Fachlicher Schwerpunkt dieses Freiberuflers

Projektmanagement, Projektplanung, Konstruktion und Simulation Luftfahrt/Automobil/Siemens Nx/Catia/Creo. https://www.m-cad-on.com

verfügbar ab
09.12.2019
verfügbar zu
100 %
davon vor Ort
100 %
PLZ-Gebiet, Land

D0

D1

D2

D3

D4

D5

D6

D7

D8

D9

Städte
Stuttgart
300 km
Kontaktwunsch

Ich möchte bevorzugt für Projekte in diesen Einsatzorten kontaktiert werden.

Position

Kommentar

Konstruktionsingenieur:

Inventor

Solidworks

Solidedge

Siemens Nx (CAx)

Catia V5/V6 (Cax)

Creo 2.0/3.0

Datenbanken:

SAP

Smaragd

CIM DATABASE

Agile
Teamcenter

in-STEP BLUE
INTRALINK

Polarion

AutoCAD

Vault

Projekte

02/2002 - Heute

17 Jahre 11 Monate

Geschäftsführer/Unternehmer

Rolle
Geschäftsführer/Unternehmer
Kunde
Eigene Firma
Projektinhalte

Externe Ingenieursdienstleistung und Projektunterstützung an Automobilherstellern und deren Zulieferern, dabei explizit nach deren jeweiligen Standards und Normen zu arbeiten, wie:
Alfa-Romeo, Audi, Daimler AG, BMW, Ford, Fiat, General Motors, Hyundai, Land-Rover, Mahindra, Mercedes-AMG GmbH, Nissan, Iveco, MAN, PSA, Porsche, Proton, Renault, Smart, Suzuki, Tata Motors, Volvo, VW & weitere
MHG Fahrzeugtechnik GmbH, BorgWarner Turbo Systems GmbH, Eberspächer
Exhaust Technology GmbH & Co. KG (EET)

3D Modellierung und Erstellung in Betrachtung auf:

  • Kosten (Kurze-, Gezielte-, effiziente-,Wissenschaftliche-, Innovative- Einfallsreiche-, Wettbewerbsfähige Planung und Ausarbeitung mit geringer Nacharbeit)
  • CFD (computational fluid dynamics) (Nach Kundenanforderungen wie: Strömungs-verteilung, Druckverlust, Umströmen und Geschwindigkeiten rundum Sonden, stati-onären-, in-stationären-, laminaren-, turbulenten-, Mehrphasenströmungen, Durch-strömungen, Mischvorgängen, Interaktion und Wärmeabstrahlungen),
  • FEM/FEA (Finite-Elemente-Methode/Analyse) (Nach Anforderungen wie: Festig-keits-, Modal-, Thermomechanischen-, Dauerfestigkeit-/Betriebs- Analysen, Lineare, nichtlineare sowie statische und dynamische Strukturbetrachtungen, Trägheit, Dämpfung, Schwingverhalten und Spannungen)
  • Akustik (Strömungsinduzierte Geräusche & Schwingungen)
  • Fertigungstechnischen Anforderung (Gleichteilkonzept Vereinfachung in Betracht auf Fertigungsverfahren, Materialauswahl in gleichzeitiger Betrachtung der Kosten und den FEM Anforderungen, Übernahme von bestehenden Verfahren und Teilen)
  • Bauraumkonform (Kundenabgestimmt, auch mit Vorschlägen möglicher Änderun-gen die zur Kostenreduzierung und Effizienz des Gesamten Fahrzeugs führen.)

Dabei immer eine ausgewogene und effiziente Balance zwischen den Punkten 1. - 5. in Priorität zu erhalten von:

  • Abgaskrümmern vieler Arten (Benziner & Diesel 3, 4, 6, und 8 Zylinder.)
  • Motornahen- & Unterboden- Katalysatoranlagen vieler Arten (Benziner und Diesel, auch integriert in Krümmern, auch mit SCR, auch mit Harnstoff-Einspritzung, Mischkammern, Mischer und andere Abgasnachbehandlungen)
  • Kompakte Katalysatoranlagen für NFZ vieler Arten („one-box design“ mit SCR und Harnstoff-Einspritzung, Mischkammern, Mischer, auch für Non-Road mit einem Fuel-Prozessor zu dem auch mitgewirkt und gern gesehen)
  • Kompakte Katalysatoranlagen integriert in Schalldämpferanlagen für PKW
  • Etliche Abgasanlagen (für alle Hersteller die Anfragen bei EET gestellt haben. Darunter auch mehrere verschiedene Endrohrblenden)
  • ANC (Active Noise Cancelling) (die Erfindung und das Patent zur Bauweise und Anordnung wurde EET überlassen, obwohl weitere Möglichkeiten zur Vereinfachung und Kostenreduzierung bestehen. Sehr viele Prototypen auch für einige NFZ entwickelt und sehr viel an der Akustischen Analyse teilgenommen)
  • Vorrichtungen, Prüfvorrichtungen und Prüfanlagen (Prototypen, SCR-Verteilungs- Scanner, auch Änderungen an Vorrichtungen für Serien Abläufe)
  • Regulär betrachtet kommen hier Schätzungsweise mehr als 30 Jahre zusammen. (Abgesehen von dem durchschnittlichen 14 Stundentag, kamen in den ersten 5 Jahren der Samstag hinzu und sehr oft auch ein Sonntag und mehrere Feiertage. Urlaub war nur im Dezember/Januar und beinhaltete 6-8 Arbeitstage. Ausfall wegen Krankheit oder sonstiges gab es nicht.)

05/1999 - 01/2002

2 Jahre 9 Monate

Mit-Geschäftsführer/Unternehmer

Kunde
BSO GmbH

04/1998 - 04/1999

1 Jahr 1 Monat

Selbstständiger

Rolle
Selbstständiger
Kunde
Boeing
Einsatzort
Washington Seattle Everett
Projektinhalte
  • 767-300ER („Certificate of achievement“ dafür von Boeing erhalten), (Verantwortlich für die Entwicklung und Installation neuer elektronischen Komponente, einschließlich deren Verkabelung, geordnete Verlegung der Drahtbündel mit Trägerstruktur für das Hauptdeck der Boeing 767-300ER. Dies beinhaltete die Entwicklung von einem digitalen Modell der Anlage einschließlich aller relevanten Teile bis hin zur Erstellung von Datensätze.)
  • 767-400ER (auf eigne initiative habe ich mich diesem Programm bei Boeing gleichzeitig gewidmet um den ersten „roll-out“ im August 1999 mit zu Stande bringen zu können. Mit meiner Erfahrung war es eine gewisse Leichtigkeit am Flug deck mitwirken zu können und habe im Gesamt zwischen 110 -130 Stunden in der Woche gehandhabt inklusive Samstags und auch öfter am Sonntag). (In meiner Freizeit habe ich an mehreren Schulung, bei der Boeing Firma, teilgenommen und dazu wurden mir gewisse Kredite zugestanden)

01/1986 - 04/1998

12 Jahre 4 Monate

Senior Design Leader

Rolle
Senior Design Leader
Kunde
Denel Aviation
Einsatzort
Republic of South Africa
Projektinhalte

Senior Design-Leader, zeitweise bis zu 7 Designern. Verantwortlich für eine Vielzahl von strukturellen, mechanischen, elektrischen, elektronischen, Radio- Navigation-, Kommunikation-, Avionik, Waffenrüstung-, Raketen- und Raketenabwehr Systeme und Steuer Systeme auf den folgenden Starr-, Drehflügler und Luftschiffe:

  • MB 326KC (Impala MKII) (single seater) MB 326M (Impala MKI ) (dual seater) ACE I (Advanced Composite Trainer) (750 HP Turboprop Trainer)
  • ACE II (Advanced Composite Trainer)(1150 HP Turboprop Trainer, tandem seater) (Entwicklung nach den FAA 23 Anforderungen)
  • Oryx Helicopter AT 2000 Stealth Fighter Trainer / Mako Advanced Trainer and light attack aircraft
  • Germany Rooivalk Attack Helicopter Cheetah Aircraft (Mirage III) Alouette III Helicopter Puma Helicopter Mirage Fl Hamilton Airship

Mehr zu den detaillierten Aufgaben und Verantwortlichkeiten in der Luft und Raumfahrt, zu den oben genannten:

  • „Midlife-Updates“ und neue Einrichtungen einschließlich der vollständigen Cockpit ergonomische Studie auch unter anderen nach den Joint Primary Air Training System (JPATS) Anforderungen für den Fall 1 bis Fall 7 Piloten, Auslegung und Interieur design des gesamten 4 Cockpits inklusive aller Bedienfeld-Auslegung relevanter Bordgeräten / CCP’s (Cockpit control panel (intercom-, fuel-, oxygen-, VHF 1 & 2, DME (Distance Measuring Equipment), ATRU (Aircraft Tracking Reference Unit), DTU (Data Transfer Unit), NAV, COM & GPS (Global Positioning System), RAS (Radio Altimeter Systems), ECS (Environmental Control System)), HOTAS (Hands On Tactical Aircraft Systems), PCS (Pilot Control Stick) und Griff, PCL (Power Control Lever), „Crew escape“ vollständige Auswurf Studie der Besatzung im Schleudersitz (Martin Baker MK11) mit „on-command-ejection“), Ruder-pedal System inklusive Verstellung und Bremsanlage, CBP (circuit-breaker-panel), Cockpit-Beleuchtung und Auslegung für Nachtangriffe, Änderungen am „Head-up-display“, „caution panels and master caution panel“ Entwicklung & Periodisierung, verschiedene weitere Systeme mit weiteren intelligenten Taktische Angriffs-Fähigkeiten und Integrierung aller Systeme. (In enger Zusammen Arbeit mit Testpiloten)
  • Design neuer Flugzeugsysteme, Installation verschiedener elektrischen-, elektronischen-, Kommunikations-, Avionik-, Rüstung-, Flugsteuerungssysteme mit Kinematischen- /Bewegungsanalysen und Instrumententafeln vorn und hinten mit Seitenkonsolen.
  • Design neuer Rauch System und Installation zur Luftschau Zwecken mit Berücksichtigung der Rollenwechslung innerhalb 10 Minuten.
  • Layout und Design von hydraulischen Aggregaten von Bodengeräten.
  • Design der Öffnung- und Verriegelungs- Mechanismen (Overlock system) mit Scharnier für die Kabinenhaube inklusive Rahmen und Überdruck-Dichtung.
  • Design der Feststellbremse und Steuerverriegelungsmechanismen zum Parken und zur Bodensicherheit.
  • AT 2000 Stealth Fighter Trainer / Mako Advanced Trainer and light attack aircraft: Design bestehend aus den folgenden Hauptbaugruppen: Nasenabschnitt, vorderen Rumpfabschnitt einschließlich des vollständigen Cockpits, Kabinenhaube, Ruder-Pedale, Sitze, Einlässe, Mid-Rumpfabschnitt mit vollständigen Laderaumabteilen für sämtliche Elektronik , hinteren Rumpfabschnitt einschließlich Nachbrennerabschnitt, Flügel einschließlich der Festpunkte, Tailerons, Seitenleitwerk und Hauptfahrwerk.

Weitere Detaillierte Fähigkeiten zum Design von:

Elektrische- und elektronische- Systemen:

  • Schematische Schaltdiagramme
  • Elektrische Schaltpläne
  • Leiterplattendesigns
  • Kabelbäume, -bündel, -sätze, -stränge
  • Kabel-Form-Platten

Aluminiumkonstruktionen:

  • Lofting und Loft- Baugruppen (lofted assemblies)
  • Blechbaugruppen
  • Schweißbaugruppen (Inklusiv Motorträger)
  • Maschinelle-Teile
  • Guss-Teile
  • Schmiede-Teile
  • Verschiedene Wärmebehandlungen und Oberflächenschutz mit verschiedenen Materialien

Verbundstrukturen:

  • Flugzeugstrukturen und Baugruppen
  • Verkleidungen
  • Verschiedene Herstellungsmethoden

Hydraulik und Pneumatik:

  • Hydraulik-System
  • Pneumatik-System
  • Brems-System
  • Pitot- & Statisch-System

Brennstoff- und Feuerlöscher-Systeme:

  • Kraftstoffsystem-Design und Triebwerk-Integration
  • Feuerlöscher System Installation

Leitwerke und Steuerflächen und Steuerungs-Systeme:

  • Landeklappen
  • Seitenruder
  • Höhenruder und „Traileron“
  • Querruder 6.5 Trimmklappen

Branchen

Luft und Raumfahrt

Automobil

Sonstige Entwicklungen

Kompetenzen

Sprachkenntnisse
Afrikaans
Deutsch Muttersprache
Englisch verhandlungssicher

Produkte / Standards / Erfahrungen
  • Catia V4/V5 (nach OEM Standards)
  • Siemens Nx 7.5/9/10 (nach OEM Standards)
  • Creo 2.0/3.0 / (Pro-E) (nach allen OEM Standards)
  • Autocad
  • P-CAD (Printed circuit board design),(Leiterplatten-Entwurf-System)
  • Cadkey
  • Caddy
  • Medusa
  • CADTech 2000
  • APLG (Boeing)
  • Cim DatabaseBase PDM / PLM
  • SAP

Ausbildungshistorie

Technische Fachhochschule von Pretoria
T1 Diplom in der Mechanischen Fakultät 1982

Kempton Park Technische Fachhochschule (Südafrika)
N4 National Diplom 1986 Ingenieurwissenschaften, Flugzeug Technology, Mathematik
N5 National Diplom 1987 Verbrennungsmotoren, Mathematik, Fluidmechanik (Aero)

Witwatersand University Johannesburg
Composite Materials

Rand Afrikaans University Johannesburg
Management Principles

Weiterbildung & Zertifikate:

  • Sicherheit für Supervisors
  • Alouette MK III Airframe
  • Artouste III B Turbine
  • Impala MK I Airframe & Schleudersitze
  • Viper 22-l Engine
  • Aircraft Service der Sicherheit
  • Basic und Advanced Drafting 6
  • AutoCAD Release 12/13/2000 mit Mechanical Desktop
  • CATIA V4/V5: Basic und Advanced Courses, Solid Modeling Course, Parametric Design, Erweiterte geometrische Konstruktion, Advanced Surfaces, Kinematik, fortgeschrittenen soliden Modeling, mit drei Achsen und Fünf-Achs und NC-Programmierung, Baugruppenmodellierung, Sheet metal Design, CWS Kabelverlegung.