design der technischen Architektur und Konzeption der darin beschriebenen Architekturkomponenten und ETL Middleware
-        Konzeption der Automatisierung der IT-Prozesse für ETL und Datentransport auf Basis von Control-M
-        Erstellung von Wirtschaftlichkeitsanalysen, sowie ROI- und TCO-Kalkulationen
-        IT-Risk Managment- und QS-Aufgaben
-        Erstellung des Testkonzepts sowie Testplanung und der pro Teststufe notwendigen Teststrategie und Vorgaben zur Testdurchführung

 

Systemumgebung: Backend: IBM z/OS, CICS, SWIFT, DB2, Advantage

HUB: TANDEM GUARDIAN S7x000, NonStop SQL
Spoke: MS SQL Server 2000; OLAP Services, BRIO Broadcast Server, MS Excel, PDF, Krypotgraphie-Software
ETL: Informatica PowerCenter v6.2
Automatisierung: CONTOL-M Job Scheduler
Application Server: IBM WebSphere Application Server v5.1
SEU: Softlab SELECT Case Tool, MS ViSiO, ERWin, Pelikan
Hardware: Compaq Proliant Server (19'-Rack Edition), LDAP, Active Directory,
Modelle DL580 G02 und ML570 mit Windows2000
Tandem Modell S76000 und zwei Plattenkabinetts




Enterprise Architecture Framework
IT-Alignment, IT-Governance, Anwendungskonsolidierung

 

von      09/2002         Kunde:         Adidas-Salomon AG, Global IT-Architecture Department
bis      03/2003                  

Funktion:       Enterprise Architect mit Schwerpunkt auf Integration Architecture und IT-Governance

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Globale Neuausrichtung der IT in Bezug auf Anwendungen, IT-Infrastrukturen durch das Enterprise Architecture Program sowie Konzeption der damit verbundenen Maßnahmen zur besseren und nachhaltigen Unterstützung unternehmensinterner sowie -externer Geschäftsmodelle im Supply Chain Management, Supplier Relationship Management sowie Customer Relationship Management:

-     &bsp;    Erstellung des Enterprise Architecture Frameworks und Blueprints als konzeptionellen Rahmen
-        "City Planning": Beschreibung der bestehenden Anwendungs- und IT-Landschaft ("As-Is") und Formulierung der Ziel-Landschaften und angestrebten Architekturp-aradigmen (NCA, SOA)
-        Erstellung von Architecture Patterns zur normalisierten Beschreibung der Artefakte
-        Konzeption und Einführung eines ganzheitlichen Vorgehensmodells für das Sytems- und Software- Engineering auf Basis des RUP-Vorgehensmodells,  CMMI und ITIL zur qualitätsgesicherten Migration
-        Konzeption und Implementierung der neuen EAI-Architektur für intra- und extra-enterprise (B2B) auf Basis von EDIFACT und XML unter Verwendung von Tib/RV, JMS und Web Services
-        Design eines Messaging Repositories in Anlehnung an ebXML-Registry
-        Implementierung eines Repositories für Asset Mgmt.
-        Konzeption des IT-Governance-Frameworks
-        Erstellung von IT Policies, Guidelines, Standards und Verfahrensanweisungen
-        Durchführung von IT-Risk Management und QS
-        Beratung von strategischen Konsolidierungs-projekten in der Zentrale sowie den USA und EU

 

Systemumgebung: SAP R/3 4.6.c, SAP BW 3.0b; SAP SEM/BCS, SAP AFS;

i2, MatrixOne, Manugistics, Navision
Oracle 9i, MS SQL Server 2000, Active Directory, LDAP,
TIBCO Messaging / Integration Broker; Web Services
Citrix Metaframe v1,8;
ARIS 6.1; PowerDesigner, ArcStyler (MDA-Tool), ViSiO




Basel II: Operational Risk Management Portal

 

von      01/2002         Kunde:         Management Beratung
bis      09/2002                  

Funktion:       Projektleiter, System Architekt

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Konzeption und Realisierung eines OpRisk-Portals im Rahmen des BASEL-II für Finanzinstitute unter Verwendung von Data Warehouse- und Data Mining Technologien.

Das Portal wurde auf Basis von IBM WebSphere Application Server und J2EE konzipiert. Folgende Teilanwendungen sind realisiert worden:
-        Information Mangement Cockpit
-        Loss Database
-        Structured Self-Assessment
Tätigkeiten:
-        Erstellung Fachkonzept, Pflichtenheft, DV-Konzept
-        Multi-dimensionaler Datenmodellierung
-        Implementierung der Teilanwendungen
-        Qualitätssicherung

 

Systemumgebung: Hyperion Essbase XTD Power Edition (Essbase Server, Hyperion Central, Hyperion Reports, Hyperion Analyzer, Crystal Enterprise Server, Crystal Info);

Hyperion Integration Server, Sagent Transformation Engine
IBM WebSphere Application Server, IBM WebSphere Studio Application Developer, Eclipse, LDAP, Active Directory,
IBM Intelligent Miner, Knowledge Discovery Methoden (Neuronale Netze, Bayes Tree Networks, Klassifizierung,
Monte Carlo Methode); PowerDesigner, Dreamweaver MX




Data Warehouse Betriebsführung ("Feuerwehr-Einsatz für PowerCenter")

 

von      06/2002         Kunde:         NESTLE, Schweiz
bis      07/2002                  

Funktion:       Data-Warehouse- und Informatica Consultant

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Über drei Zeitzonen verteilt haben insgesamt ca. 60 ETL-Entwickler mittels PowerCenter (Deisgner, Server Manager) aus den heterogenen Quellsystemen Daten extrahiert, bereinigt, transformiert udn in das zentrale DWH geladen.

Die Aufgabe bestand darin, den ETL-Prozess zu optimieren sowie Qualitätssicherungs-Maßnahmen im operativen Betrieb der Ladeprozesssteuerung durchzuführen

 

Systemumgebung: INFORMATICA PowerCenter v5.x, IBM DB2 UDB v7.2 EEE

Quest for DB2 UDB, RapidSQL, Peregrine Service Center
Windows 2000; Citrix Metaframe; Unxis Shell Scripting




Market Data Warehouse
Migration Marktdateninfrastruktur von Reuters von TRIARCH auf RMDS

 

von      10/2001         Kunde:         Dresdner Bank AG, Transaction Banking
bis      06/2002                  

Funktion:       System Architekt für Reuters Marktdateninfrastruktur

 

Aufgabe/Tätigkeit:       -         Konzeption der Betriebsabläufe und IT-Architektur des neuen Market Data Warehouse

-        Abstimmung der SLA mit dem RZ
-        Paketierung der Front-End-Appliaktionen, wie Kondor+ und andere, für Starship (Citrix-Serverfarm)
-        Erstellung IT-Security-Konzept für IT-Betrieb
-        Weiterentwicklung einer Configuration Management Applikation zur Verwaltung der Systemkonfiguration
-        Konzeption eines serivceorientierten Intranet-Portals zur Distribution von parametrisierten Client-Konfigurationen "on-demand" über Web Services

 

Systemumgebung: Reuters Triarch- und RMDS-Architektur, SSL4, RTW32, 3000Xtra, Tib/RV, Citrix MF, "Starship"-Infrastruktur, LDAP,

Sun Solaris, Windows 2000, Apache, PHP4, Web Services




Data Warehouse für das Aufsichtsrechtliches Meldewesen

 

von      01/2001         Kunde:         Dresdner Bank AG (enateg); Bereich Querschnittsysteme
bis      06/2001                  

Funktion:       System Architekt und Coach für Data Warhousing und Reporting im Aufsichtsrechtlichen Meldewesen

 

Aufgabe/Tätigkeit:       -         Konzeption der "Hub&Spoke"-Architektur

-        Durchführung von Workshops und Interviews im Rahmen der Anforderungsanalyse
-        Qualitätssicherung der Arbeitsdokumente
-        Aufbau- und Betreuung der Entwicklungs- und Testumgebung
-        Durchführung von Ausschreibungen, Proof-Of-Concepts zur Auswahl des ETL-Tools
-        Rapid Prototyping für ETL auf Basis von DataStage/XE und Powercenter

 

Systemumgebung: IBM OS/390, Cobol, DB2, VSAM,

SUN Solaris, DB2 UDB v7.2 EEE,
PowerDesigner, MS-Office, JBuilder, TogetherJ,
SAMBA (Standardsoftware für aufsichtsrechtliches Meldewesen)
Informatica PowerCenter, Ascential DataStageXE




Dresdner Bank AG, Methoden und Standards (Inhouse Consultant)

 

von      09/1999         Kunde:         Dresdner Bank AG
bis      10/2002                  

Funktion:       Inhouse Consulting mir Schwerpunkten auf:

-        Methodenberatung, Coaching
-        Systemarchitektur, Technogolieberatung
-        Machbarkeitsanalysen, Studien
-        IT Audits / Assessments
-        Systemanalysen; Fachkonzepte; DV-Konzepte
-        Qualitätssicherung, IT-Governance
Hinsichtlich Anwendungskonsolidierung und Integration

 

Aufgabe/Tätigkeit:       -         Aufbau des Competence Centers "Data Warehouse Technologies" bei IS-STA alias enateg

-        Formulierung und Kommunikation der Data Warehouse Strategie im Dresdner Bank Konzern
-        Erstellung von Studien bzw. Unterstützung
-        Erstellung von ROI- und TCO-Kalkulationen sowie Wirtschaftlichkeitsanalysen
-        Federführung bei Evaluationen von Front-End-Tools, Datenbanken und neuen Technologien
-        Architekturberatung für DWH-Systeme
-        IT Audits / Assessments von DWH-Projekten
-        Durchführung von diversen Vorträgen und Workshops zum Thema Data Warehouse, Business Intelligence und Data Mining
-        Beratung von DWH- und BI-Projekten in diversen Themen des Data Warehousing, wie etwa
o        Database Markerting
o        Aufsichtsrechtliches Meldewesen
o        Finazportal
o        Wertpapiergeschäft
o        Zahlungsverkehr
o        Asset Management
o        Kreditgeschäft
o        IT-Revision
-        Qualitätssicherung von Arbeitsergebnissen der einschlägigen Projekte bezüglich
o        DV-Konzeption
o        System Architektur
o        Datenmodellierung
o        IT-Betrieb
-        Dozententätigkeit an der IT-Akademie
-        Lieferantensteuerung

 

Systemumgebung: Anwendungsarchitektur und IT-Infrastruktur der Dresdner Bank AG im heterogenen Umfeld




WPeasy - Data Mart für das Controlling des WP-Geschäfts

 

von      04/1998         Kunde:         Dresdner Bank AG, Transaction Banking
bis      12/1999                  

Funktion:       Data Warehouse Architekt und Technischer Projektleiter

 

Aufgabe/Tätigkeit:       -         Konzeption des Data Marts (3-Tier-Architektur)

-        Verantwortung für Implementierung der Hub&Spoke-Architektur, Produktevaluierungen, Systemtechnik
-        Multi-Dimensionale Datenmodellierung
-        Erstellung Steuerung des Ladeprozesses
-        Erstellung Backup und Recovery Konzept

 

Systemumgebung: IBM Visual Warehouse, IBM OLAP-Server, DB2, OS/390,

Solaris, ETI*Extract, Erwin, Cobol-II, C, Essbase Server, Business Objects, SUN E450, SAN




IDV-Datenbank Datenbankadministration

 

von      04/1998         Kunde:         Dresdner Bank AG, Transaction Banking
bis      12/1999                  

Funktion:       DB2 Datenbankadministrator

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Betreuung IDV-Datenbank (DBA)

 

Systemumgebung: OS/390; DB2 v5.x for OS/390



Jahr-2000-Projekt, Teilprojekt "Vendor Approach"

 

von      01/1998         Kunde:         Deutsche Bank AG, Zentraler Einkauf
bis      06/1999                  

Funktion:       Teilprojektleiter Teilprojekt "Vendor Appraoch"

Technologieberater

 

Aufgabe/Tätigkeit:       -         Durchführung einer Geschäftsprozessanalyse sowie Anforderungsanalyse und Prozessmodellierung für den "Vendor Approach"-Prozess und die dafür zu realisierende Applikation zur Unterstützung der fachlichen Workflows

-        Erstellung Fach- und DV-Konzept
-        Projekt- und Risk Management, Qualitätssicherung
-        Teamleitung (durchschnittlich 20 Mitarbeiter)
-        Koordination bei diversen Abstimmungsprozessen mit anderen Teilprojekten und Hauptlieferanten (IBM, SUN, CA, Microsoft, Oracle, et.al.)
-        Verantwortung für den unternehmensweiten Datenbeschaffungs- und Konsolidierungsprozess sowie Datenqualität für den Deutsche Bank Konzern
-        Verantwortung für fristgerechte Einholung der Y2k-Compliance Erklärungen der HW-/SW-Lieferanten

 

Systemumgebung: Anwendungslandschaft und IT-Infrastruktur des Konzerns




Database Marketing für "Miles & More"-Programm

 

von      09/1997         Kunde:         Deutsche Lufthansa AG, "Miles & More"-Programm
Generalunternehmer: Price Waterhouse Coopers
bis      12/1997                  

Funktion:       Data Warehouse Architekt

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Konzeption eines Data Marts zur Unterstützuung des Database Marketings im "Miles & More"-Programms

-        Ausschreibung der Server und des SAN
-        Aufbau der Entwicklungs- und Testumgebung
-        Optimierung des Datanmodells
Performance-Optimierungen und Tuning

 

Systemumgebung: HP K4xx, RAID-System Symmetrix (EMC²)

HP-UX 10.20, Oracle Server v7.3, Oracle Express Server, Oracle Designer 2000; Unix-Shell-Scripting




Service-Level-Reporting bei Deutsche Telekom AG

 

von      09/1997         Kunde:         Deutsche Telekom AG
Generalunternehmer: IBM Deutschland GmbH
bis      12/1997                  

Funktion:       IT-Architekt für Fault-Management

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Konzeption und Realisierung des zentralen Fault Managements und das Service-Level-Reporting an institutionelle Kunden der Deutschen Telekom AG

-        High-Level-Design
-        Low-Level-Design
-        Spezifikation der Überwachungsstrategie für die aktiven Komponenten auf Basis von CMIP u. SNMP
-        Erstellung der Business Rules für Event Correlation zur Programmierung des Expertensystems
-        Erstellung der Reports mittes AR-System (Remedy)

 

Systemumgebung: RS/6000; AIX 3.2.5; Windows NT; X-Windows

Tivoli TME10 Framework v3.2; TMN/6000 (CMIP&SNMP)
TME10 Enterprise Console v3.1.1; Oracle Server v7.3
Expertensystm RTie; AR-System von Remedy




Unternehmensweites qualitätsgesichertes Systems Management in der Deutschen Bahn AG

 

von      09/1996         Kunde:         Deutsche Bahn AG
Generalunternehmer: IBM Deutschland GmbH
bis      07/1997                  

Funktion:       Im Rahmen des Großprojekts war ich verantwortlicher IT-Architekt für das Operations- & Performance Management auf Basis von Tivoli TME10.

 

Aufgabe/Tätigkeit:       -         Prozessmodellierung der IT-Prozesse Operations Management und Performance Management mittels der IBM-Methode "LOVEM"

-        Konzeption der plattformübergreifenden Überachungsstrategie mittels Tivoli-Komponenten
-        Erstellung der Technischen Dokumentation
-        Koordination der Aktivitäten mit anderen Teilprojekten

 

Systemumgebung: Server: 800x Compaq Proliant; 500x SUN; Cray, Tandem

Clients: 30.000 Windows Clients; BKU-Infrastruktur
Netzwerk: 10.000 aktive Netzwerkkomponenten (SNMP)
Tivoli TME10 Framework v.3.2




Replikations-Server

 

von      02/1996         Kunde:         Deutsche Bank AG
bis      06/1996                  

Funktion:       System Architekt, Technischer Projektleiter

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Entwicklung einer verteilten Oracle Datenbank unter Verwendung des "Snapshot"-Replikationsverfahrens, um Daten von einem zentralen Server auf bis zu 270 Filialen sicher zu replizieren

-        Untersuchung der verschiedenen Replikations-verfahren und -alternativen
-        Realisierung des Replikationsverfahrens mittels asynchroner Replikation auf Basis von "snapshot" und "snapshot"-Refresh-Groups
-        Durchführung VI/Test (Integrationstest)
-        Erstellung eines Anforderungskatalogs für das Monitoringund Abstimmung mit RZ-Betrieb
-        Erstellung des Backup-Konzepts
-        Koordination der Realisierung der Datenbank-überwachung und des Administrationskonzepts

 

Systemumgebung: RS/6000; AIX 3.2.5, Oracle v7.2.2.3; SQL*Net v2.2; X.25




Internationales Kredit-Portfolio-Management Applikation

 

von      12/1995         Kunde:         Deutsche Bank AG
bis      02/1996                  

Funktion:       Datenbankadministration

 

Aufgabe/Tätigkeit:       -         Optimierung des Datenmodells für die Applikation

-        Durchführung von Benchmarks und Tuning

 

Systemumgebung: IBM OS/2; IBM LAN-Server 3.0; IBM DB2/2 v1.2 und v2.1;

ADW v2.7.02




Inhouse Consulting Deutsche Bank AG

 

von      11/1994         Kunde:         Deutsche Bank AG
bis      06/1996                  

Funktion:       Technologieberatung im heterogenen IT-Umfeld für diverse

-        Cient-/Server-Projekte
-        Connectivity-Projekte
-        Middleware-Projekte

 

Aufgabe/Tätigkeit:       -         Bestandaufnahme und Analyse der Client-/Server Infrastruktur des Deutsche Bank Konzerns

-        Beratung bei der Konzeption des unternehmens-weiten rollenbasierten Security-Konzepts
-        Beratung des IT-Managements in diversen RDBMS-, INSM- und Multi-Tier-Architektur-Fragestellungen
-        Projektunterstützung für die Stabds- und dezentralen Fachabteilungen bei der Einführung neuer operativer Systeme (NOS), wie z.B. OPUS
-        Evaluationen von Systems Management Tools
-        Erarbeitung des Testkonzepts und Release-Freigabeverfahrens für Oracle v7.1.4
-        Konzeption des Repository-basierten Kapazitäts-planungs-Managements und der statistischen Performance-Analyse von SQL-Statements
-        Erstellung von Studien und Tests für Connectivity-Lösungen, wie etwas für IBM DDCS, Oracle Transparent Gateway Technologien sowie von verteilten Datenbanken und Replikationsverfahren

 

Systemumgebung: IBM RS/6000; IBM /390; DEC Alpha, OS/2,

Oracle Server v7.x; Oracle Transparent Gateways
IBM DB2/2 Server v2.x;
IBM DDCS, IBM MQSeries, APPC/APPN, LU6.2
Sybase System10;
Informix Online




Customer-Credit-Card-System für Volkswagen Bank AG

 

von      04/1994         Kunde:         Volkswagen Bank AG
bis      12/1994                  

Funktion:       IT-Architekt, Technischer Projektleiter

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Realisierung einer Individualanwendung für die Erfassung und Verwaltung von Kreditkartenanträgen und das Tele-Banking

-        DV-Konzeption
-        3-Tier-Architektur (Windows, UNIX, BS2000)
-        Datenbankdesign
-        Anwendungsentwicklung,
-        Systemintegration
-        Test
-        Inbetriebnahme

 

Systemumgebung: SEQUENT Cluster aus zwei SMP-Servern

Oracle Parallel Server, Novell Netware 4.01, BS2000, X.25
Micro-Focus Workbench 3.1.59, Dialog-System 2.3.20




Customer-Credit-Card-System für BfG Card Services GmbH

 

von      03/1993         Kunde:         BfG Card Services GmbH
bis      04/1994                  

Funktion:       IT-Architekt, Technischer Projektleiter

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Realisierung einer Individualanwendung für die Erfassung und Verwaltung von Kreditkartenanträgen und das Tele-Banking

-        DV-Konzeption
-        3-Tier-Architektur (Windows, UNIX, BS2000)
-        Datenbankdesign
-        Anwendungsentwicklung,
-        Systemintegration
-        Test, Inbetriebnahme

 

Systemumgebung: IBM DB2/2 v2.1, Token Ring, X.25

Micro-Focus Workbench 3.1.59, Dialog-System 2.3.20




Organisationsprogrammierung und Datenbankadministration

 

von      01/1985         Kunde:         Diverse
bis      03/1993                  

Funktion:       Anwendungsentwickler im Mainframe und C/S-Umfeld bei

Telekommunikationsunternehmen und Automobilzuliefern

 

Aufgabe/Tätigkeit:       Organisationsprogrammierung

 

Systemumgebung: IBM OS/390, UNIX, Windows, OS/2

COBOL, CICS, TSO, REXX, CLIST, VSAM, DB2, FOCUS

Referenzen

Projekt CIDP (Central Issuing Platform for Dispute Management), 05/12 - 12/12
Referenz durch Head of Technical Operation Projects/ITSM & GPPS, Atos Worldline, vom 25.03.13

"Die Aufgabe als Technischer Projektleiter (Service Delivery) im Zahlungsverkehr (Payments) für die globale Dispute Management Plattform CIDP (Central Issuing Platform for Dispute Management) wurde hervorragend gelöst. [...] Ich kann den Consultant mit seinen professionellen Skills nur empfehlen."

Branchen

Banken (Commerzbank, Deutsche Bank, Dresdner Bank, Aareal Bank, Augsburger Aktienbank, GMAC-RFC) 
Finanzdienstleister (FirstData/GZS, Atos Worline)
Versicherungen (LVM, Hannoversche Rückversicherung, Allianz)
Telekommunikationsunternehmen (Telekom, SEL/Alcatel, debitel)
Automobilzulieferer (Maschinen-/Anlagenbau, Kunststoffindustrie)
IT Service Provider (Deutsche Bank, T-Systems, Metro Systems, TUI InfoTec, IBM Global Services, Fujitsu/TDS)
Behörden (BaFin)
Gas-/Öl Industrie (Shell Downstream)
SAP AG, IBM

Kompetenzen

Programmiersprachen
4gl
ASN.1
Assembler
Basic
C
C++
C++-Developer
CList
Cobol
Coral
CORBA IDL
CSP
dBase
Eiffel
Emacs
ESQL/C
FOCUS
Forth
Fortran
Imake, GNU-Make, Make-Maker etc...
Java
JavaScript
JCL
Lisp
Lotus Notes Script
Makrosprachen
Modula-2
Oberon
Pascal
Perl
PHP
PL/SQL
Prolog
Python
QMF
Rexx
Scriptsprachen
Shell
Smalltalk
Tcl/Tk
Xt, Motif
yacc/lex

Betriebssysteme
AFS
CMS
CP/M
HPUX
IBM AIX 5L
IBM ISPF
Linux: SuSe/RedHat/Fedora/ubuntu
Microsoft Vista
Microsoft Windows 2003
MS-DOS
MVS, OS/390
Novell
OS/2
OSF/Motif
SUN OS, Solaris
Sun Solaris 8/9/10
Tandem
Unix
VMS
Windows

Datenbanken
Access
Adabas
Approach
B-Tree
BDE
BTrieve
ctree
DAO
DB2
DL/1
FOCUS; WebFocus
IBM DB2 8.x/9.x (UNIX, Windows)
IBM DB2 z/OS
IBM IMS
IMS
Informix
Ingres
ISAM
JDBC
Lotus Notes
MS SQL Server
MS SQL Server 2005
MySQL
ODBC
ODD / multiX SW
Oracle
Oracle 8i/9i; 10gR2
Postgres
SAS
SQL
Sybase
VSAM
Watcom SQL
xBase
 

Sprachkenntnisse
Deutsch
2. Muttersprache, verhandlungssicher
Englisch
verhandlungssicher
Französisch
Grundkenntnisse
Kroatisch
1. Muttersprache, verhandlungssicher
Latinum
 

Hardware
Bus
CD-Writer / Brenner
Datenerfassungsterminals
Digital
Drucker
embedded Systeme
Emulatoren
HP
HP ProLiant
IBM Großrechner
IBM p5 590
IBM RS6000
Mikrocontroller
Modem
PC
Philips
Rational
Scanner
Siemens MX
SNI RM-Rechner
Soundkarten
Streamer
SUN
Sun Fire
US Robotics Pilot

Datenkommunikation
APPC CPI-C RS232
ATM
Bus
CICS
CORBA
CPIC
DCAM/ISAM
Ethernet
Fax
FDDI
FTAM
http / https
IBM LAN Server
IMS/DC
Internet, Intranet
ISDN
ISO/OSI
ISPF-DMS
LAN, LAN Manager
LU6.2
Message Queuing
NetBeui
NetBios
Novell
OS/2 Netzwerk
OSF/DCE
parallele Schnittstelle
PC-Anywhere
Public Networks
RFC
Router
RPC
RS232
SMTP
SNA
SNMP
TCP/IP
Token Ring
UTM - Transdata
Korodoba
VTAM
Weitverkehrsanbindungen mittels MPLS
Windows Netzwerk
Winsock
WLAN
X.400 X.25 X.225 X.75...

Produkte / Standards / Erfahrungen
>100 Betroffene IT-Systeme
>30 Teams Methodenmix: ICB 3.0 (IPMA)
Agile Coaching
Einführung Scrum, SAFe und LeSS
Ansible
API-Management
AWS
BigData
certified scrum master
CMMI (ACQ
Container-basierte Infrastruktur
Continous Integration
Continuous Deployment
DAP
DEV
Devops
DevOps Architect
Continuous Testing, Continuous Integration, Continuous Deployment
Docker
dWeb
ISO2000:2011
ISO27001:2015
IT Risk Management gemäß ISO31000 in Verbindung mit relevanten OpRisk Szenarien.
IT-Governance gemäß CObITv5
ITILv3:2011
JBoss ApplicationServer
Jenkins
Kafka
Kanban
Keycloak
Kubernetes
MicroServices
MiFID II
MongoDB
MS Azure
Nexus
OpenShift
Oracle RAC
RE gemä0 IREB
SAFe
SAFe 3.0
SAP
Scrum
Scrum of Scrum
Spring Boot
SprintBoot
Struts
SVC)
TeamCity
Terraform
TM gemäß ISTQB
User Story Writing
Value Stream Mapping

Expertise:

IT Managementberater für Business Transformation, Outsourcing, Managed Services

(IT Strategie, Business-IT-Alignment, Infrastructure Transformation Serivces, Data Centre Strategy; Cloud Computing und SOA)

 

ITIL Rollen:

  • Business Relationship Manager, Demand Manager
  • Service Strategy Manager, Service Portfolio Manager, Service Design Manager
  • Mitglied in IT Steering Group

 

Aufgaben/Verantwortlichkeiten:

  • Unterstützung bei der Business Transformation, d.h. von der Vision und Konzeption, über die Steuerung der Veränderungen, über die nachhaltige Implementierung und ein kontinuierliches Knowledge Management mittels Enterprise Architecture Managementmethoden (TOGAF) von “as is” und Hypothesen getriebenen Analysen, “to be” Design (Erarbeitung von Zielbildern und Grobkonzepten), Erstellung von Business Cases (Identifikation von quantitativem und qualitativem Wertbeitrag von strategischen Maßnahmen) und Roadmap für die Umsetzung sowie Buy-in und Commitment.
  • Ausarbeitung, Umsetzung und Durchsetzung der IT Strategie mit dem Kunden mittels Produkt-/Service Portfolio-Planung, Unterstützung/Optimierung im Programm Management und Leitung von strategischen IT Projekten
  • Design, Umsetzung und Optimierung von IT Service Management Prozessen entlang der kundenspezifischen Wertschöpfungskette
  • Gestaltung und Unterstützung von Business Transformationen vor allem im Hinblick auf die Gestaltung und Einführung des künftigen Operating Model als Teil des Geschäftsmodells des Kunden
  • Unterstützung von Transaktionen (Mergers & Acquisitions inkl. Post Merger Integration Management und Entflechtungen bzw. Ausgliederungen) mittels Portfolio Planung, Due Diligence, Programm-/Projekt Mgmt. und Coaching
  • Verantwortliche Leitung von umfangreichen Programmen und Projekten
  • Erstellung von Entscheidungsvorlagen zur Auswahl von Lösungsvarianten
  • Kommunizieren und Vertreten der Ergebnisse vor internen/externen Gremien
  • Systemsiche Beratungsunterstützung im Organizational Change Management mit dem Ziel die Veränderungsprozesse in der Kundenorganization zu beschleunigen mittels Umfeldanalysen und Identifikation von “Pain Points” (Treiber), Unterstützung bei der Entwicklung/Optimierung der Kommunikationsstrategie zwecks Abbau von Widerständen und Ausarbeitung von Skillprofilen/Rollen/RACI-Matrizen zur Unterstützung von effektiven Schulungsmaßnahmen der betroffenen Kundenmitarbeiter.

 

Expertise Lean IT:

Als IT Service Manager, Enterprise Architect und Programm-/Senior Project Manager verfüge ich über umfangreiche Praxiserfahrung im Organizational Change Management im Rahmen von Business Transformation Projekten und Service Improvement Initiativen.

Im Rahmen der strategischen Planung erarbeite ich mit dem Senior Management und den beteiligten Teams die IT Strategie sowie das dazu erforderliche Service Portfolio.

Davon haben wir das notwendige Projekt Portfolio sowie die unterstützenden Maßnahmen für das begleitende Organizational Change Management abgeleitet.

 

In folgenden Aufgaben habe ich Kunden erfolgreich beraten:

  • Aktivitätenanalyse nach Wertbeitrag
  • Best Practice Prozesse/Organisationsstrukturen für Demand und Supply sowie IT-Service-Management (aktivätsbezogen)
  • Kosten- und Personalbenchmarks
  • Werkzeuge zur detaillierten Bestimmung der notwendigen Größe der IT-Organisation
  • Make or Buy Strategie
  • Interaktion mit den Mitarbeitern: Stimmungsbarometer, Qualifizierungsrundschau und Potentialtracker
  • Controllinginstrumente zur Steuerung der Umsetzung identifizierter Potenziale.

"Prozesse und IT-Systeme müssen so einfach wie möglich gestaltet werden – aber nicht einfacher."  - in Anlehnung an Albert Einstein -  

 

Expertise:

IT Governance Experte(IT Strategie, Business-IT-Alignment)

 

ITIL Rollen:

Compliance Manager, Risiko Manager, Information Security Manager

 

Aufgaben/Verantwortlichkeiten:

  • Unterstützung bei Planung, Umsetzung und Performanceüberwachung der IT Governance in der kundenspezifischen Aufbau- und Ablauforganisation.
  • Kontinuierliche Identifikation von Verbesserungspotentialen gemäß Value Chain
  • Sicherstellung der Compliance mit Enterprise Governance und IT Strategie.
  • Durchführung von Maturity Assessments in Organisation und Service Lifefcycle.
  • Erstellung einer Implementierungs-Roadmap in Abstimmung mit dem Kunden
  • Unterstützung des Kunden bei Ausarbeitung und Umsetzung seinder IT Strategie
  • Unterstützung bei Ausarbeitung, Umsetzung und Überwachung der Leistungsfähigkeit des kundenspezifischen Performance- und Qualitätsmanagement-Systems auf Basis von Balanced Scorecard und Business-IT-Zielsetzungen in Anlehnung an Key Goal Indicators (CObIT)
  • Ausarbeitung und Durchsetzung von IT Governance-Frameworks basierend auf CobIT (Control Objectives, Control Practices, Audit- und Management Guidelines mit Fokus auf Performance Measurement, IT Control Profiiling, Maßnahmen zur Steigerung der Awareness und Organisation von Benchmarks
  • Ausarbeitung und Durchsetzung von IT-Security Policies basierend auf ISO27001
  • mittels Adaption des IS Security Managementprozesses und in Anlehnung an
  • BMIS (Business Model for Information Security der ISACA)
  • Umsetzung und Durchstzung der IT Governance-Funktion beim Kunden
  • Durchführen von regelmäßigen Audits/Assessments/Benchmrks in Bezug auf die Wirksamkeit und Effektivität der Maßnahmen für Compliance und Governance
  • Einführung, Umsetzung und Durchsetzung eines strukturierten Risiko-Assessments und Risiko-Management auf Basis von Best Practices
  • Durchführung von Maturity- und Risiko-Assessments zur Identifikation von operationalen Risiken gemäß Basel II/III und SOX auf Basis der Organisationsstrukturen, Architekturen, Prozesse und des IT Governance Frameworks mittels Best Practices (ISO9001, SPICE, CMMI, ITIL V3, ISO 27002, ISO 27005, ISO 31000, Risk IT / CObIT, M_o-R)
  • Unterstützung bei der Umsetzung der SOA Governance-Funktion
  • Durchführen von internen IT-Audits/Assessments gemäß ITAF (IT Assurance/Audit Frameworks der ISACA sowie PCI-DSS V2 Requirements)

 

Expertise:

ITIL V3 Expert und Senior Service Manager als ITIL Berater und Coach für nachhaltiges Service Management

 

ITIL Rollen (Service Strategy):

  • Business Relationship Manager, Demand Manager, Financial Manager
  • Service Portfolio Manager, Service Strategy Manager

 

ITIL Rollen (Service Design):

  • Availability Manager, Capacity Manager, Compliance Manager
  • Enterprise Architect, IT Service Continuity Manager, IT Risiko Manager
  • Service Catalogue Manager, Service Design Manager, Solution Architect
  • Service Level Manager, Service Owner, Supplier Manager

 

ITIL Rollen (Service Transition):

  • Change Manager, Configuration Manager, Knowledge Manager
  • Project Manager, Release Manager, Test Manager

 

ITIL Rollen (Service Operation):

  • Access Manager, Incident Manager, Problem Manager, Facilities Manager, 
  • IT Operations Manager

 

ITIL Rollen (Service Improvement):

  • CSI Manager, Process Architect, Process Owner

 

Aufgaben/Verantwortlichkeiten:

Deutsche Bahn AG (1996-1997), im Projekt "Unternehmensweites Systems

Management der Deutschen Bahn AG" als Managementberater von IBM

  • Mitwirkung bei der Erstellung einer ITSM Implementierungs Roadmap in Abstimmung mit dem Steering Committee und Vorstand. Planung der Projektorganisation, Resourcen, Kommunikation und Arbeitspakete.
  • Planung und Durchführung von Awareness Veranstaltungen, Durchführung von Interviews und Design Workshops zur Prozessmodellierung und zur Ausarbeitung des Service Portfolios und Servicekatalogs
  • Durchführung von Design-Workshops für ITSM Prozesse. Aufzeigen der Service Management Ideal-Prozesse und Soll-Prozesse der Prozesslandkarte.
  • Definieren von neuen und Adaptieren von vorhandenen Rollenprofilen und Begleitung von Umsetzungsinitiativen
  • Ausarbeitung des IT Service Management Frameworks auf Basis von ITIL V1 im Rahmen eines Vorstandsprojekts durch IBM für die Deutsche Bahn AG.
  • Ergebnisverantwortlicher Architekt für die Implementierung der IT Service-Prozesse "IT Operating", "IT Ressource Monitoring" und "Job Scheduling" und Coach für ITSM Prozessmodellierung im IBM Team.
  • Assessment/Benchmarking der IT Infrastruktur der Deutschen Bahn AG, Anforderungsanalyse aus Prozesssicht inkl. CSF-Analyse, Planung von KGI/KPI und Erstellung von Prozessmodellen für den Service Lifecycle.
  • Coaching des Service Desk und Application Management Teams

 

Dresdner Bank IS-STA/enateg (2002), Architekt, Methodenberater und Coach im Rahmen der Vorbereitung der Fusion mit der Deutschen Bank:

  • Bestandsaufnahme von Assets (Ressourcen, Services) und Erarbeitung von differenzierten Service Offerings basierend auf dem Servicekatalog
  • Mitwirkung bei der Überarbeitung von Servicekatalog und KGI/KPIs
  • Performance Analyse und Identifikation von Risken der Service Delivery Organisation auf Basis der Organisastion-Strukturen, Architekturen, Prozesse und Richtlinien.

 

TUI InfoTec GmbH (2004-2005), im Projekt "Virtuelle Reiseplattform (VRP)" und der Initiative SPIRIT in meiner Sekundärrolle als Service Manager (Primär war ich als IT Architekt verantwortlich für Design und Rollout der neuen Plattform für das Hosting von Poortalen und Web Sites von TUI

  • Mitwirkung bei Planung und Einführung eines ITSM Frameworks nach ITIL V2- Definition des Service Portfolios, dem Service Catalogue Management, Service Level Management, Change Management, Capacity Management Availability Management und Event Management.
  • Planung und Erstellung von KGI (Key Goal Indicator) und KPI (Key Performance Indicator) für das Change Management und Capacity Management

 

Deutsche Bank (2008-2011), als Service Manager für MESH (Managed Enterprise SOA Hosting Platform) aufgrund der Einführung eines auf ITIL V3 basierten Operating Models und Wechsel des Suppliers (Cognizant-InfoSys)

  • Durchführung von Maturity Assessments in der vorhandenen ITSM Organisation.
  • Erstellung einer ITSM Implementierungs Roadmap in Abstimmung mit dem Senior Management vor dem Hintergrund der Einführung des neuen GT Operating Model. Planung der Projektorganisation, Resourcen und Kommunikation.
  • Abstimmung der Kommunikationsstrategie mit dem Senior Management
  • Um den Wiederstand gegenüber den absehbaren Veränderungen zu reduzieren, sind die betroffenen Mitarbeiter proaktiv auf Veränderungen eingestimmt worden indem Vision, Nutzen und Auswirkungen erklärt wurden.
  • Innovationsaffine Mitarbeiter wurden in das Kernteam integriert und berichteten ihren Abteilungs-/Teamkollegen in den Arbeitspausen über ihre Tätigkeit.
  • Der Projektfortschritt wurde im Intranet kontinuierlich aktualisiert und per Email wurde regelmäßig ein Newsletter an alle betroffenen Mitarbeiter verteilt.
  • Im Rahmen der Prozessmodellierung wurden Rollen definiert und eine RACI Matrix ausgearbeitet. Linienvorgesetzte haben in Mitarbeitergesprächen mit ihren Mitarbeitern Ziele und Schulungsmaßnahmen vereinbart.
  • Etwaige Wissenslücken oder fehlende Fähigkeiten wurden durch geeignete
  • Schulungsmaßnahmen in Abstimmung mit HR systematisch geschlossen.
  • Planung und Durchführung Interviews und Design Workshops für Process-Design sowie zur Ausarbeitung des Service Portfolios und Servicekatalogs
  • Durchführung von Service Management Prozess-Design Workshops. Aufzeigen der ITSM Ideal- und Soll-Prozesse in Bezug auf das GT Operating Model.
  • Definieren von neuen und Adaptieren von vorhandenen Rollenprofilen
  • Als ITSM Process Owner für EMEA habe ich kontinuierlich die Verbesserung der neuen IT Service Management Prozesse im Bereich IES EAS vorangetrieben.

 

Expertise: 

Enterprise Architect (IT Strategie, Business-IT-Alignment)

 

ITIL Rollen: 

  • Enterprise Architect, 
  • Capacity Manager, Availability Manager, Service Level Manager
  • Compliance Manager, Information Security Manager, IT Service Continuity Manager

 

Aufgaben/Verantwortlichkeiten:

  • Einführung / Optimierung von Enterprise Architecture Management Frameworks
  • Coaching und Mentoring der Architektur-Management Gremien/Organisation, von Business-/Solution Architekten und der Unternehmensführung auf CxO Ebene
  • Assessment des Reifegrades der kundenspezifischen Unternehmensarchitektur
  • Ausrichtung der Unternehmensarchitektur an der IT Strategie
  • Application Portfolio Management
  • Einführung / Optimierung des Governance-Frameworks und -Architecture Change Management Prozesses für nachhaltige Architektur-Entscheidungen und damit verbundene Investitionen
  • Profiling von Skills der Kundenorganisation und Empfehlung von Maßnahmen
  • Optimierung der Aufbau- und Ablauforganisation und deren Kompetenzprofile
  • Optimierung des kundenspezifischen Business Engagement Models
  • Ausarbeiten, Kommunizieren und Review der strategischen Architektur-Roadmap
  • Kontinuierliche Ermittlung von Verstößen gegen die Architektur-Roadmap
  • Continuous Improvement des Reifegrades, Tools und Standards des EAM
  • EA Lifecycle Services gemäß Best Practices
    • TOGAF V9 EA Framework
    • SAP EA Framework for SOA
    • Open Group SOA Governance Framework
    • IBM Service Oriented Modeling and Architecture
  • Solution Architecture und Design services
  • Planung und Durchführung von Awareness Veranstaltungen
  • Durchführung von Interviews und Design Workshops
  • Innovationsmanagement: Marktbeobachtung und Evaluation neuer Technologien

 

Expertise: 

Programme Manager (Business-IT Alignment)

 

ITIL Rollen: 

Service Strategy Manager, Service Portfolio Manager

 

Aufgaben/Verantwortlichkeiten:

  • Bei neuen Initiativen/Programmen Aufbau des nachhaltigen Portfolio- und Project Management Frameworks basierend auf Best Practices (PMI:PgMP; OGC:MSP, MoP, P3O; ITIL V3: Service Strategy, CSI; IACA: Val-IT)
  • Messung der Effektivität und kontinuierliche Verbesserung des PPM Frameworks
  • Kontinuierliche Aktualisierung der Portfolio-Definition (Anforderungsanalyse, Kategorisierung, Priorisierung, Balance)
  • Portfolio-Delivery in Anlehnung an PMI:PgMP oder AMPG:MoP .
  • Kommunikation und Reporting gegenüber dem Kunden auf CxO-Ebene
  • Arbeitsergebnisse: Portfolio Strategy, Delivery Plan, Benefits Management Framework, Benefits Realization Plan, Financial Plan, Resource Schedule, Stakeholder Engagement and Communication Plan, Dashboard Report
  • Steuerung von Projekten basierend auf Balanced Scorecard und Risikoprofil

 

Expertise: 

  • Senior Project Manager (Strategische/Taktische Projekte)
  • Product Owner (Agile Projekte)

 

ITIL Rollen: 

Project Manager, Release Manager

 

Aufgaben/Verantwortlichkeiten:

  • Set-Up, Erstellung von Business Cases, Teamführung,
  • Steuerung der Implementierung der abgestimmten Lösungen und fachliche Führung entsprechender Teams des Kunden und seiner Lieferanten
  • Traditionelles Projekt Management gemäß PMI:PMBOK und bei IT Porjekten gemäß PRINCE2:2009 umfasst die Erarbeitung von Projektplänen, Projektsteuerung, Kosten- und Risiko Management, Aufnahme und Analyse von Kundenanforderungen und Ausgangssituationen, Ausarbeiten von technischen und/order organisatorischen Lösungen in unterschiedlichen Detailierungsgraden (Strategien, Grobkonzept, Feinkonzept)
  • Integriertes Agiles Projekt Management (Scrum, Kanban) verwende ich gerne zur Steuerung des Projektteams und seiner Arbeitspakete. Dies umfasst die Implementierung von neuen Features und Behebung von Issues/Bugs.

 

Expertise:

Certified Scrum Master (IT Projekte, Organisationsprojekte)

 

Aufgaben/Verantwortlichkeiten:

Fundierte Expertise in Scrum-Methoden und -Tools sowie agilem Softwareengineering.

  • Methodische Kompetenz in effizienter Organisation des Arbeitens und - Projektsteuerung.
  • Langjähriges Knowhow in Moderation von Arbeitsgruppen.
  • Langjährige Erfahrung in der Durchführung von Regelmeetings als Product Owner und Scrum Master. 
  • Value-Driven Delivery (Priorisierte Product- und Sprint Backlogs in Abhängigkeit von deren Risikoprofil und Wertbeitrag aus Sicht des Product Owners/Kunden)
  • Stakeholder Engagement (Kontinuierliche Abstimmung mit Kunden und Team)
  • Fokus auf transparente und vertrauensvolle Zusammenarbeit im Scrum Team
  • Sicherstellung einer optimalen Tool-Unterstützung v.a. bei virtuellen Teams
  • Adaptive Planung
  • Identifikation von Problem/Issues mittels Best Practicesad
  • Continuous Improvement für das Product, Prozesse und erforderliche Skills

 

Zusammenfassung meiner Praxiserfahrungen als Scrum Master:

  • Scrum Master für dezentrales Scrum Team (Eschborn, London, New York, Singapore, Bangalore)
  • Scrum+Kanban
  • Mitglied in Scrum Master Community
  • Product Owner für Service Delivery und IT Operations für Enterprise SOA Sevices.
  • Einführung von Scrum im Rahmen von Infrastrukturprojekten
  • Scrum+Kanban
  • Scrum Master für dezentrales Scrum Team (D, F, NL)
  • Scrum Master für dezentrales Scrum Team (D, NL, US, Slowakai, Malaysia);
  • Scrum+Kanban
  • Mitglied in Scrum Master Community
  • Product Owner (Global SAP Delivery Services für Shell)
  • Als ISO9001:2008 Quality Manger und Scrum Master hatte ich in 2012 agile Praktiken im Softwareentwicklungsprozess eingeführt.
  • Die Herausforderung liegt hierbei in den sehr hohen regulatorischen Anforderungen der FDA gemäß GAMP5.
  • Scrum Master für Software Development Team.
  • Scrum Master für dezentrales Scrum Team für Service Delivery.
  • Scrum Master für dezentrales Scrum Team für marktführendes Softwareprodukt.
  • Scrum Master für dezentrales Scrum Team (Walldorf, Palo Alto, Bangalore) für Cloud Computing Services im Value Prototyping Center of Excellence
  • Scrum+Kanban
  • Product Owner sowie Scrum Master im zentralen Scrum-of-Scrum-Team

 

Eingesetzte Produkte und Techniken:

Integrierte Softwareentwicklungsumgebungen

  • Eclipse 3.x, Microsoft Visual Studio 2012 Professional

Scrum Workflow und Scrum Board / Kanban Board

  • Microsoft Visual Studio Team Foundation Server 2012
  • JIRA 5.2 mit Greenhopper sowie diversen weiteren Plug-Ins

Workflow Automation

  • BPMS: jBPM5; Process Modelling: BPMN, jBPM Designer 2.4.0; Business Rules: Drools
  • Microsoft Sharepoint

Agile Dokumentation / Wiki:

  • Confluence 5 + Mobile
  • Microsoft Sharepoint 2010/2013

Continuous Integration

  • Jenkins mit Erweiterungen

Softwarequalitätssicherung

  • Microsoft VisualStudio 2012 Professional und Test Professional
  • SONAR mit PlugIns (http://www.sonarsource.org/)

Reporting / Analytics

  • SAP Business Objects (BOXI, BOBJ)
  • Microsoft Reporting Services (SSRS)

 

Expertise: 

Solution Architect (Cloud: SaaS, PaaS, IaaS; EAI/SOA)

 

ITIL Rollen (Service Design):

  • Availability Manager, Capacity Manager, Compliance Manager, 
  • Enterprise Architect, Solution Architect, IT Service Continuity Manager
  • IT Risiko Manager, Service Catalogue Manager, Service Design Manager

 

Aufgaben/Verantwortlichkeiten:

  • Aufnahme und Analyse von funktionalen, nichtfunktionalen und regulatorischen Kundenanforderungen und Ausgangssituationen
  • Erarbeiten von technischen und/oder organisatorischen Lösungen in unterschiedlichen Detailierungsgraden (High-/Low Level Design)
  • Erstellung/Mitwirkung von Entscheidungsvorlagen zur Auswahl verschiedener Lösungsoptionen unter Berücksichtigung von geltenden Architektur-Standards
  • Unterstützung bei der Darstellung der Architekturergebnisse vor nternen/externen Gremien auf unterschiedlichen Ebenen (Team, Projekt, Steering Committee, Governance Boards, CxO)
  • Coaching und Mentoring bei der Implementierung der Lösungsarchitektur
  • Qualitätssicherung von Fachkonzepten
  • Evaluierung von neuen Produkten, Service und Technologien (PoC, Studien)
  • Unterstützung bei der Erstellung von Prototypen
  • Unterstützung bei der Durchsetzung und Einhaltung von Architektur-Standards
  • Unterstützung bei der Root-Cause-Analyse und Umsetzung von nachhaltigen Fehlerbehebungsstrategien 

 

Expertise:

BI-/DWH-/Business Analytics Architect (BI / DWH / MDM / DQM, BICC – Business Intelligence Competence Center)

 

ITIL Rollen (Service Design):

  • Service Manager, Service Strategy Manager, Enterprise Architect, Solution Architect
  • IT Service Continuity Manager, IT Risiko Manager, Service Design Manager

 

Aufgaben/Verantwortlichkeiten:

  • Organisations- und Architekturberatung zur Einführung/Optimierung von Business Intelligence Competence Centern unter Verwendung von Best Practices
  • Coaching von BI/DWH Architekten in Bezug auf Datenmodellierung und Ausarbeitung von leistungsfähigen und skalierbaren Business Analytics Architekturen und Services
  • Coaching des BI/DWH Teams in Bezug auf ein effektives Metadaten-Management
  • Durchführung von Produktevaluierungen
  • Durchführung von internen Audits, Assessments und Benchmarks von Data Warehouse Infrastrukturen in Bezug auf deren Effektivität und Compliance zwecks Identifikation von organisatorischen und technischen Schwachstellen sowie Verstöße gegen geltende interne oder externe Regularien

 

Expertise: 

Identity and Access Management Consultant (IT Governance, Compliance)

 

ITIL Rollen: 

Access Manager, Information Security Manager

 

Aufgaben/Verantwortlichkeiten:

  • Beratung, Analyse, Solution Design für Identity- und Access Management Lösungen
  • Implementierung von Rollen sowie Zugriffs- und Berechtigungsprofilen
  • Coaching und Mentoring von Projektmitarbeitern und Service Ownern
  • Durchführung von Architecktur Assessments und internen IT Audits

 

Expertise: 

Interner IT Auditor (IT Governance, Compliance)

 

ITIL Rollen: 

Compliance Manager, Process Manager

 

Aufgaben/Verantwortlichkeiten:

  • Planung und Durchführung von IT-Audits auf Basis von abgestimmten IT Controls
  • Planung und Durchführung von Process-Assessments gemäß SPICE und ITIL
  • Planung und Durchführung von Reifegrad-Assessments auf Basis von anerkannten Reifegradmodellen gemäß CMMI, CObIT
  • Empfehlen von Optimierungsmaßnahmen zur Behebung von identifizierten Issues

 

Fachwissen:

  • IT-Outsourcing von IT-Prozessen und Managed-Services
  • Offshore-Projektorganisation und -durchführung
  • Erstellung von Ausschreibungsunterlagen (RfI, RfP) sowI, RfP) sowie Durchführung von Ausschreibungen in Großprojekten
  • Service-Level-Management (OLA, SLA, Reporting
  • IT-Architekturen der führenden Portal-Frameworks (IBM u.a.)
  • Enterprise Architecture Frameworks, IT-Governance
  • IT-Architketur und IT-Prozesse für CRM und Business Intelligence sowie Data Warehousing
  • IT-Architektur und IT-Prozesse für EAI (B2B, B2C) mittels Anwendungs- und Prozessintegration auf Basis von Web Services, SOAP, JMX, RMI, XML, MQSeries, Tib/RV, BPEL
  • Objektorientierte Analyse und Design im Rahmen der Erstellung von Fach- und DV-Konzepten; Machbarkeitsstudien
  • Erstellung von Testkonzepten und Testverfahren
  • Geschäftsprozessmodellierung und -optimierung (EPK, ARIS)
  • IT-Grundschutz gemäß IT-Grundschutzhandbuch des BSI
  • Datenschutz und Datensicherheit
  • Erstellung von Systemanalysen und Projekt- und Produkt- Dokumentationen (PRINCE2, DSDM, ITIL, V-Modell-XT, RUP)
  • Anwendungsentwicklung (Mainframe, J2SE, J2EE)
  • Datenbankdesign für OLTP und Business Intelligence auf Basis von ER-Modellierung und Star-/Snowflake-Modellierung
  • Ganzheitliche Definition, Konzeption und Implementierung von IT-Service-Management Prozessen auf Basis von ITIL und COBIT für den Bereich RZ-Betrieb/-Infrastrutkur sowie der Prozessschnittstellen zur Anwendungsentwicklung mit dem Ziel der stetigen Optimierung des IT-Service Managements mittels messbarer Key-Performance-Indikatoren:
  • Service-Level-Management; Financial Management
  • Incident- und Problem Management
  • Change Management; Configuration Management
  • Release Management
  • Availability Management
  • Security Mangement
  • Continuity Management; IT Risk Management
  • ICT Infrastructure Management
  • Application Management
  • IT-Governance (COBIT)
  • Enterprise Architecture Management
  • Architektur Management
  • Business Performance Mgmt./IT-Balanced Scorecard
  • Mittels ITIL-orientierten Prozesslandkarte zur Beschreibung von Geschäftsprozessen, Services, Assets, ITSM-Prozessen, organisatorische Rahmenbedingungen
  • Identifikation von Prozess-Verbesserungsmaßnahmen auf Basis von Assessments gemäß DMAIC, ATAM; SPICE und SCAMPI
  • Entwicklung einer Prozesslandkarte
  • ITIL-orientiert für IT-Service Management
  • CMMI-orientiert für Anwendungsentwicklung
  • Spezifikation von KPIs und Anwendung im KVP

 

Branchenwissen

Finanzinstitute (z.B. Deutsche Bank, Allianz Group)

  • Wertpapierhandel, -controlling
  • Data Warehousing; Managed Reporting
  • Marktdateninfrastrukturen im Investment Banking
  • Zahlungsverkehr (SEPA, SWIFT, RTGS)
  • Online Banking, Multi-Kanal-Vertrieb
  • Risk Management (Basel II, SOX, MIFID)
  • IT-Governance, Inhouse Consulting
  • IT Audits; IT Assessments
  • Kreditkarten-Management und Zahlungsverkehr (BfG/SEB; GZS)

Behörden (BaFin)

  • Ganzheitliche Definition und Implementierung eines adaptierten ITIL-orientierten Modells für die Bereiche Anwendungsentwicklung auf Basis von V-Modell-XT und CMMI sowie für die Bereich IT-Betrieb/Infrastruktur auf Basis von ITIL2 mit Erweiterung auf ITIL3

 

Telekommunikation (Deutsche Telekom AG, debitel AG)

  • Systems Management; Service-Level-Management

 

Versicherung (Hannover'sche Rückversicherung)

  • Konzern-Controlling, G+V Systeme

Fertigung (Mittelstand)

  • Erstellung von ERP-Sytemen (PPS) für Automobilzulieferer (Maschinenbau, Kunststoffind.)

Luftfahrt; Transport & Logistik (Deutsche Lufthansa AG)

  • Business Intelligence, CRM (Miles&More)

IT Organisationsabteilungen / Rechenzentren (Diverse)

  • Einführung ITIL/IT Service Management Prozesse
  • RZ-Organisation, RZ-Konsolidierung, RZ-Migration

E-Commerce

  • Deutsche Post AG, Umzugsservice (B2C)
    • Infrastrukturkonsolidierung, -migration
    • PKI-Infrastruktur-Management (SSL)
  • Adidas-Salomon AG (B2B)
    • Supply-Chain-Management
    • Datenaustausch per EDIFACT
  • Deutsche Bank AG (B2B/B2C)
    • Managed Security Services (PKI: CA; SSL)
    • Managed Identity Mgmt. (PKI;LDAP;Kerberos)
    • Security Risk Management (Vulnerability Scans, Compliance, Firewall Managemrent)
    • Internet Infrastructure Services

 

Cert. Mgmt. (create; renew; revoke)

Domain Name Services für DB AG

  • First Data  (ehemals GZS)

Bargeldloser und kartengestützter Zahlungsverkehr


Standardsoftware

  • Siebel, Peoplesoft, mySAP.com, SAP Netweaver,
    - KORODBA V5
  • TIBCO iProcess, TIBCO BusinessWorks, TIBCO ESB, TIBCO SpotFire
  • SOA Governance Produkte von IBM und Oracle
  • JKASSA (Fa. Hartter), C5 (CPU), KREBIS (subito), ABACUS/Da Vinci

 

Frameworks

  • Frameworks für Portal-Anwendungen (IBM Portal Server)und J2EE Application Server (IBM WebSphere Application Server, BEA Weblogic Server, JBoss); SAP NetWeaver Platform

 

Tools:

  • ARIS SOA Architekt
  • Rational Rose Enterprise v2003, Requisite Pro, PurifyPlus, Functional Tester, JUnit, Mercury, Compuware
  • ViSiO, PowerDesigner, DataArchitect, ERWin, Oracle Designer
  • objectIF, Softlab SELECT Enterprise, ADW
  • Enterprise Architect, Artisan Realtime Studio, DOORS
  • Subversion, CVS, PVCS, Continuus, ClearCase
  • Mercury Loadrunner, TestSuite; JMeter; IBM Test Suite

 

Entwicklungsumgebungen:

  • IBM WebSphere Studio Application Developer
  • Eclipse, Struts, NetBeans, OptimaJ, Apache: CoCoon
  • JBuilder, Microsoft Enterprise Architect
  • MS VisialStudio2005/2008 (beta)

 

J2EE Application Server:

  • IBM WebSphere v5/v6, BEA WebLogic v8/v9, JBoss AS

 

EAI-Tools:

  • TIBCO, webMethods, MS BizTalk
  • IBM MQSeries, Business Integration Workbench v5.1

 

Systems Management Tools:

  • IBM: Tivoli Framework, IBM Netview
  • IBM Tivoli Access Manager, MS Active Directory, LDAP
  • IBM Tivoli Storage Manager (TSM), Workload Manager (WLM)
  • HP : OpenView, ITO, Compaq Insight Manager
  • BMC: PATROL, Control-M, Remedy AR-System
  • Microsoft: MOF/MOM ;
  • Peregrine: Service Manager
  • OpenSource: Nagios uvm.

 

Methoden:

  • UML 1.4 / 2.0 / 2.1
  • Objektorientierte Analyse und Design (OOA, OOD)
  • Objektorientierte Programmierung
  • Strukturierte Analyse, strukturiertes Design
  • Function-Point-Analyses, COCOMO-II
  • Agile-/Extreme Software Engineering
  • Rational Unified Process (RUP2003/2005)
  • SEI CMMI, SEI ABD, ATAM, CBAM, SEI SCAMPI
  • SPICE; ISO 9001:2000, V-Modell XT, TQM, TDQM, EFQM
  • OMG MDA (Model-Driven-Architecture)
  • ITIL2/ITIL3, ASL, PRINCE2, DSDM, DMIAC
  • BS17799, ISO 27001:2001, 27002:2005
  • BSI IT Grundschutzhandbuch/-verfahren
  • COBIT 4.1 Framework, IT Audit, IT Risk Management
  • Balanced Scorecard, Benchmarking, BPR
  • Six Sigma (DMAIC, DMADV / DFSS) 

 

Business-Intelligence-/Data Warehousing Tools:

OLAP:

  • Hyperion Essbase (XTD), IBM OLAP Server
  • Oracle Express , Microsoft OLAP Services
  • Business Objects, MicroStrategy, Cognos PowerPlay

Reporting:

  • Cognos Impromptu, Crystal Reports
  • Business Objects Broadcast Server
  • SAS Base, Focus, Natural

Data Mining:

  • IBM Intelligent Miner, KXEN, RTie
  • ETL, Cleansing
  • INFORMATICA PowerCenter 6.2
  • IBM Warehouse Manager, Sagent, MS MTS
  • Ascential DataStage/XE

Design / Entwicklung / Konstruktion
ME10 / OneSpace Designer Drafting

Berechnung / Simulation / Versuch / Validierung
FEM (Finite-Elemente-Methode)

Aufgabenbereiche
Deutsche Bank Public Websites und Mobile Apps für Online Sales Channels

Managementerfahrung in Unternehmen
Agile Transformation
ITIL
LeSS
Transformation

Bemerkungen

Spezialisierungen

  • IT Outsourcing: Provider Management; Claim Management; Service Management
  • Post Merger: Enterprise Architecture Management; IT Portfolio Management


Aus- und Weiterbildung

03/2017 - Heute

2 Jahre 4 Monate

Professional Scrum Master (PSM)

Abschluss
PSM I
Institution, Ort
Scrum.org
Schwerpunkt

Professional Scrum Master

03/2017 - Heute

2 Jahre 4 Monate

Professional Scrum Product Owner (PSPO)

Abschluss
PSPO I
Institution, Ort
Scrum.org
Schwerpunkt

Professional Scrum Product Owner

10/2014 - Heute

4 Jahre 9 Monate

Certified Scrum Professional (CSP)

Abschluss
CSP
Institution, Ort
Scrum Alliance
Schwerpunkt

Scrum Professional, Lean & Agile Coach

07/2014 - Heute

5 Jahre

Certified LeSS Practitioner (CLP)

Abschluss
Certified LeSS Practitioner
Institution, Ort
<eSS - The LesSS Company B.V., Craig Larman
Schwerpunkt

In this 3-day highly-participative course, participants get a thorough introduction to LeSS. And people are introduced to — and practice — Systems Thinking with Causal Loop Modeling. There will also be an in-depth clinic with Craig Larman, the co-creator of LeSS, based on his long experience with Large-Scale Scrum adoptions.

In addition to course material, each participant will also receive 3 books on LeSS:

  • Large-Scale Scrum: More with LeSS
  • Practices for Scaling Lean & Agile Development: Large, Multisite & Offshore Product Development with Large-Scale Scrum
  • Scaling Lean & Agile Development: Thinking and Organizational Tools for Large-Scale Scrum

06/2011 - Heute

8 Jahre 1 Monat

ITIL Expert in IT Service Management

Abschluss
ITIL Expert in IT Service Management (ITILv3 Expert)
Institution, Ort
APMG
Schwerpunkt

Expert in IT Service Management

04/2011 - Heute

8 Jahre 3 Monate

PRINCE2:2009 Registered Practitioner

Abschluss
PRINCE2:2009 Registered Practitioner
Institution, Ort
APMG
Schwerpunkt

IT Project Management

03/2009 - Heute

10 Jahre 4 Monate

Certified Scrum Product Owner (CSPO)

Abschluss
Certified Scrum Product Owner (CSPO)
Institution, Ort
ScrumAlliance
Schwerpunkt

Scrum Product Owner

03/2009 - Heute

10 Jahre 4 Monate

Certified Scrum Master (CSM)

Abschluss
CSM
Institution, Ort
Scrum Alliance
Schwerpunkt

Lean & Agile Coach

03/2008 - Heute

11 Jahre 4 Monate

CObIT Practitioner

Abschluss
CObIT Practitioner
Institution, Ort
ISACA
Schwerpunkt

CObIT v4.1

01/2008 - Heute

11 Jahre 6 Monate

CMMI v1.2

Abschluss
CMMI v1.2
Institution, Ort
Carnegie Mellon University (CMU)
Schwerpunkt

Capability Maturity Model Integration Version 1.2

Ausbildungshistorie

Wirtschaftsinformatiker
Senior Service Delivery Manager, Senior IT Service Manager, ITIL V3 Expert
IT Governance Manager, CObIT Practitioner, CMMI
SAP Servcices Programme Manager, Senior IT Project Manager, PRINCE2:2009 Expert
Certified Scrum Master, Certified Product Owner, Agile Coach
Agile Frameworks: Scrum, SAFe, LESS
 
×
×