a Randstad company
Login

Mehr Sicherheit durch eine projektbezogene Festanstellung für Freelancer

Timo Bakenecker als Freiberufler in Arbeitsnehmerüberlassung-Projekten

Timo Bakenecker, Freiberufler und ANÜ'ler
"Insgesamt kann ich sagen, dass der Weg von der Freiberuflichkeit in die Festanstellung als ANÜ einfacher und unkomplizierter war, als ich dachte und entgegen meiner ersten Befürchtungen steht die Tür zurück in die Freiberuflichkeit weiterhin offen. Dies bietet mir die Möglichkeit, meine berufliche Situation jederzeit flexibel zu gestalten."

Als Freelancer sind Sie Ihr eigener Herr mit allem, was damit einhergeht: Projektsuche, konjunkturelle Auslastungsschwankungen, Stundensatzverhandlung, Rechnungen sowie Steuererklärung. Da gibt es immer Dinge, die einem mehr oder auch weniger Freude bereiten. Während der Corona-Pandemie schwingt sicherlich auch ein Hauch Unsicherheit mit. Vielleicht möchten Sie mehr Sicherheit gewinnen und haben daher schon einmal über eine projektbezogene Festanstellung nachgedacht?

Sie sind interessiert und wünschen sich Informationen zu den nächsten Schritten? 

Wir helfen Ihnen dabei und finden mit Ihnen gemeinsam ein neues Projekt. Schreiben Sie uns eine kurze Nachricht über das Kontaktformular und wir melden uns bei Ihnen.

 

 

Einige der Vorteile im Überblick

  • monatliche Gehaltszahlung
  • Beteiligung an Krankenkassen- sowie Pflegeversicherungsbeiträgen durch den Arbeitgeber
  • 50%ige Übernahme der Renten- und Arbeitslosenversicherung
  • Sicherheit in Krisenzeiten
  • Entgelt für Ausfallzeiten (z. B. Urlaub, Krankheit, einsatzfreie Zeiten)
Vor- und Nachname *
E-Mail Adresse *
Telefonnummer
Ihre Nachricht
Gerne können Sie uns schon vorab Ihre Fragen stellen. Lassen Sie uns gern wissen, wann Sie am Besten erreichbar sind.
Erfahrungsbericht von Timo Bakenecker, Freiberufler und ANÜ'ler

"Arbeitnehmerüberlassung? Nein das ist nichts für mich, ich bin doch Freiberufler!

Ich habe hart dafür gearbeitet, mit dem Arbeits- und Finanzamt gekämpft und schließlich meine Familie überzeugt Freiberufler zu werden. Außerdem habe ich mein persönliches Risiko erhöht für mehr zeitliche, räumliche und finanzielle Freiheit und nun soll ich diesen hart erarbeiteten 'Status' einfach wieder aufgeben und ANÜ'ler werden.

Das Jahr 2020 hat alle hart getroffen. Insbesondere auch die Freiberufler Szene. Statt 4 oder 5 Projektbewerbungen wie noch 2019 musste ich mich nach über 40 Projektbewerbungen doch mit der Frage auseinandersetzen, wie geht es weiter? Mein entworfener 3-Stufen Plan sah vor primär Freiberufler zu sein und wenn das nicht mehr klappt, sich dann das Thema ANÜ anzusehen. Sollte dies auch nicht funktionieren, würde die normale Festanstellung folgen.

Ich begann mich also mangels Projektzusage mit dem Thema Arbeitnehmerüberlassung tiefer auseinanderzusetzen und habe für mich ganz klar die folgenden positiven Aspekte von ANÜ gesehen:

  • Die Laufzeit war begrenzt und somit war der Projektcharakter weiterhin gewährleistet
  • Den Freiberuflerstatus durfte ich beim Finanzamt behalten, solange ich weiterhin eine jährliche Einkommen- und Umsatzsteuererklärung abgebe
  • Der Bedarf an ANÜ'lern ist aufgrund der Sozialversicherungsthemen großer Unternehmen enorm gestiegene, es gab viele freie ANÜ Positionen mit wenigen Bewerbern
  • Die Bezahlung ist marktgerecht und vergleichbar mit einer Festanstellung
  • Ich muss keine monatlichen Umsatzsteuererklärungen mehr abgeben und auch keine Einkommensteuervorauszahlung mehr leisten, was den administrativen Aufwand stark reduziert
  • Und auch wichtig: Die Abwicklung über GULP war super einfach, von der Suche bis zur Unterschrift. Ich hatte von Anfang an einen persönlichen Ansprechpartner, der mir für alle Fragen und Probleme zur Seite steht

Ich habe für mich erkannt, dass ich die nächsten "wirtschaftlich schwierigen" Jahre auch prima in ANÜ arbeiten kann. In 2022, zum Ende der Projektlaufzeit, werde ich die Vor- und Nachteile sowie die aktuelle Lage erneut bewerten und mich für die Weiterführung der Anstellung als ANÜ´ler oder die Rückkehr in die Freiberuflichkeit entscheiden.

Insgesamt kann ich sagen, dass der Weg von der Freiberuflichkeit in die Festanstellung als ANÜ einfacher und unkomplizierter war, als ich dachte und entgegen meiner ersten Befürchtungen steht die Tür zurück in die Freiberuflichkeit weiterhin offen. Dies bietet mir die Möglichkeit, meine berufliche Situation jederzeit flexibel zu gestalten.

Mit GULP habe ich einen flexiblen und kompetenten Partner gefunden, der mich als Freiberufler und nun auch als ANÜ'ler optimal unterstützt."