a Randstad company
Login

Umfrage-Ergebnis: Noch Junior oder schon Senior?

27.10.2005
GULP Redaktion
Artikel teilen:

Die Begriffe "Junior" und "Senior" gehören zum festen Sprachgebrauch im IT-Projektmarkt. So stolpert man nicht selten in Projektausschreibungen über Bezeichnungen wie "Senior IT Consultant", "Senior/Junior IT Entwickler", "Junior Systemengineer" oder dergleichen. GULP interessierte, ob hinsichtlich des Einsatzes der beiden Begrifflichkeiten Konsens unter den Projektanbietern herrscht. Und die Anbieter bewegte diese Frage ebenfalls, wie die rege Beteiligung von insgesamt 85 Teilnehmern an der Umfrage beweist.
Einheitliche Regeln oder Vorgaben, denen die Klassifizierung der Positionen in "Junior" oder "Senior" folgt, sind eher selten, wie die Beantwortung folgender Frage zeigt:

Umfrage-Ergebnis_Noch Junior oder schon Senior

Über die Hälfte der befragten Projektanbieter (58 Prozent) verwendet die beiden Begriffe fallbezogen und damit flexibel. Nur bei mehr als einem Viertel (27 Prozent) der Teilnehmer gibt es intern feste Regeln, wann jemand in seiner Position als "Junior" oder "Senior" einzustufen ist. Ganze 15 Prozent haben sich darüber noch keine Gedanken gemacht, was aber nicht ausschließt, dass auch sie diese Begrifflichkeiten verwenden.

Das zeigt, dass sich die Komplexität von IT-Projekten und die damit verbundenen Aufgaben nicht in starre Regelkataloge pressen lassen. Bei der Frage, ob jemand nun als Junior oder Senior einzustufen ist, geht es auch darum, projektspezifische Anforderungen zu berücksichtigen. Und nicht selten ist jemand hinsichtlich seines Lebensalters eher ein Junior (weil jung), aufgrund seines Erfahrungsschatzes im Beruf aber schon für Senior-Tätigkeiten qualifiziert. Und so richtet sich die Unterscheidung von Junior und Senior meistens danach, wie lange ein Freiberufler bereits einschlägige Berufspraxis in bestimmten Skills oder Tätigkeitsbereichen vorweisen kann.

Umfrage-Ergebnis_Noch Junior oder schon Senior2

Bei den Projektanbietern herrscht immerhin so viel Konsens, dass man ab fünf Jahren Berufserfahrung kein Junior mehr ist. Unter dieser Fünfjahres-Grenze gehen die Meinungen dagegen auseinander. Zwar sind noch relativ viele Anbieter (46 Prozent) der Ansicht, dass der Juniorstatus mit drei Jahren Berufspraxis beendet ist, bei allen anderen Jahresvorgaben gibt es dagegen deutlich mehr Uneinigkeit. Das zeigt, dass es verschiedene Interpretationen des Junior-Begriffs gibt und die Vorstellungen darüber, was unter einem Junior zu verstehen ist, voneinander abweichen. Die Verwirrung bei der Stellenbesetzung ist also vorprogrammiert, wenn alle Beteiligten unter demselben Begriff etwas anderes verstehen.

Diese Zerrissenheit setzt sich auch bei den Senioren fort.

Umfrage-Ergebnis_Noch Junior oder schon Senior3

Bei der Bewertung, ab wann jemand als Senior qualifiziert ist, ist wieder die ganze Bandbreite an Meinungen vertreten. Ein großer Teil der Anbieter (40 Prozent) legt den Fokus dabei auf fünf Jahre Berufspraxis, darunter und darüber gehen die Ansichten mal wieder auseinander. Nicht wenige Anbieter (14 Prozent) stellen jedoch an die Berufserfahrung ihrer Senioren mit mindestens zehn Jahren höhere Anforderungen. Die wirklichen Senioren, die mindestens 20 Jahre Berufspraxis vorweisen könnten, spielen bei der Klassifizierung keine Rolle.

Für den projektsuchenden IT-Freiberufler bedeutet das, dass er sowohl mit fünf Jahren noch als Junior, aber auch schon als Senior gelten kann. Eine allgemeinverbindliche Regelung dafür gibt es offensichtlich nicht. Wobei aber auch nicht vergessen werden sollte, dass der spezielle Einzelfall und projektspezifische Anforderungen eine Rolle bei der Klassifizierung spielen. Für den Freiberufler empfiehlt sich also dringend, bei der Verwendung dieser Begriffe zu hinterfragen, was genau darunter verstanden wird.