a Randstad company
Login

Wie viele Tage haben Sie im 1. Quartal 2013 wegen Krankheit nicht für den Kunden gearbeitet, für den Sie im Einsatz waren?

Die wöchentliche GULP Kurzumfrage rund um Leben, Liebe, Alltag & Beruf – nicht immer ganz ernst gemeint, sondern mit einem Augenzwinkern

26.06.2013
GULP Redaktion
Artikel teilen:

Warum fragen wir nach dem ersten Quartal, wo doch das zweite beinahe schon abgeschlossen ist? Weil uns eine Meldung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in die Hände fiel, der zufolge der Krankenstand im ersten Quartal 2013 bei 4,8 Prozent lag. Im Schnitt fehlten Erwerbstätige damit drei Tage wegen Krankheit. Im gesamten Jahr 2012 waren sie im Schnitt neun Tage arbeitsunfähig. Das IAB schrieb den hohen Wert des ersten Quartals einer Erkältungs- und Grippewelle zu.

 

Zwei Drittel der Freelancer gar nicht krank

 

Nun werden unter dem Begriff der Erwerbstätigen generell Angestellte und Selbstständige zusammengefasst – doch dass es wohl eher nicht die Selbständigen sind, die den Schnitt nach oben treiben, zeigt unsere aktuelle Kurzumfrage. So gaben ganze 68 Prozent der Trash-Poll-Teilnehmer an, dass sie im ersten Quartal 2013 keinen einzigen Tag wegen Krankheit nicht für ihren Kunden arbeiten konnten. Mehr als drei Tage krank waren nur zehn Prozent der IT-/Engineering-Freelancer, die auf unsere Frage geantwortet haben.

 

Trotz Krankheit arbeiten?

 

Dass die Grippewelle Freelancer verschont hat, ist wohl eher unwahrscheinlich. Naheliegender ist es, dass manche Selbstständige auch krank arbeiten. Klar, IT-/Engineering-Freiberufler tragen im Projekt oft eine große Verantwortung. Und im Gegensatz zu einem Angestellten bekommen Sie im Krankheitsfall kein Geld. Deswegen fällt einem Selbstständigen die Entscheidung, dem Projekt wegen Krankheit fern zu bleiben, schwerer als einem internen Mitarbeiter. Dennoch gilt: Wer wegen Krankheit wirklich nicht arbeiten kann, tut keinem einen Gefallen, wenn er es dennoch tut.

Hand aufs Herz – wie oft gehen Sie krank zum Kunden und arbeiten? Wir sind gespannt auf Ihre Kommentare!

Weitere Infos zum Thema bei GULP:

Lesermeinungen zum Artikel

Es wurden noch keine Bewertung abgegeben.

Ihre Meinung zum Artikel

Bitte verwenden Sie keine Links in Ihrem Kommentar.

Ihr Kommentar wird zunächst geprüft. Möchten Sie informiert werden, wenn er veröffentlicht wurde?
Bitte tragen Sie dazu Ihre E-Mail-Adresse ein:
Wir konnten Ihre Bewertung leider nicht speichern. Bitte geben Sie zuerst Ihr Feedback ab.
Lieber Leser, vielen Dank für Ihr Feedback.
Ihre Bewertung für den Artikel wurde gespeichert. Wir prüfen Ihren Kommentar bezüglich Netiquette und Datenschutzrichtlinien und veröffentlichen ihn danach in Kürze. Sie werden von uns per E-Mail darüber benachrichtigt.
Ihre GULP Redaktion.