a Randstad company
Login
© Fotolia/wladimir1804

Oldie but Goldie – bis auf den Stundensatz

Quick Check: C/C++

04.07.2017
GULP Redaktion – Monika Riedl
Artikel teilen:

Mit unseren Quick Checks nehmen wir die wichtigsten IT- und Engineering-Skills unter die Lupe. Wie haben sich Angebot und Stundensätze in den letzten zwölf Monaten entwickelt und wie sieht die regionale Verteilung aus? Dieses Mal geht es um die Programmiersprachen C und C++.

Als Datenbasis dienten uns dabei der GULP Trend Analyzer, der GULP Projektmarktindex sowie der GULP Stundensatzkalkulator.

C/C++: Key Facts

 

 

  • Wird hauptsächlich zur System- und Anwendungsprogrammierung genutzt
  • C wurde erstmals 1972 erstellt, C++ als dessen Weiterentwicklung im Jahr 1979
  • An den Eigenschaften von C orientieren sich auch zahlreiche andere Programmiersprachen wie Java, JavaScript, Objective C, D, PHP, Perl, Vala und C#
  • C/C++ ist auf nahezu allen Computersystemen verfügbar und findet daher breite Verwendung

Der Projektmarkt für C und C++

In den letzten zwölf Monaten gingen 20.305 Projektanfragen nach C/C++ Experten für 1.608 Projekte über GULP an die dort registrierten Freelancer heraus. Der Anteil der Projektanfragen betrug somit durchschnittlich 8,5 Prozent aller bei GULP angebotenen Projekte. Damit liegt die Programmiersprache im monatlichen GULP Projektmarktindex, der kontinuierlich die über den GULP Server laufenden Projektangebote misst, hinter Java und SQL regelmäßig auf Platz drei.

Projektangebote: Leichte Schwankungen und dezenter Trend nach oben

Dieser prozentuale Anteil an allen ausgeschriebenen Projekten blieb im Zwölfmonatsverlauf relativ konstant. Der September 2016 verzeichnete mit 9,7 Prozent das anteilsmäßige Hoch, während im Dezember 2016 in nur 7,1 Prozent der Projektausschreibungen nach C/C++ Skills gesucht wurde. Insgesamt ging in den letzten zwölf Monaten die Trendlinie leicht nach oben.

Stundensätze: Deutlich unter Durchschnitt

Der Stundensatz, den die Freelancer in ihren GULP Profilen als Forderung eingetragen haben (all-exclusive), beträgt für Experten mit dem Schwerpunkt IT derzeit 83 Euro. C/C++ Experten liegen hier fast zehn Euro unter diesem Schnitt: Sie haben im Mittel 72,53 Euro eingetragen.

Die Verteilung der Stundensatzforderungen zeigt sich im Vergleich zum Durchschnitt spitzer und etwas nach links verschoben, wie auch schon der deutlich niedrigere Durchschnittsstundensatz impliziert. 79,4 Prozent aller GULP Profilinhaber mit Schwerpunkt C/C++ haben eine Stundensatzforderung zwischen 60 und 80 Euro in ihr Profil eingetragen. Unter dem Durchschnitt von 72,53 Euro liegen 57,8 Prozent aller Freelancer, darüber liegen 42,0 Prozent (die zu 100 Prozent fehlende Differenz ergibt sich aus der Rundung der Forderungen).

Top Drei Regionen

Der Großraum München (Postleitzahl-Gebiet 8) belegt in Sachen regionaler Verteilung erneut die Spitzenposition. 21,0 Prozent aller Projekte wurden für diese Region ausgeschrieben. Auf Platz zwei liegt der Großraum Stuttgart (PLZ-Region 7), gefolgt vom Ballungsgebiet Frankfurt am Main (6).

Obwohl der Raum Frankfurt bei den Projektanfragen nur auf Rang drei liegt, gibt es dort im innerdeutschen Vergleich knapp den höchsten Stundensätze zu erzielen: Durchschnittlich 73,04 Euro lassen sich dort Freelancer mit Schwerpunkt C/C++ zahlen. Mit Ausnahme der Schweiz (96,45 Euro), in der traditionell höhere Stundensätze üblich sind, gibt es bei der restlichen regionalen Aufteilung weitestgehend Einigkeit. Alle Postleitzahl-Regionen (inklusive Österreich) bewegen sich zwischen 70 und 73 Euro. Einzig in den neuen Bundesländern (Postleitzahlregionen 0 und 1) verlangen die C/C++ Experten unter 70 Euro pro Stunde.

Wie sieht es mit der Nachfrage eines bestimmten Skills aus? Recherchieren Sie ganz einfach selbst mit dem GULP Trend Analyzer.



Sie suchen einen C/C++ Spezialisten für Ihr Projekt?
 

  • Erhalten Sie Zugriff auf unseren aktuellen Freelancer-Pool.
  • Einfach Projekt ausschreiben und der passende Kandidat findet Sie.
  • Detailliertere Informationen gibt's hier.

 

 

Lesermeinungen zum Artikel

4 von 5 Sternen | Insgesamt 1 Bewertung und 2 Kommentare

  • Zu viel Transparenz schadet

    Marcus D.. am 07.07.2017 um 09.46 Uhr

    Wollt ihr wissen, wieso ich mich nie an den Stundensatzumfragen beteilige? Weil man bei der nächsten Verhandlung mit euch dann auf genau den ermittelten Durchschnittsstundensatz festgenagelt wird, oder der billigere bekommt den Zuschlag. Da ihr die Stundensätze auch euren Kunden verkauft, sind die bestens informiert, zum Nachteil der Freelancer.
    Egal wie weit ihr die Preise drückt, ich verzichte lieber auf 4 schlecht bezahlte Projekte und bekomme im 5. den geforderten Stundensatz und arbeite ggf. über andere Anbieter. Das macht man 2-3 mal und dann wird man für niedrigere Stundensätze nicht mehr angefragt. Wer sich ewig für niedrige Stundensätze anbietet, muss nicht wundern, wenn er dort nicht mehr weg kommt. Erfahrung macht klug und hilft einem besser die Gesetze des Marktes zu verstehen...

    Antwort von der GULP Redaktion

    Lieber Leser,
    danke, dass Sie sich so offen äußern. Wir bei GULP respektieren Ihre Meinung. Dennoch möchten wir Ihnen unsere Ansichten nicht vorenthalten:
    Die durchschnittlichen Stundensätze, die wir berechnen basieren, wie Sie richtig erläutern, auf echten Angaben unserer Freiberufler. Sie sind damit veritable Richtwerte für alle Marktteilnehmer. Mit Sicherheit dienen diese bei Verhandlungen als Argumentation für Preiskorrekturen. Mit Sicherheit jedoch nicht nur für solche nach unten, sondern auch für solche nach oben. Die Transparenz funktioniert nämlich in beiden Richtungen, für Angebote genauso wie für Nachfragen, für Kunden genauso wie für Freelancer.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre GULP Redaktion

  • C++ Entwickler unter Wert

    Gerd Hirsch am 06.07.2017 um 14.47 Uhr

    Diese Zahlen zwingen uns zu höheren Preisen. Wir C++ Entwickler verkaufen uns unter Wert, das ist die Aussage dieser Statistik. C++ ist eine der anspruchsvollsten Sprachen und in bestimmten Bereichen nicht zu ersetzen.

    Was mir in der Statistik fehlt ist der Anteil der C++ Entwickler zum Rest und der Wert für "C++ Anfrage pro Entwickler".
    Schön wäre auch die Berücksichtigung anderer Quellen.

    Antwort von der GULP Redaktion

    Lieber Leser,
    bei unserem Quick Check handelt es sich um eine standardisierte Informationsreihe. Daher sind die Betrachtungspunkte festgelegt. Wir werden aber gerne sehen, ob wir Ihrem Wunsch in einem anderen Format entgegenkommen können.

    Beste Grüße
    Ihre GULP Redaktion

Weitere Kommentare anzeigen

Ihre Meinung zum Artikel

Bitte verwenden Sie keine Links in Ihrem Kommentar.

Ihr Kommentar wird zunächst geprüft. Möchten Sie informiert werden, wenn er veröffentlicht wurde?
Bitte tragen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse ein:
Wir konnten Ihre Bewertung leider nicht speichern. Bitte geben Sie zuerst Ihr Feedback ab.
Lieber Leser, vielen Dank für Ihr Feedback.
Ihre Bewertung für den Artikel wurde gespeichert. Wir prüfen Ihren Kommentar bezüglich Netiquette und Datenschutzrichtlinien und veröffentlichen ihn danach in Kürze. Sie werden von uns per E-Mail darüber benachrichtigt.
Ihre GULP Redaktion.

Ähnliche Artikel